von BK-Mark | 04.05.2017 | eingestellt unter: Hobbykeller, Warhammer 40.000

Hobbykeller: Horus Heresy – Armeeauswahl

Mit einer neuen Reihe von Hobbykellern reise ich in die Zeit von Warhammer 30.000 und die Zeit des Großen Bruderkriegs. Ich baue eine Legion.

BK_HK_HorusHeresy_Logo

Auf mein aktuelles Projekt freue ich mich schon seit Jahren. Vom Erscheinen von Forge Worlds Horus Heresy-Regeln angestachelt, hege ich seit Jahren den Wunsch, eine Legionsarmee aus der Taufe zu heben. Und nun ist es soweit – eine Legion wurde gewählt, bereits jede Menge Teile besorgt und erste Truppenaufstellungen geplant.

 

Der Wunsch

Wie ihr in meinem Profil unter den Artikeln sehen könnt, bin ich das, was in der Community oftmals als Longbeard bezeichnet wird. Seit meinem Einstieg ins Hobby in den bunten 90ern bin ich ein großer Fan des Warhammer 40K-Hintergrunds. Damals bestand die Heresy beziehungsweise der Große Bruderkrieg noch nur aus Mythen und Legenden, die in den 10.000 Jahren seit seinem Ende gesponnen worden waren.

Games Workshop_The Horus Heresy The Burning of Prospero 1

Die Bücher der Black Library und darauffolgend auch die von Forge World samt zugehöriger Modelle machen es mittlerweile möglich, in diesem faszinierenden Setting zu spielen. In der Redaktion bin ich wohl der Redakteur mit der größten Begeisterung für das Thema – dementsprechend möchte ich Euch das gesamte System, Setting und Co. gern etwas näherbringen. Das tue ich diesmal in einer besonderen Form – in jedem Artikel beleuchte ich Basteleien, Bemalung oder ähnliches als auch Grundlagen für 30K. Das beinhaltet die folgenden Fragen:

  • Welche Armee soll es werden?
  • Welche Bücher brauche ich dazu?
  • Welche Miniaturen verwende ich?
  • Wie gehe ich an den Aufbau heran?

In diesem Artikel berichte ich Euch davon, welche Armee ich gewählt habe, was ich bereits angeschafft und teils auch gebaut habe. Aber zuvor möchte ich auf die Armeeauswahl eingehen.

 

Welche Armee soll es werden?

Ein Punkt, über den Neugierige sich als erstes klarwerden sollten, ist die Tatsache, dass der Große Bruderkrieg die große Show der Menschen ist. Viele der anderen Völker spielen kaum oder nur in kleinen Teilen eine Rolle – darunter beispielsweise Eldar, Orks und Dämonen. Manch andere existieren sogar im Grunde nicht mal, allen voran die Tau, aber auch die Tyraniden und Necrons (existieren schon, aber spielen für das Imperium im 31. Jahrtausend noch keine Rolle).

Games Workshop_The Horus Heresy Betrayal at Calth 3

Spieler müssen sich daher zwischen den 18 Space Marine-Legionen und den Black Shields (Space Marines, die sich von ihren Legionen abgesondert haben und eine Art Piratendasein führen), dem Mechanicum sowie den angegliederten Knights und Titanenlegionen und der imperialen Armee entscheiden. Die 18 Legionen teilen sich wiederum in die Loyalisten und die Verräter auf. Auf Seite der Loyalisten finden wir:

  • Die I. Legion – die Dark Angels
  • Die V. Legion – die White Scars
  • Die VI. Legion – die Space Wolves
  • Die VII. Legion – die Imperial Fists
  • Die IX. Legion – die Blood Angels
  • Die X. Legion – die Iron Hands
  • Die XIII. Legion – die Ultramarines
  • Die XVIII. Legion – die Salamanders
  • Die XIX. Legion – die Raven Guard

 

Die Verräter sind:

  • Die III. Legion – die Emperor’s Children
  • Die IV. Legion – die Iron Warriors
  • Die VIII. Legion – die Night Lords
  • Die XII. Legion – die World Eaters
  • Die XIV. Legion – die Death Guard
  • Die XV. Legion – die Thousand Sons
  • Die XVI. Legion – die Sons of Horus
  • Die XVII. Legion – die Word Bearers
  • Die XX. Legion – die Alpha Legion

Nun kommt der Twist – auf beiden Seiten gibt es Abtrünnige. Das heißt: Es gibt durchaus loyale Emperor’s Children oder Iron Warriors ebenso wie abtrünnige Ultramarines oder White Scars. Noch nicht genug? Dann hätte ich da noch die Shattered Legions – hierbei handelt es sich um die loyalen Legionen, die beim Landungsplatzmassker auf Isstvan V beinahe vernichtet wurden. Es handelt sich um die versprengten Truppen der Iron Hands, Salamanders und Raven Guard, die von den Verrätern an den Rande der Vernichtung geführt wurden. Diejenigen, die entkommen konnten, haben sich zu gemischten Warbands zusammengeschlossen und kämpfen in kleinen Truppenverbänden eine Art Guerillakrieg gegen Horus und seine Anhänger.

Die von mir weiter oben erwähnten Blackshields sind hingegen mehr oder minder unparteiisch – es handelt sich um die Legionäre, die sich auf keine der beiden Seiten schlagen wollten oder eigene Ziele verfolgen.

 

Die Entscheidung

Ich habe lange gehadert. Ich bin ein klassischer “guter” Spieler, was in diesem Fall heißt, dass ich mich auf die Seite der Loyalisten schlage. Dort standen nur zwei Legionen wirklich zur Auswahl – die Space Wolves, meine allererste Tabletop-Armee, oder die Ultramarines, für die ich mich nach einer kurzen Hobbypause zu Beginn meines Studiums entschieden hatte. Letzten Endes fiel die Wahl auf die XIII. Legion, die Ultramarines, aus einem einfachen Grund: Mein Verlangen danach, eine weitere komplett graue Armee zu malen (meine Tau sind bereits grau), war sehr gering. Außerdem mag ich die professionelle, soldatische Art der Ultramarines mit dem römischen Background. Das Farbschema in strahlendem Blau mit goldenem Besatz und weißen Versatzstücken ist ebenfalls ein Hingucker.

 

BK_HK_HorusHeresy_Basics

Mein Grundstock

In den letzten Monaten habe ich fleißig einen Grundstock für die Streitmacht aufgebaut. Beide Horus Heresy Boxen, Betrayal at Calth und Burning of Prospero versorgen mich mit jeder Menge Marine-Körpern. Um diese aber etwas legionsspezifischer aussehen zu lassen, habe ich auch ein Set Etched Brass der Ultramarines und ein erstes Set Helme von Forge World angeschafft. Obendrein verfüge ich bereits über einen Legion Sicaran Battle Tank, einen Medicae Prime, das Praetor-Set und Resin-Ultramarines-Symbole – ebenfalls alles Forge World-Produkte. Zu guter Letzt bescherten mich gute Freunde an meinem Geburtstag mit einem Kernstück für die Armee – Roboute Guilliman selbst, mein erstes Primarchenmodell.

BK_HK_HorusHeresy_Brass BK_HK_HorusHeresy_Guilliman

Wie geht’s weiter?

Als nächstes baue ich meine restlichen taktischen Marines und bemale meine Testmodelle, um die Farbwahl festzulegen. Erste Marines seht Ihr bereits weiter unten. Mehr dazu zeige ich Euch im nächsten Artikel. Natürlich gehe ich dann auch auf die nächste Frage ein – welche Bücher brauche ich und welche Miniaturen eignen sich aus GWs regulärem Produktkatalog für den Bruderkrieg.

BK_HK_HorusHeresy_Marines BK_HK_HorusHeresy_Weapons

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Dann immer her damit – ich stehe Euch wieder in den Kommentaren Rede und Antwort. Außerdem: Fröhlichen Star Wars-Tag Euch allen!

BK-Mark

Passionierter Maler und Hobby-Veteran aus den bunten 90ern. Neben 40K, der ersten großen Liebe, heutzutage Infinity-begeistert und Teilzeit X-Wing-Pilot, der die Hobby-Aspekte oftmals dem Spielen vorzieht.

Ähnliche Artikel
  • Hobbykeller
  • Star Wars

Hobbykeller: X-Wing Turnier im Drachental

19.02.201811
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Nach Wuppertal, der Minis wegen

08.02.201828
  • Hobbykeller
  • Science-Fiction
  • Terrain / Gelände

Hobbykeller: A Dalek Christmas

12.01.201811

Kommentare

  • Mmmmh, Ultramarines? Das ist doch die Armee die auf den Basen meiner Word Bearers liegt! 😉
    Mir war nicht bewusst, dass man die auch als eigenständige Armee spielen kann.

    Ok, aber im Ernst. Finde den Artikel super und freue mich immer wenn jemand eine neue Armee anfängt und davon ausgiebig berichtet. Gerade was den anderen an Armee, Farbauswahl, Zusammenstellung, Konzept usw. antreibt und zu dieser Armee geführt hat finde ich sehr spannend. Freu michnsehr mehr zu sehen und zu lesen. Gerade, da du ja auch kein unbegabter Maler bis!

    Trotz allem, bin ich verpflichtet als Vertreter der XVII Legion und für die Zerstörung der perfekten Stadt Monarchia, eine Herrausforderung gegen die XIII auszusprechen.
    Wenn du fertig bis mit deiner Trupp, benenne Ort und Zeit. 😉

    P.S.: Werde nach der Beendigung meiner Word Bearers im P500 mich übrigens auch an 30K Ultramarines ransetzten.

    • Bah, die XVII. wieder… 😛

      Vielen Dank für Lob und Vorschusslorbeeren. Bis meine Truppe fertig ist, wird es ja noch etwas dauern. Dann sehen wir weiter. 😉

      • Ich habe die XVII immer absolut verabscheut. Erebus und auch Kor Phareon sind wohl mit die verabscheuungswürdigsten Charaktere in 30K. Dann kamen mir die Bücher von Aaron Demski Bowden unter. (First Heretic & Betrayer)
        Hätte nicht gedacht, dass mir die Word Bearers mal gefallen würden und sogar soetwas wie sympathisch werden würden.
        (Erebus & Kor Phareon werden mir aber nie gefallen. Da schüttelt es mich jedesmal)

  • Ich weiss, es ist irgendwie überflüssig das zu erwähnen, Du hast Deine Wahl ja schon getroffen, aber es lässt mich doch nicht los, deswegen schreibe ich mir das doch noch flux von der Seele: Also wenn schon 30k, dann würde ich wohl zu den White Scars tendieren, deeeenn das ist – meiner bescheidenen Meinung nach – der kuhlste Unterschied zwischen 40k und 30k: Marines auf Jetbikes! Und es sind zudem die – mbMn – schönsten 30k-Modelle. Teufel, sehen die gut aus. Und die 30k- White Scars Mk II Head Upgrades sehen auuuuch grandios aus.

    Musste ich nur kurz loswerden, sorry! 🙂

    • Hey Mark, ich hab dann doch schon ne konstruktive Kritik haha

      Sag mal, warste bevor du die Backpacks angeklebt hast in der Altstadt unterwegs? Oder sind die wie Parker Lewis, der coole von der Schuuule? 😛

      Nee jetzt mal im ernst, teilweise sieht das echt nicht schlecht aus, die leicht angewinkelt anzubringen, muss ich mal bei mir vor Ort ausprobieren. Letzte Reihe 2te von links, na bei dem war aber doch Alk im Spiel 😀

      • Spaßvogel! Die sind natürlich nur provisorisch mit BluTac angebracht, nicht fest verklebt. 🙂

    • Hm…also: Ich mag die Scars sehr, einerseits weil Chris Wraights BL-Bücher zu denen echt gut lesbar sind, andererseits, weil man die viel zu selten bei 30K und 40K sieht. ABER: Für mich fielen sie raus, eben weil sie Biker sind. Und ich mag Bikes nicht – diese Pseudokavallerie ist mir dann oftmals doch den Hauch zu sehr über dem, wo ich mir das noch schönreden kann. Und auch ästhetisch holts mich nicht ab.

      Aber generell befürworte ich dein Votum für mehr Scars! Tolle Legion!

      • Ja, da bin ich voll d’accord. Die Stino-Space-Marine-Bikes sehen wirklich ganz schrecklich aus, absurd geradezu, ein bisken wie ein schlechter Scherz. 🙂

  • Mal eine Frage an die Experten.
    Ich möchte meinen Orden als Ritterorden aufziehen.
    Da bietet sich natürlich das Kreuz der Black Templar als Ordenssymbol sehr an.
    Ist es den okay ein Ordenssymbol zu benutzen das es schon gibt?
    GW macht das ja auch.
    Siehe als ein Beispiel Imperial Fists und Crimson Fists.
    Hab damit irgendwie Bauchweh, fände es aber absolut perfekt für meinen Orden und es hätte auch eine andere Farbe.
    Dachte wenn ich hie Frage bekomme ich auch eine vernünftige Antwort.
    Der Orden heißt übrigens KNIGHTS OF THE EMPEROR
    Chapter Master Taranis Ithuriel Atesmerion
    Nachfolgeorden der Crimson Fists

    • Crimson Fists und Black Templars stammen beide ursprünglich von den Imperial Fists ab. Also könntest du da schonmal eine Verbindung der Ordenssymbole herstellen.
      Ein weiterer Vergleich:
      Die Sons of Orar sind ein Nachfolge der Ultramarines. Als Ordenssymbol verwenden sie das leicht abgewandelte U der Ultramarines in Rot und auf dem Kopf stehend.http://wh40k-de.lexicanum.com/wiki/Sons_of_Orar
      Die Praetors of Orpheus sind ebenfalls von den Ultramarines und verwenden das U im eigenen Ordenssymbol:
      http://wh40k-de.lexicanum.com/wiki/Praetors_of_Orpheus

      Also wenn du das Kreuz verwenden willst, was ich sehr passend finde, und allein schon eine andere Farbe benutzt wird dir kaum ein Inquisitor Stress machen können.

      Kann man deine Marines irgendwo anschauen?

    • Wenn du doch auf was ritterliches gehen willst, wär ne halbierte oder geviertelte Heraldik auch denkbar. Halbiert zb. eine Seite ne Adlerschwinge (Imperator), die andere das Ritterkreuz der Templars.

      Nur so ne Idee – und die Heraldik heißt nicht, dass du dann auch die Marines im Halb- oder Viertelmuster bemalen musst á la Howling Griffons. 😉

    • Ordenssymbole wiederverwenden wird im offiziellen Fluff ja auch gemacht und nicht nur bei den Crimson Fists. Der Rabe der Raven Guard findet sich auch in anderen Orden wieder. Und das Kreuz der Black Templars verwenden, in leicht variierter Form auch die Hostpitallers (sehr geiler Orden überigens). Ich finde das ist voll okay he, auch und gerade, weil man ja die Ordensymbole nun nicht immer von Hand malen mag / kann. Und gerade wenn Du ein Farbschema wählst, das sich deutlich von den Black Templars abhebt.

      Nebenbei: Wenn ich mich nicht irre, haben die Nachfolge Orden der zweiten oder späterer Gründungen nicht selber wieder Nachfolge Orden. In Deinem Fall, wäre es also wohl ein Nachfolge Orden der Imperial Fists, bzw. die Gensaat von Rogal Dorn. Aber wie gesagt, völlig sattelfest bin ich da auch nicht. Im Liber Bereich von Bolter und Chainsword findet sich zumindest auch der Hinweis, dass es nur die 9 Gensaaten der loyalen Primarchen gäbe.

  • Hallo,

    also ich finde das volkommen Okay!
    Da es dein Orden ist und damit deine Entscheidung wie er aussehen soll.
    Wie bei den Fäusten bei den Söhnen Dorns, ist auch der Adler ein häufig verwendetes Symbol bei Space Marine Orden.

    Allerdings müste es richtig heißen das es ein Nachfolgeorden der Imprial Fists ist da auch die Crimson Fists ein Nachfolgeorden sind.

    Zu der Horus Heresy Armeeplanung wäre ich Persönlich für eine Mischung aus Raven Guard, Salamanders und Iron Hands.
    Also überlebende des Landefeld Masakers.
    Da die Orden verstreut sind und sich nach dem Masaker nicht aufgeteilt haben sondern gemischt waren, wäre es auch passend.
    Als überlebende des Masakers könnte man sie auch entsprechend Bemalen, also mit kampfschäden, verschiedene Rüstungsteile von verschiedenen Rüstungen und dreckig/blutig.malen.
    Und man hätte abwechslung beim Malen und müsste nicht immer nur schwarz weiß malen, sondern ab und zu auch grün.

    Der Imperator beschützt

  • @ Calgar und Fethkopf
    Danke für eure ausführlichen und netten Antworten.
    Bin seeehr happy das es klappt mit dem Ordenssymbol und das mit dem Nachfolgeorden werde ich direkt von Crimson Fists zu Imperial Fists umändern.
    Sehen kann man die Minis (zumindest die Erste) in absehbarer Zeit bei coolminiornot.
    Wenn ich was fertig habe melde ich mich.
    Von meinem anderen Orden gibt es dort Bilder und von ein paar anderen.
    Bin dort als Chapter Master Angelion zu finden und freue mich immer über Bewertungen und konstruktive Kritik.
    😀😀😀😀😀😀😀

  • Ich muss hier nochmal kommentieren … mich hat das nicht so ganz losgelassen. Da ja – wie es aussieht – 30k und 40k in der 8ten Edition zusammengelegt werden und auch immer mehr Spieler 30k spielen, ist ja eigentlich der geschickteste Weg, sich für eine der 18 Legionen / direkten Nachfolge Orden zu entscheiden. So kann man in einem Farbschema eine Armee für 30k und 40k aufbauen (wenn man sich nicht gerade für die Space Wolves entscheidet, oder die Thousand Sons, oder die Lunar Wolves oder eine andere Legion, die ihr Farbschema geändert hat, ihr wisst schon, was ich meine). Das ist latürnich ein bisken schade, weil bei 30k eben sowohl die offiziellen Nachfolgeorden, als auch die selbstgemachten Orden rausfallen (wenn man nicht gerade auf die Idee verfällt, einer den beiden verlorenen Legionen spielen zu wollen). Aber andererseits ist es _die_ Gelegenheit, sich den Legionen / Orden die sonst eher etwas weniger Aufmerksamkeit von Games Workshop bekommen haben zuzuwenden … mehr Inhalt, weniger Kunst: Ich überlege ernsthaft aus den 109 unzusammengebauten Minis, die hier eigentlich noch für eine 40k Space Wolves Armee rumfliegen, lieber eine White Scars Armee zu machen. Dann hätte ich endlich auch eine gute Verwendung für die 30 Iron Warriors aus “The Burning of Prospero” – die könnten mit den White-Scars-MKII-Helmen von Forge World nämlich tatsächlich gut aussehen …

    *schwerinversuchungsei*

    … so oder so: Danke für die Anregung!

    • Ich bin auch wieder mehr am Überlegen, wofür die gefühlten 1000 ungebauten SpaceMarines im Hobbyschrank denn verwendet werden.
      Als langsamer Maler war aus Deinen angeführten Gründen (verwendbar bei 30k und 40k) meine Wahl auf die Imperial Fists gefallen.
      Eure Anmerkungen und das Auftauchen der Thousand Sons durch die Ankündigung am nächsten Tag hatte bei mir zu 50% Fists (ich), 25% Emperors Children (meine Frau) und 25% Thousand Sons (wir beide) geführt. Jetzt muss es nur noch losgehen, das ist ja fast das schwierigste. Deswegen finde die Reviews, Tutorials und Hobbykeller hier immer eine tolle Anregung!

      • Also wenn jemals Chaos … dann Thousand Sons. Ich finde den Fluff und Ägypten-Thema gran-dio-sest und die SF Egyptian Warrior Bits von Scibor so grossartig, dass ich die beinah auch schon mal “einfach so” gekauft hätte. Doof nur, dass die ihr Fabrschema von 30k nach 40k ändern, und doppeldoof, das beide Farbschema super aussehen! :]

      • Ja, die Farbwechsel sind nicht so schön. Bei den Thousand Sons werden meine Frau und ich allerdings die Hintergrundgeschichte ignorieren und die in Rot/ Gold bemalen. Wenn wir zwei gegeneinander oder mit Freunden spielen, ist das kein Problem.
        Sollte einer der anderen Gegenspieler mit den falschen Farben ein Problem haben, so können wir noch “echte” 40k Marines auf das Schlachtfeld lassen.

        Außerdem sollten eigentlich alle flexibel genug sein, einen “selbst erdachten” Orden zu akzeptieren, der nach Thousands Regeln gespielt wird und rein zufällig nach PreHeresy Thousand Sons ausssieht 😉

      • Ich bin im Thousand Sons Fluff auch noch ungefähr Null drin, würde ad hoc aber auch eh sagen: Bei den Chaos-Legionen kann man sich ja nie sicher sein, wer da noch wo wann was getrieben hat. Es könnte ja eine Splittergruppe der Thousand Sons von vor der Farbtrennung sein, die gerade erst wieder aufgetaucht ist … wenn eine Kompanie Wulfen nach 10.000 Jahren wieder auftauchen kann, dann ein paar Thousand Sons doch erst Recht! :]

  • Ich kämpfe mit ähnlichen Problemen mit meinem Nachfolgeorden den Knights of the Emperor. Als Nachfolgeorden der Imperial Fists gab es den Orden zur Zeit des großen Bruderkrieges natürlich noch nicht und jetzt bin ich am überlegen wie bzw. ob ich es deichseln kann, das ich in meinem Orden auch Contemptor Cybots, Deredeo etc. drin hab.
    Auch die alten Terminatoren Rüstungen und die alten Servorüstungen haben es mir extrem angetan. Bei den Rüstungen Terminator wie Servorüstung habe ich überlegt, das der jeweillige Nachfolgeorden doch eigentlich aus dem Hauptorden gebildet wurde um diesen auf die von Roboute Guilliaume angeordneten 1000 Mann Sollstärke runter zu bekommen. Also müsste es doch absolut logisch sein, das es auch in den Nachfolgeorden alle verschiedenen Rüstungstypen gibt, von denen dann aber natürlich im Zeitfenster von 40K nur noch ein paar übrig sind (wenn überhaupt) und das diese wie Schätze gehütet und gepflegt werden. Es wird doch auch immer beschrieben wie sehr die alten Rüstungen verehrt werden, gerade weil sie so alt sind. Wenn dann also noch ein paar Marines in den ganz alten MK Rüstungen herum laufen und es in der ersten Kompanie tatsächlich noch ein paar Tartaros und Cataphractii Rüstungen gibt, dann müsste das doch gehen. Ist das bei den Cybots dann nicht genauso? Der Hauptorden (in meinem Fall die Imperial Fists) haben 1000 Mann abgestellt für jeden Nachfolgeorden und diese 1000 Ordensbrüder müssen ja dann auch komplett ausgerüstet und bewaffnet gewesen sein. Also auch mit den zu der Zeit alten Fahrzeugen, Panzern und z.b. Contemptor Cybots. Davon werden natürlich nicht mehr viel übrig sein irgendwann durch die ganzen Kämpfe. Aber es müsste doch trotzdem gehen (nicht spieltechnisch, nur vom Fluff her) das ein Orden wie meiner noch den ein oder anderen ganz alten Cybot und vielleicht sogar noch ein oder zwei vereinzelte Jetbikes hat. Mir geht es dabei rein um die Optik der Armee. Nicht ums spielen.

    • Da die alten Sachen wertvolle Artefakte sind, sind diese entweder bei der Aufteilung an Deinen Orden gegangen oder später in einem geheimen Arsenal gefunden worden.
      Ich denke, die Integration von Allem, was Dir gefällt, aus den Zeiten von 30K in eine 40K Nachfolgeorden-Armee ist problemlos.

      Ich habe beispielsweise ein paar Cataphractii für meine Black Templars Armee eingeplant gehabt, bevor obige neue Überlegungen kamen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen