von BK-Markus | 06.04.2017 | eingestellt unter: Saga

Gripping Beast: Aetius & Arthur Warbands

Gripping Beast bringen zur Salute zwei neue Warbands zu Aetius & Arthur heraus.

Gripping Beast Aetius & Arthur Warbands

Wave Two of the Aetius & Arthur warbands are now available to pre-order! The Picts and Romans this time. Full range of supporting blisters also available to pre-order. They will all be released at SALUTE and you can pre-order to pick them up at the show by using the ‘Collect at SALUTE’ shipping option. You can also pre-order them for mail-order as usual and these will ship the week after SALUTE (week beginning 24th April)

Quelle: Gripping Beast auf Facebook

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Warzone Resurrection, Bolt Action, FOW, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares und Wolsung.

Ähnliche Artikel
  • Saga

V&V Miniatures: Neue Normannen

04.12.2017
  • Historisch
  • Saga

Stronghold-Terrain: Shieldmaiden Archers

17.11.201710
  • Saga

Gripping Beast: Dark Age Cavalry

16.11.201712

Kommentare

  • In der Hölle muss Wintereinbruch sein.
    Dass ich mal nach einer deutschen Version krähen würde, hätte ich mir auch nicht träumen lassen. Doch nicht nur scheint die englische A&A-Ausgabe ziemlich fies zu sein mit Übersetzungs- und Artikulationskatastrophen, sondern die dt. Bücher konnten bisher echt überzeugen.

    Also, wann kommt denn das deutsche Buch?

  • Hallo,
    wir sind in den letzten Zügen und die Daten gehen bald zur Druckerei.
    Für Vorbesteller wird es wieder eine Gratisfigur geben und natürlich haben wir die Gelegenheit genutzt das Buch zu erratieren.

    Ich lasse mich noch nicht auf ein konkretes Erscheinungsdatum festnageln, bis ich von der Druckerei einen Liefertermin habe.

    VG Mirco

    • Hallo ich kenne keinen Schlumpfberger und halte eine etwaige Namens-Anspielung für extrem unpassend!

      Wie bei der letzten SAGA-Erweiterung “Zeit der Wölfe” hat David Friemann die Übersetzung gemacht. Neben 10 Korrekturlesern, die alle alte SAGA-Profis sind ist auch Jens Wiese als Lektor beteiligt.

      VG Mirco

      • Kein Stress Mirco, ich kenne diesen ganz besonderen Kandidaten, der hat irgendwo einen Vertrag unterschrieben, dass er diesen extrem kreativen Gag mindestens einmal pro Halbjahr bringen muss, stets verknüpft mit der Hoffnung, dass ich doch bitte keine Übersetzungen mehr machen soll. 🙂 Finde ich ok, erinnert an die Grundschule. 😀

  • Hallo,

    ich hätte mal eine Frage zu den verschiedenen SAGA-Versionen. Was unterscheidet nun das neue A&A von C&C? Ich weiß sie behandeln andere Epochen und beinhalten daher andere Battleboards, aber wie unterscheidet sich eine Pikten-Armee von einer Wikinger- und einer Kreuzfahrerarmee spielerisch? Wenn einem der historische Hintergrund nicht so wichtig ist und man für die Picten z.B. eh Orks oder ähnliches nehmen würde, nach welchen Kriterien sucht man sich dann die SAGA-Version aus? Ich weiß es gibt auch z.B. A Fantastic Saga, wenn man das spielen wollte bräuchte man ja irgendeine der SAGA-Versionen, oder?

    • Die aktuellen Regeln sind in C&C enthalten (sie unterscheiden sich aber nur in wenigen Punkten von denen im Dark Age Buch und sind meist eher Ergänzend) und im FAQ und dem frei verfügbarem Download für die Priester Regeln.
      A&A präsentiert meines Wissens nur neue Fraktionen und Szenarien, enthält aber nicht das eigentliche Regelwerk.
      Die einzelnen Fraktionen unterscheiden sich hauptsächlich über die Battleboards und nur im geringen Umfang über Ausrüstungsoptionen (z.B. beritten) oder Sonderregeln.
      Was die Wahl der Fraktion angeht, so hat jeder seine eigenen Vorlieben. Die einen nehmen es eher historisch oder nehmen sich die Fraktion bei denen ihnen die Modelle am besten gefallen, die anderen suchen sich das Battleboard aus das ihnen zusagt und bauen eine Truppe drum herum auf.
      Um an sämtliche Battleboards zu kommen braucht man natürlich alle Bücher Dark Age, C&C und die Ergänzungen (alle ohne Regeln) A&A, Nothern Fury und Ravens Shadow.

      • Vielen Dank für die Ausführungen. Also besorge ich mir C&C und das SAGA-Völkerkompendium. Dann kann ich mir ein passendes Völkchen aussuchen und gegen wen auch immer in die Schlacht schicken.

      • Da würde ich vorher aber noch einen Blick auf die Völkerlisten werfen. Denn wenn du wirklich “nur” diese beiden Bücher kaufst fehlen dir halt alle Völker aus dem SAGA Grundregelwerk, z.B. Wikinger.

      • Das bringt mich zu meienr ursprünglichen Frage zurück: Was haben dann z.B. Wikinger was sie fundamental von den Völkern aus C&C unterscheiden? Die Frage ist, bietet jedes Setting quasi die gleichen Völker nur mit anderen Namen (z.B. Wikinger sind wie Sarazenen nur mit Hörner am Helm) oder unterscheiden sie sich spielerisch.

      • Niemand hat Hörner am Helm.

        Und vom Battleboard her unterscheiden sich alle Fraktionen von einander.

      • Also, um das kurz anhand meiner Fraktionen und meinem bisherigen Primärgegner (Wikinger) zu erläutern:

        Meine Schotten (Völkerkompendium) könnten einige wenige Einheiten auf Hottehüs setzen und verfügen über alle 4 Truppentypen (Bauern, Krieger, Veteranen, Kriegsherr). Allerdings funktionieren einige der Fähigkeiten auf dem Battleboard ausschließlich bei mit Speeren bewaffneten Einheiten (Krieger und Veteranen zu Fuß). Die Schotten sind Meister darin dumm rum zu stehen und dann urplötzlich den Feind aufzuspießen wenn die recht solide Verteidigung in offensive Würfel umgewandelt wird. Schotten sind definitiv nix zum vorstürmen.

        Meine Iren (Völkerkompendium) sind wohl das Paradebeispiel an anders. Sie haben als Alleinstellungsmerkmal die Option zwei Veteranen quasi zu “Mini-Kriegsherren” aufzurüsten. Auch hier gibt’s für die höheren Ränge Hottehüs, Krieger und Bauern bleiben Fußlatscher. Zudem haben die Iren die Möglichkeit eine Einheit Krieger zu einem Hunderudel umzuwandeln. Auch kann man Veteranen und Kriegsherr mit zweihändig geführten Dänenäxten ausstatten. Iren sind eher mies ausgerüstet und etwas leichter gepanzert als normal, aber dafür haben die Säcke überproportional viele Wurfspeere und können daher bewegen und schießen. Und bei den Iren schiessen sogar die Geländestücke! Jawoll!

        Meine Muttattawia (C&C) verzichten komplett auf Bauern. Es sind halt nur freie Männer. Es gibt berittene Einheiten, hoch zu Pferd oder auch zu Kamel (die gibt’s nur in C&C). Dafür habe ich Krieger mit Fernkampfwaffen (normalerweise haben das in der Regel eher die Bauern. Krieger und stolz und so). Muttattawia haben eine ganz interessante Ressource: Märtyrer. Für einige Effekte auf dem Battleboard muss man Kämpfer opfern. Und das tut weh, denn man hat nicht viele. Man kann auch welche zurück bringen, aber das Verhältnis ist eher ungünstig. Egal was man macht: die hier fahren immer einen Pyrrhussieg ein, denn ohne opfern geht nur wenig.

        So viel zu meinen Fraktionen. Selbst die Schotten und Iren unterscheiden sich also gewaltig.

        Bisher habe ich Primär gegen Wikinger gespielt (SAGA Grundregelwerk) und die haben eine Sonderoption: sie dürfen einen Punkt Veteranen (4 Mann) zu Berserkern aufrüsten. nahezu Null Panzerung, aber wenn die im Nahkampf ankommen, ziehen die rein. So richtig. Da rappelts im Karton. Ansonsten können die Wikinger eines besonders gut: Angriffswürfel generieren. Viele Angriffswürfel. Verteidigung ist eher nicht so deren Ding. Wozu auch? Wo niemand überlebt kann niemand zurück hauen.

    • @ Saga-Fraga:

      Da muss man langsam ein Gefühl für entwickeln. Die Battleboards scheinen tatsächlich das vorrangig definierende Element zu sein. Es macht natürlich schon einen Unterschied, ob man Reiterei einsetzen kann, oder welche Bewaffnungsoptionen zur Verfügung stehen (z.B. welche Fernkampfwaffen) oder auch Zugriff auf Besonderes wie Dänenäxte oder spezielle Truppenauswahlen (Berserker, Druschina, “Helden” der Iren etc. pp.) – und welche der vier Truppentypen (Kriegsherr, Veteranen, Krieger, “Bauern”) das dann jeweils abbekommen. Trotzdem hat das Battleboard entscheidende Funktion.

      Schau doch mal im Saga-Bereich der Tabletopwelt. Da gibt es so gaaanz grobe Eingliederung der Besonderheiten der Völker. Und Wraith hat ganz hilfreiche Videos auf Youtube.

    • Da bin ich voll bei dir. Dieses Produkt hat bei mir echtes Interesse an frühe(re)n Sachsen und Goten geweckt. Und Pikten sowieso.

  • ich freu mich auch auf A&A, denke bis zur RPC sollte das doch machbar sein mit dem Druck, oder ?
    Gibt’s denn gar keine neuen Optionen, wie z.b. die Priester im letzten Buch, also irgendwas, was alle haben können ?
    Ansonsten wird ich wohl ne kleine Römer- Saga ausheben

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen