von BK-Nils | 22.07.2017 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

GW: Codex Space Marines und neue Primaris

Diese Woche geht der erste Codex für die 8. Edition von Warhammer 40.000 in die Vorbestellung, gemeinsam mit neuen Primars Modellen.

Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines (Hardback) 1

Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines (Hardback) 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines (Hardback) 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines (Hardback) 4 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines (Hardback) 5

Codex: Space Marines (Hardback) – 40,00 Euro

Das 41. Jahrtausend ist ein Zeitalter des Krieges und der Finsternis. Das Imperium wird von allen Seiten angegriffen, doch zwischen Zivilisation und Auslöschung steht eine Bruderschaft aus Kriegern. Geschmiedet durch vergessene Wissenschaft und gestärkt durch Pflicht und Training, sind sie die Engel des Todes – die Space Marines – und sie wurden für die Schlacht erschaffen. Durch ihre Heldentaten hält die Menschheit stand. Sie sind wenige – es gibt nur tausend Orden, jeder zählt tausend Krieger –, doch durch Tapferkeit, vollendetes Können und unerschütterliche Hingabe reichen sie aus. Space Marines führen Blitzangriffe in das Herz des Feindes durch und kämpfen ständig gegen schlechte Chancen, um das fortwährende Überleben der Menschheit sicherzustellen.

Codex: Space Marines ist ein Hardcover-Buch mit 208 Seiten, das eine Fülle an Hintergrund und Regeln enthält – das maßgebliche Buch für alle Sammler von Space Marines. Auf seinen Seiten findest du:

Hintergrund

– Die besten Krieger des Imperators: der Ursprung der Space Marines mit einem Leitfaden zu den ursprünglichen Legionen und ihren Nachfolgeorden, eine detaillierte Aufschlüsselung der Methoden, Technologien und Rituale hinter der Erschaffung dieser übermenschlichen Soldaten und eine Erklärung, wie ihre Orden organisiert sind, mit Leitfäden für Heraldik und Markierungen;
– Imperius Dominatus: eine kommentierte Karte der Galaxis, die das ganze, schreckliche Ausmaß der Cicatrix Maledictum und die Ordenswelten, die sie abgeschnitten hat, zeigt;
– Eine Bruderschaft im Krieg: eine Zeitlinie mit einigen der wichtigsten Schlachten und Ereignisse im Kampf der Space Marines gegen die Finsternis, bis zum schwachen Schimmer der Hoffnung durch den Indomitus-Kreuzzug;
– Die Chroniken Ultramars: ein vertiefender Leitfaden zu den Ultramarines, ihre Heimat Ultramar, die Zusammensetzung ihrer berühmten 2. Kompanie, eine Zeitlinie ihrer heldenhaften Geschichte und ein kurzer Überblick über ihre Nachfolgeorden;
– Leitfäden zu den Orden der White Scars, Imperial Fists, Crimson Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard und Iron Hands, mit Zeitlinien zu wichtigen Schlachten, außerdem Beschreibungen und Farbschemata ihrer Nachfolgeorden;
– Erklärungen der kämpfenden Kräfte, die allen Space-Marine-Orden zur Verfügung stehen, inklusive Helden, Trupps, Fahrzeuge und spezielle Charaktermodelle.

Ebenso ist eine inspirierende Galerie mit schön bemalten Citadel-Miniaturen enthalten, die Space Marines jeden Typs in der Schlacht in den Farben jedes Gründungsordens darstellt.

Regeln

Dieses Buch enthält alles, was du brauchst, um eine Space-Marine-Armee auf den Krieg vorzubereiten! In ihm befindet sich eine große Sammlung von Regelinhalten:

– 85 Datenblätter, die das gesamte Sortiment der Space Marines abdecken – inklusive der Primaris Space Marines;
– Punktwerte für alle Miniaturen, Waffen und Ausrüstung für den Einsatz im ausgewogenen Spiel;
– Armeefähigkeiten und Ausrüstungslisten, zusammen mit einer kurzen Erklärung ihrer Verwendung und des Einsatzes von Schlüsselwörtern;
– Regelprofile für jedes Ausrüstungsstück und jede Waffe im Arsenal der Space Marines;
– Regeln für Armeen in Schlachtordnung, inklusive Fähigkeiten für Space-Marines-Armeen und spezifische Ordenstaktiken für die Orden der Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard und Iron Hands, die ihre einzigartigen Kampfweisen widerspiegeln;
– 26 Gefechtsoptionen für Armeen in Schlachtordnung, die die verschiedenen Taktiken der Space-Marine-Befehlshaber auf dem Schlachtfeld widerspiegeln;
– 6 Begabungen des Kriegsherrn für die Verwendung mit jedem Kriegsherrn der Space Marines, mit ordensspezifischen Begabungen des Kriegsherrn für Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Crimson Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard und Iron Hands;
– Ordensreliquien: spezielle Waffen und Ausrüstung, die von Charaktermodellen der Space Marines in der Schlacht getragen werden;
– die Psidisziplin Librarius: 6 Psikräfte für den Einsatz durch Librarians der Space Marines;
– 6 Taktische Missionsziele für die Verwendung durch Armeen der Space Marines.

Games Workshop Warhammer 40.000 Datakarten Space Marines 1

Games Workshop Warhammer 40.000 Datakarten Space Marines 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Datakarten Space Marines 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Datakarten Space Marines 4 Games Workshop Warhammer 40.000 Datakarten Space Marines 5

Datakarten: Space Marines – 12,00 Euro

Dieses Set aus 72 Karten – jede zeigt auf der Rückseite Artwork – wurde konzipiert, um leichter den Überblick über Taktische Missionsziele, Psikräfte und Gefechtsoptionen in Warhammer-40.000-Spielen zu behalten, und ist ein unverzichtbares Werkzeug im Arsenal jedes Space-Marine-Spielers. Enthalten sind:

– Psikraftkarten mit den 6 Kräften der Psidisziplin Librarius der Space Marines und der Psikraft Schmetterschlag;
– 26 Gefechtsoptionen der Space Marines, wie sie im Codex: Space Marines stehen, mit 7 ordensspezifischen Gefechtsoptionen (je 1 für Ultramarines, White Scars, Black Templars, Imperial Fists, Iron Hands, Salamanders und Raven Guard), zusammen mit weiteren 3, die von jeder Armee eingesetzt werden können;
– 36 Taktische Missionsziele, inklusive der 6 spezifischen Missionsziele der Space Marines aus dem Codex: Space Marines.

Games Workshop Warhammer 40.000 Spielersammlung Space Marines

Spielersammlung: Space Marines – 52,00 Euro

Sammle mit diesem Paket alles, was du brauchst, um deine Sammlung der Space Marines auf den Schlachtfeldern von Warhammer 40.000 einzusetzen! Es enthält den Codex und die Karten, die jeder Spieler braucht:

Codex: Space Marines

Dieses Buch enthält alles, was du brauchst, um eine Space-Marine-Armee auf den Krieg vorzubereiten! In ihm befindet sich eine große Sammlung von Regelinhalten:

– 85 Datenblätter, die das gesamte Sortiment der Space Marines abdecken – inklusive der Primaris Space Marines;
– Punktwerte für alle Miniaturen, Waffen und Ausrüstung für den Einsatz im ausgewogenen Spiel;
– Armeefähigkeiten und Ausrüstungslisten, zusammen mit einer kurzen Erklärung ihrer Verwendung und des Einsatzes von Schlüsselwörtern;
– Regelprofile für jedes Ausrüstungsstück und jede Waffe im Arsenal der Space Marines;
– Regeln für Armeen in Schlachtordnung, inklusive Fähigkeiten für Space-Marines-Armeen und spezifische Ordenstaktiken für die Orden der Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard und Iron Hands, die ihre einzigartigen Kampfweisen widerspiegeln;
– 26 Gefechtsoptionen für Armeen in Schlachtordnung, die die verschiedenen Taktiken der Space-Marine-Befehlshaber auf dem Schlachtfeld widerspiegeln;
– 6 Begabungen des Kriegsherrn für die Verwendung mit jedem Kriegsherrn der Space Marines, mit ordensspezifischen Begabungen des Kriegsherrn für Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Crimson Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard und Iron Hands;
– Ordensreliquien: spezielle Waffen und Ausrüstung, die von Charaktermodellen der Space Marines in der Schlacht getragen werden;
– die Psidisziplin Librarius: 6 Psikräfte für den Einsatz durch Librarians der Space Marines;
– 6 Taktische Missionsziele für die Verwendung durch Armeen der Space Marines.

Datakarten: Space Marines

Dieses Set aus 72 Karten – jede zeigt auf der Rückseite Artwork – wurde konzipiert, um leichter den Überblick über Taktische Missionsziele, Psikräfte und Gefechtsoptionen in Warhammer-40.000-Spielen zu behalten, und ist ein unverzichtbares Werkzeug im Arsenal jedes Space-Marine-Spielers. Enthalten sind:

– Psikraftkarten mit den 6 Kräften der Psidisziplin Librarius der Space Marines und der Psikraft Schmetterschlag;
– 26 Gefechtsoptionen der Space Marines, wie sie im Codex: Space Marines stehen, mit 7 ordensspezifischen Gefechtsoptionen (je 1 für Ultramarines, White Scars, Black Templars, Imperial Fists, Iron Hands, Salamanders und Raven Guard), zusammen mit weiteren 3, die von jeder Armee eingesetzt werden können;
– 36 Taktische Missionsziele, inklusive der 6 spezifischen Missionsziele der Space Marines aus dem Codex: Space Marines.

Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines Collector’s Edition Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines Collector’s Edition 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines Collector’s Edition 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines Collector’s Edition 4

Codex: Space Marines Collector’s Edition (Englisch) – 65,00 Euro

WEBSTORE-EXKLUSIV

Beschreibung

WEBSTORE-EXKLUSIV

Bitte beachte, dass es sich um ein Produkt in englischer Sprache handelt.

Available while stocks last!

The Collector’s Edition of Codex: Space Marines is complete and unabridged, and features a soft touch cover with new artwork on the front and back, black page edges, a black ribbon marker and the original Codex cover art on the first page.

The 41st Millennium is an age of war and darkness. The Imperium is assailed from all sides, but standing between civilisation and annihilation is a warrior brotherhood. Forged through forgotten science and strengthened by duty and training, they are the Angels of Death – the Space Marines – and they were made for battle. By their heroics does Humanity endure. They are few – there are but a thousand Chapters, numbering a thousand each – yet through bravery, consummate skill and unceasing dedication, they are sufficient. Space Marines launch thunderbolt strikes into the heart of the foe, battling constantly against overwhelming odds to ensure the continued survival of Mankind itself.

Codex: Space Marines is a 208-page hardback containing a wealth of background and rules – the definitive book for all Space Marines collectors. Within its pages, you’ll find:

Background

– The Emperor’s Finest: the origin of the Space Marines, with a guide to the original Legions and their successor Chapters, a detailed breakdown of the methods, technology and rituals behind the creation of these superhuman soldiers and an explanation of how their Chapters are organised, with guides to heraldry and markings;
– Imperius Dominatus: an annotated map of the galaxy, showing the full, dreadful extent of the Cicatrix Maledictum’s reach, and the Chapter homeworlds it has cut off;
– A Brotherhood at War: a timeline featuring some of the most important battles and events in the Space Marines’ struggle against the darkness, leading up to the faint glimmer of hope that is the Indomitus Crusade;
– Chronicles of Ultramar: an in-depth guide to the Ultramarines, their homeworld Ultramar, the composition of their infamous 2nd Company, a timeline of their heroic history and a brief overview of their successor Chapters;
– Guides to the White Scars, Imperial Fists, Crimson Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard and Iron Hands Chapters, with timelines of major battles, as well as descriptions and colour schemes of their successor Chapters;
– Explanations of the fighting forces available to all Space Marine Chapters including heroes, squads, vehicles and special characters.

Also included is an inspiring showcase of beautifully-painted Citadel miniatures, depicting Space Marines of every type doing battle in the colours of each founding Chapter.

Rules

This book contains everything needed to get a Space Marines army ready for war! A huge collection of rules content is within:

– 85 datasheets covering the entire Space Marines range – including the Primaris Space Marines;
– Points values for all miniatures, weapons and wargear for use in Matched Play games;
– Army abilities and wargear lists, alongside a brief explanation of their use and the use of keywords;
– Rules profiles for every piece of wargear and every weapon in the Space Marines’ arsenal;
– Rules for Battle-forged armies, including abilities for Space Marines armies and specific Chapter Tactics for Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard and Iron Hands Chapters, reflecting their unique fighting styles;
– 26 Stratagems for Battle-forged armies, reflecting the varied tactics used by Space Marines commanders on the battlefield;
– 6 Warlord Traits, for use with any Space Marine Warlord, with Chapter-specific Warlord traits for Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Crimson Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard and Iron Hands;
– Chapter Relics: special weapons and wargear wielded in battle by Space Marines characters;
– the Librarius psychic discipline: 6 psychic abilities for use by Space Marines Librarians;
– 6 Tactical Objectives for use by Space Marines armies.

Games Workshop Warhammer 40.000 Crux Terminatus Gaming Collection

Crux Terminatus Gaming Collection (Englisch) – 77,00 Euro

WEBSTORE-EXKLUSIV

Bitte beachte, dass es sich um ein Produkt in englischer Sprache handelt.

Looking for some special Space Marines goodies? Collect together everything you need to field your Space Marines collection on the battlefields of Warhammer 40,000 with this bundle.It’s got the Collector’s Edition Codex and cards every gamer needs:

Codex: Space Marines

The Collector’s Edition of Codex: Space Marines is complete and unabridged, and features a soft touch cover with new artwork on the front and back, black page edges, a black ribbon marker and the original Codex cover art on the first page.

The 41st Millennium is an age of war and darkness. The Imperium is assailed from all sides, but standing between civilisation and annihilation is a warrior brotherhood. Forged through forgotten science and strengthened by duty and training, they are the Angels of Death – the Space Marines – and they were made for battle. By their heroics does Humanity endure. They are few – there are but a thousand Chapters, numbering a thousand each – yet through bravery, consummate skill and unceasing dedication, they are sufficient. Space Marines launch thunderbolt strikes into the heart of the foe, battling constantly against overwhelming odds to ensure the continued survival of Mankind itself.

Codex: Space Marines is a 208-page hardback containing a wealth of background and rules – the definitive book for all Space Marines collectors. Within its pages, you’ll find:

Background

– The Emperor’s Finest: the origin of the Space Marines, with a guide to the original Legions and their successor Chapters, a detailed breakdown of the methods, technology and rituals behind the creation of these superhuman soldiers and an explanation of how their Chapters are organised, with guides to heraldry and markings;
– Imperius Dominatus: an annotated map of the galaxy, showing the full, dreadful extent of the Cicatrix Maledictum’s reach, and the Chapter homeworlds it has cut off;
– A Brotherhood at War: a timeline featuring some of the most important battles and events in the Space Marines’ struggle against the darkness, leading up to the faint glimmer of hope that is the Indomitus Crusade;
– Chronicles of Ultramar: an in-depth guide to the Ultramarines, their homeworld Ultramar, the composition of their infamous 2nd Company, a timeline of their heroic history and a brief overview of their successor Chapters;
– Guides to the White Scars, Imperial Fists, Crimson Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard and Iron Hands Chapters, with timelines of major battles, as well as descriptions and colour schemes of their successor Chapters;
– Explanations of the fighting forces available to all Space Marine Chapters including heroes, squads, vehicles and special characters.

Also included is an inspiring showcase of beautifully-painted Citadel miniatures, depicting Space Marines of every type doing battle in the colours of each founding Chapter.

This book contains everything needed to get a Space Marines army ready for war! A huge collection of rules content is within:

– 85 datasheets covering the entire Space Marines range – including the Primaris Space Marines;
– Points values for all miniatures, weapons and wargear for use in Matched Play games;
– Army abilities and wargear lists, alongside a brief explanation of their use and the use of keywords;
– Rules profiles for every piece of wargear and every weapon in the Space Marines’ arsenal;
– Rules for Battle-forged armies, including abilities for Space Marines armies and specific Chapter Tactics for Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard and Iron Hands Chapters, reflecting their unique fighting styles;
– 26 Stratagems for Battle-forged armies, reflecting the varied tactics used by Space Marines commanders on the battlefield;
– 6 Warlord Traits, for use with any Space Marine Warlord, with Chapter-specific Warlord traits for Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Crimson Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard and Iron Hands;
– Chapter Relics: special weapons and wargear wielded in battle by Space Marines characters;
– the Librarius psychic discipline: 6 psychic abilities for use by Space Marines Librarians;
– 6 Tactical Objectives for use by Space Marines armies.

Datacards: Space Marines

Designed to make it easier to keep track of Tactical Objectives, psychic powers and Stratagems in games of Warhammer 40,000, this set of 72 cards – each featuring Artwork on the reverse – is an indispensable tool in the arsenal of any Space Marines gamer. Included:

– 7 psychic power cards, with the 6 powers from the Space Marines Librarius psychic discipline and the Smite psychic power;
– 26 Space Marines Stratagems as found in Codex: Space Marines, featuring 7 Chapter-specific Stratagems (1 each for Ultramarines, White Scars, Black Templars, Imperial Fists, Iron Hands, Salamanders and Raven Guard), along with a further 3 that can be used by any army;
– 36 Tactical Objectives, including the 6 Space Marine specific Objectives from Codex: Space Marines.

Games Workshop Warhammer 40.000 Codex Space Marines Primaris Edition
Codex: Space Marines Primaris Edition (Englisch) – 200,00 Euro
WEBSTORE-EXKLUSIV

Bitte beachte, dass es sich um ein Produkt in englischer Sprache handelt.

The ultimate version of Codex: Space Marines, the Primaris Edition is strictly limited to only 1,500 numbered copies worldwide. Along with the unabridged Codex: Space Marines – in a special edition hardback featuring black edged pages and a soft touch cover – it also features:

– Only In Death: an exclusive 96-page hardback containing a range of Space Marines artwork, both classic and brand new;
– 4 art cards featuring concept sketches for the Primaris Space Marines by senior miniatures designer Jes Goodwin;
– an 80-page mini-Codex, containing all the army rules and datasheets from the main Codex;
– a victory and command point tracker for use in games.

The 41st Millennium is an age of war and darkness. The Imperium is assailed from all sides, but standing between civilisation and annihilation is a warrior brotherhood. Forged through forgotten science and strengthened by duty and training, they are the Angels of Death – the Space Marines – and they were made for battle. By their heroics does Humanity endure. They are few – there are but a thousand Chapters, numbering a thousand each – yet through bravery, consummate skill and unceasing dedication, they are sufficient. Space Marines launch thunderbolt strikes into the heart of the foe, battling constantly against overwhelming odds to ensure the continued survival of Mankind itself.

Codex: Space Marines is a 208-page hardback containing a wealth of background and rules – the definitive book for all Space Marines collectors. Within its pages, you’ll find:

Background

– The Emperor’s Finest: the origin of the Space Marines, with a guide to the original Legions and their successor Chapters, a detailed breakdown of the methods, technology and rituals behind the creation of these superhuman soldiers and an explanation of how their Chapters are organised, with guides to heraldry and markings;
– Imperius Dominatus: an annotated map of the galaxy, showing the full, dreadful extent of the Cicatrix Maledictum’s reach, and the Chapter homeworlds it has cut off;
– A Brotherhood at War: a timeline featuring some of the most important battles and events in the Space Marines’ struggle against the darkness, leading up to the faint glimmer of hope that is the Indomitus Crusade;
– Chronicles of Ultramar: an in-depth guide to the Ultramarines, their homeworld Ultramar, the composition of their infamous 2nd Company, a timeline of their heroic history and a brief overview of their successor Chapters;
– Guides to the White Scars, Imperial Fists, Crimson Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard and Iron Hands Chapters, with timelines of major battles, as well as descriptions and colour schemes of their successor Chapters;
– Explanations of the fighting forces available to all Space Marine Chapters including heroes, squads, vehicles and special characters.

Also included is an inspiring showcase of beautifully-painted Citadel miniatures, depicting Space Marines of every type doing battle in the colours of each founding Chapter.

Rules

This book contains everything needed to get a Space Marines army ready for war! A huge collection of rules content is within:

– 85 datasheets covering the entire Space Marines range – including the Primaris Space Marines;
– Points values for all miniatures, weapons and wargear for use in Matched Play games;
– Army abilities and wargear lists, alongside a brief explanation of their use and the use of keywords;
– Rules profiles for every piece of wargear and every weapon in the Space Marines’ arsenal;
– Rules for Battle-forged armies, including abilities for Space Marines armies and specific Chapter Tactics for Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard and Iron Hands Chapters, reflecting their unique fighting styles;
– 26 Stratagems for Battle-forged armies, reflecting the varied tactics used by Space Marines commanders on the battlefield;
– 6 Warlord Traits, for use with any Space Marine Warlord, with Chapter-specific Warlord traits for Ultramarines, White Scars, Imperial Fists, Crimson Fists, Black Templars, Salamanders, Raven Guard and Iron Hands;
– Chapter Relics: special weapons and wargear wielded in battle by Space Marines characters;
– the Librarius psychic discipline: 6 psychic abilities for use by Space Marines Librarians;
– 6 Tactical Objectives for use by Space Marines armies.

Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Reivers 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Reivers 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Reivers 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Reivers 4
Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Reivers 5 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Reivers 6 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Reivers 7
Primaris Reivers – 45,00 Euro

Alle Space Marines sind Experten für schnelle Schläge, doch Reivers bringen diese Fähigkeiten auf die nächste Ebene. Sie sind besonders ausgebildet und ausgerüstet, um brutal effektive und unerwartete Angriffe durchzuführen. Sie tun dies mit einer plötzlichen Wut und schockierenden Gewalt, denn die Reivers füllen die Rolle von Terrortruppen aus, die unter ihren Gegnern Angst und Verwirrung säen.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält alle Komponenten, um ein 10 Mann starkes Primaris Reiver Squad zu bauen. Sie sind in schlanke, aber brutal funktionale Typ-X-Rüstung gehüllt und haben eine Menge praktischer Details – jeder trägt eine Menge Zusatzmunition und Ausrüstungstaschen, außerdem Granatenharnische und Klingenscheiden.

Die Modelle können entweder als ein 10-Mann-Trupp gebaut werden, ein Trupp aus 9 Reivers mit einem Sergeant, oder als 2 separate 5-Mann-Trupps, jeder mit seinem eigenen Sergeant. Jeder hat eine eindrucksvolle Auswahl an Waffenoptionen: 10 Schwere Boltpistolen, 12 Boltkarabiner und 14 Kampfmesser sind enthalten und es gibt die Ausrüstungsoptionen auf Karabiner, Pistole und Karabiner oder Pistole und Kampfmesser. 2 der Armsets für Kampfmesser haben ein Kommunikationsgerät an der Armschiene, konzipiert für den Sergeant. Die Boltkarabiner haben alle vorne Griffe und gebogene Magazine für den taktischen Look und zwei davon sind mitten im Nachladevorgang modelliert. Jedes Modell kann auch einen Greifhakenwerfer erhalten – 10 in Holstern sind enthalten, weitere 4 können in der rechten Hand gehalten werden.

Jedes Modell kann auch einen Gravschirm erhalten – 20 Finnen sind enthalten, 10 für jede Seite des Rückenmoduls der Reivers. Sie haben auch eine Menge Helmoptionen – 10 Helme mit ihrem einzigartigen Schädeldesign, 10 mit entfernter Oberhälfte und verbleibender Unterhälfte und 4 bloße Köpfe speziell für den Sergeant. Jede Brustplatte ist mit einem Motiv mit Schädel und gekreuzten Dolchen verziert.

Die Primaris Reivers bestehen aus 228 Komponenten und werden mit 10 Citadel-Rundbases (32 mm) und einem Abziehbilderbogen geliefert.

Primaris PDF

Dieses Produkt kann in Armeen der Space Marines, Blood Angels, Deathwatch, Space Wolves und Dark Angels eingesetzt werden. Alle Einzelheiten und Punktwerte für das ausgewogene Spiel befinden sich in diesem praktischen PDF.

Klicke hier, um dein kostenloses PDF herunterzuladen

Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Aggressors 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Aggressors 2 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Aggressors 3

Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Aggressors 4 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Aggressors 5 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Aggressors 6

Primaris Aggressors – 40,00 Euro

Die in schwere Gravis-Rüstung gekleideten Aggressor Squads rücken als wandelnde Festungen aus Ceramit gegen den Feind vor. Sie sind mobiler als einige andere Space Marines und können besser unebenes Gelände durchqueren, was zu vielseitigen Truppen macht. Während sie oft unter speziellen Umständen oder in bestimmtem Gelände eingesetzt werden, werden Aggressor Squads als Reserven verwendet, um Breschen in Schützenlinien zu schlagen oder einen Vorstoß anzuführen. Die Reichweite ihrer Bewaffnung ist nicht sehr hoch, doch denn sie nahe genug herankommen, um das Feuer zu eröffnen, ist das Ergebnis eine durchschlagende Salve großkalibriger Boltgeschosse, die feindliche Angriffe zerschlagen können.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält alle Komponenten, um ein dreiköpfiges Primaris Aggressor Squad zu bauen. Ihre extrem schwer gepanzerte Silhouette ist breiter und massiger als die der meisten Primaris Space Marines, nicht zuletzt wegen der Auswahl an Schnellfeuer-Boltsturmfäusten oder Flammensturmfäusten. Es gibt drei Sets von jeden. Jede Waffe hat Schläuche oder Gurte, die vom gewaltigen Rückenmodul gespeist werden. Ein Set Flammensturmfäuste hat zurückgezogene Läufe, da im Nahkampf Fäuste lauter sprechen als Flammen … Solltest du die Boltsturmfäuste wählen, können die Aggressors auch einen Fragmentsturm-Granatwerfer erhalten.

Du hast die Option, 3 Aggressors oder 2 Aggressors und einen Sergeant zu bauen; in beiden Fällen ist eine Fülle an Optionen vorhanden. Es gibt 6 Köpfe für die normalen Aggressors, mit Atemgeräten an der Maske derjenigen, die Flammensturmfäuste verwenden, und 2 speziellere Köpfe für den Sergeant. Die Aggressors mit Flammensturmfäusten haben ihre eigenen Schulterpanzer mit größeren Schutzplatten, die sie vor den immensen Arbeitstemperaturen ihrer Waffen beschützen. Ebenso sind Reliquiarien und Reinheitssiegel enthalten, mit besonderen Beispielen für Sergeants, die zusätzliche Schädel haben.

Die Primaris Aggressors bestehen aus 107 Einzelteilen und werden mit 3 Citadel-Rundbases (40 mm) geliefert.

Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Redemptor Dreadnought 1 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Redemptor Dreadnought 2

Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Redemptor Dreadnought 3 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Redemptor Dreadnought 4 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Redemptor Dreadnought 5

Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Redemptor Dreadnought 6 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Redemptor Dreadnought 7 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Redemptor Dreadnought 8 Games Workshop Warhammer 40.000 Space Marines Primaris Redemptor Dreadnought 9

Primaris Redemptor Dreadnought – 55,00 Euro

Redemptor Dreadnoughts sind riesige Kriegsmaschinen, die Knochen brechen und Schädel zerschmettern, wenn sie sich durch feindliche Reihen prügeln. Diese Goliaths der Schlacht sind größer, breiter und schlauer gefertigt als die Dreadnoughts traditioneller Konstruktion. Sie werden von hyperdichten Reaktoren und fortschrittlichen Faserbündeln angetrieben. Aus einem dröhnenden Stampfen können sie in einen weiten, donnernden Trab beschleunigen, der den Boden erzittern lässt, und sie rasen in ruhmreicher Herausforderung durch Feuerhagel. Die neuralen Verbindungen des Redemptors sind von derart wundersamen Entwurf, dass sein Insasse, obwohl er in den Sarcophagus in der Brust des Dreadnoughts eingebettet ist, mit überraschender Geschicklichkeit und Geschwindigkeit Kontrolle ausüben kann.

Dieser mehrteilige Kunststoffbausatz enthält alle Komponenten, um einen Primaris Redemptor Dreadnought zu bauen. Er hat die zweifache Größe der bereits großen Primaris Space Marines – und ist größer und breiter als der Standard-Dreadnought – und ist ein außergewöhnlich aggressiv aussehendes Modell, das zu seinem Status als Machtfaktor auf dem Spieltisch passt. Er umfasst eine Auswahl aus Gatlingkanone oder Plasmabrenner am rechten Arm und einer Redemptor-Faust mit Schwerem Flammenwerfer als Unterstützungswaffe oder einer Gatlingkanone am linken, 2 an der Brust montierte Fragmentsturm-Granatwerfer oder Sturmbolter und ein Icarus-Raketenmagazin auf dem Rücken zur Luftverteidigung.

Die schwere Panzerung an der Torsofront des Redemptor Dreadnoughts – mit flachen Oberflächen und scharfen Linien, ideal für Abziehbilder und Details – kann gebaut werden, dass sie aufschwingt und den eingebetteten Sarcophagus zeigt. Der abenteuerlustige Hobbyist kann auch die Stifte von Hüfte, Armen und Beinen des Modells entfernen, was eine größere Vielfalt an Positionierungsmöglichkeiten ermöglicht.

Der Primaris Redemptor Dreadnought besteht aus 109 Teilen und wird mit einem Citadel-Rundbase (90 mm) und einem Abziehbilderbogen geliefert.

Primaris PDF

Dieses Produkt kann in Armeen der Space Marines, Blood Angels, Deathwatch, Space Wolves und Dark Angels eingesetzt werden. Alle Einzelheiten und Punktwerte für das ausgewogene Spiel befinden sich in diesem praktischen PDF.

Klicke hier, um dein kostenloses PDF herunterzuladen

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Primaris und Death-Guard

16.12.201722
  • Warhammer 40.000

Adventskalender: Tür 11

11.12.20179
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723

Kommentare

  • Der Codex ist billiger als erwartet. Der Zehnertrupp hätte dafür auch gerne nicht die 40€ Grenze sprengen müssen….gefallen tun sie mir aber trotzdem sehr gut

    • Die Preise sind schon langsam verdammt dreist. Ich hoffe die setzen auf den Primaris Hype und die DG-Modelle (insbesondere der Panzer, den will ich nämlich haben 😉 ) werden etwas humaner.

  • Die Reaver finde ich brauchbar. Die helmlosen Köpfe und der extrem alberne Greifhaken gehen gar nicht, aber die sind ja optional. Ein bischen stört mich die Nahkampfwaffe, bei der Größe ist eine Messeroptik irgendwie albern. Am meisten stört mich aber das Farbschema, Scouttruppen sollten nun wirklich nicht in knalligen Regenbogenfarben rumlaufen. Soweit ich weiß gibt es doch im Fluff Codex-Astrates-konforme Tarnschemata für alle Truppentypen.

    Die Aggros sehen mal wieder aus als gehen ihre Fernkampfwaffen beim ersten Schlag mit den E-Fäusten kaputt. Ich bin jetzt kein Realismus-Nazi, aber das sticht diesmal schon sehr ins Auge finde ich. Immerhin sehen sie ansonsten nicht so blöd aus wie die Centurions.

    Den Cybot mag ich nicht, vor allem aufgrund der Proportionen. Allerdings gibt es ja mittlerweile Bausätze für Cybots wie Sand am Meer, da kann man sich ja was aussuchen.

    Insgesamt versteh ich den Hype umd die Numarines immer noch nicht. Aber so muss ich zumindest nicht mit mir ringen ein neues Projekt anzufangen.

    • So unterschiedlich sind die Geschmäcker… gerade die Cybots finde ich geil. Den mit der Maschinenkanone (1. Bild 2. Reihe) muß ich haben… auch wenn der Preis meiner Meinung nach schon weh tut…

    • Auch grade gesehen: Wenn der Aggressor aus versehen zuschlägt, ist die Wumme hinüber. Jedes neue Detail, das ich entdecke, versetzt mir einen Stich in meine Grimm Dark Seele.

  • Da sind sie also 🤗
    Zu den Preisen:
    Den Codex und den Cybot hätte ich teurer erwartet, die Reivers dafür günstiger, hält sich also m.M.n. noch in Grenzen.
    Natürlich alles im oberen Preissegment angesiedelt, dafür erhält man hier glaube ich auch Qualität aus dem oberen Segment (ich rede hier von der Qualität der Bausätze, nicht davon ob einem das Design der Figuren grundsätzlich gefällt oder nicht)
    Ich z.B. Bin von dem gezeigten Bausatz der Reivers schwer beeindruckt. Während ich mit ihrem Hintergund und einigen Design Elementen (Totenkopfmasken und Greifharken) absolut nicht einverstanden bin, so muss ich doch zugeben, dass mich der Bausatz echt begeistert. Die gezeigte Dynamik einiger Modelle, ist meiner Meinung nach für einen Multipart Plastikbausatz wirklich hervorragend (ich rede hier z.B. Von dem Raven Guard der gerade das Messer zieht oder von dem Ultramarine der mit der Messerhand seine Boltpistole abstützt).
    Ich finde das ist eine ganz neue Liga im GW Sortiment.
    Hier sehe ich jedoch auch ein Problem:
    Wenn ein solcher Reiver nun in Nahkampf gegen, sagen wir z.B. einen Chaos Space Marine Havok steht, sieht das denke ich mal schon etwas beschmiert aus, eher so, als würde man mit Figuren unterschiedlicher Spielsysteme spielen. Und ich fürchte dieses Gefühl wird man bei weiteren Veröffentlichungen von GW häufiger haben.

    • Deine zwei Beispiele sehen wirklich schick aus und unterstreichen den Charakter der Einheit. Ansonsten sind die Reivers aber doch undynamisch. Zwei laufende Beinpaare gibt es, der Rest steht mal wieder in Posen rum, die wir schon vielfach bei den Marines gesehen haben. Keiner kauert am Boden oder versucht irgendwie nach Infiltration auszusehen.

      Den Cybot finde ich gut, die Calgar Jr´s nicht und die Preise allgemein passen zu dem, was wir bisher von GW gesehen haben.

  • Mein Interesse an 40K sinkt leider wöchentlich. Das ist irgendwie nicht mehr “mein 40K”.
    Primaris Reivers finde ich cool. Mich stören die Totenschädel Masken. Aber sonst sehr cool.
    Primaris Aggressors gefallen mir seeehr gut. Finde ich witzig.
    Primaris Redemptor Dreadnought finde ich wirklich schlecht. Ist optisch so gar nicht meins.
    Preise sind ok.
    Aber warum sind denn überall nur Ultramarine Abziehbilder ???
    Dank GW fang ich langsam an die Schlüpfe zu hassen…

    • Von Anfang an war klar, dass alle Produkte auf den Präfix Primaris umgestellt werden.

      40K wird aber so dermaßen entfremdet. Auch im Bezug auf den Fluff. Der Flufftext des Cybots passt ehr zu den Tau als zu einem Volk, dass überall nur Ketzter sieht.

      Wie die alte Welt wird der Fluff einfach ausradiert. Stück für Stück.

      Bald hat GW ein easy to build, easy to read, easy to learn, easy to play, no fluff, no brain – System perfekt.

    • Das mit den Abzuehbildern ist in der Tat merkwürdig 🤔
      Auf den Promo Bildern sieht man auch entsprechende Abziehbilder der Space Wolves, Salamanders und Raven Guard.
      Im Text steht jedoch, dass nur ein Bogen Abziehbilder geliefert wird und der eben gezeigte Bogen enthält tatsächlich nur Ordenszeichen der Ultramarines.
      Vielleicht muss man hier einfach mal bei GW nachfragen. Sollten da aber wirklich nur Ultramarine Zeichen drin sein und man muss sich die der anderen Orden separat kaufen, würde das ganze wirklich Einige Sympathien die GW bei mir gesammelt hat wieder verspielen

  • Schade die Marines Ok, aber der Rest sieht schon fast aus wie die Augsburger Puppenkiste. Naja Geld gespart.

    • Join the Imperial Guard, cause genetic augmentation and fancy armor is for pussys!

      Einerseits mag ich die Modelle, andererseits prostitueren sich GW wieder mal mit den Dosen – besonders mit ihren geliebten blauen Dosen. Das das einseitig ist, muss ich ja nicht erwähnen.

      Reivers:
      Ich mag die Modelle zwar, sie hätten aber auch mehr nach den guten alten Scouts aussehen können, wobei ich denke, das Reivers mit Scouts auch wieder nicht so viel am Hut haben.

      Aggressors:
      Neue Nahkampftermis? Sind ok, hauen mich jetzt aber nicht so um.

      Dreadnought:
      Zu viele, zu fette Waffen! GW muss echt was an seinem Wahn machen, texanische Spielkisten darzustellen. Er sieht gut aus, aber das mit den vielen, neuen Waffen ist auch wieder etwas lächerlich.

  • Solche stimmigen kleinen Details wie die Wölbung im Leder der Enterpistolenholster gehn auf dem Spieltisch zwar unter, aber Lob dafür, dass es sie gibt!
    Umgekehrt gefallen mir manche Aspekte nicht, aber das ist ja Geschmacksache.
    Und wem die Schädelhelme nicht gefallen, der kann ja andere Köpfe nehmen.

    Aber bei allem Wohlwollen und auch mit allen Optionen: 45€ für 10(!) Standardmodelle ist wieder ne neue Grenze, wenn ich mich nicht irre.
    Bei 40/10 Elfen oder Zwergen war damals das Geschrei groß, aber als ich neulich las 4€ pro Modell bei den Snapfit-Reivers ist ja gar nicht schlimm, wo Charaktermodelle ja schon 30 kosten, wusste ich, dass die Konditionierungsspirale sich weitergedreht hat…

  • Können wir nicht bitte zuerst normale Tacticals haben, bevor dieser überkandidelte Krams rauskommt?

    Reivers: Also sind das oben am Backpack DOCH Schubdüsen. Also kann jeder Marine mit Backpack irgendwie springen. Fluff -> Headshot. Und jetzt komm keiner mit “es gibt ein Bild von 1985, da waren das auch Schubdüsen, also wars schon die ganze Zeit so”.

    Aggrressorrs: Habe mich an die Optik gewöhnt, sie sind jetzt nicht mehr sauhässlich, sondern nur noch hässlich. Vor allem die Mini-Werfer am Backpack. Und ich habe mich mit dem Gedanken abgefunden, dass das die neuen Termis sind – wodurch ich sie noch ca. 3,7x mehr hasse.

    Redemptor Dread: Muss ich mich noch dran gewöhnen. Wird schon. Vor allem die Beine finde ich nicht sehr ansprechend platziert & proportioniert. In Perspektiven von unten sieht der Dread fett aus, frontal aber staksig.

    • Mono-Pose: Mit den Schläuchen und Zuführungen der Aggressors sind die Armpositionen fix. Dann können die auch gleich Snap-Fit rauskommen. Und die Penis-Schreine finde ich auch stränge.

      Ich hör jetzt mal auf, draußen regnet es, das wird mir zuviel.

      • Das ist die beste Nachricht aus diesem Release :

        “Die Penisscchreine sind nicht Fest”

        Die haben mich wirklich gestört.

      • “Die Penisschreine sind nicht fest. Kannste also Problemlos weglassen”
        -> Nee! Da sind Penisschrein-Mulden am Gemächtpanzer! Man würde eine Lücke reißen.

    • Wenn du kleinen Flügelchen meinst, sind die in der Tat nicht neu. Sonderen das Equivalent zu Falschirmen im 40k Universum. Also keine Schubdüsen.

      Grav Chutes werden, meines Wissens nach, von diversen Imperialen Shocktruppen verwendet. Ich meine Elysianer sind ganz heiss auf die Dinger.

      • Aber die sind doch mit Scharnierchen direkt an den Auslässen befestigt – sieht für mich nach Vektorklappen aus. Die Dinger selbst sollen das Schweben/Gleiten ermöglichen? Die Handspiegel-großen Klappen an ihren kleinen Scharnieren? Herrgott.

    • Lustig: Die Sekundärwumme an der Faust vom Dread steht soweit vor, wenn der zuschlägt, ist die Knarre futsch.

      Erkenntnis: Was mich am Dread-Design auch sehr stört, ist der Primärwummen-Arm mit Unterarm-Gelenk. Die alte Optik, bei der das DAKKA direkt aus dem Oberarm kommt, mag ich deutlich lieber.

      Ich muss jetzt ECHT aufhören und Fernsehn kucken oder so.

    • Nun so spieltechnisch haben die Schubdüsen noch nie was gebracht. Ich kann mir vorstellen dass sie bei niedriger oder gar keiner Gravitation zum Einsatz kommen um den “Space” Marine auf Kurs zu halten. Zu den Modellen selbst: irgendwann finden sie den Weg auch zu mir, weil so hässlich finde ich keine von denen. Ich persönlich freue mich aber mehr auf hoffentlich neue Minis der Dark Angels und noch mehr auf die Imperiale Armee, wenn dann dort Release ist.

  • Hm.
    Also die Reivers sind irgendwie die brave Variante der Night Lords. Schon cool und womöglich sogar sinnvoll, aber ein dreieinhalb Meter hoher Guerilla-Marine (in blau/gelb/grün etc. ) irgendwie würden die mich in Tarnfarben mehr überzeugen.

    Der Cybot ist insofern cool, dass sich (mir) sofort aufdrängt, unter der klappbaren Frontpanzerung den Piloten in Servorüstung statt Sarophagus anzubringen. Mit viel lebenserhaltenden Schläuchen und sowas. Ansonsten stört mich noch ein wenig die neue Dynamik entgegen des liebgewonnenn Klotzes der Vorserien. Und wieso machen sie’s nicht direkt konsequent und bringen die Option auf einen ehrwürdigen Redemptor mit raus? Ich glaube, was mich an den Primaris am meisten juckt, ist die fehlende gotische, typisch imperiale Gestaltung. Dir ne Reliquie vor die Glocken zu hängen ist irgendwie nicht das Gleiche.

    Die Aggressoren sind… eine ‘nachvollziehbare’ Weiterentwicklung der Centurions (die ich schon immer nicht wirklich mochte), in Verbindung mit einer Terminatorrüstung. Ich mach’s kurz: ohne Termis, ohne mich.

  • Da werden sicherlich die neuen Sachen ihren Weg mir finden, als Space Marine Fan kann ich da nicht vorbei.

    Allerdings werde ich wohl häufiger das Messer ansetzen:

    Die neuen Aggressors (Termis?)haben für mich persönlich ein ähnlich schlechtes Design der Funktionen wie die Centurions. Da liegt noch auch eine Box, weil ich sie umbauen wollte und meine Standard Builds bei Ebay vertickt habe. Also mindestentens Kanonen umpositionieren, die Raketenwerfer stören mich ebenfalls.

    Die Reivers sind ganz gut, mir allerdings noch zu wenig Stealth (von den Posen her).

    Der Cybot kommt mir gefühlt zu sehr in Richtung Battletech. Die Öffnung der Schutzschilde auf Bild 3, als könnte der Pilot mal eben aussteigen, ist ja schon fast ironisch…

  • Nun, was soll man noch groß sagen? Die neuen Space Marines sehen weiterhin klasse aus. Die Agressors sind für mich die schöneren Centurions. Die Reivers machen eine gute Figur, vor allem mit den kurläufigen Boltern. Es sind halt für mich die geistigen Nachfolger der Scouts. Und der neue Bot sieht auch gut aus – vor allem ist er ziemlich stark Bewsffnet – fast schon zu viel für meinen Geschmack…

    Ein paar Sachen davon werde ich mir für meine Bloos Angels schon zulegen, aber wohl etwas verteilt und nicht alles sofort…

  • Ich finde, dass die Primaris-Helme etwas wölfiges haben, dementsprechend kann ich mir die bei den Space Wolves ganz gut vorstellen.
    Aber bei den Totenkopfhelmen stellen sich mir als altgedienter SW-Spieler die Nackenhaare auf.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen