von BK-Mark | 24.03.2017 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Games Workshop: News von der Adepticon

Games Workshop sorgt für Aufsehen auf der Adepticon 2017: Editions-Preview, neue Modelle, neue Spiele – hier der Round-up.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gab es einige Aufregung auf News-Webseiten, in sozialen Medien und Foren. Denn GW hat auf der Adepticon derbe abgeliefert. Die Neuigkeiten sind allerdings auf mehreren Ebenen interessant. Aber schauen wir doch mal:

 

GW_Games_Workshop_40k_Regelvorschau_8te_Edition_Adepticon_2

Preview auf die 8. Edition Warhammer 40.000

Pete Foley, Leiter des Warhammer Books and Boxed Games Studios hat auf der Warhammer Community-Seite erläutert, welche Infos Adepticon-Besuchern in den GW-Vorträgen mitgeteilt wurden. Kern davon war die demnächst erscheinende 8. Edition von 40k.

GW_Games_Workshop_40k_Regelvorschau_8te_Edition_Adepticon_3

3 Arten zu spielen

Nachdem das General’s Handbook für Age of Sigmar sehr positiv bei der Spielerschaft aufgenommen wurde, sind auch für 40K die 3 Arten zu spielen, also Open Play, Narrative Play und Matched Play angedacht. Die erste ist die “Stell, wonach dir ist”-Version, die zweite das Nachstellen berühmter Schlachten und die dritte umfasst die bisher bekannte Herangehensweise mit Punkten.

GW_Games_Workshop_40k_Regelvorschau_8te_Edition_Adepticon_4

Armee-Auswahl

Für die Armee-Auswahl plant GW die Einführung von Command Points, mit denen besonders am Hintergrund orientierte Armeen belohnt werden sollen. Pete nannte hier Beispiele wie Rerolls und armeespezifische Regeln für die Schlacht, die durch die Punkte möglich werden.

Bewegung

Der Bewegungswert kommt zurück – Spielern der zweiten Edition und der Specialist Games sicher noch ein Begriff. Außerdem werden mit ihm die Standard-Einheitentypen abgeschafft.

Schussphase

Noch eine Erinnerung an die zweite Edition – Rüstungswertmodifikatoren kehren ebenfalls zurück.

Nahkampf

Angreifende Einheiten schlagen demnächst wieder zuerst zu. Die Abhängigkeit vom Initiative-Wert ist damit zumindest in der ersten Kampfrunde vorbei.

Moral

Angeblich beeinflusst die neue Version alle Einheiten: Break-Tests bestehen künftig aus einem W6-Wurf, zu dem Ihr die Anzahl der verlorenen Modelle aus der Runde addiert. Von dem Ergebnis zieht Ihr Euren Moralwert ab – der Rest ist die Anzahl zusätzlicher Verluste, die Ihr erleidet.

GW_Games_Workshop_40k_Regelvorschau_8te_Edition_Adepticon_5

Age of Sigmar-Spieler erkennen darin vielleicht ein paar vertraute Elemente. 40K-Puristen sollten jedoch nicht gleich befürchten, ein völlig fremdes Spiel zu entdecken.

 

GW_Adepticon_Plague_Marines

Die Death Guard und Seuchenmarines kommen

Die Death Guard marschiert zurück aus dem Auge des Schreckens. Und scheinbar mit Sack und Pack sowie ihrem Primarchen. Warum sie im Video als Siebte statt der tatsächlichen Vierzehnten Legion bezeichnet werden – wer weiß?

 

Games Workshop_Warhammer Underworld Shadespire Adepticon Preview 6

Warhammer Underworlds – Shadespire

Und auch GWs Fantasy-Ableger erhält Neues. Shadespire wird ein taktisches Arenenkampfspiel. Das Unternehmen betont, dass das System sich besonders für Turnierspiel eignet. Außerdem planen sie, es vom ersten Tag an mit Organized Play-Optionen zu unterstützen.

Games Workshop_Warhammer Underworld Shadespire Adepticon Preview 2

 

GW_WarscrollBuilder_Adepticon

Warscroll Builder

Auch die Community-Seite bekommt Extras spendiert. Schon bald soll sie um ein Army Builder Tool erweitert werden – für Infinity-Spieler schon altbekannt, aber von der Truppe aus Nottingham auch in dem Bereich ein Schritt nach vorn.

 

Na und…

…mag jetzt vielleicht der eine oder andere Abgefeimte denken. Von wegen, Tabletop-Freunde. Das letzte Mal, das Games Workshop uns ein Preview auf neue Editionsregeln gegeben hat, könnte (ich gestehe, ich bin mir nicht mehr 100-prozentig sicher, Anm.d.R.) zur 3. Edition gewesen sein. Scheinbar sind die Jungs und Mädels aus Nottingham bereit, auch bei Editionen und Regeln den großen Mantel des Schweigens abzulegen. Schön, wenn aus der schwierigen Umsetzung von Age of Sigmar gelernt wurde.

Die Erinnerungen an die zweite Edition beziehungsweise leichte Anlehnungen an aktuelle Age of Sigmar-Regeln könnten auch frischen Wind in GWs Zugpferd bringen. Wir warten aufgeschlossen und vorsichtig optimistisch auf weitere Details.

Die neuen Seuchenmarines sind allein schon deshalb eine spannende Neuerung, weil, wie Chaos-Spieler sicher nur zu gut wissen, die bisherigen Modelle stolze 14 Jahre alt sind. Das letzte Mal, dass das Unternehmen Servorüstungsanhänger von Papa Nurgle veröffentlichte, war 2003 – ironischerweise zur damaligen “Eye of Terror”-Kampagne. Diese war die damalige Version eben jenes Events, dass wir gerade mit “The Gathering Storm” im neuen Gewand und weitreichenderen Konsequenzen erlebt haben.

Shadespire bringt uns nicht nur offiziell unterstütztes Turnierspiel von GW, sondern vor allem endlich mehr Gleichberechtigung in den Warhammer-Universen. Denn die Stormcast erhalten mit dem neuen Spiel ihre ersten weiblichen Streiter in schwerer Rüstung. Daumen hoch, das war ja höchst überfällig!

Und der Army Builder? Finden wir eine schöne Neuerung, denn gerade unsere Infinity-spielenden Redakteure nutzen solch offizielle Hilfsmittel gern.

Aber noch ist die Adepticon nicht vorbei, schauen wir mal, ob wir noch weitere Neuankündigungen erleben dürfen.

Quellen:

Die Warhammer Community-Seite

8. Edition Preview

Seuchenmarines

Warhammer Underworlds: Shadespire

Warscroll Builder

BK-Mark

Passionierter Maler und Hobby-Veteran aus den bunten 90ern. Neben 40K, der ersten großen Liebe, heutzutage Infinity-begeistert und Teilzeit X-Wing-Pilot, der die Hobby-Aspekte oftmals dem Spielen vorzieht.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Malign Portents

15.12.201717
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: In Nomine Imperatoris und Weihnachtsboxen

25.11.201724
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Weihnachts-Previews

24.11.201752

Kommentare

  • Bin mal gespannt, ob der Warscroll Builder dann gratis ist. Die Handy-App bisher war doch Abo-Pflichtig, oder?

    • Die neue Handy-App von Games Workshop “Azyr” ist kostenpflichtig. Scrollbuilder soll aber nach Angaben von GW kostenlos bleiben.
      “We’re going to make sure that this great tool stays free, is regularly updated, and work with Tony to continue to develop the functionality.” -Warhammer Community 23/03/2017

  • Die Death Guard und die neuen Regeln klingen vielversprechend.
    Aber was das mit dem Open Play soll frage ich mich wirklich. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen das Leute das zur Zeit mit AoS machen oder in der 8. machen werden(bitte korregiert mich falls ich den mehrwert dieser Spielweise einfach noch nicht sehe). Als Außenstehender war das damals der WTF moment beim Start von AoS. Zum einen wird man damit an die damalige “Katastrophe” erinnert und zum anderen bietet es Angriffsfläche für die Kritiker. Wenn ich lust hab ohne Punkte zu spielen dann tu ich das, auch ohne das es ne offiziele Variante des Spieles darstellt. Ich bin wirklich verwundert.

    Das mit dem Armybuilder is ne feine Sache und lässt mich hoffen das Codizez in der 8. nicht mehr unbedingt notwendig sein werden. Ich zumindest hätte mir schon diverse verschiedener Einheiten gekauf wenn die Werte/Regeln enthalten gewesen weren.

    Shadespire hat mich seit den ersten Previews nicht interessiert und tut es jetzt auch nicht. Zumindest ein paar “nicht-standart-Minis” werden dabei raus kommen.

    Ich hoffe das am Wochenende noch ein paar Bilder der DeathGuard kommen werden…

  • Erschreckend wie langsam ihr seid. Vielleicht sollte ihr euch als Newblog, oder was auch immer, mal von dieser Angewohnheit um 00 Uhr alles raus zu hauen und das wars dann für den Rest des Tages verabschieden.

    • In einer der beiden “Breaking” News hat ein anderer Leser sich dafür bedankt, dass wir das nicht so oft machen wie andere. Dass es auch reicht, einmal am Tag rein zu gucken.

      Ich denke für viele ist der Brückenkopf auch einfach eine Gelegenheit, einmal täglich ein gewisses “News Digest” zu bekommen. Wer immer die heißesten News zu seinem Lieblingsspiel “sofort, aber bitte mit augenblicklich” haben möchte, abonniert auf Facebook und YouTube und whatnot direkt an der Quelle und guckt alle 30 Minuten rein.

      Wer aber immer wieder schicke und neue Dinge sehen will, ohne fünfmal am Tag dreizehn Newsfeeds durchzuscrollen, und dabei sicher sein will, die wichtigsten Dinge mitzubekommen, der kommt eben alle 1-3 Tage hier her.

      Auch glaube ich ist es den Meisten wohl egal, ob sie ne News wie die hier ein paar Stunden früher oder später bekommen. Man hat ja auch noch andere Dinge zu tun als Tabletop. 🙂

      Achtung: Alles obige ist meine persönliche Meinung und gibt weder Meinung noch Strategie oder Ausrichtung des Brückenkopfes wieder.

      • Die BK-News-Frequenz ist genau richtig und für mich gehört das am Morgen einfach dazu. Dann hin und wieder interessanter Eigencontent wie Reviews und Updates von interessanten Projekten.

        Und das ganze ohne verwackelte Handybilder und Werbung über Fett-Weg-Tricks oder wie man über Nacht Millionär wird. Für TT-Gossip gibt`s ja schon andere Quellen…

      • Danke Marcus. Genau so ist mein Nutzungsverhalten, auch wenn ich meist mehrmals am Tag reinschaue, wegen der Kommentare. Die “Break!”-Nachrichten finde ich persönlich überflüssig, ich könnte grade auf GW-News auch bis zum nächsten morgen warten 😉
        Aber wenn die Mehrheit der Leser das so will, hab ich damit auch kein Problem. Ein stündlicher Newsfeed würde mich eher stressen, sooo wichtig nehme ich meine Plastikpüppchen dann doch nicht.^^

      • Einer der Gründe auf dem BK News zu lesen ist, weil hier diese hyperfequenz clickbait Scheisse nicht statt findet. Bitte bleibt dem treu.

      • “Du wirst nicht glauben, was Games Workshop jetzt schon wieder getan haben!”
        “Als er diese Miniatur sah, traute er seinen Augen nicht!”
        “Diese Veröffentlichung von Prodos kostetet ihn seine Ehe!”
        “Mit diesem seltsamen Trick bemalst auch du Modelle so gut wie Duncan!”

        Demnächst auf einem Brückenkopf in Ihrer Nähe!

    • Nee da sollen se mal schön bei bleiben.
      Wenn man werend Conventions geil auf aktuelle Infos kann man ja auf bekannten alternativen Seiten vorbei schauen.
      Hier bekomme ich abends meine Zusammenfassung des TT Tages und das is, für mich zumindest, genau richtig.
      Wenn ich Mittags mal reinschaue gibt es ja auch Updates in den Beiträgen falls über Nacht neue Infos reingekommen sind.

    • Um Himmels Willen – macht den Brückenkopf bloß nicht zu einem dieser hyperaktuellen Newsaggregatoren. Das Internet ist schon kaputt genug!

      Einmal am Tag Neuigkeiten zu posten reicht mir völlig. Es ist angenehm unaufgeregt und ermöglicht vernünftige redaktionelle Arbeit.

    • Klar, mecker nur.
      Solange du dir die Modelle nicht früher kaufen kannst oder nach neuen Regeln spielen kannst, ist das doch egal ob ein paar Stunden früher oder später.
      Sei dankbar das es diese Infos hier gibt, denn gelesen hast du sie ja doch.

    • @BK-Redaktion
      Ihr macht einen guten Job. Lieber einmal am Tag ein paar ausgewertete und zusammen gefasste News. Dann muss nämlich ich nicht X Foren und X Blogs durchforsten und mir alles zusammen suchen

    • Hallo BK-Team. Danke für die bisherige Auswahl der News für den Tag.
      Wenn ich mir mehr wissen möchte, dann kann ich bei meinem Lieblingshersteller ja häufiger schauen.
      Aber ich möchte mich nicht in 24 Stunden durch >50 News graben, da bei schnellerer Reaktionszeit auch nichts mehr zusammengefasst werden kann. Das finde ich aber bei Euren Artikeln (Beispiel siehe oben) gerade gut!

      Erstaunlich finde ich allerdings, dass jemand sich beschwert, der die News schon bei anderer Stelle gelesen hat und bereits kennt…

      ..sie aber trotzdem bei BK nochmal lesen möchte ???

    • Gut gebrüllt, Tabletopdoge, dabei sind die Brückenkopf-Artikel idr gut lesbare, meist sogar übersetzte und immer zuverlässig recherchierte News-Posts. Ich lese hier seit 2007 (oder wann ihr in dieser Form online gegangen seid) mit und neben der Vielfalt finde ich dass gerade die Artikelqualität im Durchschnitt und in der Spitze höher als auf anderen Seiten ist. Und ich lese in der Woche zwischen 20 und 30 TT-Seiten, plus Foren. Wer mal den zeitlichen Aufwand einer täglichen aktualisierten Newsseite betrachtet, und das ganze ist ja auch noch kostenlos zur Verfügung gestellt als eine Hobbytätigkeit, sieht das sicherlich weniger streng als du. Danke auch an dieser Stelle für das prima Angebot, BK. (Und natürlich für den TT-Insider)

  • Bin mal gespannt, wie sie den Übergang hinsichtlich der Bücher gestalten. Entweder sind die der 7. noch gültig, dann gehen Sie eines der Hauptprobleme (der Regelwust) nicht an. Oder sie resetten alles wie bei der 3. Edition oder der 6. von whfb, das wäre vor dem Hintergrund der ganzen Neuerscheinungen zuletzt ziemlich krass. Gibt aus meiner Sicht keine optimale Lösung. Die Formationen etc. würde ich allerdings nicht vermissen, die ganzen kleinen und Unterfraktionen sehr wohl!

    Die Änderungen zu Bewegung und Rüstung finde ich gut, beides fand ich in whfb immer besser. Nahkampf und Moral bin ich eher skeptisch, aber versuche mal aufgeschlossen zu bleiben. Die „3 Arten zu spielen“ finde ich albern. Erstmal wird wohl für die meisten das spielen nach Punkten der Standard sein, dass jetzt pseudo-erzieherisch Art 3 zu nennen ist bescheuert. Die Fluff Sache läuft auf spezielle Missionen oder Formationen heraus, beides nun wirklich nicht neu. Und ohne Beschränkungen spielt einfach kein Mensch. Und Regeln fürs spielen ohne Regeln ist eh paradox.

    Death Guard sind wie schon geschrieben ganz nett, Shadespire wirkt gerade vom Umfang etwas underwhelming. Könnte aber beim richtigen Preis oder mit entsprechenden Regeln was werden (wobei ich bei letzterem eher skeptisch bin). Die Siggirine finde ich unter dem Aspekt der Varianz gut, beim Modell bin ich noch unschlüssig (bis auf den Helm natürlich). Der Aspekt der Gleichberechtigung wäre mir nun aber wirklich nicht eingefallen. Einerseits fehlt mir der persönlich nicht, andererseits müsste man unter dem Aspekt dann eigentlich ganz andere Fraktionen anschauen bzw. Modelle rausbringen.

  • Bin mal gespannt wie die Übersetzung aussieht. Kommt überhaupt eine, wird es eine richtige Übersetzung oder wird es dieses fürchterliche Denglisch aus AOS? Wird es das fürchterliche Denglisch ist das System für mich sofort tot.

    • Also Ich habe jetzt gerade die ersten 2 Bücher der Gathering Storm Reihe durch gelesen. Da ist doch das Denglisch auch schon überall. Die Einheiten sind schon alle englisch und nur die Waffen sind noch eingedeutscht.
      Ich denke die Waffennamen werden jetzt auch noch auf englisch wecheln.
      Meine große Hoffnung ist dass sie die kostenlosen Basisregeln und Dataslates übernehmen die es bei AoS gibt. Das lösst schon Mal einen großteil der aktuellen Probleme die mich am Wiedereinstieg hindern.
      Wobei sie mich mit Shadow War Armageddon wahrscheinlich doch zurück gewonnen haben. Mal schauen wie sich das im Vergleich zu Deadzone macht.

  • Eh Mark! Bist, wie immer, en Schatz!
    Super Beitrag.
    Ich spiel seit 22 Jahr 40k. Jetzt noch mal einige Aspekte der 2. Edition zu erleben, fänd ich ganz cool.

  • Wenn 40K den Weg wie AoS geht werde ich mich auch wieder dafür begeistern können.

    Wie 40K derzeit ist, legt es einfach Null Ambitionen in mir frei es nach diesen Regelwerk zu zocken.
    Ich bin halt alt geworden und ehrlich gesagt, haben sich die Spiele doch meistens nur dadurch immer in die Länge gezogen, weil ständig nachgeschlagen werden musste.

    • Das erinnert mich an meinen Leitsatz: Ich will das Spiel spielen und nicht die Regeln! d.h. man einigt sich schnell und größere Themen werden hinterher nachgeschlagen.

      Ich bin gespannt. Vielleicht gebe dem mal wieder eine Chance. Wenn Sie die Regeln und Übergangswerte rausbringen, warum sollte man die neue Edition nicht testen?

  • Nice… zweite Edition – das war damals mein Einstieg in das Hobby und ist eigentlich immer noch meine liebste Edition.
    Auch wenn noch nichts dazu gesagt wurde, gehe ich nach dem neuen Zwergendesign für AOS und dem fortschreiben der 40 Geschichte mittelfristig von einem Crossover der Systeme aus, auch wenn der vorerst nur optional sein wird. Das ist allerdings nur so ein Buhgefühl. Ich bin bei GW eh schon lange raus, mit jeder Edition alles umzukrempeln und immer neue Sachen kaufen zu müssen um seine Fraktion weiter spielen zu können ist nichts was ich weiter unterstützen wollte, mit dem angekündigten 40k Skirmishregeln könnten sie mich aber evtl. wieder aus der Reserve locken, machen ja in letzter Zeit zumindest wieder einiges richtig.

  • Die zweite Edition von 40k war auch für mich die beste und auch mein Einstieg 1995/96 (Oh mein Gott ist das lange her !) 😀
    Wenn 40k jetzt wieder so wird, bin ich mit im Boot. Die anderen Editionen waren mir immer zu kompliziert.

  • Ich freu mich auf die Aenderung! Hab auch mit der 2. Ed angefangen und faend das auch cool.
    Auch wenn viele es bloed finden find ich das openplay ohne pkte super. Mach das bei AoS total gerne ohne grosses trara einfach spielen

  • Na da bin ich mal gespannt ob Terminatoren wieder einen 3+ Rüster bekommen mit 2W6 😉
    Es gab einige schöne Mechanismen in der 2ten Edition aber auch eine Menge was nicht so schön war und das Spiel unnötig in die Länge gezogen hat. Der Trefferwurf mit Reichweite, Deckung usw., Panzerungsdurchschläge und Effekte, Feuerbereitschaft) Gerade die Feuerbereitschaft hat das Spiel damals immer sehr statisch werden lassen.

    Den Moralaspekt von AoS finde ich eigendlich ganz schön. (Space Marines werden bestimmt eh immer auf den Unmodifizierten MW testen) Aber sowohl beim alten WHF und bei 40K fand ich es nicht schön, dass man mal eine blöde Nahkampfphase hatte und dann noch nen unglücklichen Würfelwurf und eine sehr teure Einheit einfach mal “PUFF” gemacht hat.

    Freue mich sehr auf die neue Edition und bin gespannt 40K einmal mehr neu entdecken zu können.

  • Die neuen Regeln hören sich gut an! Bin über WHFB zu 40k gekommen da kennt man ja diese Art der RW Modifikation. Fand das Thema RW bei 40k immer etwas schlecht gelöst und bin froh wenn sich hier was tut.

  • Wir haben gerade letztes Jahr wieder die 2. Edition wieder gespielt. Nostalgie hin oder her. Aber das war nur wacky und kaum spielbar.

    • Das denke ich mir auch die ganze Zeit, gerade. Klar stört mich an der aktuellen Edition von 40k eine Menge, das ist schon arg klobig geworden. (Vieles gefällt mir aber auch!)

      Bloß war ich damals sehr begeistert, als die 3te kam, den die war eine riesige Verbesserung zur 2ten. Sinnvollere Armeekompositionen, Missionsziele statt stumpfem “bis keiner mehr steht”, und das Streamlinen der Waffen, die DS-Werte statt der dauernden hoch-runter-Rechnerei von Würfelwerten, und vieles mehr…

  • Hallo,

    ich finde sie ändern an den Falschen stellen.
    Der Moralwert und die Rüstungswürfe fand ich immer praktisch und einfach durchzuführen, ohne lange Sonderregeln nachschlagen zu müssen.
    Es wäre besser wenn sie die Formationen und die Psi Kräfte abschwächen und/oder ändern.
    Gerade das Dämonenbeschwören.

    Aber vielleicht wird das ja auch noch geändert.

    Die Art ohne Pukte einfach Modelle auf Spielfeld zu stellen finde ich macht nicht wirklich sinn.

    Den erzählerischen Aspekt finde ich interressant, da 40K auch von den Epischen Schlachten und den Helden/Bösewichten lebt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen