von BK-Christian | 07.08.2017 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

Joan of Arc: Previewsammlung

Time of Legens: Joan of Arc hat zuletzt zahlreiche Previews bekommen, Zeit für eine kleine Sammlung.

Zum einen gibt es das Cover und den Termin für den Kickstarter:

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 1

Exciting news! The date of the KS launch is….. 10th October! That’s just over two months to prepare our wallets for what is about to hit it lol.

(Zitat aus einer Facebook-Gruppe von einem bisher stets gut informierten User)

Auf der GenCon wird es mehr zu sehen geben:

JOAN OF ARC AT GEN CON!

Gen Con is in less than 2 weeks, and we will have a booth to show you Joan of Arc!
We will be running demos (booth#3063) and showing off some of the cool art and miniatures, including for the first time the full (and very impressive) Dragon figure!
If you are excited about all that, please add a thumb’s up to Joan of Arc on this link:

https://boardgamegeek.com/geekpreview/1/gen-con-50-preview…

This link is on BGG. That leads me to mention the Time of Legends: Joan of Arc page, which now exists on the famous site. If you want to support us, you can go and put green thumbs everywhere, on photos, articles, videos, links etc. And a little heart if you’re a fan.

https://boardgamegeek.com/boar…/230791/time-legends-joan-arc

We hope to see you in 14 days! These 4 days are going to be absolutely fantastic!

Artwork by Bayard Wu

Auch weitere Artworks gab es zu sehen:

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 2 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 3 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 9

Sowie bemalte Studiomodelle (vermutlich Resinmaster oder 3D-Drucke):

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 5 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 6 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 7 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 8

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 4 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 35 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 36 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 37

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 38

Auf diversen Events waren die Modelle ebenfalls schon zu sehen:

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 10 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 11 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 12 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 13

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 15 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 16 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 17 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 18

Das Spiel ist im 15mm-Maßstab gehalten. Besonders interessant dürften die Großmodelle im Stil des Drachen werden:

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 20 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 21 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 22

Hier noch einige Bilder von Demospielen:

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 14 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 19 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 23 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 24

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 25 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 27 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 28 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 29

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 30 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 31 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 32 MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 33

MG Mythic Games Joan Of Arc Preview 34

Der Kickstarter beginnt am 10. Oktober, im kommenden Tabletop Insider wird es einmal mehr weitere Previews zu sehen geben.

Quelle: Time of Legends: Joan of Arc bei Facebook

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Malign Portents

15.12.201710
  • Fantasy

Kimera Models: Dezember Releases

15.12.20172
  • Bushido

Bushido: Neue Previews

14.12.2017

Kommentare

  • Darauf warte ich schon das ganze Jahr! Endlich sieht jemand, wie geil richtig gut produzierte 15mm Fantasy sein kann. Hoffentlich passen die von der Größe her zu meiner Sammlung!

  • Hmm…auf den ersten Blick war ich nicht so begeistert, aber die 15mm machen es wiederum interessant. Mal im Auge behalten.

  • Sieht ganz gut aus, hätte ich nicht gedacht. Mal beobachten, das Setting ist noch recht unverbraucht.

  • Ich hoffe, die Häuschen werden separat erhältlich 🙂 die sehen (wie auch die Minis!) sehr schick aus!

  • Müsste ich mich zwischen dem A Song of Ice & Fire Kickstarter und diesem hier entscheiden, würde meine Wahl wohl zu Gunsten des Joan of Arc Kickstarter ausfallen.
    Irgendwie sieht das hier alles besser und durchdachter aus.

  • Ich habe mir schon lange ein ordentliches Fantasy-Tabletop in 15 mm gewünscht, da man in dem Maßstab eigentlich viel besser große Schlachten darstellen kann – auch wenn die Bilder hier jetzt eher auf einen größeren Skirmisher hindeuten.

    Ich werde das Projekt definitiv im Auge behalten und mit großer Wahrscheinlichkeit auch bei dem Kickstarter mitmachen. Die Miniaturen sehen jedenfalls für 15 mm sehr gut aus. Ich bin gespannt.

  • Auch wenn ich es mit der franzöSischn Geschichte nicht so habe, und mich mehr über ein SPIEL mit dem Deutschen Orden oder den Templern freuen würde, sieht das hier nach GANZ großem Kino aus!
    Weiß schon JEMAND was es kosten wird, und wann man mit dem Erscheinen im regulären Laden rechnen kann?

    Besten Gruß,
    der Uwe

    • @Uwe
      für keines der Spiel von Monolith/ Mythic Games gibt es bisher eine Übersetzung noch ist eine Übersetzung angekündigt worden. Die Regeln sind somit bisher nur in französischer oder englischer Sprache erhältlich.

    • DANKE Euch beiden. Schade, dass es noch so lange dauert, aber noch blöder ist es natürlich, dass es keine ÜBERSETZUNG geben wird.

      Andererseits, und das mag hier VIELLEICHT einige verwundern, flößt es mir unheimlich Respekt ein, wie unsere Nachbarn, die Franzmänner, ihre eigene Sprache selbst bei Tabletopspielen pushen. Da sag doch noch mal einer, es würden sich keine deutschen Regeln lohnen, wenn sich das für Frankreich lohnt, das jetzt nicht mehr Bevölkerung hat, und SOLCHE Spiele, die meiner Meinung nach sich nicht vor dem Nottinghammer Branchenprimus verstecken müssen, also teuer produziert und mit echt guter Ausstattung, dann fragen sich Lieschen und Uwe schon, warum es nicht mehr gibt, was sie abends ohne google translate lesen können, denn wer das einmal versucht hat, weiß, dass der Spass dann ganz, ganz schnell auf der Strecke bleibt, und das muss jetzt nicht am Spiel an sich liegen… Oder anders herum: Hat Games Workshop eigentlich nur das (SCHEINBARE?) Monopol auf Tabletop in Deutschland, weil sie die einzige große Firma sind, die schnell und fast immer alles in die lokalen Landessprachen übersetzen, damit auch Ottonormalverbraucher als Kunde gewonnen werden kann?

      Beste, verwunderte Grüße,
      Euer Uwe

      • GW hat kein Monopol (mehr) auf TT, wie man ja jeden Tag im Brückenkopf sehen kann ;). Führend sind sie natürlich und zwar nicht zuletzt deshalb, weil sie eben am längsten da sind und die größten Ressourcen haben. Die sind dann auch dafür verantwortlich, dass man sich Übersetzungen überhaupt leisten kann. Wobei die Übersetzungen ja leider auch bei GW in den letzten Jahren zurückgegangen sind, was man bei AoS als “Übersetzung” erhält, ist eher lückenhaft, gelinde gesagt. Ich bin sehr froh, daß sie bei 40K nur die Einheitennamen nicht mehr übersetzen, aber alles andere eben schon.
        Bei anderen Spielen scheint mir oft abgewartet zu werden, ob sich das Spiel überhaupt etablieren kann. So wurde für Star Trek Attack Wing anfangs auch eine deutsche Übersetzung angekündigt, die leider nie Realität wurde. Oft scheint mir sowas eher im Nachgang dann zu kommen, da es ein Aufwand ist, den kleine Firmen nicht so leicht stemmen können. Und wenn sie merken, daß sie auch so Käufer hierzulande haben, ist der Kosten/Nutzen-Faktor dann wohl auch nicht zu unterschätzen.

      • Tatsächlich sind mir inzwischen englische Regeln fast lieber. Zumindest kann man dabei sicher sein, dass sich keine Übersetzungsfehler eingeschlichen haben.

        Z.B. für den Kickstarter von “Dark Souls” haben wir fast 45 Minuten damit zugebracht, in div. dt. Foren verzweifelt eine Regel nachzulesen bzw. zu verstehen. Als wir dann in die englische Anleitung geschaut haben, war alles klar. Das Ganze war nichts weiter als ein Übersetzungsfehler, da u.A. gleiche Begriffe an verschiedenen Stellen der Anleitung unterschiedlich übersetzt waren.

      • @Silberpfote
        Aber genau hier bei dem Spiel würden sich Übersetzungsfehler in die englische Version der Regeln einschleichen. Da Regeln nämlich erst auf Französisch verfasst werden und dann ins Englische übersetzt werden. Bei dem ersten Spiel Conan gab es sehr viel Kritik an der englischen Version der Regeln, so dass eine neue Version nachgeliefert werden musste. Bei Mythic Battle wurden die Regeln jetzt vorab veröffentlicht, somit sollte das jetzt nicht mehr ganz so extrem werden. Also die generelle Aussage das englische Regeln besser wären würde ich jetzt einfach mal stark in Frage stellen, es hängt wohl eher davon ab, in welcher Sprache die Regeln verfasst werden und wieviel Geld ein Verlag für die Übersetzung in die Hand nimmt.

      • @ Dutchman

        Das mit Conan wusste ich nicht. Bisher habe mich mit englischen Regeln nur gute Erfahrungen gemacht.

        Es wird wie immer eine rein wirtschaftliches Abwägung bleiben. Ich würde zu gerne mal so eine Kalkulation sehen, bei der das Risiko einer nicht laufenden dt. Übersetzung gegenüber dem Risiko schlechter Verkäufe aufgrund einer fehlenden dt. Übersetzung abgewogen wird….

      • Glaubt bloß nicht, dass englische Fassungen fehlerfreier sind, selbst wenn es die Originalfassung ist. Ich finde da meist recht viele Fehler, aber dass ist auch mein Beruf u.a.

      • @ Uwe
        Ich kenne nun keine genaue Zahlen und habe auch nichts Handfestes zur Hand um ernstahft einschätzen zu können wie hoch der Absatz in Deutschland und Frankreich jeweils anzusiedeln wäre – weder für klassische Tabletop-Miniaturenspiele noch für klassische Brettspiele noch für eine Art Mischung aus beiden, was dieses Spiel hier zu sein scheint.
        Allerdings ist ein vergleichender Rückschluss einfach anhand der Gesamtbevölkerungszahlen höchstwahrscheinlich genauso aussagekräftig wie er das eben nicht ist. Es ist schließlich naheliegend, dass die Interessenten-/Konsumentengruppen einer Branche sich in verschiednen Ländern in prozentualer Größe (und Art!) eben NICHT entsprechen.
        Mir drängt sich hier die Comic-Branche als Analogie auf, bei der ich gewisse äußere und inhaltliche Parallelen zu unserer fraglichen Nischenbranche sehe. In Frankreich haben Comics eine traditionelle Basis wie sie hierzulande nicht mal im Traum zu finden wäre. Entsprechend würde es mich kein bisschen wundern, wenn davon auch einiges Interessenpotential auf fantastische und Miniaturenspiele abfärbt und somit ein sehr viel größerer Absatzmarkt in Frankreich zu finden ist.
        Vergessen wir nun auch nicht, dass Französisch signifikant weiter verbreitet ist als Deutsch.
        Nicht zuletzt ist dieses Projekt auch französisch beheimatet – was nicht unbedingt heißen muss, dass es auch in der “Muttersprache” vermarktet wird, doch nahe liegt das meist schon.

        Besonders interessante Vergleichsmöglichkeiten bietet hierfür ja SAGA. Französisch im Ursprung und mit Übersetzungen mindestens in’s Englische wie Deutsche. Letztere scheint sich ja auch nicht wenig Beliebtheit zu erfreuen, wenn man dem üblichen Tenor Glauben schenken darf. Pure Eindruckssache meinerseits natürlich. Aber die dt. Variante scheint sehr gut zu sein und v.a. viel besser abzuschneiden als die englische. Ist jedoch auch mitunter tatsächlich anders aufbreitet und ausgestattet (HC, erratiert, Bilder etc.), was eben auch wieder Einfluss nimmt. Allerdings ist SAGA an sich eben wohl auch eingeschlagen wie eine Bombe. International wie es scheint. Von daher her ist hier die Rückschlussmöglichkeit, ob sich deutsche Übersetzungen lohnen, sehr eingeschränkt. Tatsächlich fühlt es sich für mich eher wie ein Hinweis auf das Gegenteil an.

        Was ein Land an eigenen Produkten so hervorbringt, dürfte auch eine Tendenz für die Beliebtheit und Absatzstärke der Branche vor Ort andeuten. Da sieht es bei uns eben schon sehr mau aus (glaube, es fällt mir nur FF ein).

        Wie lief es überhaupt mit Helldorado und Alkemy – gibt’s da nicht auch noch aktive Zellen in deren Heimat?
        Überhaupt gab es da ja noch das große Phänomen Confrontation / Rackham…

    • Den Bildern nach hat das Spiel gar nichts mit Geschichte zu tun.
      Die Orleans-Hanna sah garantiert nicht so aus und auch keiner der Ritter oder Krieger der Zeit.
      Und warn die Werwölfe jetzt bei den Engländern oder Franzosen im Einsatz?

      Ist ja auch nicht schlimm. Ist Fantasy mit nem Aufhänger in der realen Historie.

      Wenn du aber was Handfestes suchst, wirst du bei Miniaturen und Regeln in dem Maßstab schon lange fündig.
      Du musst – oder besser kannst – das dann eigenständig kombinieren.

  • Ich weiß nicht, ich bin zwiegespalten:
    – der Maßstab gefällt und ist für größere Schlachten und Großmodelle (Drachen) super
    – die gezeigten Modelle sehen sehr schick aus

    – allerdings sieht es wirklich eher nach einem Skirmisher aus, die Anzahl an Modellen in den Demospielen ist überschaubar
    – hinzu kommt dass nur wenige Figuren auf einer Base sind: maximal 3 Modelle sind zu sehen (Infantrie) oder 2 Berittene. Skaliert also auch nicht beliebig nach oben und ist weit entfernt von einem Rank & File.
    – die Mini-Bases in einem etwas größeren Base sieht mir sehr nach Gefummel aus
    – Ich frage mich: wozu der kleinere Maßstab wenn man dann doch wieder hauptsächlich Einzelmodelle oder Bases mit 2-3 Modellen durch die Gegend schubst und die dann teilweise auch noch einzeln entfernen soll?
    – das ganze Hexgelände schreckt mich ab – wieder eigenes Gelände (oder hässliche Papierbögen, im besten Fall irgendwann Matten) für ein Spiel

    Insgesamt habe ich den Eindruck dass das ein wilder (die franz. würden wohl “kreativer” sagen) Mix aus Brettspiel und Skirmisher werden wird und man den Maßstab geändert hat damit man halt mal einen anderen hat… und evtl. mal das ein oder andere Großmodell besser passt… Dazu noch jede Menge Karten, verschiedene Token und farbige Würfel – fertig ist das neue FFG ähhh Monolith Spiel.

    • Ja, genau das denk ich mir auch.

      Wenn man schon nen kleinen Maßstab nimmt, dann muss man es auch ausnutzen und viel auf den Tisch packen…

      Und die runden Bases mit drei Minis sehen einfach nur deppert aus…

      Hexgelände… Geschmackssache…aber mein Fall isses auch nicht…

  • Sieht alles ganz toll aus, schöne Artworks, tolle Miniaturen, schickes Gelände…und dann 15mm -.-
    Voll verkackt ! :/

  • Viel schlimmer als fehelende deutsche Regeln wiegt wohl, das Mythic Games lt. Eigenaussage nicht mehr Retail geht. Bei Conan war es noch anders geplant, aber schon Mythic Battles geht nicht in den Einzelhandel. Das wird mMn die marktchancen negativ beeinflussen

    • @Tequila
      Ich weiß das Du das nicht hören möchtest und für Dich und andere Händler negativ ist. Aber ich befürchte das der Direktvertrieb ohne Großhandel und Einzelhandel weiter zunehmen wird. Über die jeweiligen Beweggründe kann man dann spekulieren, die wird vermutlich kein Hersteller offen nennen. Ob jetzt das abgreifen der höheren Gewinnmarge ohne Zwischenhändler oder ob jetzt die Margen so gering und knapp kalkuliert sind, das es einfach nicht mehr rentabel ist da noch weiter Zwischenhändler einzubinden.

      • Ist halt ein zweischneidiges Schwert. Klar kann man mehr verdienen wenn man den Handel ausschaltet.
        Aber dann kann man auch nicht auf Multiplikatoreffekte durch den Handel hoffen.
        Welcher Händler wird schon Spiele unterstützen an denen er nichts verdient.
        Auf ne Tunierszene braucht man da nicht zu hoffen.

    • Ist zu kurz gedacht. Zwar machen sie kurzfristig größeren Gewinn, aber hemmen die dauerhafte Verbreitung des Spiels. Dead on Arrival haben wir ja schon bei so einigen Spielen bei KS erlebt. Ohne den Handel geht es auf Dauer nicht und man killt so auch eher die zukünftigen Verbreitungswege, die man dann später teuer neu aufbauen darf.

      • @Dutchman

        Ich hab mich hier gar nicht darauf bezogen, dass das Geschäft am Einzelhandel vorbei geht. Es wird einfach nur sehr schwer, eine OP Szene aufzubauen, weil kein Händler daran Interesse hat, ein System zu unterstützen, das er nciht verkaufen kann. Auch können die Läden nicht anfixen und nachwuchs ranholen etc.pp.

        Bei einem an sich abgeschlossenen Brettspiel kann das funktionieren, bei eine TT-System bin ich skeptisch

      • Stimmt. Fürchte allerdings, dass diese Spiele gar nicht so sehr auf wirklich lange “aktive” Lebensdauer ausgelegt sind. Wir sehen es ja an im Grunde an sämtlichen Miniaturenspielen (aber auch manch anderen): evolve or die. Wenn nicht ständig Neues dazu rausgehauen wird um den Mob immer neu zu stimulieren, verschwindet es irgendwann. Außer, es sind eben doch solche Phänomene, dass sie sich einen festen Platz im großen Götterreigen der Klassiker erringen können.

      • Das sollte eigentlich an Beloq gehen. ^^

        Tequila, du sagst es ja selbst: je nach Konzept hinter dem Spiel.

  • Fehlende Deutsche Regeln sind nicht so das Problem, aber ein fehlender Vertrieb im Einzelhandel das ist arg heftig. Dabei suche ich schon lange ein 15 mm Tabletop und dieses spricht mich schon an..

  • Autsch, sieht das super aus… steht und fällt bei mir persönlich mit dem Preis für “einmal alles, bitte”

    • Ja. Das wird das K.O.-Kriterium. Sie müssen halt schon günstiger wirken als die 28mm Orgien von CMON.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen