von BK-Herr Kemper | 10.08.2017 | eingestellt unter: Science-Fiction

Ninja Division: Starfinder Miniaturen

Die Miniaturen für das RPG Starfinder sind jetzt vorbestellbar.

Navasi the Iconic Human Envoy – 9,99 USD:

Ninja Divison Starfinder 1 Ninja Divison Starfinder 7

Iseph the Iconic Android Operative – 9,99 USD:

Ninja Divison Starfinder 51 Ninja Divison Starfinder 5

Keskodai the Iconic Shirren Mystic – 10,99 USD:

Ninja Divison Starfinder 21 Ninja Divison Starfinder 2

Obozaya the Iconic Vesk Soldier – 10,99 USD:


Ninja Divison Starfinder 4 Ninja Divison Starfinder 41

Altronus the Iconic Kasatha Solarian – 9,99 USD:

Ninja Divison Starfinder 31 Ninja Divison Starfinder 3

Raia the Iconic Lashunta Technomancer – 9,99 USD:

Ninja Divison Starfinder 61 Ninja Divison Starfinder 6

Quig the Iconic Ysoki Mechanic and his Drone – 11,99 USD:

Ninja Divison Starfinder 81 Ninja Divison Starfinder 8

Sunrise Maiden – 12,99 USD:

Ninja Divison Starfinder 91 Ninja Divison Starfinder 9

 

Quelle: Ninja Division Facebook

BK-Herr Kemper

Mostly Harmless. Im Hobby seit den 80ern..... Spielt: Infinity (Nomads & Aleph), Warmachine (Khador & Mercs), BattleTech (Alpha Strike), 7TV Adventures, In Her Majesty's Name, Dust, Batman TMG

Ähnliche Artikel
  • Necromunda
  • Terrain / Gelände

Deep Cut Studio: Underhive Matte

17.12.2017
  • Science-Fiction

Clearhorizon: 28mm Banshee VTOL

17.12.2017
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Primaris und Death-Guard

16.12.201721

Kommentare

      • Weil gewisse Details aus technischen Gründen zu fett umgesetzt wurden. Aber 2 – 3 brauch ich trotzdem. Fühler abmachen und mit Draht ersetzen evtl noch grennstuff.

      • Vermutlich weil in den Illus viele filigrane Details zu sehen sind, die man so nicht bei den Minis umsetzen kann. Sieht man z.B. bei einigen der Waffen und den Fühlern von Keskodai und Raia.

      • Logo – das sind natürlich die aller dramatischsten Stellen. Übrigens auch Waffenläufe und weiteres, das in den Verhältnissen ganz anders ausfällt. Da muss es andere Lösungen geben.
        So oder so – wieso überhaupt Konzepte erstellen, die man nicht umsetzen kann, anstatt das gleich passend zu machen? Dann erspart man sich solche Diskrepanzen. 😉

        Tatsächlich meinte ich aber v.a. auch Stellen, die einfach in Form, Anordnung und ganzen Elementen so von einander abweichen, dass sie einfach nur noch vage etwas mit einander zu tun haben. Allem Anschein nach vollkommen grundlos. Wenn es bloß darum geht, dass es z.B. Schnallen gibt, aber egal ist, wie die aussehen / wirken, braucht man ja gar kein Design mehr. Für mich sind es himmelweite Unterschiede, ob etwas eine oder zwei Handflächen groß ist, ob es rechteckig, kästchenförmig anliegt oder mit schrägen Kanten weit hervor steht, ob Kachelelemente eng an einander angeordnet sind oder einen Abstand ihres eigenen Durchmessers von einander haben, oder, ob Teile einfach komplett fehlen. Sowas verändert den Stil doch drastisch.
        Soll heißen: wenn die beiden Repräsentationsformen so wenig mit einander zu tun haben, wieso orientiert man denn dann beides überhaupt so an einander? Da könnte man doch lieber gleich wirklich deutliche und klare Unterschiede machen. Dann stellt die Illustration einfach eine andere oder modifizierte Ausstattung dar und man hat nicht so halbgare Verwandtschaften.

      • Die Illustrationen sind für das StarFinder Rollenspiel gemacht, nicht für die Modelleure. Konzeptzeichnungen kann man gut bei Infinity sehn, die sind “relativ” grob um den Modelleuren Spielraum zu geben. Bei Starfinder wurde (denke ich) als die Illustrationen in Auftrag geben wurden, nie an Figuren gedacht.

      • Wenn das so zusammenhängt, okay. Zumindest die technischen Unwegbarkeiten wären so verständlich. Trotzdem hat man sich dann eng daran orientiert, aber weicht halbwegs davon ab.

        Wohlgemerkt: ich spreche von Konzepten, nicht Zeichnungen. Das umfasst das komplette Design, den ideellen Entwurf: von grober Skizzierung über genaue Beschreibung über visuelle Entwürfe bis hin zur gestalterischen Ausformung. Ob nun Körper, Kleidung, Farben, Geisteshaltungen, Vorlieben, Schwächen, Sozialverhalten, Kultur, stilistische Fragen, Atmosphäre etc. pp. einfach sämtliche Eigenschaften und Parameter.

        Was Carlos immer “Dossiers” nennt sind konzeptionelle Zeichnungen u.a. speziell als Vorlage für Modellierer, ja. Die sind allerdings gar nicht so vage oder undetailliert sondern schon sehr klar und spezifisch in ihrer Ausformung. So sind die Größenverhältnisse und Anordnungen verschiedener Teile zu einander sehr deutlich aufgezeigt. Beispielsweise auch, auf welche Weise weitere Hosenbeine auf Kniehöhe in Wadenpanzerung gestopft sind. Und aus gestalterischer Sicht halte ich es für absolut grundlegend solchen Vorgaben bei der Transformation treu zu bleiben.

  • Grundlegend finde ich die Minis sehr cool, aber die schon angesprochenen Fühler sind echt schlimm… Aber vielleicht, schau ich sie mir doch mal genauer an.

  • Bis auf die angesprochenen Schwächen sehen die Minis ganz gut aus. Die Fühler hätten sie besser ganz weg gelassen. Weiss jemand ob die Sachen pre painted sein sollen? Ich hatte mal so etwas gehört. Das wäre schrecklich.

    • Fühler abschneiden und zwei kleine Drähte dran… allerdings könnte der Hersteller auch zwei kleine Drähte mit dazulegen 🙂

    • Zitat FB: ‘We will have pre-assembled, prepainted minis for Starfinder. They will be available very soon. These are a high quality resin, high detailed model for the hobbyist enthusiast who wants to step up their mini game with these incredible new “masterclass” exclusive miniatures.’

    • Yep. Starfinder = SciFantasy D&D-Derivat von Paizo. Taktischer Kampf zwischen Personen und Raumschiffen inbegriffen.

      Release soll AFAIR innerhalb der nächsten zwei Wochen sein, daher rührt man momentan generell die Werbetrommel.

  • Ich würde die Artworks sofort nehmen, aber die Miniaturen sind eher schlecht umgesetzt. Der Detailgrad ist im Gegenensatz zum Artwork stark geschrumpft, was aber auch an den gut gefüllten Artworks liegt. Die Gesichter kommen mir auch sehr weich und detaillos vor und über die üblen “Fühler” will ich gar nicht erst reden.

    Schade, die Artworks mag ich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen