von BK-Mark | 04.05.2017 | eingestellt unter: Hobbykeller, Warhammer 40.000

Hobbykeller: Horus Heresy – Armeeauswahl

Mit einer neuen Reihe von Hobbykellern reise ich in die Zeit von Warhammer 30.000 und die Zeit des Großen Bruderkriegs. Ich baue eine Legion.

BK_HK_HorusHeresy_Logo

Auf mein aktuelles Projekt freue ich mich schon seit Jahren. Vom Erscheinen von Forge Worlds Horus Heresy-Regeln angestachelt, hege ich seit Jahren den Wunsch, eine Legionsarmee aus der Taufe zu heben. Und nun ist es soweit – eine Legion wurde gewählt, bereits jede Menge Teile besorgt und erste Truppenaufstellungen geplant.

 

Der Wunsch

Wie ihr in meinem Profil unter den Artikeln sehen könnt, bin ich das, was in der Community oftmals als Longbeard bezeichnet wird. Seit meinem Einstieg ins Hobby in den bunten 90ern bin ich ein großer Fan des Warhammer 40K-Hintergrunds. Damals bestand die Heresy beziehungsweise der Große Bruderkrieg noch nur aus Mythen und Legenden, die in den 10.000 Jahren seit seinem Ende gesponnen worden waren.

Games Workshop_The Horus Heresy The Burning of Prospero 1

Die Bücher der Black Library und darauffolgend auch die von Forge World samt zugehöriger Modelle machen es mittlerweile möglich, in diesem faszinierenden Setting zu spielen. In der Redaktion bin ich wohl der Redakteur mit der größten Begeisterung für das Thema – dementsprechend möchte ich Euch das gesamte System, Setting und Co. gern etwas näherbringen. Das tue ich diesmal in einer besonderen Form – in jedem Artikel beleuchte ich Basteleien, Bemalung oder ähnliches als auch Grundlagen für 30K. Das beinhaltet die folgenden Fragen:

  • Welche Armee soll es werden?
  • Welche Bücher brauche ich dazu?
  • Welche Miniaturen verwende ich?
  • Wie gehe ich an den Aufbau heran?

In diesem Artikel berichte ich Euch davon, welche Armee ich gewählt habe, was ich bereits angeschafft und teils auch gebaut habe. Aber zuvor möchte ich auf die Armeeauswahl eingehen.

 

Welche Armee soll es werden?

Ein Punkt, über den Neugierige sich als erstes klarwerden sollten, ist die Tatsache, dass der Große Bruderkrieg die große Show der Menschen ist. Viele der anderen Völker spielen kaum oder nur in kleinen Teilen eine Rolle – darunter beispielsweise Eldar, Orks und Dämonen. Manch andere existieren sogar im Grunde nicht mal, allen voran die Tau, aber auch die Tyraniden und Necrons (existieren schon, aber spielen für das Imperium im 31. Jahrtausend noch keine Rolle).

Games Workshop_The Horus Heresy Betrayal at Calth 3

Spieler müssen sich daher zwischen den 18 Space Marine-Legionen und den Black Shields (Space Marines, die sich von ihren Legionen abgesondert haben und eine Art Piratendasein führen), dem Mechanicum sowie den angegliederten Knights und Titanenlegionen und der imperialen Armee entscheiden. Die 18 Legionen teilen sich wiederum in die Loyalisten und die Verräter auf. Auf Seite der Loyalisten finden wir:

  • Die I. Legion – die Dark Angels
  • Die V. Legion – die White Scars
  • Die VI. Legion – die Space Wolves
  • Die VII. Legion – die Imperial Fists
  • Die IX. Legion – die Blood Angels
  • Die X. Legion – die Iron Hands
  • Die XIII. Legion – die Ultramarines
  • Die XVIII. Legion – die Salamanders
  • Die XIX. Legion – die Raven Guard

 

Die Verräter sind:

  • Die III. Legion – die Emperor’s Children
  • Die IV. Legion – die Iron Warriors
  • Die VIII. Legion – die Night Lords
  • Die XII. Legion – die World Eaters
  • Die XIV. Legion – die Death Guard
  • Die XV. Legion – die Thousand Sons
  • Die XVI. Legion – die Sons of Horus
  • Die XVII. Legion – die Word Bearers
  • Die XX. Legion – die Alpha Legion

Nun kommt der Twist – auf beiden Seiten gibt es Abtrünnige. Das heißt: Es gibt durchaus loyale Emperor’s Children oder Iron Warriors ebenso wie abtrünnige Ultramarines oder White Scars. Noch nicht genug? Dann hätte ich da noch die Shattered Legions – hierbei handelt es sich um die loyalen Legionen, die beim Landungsplatzmassker auf Isstvan V beinahe vernichtet wurden. Es handelt sich um die versprengten Truppen der Iron Hands, Salamanders und Raven Guard, die von den Verrätern an den Rande der Vernichtung geführt wurden. Diejenigen, die entkommen konnten, haben sich zu gemischten Warbands zusammengeschlossen und kämpfen in kleinen Truppenverbänden eine Art Guerillakrieg gegen Horus und seine Anhänger.

Die von mir weiter oben erwähnten Blackshields sind hingegen mehr oder minder unparteiisch – es handelt sich um die Legionäre, die sich auf keine der beiden Seiten schlagen wollten oder eigene Ziele verfolgen.

 

Die Entscheidung

Ich habe lange gehadert. Ich bin ein klassischer “guter” Spieler, was in diesem Fall heißt, dass ich mich auf die Seite der Loyalisten schlage. Dort standen nur zwei Legionen wirklich zur Auswahl – die Space Wolves, meine allererste Tabletop-Armee, oder die Ultramarines, für die ich mich nach einer kurzen Hobbypause zu Beginn meines Studiums entschieden hatte. Letzten Endes fiel die Wahl auf die XIII. Legion, die Ultramarines, aus einem einfachen Grund: Mein Verlangen danach, eine weitere komplett graue Armee zu malen (meine Tau sind bereits grau), war sehr gering. Außerdem mag ich die professionelle, soldatische Art der Ultramarines mit dem römischen Background. Das Farbschema in strahlendem Blau mit goldenem Besatz und weißen Versatzstücken ist ebenfalls ein Hingucker.

 

BK_HK_HorusHeresy_Basics

Mein Grundstock

In den letzten Monaten habe ich fleißig einen Grundstock für die Streitmacht aufgebaut. Beide Horus Heresy Boxen, Betrayal at Calth und Burning of Prospero versorgen mich mit jeder Menge Marine-Körpern. Um diese aber etwas legionsspezifischer aussehen zu lassen, habe ich auch ein Set Etched Brass der Ultramarines und ein erstes Set Helme von Forge World angeschafft. Obendrein verfüge ich bereits über einen Legion Sicaran Battle Tank, einen Medicae Prime, das Praetor-Set und Resin-Ultramarines-Symbole – ebenfalls alles Forge World-Produkte. Zu guter Letzt bescherten mich gute Freunde an meinem Geburtstag mit einem Kernstück für die Armee – Roboute Guilliman selbst, mein erstes Primarchenmodell.

BK_HK_HorusHeresy_Brass BK_HK_HorusHeresy_Guilliman

Wie geht’s weiter?

Als nächstes baue ich meine restlichen taktischen Marines und bemale meine Testmodelle, um die Farbwahl festzulegen. Erste Marines seht Ihr bereits weiter unten. Mehr dazu zeige ich Euch im nächsten Artikel. Natürlich gehe ich dann auch auf die nächste Frage ein – welche Bücher brauche ich und welche Miniaturen eignen sich aus GWs regulärem Produktkatalog für den Bruderkrieg.

BK_HK_HorusHeresy_Marines BK_HK_HorusHeresy_Weapons

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Dann immer her damit – ich stehe Euch wieder in den Kommentaren Rede und Antwort. Außerdem: Fröhlichen Star Wars-Tag Euch allen!

BK-Mark

Passionierter Maler und Hobby-Veteran aus den bunten 90ern. Neben 40K, der ersten großen Liebe, heutzutage Infinity-begeistert und Teilzeit X-Wing-Pilot, der die Hobby-Aspekte oftmals dem Spielen vorzieht.

Ähnliche Artikel
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Zeit der Alchemie

11.10.201727
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Von Zwergen und Engeln

19.09.201729
  • Hobbykeller
  • Warhammer 40.000

Hobbykeller: Horus Heresy – Armeeaufbau

15.09.201746

Kommentare

  • Ultramarines, weil du nicht noch eine graue Armee bemalen willst? Das kommt mir bekannt vor. War auch für mich einer der Gründe, mit der XIII. Legion anzufangen.

    Viel Erfolg beim Aufbau. Und möge die Macht (des Imperators 😉 ) mit dir sein.

    • Danke dir. Dachte mir, hach, was bunteres, farbintensives darf es diesmal schon sein. Graue Männchen, die in grauen Trümmern hab ich schon. Grüne Männchen in grauen Trümmern hab ich auch. Also war die Lösung: Blaue Männchen. 😀

  • Coole Sache!
    Freu mich auf weitere Artikel.

    Wer hat den Imperator verraten, ein Rekrut, ein Soldat,ein Offizier,ein General?
    Nein, ein Marine. Jeder Marine trägt den Samen des verrates im seinem Herzen!
    Oberst Otto v. Weissemann.

    • Du! Setzen, Sechs. Dir leg ich gern noch mal grundlegende Etikette ans Herz. Vernünftige Umgangsformen kann und sollte man auch im Internet wahren.

      • Hoppla, ich dachte nicht, dass ein Gähn derartige Wellen schlägt. Eins vorweg: Ich wollte nicht disrespektierlich gegenüber der Arbeit die in dem Artikel steht sein. Wenn es so rüber kam, entschuldige ich mich dafür. Denn im Gegenteil die meisten Hobbykeller Beiträge von dir und auch generell lese ich sogar ganz gerne. Um so mehr hat es mich verwundert, dass eben ein typischer Eröffnungsbeitrag wie er in diversen Armeeaufbauforen steht mit ziemlich generischen Fotos und wenig Aussage außer Ankündigungen und Ultras sind super hier gepostet wird, da hab ich ehrlich gesagt mehr erwartet, gerade mit dem Können was du sonst so zeigst. Als Krönung dann die Ultramarines und die sind nunmal wirklich gähn. Aber immerhin führte es zu einer fruchtbaren Diskussion der Kritikkultur.

      • Moin moin,

        erst mal: Danke, dass du dich doch noch mal geäußert hast. Mit der jetzigen Ausführung kann ich viel mehr anfangen.

        Der Beitrag sollte eigentlich eher als eine Art Prolog angesehen werden, der schon erstaunlich viel länger ausfiel, als ich gedacht hatte. Dass Ultras super sind, habe ich allerdings nicht gesagt – nur, warum ich mich für sie entschieden habe. Ganz ehrlich, ich hab für viele der Legionen was übrig und von den “Ultras sind die Besten der Besten” bin ich weit entfernt. Ich mag es schon etwas nuancierter. 😉

        Und außerdem: Hatte da selber auch keinen guten Tag, als der Post online ging – wollte jetzt keine Hetze gegen dich starten. Grad deshalb find ich es gut, dass du dich noch mal gemeldet hast. Danke! 🙂

    • Ich kann Mark nur beipflichten. Immerhin hat er sich die Mühe gemacht, diesen Artikel zu erarbeiten, worüber sicher nicht nur ich mich beim Lesen gefreut habe.
      Da muss man wirklich nicht so respektlos drauf reagieren. Du kannst selbstverständlich gerne Feedback geben oder deine Meinung ausdrücken. “Diese Art Artikel interessiert mich nicht, schreibt besser mehr X” oder “Ich fände sowas ja spannend, wenn’s nicht schon wieder die Weltraumdosen wären”, zum Beispiel. Dir steht auch frei einfach gar nicht zu kommentieren. “Wenn man nichts nettes zu sagen hat…” und so.

      Aber das ist einfach respektlos und definitiv nicht okay.

    • @ Tabletopdoge:

      Kann man so sehen, muss man aber nicht.

      Das Thema Marines sind “Gähn.” Da stimme ich dir als bekennender Ork Spieler (seit 25+ Jahren) zu. Ich habe mich an denen auch schon Sattgesehen.

      Dennoch kann man honorieren, WAS man macht (also das Projekt, den Einsatz, die Umbauten, usw.)

      Wenn das Feedback auf meine Arbeiten damals vor 20 Jahren nur
      – langweilig
      – das sehe ich jetzt zum 100ten mal
      – das ist echt mies bemalt
      – da könnte man das-das-das-das-das anders machen
      – wieso spielst du das System überhaupt? Ist eh in 2 Jahren tot.
      gewesen wäre, würde ich kaum 1000+ Modelle bemalt haben.
      (Bin inzwischen auch ein bisschen besser geworden, denke ich)

      Feedback alleine reicht nicht.
      Es muss konstruktives Feedback sein.
      Sonst kann man es sich sparen.

      Ich bin einfach irritiert, weil ich von dir normalerweise eher konstruktives Feedback gewohnt bin.

    • Finde ich auch unmöglich! Was soll das? Es muss schon bei einem Neuheiten release nicht sein aber auf einen Artikel, wo Mark Mühe und Zeit investiert hat ist es schlichtweg unhöflich und unangebracht.
      Wenn du es nicht magst, es dich nicht interessiert brauchst du es:
      A. Nicht lesen
      B. Nicht anklicken
      C. Schon garnicht respektlos kommentieren

      Wegen solchen “Personen” spiele ich seltener in meinem örtlichen Tabletop-Club. Fast jedesmal stellt sich irgendein Troll an die Platte, greift sich meist ungefragt Regelbücher oder Codizes und kommentiert bei durchblätter: “So einen scheiß spielt ihr? Das ist doch totaler Mist. Lächerlich, Kindisch, Goooott. Ihr solltet lieber System XY spielen. Ihr seid doch erwachsen und spielt so einen Dreck?”
      Kann durchaus verstehen, warum einige Leute auch in ihren Schreibstil leicht sauer und ausfallend werden wenn die gleichen Personen sie zum sonst wievielten male indirekt & direkt kindisch, albern, hirnlos oder sonst wie bezeichnen.
      Könnte zum Teil bei solchen Kommentaren echt einfach nur Kotzen.

    • Danke nochmal an Euch alle für die Kommentare. Lieber Tabletopdoge – wie der gute Mr. Moe so schön schreibt: Konstruktive Kritik hör ich mir gern an, Unsinn wie ein “Gähn” muss nicht sein.

      Schönes Gegenbeispiel ist der Duncan direkt unter dir. Der sagt klar, was ihm gefehlt hat und was er gern sehen würde. Damit kann ich arbeiten. Ein lapidares Abwerten spricht jedoch auch für sich.

      • Kann man. Oder man klärt einfach mal schnell ein paar Dinge, die offenbar erklärt werden mussten.

        Jetzt würde ich hier aber auch gerne abschließen, dieser Artikel hat wahrlich interessantere Kommentare verdient.

      • Die Arbeit, die sich jemand gemacht hat, kann und sollte man aber auch honorieren.

        Ein “Gähn” ist einfach nur respektlos. Wenn man nichts konstruktives zu einem Beitrag oder Artikel beizusteuern hat, einfach mal die Klappe halten.

        Ich finde das Projekt als 30K- Fan echt super und hoffe hier sich zu sehen wie es voran geht.

        Daumen ganz klar hoch!

  • …Ab “wie geht’s weiter” hast Du mich leider etwas verloren: Grundstock etc. beschrieben (wobei schon fehlt, was Dich zum Sicaran geführt hat, welche Helme der Ultras). Warum baust Du plötzlich “restliche” taktische Marinemodelle zusammen? Der Rest von was und wofür? 😯 Was hast Du Dir für Gedanken zur Aufstellung der Truppe gemacht? Kam da gerade irgendwie nicht mit. 🙁
    Oder baust Du erst mal drauf los? So etwas fände ich halt spannend…

    • Moin Duncan.

      Sind valide Punkte, die du da nennst – hatte ich für den nächsten Beitrag vorgesehen. Der hier war schon ellenlang und es machte wenig Sinn, die Wall of Text noch weiter auszubauen.

      Tatsächlich war der Text ursprünglich länger, ich habe ihn dann später gekürzt und den eigentlichen Bau der Truppen schon in den zweiten Artikel geschoben. Kann sein, dass der letzte Abschnitt hier deswegen plötzlich doch etwas abrupt endet. 😉

  • Danke für den Artikel, Mark 🙂 Werde diese Reihe mit Interesse verfolgen. Ich arbeite zwar an einem Sons of Horus-Projekt aber einer meiner Mitspieler sitzt auch gerade an seinen Ultramarines. Mal sehen welche spielerische Richtung du einschlagen wirst. Deren speziellen UM Terminatoren-Trupps sind nicht zu verachten 😀

    Die HH-Regeln bleiben ja nur vorübergehend auf dem Stand der 7., auf Warhammer Digital wird seit gestern bereits darauf hingewiesen dass die Regeln in den Red Books nicht mehr zum (auf dem Warhammer Fest Ende Mai wird es offiziell) kommenden Update kompatibel sein werden:

    “Warhammer 40,000 is being updated soon and we’ll be releasing updated rules for playing games set during The Horus Heresy shortly after. Though the rules in this title won’t be compatible with the updated version of Warhammer 40,000 or the upcoming Horus Heresy rules, all of the great hobby content and background narrative will be as valid as ever.

    Of course, until the new Horus Heresy rules are released, you can continue to use the existing Warhammer 40,000 rules for games set in the Horus Heresy.”

    Quelle: Webshop WarhammerDigital

    • Oh, danke für den Hinweis – die Info lag mir beim Schreiben noch nicht vor. Heißt aber, dass wir uns ja vllt gar nicht so lange bis zu einer überarbeiteten Version gedulden müssen – fänd ich ja gut.

      Aber kleiner Spoiler – die Ultra-Termis, von denen du sprichst, kommen mir nicht auf den Tisch. 😉

      • Die Fulmentarii der Ultras tragen unter anderem alle Cyclones und haben ein bis zwei nette Sonderregeln. Bin da aber kein Fan. Regeltechnisch hui, aber Termis mit Cyclones find ich immer hässlich und klobig.

  • Zuallererst:

    WER die Verräter sind, ist Ansichtssache.
    Für mich ist der Imperator immer noch der 5. Chaosgott…

    Und als bekennender Orkboy steht sowieso fest:
    Ihr liegt ALLE falsch! Die echte Bedrohung sind die Xenos.
    Aber dass werdet ihr schon noch rausfinden ^^

    Zu deinem Projekt:

    Ich wünsche dir viel Spaß. Gerade das konvertieren und anpassen an den Fluff oder seine eigene Vorstellung wie etwas “aussehen soll” kann richtig viel Spaß machen.
    Ich persönlich finde es fad, wenn eine Armee wie die andere aussieht.
    Gerade bei den Space Marines muss man viel Zeit und Herzblut investieren um eine Armee aufzustellen, die nicht aussieht wie 100 andere…

    Daher freue ich mich schon deine Armee zu sehen, wenn sie fertig ist. 🙂

    Gibt es schon Pläne, wie sie “wachsen” soll?
    D.h. Fahrzeuge, Charaktäre, “spezielle” Modelle, Diorama, …
    Wie groß soll sie am Ende sein?

      • Naja, dass Luther der Chaosjünger war, ist ja mittlerweile belegt. Dass Johnson aber beileibe nicht eine völlig blütenreine Weste hat, ist auch einigermaßen klar. Der hat ja seine eigene Agenda. Aber er ist generell eher loyal als ein Verräter, auch wenn eine der Grundlagen dafür seine Rivalität mit Horus ist.

        Der Khan galt ja ebenfalls lange als unsicher, zumindest in der Story selbst, auch wenn wir als Leser wussten, wo er am Ende stand.

        Aber verräterischer als der olle Erebus geht halt eh nicht. 🙂

    • Danke Dir, für Anregungen, Kritik und die Jungs in Grün. ^^

      Hach, die Orks – mein ewiger Liebling bei 40K. Leider ruht meine nicht grad kleine Orkarmee seit einiger Zeit in nem Armeekoffer im Keller. Aber für Shadow Wars pack ich die mal wieder aus. Unter anderem mit diesem Gesellen hier:

      http://www.coolminiornot.com/379409

      Zum konkreten Aufbau komme ich im nächsten Beitrag. Hier war mein Ziel, erst mal die Grundlagen des Settings aufzubereiten. Nächstes Mal (in den nächsten 2 Wochen) geht’s dann ans Eingemachte – versprochen! 🙂

  • Ein schöner hobbykellre, HH hat einen besonderen Flair (dem ich nach vielen Jahren der 40k Abstinenz erlegen bin). Aber natürlich muss drauf hingewiesen werden, dass du die falsche Armee gewählt hast. Aber nicht dass die wolves besser gewesen wären 😉

    • Danke. Genau dieser Flair zieht mich da auch. Und 30k ist ein echt schönes Setting.

      Die Legionen sind in der Tag eine Glaubensfrage. Gibt so viele interessante, auf beiden Seiten wohlgemerkt. Grad das macht es da aber auch spannend.

      • Ich hatte sogar den plan der guilty pleasure mich durch die Hörbücher chronologisch durchzuarbeiten. Aber mechanicum schaff ich seit Monaten nicht ohne einzuschlafen….

  • Danke für diese Artikelreihe, die ich sehr aufmerksam verfolgen werde und vielleicht sogar den ein oder anderen Gedanken/Umbau übernehmen werde 😉
    Gerade der römisch inspirierte Hintergrund und diese sachlich trockene militärische Ansicht hat mich von Anfang an an den Ultramarines begeistert. Außerdem haben sie das Imperium nach dem Bruderkrieg gerettet und auch jetzt scheinen sie nicht unbedeutend zu sein was einen neuen Glanz des Imperiums angeht.

    Animus et Honor mein Bruder 🙂

    • We march for Macragge! 😉

      Aber vorsicht mit zu viel Lob für die Ultras – damit macht man sich erschreckend wenig Freunde, nachdem das Internet die Ultras in den frühen 2000ern als “cool to hate” auserkoren hat. Ungeachtet dessen, was man von solchen Kindereien halten mag. 😀

  • Coole Sache!

    Ein Freund von mir plant gerade seine Sons of Horus; bei uns ist das Thema später großer Kreuzzug.

    • Spät im Sinne von Terra und kurz davor? Da nähern wir uns ja bei den Romanen langsam. Und auch die Sons zeigen da ja schon einiges an Verfall, wenn auch bei weitem nicht so wie Fulgrims Söhne oder Lorgars Jungs in Karminrot.

      • Ne, nicht die späte HH.

        Der späte Große Kreuzzug – der Zeitraum von Ullanor bis kurz vor der Offenlegung des Verrats; aber auch die beiden Istvaan-Kampagnen zu beginn der HH.

      • Ach, ich Depp. Wer lesen kann und so… 😀

        Heißt also, viel MK 2 Rüstungen, mit ein paar 3ern und 4ern? Auch spannend – Word Bearers dann noch in Grau, falls die jemand bei euch spielt?

  • Coole Sache, finde es immer interessant, wie andere das Hobby angehen. Bin gespannt auf weitere Artikel.

    • Danke dir. Grad meine Herangehensweise und Planung wird nen größeren Teil des nächsten Beitrags einnehmen. Wird also hoffentlich interessant für dich.

    • Sind sie. Daher bringt Forgeworld auch so einiges von denen Raus in letzter Zeit und naher Zukunft.

    • Hi ben, Recht haste. Habe die prompt bei Aufführung oben vergessen. Die Custodes und Sisters bilden zusammen eine eigene Fraktion – die Talons of the Emperor. wie d-s13017 hier schon sagte: Da erscheint gerade einiges bei FW zu den Fraktionen – sie wurden erst vor wenigen Monaten mit Erscheinen des 7. Schwarzen buches veröffentlicht.

    • Danke! Das beruhigt mich. Man wird ja langsam alt und versteht das eine oder andere nicht mehr so, wie die Jungen Hüpfer. 🙂

  • Warum hat den ein Teil der Truppe keine Legiospezifischen Schulterpanzer mit Legionszeichen.

    Ist die Armee längerfristig geplant, mit wieviel Zeit würdest du rechnen bis das Projekt abgeschlossen ist.

    • Beziehst Du Dich da jetzt auf das Bild der ersten taktischen Marines?

      Legionsspezifische Schulterpanzer im Sinne von “geprägtes Ultima” finde ich nur mäßig sinnvoll. Ich löse das mit Decals und Freehands. Spezielle Schulterpanzer gibts nur für ausgewählte Truppen.

      Macht auch aus Sicht des Hintergrunds mehr Sinn, denn das Legionssymbol war bei den meisten Marines aufgemalt und nicht mit Prunk und Pomp draufmodelliert.

      Längerfristig geplant? Inwiefern?

      Einen Zeitplan bis zum Abschluss eines Projekts mach ich mir nie. Dafür gibts viel zu viele Unwägbarkeiten im Alltag, die ein gesetztes Ende immer wieder verzögern würden. Ein ganz grobes Ziel ist, bis Mitte des Sommers/Spätsommer zumindest schon mal spielbare 1000-Punkte für Zone Mortalis und Co stellen zu können, bis Ende des Jahres zumindest 1500 Punkte.

      Mehr dazu gibt’s im nächsten Artikel.

  • Oh man,
    hab mir auch vor kurzem Betrayal at Calth gegönnt und bin mir echt noch nicht sicher welche Legion ich spielen mag. Dark Angels, Thousand Sons oder Alpha Legion. Liegen mir alle 3 vom Fluff nur die Dark Angels fallen wohl wegen ihrer schwarzen Rüstung raus 😀
    Hab vor alle Modell ein bisschen Richtung Truescale zu bewegen. Normale Marines sind schon Stumpn!

    Viel Spaß bei dem Projekt!

    • Oha, Dark Angels sieht man ja leider nicht oft – wobei ich die schwarze Rüstung weniger problematisch finde…das Schachbrettmuster zur Zierde sollte zumindest auch jedem Orkspieler auch locker von der Hand gehen. 🙂

      Die Sons machen natürlich optisch einiges her und auch die Alphas, muss wohl an den Metallic-Rüstungen liegen. 🙂

      Truescale…ich muss gestehen, ich bin da kein richtiger Fan von. Grad bei der Heresy hast recht viele Panzer und Co im Einsatz. Und neben Truescale Marines wirken die oftmals wie Spielzeug. Immerhin ist der Maßstab zu den normalen Marines schon nicht kohärent (man beachte die Transporter). Aber mit noch größeren Marines… gebe ich da jetzt nur mal zu bedenken. Ansonsten sieht sowas gern ganz chic aus – wie auch die Spoiler zu den neuen Marines 2.0 gezeigt haben.

      Wünsche Dir dann aber auch viel Erfolg – kannst ja gern in den Kommentaren für die näcshten Artikel mal ein paar Links zu Bildern posten. 🙂

      • Danke! Hab mich jetzt für die Alpha Legion entschieden und angefangen mit umbauen. Da das nur ein kleines Armeeprojekt wird werdens nich so viele Fahrzeuge. Daher passt das schon mit dem “Truescale”. Die Marines sehen sonst einfach verloren aus auf ihren großen Basen.

        Schwarze Rüstung hab ich einfach schon zu oft gemalt, reicht jetzt 😀

        Links zu Bildern gibs sobald ich zum bemalen komme!

  • Hey sagt mal die Astral Clawl sind die nicht auch einer der Ersten Gründung oder ist das ein nachfolge orden?
    Lg Stephan

    • Das ist ein Nachfolgeorden. Zu welcher Legion sie ursprünglich gehörten ist meines Wissens nach nicht bekannt, da die Aufzeichnungen nach deren Anwendung vom Imperium gelöscht wurden bzw abhanden gekommen sind.

    • Astral Claws müssten zur verfluchten 21. Gründung gehören. Wie auch die anderen am Badab Krieg beteiligten Orden. Also jene die auf Seiten der Astral Claws beteiligt waren.

  • Danke für den Beitrag. Ich bin gespannt wie es weiter geht.
    Besonders auf den zweiten Teil bin ich gespannt.

    Hast du dir ein Ziel gesetzt? Punktgröße X oder bestimmte Einheiten? Oder bist du eher derjenige der Kauft/baut/malt bis die Luft raus ist?

    • Ich bin minimal schon weiter oben in den Kommentaren drauf eingegangen. Mehr dazu gibts aber im nächsten Artikel. Große Armeeprojekte geht ja jeder anders an. 🙂

  • Auch als nicht Dosen Freund finde ich dein Projekt ” Inspirierend”
    Es freut mich wenn Spieler ihre Armee Fluffig gestalten und den Hintergrund bei der Armee-Komposition berücksichtigen. Ignorante Spieler gibt es eh schon zuviele.
    Las die anderen Reden, jede Armee kann Cool sein!

    Äh und vergebt mir mein Geläster. Den eines ist klar. Erebus (ein Marine) ist der Über-Verräter.
    Aber niemand (auf meinem Spieltisch) kämpft so voller Hingabe und Glaube wie die Imperiale Armee.

    • “… Aber niemand (auf meinem Spieltisch) kämpft so voller Hingabe und Glaube wie die Imperiale Armee.”
      Was natürlich überhaupt nichts mit dem Kommissar in ihrem Rücken zu tun hat.
      Alles total freiwillig. Für den Imperator!

      • Na klar! “Nur im Tod endet die Pflicht” Lord-Kommisarin Olga Kurganova.
        Wer hat nochmal den Imperator verraten?

  • Also, erstmal beide Daumen hoch für dieses ambitionierte Projekt.👍 Ich freu mich jetzt schon auf die weiteren Hobbykeller, mal davon abgesehen, dass ich sicher in puncto Bemalung noch was dazulernen kann – abgesehen davon, dass ichs nicht hinbekomme, insbesondere separat bemalte Bolter ordentlich anzukleben – bin wohl zu doof…

    Ich bin ja total begeistert von den MKIII Modellen aus der Prospero Box, weil die so motzig aussehen…
    Und weil ich die MKIV auch super fand, hatte ich tatsächlich auch den Gedanken, mir HH mal genauer anzusehen. Ich bin allerdings wieder davon abgekommen (und mache jetzt in 40K) und insofern natürlich super gespannt, wie Du das jetzt umsetzt.

    Mich würde ja noch interessieren, wie Du den Zusammenbau (insbesondere der MKIII) empfunden hast – ich hab z.B. die Beine total unterschätzt und erstmal durcheinandergeschmissen 😅. Problematisch sind bei mir auch die Rückenmodule wegen der zweigeteilten “Düsen”…

    Ich muss allerdings noch sagen, dass ich mich ja in Sachen HH bei FW nur schwer zurückhalten könnte (all die Waffen und Helme… – persönlicher Fav von mir: Umbra Pattern Bolters – Go, Rogue Trader Beaky Marines!) – hast Du da noch Pläne?

    • Danke für’s frühe Lob.

      Die Bolter ankleben ist ein Problem? Um Himmels willen, woran hakts? Vielleicht können wir helfen? 🙂

      Auch Armor Marks kommen im nächsten Hobbykeller vor, vielleicht hilft das noch etwas bei der Entscheidungsfindung. Generell lief der Bau der Mk III ganz gut. Hab mich aber schon vor einiger Zeit dran gewöhnt, dass GW neuerdings seine Kits für bestimmte Bauweisen vorsieht und nicht ALLES ganz frei modular ist. Warum die Beine und Backpacks allerdings 2-teilig sein mussten, erschließt sich mir auch nicht ganz. Denn grad letztere haben dadurch unter Umständen ne dumme Naht oben drauf.

      Umbra Patterns hab ich ein paar – die find ich auch klasse.Mit den Beakys bin ich leider nie warm geworden. Die hab ich schon in den 90ern nur ungern verbaut.

      • Na, ich nehme an, dass das mit den Boltern irgendwie mit meiner Koordination und oder meinem Sekundenkleber zu tun hat (ich hasse das Zeug so dermaßen – hab schon alles ausprobiert, von billig 3x1g Tübchen [super, weil man keinen Tobsuchtsanfall bekommt, wenn die 5€ Tube festgetrocknet ist] bis hin zu solchen mit Applikatornadel [totaler Mist, weil die sofort verklebten], mit Pinsel [natürlich auch total verklebt und dann für Filigranarbeiten nicht mehr zu gebrauchen]).

        Dann verrutschen die Dinger beim Zusammenkleben und/oder der Kleber läuft über die gerade bemalten Teile… meine Frustschwelle ist eigentlich ziemlich hoch, aber das Waffenankleben hat mich schon mehrfach aus der Fassung gebracht… 😁

        Die Backpacks der MKIII sind halt die filigransten, die GW herstellt. Ich tippe, dass das mit dem Plastikgussverfahren zu tun hat, da sonst vllt. einige Details nicht so rausgekommen wären. Die FW Varianten sind ja in einem Stück.
        Bei den Beinen könnte es mit den Panzerplatten vorne und den “Lamellen” hinten zu tun haben. Die scheinen in den Gussästen so angeordnet zu sein, dass möglichst keine auffälligen Gußgrate entstehen. Außerdem müssen die Gussäste ja auch aus den Formen gelöst werden…

        Und: Ja, die Beaky Marines waren die Hölle… Dessen hab ich mich gerade nochmal vergewissert, als ich neulich ein paar ungebaute Bitz erstanden habe. Allerdings sehen die alten Beaky Helme auf neuen Körpern keinesfalls fehl am Platze aus.
        Aber wenn man sich überlegt, was die angestoßen haben – ich werd da nostalgisch.
        Ich überleg tatsächlich, ob ich aus Spaß an der Freud mal meine gesamten MK VI Teile zusammensuche und dann einen Zehnertrupp Crimson Fists baue (mit Raketenwerfer aus dem MK IV Gussrahmen und Umbra Pattern Boltern) 😎.

      • Ahhh, Sekundenkleber nix gut für Plastik, du muss nehmen die Platik-Klebe von die Revell 😉

        Der Revell ist echt der bester für Plastik, den Sekundenkleber nimmste für Zinn od Resin. Von dem Plastikkleber drückste drauf bis am ende der Nadel ein winziger Tropfen ist, den verstreichste mit der Nadel auf den Klebestellen. Denn fix 30 sec zusammendrücken (wichtig! Guck das deine Fingerchen sauber sind, mit verklebten Händen ist auch nicht gut basteln) Auch ist ein Feuerzeug nah bei sich zu haben wichtig, da wie du sagst die Nadel verkleben kann, kurz Feuer drunter -> wieder frei.

        Der Plastikkleber verschmilzt das Plastik zusätzlich, Sekundenkleber verklebt dess einfach nur.

      • @Chico
        Problem ist aber: Wenn ich die Bolter vorher bemale, hat der Plastikkleber (oder in meinem Fall die Nitroverdünnung – besser zu dosieren (Pinsel – bitte nur Natur) und kostengünstiger – außerdem empfehlenswert: Faller Expert) keine Angriffsmöglichkeit. Man kann natürlich die Klebestellen wieder freischaben, hat dann aber bei manchen Modellen kaum Angriffsfläche zwischen linker Hand der Mini und dem Bolter.
        Ich bau halt in 80% der Fälle die komplette Mini und dann werden schwer erreichbare Teile am Torso usw. halt nur “grob” bemalt.

        Ich kenn die Methode mit dem Sekundenkleber von vielen Tutorials, und da scheint das nie ein Problem zu sein. Deshalb dachte ich ich frag mal…

      • Du musst die Farbe an 2 Stellen abkratzen, 1x rechte im Arm drin und unter dem Bolter wo er aufliegt oder…

        Achtung pro Tip!
        Bevor du den Bolter bemalst, machst du ganz dünn auf die Klebestelle Miliput oder Blutac, das kannste nach der Bemalung einfach mitm Finger runterschieben und hast die Klebestelle wieder in natur Plastik 😉

      • @Chico
        Okay, dann probier ich das nochmal so.
        Miliput steht schon ewig auf meiner Liste, aber ich hab halt noch GreyStuff und MagicSculp (könnt ja auch gehen). BluTack war mir immer zu affig, weil mans ja im Grunde nur zum Posieren verwendet.
        Aber vielleicht sollte ich mich da nicht so anstellen.
        Ich werd mich auf jeden Fall nochmal dran versuchen. Kann ja eigentlich auch nicht so schwer sein…
        Danke nochmal für die Tips! 👍

    • Ich fand die gingen eigentlich super zusammen zu bauen. Wegen den Boltern und den Armen, empfehl ich vorher die Pose mit BluTac oder Milliput als Klebemittel auszuprobieren.

      Bei den MkIII Rückenmodulen musst du die Moldlines gut abfeilen/ kratzen, dann passen die eigentlich auch prima.

      • Ich hab die sogar schon vorsichtig mit Nitro angeklebt und vor dem Bemalen wieder gelöst – trotzdem sah es nachher nicht aus, wie ich es mir vorgestellt hatte.

        Vor dem Runterschaben hatte ich bisher immer Angst, weil die Backpacks ja so filigran sind. Außerdem läuft man da nicht Gefahr, die Nieten zu beschädigen?
        Ich werd das aber auf jeden Fall mal versuchen. Danke für den Tip!

  • Fröhliches schlumpfen! 😉
    Mich lachen ja auch immer mal wieder die Horus Heresy Marines an. Vielleicht wird auch irgendwann eine Streitmacht meiner Erzfeinde, der Thousand Sons fällig, denn ich habe auch mit Space Wolves angefangen, vor laaanger Zeit.

    • Danke, ich marschier für Schlumpfcragge! 😀

      Aber von den Wolves zu den Sons? Das ist hart – auch wenn die klasse aussehen.

  • Lass knacken Mark, hast dir was vorgenommen. Bin gespannt auf mehr, Lob und Konstruktive Kritik gibts dann, wenns mehr zu sehen gibt 😉

    Sitz hier nach etlichen Jahren GW-Miniaturenabstinenz seit Weihnachten an Fulgrims kleinen Mädchen, bin mit den 2 HH Boxen eingestiegen und damit ist die Infantrie auch bis auf 3 Trupps und die Charakter abgedeckt gewesen…ach ja und Decals fehlen mir, hab ich das schon erwähnt? 😀

    Wünsch dir viel Spaß und Muße an und für dein Projekt.

    • Ja klasse! 🙂 Keine Sorge, ich halte mich ran. Freu mich dann auch auf Feedback, wenn du mich nicht wieder mit Marcus verwechselst. 😉

      Dir viel Spaß mit Fulgrims Schreihälsen – ist ein tolles Farbschema…und die Palatine Blades…so cool!

  • Spielt eigentlich der Schwertmeister Lucius (oder so) von den Emperors Children
    in späteren Büchern noch eine Rolle?
    Kenne leider nur die deutschen Bücher, und die gehen nur bis zu Kreuzer Eisenstein.

    • Im 5. Buch kommt er häufiger vor und ab und an mal wieder in anderen Büchern in denen die EC auftauchen, aber nichts tragendes.

    • Die deutschen Bücher gehen bis irgendwo in die 30.
      Es gab da nur mal eine Entscheidung zwischen GW und Heyne, deshalb es zwischenzeitlich die Bände 1 bis 14 oder 15 nicht gab. Mittlerweile sollten aber nur noch 8 bis 14/15 fehlen.
      Davon ist es so die Chico sagt.

  • Schöne Wahl für einen Hobbykeller, ich bin auch ein Fan von langweiligen Dosen. Man liebt sie oder man hasst sie…

    Ich finde die Boxen Betrayal und Prospero sehr gelungen und denke bereits darüber nach, noch weitere einzukaufen, obwohl das eigentliche Material noch nicht fertig gebaut oder erst recht nicht bemalt ist.

    Ich peile Imperial Fists in einem dreckigen Beige-Gelb an, jetzt haben wir in Deinem Artikel allerdings gelesen es gab loyale Emperors Children?
    Meine Frau steht auf deren Lila-Gold Style, muss ich da meine Boxen etwa teilen??

    • Je nachdem, wo du deine Streitmacht zeitlich ansiedelst, sogar ne ganze Reihe. Vor Isstvan, als frühe Häresie, später Kreuzzug, hatten die EC unter Saul Tarvitz ne ganze Reihe tatsächlich loyaler Marines. Nach Istvaan 3 war allerdings mit den meisten Schluss.

      Trotzdem lassen die sich auch später noch spielen – gibt genug über die Galaxis und die Expeditionsflotten verteilte Einheiten und ganze Kompanien, die vom Verrat nichts mitbekommen haben oder kein Freund dessen waren. Bei den Iron Warriors gabs da mit Barabas Dantioch und seiner Großkompanie ein besonders prägnantes Beispiel. 🙂

      • Ich misch mich auch spontan ein, weil ich auch ne EC-Truppe die man als beides spielen kann baue. Loyalisten gabs einige, auch noch nach Istvaan 3, allerdings keine große Streitmacht.

        Als Loyalist kannst flufftechnisch auf Palantine Blades gehn, die waren von allen am längsten loyal und haben sich auch nicht mit den “genmanipulierten Drogen” von Fabius zugehaun. Dann der valnurable Dread (Name gerade entfallen) ist auch ein absolut Loyaler (Den haben se auf Istvaan auch nicht kleinbekommen).

        Dann haste ja noch die Custodes aus der HH Box, die Tausch ich mit den Phönix Terminatoren, je nach dem ob ich loyal od traitor spiel.

        Nur Chars hast bei den Loyalen relativ wenig, da musste dich mit dem Dread oder Travitz begnügen, ansonsten haben die nur generische Chars.

        Egal obs Fists, Children od beides wird…viel Spaß und Erfolg 😉

    • Danke für die Infos. Im Moment hängt das Projekt an der Formenerstellung und dem Gießen der Adapter, die ich für meine True Scale Light Variante brauche.

      True Scale Light bedeutet für mich eine Vergrößerung der Figur um 4-7 mm möglichst ohne zu modellieren.
      Da ich nicht die Kenntnisse und Lust in große Greenstuff Aktionen habe, wie das viele andere tolle Ansätze im Netz so machen, gibt es also ein True Scale aus Plastikschrott und Resin.
      Die Space Marines sind dann im Ergebnis grob einen Kopt größer als ein Cadianer, das reicht mir persönlich aus.

      Ich glaube das wird so 75% imperial Fist und 25% Emperors Children werden, meine Frau mag die Spacies nicht so..

      • Heyho,

        genau das gleiche mach ich auch und habe auch schon verlängerungen für Torso, Beine und Oberarme 3D-gedruckt. Hab auch keine Lust jeden Marine mit Greenstuff zu bearbeiten 😉
        Aus den Drucken mach ich Gussformen und hab dann pro Marine eben ein paar Teile mehr.

  • Ich hab mir Roboute gekauft, weil ich das Modell toll fand und denke gerade selber drüber nach eine kleine Ultramarine Streitmacht aufzubauen, entweder 30k oder 40k. Ich finde das hier voll cool und freue mich darüber mehr zu lesen, was du machst.

    Kennst du die Maltutorials zu Ultramarines auf Tale of Painters?

    Gruß
    Tim

    • Freu mich, dass der Artikel gut ankommt.

      Die Maltutorials kenn ich. Aber mir schwebt da was anderes vor. 😉 Hab schon nen anderen Stil als Stahly und Garfy.

  • Cooler Artikel von dir!!!
    Aktuell arbeite ich auch an einem neuen Zweitorden und finde es immer spannend ein ganz neues Projekt anzufangen.
    Ich finde es richtig gut, das ihr vom Brückenkopf euch immer so viel Mühe gebt mit euren Artikeln.
    Das ist absolut nicht selbsverständlich und ich habe von euch schon einiges gelernt in den letzten Jahren.
    Nochmal ein herzliches Dankeschön dafür an dieser Stelle an die gesamte Redaktion.
    Im Moment habe ich nur eine vage Vorstellung vom Hintergrund meines Ordens und ein komplett fertiges Farbschema sowie den Namen des Chapter Masters. Ordenssymbol und Ordensname fehlen allerdings noch.
    Ich freue mich darauf hier weiter von den Vortschritten deines Projektes zu lesen.

    • Hey, danke!

      Wünsche Dir viel Erfolg mit dem eigenen Orden – ist ja kein kleines Unterfangen, das du da vorhast.

      Deine freundlichen Worte zu unserer Arbeit wissen wir natürlich zu schätzen! Sowas bestärkt, denke ich, vor allem unsere News-Redakteure darin, sich Abend für Abend hinzusetzen und alle Neuigkeiten des Tages zusammenzustellen, manchmal zu übersetzen oder zu resümieren oder aufwendige Kickstarter-Artikel mit den unzähligen Bildern anzulegen. 🙂

      Danke dafür!

  • Hey 🙂

    Das wird bestimmt (bzw. ist schon) ein sehr cooles Projekt. Ich freu’ mich auf die Updates. Ich muss sagen, daß ich noch nie mit den Etched Brass-Dingern gearbeitet habe. Wegen Dir habe ich mir jetzt einen Bogen bestellt 😛 Natürlich keinen der üblen Loyalisten. Nun, in diesem Sinne, frohes Gelingen und (für uns) spannende Updates!

    Achja, iron within, iron without! 😉

    P.S.: Und Mark, lass’ Dich ja nicht von den Miesmuscheln vergraulen!

    • Danke, vergraulen lass ich mich nicht. Aber das hat sich ja auch geklärt. 🙂

      Etched Brass habe ich auch zum ersten Mal im Einsatz. Mal sehen, wie das bei weiteren Minis damit so läuft.

  • Erstmal Glückwunsch zur Entscheidung, in 30K einzusteigen und das auch noch mit Artikel zu begleiten! Aber bei der Auswahl von 18 Legionen ausgerechnet Schlümpfe? 😉

    Es gibt übrigens die Möglichkeit, noch weitere Legionsvarianten zu spielen, nämlich die Legionen des frühen Krezzuges, bevor sie ihre Väter gefunden haben. Insbesondere Warhounds (World Eaters), Dusk Raiders (Death Guard) und natürlich Lunar Wolves hatten eigene Farben und Symbole, letztere gab es dann auf Istvaan wieder, als die loyalen Sons of Horus ihre Rüstungen wieder umbemalt haben.Für die Raven Guard gibt es z.B. ein frühes Farbshema für eine ‘nomad predation fleet’, die Original wie die Carcharodons aus Badab War aussehen, minus die Haifischsymbolik, usw. usf.

    Ein wichtiger Tip für alle, die einsteigen wollen: Die beiden HH-Spiele sind absolut genial für den Grundstock der Armee, es ist aber eine Überlegung wert, nicht beide Boxen zu kaufen, sondern eine doppelt. Jede Spezial- und schwere Waffe ist pro Box 3x enthalten, aber eben nicht jede in beiden Boxen, umd für Spezialwaffen- oder schwere Trupps braucht es mindestens 5 Mann. Für Marines ist B@C die vollständigere, aber natürlich sind die Mk III Hosen aus BoP auch schick. Die Resintorsos von FW braucht es nicht für die normalen Marines, aber mit ihnen lassen sich toll die Artificerrüstungen der Sergeanten herstellen.

    Ich freu mich auf weitere Teile der Artikelreihe!
    Für den Imperator (ein bischen), für Ferrus (ein bischen mehr) und für Autek Mor!

    • Danke, danke.

      Ich glaube, ich hab’s oben geschrieben (oder es ist schon in erste Zeilen des nächsten Artikels gerutscht) Calth ist eigentlich die sinnvollere der beiden Boxen, wenn man nicht gerade Wölfe oder Sons spielen will. Bei den Torsi/Torsos stimme ich dir zu, die Helme kann man wiederum überall mal einstreuen.

  • Mmmmh, Ultramarines? Das ist doch die Armee die auf den Basen meiner Word Bearers liegt! 😉
    Mir war nicht bewusst, dass man die auch als eigenständige Armee spielen kann.

    Ok, aber im Ernst. Finde den Artikel super und freue mich immer wenn jemand eine neue Armee anfängt und davon ausgiebig berichtet. Gerade was den anderen an Armee, Farbauswahl, Zusammenstellung, Konzept usw. antreibt und zu dieser Armee geführt hat finde ich sehr spannend. Freu michnsehr mehr zu sehen und zu lesen. Gerade, da du ja auch kein unbegabter Maler bis!

    Trotz allem, bin ich verpflichtet als Vertreter der XVII Legion und für die Zerstörung der perfekten Stadt Monarchia, eine Herrausforderung gegen die XIII auszusprechen.
    Wenn du fertig bis mit deiner Trupp, benenne Ort und Zeit. 😉

    P.S.: Werde nach der Beendigung meiner Word Bearers im P500 mich übrigens auch an 30K Ultramarines ransetzten.

    • Bah, die XVII. wieder… 😛

      Vielen Dank für Lob und Vorschusslorbeeren. Bis meine Truppe fertig ist, wird es ja noch etwas dauern. Dann sehen wir weiter. 😉

      • Ich habe die XVII immer absolut verabscheut. Erebus und auch Kor Phareon sind wohl mit die verabscheuungswürdigsten Charaktere in 30K. Dann kamen mir die Bücher von Aaron Demski Bowden unter. (First Heretic & Betrayer)
        Hätte nicht gedacht, dass mir die Word Bearers mal gefallen würden und sogar soetwas wie sympathisch werden würden.
        (Erebus & Kor Phareon werden mir aber nie gefallen. Da schüttelt es mich jedesmal)

  • Ich weiss, es ist irgendwie überflüssig das zu erwähnen, Du hast Deine Wahl ja schon getroffen, aber es lässt mich doch nicht los, deswegen schreibe ich mir das doch noch flux von der Seele: Also wenn schon 30k, dann würde ich wohl zu den White Scars tendieren, deeeenn das ist – meiner bescheidenen Meinung nach – der kuhlste Unterschied zwischen 40k und 30k: Marines auf Jetbikes! Und es sind zudem die – mbMn – schönsten 30k-Modelle. Teufel, sehen die gut aus. Und die 30k- White Scars Mk II Head Upgrades sehen auuuuch grandios aus.

    Musste ich nur kurz loswerden, sorry! 🙂

    • Hey Mark, ich hab dann doch schon ne konstruktive Kritik haha

      Sag mal, warste bevor du die Backpacks angeklebt hast in der Altstadt unterwegs? Oder sind die wie Parker Lewis, der coole von der Schuuule? 😛

      Nee jetzt mal im ernst, teilweise sieht das echt nicht schlecht aus, die leicht angewinkelt anzubringen, muss ich mal bei mir vor Ort ausprobieren. Letzte Reihe 2te von links, na bei dem war aber doch Alk im Spiel 😀

      • Spaßvogel! Die sind natürlich nur provisorisch mit BluTac angebracht, nicht fest verklebt. 🙂

    • Hm…also: Ich mag die Scars sehr, einerseits weil Chris Wraights BL-Bücher zu denen echt gut lesbar sind, andererseits, weil man die viel zu selten bei 30K und 40K sieht. ABER: Für mich fielen sie raus, eben weil sie Biker sind. Und ich mag Bikes nicht – diese Pseudokavallerie ist mir dann oftmals doch den Hauch zu sehr über dem, wo ich mir das noch schönreden kann. Und auch ästhetisch holts mich nicht ab.

      Aber generell befürworte ich dein Votum für mehr Scars! Tolle Legion!

      • Ja, da bin ich voll d’accord. Die Stino-Space-Marine-Bikes sehen wirklich ganz schrecklich aus, absurd geradezu, ein bisken wie ein schlechter Scherz. 🙂

  • Mal eine Frage an die Experten.
    Ich möchte meinen Orden als Ritterorden aufziehen.
    Da bietet sich natürlich das Kreuz der Black Templar als Ordenssymbol sehr an.
    Ist es den okay ein Ordenssymbol zu benutzen das es schon gibt?
    GW macht das ja auch.
    Siehe als ein Beispiel Imperial Fists und Crimson Fists.
    Hab damit irgendwie Bauchweh, fände es aber absolut perfekt für meinen Orden und es hätte auch eine andere Farbe.
    Dachte wenn ich hie Frage bekomme ich auch eine vernünftige Antwort.
    Der Orden heißt übrigens KNIGHTS OF THE EMPEROR
    Chapter Master Taranis Ithuriel Atesmerion
    Nachfolgeorden der Crimson Fists

    • Crimson Fists und Black Templars stammen beide ursprünglich von den Imperial Fists ab. Also könntest du da schonmal eine Verbindung der Ordenssymbole herstellen.
      Ein weiterer Vergleich:
      Die Sons of Orar sind ein Nachfolge der Ultramarines. Als Ordenssymbol verwenden sie das leicht abgewandelte U der Ultramarines in Rot und auf dem Kopf stehend.http://wh40k-de.lexicanum.com/wiki/Sons_of_Orar
      Die Praetors of Orpheus sind ebenfalls von den Ultramarines und verwenden das U im eigenen Ordenssymbol:
      http://wh40k-de.lexicanum.com/wiki/Praetors_of_Orpheus

      Also wenn du das Kreuz verwenden willst, was ich sehr passend finde, und allein schon eine andere Farbe benutzt wird dir kaum ein Inquisitor Stress machen können.

      Kann man deine Marines irgendwo anschauen?

    • Wenn du doch auf was ritterliches gehen willst, wär ne halbierte oder geviertelte Heraldik auch denkbar. Halbiert zb. eine Seite ne Adlerschwinge (Imperator), die andere das Ritterkreuz der Templars.

      Nur so ne Idee – und die Heraldik heißt nicht, dass du dann auch die Marines im Halb- oder Viertelmuster bemalen musst á la Howling Griffons. 😉

    • Ordenssymbole wiederverwenden wird im offiziellen Fluff ja auch gemacht und nicht nur bei den Crimson Fists. Der Rabe der Raven Guard findet sich auch in anderen Orden wieder. Und das Kreuz der Black Templars verwenden, in leicht variierter Form auch die Hostpitallers (sehr geiler Orden überigens). Ich finde das ist voll okay he, auch und gerade, weil man ja die Ordensymbole nun nicht immer von Hand malen mag / kann. Und gerade wenn Du ein Farbschema wählst, das sich deutlich von den Black Templars abhebt.

      Nebenbei: Wenn ich mich nicht irre, haben die Nachfolge Orden der zweiten oder späterer Gründungen nicht selber wieder Nachfolge Orden. In Deinem Fall, wäre es also wohl ein Nachfolge Orden der Imperial Fists, bzw. die Gensaat von Rogal Dorn. Aber wie gesagt, völlig sattelfest bin ich da auch nicht. Im Liber Bereich von Bolter und Chainsword findet sich zumindest auch der Hinweis, dass es nur die 9 Gensaaten der loyalen Primarchen gäbe.

  • Hallo,

    also ich finde das volkommen Okay!
    Da es dein Orden ist und damit deine Entscheidung wie er aussehen soll.
    Wie bei den Fäusten bei den Söhnen Dorns, ist auch der Adler ein häufig verwendetes Symbol bei Space Marine Orden.

    Allerdings müste es richtig heißen das es ein Nachfolgeorden der Imprial Fists ist da auch die Crimson Fists ein Nachfolgeorden sind.

    Zu der Horus Heresy Armeeplanung wäre ich Persönlich für eine Mischung aus Raven Guard, Salamanders und Iron Hands.
    Also überlebende des Landefeld Masakers.
    Da die Orden verstreut sind und sich nach dem Masaker nicht aufgeteilt haben sondern gemischt waren, wäre es auch passend.
    Als überlebende des Masakers könnte man sie auch entsprechend Bemalen, also mit kampfschäden, verschiedene Rüstungsteile von verschiedenen Rüstungen und dreckig/blutig.malen.
    Und man hätte abwechslung beim Malen und müsste nicht immer nur schwarz weiß malen, sondern ab und zu auch grün.

    Der Imperator beschützt

  • @ Calgar und Fethkopf
    Danke für eure ausführlichen und netten Antworten.
    Bin seeehr happy das es klappt mit dem Ordenssymbol und das mit dem Nachfolgeorden werde ich direkt von Crimson Fists zu Imperial Fists umändern.
    Sehen kann man die Minis (zumindest die Erste) in absehbarer Zeit bei coolminiornot.
    Wenn ich was fertig habe melde ich mich.
    Von meinem anderen Orden gibt es dort Bilder und von ein paar anderen.
    Bin dort als Chapter Master Angelion zu finden und freue mich immer über Bewertungen und konstruktive Kritik.
    😀😀😀😀😀😀😀

  • Ich muss hier nochmal kommentieren … mich hat das nicht so ganz losgelassen. Da ja – wie es aussieht – 30k und 40k in der 8ten Edition zusammengelegt werden und auch immer mehr Spieler 30k spielen, ist ja eigentlich der geschickteste Weg, sich für eine der 18 Legionen / direkten Nachfolge Orden zu entscheiden. So kann man in einem Farbschema eine Armee für 30k und 40k aufbauen (wenn man sich nicht gerade für die Space Wolves entscheidet, oder die Thousand Sons, oder die Lunar Wolves oder eine andere Legion, die ihr Farbschema geändert hat, ihr wisst schon, was ich meine). Das ist latürnich ein bisken schade, weil bei 30k eben sowohl die offiziellen Nachfolgeorden, als auch die selbstgemachten Orden rausfallen (wenn man nicht gerade auf die Idee verfällt, einer den beiden verlorenen Legionen spielen zu wollen). Aber andererseits ist es _die_ Gelegenheit, sich den Legionen / Orden die sonst eher etwas weniger Aufmerksamkeit von Games Workshop bekommen haben zuzuwenden … mehr Inhalt, weniger Kunst: Ich überlege ernsthaft aus den 109 unzusammengebauten Minis, die hier eigentlich noch für eine 40k Space Wolves Armee rumfliegen, lieber eine White Scars Armee zu machen. Dann hätte ich endlich auch eine gute Verwendung für die 30 Iron Warriors aus “The Burning of Prospero” – die könnten mit den White-Scars-MKII-Helmen von Forge World nämlich tatsächlich gut aussehen …

    *schwerinversuchungsei*

    … so oder so: Danke für die Anregung!

    • Ich bin auch wieder mehr am Überlegen, wofür die gefühlten 1000 ungebauten SpaceMarines im Hobbyschrank denn verwendet werden.
      Als langsamer Maler war aus Deinen angeführten Gründen (verwendbar bei 30k und 40k) meine Wahl auf die Imperial Fists gefallen.
      Eure Anmerkungen und das Auftauchen der Thousand Sons durch die Ankündigung am nächsten Tag hatte bei mir zu 50% Fists (ich), 25% Emperors Children (meine Frau) und 25% Thousand Sons (wir beide) geführt. Jetzt muss es nur noch losgehen, das ist ja fast das schwierigste. Deswegen finde die Reviews, Tutorials und Hobbykeller hier immer eine tolle Anregung!

      • Also wenn jemals Chaos … dann Thousand Sons. Ich finde den Fluff und Ägypten-Thema gran-dio-sest und die SF Egyptian Warrior Bits von Scibor so grossartig, dass ich die beinah auch schon mal “einfach so” gekauft hätte. Doof nur, dass die ihr Fabrschema von 30k nach 40k ändern, und doppeldoof, das beide Farbschema super aussehen! :]

      • Ja, die Farbwechsel sind nicht so schön. Bei den Thousand Sons werden meine Frau und ich allerdings die Hintergrundgeschichte ignorieren und die in Rot/ Gold bemalen. Wenn wir zwei gegeneinander oder mit Freunden spielen, ist das kein Problem.
        Sollte einer der anderen Gegenspieler mit den falschen Farben ein Problem haben, so können wir noch “echte” 40k Marines auf das Schlachtfeld lassen.

        Außerdem sollten eigentlich alle flexibel genug sein, einen “selbst erdachten” Orden zu akzeptieren, der nach Thousands Regeln gespielt wird und rein zufällig nach PreHeresy Thousand Sons ausssieht 😉

      • Ich bin im Thousand Sons Fluff auch noch ungefähr Null drin, würde ad hoc aber auch eh sagen: Bei den Chaos-Legionen kann man sich ja nie sicher sein, wer da noch wo wann was getrieben hat. Es könnte ja eine Splittergruppe der Thousand Sons von vor der Farbtrennung sein, die gerade erst wieder aufgetaucht ist … wenn eine Kompanie Wulfen nach 10.000 Jahren wieder auftauchen kann, dann ein paar Thousand Sons doch erst Recht! :]

  • Ich kämpfe mit ähnlichen Problemen mit meinem Nachfolgeorden den Knights of the Emperor. Als Nachfolgeorden der Imperial Fists gab es den Orden zur Zeit des großen Bruderkrieges natürlich noch nicht und jetzt bin ich am überlegen wie bzw. ob ich es deichseln kann, das ich in meinem Orden auch Contemptor Cybots, Deredeo etc. drin hab.
    Auch die alten Terminatoren Rüstungen und die alten Servorüstungen haben es mir extrem angetan. Bei den Rüstungen Terminator wie Servorüstung habe ich überlegt, das der jeweillige Nachfolgeorden doch eigentlich aus dem Hauptorden gebildet wurde um diesen auf die von Roboute Guilliaume angeordneten 1000 Mann Sollstärke runter zu bekommen. Also müsste es doch absolut logisch sein, das es auch in den Nachfolgeorden alle verschiedenen Rüstungstypen gibt, von denen dann aber natürlich im Zeitfenster von 40K nur noch ein paar übrig sind (wenn überhaupt) und das diese wie Schätze gehütet und gepflegt werden. Es wird doch auch immer beschrieben wie sehr die alten Rüstungen verehrt werden, gerade weil sie so alt sind. Wenn dann also noch ein paar Marines in den ganz alten MK Rüstungen herum laufen und es in der ersten Kompanie tatsächlich noch ein paar Tartaros und Cataphractii Rüstungen gibt, dann müsste das doch gehen. Ist das bei den Cybots dann nicht genauso? Der Hauptorden (in meinem Fall die Imperial Fists) haben 1000 Mann abgestellt für jeden Nachfolgeorden und diese 1000 Ordensbrüder müssen ja dann auch komplett ausgerüstet und bewaffnet gewesen sein. Also auch mit den zu der Zeit alten Fahrzeugen, Panzern und z.b. Contemptor Cybots. Davon werden natürlich nicht mehr viel übrig sein irgendwann durch die ganzen Kämpfe. Aber es müsste doch trotzdem gehen (nicht spieltechnisch, nur vom Fluff her) das ein Orden wie meiner noch den ein oder anderen ganz alten Cybot und vielleicht sogar noch ein oder zwei vereinzelte Jetbikes hat. Mir geht es dabei rein um die Optik der Armee. Nicht ums spielen.

    • Da die alten Sachen wertvolle Artefakte sind, sind diese entweder bei der Aufteilung an Deinen Orden gegangen oder später in einem geheimen Arsenal gefunden worden.
      Ich denke, die Integration von Allem, was Dir gefällt, aus den Zeiten von 30K in eine 40K Nachfolgeorden-Armee ist problemlos.

      Ich habe beispielsweise ein paar Cataphractii für meine Black Templars Armee eingeplant gehabt, bevor obige neue Überlegungen kamen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen