von BK-Mark | 15.09.2017 | eingestellt unter: Hobbykeller, Warhammer 40.000

Hobbykeller: Horus Heresy – Armeeaufbau

Nach einiger Wartezeit geht der Aufbau der Horus Heresy-Streitmacht weiter – eine Armeeliste entsteht und erste Marines erhalten Farbe.

BK HK HorusHeresy Logo

Eine gefühlte Ewigkeit ist mein letzter Hobbykeller bereits her. Schuld daran trage zu großen Teilen ich selbst – Beruf und Privatleben ließen wenig Zeit für’s Hobby. Was jedoch diese Artikelreihe zusätzlich verkomplizierte, war der Versionswechsel bei Warhammer 40k. Im Folgenden gehe ich zunächst auf diesen Punkt ein, danach geht es um den Aufbau einer Heresy-Streitmacht sowie die Bemalung der ersten Marines.

 

Die 8. Edition und der Große Bruderkrieg

Der eine oder andere mag es mitbekommen haben – während 40k nun mit einer neuen Edition aufwartet, verbleibt die Horus Heresy vorerst in der 7. Edition des Spiels. Vorerst? Ja, davon ist auszugehen. Nachdem Regel-Overlord Alan Bligh leider vor kurzem verstarb, aber natürlich auch schon vorher krankheitsbedingt über längere Zeit unpässlich war, fehlte Forge World die Manpower, um die 40k-Produkte UND die Heresy zeitnah in die neue Edition zu übertragen. Insbesondere Alan Blighs klare Vision für die Umsetzung von Hintergrund und Regeln wird sich noch eine Weile bemerkbar machen, zumindest bis FW adäquaten Ersatz für den Mastermind findet.

Das bedeutet jedoch auch, dass sich Heresy-Spieler weiterhin mit der 7. Edition des Spiels auseinandersetzen müssen. Nicht ganz einfach, da das Spiel einer Heresy-Armee gegen reine 40k-Armeen damit weitestgehend entfällt.

Ich selbst begrüße viele Veränderungen der 8. Edition und wollte zunächst abwarten, wie FW den Wechsel handhabt. Nach kurzem Frust über ihr Ausbleiben besann ich mich jedoch: Einerseits war die Horus Heresy sicherlich die angenehmste Version, mit den Regeln der 7. Edition zu spielen. Andererseits lassen sich diverse meiner Truppen auch als reguläre Marines der 8. Edition im freundlichen Kreise nutzen. Aber welche Truppen genau?

 

Grundlage für den Armeeaufbau

Wer aktuell in den großen Bruderkrieg einsteigt, benötigt neben den Regeln der 7. Edition mindestens auch die zugehörigen roten Bücher – also Legiones Astartes: Age of Darkness Army List und Legiones Astartes: Age of Darkness Legions für die Marines.

BK HK Heresy RedBook1 BK HK Heresy RedBook2

Crusade Imperialis: Army Lists für imperiale Streitkräfte und Mechanicum: Taghmata Army Lists, solltet Ihr die Priesterschaft des Mars bevorzugen.

BK HK Heresy RedBook3 BK HK Heresy RedBook4

Wer sich jedoch mehr als reine Regeln gönnen möchte, sollte vor den großen, schwarzen Heresy-Büchern nicht haltmachen.

Bevor nun jemand anmerkt, dass die Regeln darin doch bald veraltet sein könnten: Die ersten drei Bände sind es schon seit geraumer Zeit, da FW die darin enthaltenen Punktkosten überholt hat. Doch jeder der Bände ist viel mehr Hintergrundbuch als Regelwerk. So entfallenen meist zwei Drittel des Bandes auf Informationen zu Gefechten und Legionen, während gerade ein Drittel die Regeln und Punktkosten für diese enthält.

BK HK Heresy Black Books

Mit beiden roten Büchern bewaffnet, machte ich mich also an die Aufstellung der Einheiten, die ich mir für die Armee wünschte. Zuvor wollte ich jedoch für mich noch etwas die Atmosphäre eingrenzen.

 

Atmosphäre vs Spielbarkeit

Beim Tabletop, besonders aber bei Warhammer, ist mir die Atmosphäre, die Story und der Look der Armee wichtiger als die Regeln für meine Truppen. Besonders beliebte und mächtige Einheiten wirken auf mich oftmals eher abschreckend, es sei denn, ich mag den Look oder den Hintergrund sehr.

Für die Ultramarines waren folgende Truppen Pflicht:

  • ein solider Kern aus Infanterie, um die Truppenstärke der XIII. Legion zu verkörpern
  • ein Trupp mit schweren Boltern, weil ich die Waffe schon immer mochte
  • ein Sicaran, weil der Panzer ein für mich rundum gelungenes Design besitzt
  • eine Einheit Locutarii (spezielle Sprung-Nahkampftruppen der Ultramarines), einfach, weil es wenig Spieler gibt, die diese Einheit mangels offizieller Modelle ins Feld führen und ich mich auf den Kitbash freue
  • mindestens einen vollen Trupp Breacher, da die Boarding Shields den Look von römischen Soldaten und somit der XIII. Legion unterstreichen

Verzichten wollte ich hingegen gern auf den Spartan Assault Tank, den scheinbar jeder Heresy-Spieler und seiner Mutter einsetzt. Obendrein mag ich die Optik des Panzers nicht besonders.

Um schnell auf spielbare Truppen zu kommen, teilte ich die Armee in eine Basis aus 1.000 Punkten und darauffolgende 500-Punkte-Blöcke ein. Änderungen an diesen Blöcken sind natürlich möglich, diese Auflistung dient mir als erster Orientierungspunkt.

1.000 Punkte:

1 Praetor

10 Taktische Marines

10 Taktische Marines

5 Heavy Support Marines mit schweren Boltern

1 Contemptor

Die ersten drei Elemente erfüllen die Standardanforderung von 1 HQ und 2 Truppenauswahlen. Die schweren Bolter sind Pflicht, weil ich sie mag und ein Contemptor Dreadnought dient als massives Kernstück. Mit dieser Liste ließe sich bereits bequem ein Gefecht in Zone Mortalis spielen. Natürlich ist es keine optimale Liste, aber ein guter Armeegrundstock, der sich so sogar gut in der 8. Edition spielen lassen dürfte.

1.500 Punkte:

5 Support Marines mit Plasma oder Melta

je 5 weitere Marines für die beiden taktischen Trupps

5 Terminatoren in Cataphractii-Rüstung

Ich wollte die taktischen Trupps erweitern, weil mir 10 Marines für Horus Heresy-Schlachten als zu klein erscheinen und zu schnell aufgerieben werden können. 20 Mann wären mir vom Platz, den sie einnehmen, wiederum zu groß, also entschied ich mich für die goldene Mitte. Ob sich diese Entscheidung auszahlt, bleibt abzuwarten. Die 5 Support Marines verleihen der Armee etwas mehr Durchschlagskraft und bekommen sicherlich noch einen Rhino für etwas mehr Schutz spendiert.

2.000 Punkte:

1 Sicaran Battle Tank

1 5-Mann-Trupp Locutarii

1 Land Raider

Dieser Block fügt mehr schwere Feuerkraft hinzu – die Laserkanonen von Sicaran und Land Raider helfen bei der Abwehr schwerer gepanzerter Feinde, während die Locutarii mir den notwendigen Punch im Nahkampf geben.

Danach gestaltet sich die Planung für mich schwieriger – es gibt viele Einheiten, die ich bereits besitze und vielleicht dazwischen einschiebe. Auf meiner Liste stehen natürlich Guilliman und ein Stormeagle, genauso wie Invictarus Suzerains, mehrere Rhinos und eine ganze Reihe verschiedener Centurions (Master of Signal, Herald, etc.). Sollte ich feststellen, dass ich etwas mehr Wumms benötige, ist auch ein Heavy Support Squad mit 10 Raketenwerfern geplant. Den krönenenden Abschluss soll später ein Superheavy Tank bilden – ich liebäugle mit dem Legion Glaive.

BK HK Heresy Glaive

Auch mit der Bemalung habe ich bereits begonnen. Meine ersten fünf Testmarines waren bereits auf der RPC in Köln in unserer Vitrine zu sehen. Hier einige Appetithappen:

BK HK Heresy Marines 1

BK HK Heresy Marines Wip

BK HK Heresy Marines 2 BK HK Heresy Closeup

Moment, Appetithappen? Ja, denn auf den tatsächlichen Look der Armee gehe ich im nächsten Hobbykeller ein. Dann liste ich gern auch mein Blau-Rezept auf, erkläre, was die Ultramarines für mich ausmacht und wie ich mich für den Armeeaufbau motivieren will.

Für Fragen, Kritik und muntere Hobbydiskussionen stehe ich Euch wie gewohnt in den Kommentaren zur Verfügung.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

BK-Mark

Passionierter Maler und Hobby-Veteran aus den bunten 90ern. Neben 40K, der ersten großen Liebe, heutzutage Infinity-begeistert und Teilzeit X-Wing-Pilot, der die Hobby-Aspekte oftmals dem Spielen vorzieht.

Ähnliche Artikel
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Zeit der Alchemie

11.10.201727
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Von Zwergen und Engeln

19.09.201729
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Time for the Reaper

09.09.20172

Kommentare

    • Hab ich mich noch nicht eingelesen, muss ich sagen, ich scheue vor den großen Büchern zurück und in den Roten tauchen die meines Wissens noch nicht auf. Ich hab hier nur gut 150 Dosen liegen… sind halt meine Flufflieblinge

      • Ist richtig, die Wölfe sind bislang nur im schwarzen Band zu haben. Eine Wolves-Zweitarmee hab ich hier auch noch liegen – mit denen bin ich damals ins Hobby eingestiegen.^^

        Kann aber sagen, dass die schwarzen Wälzer sich wirklich lohnen.

      • Danke, aber mir sitzt da so ein Schulterschwabe auf der Schulter der da immer meint “braucherts des wirklich?”. Hab noch genug Projekte, aber mich im Vorfeld schon mal mit Horus Heresy Boxen eingedeckt 🙂 . Jetzt fehlt nur noch eine Art Tank Wars Spiel :).

        Allerdings wenn Horus Heresy auf V8 geht und/pder die Wolves ein rotes Buch kriegen, sind die fällig 🙂

    • Danke. Etwas wird’s aber noch dauern – bin jetzt erst mal im Urlaub, im Oktober ruf ich dann aber meinen persönlichen Hobbymonat aus und will Vollgas geben. Da gibt’s dann auch Infos zur Ultras-Bemalung.

      • Dachte ich bei meinen Heresy-Ultramarines auch. Und ehe ich mich versah, waren die 1000 Punkte bemalt. Und dann auch schnell die nächsten. Wobei mich danach das echte Leben und andere Projekte erst einmal ausbremsten.
        Aber es geht doch schneller, als man denkt.

  • Tolles Projekt und eine sehr gute Bemalung deiner 30k Marines. Leider wirken die alten Marine Modelle im Zeitalter des Primaris Designs doch etwas knubbelig und zwergenhaft…

    • Danke. Aber das finde ich ehrlich gesagt gar nicht. Ich bin kein großer Fan der Primaris, weder vom Hintergrund, noch von der Optik. Reivers und die fliegenden Support-Heinis wollen mir gar nicht gefallen und selbst die Standard-Primaris sind…naja, zwar etwas besser proportioniert, aber doch soooo langweilig.

      Meine liebsten Marine-Modelle sind eher die Deathwatch-Minis. Da sind die Proportionen nur leicht verändert zum jetzigen Design, aber viel vom Charakter der “Standard”-Marines wurde beibehalten. Die Primaris fühlen sich für mich leider ähnlich monoton wie die Stormcast an – näher begründen kann ich es nur leider nicht.

      Knubbelig und zwergenhaft seh ich aber insbesondere bei den 30K-Minis auch weniger. Die sind in der Tat oftmals etwas größer als die MK7-Klassiker und minimal anders proportioniert, sodass die doch recht stimmig wirken. Insbesondere auch zum Rest der Modelle – während Primaris für mich weiterhin aussehen, als hätte da jemand Marines aus einem anderen Spielsystem auf den Tisch gestellt und proxxt damit jetzt 40k. Aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Ich verstehe den Reiz, den viele darin sehen. Ich selbst fühle mich da tatsächlich aber nicht angesprochen.

  • Interessanter Artikel. Vor allem gefällt mir deine Armeeidee, mit der man eine stimmige 30k Armee aufstellen kann, ohne einen Kredit für FW aufzunehmen. *g*

    • Danke. Und stimmt schon – viele meiner Grundlagen kann man auch ohne FW bauen und somit sparen. Das war aber gar nicht mal meine Absicht. Tatsächlich habe ich jede Menge Resin-Zeugs schon hier rumgeistern, um auch die Plastikminis aufzuwerten. Die FW-Upgradesets sind da wahre Wunder.

      Aber generell muss man für vieles heutzutage nicht gleich teure FW-Modelle kaufen, wenn man eine Legionsstreitmacht bauen will.

    • Danke. Auch wenn das mit dem “dunklen” Blau einerseits eine Frage des Lichts in den Bildern sein mag und andererseits sicherlich im Auge des Betrachters liegt. Ein richtiges oder falsches Blau, Grün oder Rot für die jeweiligen Orden gibt es nicht. Selbst GW bzw. FW variiert da oft genug.

      • Mir gefällt die blaue Rüstung extrem gut. Freue mich schon darauf wenn du uns verrätst wie du das angestellt hast. Ich würde dein Blau Rezept nur zu gern bei meinen Crimson Fists ausprobieren. 🙂

      • Danke, Pirx. Das Ding ist, das Blau sieht in natura etwas heller aus, bzw erscheint immer etwas anders, je nachdem, von wo das Licht drauf fällt. Liegt etwas an der “Farbzusammensetzung” und erklärt sich vllt auch im nächsten Hobbykeller. Der WiP-Trupp mit dem Sergeant stellt den tatsächlichen Ton bei Tageslicht ganz gut dar.

        Aber mit etwas mehr Dunkleblau würde das super für Crimson Fists gehen. 😉

  • Schaut sehr schick aus. Die UM-MKIV-Helme sind schon seit den früheren HH-Artworks einfach nur geil.
    Ich muss meine “Betrayal at Calth” Jungs noch fertig machen, nutze aber die Schnellmalmethode von Lukes Aps. Beim Kantenakzente setzen habe ich sonst schon beim dritten Modell keine Lust mehr.
    Mach bitte auch ne Anleitung für die Schulterpanzerdecals, ich habe bei denen immer Probleme.

    • Danke Dir! Ich war vorher eigentlich immer Fan der MK 3-Rüstungen und fand die 4er okay. Mittlerweile ist das komplett gekippt – die 4er ist mein Favorit.

      Schnellmalmethoden meide ich bei dieser Armee absichtlich – es handelt sich um mein absolutes Wunschprojekt, da soll alles iwie “gut” aussehen.

      Ne Anleitung für die Decals mache ich gern, ich musste mich da selber erst mal reinfuchsen und kann gut nachvollziehen, wenn man da Probleme hat.

  • Genial, endlich geht es weiter, vielen Dank. Dein Vorgehen beim Armeeaufbau finde ich sehr interessant, so verhinderst du auch Langeweile. Ich selbst baue gerade auch meine Ultramarines ordentlich aus, um zumindest Abwechslung im Basteln zu haben baue/bemale ich einen Charakter, einen Trupp, ein Fahrzeug/Läufer/Flieger. Dann wieder Charakter, Trupp, usw. Blau bleibt aber blau 🙂

    We march for Macragge, animus et honor

    • Hehe, ich hab für’s Lesen zu danken. 🙂

      Dein Vorgehen find ich gut – grad so lange Armeeprojekte profitieren von Abwechslung, wobei es manchmal trotzdem effektiver ist, einige Dinge zu bündeln, um alles in einem Rutsch fertig zu bekommen. Aber darum geht’s auch ein wenig im nächsten HK.

  • Also die Bemalung ist echt auf richtig hohem Niveau oO

    Darf man mal fragen, wie lange du so an einem 5er Trupp sitzt, bis der fertig ist? Inkl. Bases und so? Ich hab bei mir schon regelmäßig das Gefühl, dass ich mich Ewigkeiten festfräse und die Ergebnisse wirken zwar ganz gut, aber noch nicht… SO! 😀

    • Danke, das war auch mein Ziel – wie weiter oben schon geschrieben – das hier ist ein Traumprojekt für mich. Die Ultras in superhohem Niveau malen und ne Art Super-Vorzeigearmee zu haben.

      Hm…das mit der Zeit ist gar nicht so einfach zu sagen. Ich male selten viel an einem Stück, sondern fast nur an den WEs ein paar Stunden und gelegentlich mal Abends ein Stündchen. Wenn ich’s schätzen müsste, frisst ein 5er-Trupp auf dem Level ca. 20-25h mit allem drum und dran. Also zwischen 4 und 5 Stunden pro Einzelmini, wenn man es so herunterrechnen will. Für mich ist das voll okay – aber ich mal auch gern. Jede Stunde, die ich mit malen verbringe, ist ne gute Stunde. 😉 Für andere wiederum wäre dieser Zeitaufwand bedeutend zu hoch.

      Außerdem sei dazu gesagt: Ich mal tendenziell eher langsam. Hetzt mich ja keiner und das brauch ich in meiner Freizeit auch nicht. Mein Alltag ist schon stressig genug.

  • Danke für den Hobbykeller.

    Ich freue mich auf weitere bemalte Spacies.

    Als Space Marines Fan finde ich die Primaris eigentlich ganz gelungen. Da der persöhnliche Frust über das fehlende Budget für alle Releases allerdings den Bemalfaktor stark gesenkt hat, liegen bei mir gerade Bolt Action Tanks auf dem Bautisch.

    Ich erhoffe mir von Deinem nächsten Hobbykeller in zwei Monaten neue Inspiration, weiter so!

    • Na gern doch und vielen Dank. Mir tut’s ja eher leid, dass ich Euch damit so lang hab warten lassen. 🙂 Würde auch vermuten, dass der nächste nicht erst in 2 Monaten kommt, etwas früher wollt ich da schon mehr geschafft haben.

  • Muss gestehen hab beim ersten Blick gedavht es wären Night Lords wegen dem dunklen Blau.
    Aber ich mag sehr deinen Malstil.
    Ivh würde auch gerne ein grosses Lob meinerseits aussprechen das dz da mit viel Esprit an die Savhe gehst und ansvheunend auch auf Fluff ausbist.damit wärst du automatisch als einer meiner favorisierten Gegner weit vorne.ich mag es nicht gegen maximal aufgepowerte Listen zu Spielen.Freue mich auf zukünftige Infos/Bilder deiner blauen Jungs

    • Wow, ich muss beim nächsten HK, wenn’s um die Bemalung geht, echt noch mal am Licht feilen – der eine sieht Crimson Fists, der nächste gar Night Lords… 😀

      Aber mal im Ernst – vielen Dank für das ganze Lob. Auf Fluff bin ich bei meinen Armeen eigentlich immer aus – mag aber daran liegen, dass ich eben mehr Maler als Spieler bin und schon deshalb andere Prioritäten setze. Tatsächlich soll’s auch noch im Rahmen dieser Artikelreihe richtigen Fluff zur Armee geben – hat hier schon mal jemand was von Tauro Nicodemus gehört? 😉

      Außerdem: Die Heresy und ihre Spielerschaft sind ja tendenziell eh alle etwas hintergrundorientierter unterwegs – das macht für mich da den großen Reiz aus. Weniger Killer-Listen, mehr … hm …historisches Wargaming im GrimDark-Universum.

  • Hey Mark,
    Kam in letzter Zeit leider nicht zum Posten hier (lese aber natürlich trotzdem mit, muhahaha! 😛 ), aber jetzt hab ich mich extra nochmal rangesetzt für diesen Kommentar.
    Finde deine Bemalung Klasse! 🙂 Das tiefe, intensive Blau ist ein wirkliches Alleiunstellungsmerkmal. Ich finde es bemerkenswert, wie due es schaffst, eine so oft gespielten Armee wie den Ultramarines neu und interessant wirken zu lassen 🙂 Bin schon auf weitere Bilder und Infos gespannt!

    Nur eine Frage bleibt für mich noch übrig: Warum ist der Primarch der XIII. Legiones Astartes nicht von Anfang an Teil deiner Armee? 😉

    Wünsche weiter gutes Gelingen!

    MFG
    Captain Alexander
    “We march for Macragge!”
    “Not today. Today we march for Calth.”

    • Hey Captain *salutiert*!

      Danke für das positive Feedback und dass Du Dir die Zeit genommen hast.

      Das lustige ist ja, bei 40k sind Ultras ja recht oft gesehen, bei 30k aber recht selten. Und ich mag die Herausforderung, eine Armee, die so viele im Hobby (fälschlicherweise) als langweilig ansehen, so zu gestalten, dass der eine oder andere vielleicht doch noch mal umdenkt. 🙂 Oder: Challenge accepted! 😀

      Zu Deiner Frage: Ich hab Guilliman hier auf meinem Schreibtisch liegen. Ich mag die Mini, ich mag die Art, wie er bei 30k beschrieben wird. Aber: Zunächst finde ich einen Primarchen in den ersten 1.000 Punkten hart überzogen, zweitens möchte ich gern erst mein Gefühl für die Farben der Ultras so weit inne haben, dass ich Guilliman gerecht werde, drittens spiele ich gar nicht so gern mit bekannten Charakteren (das schränkt mich iwie in meinem Spielgefühl und der Identifikation mit meiner Armee ein) und viertens fällt man ja nicht mit der Tür ins Haus. 😀

      We march for the 500 worlds, for who’s still loyal in the Imperium – we march for mankind itself!

  • Die sehen wieder spitze aus! Vor allen Dingen der hellhäutige Kopf und das Blau sind cool. Ich finde auch nicht, dass das Blau zu dunkel ist. Schöner Ton!

  • Mark, das sieht schon mal richtig gut aus!
    Ich hatte ja schon befürchtet, Du hättest das Projekt auf Eis gelegt 😀… Wenn ich allerdings bedenke, dass ich im Sommer genau NIX im Hobby gemacht habe 🐌😓
    Im Übrigen hast Du das Wort “Appetithappen” sehr treffend gewählt – mir läuft schon der Sabber aus dem Mund…
    Das Blau ist der Hammer.

    Bin schon total gespannt auf den nächsten Hobbykeller!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.