von BK-Christian | 02.07.2017 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

Legend of the Fabled Realms: Kickstarter läuft

Der Kickstarter zum neuen Fantasy-Skirmish von 4ground ist gestartet und finanziert.

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 1

This is a fantasy skirmish game from 4Ground for two players, with between 5 to 30 miniatures per side.

You find yourself in the Fabled Realms of the Tueden League and their wider world. For more than eight decades these lands have been at relative peace with only regional conflicts to disturb the citizens of the League. But all that has changed, as now there is a general call to arms. News from Fellendorf is of the most dire imaginable. In the last few weeks reports from Broggenbridge have said many Druggoi have gathered their minions to roam well beyond Daldorr. Taking command of your warband, in the early days of what will become known as the 3rd Druggoi Incursion, you will fight against numerous foes.

Each starter box includes a warband of 8 figures, heroes and henchmen, that will execute your will on the tabletop. Also included; an A5 rule book, custom dice, tokens, ability cards, character cards, A6 character pad, warband tracker and faction flyer.

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 2

In the lands of the Tueden League the great city of Mordanburg sits astride the mouth of the Great Langa river. Up river, beyond the lake town of Langaholme, news has come from a place best forgotten: the ancient ruins of Daldorr. In the extensive ruins of that city of the once proud Dorian people lies great treasure. But only the foolhardy venture there, for dwelling amongst the ruined halls and collapsed catacombs survive altered beings, cursed by an ancient evil. A cursed affliction so powerful, animal and human alike turn into savage beasts consumed with a hunger for flesh and blood. Twice in the last 500 years, wandering packs of bestial creatures have amassed beyond those ruins and followed the vile purposes of their collective Druggoi covens. Both times eventually driven back to whence they came, to Daldorr.  

Now news speaks of Dragoul hunting in ever larger covens well beyond the Blackwater. It would seem there is a 3rd incursion, I truly don’t know if it can be stopped this time?

Und darum geht es für den Moment:

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 3 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 4 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 5 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 6

Das sind die wichtigsten Pledge-Levels:

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 7 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 8 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 9

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 10 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 11 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 12

Und so funktioniert das Spiel:

The Legends Of Fabled Realms is a miniature game that allows two players to engage in combat with up to 30 miniatures a side.

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 13

In The Legends Of Fabled Realms each player creates a warband from one of the factions using a combination of miniature costs and an ability card deck to make a force that is almost infinitely unique. A game with about 15 miniatures a side can be finished in an hour to an hour and a half.

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 14

The main mechanic of the game is the momentum action – reaction mechanic. An example of this is that if you have a wizard who wants to use a spell against your combat character you may react by declaring a charge against them. You now complete a situational awareness roll off. If the charger wins then they charge before your wizard casts a spell, if you win you cast the spell first and then hope you do enough damage to ensure that you aren’t charged as a reaction.

The characteristics in the game can be found on the pre-set character cards, or from any of the characters you create A6 character sheet.

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 21

On the character cards the front shows your characters statistics, special rules and any keywords that are used for ability cards. The back of the cards show the characters cost, equipment and traits. This back of the card is not used during gameplay as all the modifiers and rules from the equipment and traits are included in the statistics and special rules on the front of the card. This keeps the game streamlined, while in the campaign you can see where each of the special rules and skill dice are coming from and with a change of equipment modify your stats.

The ability cards in the game influence play by providing cinematic moments. If your Eightfold Path hero goes down against one of the Druggoi, do not fear! He can complete his “Duties End” and commit to one final blow, at the risk of his own life.

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 22

The custom dice provided in the game allow for very easy resolution of conflicts. In most instances both players roll off against each other, with the defender’s symbols cancelling the attacker’s symbols.

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 23

To find out what dice to roll in a situation, check out the model’s stat card, with the dice shown in each stat and any bonuses applicable.

The game contains a Legacy Campaign System.  This system allows you to take your warband from game to game and have your heroes and henchmen increase in ability and skill.  With injuries and permanent death a constant threat, a Legacy Campaign can be exciting as well as rewarding.

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 15

Ein Größenvergleich:

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 16

Die finalen Modelle werden aus Restic/PVC/Brettspielkunststoff bestehen:

All miniatures are unpainted and pre-assembled high quality PVC plastic.

Und das sind die Stretch Goals:

4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 17 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 18 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 19 4G 4ground Legend Of The Fabled Realms Kickstarter 20

Die Kampagne ist finanziert uznd läuft noch 15 Tage.

Quelle: The Legends Of Fabled Realms

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Fantasy

Black Crow Miniatures: Urhuk

20.11.20173
  • Fantasy
  • Kickstarter
  • Pulp

Spitfyre: Kickstarter endet heute!

20.11.20173
  • Fantasy
  • Kickstarter

All out War – Battleground: Kickstarter

20.11.20174

Kommentare

      • Preasambled high quality plastic….da bin ich leider raus, gerade bei einem Skirmisher hätte ich lieber ein anderes Material…gerade wenn der Hersteller großartiges Gelände für das System liefert, aber dann “nur” mit Pvc um die Ecke kommt…das beißt sich irgendwie für mich persönlich mit einem Skirmisher

      • Für mich verfliegt damit auch alles Interesse. PVC-Minis sind für Brettspiele, nicht für ein Tabletop- Skirmish.
        Es gibt mittlerweile zwar sehr gute PVC-Minis (z.B Zombicide) Aber bei einem Skirmisher wünsche ich mir schon Metall, Resin oder Hardplastik. Da bin ich auch gern bereit mehr für die Minis zu bezahlen.

      • Auch wenn die Zombiecide Miniaturen für Brettspielverhältnisse gut sind. Im Tabletopstandard finde ich sie eher schlecht und für die Qualität eindeutig überteuert. Obwohl mir Black Plague als Spiel gut gefällt, haben mich die Minis bisher immer vom Kauf abgehalten. Vielleicht finde ich ja mal eine günstige Version bei ebay und ersetzte die Figuren durch tt-minis 😉

  • “Eigentlich” ist das ne t o l l e Sache. Endlich “zeigt” es jemand den GROßEN, wie es auch gehen kann. “Günstiges” PVC, “coole” Fraktionen, angenehm verständlicher Hintergrund. Leider für mich ein K a r d i n a l f e h l e r, dass die “Sache” nicht auf deutsch erscheint. Sonst “wäre” ich da mit “Sicherheit” schon unter den ersten, die es “bestellt” hätten. Tut aber immerhin mal “gut”, zu sehen, wie 4 GROUND im “Vorbeigehen” quasi GW & CB eine lange NAse zeigt und in weniger als einem “halben Tag” (!!!!!) so ein “Spiel” finanziert!

    BEste Grüße,
    Euer Uwe

    • Schön, DASS “Du” Dir so v i e l Mühe “gibst” alle Tasten auf Deiner “Tastatur” gleichmäßig zu “benutzen” und die Sonderzeichen auch mal “RAN” dürfen!!!!!

      Du hast allerdings bei “GROßEN” vergessen ein Grußbuchstaben “ß” zu machen!!! 😉 (!!!)

      • Ich glaube für ihn ist das “Sarkasmus” und “Clever”.

        Folgere ich wenigstens, da unter anderem günstig, cool und Spiel in Gänsefüßchen sind.

        Um jetzt im Gegensatz zu Jens auch was zum Thema zu schreiben.

        Kleines feines Spiel, sieht auf dem ersten Blick ordentlich aus, aber leider auch nichts was mich lockt es mir genauer anzuschauen.

    • Jedes Mal wenn ich die Kommentare von unserem Uwe lese frage ich mich was da wohl schief gelaufen ist…

      Zum Spiel: ich finde die Mechaniken sehr interessant, besonders dass von Infinity inspirierte Reaktionssystem. Die Miniaturen gefallen mir sehr gut, die Charaktere haben alle sehr viel Charme. ich hoffe nur das Material wird den tollen Mastern gerecht.

  • Ist halt wieder ein Kickstarter für ein Spiel, das, wenn es In einem Jahr erscheint, keiner mehr spielt.

    Ich hab inzwischen ein richtiges Problem mit Kickstarter. Da kommen einfach viel zu viele kleine Systeme raus, für die man dann keine Mitspieler findet. Ich kenne kein per Kickstarter finanziertes Spiel, das wirklich groß gespielt wird.
    Wir haben mit Games Workshop, Privateer Press, Infinity, Freebooters Fate, X-Wing und ein paar anderen große Systeme, die sich flächendeckend durchgesetzt haben. Das ganze führt meiner Meinung nach zu einer starken Zersplitterung der Szene und letztendlich wird man doch wieder auf die “großen” zurückkommen , weil man keine Mitspieler findet.

    Wie seht ihr das?

    • Ich sehe das ähnlich.
      Das xte neue Regelwerk oder Brettspiel mag ich nicht mitfinanzieren. Bei vielen Brettspielen mit coolen Minis würde mir ein “Miniatures only” Pledge ausreichen. Keine Anleitung, keine Packung und keine Pappmarker und Co die meinen Kellerraum verstopfen, einfach nur die Minis.

      Desweiteren schaue ich meist nur nach Minis, die sich in meine bestehenden Armeen irgendwie integrieren lassen würden oder zum Proxen eine thematisch nette Armee erzeugen.
      Hier in der Region wird von meinen Bekannten z.B. gerade wieder mehr 40k gespielt, ansonsten Bolt Action, Saga, Frostgrave, Flames of War, Dead Mans Hand, Blood Bowl, AoS, XWing (in der ungefähren Reihenfolge der Häufigkeit) Bei nicht genannten System wüsste ich keine Spiele in den letzten 12 Monaten…

      …und auch keinen der an einer Armee baut.

    • Da sich meine Mitspieler aus meinem Freundeskreis rekrutieren ist das kein Problem. Klar fehlt die Zeit alle System gleich oft zu spielen und es gibt eigentlich immer ein “aktuelles” Spiel das häufiger gespielt wird. Aber wenn 2 sich für ein Spiel interessieren wird die 2 Spieler Box gekauft (oder äquivalente Einzelteile) und alle können mitmachen wenn Sie wollen. Oder einer investiert alleine und versucht die anderen zu infizieren 🙂 Kleiner Einsatz wenig Aufwand und viel Spaß. Wir spielen auch eher mehrere kleinerer Systeme die recht kurz sind als so lange Spiele wie 40K (alte Ed. – neue noch nicht probiert). Gerade in den kleinen Systemen steckt auch oft viel innovatives drin und das alles neu zu entdecken macht uns mehr Spaß als das 100. Spiel eines großen Systems. Keiner von uns hat ein Problem damit wenn eines der Systeme mal für Monate in der Versenkung verschwindet. Das wieder auszukramen macht dann wieder Spaß.

    • “Guild Ball” fällt mir spontan als einziges Tabletop-System ein, dass über Kickstarter finanziert wurde und sich dann enigermaßen am Markt etablieren konnte. Aktuell ist die Begeisterung in meinem Hobby-Radius zwar rückläufig, aber das ist ein anderes Thema … “Panzerfäuste” wäre noch ein zweiter Kandidat. Doch außer, dass man die schicken Minis hier und da zu bekommen sind, kenne ich niemanden, der das Spiel aktiv und regelmäßig zockt. Teils warten Backer ja auch noch auf ihre Minis, weil sie erst in späteren Waves dabei sind.

      Ansonsten stimme ich Dir vollkommen zu: Zu neuen Mini-Systemen ist es per Kickstarter extrem schwer, eine Community aufzubauen und das System am Leben zu erhalten. Hinzu kommt die teils sehr lange Lieferzeit bei Kickstarter-Projekten von oft rund einem Jahr. Bis dahin ist man ja “leider” oft über mehrere neue Systeme gestolpert, die man ebenfalls zocken möchte.

      • vor allem ist für den Einzelhändler wenig reizvoll ein Spiel zu Promoten, welches der Hersteller erstmal an ihm vorbei auf den Markt gebracht hat. Da die Backer dann bestenfalls in einem Jahr wieder einkaufen … Falls es für die Neuheiten nicht wieder einen KS gibt.

      • Die Frage die ich mir stelle ist die: Warum muss jedes Spiel eine große “Community” haben? Woher kommt der Anspruch das ein System nur eine “Daseinsberechtigung” hat wenn es eine große Community hat? Brauche ich 20+ Leute in der Umgebung und hunderte Online oder reichen mir 3-4 Spieler im Freundeskreis um Spaß an einem System zu haben?

      • @Noisy Ganz ehrlich…selbst vor KS waren nur ein Bruchteil der Systeme beim Händler um die Ecke zu bekommen. War damals schon aus Platzgründen und Profitabilität gar nicht möglich. Selbst Online waren nirgends alle System zu bekommen. Und trotzdem wurden viele System gespielt die “Nische” im TT Bereich waren und kaum wer kannte. Früher wurden die direkt beim “Hersteller” erworben…heute über KS. Also sind einige solcher Spiele etwas mehr in der Öffentlichkeit als vorher und es kommt mehr auf einmal raus. Für den lokalen Händler mit seinem GW/PP et. Sortiment nicht so Kriegsentscheidend. Einige KS sind über die Zeit groß genug geworden das Sie einigen Händlern jetzt Umsatz bescheren z.B. Guildball/Walking Dead ect…was ohne KS wohl nicht passiert wäre…und andere KS wie Drowned Earth o.ä. werden erstmal lange Zeit keinen Einfluß auf irgend etwas haben…aber könnten das nächste Guildball werden. Ob das jetzt wirklich ein Problem für lokale Einzelhändler ist…ich glaub nicht so recht dran…

    • Besser “Zersplitterung” als Monopol. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste jetzt zwangsweise AoS spielen, weil es ausser dem “Marktführer” nix anderes gäbe, wird mir schlecht.
      Mitspieler anheizen muss halt jeder für sich, aber das ist nicht die Schuld der Spiele, sondern der Leute, die sich nicht mit ihrer Spielerunde auf was einigen können.

    • Und ich sag nur: Gut dass es durch Kickstarter heute wesentlich mehr Auswahl gibt als vor 20 oder 10 Jahren. Ich persönlich hab absolut keine Lust auf die GW oder Privateer Press Sachen – muss ich ja Dank diverser anderer Angebote auch nicht. Jeder kann ja mit seiner Spielergruppe das oder die Systeme spielen die einem gefallen, wir haben ja keine zentrale Vorgabe was gespielt werden darf und was nicht. Und wer mit GW etc. voll zufrieden ist der braucht sich die ganzen Kickstarter ja nicht ansehen, geschweige denn mitmachen.

    • Das Kickstarter mehr Vielfalt gebracht hat, stimmt natürlich. Ich habe z.B. Wrath of Kings, Blood Bowl Teams, Raging Heroes zum Proxen oder Einzelfiguren unterstützt und “gekauft”.

      Ich habe Böhni auch eher so verstanden, dass jeder weitere Kickstarter die in der Region und dem Freundeskreis zur Verfügung stehenden Spieler weiter zerteilt. Die gemeinsame Schnittmenge wird sozusagen immer kleiner, während nur wenige neue Tabletopverrückte dazukommen.
      Das wäre eine Beobachtung, die ich für meine Hobbykontakte bestätigen könnte. Mittlerweile hat jeder sein Lieblingsskirmisher von einem Kickstarter, den er gerne spielen möchte, weil er wie beim Poker “All-in” gegangen ist und viel gekauft hat. Allerdings sind nicht alle oder aktuell immer weniger aus meinem Dunstkreis beim nächsten Kickstarter dabei, weil das alte noch nicht abgearbeitet ist.

      Um dem entgegenzuwirken, hatte ich bei Wrath of Kings sogar die (Gegner)armee(n) für mehrere Mitspieler besorgt. Trotzdem ist in meiner Runde kein Wrath of Kings an den Spieler zu bringen, obwohl ich die Minis mitbringen könnte. Bei den diversen Skirmishern ist das ebenso, trotz guter Maler in der Freundesrunde.

      • Ja so sehe ich es. Du hast das gut ausgeführt.
        Ich freue mich auch, dass es inzwischen mehr Auswahl gibt, als vor 10, 15 Jahren. Als ich anfing gab es nur GW und vielleicht noch Confrontation. Warmachine war gerade bei veröffentlicht.
        Aber inzwischen ist mir der Markt zu sehr zersplittert bei gleichzeitig nicht viel mehr Spielern.

        Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

  • Im neusten Update (Nr. 9) fragen sie nach, ob PVC oder Resin verwendet werden soll. Vielleicht ändert sich ja noch was. 😉

    • Ziemlich cool, auf Wünsche der Backer einzugehen. Aber wenn sie einfach so auf Resin umstellen würden/könnten, hätte ich arge Verständnisprobleme. Dachte immer, Resin wäre weitaus kostenaufwendiger. Ansonsten sehr zu begrüßen, da dieser PVC-Kram wirklich keine Alternative darstellt.
      Ich habe mich jetzt mal belabern lassen und mir eine “Artist-Box” zu Zombicide Black Plague gekauft. Keine Ahnung, warum immer alle diese Minis so in den Himmel loben. Nicht annähernd die Schärfe von Zinn, Resin oder Hartplastik. Kein Hersteller, der Interesse an hochwertigen Miniaturen hat, sollte meiner Meinung nach auf dieses Material zurückgreifen. Und für Brettspiele ist es halt ein nettes Spielzeug

  • Zum Spiel: das sieht wirklich ganz cool aus und auch das Design der Minis gefällt mir mittlerweile. Überhaupt nicht anfreunden kann ich mich leider mit dem Stil der Illustrationen. Ohne es besser gestalten zu können erinnern die mich leider an Magickarten, die ich damals schon aus Prinzip nicht mit in mein Deck hätte nehmen wollen:-(

  • die Artworks erinnern mich stark an Warhammer 3rd Edition. Quasi (mit) meine Anfänge im Hobby. Läst das Retroherz höher schlagen. Minis sind auf den ersten Blick auch nicht verkehrt. Auf PVC hab ich aber keinen Bock. Prinzipiell sind Skirmisher immer interessant, mal sehen, wann es wie in den Handel kommt. Backen werd ich es allerdings nicht. Von den 3 KS bei denen ich mitgemacht habe, war das Interesse verflogen als ich sie endlich bekommen habe… und beim dritten warte ich noch … KS ist nix für mich

  • Kleine Information am Rande: 4ground bietet nun die Möglichkeit an, für 12 Pfund je Figuren Starter Set diese zu Resin upzugraden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen