von BK-Christian | 13.11.2017 | eingestellt unter: Freebooters Fate

Freebooter’s Fate: November Neuheiten

Bei den Freibeutern rollen die Bälle.

FF Freebooters Fate Ironball 1 FF Freebooters Fate Ironball 2 FF Freebooters Fate Ironball 3 FF Freebooters Fate Ironball 4 FF Freebooters Fate Ironball 5

Ironball – 22,90 EUR

Vergesst Völkerball, jetzt kommt Ironball!

Ironball ist unsere neue Erweiterung für Freebooter’s Fate. Gespielt wird mit zwei Mannschaften auf einem kleinen Spielfeld nach den Regeln von Freebooter’s Fate. Ziel ist es, die gegnerische Mannschaft und ihren Käpt’n mit Hilfe von eisernen Kanonenkugeln zu treffen und damit vom Deck zu fegen. Waffen sind dabei keine erlaubt, doch kein echter Pirat hält sich daran und so muss Señora Ya Va als Schiedsrichterin beherzt einschreiten und versuchen jedes Foul zu ahnden.

Außerhalb von Ironball ist Señora Ya Va eine Söldnerin die für alle Mannschaften kämpft. Sie kann mit Hilfe ihrer Chivatos auch dort ihrer Lieblingsbeschäftigung nachkommen – als Richterin von Longfall über andere zu richten! 

Mehr über Ironball hier im Video!

Heuer: 85 Dublonen
Anzahl pro Mannschaft: 1
Teile: 4
Gesamthöhe: 38 mm
Höhe (Kopf bis Fuß): 30 mm

Inhalt:

  • Señora Ya Va mit allen benötigten Charakterkarten
  • 34 neue Ereigiskarten für Ironball
  • 3 unterschiedliche Kanonenkugeln
  • ein ausführliches, zweisprachiges Regelheft

FF Freebooters La Pelotera 1 FF Freebooters La Pelotera 2 FF Freebooters La Pelotera 3 FF Freebooters La Pelotera 4

La Pelotera – 11.90 EUR

Limitiert auf 1.000 Stück.Nur solange der Vorrat reicht.

Modelliert von Werner Klocke
Bemalt von Sascha Bernhardt

La Pelotera ist eine Söldnerin und kämpft für alle Mannschaften. Als Ballmädchen hat sie immer Eisenkugeln dabei, die den Kanonenkugeln von Ironball täuschend ähnlich sehen und so heimlich ins Spiel gebracht werden können. Doch auch wenn La Pelotera damit zuhaut, tun sie verdammt weh! Nicht genug, sie hat eine Gabe, das Publikum anzufeuern und das zieht mit Sicherheit interessante Ereignisse nach sich.

Heuer: 70 Dublonen
Anzahl pro Mannschaft: 1

Teile: 3
Gesamthöhe: 29 mm
Höhe (Kopf bis Fuß): 30 mm

Der Figur liegt die Charakterkarte mit allen für Freebooter’s Fate benötigten Spielwerten bei.
Die Figur wird unbemalt und in Einzelteilen geliefert und muss noch zusammengebaut werden.

Freebooter’s Fate ist unter anderem bei unserem Partner Radaddel erhältlich.

Quelle: Freebooter’s Fate

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Freebooters Fate

Tabletop Workshop: Ironball

24.10.201712
  • Freebooters Fate

Freebooter’s Fate: Kompendium

18.10.20175
  • Freebooters Fate

Freebooter’s Fate: Neuheiten Oktober

11.10.20179

Kommentare

  • La Pelotera ist wohl mit die lächerlichste Figur, die ich seit langem gesehen habe. Und auch Señora Ya Va ist für mich keine Designoffenbarung. Schade, ich fand die Miniaturen von Werner Glocke mal richtig genial.

    Seit einiger Zeit können mich aber nur noch wenige überzeugen.

    • Muss dir bei La Pelotera leider vool ind ganz zustimmen. Musste ein paarmal öfter hinschauen, als ich sie auf den Bildern zur Spiel das erste mal gesehen habe, da ich es nicht wirklich glauben konnte.
      Ich bin ja ansonsten nicht kleinlich, wenn es um nicht ganz realistische Gestaltung von Minis geht, aber sich derart breit über diese beiden Kugeln beugen und dann noch ewig viel Luft unterm Unterleib? Das sieht für mich einfach nur Banane aus. Die eingebeugten Oberschenkel tun dann ihr übriges. Idee und Umsetzung ist echt nicht meins 🙁

    • Was mich bei Werner schon laaange gestört hat sind die sich ähnelden Gesichter.Damit finden sich inzwischen viele Käufer ab.
      Wie ich nachlesen durfte,vergibt Werner inzwischen auch Figuren (Aufträge) zum modellieren ab,zb Krysa Projekt.
      Es wird viel nach Schema F. modelliert,ich meine damit,das das was man kann wird immer auf die gleiche Art modelliert ,da wo Schwächen vorhanden sind wirds wenig verändert.
      Die Dame mit den 2 Kanonenkugeln zwischen den Beinen ist unrealistisch.Eine Kugel hätte gereicht.

      Das die Figuren früher genial waren kann ich durch meine damaligen Käufe nur bestätigen.

      • Ah, danke für die Richtigstellung. Da hätte ich vorher nachschauen sollen.

        Dann bei meiner Aussage oben bitte den Herrn Klocke dazudenken.

  • Find es nicht so gut, dass mit Ya Va wieder eine Schwarzpulverwaffe zu der Bruderschaft kommt, da diese ja bisher durch stille Waffen geglänzt hat, was ich auch in Anbetracht des Hintergrundes sehr stimmig fand. Allerdings muss ich die ja nicht spielen, finde es halt nur unpassend. Darüberhinaus muss ich meinen Vorredner zustimmen, die beiden Minis hauen mich ebenfalls nicht vom Hocker.
    Wäre das gleiche, wenn plötzlich Männer bei den Amazonen auftauchen.

    • Deinen Zusammenhang zur Bruderschaft kann ich jetzt nicht nachvollziehen??

      Die Richterin ist “auch” Söldnerin, aber die Dame hast du ja NUR wenn du Ironball kaufen möchtest.
      Diesmal kämpft die Söldnerin des “Szenariopacks” halt für alle Mannschaften.

      • Bis vor kurzem wurde aber auch bei Söldnern darauf geachtet, dass die thematisch zu den Fraktionen passen. Das sehe ich momentan leider ein bisschen vernachlässigt.

  • Hatte vor ein paar Jahren mal überlegt mit diesem Spiel anzufangen. Konnte mich dann aber mit dieser sehr speziellen Art von Modell Design nie wirklich anfreunden, wobei ich das Spiel an sich sehr cool finde.

  • Werner Klocke ist an sich ein begnadeter Modellierer. Es gab aber schon immer einige anatomische Merkwürdigkeiten bei einzelnen Modellen wie übergroße Hände, zu kleine Unterkörper und ähnliches. Warum er sowas wie die O-Beine bei Pelotera übersieht ist mir echt ein Rätsel. Das sieht doch selbst ein besoffener Pirat mit Augenklappe. Arrrr!

  • Die Miniatur von El Almirante fand ich damals ganz toll.
    Die wurde hier vorgestellt zusammen mit anderen Indiegogo Minis von Freeboters Fate.
    Da waren die Gesichter und die ganzen Miniaturen an sich schöner modelliert finde ich.
    Gibt wohl immer Aufs und Abs.
    Modellierer sind halt auch nur Menschen.

  • Aufs und Abs finde ich vertretbar, aber was genau hat man sich denn nur dabei gedacht die Dame, hintergrabschend, breitbeinig über 2 Kanonenkugeln kniend zu designen.Das ist soweit weg von irgendeinem Sinn das es grad noch platter wie “Sex sells” wirkt als es es so schön täte mit mehr Sinn dahinter^^

    • Sie ist halt das “Ball-Mädchen” und da Ironball mit 2 Kanonenkugeln gespielt wird, sind’s halt 2 Bälle/Kugeln. Ansonsten tippe ich, dass die O-Beine durch eine optische Täuschung kommen: Die Kugeln liegen VOR den Beinen, die sicherlich anatomisch korrekt sind. Doch durch die Rundungen der Kugeln und dem frontalen Foto von vorn entsteht aber der Eindruck, die Beine wären verformt.

      Hab die Mini jetzt nicht vorliegen, um das zu überprüfen, doch ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Werner nach so vielen Modellierer-Jahren ein solcher Fehler unterläuft …

      • Ich habe sie und auch bemalt, ich finde sie schick.

        – die Beine sind O-förmig und sie werden halb mit den Schenkeln umschlossen, ist Gewohnheitssache
        – das Mädel hat lange Beine, sie ist ca. 1/2 Kopf grösser als Eugenie (bis zu Scheitel) ca. 3,6 cm (könnt ihr ja mal vergleichen) => eine langbeinige Rothaarige 😉

        – die Bemalung ist auf den Fotos mMn nicht soo gut, wenn ich die mit Käpt. Rosso vergleiche würde ich sagen, dass etwas Zeitdruck herrschte.

        Das Modell der Senora YaVa find ich da eher “kompakter”

        Aber Menschen sind auch sehr unterschiedlich, und nur Pinup’s auf dem Feld sind ja auch langweilig? Oder?! 🙂

  • Ich frage mich nur gerade was denn La Pelotera da macht? Eine Hand am Hut – okay – aber die andere am Mors?! Warum? Juckts? Und von hinten sieht es ein bisschen so aus, als wäre die Hose unten und sie fummelt an der Unterbüx. Seltsam. Und dann die zwei Eier…

  • Bekanntlich gibts immer zwei Geschmäcker. Und die die etwas unschön finden werden sich tendenziell wohl auch eher melden als die die zufrieden sind.
    Der etwas maskuline Touch der Richterin löst bei mir keine Begeisterungsstürme aus, aber insgesamt ist die Mini für mich ok.
    Das sie für jede Fraktion kämpft ist ebenfalls in Ordnung. Wie groß wäre der Aufschrei derjenigen, die hier nicht ‘bedacht’ würden, falls dem nicht so wäre?

    Das Ballmädchen hat (leider) krumme Oberschenkel. Mich hat es etwas gestört, also habe ich es geändert. Punkt. Hier wären zwei 1/4-Pfünder sicherlich besser gewesen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen