von BK-Thorsten | 12.10.2017 | eingestellt unter: Historisch

Gangs of Rome: Bases und Nahkampf

Neuigkeiten aus Rom. Footsore Miniatures erklären die Bases und gewähren Einblicke in den Nahkampf.

Gangs of Rome Dev Diary 5:

The Jigsaw Base

Each ‘Gangs of Rome’ fighter you receive will come packaged with our brand new custom “Jigsaw Base”.
The Jigsaw base earns its name from the small acrylic numeric tokens that fit smoothly into the two semi-circle notches at the rear.
Pressed in, just as you would a Jigsaw piece, the small record tokens are designed to travel with the base comfortably with no chance of the falling out.
Extended slightly over the edge for ease of removal, the bright and robust acrylic tokens, clearly designate both the fighters ID number and their current “Flesh” total, which starts high and slowly reduces as the fighter takes injuries.
More than just a vehicle for Gangs of Rome, the Jigsaw base and variations thereof, will likely see quite a lot of use in our future titles to come and we hope it will become as iconic as the worlds we create.

 

Gangs of Rome Dev Diary No 6:

BLOOD & BRAWL.

In the Gangs Of Rome game when it comes to facing off sandal to sandal, there are two very distinct styles of hand to hand combat when either making a direct attack or REPLYING to a direct attack.
These are Blood and Brawl styles, and here we will look at the differences.

GoR Combat hint.
BLOOD style combat effects an opposing fighters flesh.
BRAWL style combat effects an opposing fighters position on the field.

OUT FOR BLOOD…
Blood style combat is the “default” combat style in all Gangs of Rome’s hand to hand combat.
Unless a fighter states otherwise before rolling attack dice, we assume that any attack made in hand to hand is in the blood style.
Blood style attacks focus on potentially causing the most amount of damage to an opposing fighters “flesh” total.
Damage to a fighter’s flesh score will go on to reduce their movement and agility.
The number of attacks and the way they charge an enemy will remain fixed throughout the game, however, as any fighter facing their imminent death will find the strength to engage a nearby enemy and give it all they possibly can.

BRAWLING FOR POSITION.
Before rolling dice to attack while engaged in hand to hand, a player must declare they will be using a Brawl style attack if that is their intent.
Brawl style attacks are not repelled using opposing fighters defence, escaping a Brawl attack is directly related to fighters current Agility, which in turn corresponds to how much damage a gang member may already have suffered to their Flesh total.
Simply put, the weaker a fighter becomes, the more likely they are to lose a brawl style encounter and be pushed or thrown from their current base to base position with their foe.
This forced movement can have various effects from mild to catastrophic depending on the terrain surrounding the melee itself.
First and foremost, what a successful brawl first achieves, is the separation of fighters.
A more significant risk to the thrown fighter, however, is what surrounds them when this “forced separation” occurs.
Being thrown into a solid wall, cart, or cluster of sharp pottery shards, would be the least of their problems.

What about being thrown off the high roof of a building to the hard cobblestone streets below?
What about being thrown into the boiling lava of Vesuvius as chunks of the great city of Pompeii drift on a burning ocean of disaster?
What about being thrown into a wall of spikes in some back alley Gladiator pit?

We have designed Gangs of Rome with cinematic drama utmost in mind. Take your seats for the show is about to begin!
Here at Footsore, we cannot wait for you to see what wonders we have gathered, you won’t be disappointed, and this we can assure you, is only the beginning.
Gangs of Rome is no mere game it’s a system, designed to grow and grow, with the help and guidance of the citizens and Senators that will make up the future of our community.

Gangs of Rome is coming…

Footsore GoR Mosaik

Natürlich spielt es sich in Rome am besten mit passenden Würfeln. Das denkt sich wohl auch Footsore Miniatures:

Footsore GoR Dice

Quelle: Footsore Miniatures auf Facebook

Link: Gangs of Rome

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Warlord Games / Bolt Action

Bolt Action: Begleit Stug Riders (Winter)

18.12.20175
  • Historisch

Pike&Shotte: Samurai Armee

17.12.20179
  • Weltkriege

Rubicon Models: 88mm FlaK Preview

16.12.2017

Kommentare

  • Also was ich so bisher vom System gehört habe fand ich schon richtig gut, aber bei den Bases bin ich skeptisch.
    Wenn ich mir vorstelle das Base mit Strukturpaste oder einem beliebigen anderen Material zu gestalten muss ich ständig Rücksicht auf die Aussparung nehmen. Noch dazu besteht die Wahrscheinlichkeit mein fertiges Base zu beschädigen beim ständigen frimeln der Marker. Hier wäre eine Schablone die man ans Base anlegt oder darunter schöner gewesen denke ich.
    Bin mal auf weitere Miniaturen gespannt. Damit fällt oder steht das System für mich.

  • Bases mit “Bedienelementen” à la LP-Rädchen oder was zum Reinstopfen wie hier mag ich an sich schon nicht. Das hat Spielzeugcharakter und bricht mir zu sehr mit dem immersiven Modellgedanken.

    Dann kommt noch das Rumgefriemel dazu. Im Video sieht man ja, dass es eben gar nicht ganz so locker-flockig geht. Da, die Figur dann auch noch drauf steht, muss man das ganze schon etwas anders anfassen. Und es besteht immer auch die Chance, Figur und Basegestaltung zu verletzen. Letztlich verschiebt/-setzt man bei solchen Aktionen auch leicht mal das Base, wenn man es nicht super sichert.
    Da sind mir Marker daneben doch lieber. Die können ggf auch schön stilvoll gestaltet sein.

    V.a. frage ich mich allerdings, ob man Kämpfernummer und LP-Stand wirklich auf dem Spielfeld braucht, also das ganze nicht relativ überflüssig ist.

    • Gefriemel ist mir auch zuerst eingefallen. Vor allem wenn die Minis nicht gerade auf dem freien Feld stehen. Außerdem werden die Marker durch das ständige Ein- und Ausstecken nicht besser und wie man die versiegeln soll, k.A..
      Separate Marker oder ein ausgdruckter Rooster sind da evtl. praktischer.

  • Ich finde das interessant. Wie praktisch das sein wird, wird sich auf dem Spielfeld zeigen.

    Wem die Bases nicht gefallen, der kann ja immer noch die Löcher zukleistern oder Plastikbases in entsprechender Größe nehmen (ich hab davon hunderte herumliegen. Und das nicht mal weil ich absichtlich Bases gekauft hätte…)

    • Logo – die Bases wären jetzt kein Hinderungsgrund für mich. Wenn mir das gar nicht passen sollte, würde ich mir bastelmäßig schon zu helfen wissen.
      Ich find’s nur schade, wenn man extra versucht, was Spezielles zu entwerfen und das dann nicht richtig durchgestaltet oder eher unnötig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen