von BK-Rene | 20.11.2017 | eingestellt unter: Kickstarter

BoxThrone: Brettspiel-Regal Kickstarter

Cloud Puncher Games bringen ein modulares Regalsystem für alle die keine Lust mehr auf Ikea, aber trotzdem zu viele Spiele haben

Mal wieder etwas mehr für die Brettspiel Fans unter euch. Cloud Puncher Games bringt ein extra auf Brettspiele ausgelegtes Regalsystem.

Cpg Overview Cpg Overview2 Cpg Overview3 Cpg Show Off 2 Cpg Show Off 3

Ihr Fokus liegt dabei vor allem auf Modularität und Funktionalität. Besonders im Vergleich zu herkömmlichen Regalen bietet das System vom BoxKing einige Vorteile. Die Etagen lassen sich sehr kleinteilig konfigurieren, sodass die Spiele waagrecht gelagert werden können, ohne aufeinander zu liegen oder viel Platz mit Regalböden zu verschwenden.2

Cpg Problems Cpg Regal Cpg Größen

Da sich die “Böden” auch zwischen zwei der BoxThrones anbringen lassen, kann man sich in größeren Kombinationen ein paar der Regale sparen und einfach Böden zwischen den Thrones anbringen. Oder aber man schafft mit den speziellen 60cm breiten Böden Platz für seine Spiele in Übergrößen.

Cpg Adaptability Cpg Oversize Cpg Oversize 2

Für Rollenspiel Zubehör gedacht, aber im Endeffekt für allen möglichen Kleinkram nutzbar, gibt es auch die Möglichkeit eine Schublade statt einem Boden einzuhängen. Eine andere Alternative wären Plexiglas Böden, auf denen man seine Miniaturen ausstellen kann. Da das Regal komplett offen ist und damit sehr anfällig für Staub sein dürfte, ist es für größere Tabletop Sammlungen aber vermutlich nicht zu empfehlen. Auf Brettspielen wiederum ist natürlich schnell gewischt.

Cpg Drawer Cpg Drawer 2 Cpg Miniatures Cpg Miniatures

Kommen wir zu den Details. Die BoxThrones sind so entworfen, dass möglichst alle handelsüblichen Spielschachteln möglichst exakt rein passen, können aber genauso gut mehrere kleine Schachteln halten. Pro Box Throne sollen angeblich bis zu 20 Spiele möglich sein.

Cpg Sizes Cpg Sizes2 Cpg Sizes3 Cpg Sizes4  Cpg Show OffCpg Sizes 5

Was Pledges angeht ist der Kickstarter sehr simpel gehalten. Einfach mal einen Blick in die Liste hier drunter werfen. Da alles aus Metall ist, sind die Pakete natürlich recht schwer, was sich auf die Versandkosten auswirkt, aber immerhin kommt kein Zoll drauf.

Cpg Pledges1 Cpg Pledges2 Cpg Addons1 Cpg Addons2 Cpg Shipping

Das Projekt ist bereits voll finanziert, hat ein paar Stretch-Goals freigeschaltet (mehr Farben für die Regalböden) und läuft noch bis zum 14.12.

Cpg Banner

Quelle: Cloud Puncher Games auf Kickstarter

BK-Rene

Jungredakteur für den Brückenkopf - Spielt: Viel Warmachine (Convergence of Cyriss), fast alles andere was Privateer so vertreibt, wenn es sich ergibt Malifaux (Arcanists) und 9th Age (Undying Dynasties)

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter

Exklusiv: Bad Squiddo Shieldmaidens!

16.12.201713
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Batman: Deadshot

16.12.20178
  • Kickstarter
  • Science-Fiction

Core Space: Kickstarter endet heute!

16.12.20173

Kommentare

  • Da sprechen die ja genau den Richtigen an. Zu viele Spiele. XD

    25€ für ein Metallregal?? Sehe ich das jetzt richtig, oder kommt da noch irgendwo was drauf?

  • Das ist ja witzig.Gefällt mir gut.
    Für mich leider nichts,meine Brettspiele kommen in den Schrank.
    Vor UV Licht geschützt (Farben bleichen nicht aus)und zwar nicht 100% staubfrei,aber Staub setzt sich nicht so schnell drauf ab.

  • Da haben sich die Macher schon viel Gedanken gemacht. Gerade die Idee zwei Regale mit Streben zu verbinden um quasi ein drittes Regal zu schaffen macht bei dem System extrem viel Sinn. Auch das man übergroße Kisten unterkriegen kann ist etwas wo Expedit&Co nicht mithalten können.
    Schwachstellen sind für mich der Preis, der mit dem (eu-freundlichen) Versand ziemlich schnell hoch geht, wenn man 2-3 Regale ordert.
    Das andere Problem ist für mich persönlich, das ich (wenn ich mich für das System entscheiden würde) auch zukunftssicher bestellen würde und mir noch Platz für weitere Spiele zu lassen. Und dann sieht so ein halbvolles Regal nicht so dolle aus, da das System sonst wenig alternative Nutzungsmöglichkeiten zulässt. Da könnte ich ungenutzte Expeditfächer(bzw das Nachfolgemodell ) viel universeller nutzen.

  • Schönes, durchdachtes Konzept, aber bis zur auf den Lottogewinn folgenden Einrichtung des Spielezimmers meiner Träume tun es auch weiterhin die Regale vom schwedischen Möbel-Discounter.

  • Bei über 70 Brettspiele eine Super Idee, aber wäre mir zu teuer. Wenn es diese mal bis zu uns schaffen, würde ich mir bestimmt ein paar anschaffen.

  • Die Idee ist zwar gut, aber mit meinen über 800 Brettspielen zählt jeder cm im Regal. Die Spiele sind zwar mit dem Regalsystem besser herausnehmbar, aber es wird halt auch viel Platz verschwendet.

    Ich habe jetzt diese Metallregale mit Holzboden und tiefen zwischen 30cm für die kleinen Spiele bis 45cm für die grösseren.

  • Das gif erinnert mich hart an so manche Infomercial Videos, in dem die Leute weder einen Nagel in die Wand kriegen oder aus einem Becher trinken können.

    So eine Lösung ist vlt. was für einen Klub, der wird sich aber auch günstiger aus den Kleinanzeigen seine Regale zusammen suchen.
    Außerdem ist das wohl nichts für Haushalte mit Kind oder größeren Haustieren. Ich will mir nicht die Bescherung anschauen, wenn eine Katze das ganze Ding umwirft und alle Spiele raussegeln.
    Auch die Reinigung ist bei den Teilen ähnlich aufwendig, wie bei den alten CD-Türmen, falls sich noch jemand erinnert.
    Und richtig schwere Boxen verziehen doch diese Konstruktion auf Dauer. Ich hatte mal ein ähnliches Lagersystem mit den gleichen Macken.
    Als letzter Kritikpunkt kommt klar der Preis, mein System hat damals ca. 30€ gekostet. Für 125€ habe ich mir dieses Jahr einen (Schuh-)Schrank (39 x 80 x 178) mit 7 Fächern geholt, indem sich meine Boxen und mein Gelände gut verstauen lassen, ohne dass ich Angst haben muss, das einzelne Teile verstauben. Oben drauf stehen die Boxen von Feldherr und der Schrank ist an der Wand verschraubt, falls dochmal jemand dran rüttelt.
    Warum dieses System jetzt besser als ein Schrank sein soll, erschließt sich mir nicht. Vlt. sehe ich es einfach auch nicht.

    • Paar Infos zu deinen Anmerkungen, die dir vielleicht weiterhelfen:
      Die Regale hier lassen sich auch problemlos in der Wand verschrauben, Halterungen werden mitgeliefert. Wenn man sie nicht frei im Raum stehen hat, sind die genauso fest wie jedes andere Regal. Halte eh für utopisch, dass jemand den Platz hat die so mitten im Raum stehen zu haben (auch wenn’s cool aussieht). Umwerfen durch Kind oder Tier halte ich von daher für unwahrscheinlich.

      Was die Reinigung angeht hab ich ja schon im Artikel geschrieben, dass das vermutlich ein Problem sein wird. Da geht leider wirklich nichts über geschlossene Schränke. Immerhin: Wenn das Regal nicht randvoll ist kann man die Böden mit etwas Abstand einhaken, dann sollte man da schnell mit dem Staubwedel durchkommen.

      Ob die sich wirklich verziehen bin ich mir gar nicht so sicher. Das scheint mir eins der wichtigen Anliegen gewesen zu sein und ich glaube, dass die Dinger ganz gut halten werden.
      Da die Regale ja sehr dicht an den Abmessungen der Boxen sind, würde ich sagen, dass die Boxen die meiste Zeit sehr dicht am Rand aufliegen. Spätestens, wenn sich die Streben tatsächlich ein wenig durchbiegen sollten, liegt das ganze Gewicht quasi direkt neben den Stützen auf den Streben. Da biegt sich dann nichts mehr weiter.
      Müsste man aber wirklich mal einen Langzeittest zu machen.

      Mich stört am meisten, dass ich mir nicht jetzt über den KS mal eins zum ausprobieren bestellen kann und dann hinterher einfach an mehr drankommen könnte. Sie wollen zwar einen WebShop aufsetzen, aber das wird dann mit Versand und Zoll wahrscheinlich deutlich teurer (sagen sie im FAQ selber)

      • Danke für die zusätzlchen Infos. Das verziehen kam bei mir wahrscheinlich auch durch das schwere Beladen, z.B. mit Büchern. Bei Brettspielen dürfte man nicht auf so eine hohe Dichte kommen.
        Mir ist nur eine Sache eingefallen, die das System dem Schrank voraus hat und das ist die Präsentation der Spiele. Für nen Klub oder ein Geschäft vlt. interessant, für Private wohl weniger.
        Die gezeigten Stockfotos sind sowieso fern jedes Wohnzimmers außerhalb eines Möbelgeschäfts.

        Diese “nihm jetzt” oder bezahl das Doppelte Mentalität ist ja nix Neues auf KS. Für mich die logische Weiterführung anderer Werbetaktiken wie “nur solange der Vorrat reicht” und “nihm 3, bezahl 2”. Mir gefällt das auch nicht. Ich lasse vieles dann einfach stehen und kaufe ab einem gewissen Betrag auch lieber nur getestete Produkte, als die Katze im Sack.

  • Ansich keine schlechte Lösung, aber wenn ich mir den Preis für 2-3 Regale ansehe und dann noch den Versand drauf rechne, dann bekomme ich für den Bruchteil des Geldes ein Billyregal und da passen auch etliche Brettspiele rein, selbst in die Variante mit 28cm Tiefe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen