von BK-Marcus | 07.11.2017 | eingestellt unter: Fantasy

Blizzard: Battle for Lordaeron Diorama

Auf der BlizzCon 2017 vergangenes Wochenende hatten Blizzard ein Diorama mit mehr als 10.000 3D-gedruckten Miniaturen dabei!

Jede einzelne Miniatur ist dabei einzigartig und stellt einen WoW-Charakter eines BlizzCon-Besuchers dar. Zufällig ausgewählt und mit Rasse/Klasse/Ausrüstung aus der Armory des jeweiligen Charakters genommen, wurden die 3D-Modelle dann ausgedruckt, in Allianz-Blau (buuuuh!) oder Horden-Rot (juhuuu!) getunkt und auf ein gigantisches Diorama gestellt, das auf der Con bewundert werden konnte! Standbilder von den Kollegen von Beasts of War seht ihr hier:

B Blizzard WoW Battle For Lordaeron Diorama 1 B Blizzard WoW Battle For Lordaeron Diorama 2 B Blizzard WoW Battle For Lordaeron Diorama 3 B Blizzard WoW Battle For Lordaeron Diorama 4 B Blizzard WoW Battle For Lordaeron Diorama 5 B Blizzard WoW Battle For Lordaeron Diorama 6

Ebenfalls dort zu sehen war ein Photo von einer der Karten, mit deren Hilfe Besucher ihre eigenen Charaktere im Getümmel finden konnten:

B Blizzard WoW Battle For Lordaeron Diorama 7

Blizzard haben damit einen Guinness Weltrekord für das größte Videospiel-Diorama aufgestellt! Anlass für die Aktion war natürlich die Ankündigung der nächsten WoW-Erweiterung, “Battle for Azeroth”. Da Blizzard-Trailer gar so schnieke sind, gibt’s den auch gleich noch dazu:

Quelle: Beasts of War

Link: Wowplayerdiorama.com

 

 

BK-Marcus

1994 mit Warhammer ins Hobby eingestiegen und seither so manches ausprobiert. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Gefährten), Epic Armageddon (Eldar), Infinity (PanOceania), Warhammer (Slaanesh gemischt), nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Adventskalender: Die dunkle Tür 16

17.12.201722
  • Fantasy

WizKids: D&D Classic Creatures Box

17.12.20172
  • Fantasy

Mitches Military Models: 300 Preview

17.12.2017

Kommentare

  • Ne sehr coole Idee, leider geht bei dem Maßstab ziemlich viel verloren, gerade weil die Ebene sehr kahl und die Stadt extrem klein ist.

    Nichtsdestotrotz durchaus beeindruckend!

      • Nur für den Onlinestream verlangt Blizzard 30€/$? Wieviel tausend Leute sind da noch zusätzlich live vor Ort? Also an Geld mangelt es Blizzard/Activision sicher nicht. Es war auch genügend Geld da, soviele individuelle Minis zu drucken, da wären die paar Dollar für einen rudimentären Paintjob auch drin gewesen. Man kann das ja über mehrere Bemalservices verteilen und abwickeln.

      • Im Trailer kommt vermehrt dieses Thema von Rot vs. Blau vor, das wollten die sicher auch auf dem Diorama haben. Klar erkenntlich, wo die Horde und die Allianz steht, statt buntes durcheinander, und eben in den beiden Farben, die sich durch die PR-Kampagne ziehen werden.

        Viel wichtiger aber ist, dass das ja nicht einfach irgendwelche Truppen sind. Jedes einzelne Modell ist der ingame-Charakter eines der Spieler, die auf der BlizzCon waren. Die kann man dann nicht einfach irgendwie anmalen, wenn xXHexeMaster69Xx (I wish I was kidding) ingame Lila Rüstung mit gelbem Zauberstab hat, und auf dem Diorama dann doch ganz anders, dann fehlt ja genau der “dies sind eure Helden beim Kampf um Lordaeron”-Effekt, den die da erzielen wollten.
        Außerdem würd’s deutlich mieser aussehen, wenn die da so kunterbunt sind wie im Spiel. Mit einheitlichem Farbschema und Armee-Zusammengehörigkeit ist da nicht viel. Jeder will anders leuchten und glühen und aus der Masse raus stechen. 🙂

      • Und “nur” für den Onlinestream ist gut. Die Menge an Kameras (+Kameraleuten), Editing, professionellen Moderatoren, Sets, Nachbearbeitung, etc. die die für ihre “Virtual Tickets” auffahren, ist schon echt eindrucksvoll. Dazu bekommt man ingame-Items, die auch einen guten Teil des Preises wieder wett machen.

        Auch die Con selbst lässt sich gut was kosten, mit mehr als ner Million Dollar Preisgelder für die Esports Events, noch mehr Moderatoren/Hosts/Caster, noch mehr Sets, Effekte, Riesenhalle, etc.

        Keine Frage, Verluste machen die mit dem Event bestimmt nicht, und klar könnte sich eine Firma wie Blizzard es leisten, die Modelle anmalen zu lassen, aber dazu siehe oben. 🙂

      • Unbemalt muss sein wegen oben genannten Beispiel. Wenn mein Charakter dann gerade falsch wäre würde ich auch sauer. Das Diorama sieht offen gesagt brutal öde aus, aber man muss wohl davorstehen. Langt Blizzard was in Richtung tabletop ? Das wäre mir lieber als die gummeligen cashual games der letzten Jahre.

        Wenn schon Game of Thrones ein Spiel bekommt kann Blizzard sich das auch leisten. Kenne aber die Bisherigen Brettspiele zu Warcraft und StarCraft noch nicht.

        Was denkt ihr ?

    • Ach genau. Man darf ja nichts mehr kritisieren, ohne es selber machen zu können. Bitte, das ist richtig armselige Diskussionskultur.
      Wenn man sowas aufzieht sieht blau und rot einfach nicht beeindruckend aus und GW hat mehr als einmal gezeigt, dass sowas machbar ist.
      Hast Du wahrscheinlich hinterm Mond verpasst.

      • Voran:

        Es ist eure Entscheidung, ob ihr euch für die Besucher der BlizzCon freut, deren teilweise seit 10 Jahren bespielte Charaktere hier gewürdigt wurden, ob ihr staunt über das, was da geschaffen wurde, oder ob ihr rumgrummelt und alles schlecht redet. Ihr redet es ja nur euch schlecht, nicht denen, die es toll finden. Ich hoffe, wünsche euch jedenfalls, dass ihr über Dinge staunen könnt, auch wenn ihr schon anderes gesehen habt, das noch eindrucksvoller war. Staunen ist schön, und ich (und viele andere) haben uns sehr gefreut über das Video und die Bilder von diesem Diorama.

        Nun zu dir, Eikan:

        Hinter meinem Kommentar zu dir war ein Smilie. Auch die Formulierung war ganz klar scherzhaft. Wenn du dich entscheidest, das zu ignorieren, kann ich das natürlich nicht verhindern. Aber selbst wenn man den Smilie und die Wortwahl ignoriert, war mein Kommentar nicht beleidigend, angreifend oder sonst etwas.

        Hinter deinem Kommentar sehe ich allerdings keinen Smilie. Stattdessen lese ich da, wie “armselig” meine Diskussionskultur ist, und dass ich “hinterm Mond” lebe.

        Und nun für alle:

        Es steht jedem Leser offen, in den Kommentaren seine Meinung auszudrücken, sei diese sachliche Kritik oder ein genervtes Motzen, solange dies mit einem Mindestmaß an Höflichkeit und Respekt geschieht, siehe unsere Kommentarrichtlinien.

        Die in letzter Zeit wieder in Mode kommende Unart, andere Leser, die BK-Redaktion oder Hersteller/Künstler/Schaffende, über die wir berichten, zu beleidigen oder persönlich anzugreifen, ist hier aber NICHT erwünscht.

        Es mag in den Kommentarspalten auf Bild.de, GMX und Facebook inzwischen gang und gäbe sein, sich unflätig gegenseitig zu zerfleischen, mit Beleidigungen bis hin zu strafrechtlich relevantem um sich zu werfen.
        Wir sind aber nicht die BILD, GMX oder Facebook. Wir sind eine Community. Wir alle teilen unsere Liebe zu Miniaturen, Spielen, zu Geschichte, Pulp, Fantasy und/oder Sci-Fi.

        Wir sind viele, und wir sind unterschiedlich. Was die eine mag, findet der andere doof und was mich in Staunen versetzt, mag dich (Leser dieser Worte) völlig kalt lassen. Für uns alle ist es aber schöner, wenn wir über Unterschiede hinweg sehen, uns auf unsere Gemeinsamkeiten besinnen, und vor allem nicht andere Menschen wegen ihrer Meinung zu ein paar Plastikpüppchen als “armselig”, “lächerlich”, “dumm” oder anderes bezeichnen.

        Das können wir besser.

  • Was ruft denn der junge Paladinschönling beim Angriff der Horde? Hab es mehrmals angehört und verstehe immer „For Starlord/Starbuck!“ 🤔

    Das Diorama wäre bemalt vielleicht einen Blick wert gewesehen, so gibt das nicht mehr her, wie wenn meine Kinder ihre Legokiste über‘s Kinderzimmer verteilen.
    Fand da das Diorama in Zusammenarbeit mit den Perry Brüdern und Peter Jackson wesentlich anspruchsvoller.

    • Beim ersten Mal, als er den Helm noch auf hat, ist’s “Push forward!”, glaube ich. Beim zweiten Mal, nach seinem Über-Zauber da und ohne Löwenhelmchen, ist’s das bei allen zivilisierten Völkern geschmähte “For the Alliance!”

      Jetzt entschuldigt mich bitte, ich muss mich vor’m Chef verstecken.

  • Geile Idee.

    Ich muss sagen wäre es einer meiner Chars der da in diesem Diorama mitmischen würde und ich ihn als solchen erkenne.ich würde mich wie blöd freuen.
    Das die nicht angegamlt sind lässt sivh drüber streiten aber ich glaube auch das Aufgrund der Masse und dem Umstand das jeder ein Individuum ist dies kaum realisierbar gewesen wäre

      • Die haben es vor 10 Jahren doch schon mal mit einem WoW Sammel-Miniaturenspiel probiert. Hat aber nicht funktioniert. Ansonsten hat man ja Age of Sigmar oder Kings of War, damit lassen sich die WoW Fraktionen doch mittlerweile recht gut abbilden…

      • Ja finde ich auch. Auch wenn es vor zehn Jahren einen Versuch gab kann man mit kleinem Geld nochmal einen Versuch starten. Denkt daran dass heute Jugendliche und der Erwachsenen bessere Konsumenten sind. Blizzard hat mit Chris Metzen in Projekt Titan so viel Geld verloren und es geht ihnen immernoch extrem gut. Sie könnten offen gesagt Mal 1.5 Millionen in einen Versuch stecken und müssten sich nicht ärgern wenn es nicht wird. ich will sehen, dass endlich Mal neue Wege eingeschlagen werden von Blizzard.

      • Ich vermute mal, das Hauptproblem dürfte sein, dass man in einen schon gut gefüllten Markt rein müsste und nur begrenzt Alleinstellungsmerkmale hat. Elfen, Menschen, Zwerge, Orks, Untote, Dämonen, das gibt’s im Tabletop in mehreren Systemen schon zuhauf, und selbst der Art-Style von Blizzard wird bei einigen Herstellern mal direkter, mal weniger direkt übernommen, oder wurde von Blizzard seinerzeit von denen übernommen. Die Übergänge sind da ja fließend. WoW Classic hatte sich seinerzeit großzügig bei den Klassen und sogar Zaubersprüchen von D&D bedient, dafür haben Wizards bei D&D 4 dann viel vom Spielgefühl und den Fähigkeiten aus WoW abgekupfert. Neuere GW-Orks erinnern mit ihren gigantomanen Schulterpanzern nicht nur ein klein Wenig an WoW, dafür sieht man im neuen Features-Video zu Battle for Azeroth dann NPCs, bei denen mir niemand erzählen kann, die Designer hätten nicht lange und gründlich auf die Sylvaneth von Age of Sigmar geguckt.

        Damit wäre mir das jedenfalls zu riskant, da ohne wirklich zündende Idee in einen solchen Markt und gegen Kontrahenten wie Games Workshop und Fantasy Flight Games/Asmodee rein zu drängeln. Brettspiele ja, die gibt’s auch, aber Tabletops sind sehr viel mehr Aufwand mit oftmals weniger finanziellem Gewinn.

  • Nee! Das Diorama gefällt mal garnicht! Sieht ziemlich steril aus und durch die stechenden Einheitsfarben wird jedes Detail selbst im Nahen überdeckt!

    • Da sind auch gar nicht so viele Details an den Modellen. Im Video sahen mir die 3D-Drucke jedenfalls sehr grob aus. Da ging es wohl vor allem darum, a) durch Masse Eindruck zu erwecken und b) eben die Charaktere der Spieler vor Ort (grob) abzubilden, so als kleine Homage an die Spielerschaft. Auch die Farbwahl ist ja kein Zufall, sondern soll den Effekt verstärken und die von vielen seit 10 Jahren verinnerlichten Farben der jeweiligen Fraktion wiedergeben.

      Ist eben eine ganz andere Zielsetzung als z.B. bei den oft ja absolut atemberaubenden und liebevollen historischen Dioramen. (Irgendwer hatte die Perrys/Jackson-Sache erwähnt als Beispiel.)

      Kann ich aber durchaus verstehen, wenn einem das nicht gefällt. Richtet sich ja primär nicht an Tabletop-/Diorama-Fans, sondern an WoW-Spieler.

  • Nun ja, das Diorama beeindruckt vor allem durch seine schiere Masse. Und dass die angeblich alle Minis nach Spieler-Charakteren 3D-gedruckt haben. Das hat sicher einige Arbeit gekostet. Auch das Gelände an sich ist nicht schlecht, vor allem die Ruinen von Lordaeron. Ist halt nur schade, dass die ganzen Minis nur in Blau und Rot vorliegen. Und die haben auch nur einen Rekord aufgestellt, weil extra eine Kategorie “Vidoespiel-Diorama” aufgestellt wurde. Denn so weit ich weis gab es schon Tabletop- bzw. historische Dioramen mit mehr als 10000 Miniaturen.

    ——-

    Zum Addon an sich:

    Die Trailer ist gut, aber bei der Story muss man mir schon glaubhaft erklären, warum Friedensapostel Anduin auf einmal den Arthas-Junior gibt und gegen Sylvanas und die Horde das Messer wetzt. Ich bin eh nicht so der PVP-Spieler, daher habe ich an einem PVP-zentrierten WoW-Addon jetzt auch kein besonders großes Interesse…

    • Der Fluff und die Story ist kaputt. Die Chris Metzen hat da echt richtig scheiße gebaut. Passt auch nichts mehr mit Büchern etc zusammen. Ist aber auch egal. Zum Grinden langt es. Wow ist halt am sterben, aber Gott hat das Spass gemacht und sich für Blizzard gelohnt. 6 Jahre Entwicklungszeit und nach 10 Jahren war geld fur riesen Fernsehkampagnen dar. Wahnsinn eigentlich. Jetzt müssen sie zehn Jahre lang bemalen.

    • Ich bin da auch nicht so begeistert davon, aber falls das eine Frage war, hier die Antwort (und meine Kritik an ihr):

      (Spoiler Alert)

      Kurz zusammengefasst war es so, dass am Anfang von Legion die Horde und Allianz Seite an Seite gegen die Burning Legion gekämpft haben. Bei einer Schlacht dort sollte die Horde die Flanke der Allianz decken, doch als der damalige Warchief Vol’jin dann (tödlich) verwundet wurde und die Horde zu stark in Bedrängnis kam, entschied Sylvanas, den Befehl zum Rückzug zu geben. Das wurde irgendwie nicht mit der Allianz koordiniert und dadurch wurde diese überrannt und Varian, der Vater von Anduin, starb. Nun ist die Allianz total wütend auf die Horde, und insbesondere Sylvanas, da diese ja “Varian getötet” hätten.

      Meiner Meinung nach machte es schon keinen Sinn, dass die Horde sich ohne Wort zurückzieht, Sylvanas hat Varian nur kurz zuvor das Leben gerettet, wenn sie ihn tot sehen wollte, hätte sie das auch einfacher haben können. Mal eben runter rufen “Wir müssen uns geordnet zurückziehen”, wäre definitiv drin gewesen, es war ja auch Zeit für andere Dialoge da.

      Auch wie die Allianz und vor allem Varian auf den Abmarsch der Horde reagiert haben, fand ich unsinnig, das war so eine klassische “ich opfere mich um der Held zu sein obwohl es gar keinen Grund gab, mich zu opfern”-Situation.

      Dass die Allianz jetzt aber auch so einen extremen Aggro-Schub aufgrund falscher Informationen fährt, passt am Wenigsten für mich. Sowohl Jaina als auch Varian, die immer Stimmen der Vernunft und des Friedens waren, lechzen jetzt plötzlich nach dem Blut derer, die angeblich Varian auf dem Gewissen haben, ohne auch nur einmal nachgefragt zu haben, was denn wirklich passiert ist. Die Horde hat ja auch ihren “König” verloren bei der Schlacht.

      Aber es heißt nun mal World of Warcraft, nicht World of Peacecraft und man wollte die über längere Zeit immer wieder aufgekommenen Allianz + Horde = Love Storylines wohl endlich mal unterbrechen und back to the roots mäßig mal wieder Orcs vs. Humans zu machen.

  • Wow, echt beeindruckend! Muss ja nen schneller 3D-Drucker gewesen sein um das Projekt zu wuppen. Das ganze abzustauben dürfte auch nervig werden. Der arme Praktikant… 😀

  • An sich sehr beeindruckend.
    Aber durch die bestimmenden Farben rot und blau, geht für mich die ganze Stimmung verloren.
    Da könnten es auch Lego Figuren sein.
    Auch wenn ich die Idee das jede Mini einem Char eines Besuchers entspricht sehr cool finde.

    • Sehe ich genauso. Das ist eine echt coole Idee, aber der Stilbruch im Diorama ist mir auch zuviel.
      Die Farben laden kaum zum verweilen und entdecken von Details ein.

    • Habe ich mich auch gefragt. Die Modelle sind ja sehr rudimentär ausgedruckt, also sehr grobe Formen, die wirken vor allem in der Masse und würden, wenn man sie den Besuchern in die Hand drückt, eventuell die Sache im Nachhinein entzaubern.
      Dann ist da die Logistik, wie bekommt man denn 10.000 Modelle sinnvoll verteilt, auch noch jedes an die richtige Person?
      Und das alles am Ende der Con, denn das Diorama soll ja so lange wie möglich stehen und bewundert werden können.

      Daher befürchte ich, dass das wohl irgendwann in den Müll wandern wird, wenn es sich nicht irgendwer ins Büro oder die Villa stellen will.

  • Also ich hab mit diesen Wow zum Glück nie was anfangen können. Es gibt immer noch bekannte die danach nie mehr in Tageslicht zurückgefunden haben. Irgendwie armselig wenn man den ganzen Tag nur mehr vor der Kiste sitzt als Lebensinhalt.

    Da Dio selbst ist ganz nett, mehr aber auch nicht.

    • Ja, dann frag mal lieber nicht die Leute in der Fussgängerzone, was die von Menschen halten, die in erwachsenem Alter kleine Plastiksoldaten anmalen und sich dann treffen um Schlachten zu schlagen.

      Ist immer leicht über andere den Stab zu brechen, aber ich glaub auch du wirst noch erkennen, dass es letztendlich und einen gibt, der das Recht dazu hat…lustigerweise steckt der in deinem Namen^^

      • Sehe ich nicht so! Sicher kann man nicht alle WoW-Spieler über einen Kamm scheren, jedoch hat dieses Spiel bei einigen Menschen (…und so Wenige sind es nicht!) einen negativen Einfluss auf ihr Leben gehabt! Ich kenne auch persönlich zwei Beispiele, die ihre Lehre geschmissen haben und alles Andere vernachlässigt haben, um sich nur noch auf WoW zu konzentrieren! Beziehung zu Freunden/ Freundin ist in die Brüche gegangen und Einer beginnt erst jetzt langsam wieder gemäßigt ins “wirkliche” Leben zurückzukehren! Also so unberechtigt ist die Kritik sicher nicht! Kenne Niemanden, der im Tabletop solche “Suchtanzeichen” gehabt hat. Und was die Leute in der Fussgängerzone von PC-Gamern oder TT-Hobbyisten halten ist da eigentlich völlig irrelevant!

      • Genau das habe ich gemeint. Und damit sicherlich nicht jeden Spieler. Natürlich kann diese auch in anderen Bereichen sein. Gibt auch genug Leute die Haus und Hof beim Glücksspiel verzockt haben. Tatsache ist aber das gerade MMO enormes Suchtpotenzial hat. Und ich will eigentlich gar nicht ausschließen das mich diese Sucht auch gepackt hätte wenn ich mit diesem Spiel begonnen hätte. Fakt ist das meine zwei Bekannten wirklich nur mehr für dieses Spiel leben und alles andere um sie links liegen lassen. Echt erschreckend.

      • Das ist halt der Unterschied zwischen uns, du meinst zu wissen was gut für andere ist und möchtest dich gegebenenfalls in deren freien Entscheidungsprozess von auch dir unbekannten Personen einmischen. Ich mein zu wissen, nicht zu wissen was gut für andere ist und möchte das Menschen ihre eigenen Entscheidungen treffen, auch die nach meine Auffassung schlechten.

        Wobei wir uns wahrscheinlich wieder treffen ist, dass auch ich es Personen in meinem näheren Umfeld mitteile sofern diese meinen Missmut hervorrufen. Jedoch akzeptiere ich Entscheidung konträr meiner Meinung meines Gegenübers, ziehe dann aber auch meine persönlichen Konsequenzen daraus.

      • Ich rede davon, dass wenn jemand sein Leben nach deinen Maßstäben “zum Fenster hinaus wirft” du zwar deinen Mismut darüber äussern kannst, es dich sonst aber einen Scheiss angeht.

      • Ich finde es grundsätzlich immer etwas albern, wenn Mitglieder der einen Geek-Subkultur sich herablassend über die Mitglieder einer anderen Subkultur äußern, und dabei dann gerne mit den medienwirksamen Extrembeispielen argumentieren (der WoW-Zocker, der nie das Tageslicht sieht, mit 50 noch jungfräulich im Keller der Eltern wohnt und von Pizza lebt).

        Ich bin sehr sicher (oder besser: Ich weiß es), dass es auch im TT-Hobby ähnliche Leute gibt, die auf “Otto-Normalverbraucher” gelinde gesagt “schräg” wirken würden und/oder ihr Leben null im Griff haben, dafür aber eine riesige Miniaturensammlung im Schlafzimmer haben… Bei diesen Leuten wehren wir uns auch dagegen, dass sie in den Medien oder der allgemeinen Öffentlichkeit als Parademuster für den ganzen Rest der Mit-Hobbyisten angesehen werden, deshalb wäre ich vorsichtig damit, bei anderen Geek-Gruppen in ähnliche Muster zu verfallen.

        Grüße und auch weiterhin: FÜR DIE ALLIANZ!

    • Armseelig finde ich, wenn der eine Freak mit Nischenhobby meint, sich als das bisschen weniger freakig als der andere Freak mit Nischenhobby hinstellen zu müssen (wobei die Leute auf der Straße Videospiele heute mit Sicherheit normaler finden, als das Sammeln und Bemalen überteuerter Plastiksoldaten).

      • Is irgendwie komisch wie sich die Leute hier echauffieren weil das Wort “Armselig” gefallen is um Extremfälle zu beschreiben. Danach wird von verallgemeinerungen und freaks geredet. Das wirkt für mich sehr stark nach Abwehverhalten.

        Armselig ist etwas das nicht sein Potential ausschöpft… naja und das is bei EINIGEN nunmal der fall, unabhängig von den Gründen.

        Es wurden lediglich Leute kritisiert die ein ungesundes Verhalten an den Tag gelegt haben. Aber das darf man heut zu tage ja niemandem mehr sagen… macht doch alle was Ihr wollt, hauptsache ich bin keinem auf die Füße getreten. (Man könnte sagen dies sei eine sehr armselige Form der Kommunikation.)

        Zum Thema Geek-Gruppen: Ich denke das ist durchwachsener als viele denken. Ich bin über Graffiti zum bemalen von Minis gekommen. Meine Freunde die Minis haben sind sehr verschieden und die Gruppe die zumindest 40K feiert ist (unter meinen Freunden)keinesfalls dem Metal verfallen. Bei Fantasy sieht das etwas anders aus. 😀

    • @Schwarzer Tod:
      Ich möchte im Folgenden kurz auf deinen Post eingehen.
      Es stimmt sicher das MMO´s ein großes Suchtpotenzial besitzen, da sie stark stimulierend aufgebaut sind, und im Gegensatz zu normalen Videospielen nie durchgespielt werden können (wenn das aber der Maßstab wäre, wäre Skyrim ebenfalls ein MMO 😛 ).
      Ja, das ist ein Risiko, wie (auch)deine Bekannten belegen.
      Ich jedoch habe die Erfahrung gemacht, dass menschen von nahezu allem abhängig werden können. Es gibt (wissenschaftlich bestätigt!) auch Sex-Sucht, Sport-Sucht, Sozial-Media-Sucht, etc. Die eine Sucht ist dabei nicht besser als die andere. Denn: Sucht definiert sich über den Leidensdruck. “Irgendwie armselig wenn man den ganzen Tag nur mehr vor der Kiste sitzt als Lebensinhalt.” Ja-vielleicht. Aber der Gegenstand einer Sucht ist für den Süchhtigen selbst irrelevant. Ein Sportsüchtiger mag gesellschaftlich akzeptierter sein, aber leidet genauso unter seiner Sucht wie ein WoW-Süchtiger. Und da es hier um das LEID von Menschen geht, finde ich “armselig” in diesem Zusammenhang unangebracht.
      2. Es gibt eine MENGE Sachen da draußen die hochgradig süchtig machen können. Alkohol zum Beispiel. Um einfach einen Teil meiner Lebensgeschichte zu erzählen, mein Vater war Alkoholiker. Deswegen ist die Ehe meiner Eltern zerbrochen, ich habe ihn seit ich 10 war nicht mehr gesehen, und als ich ungefähr 16 war, ist er gestorben. Ich bin also ganz direkt damit in Kontakt gekommen, wie zerstörerisch Alkohol sein kann. Mein Bruder lehnt wegen dieser Erlebnisse Alkohol vollkommen ab, ich dagegen konsumiere durchaus Alkohol (in Maßen), aber weißt du was wir beide nicht denken?
      Folgendes:
      “Also ich hab mit diesem ALKOHOL zum Glück nie was anfangen können(…) Irgendwie armselig wenn man den ganzen Tag nur mehr vor der FLASCHE sitzt als Lebensinhalt.”

      Merkst du worauf ich hinauswill?

      Ich hoffe du fühlst dich nicht von mir angegriffen, sondern kannst meinen Standpunkt nachvollziehen. Sollte ich dich verletzt haben, tut mir das ehrlich leid, ich möchte dir nur eine andere Perspektive aufzeigen.

      Abgesehen davon, ist meine freundin leidenschaftliche WoW-Spielerin, und hat ihr Leben weitaus besser im Griff als ich. Aber das nur am Rande.

      Mit freundlichen Grüßen
      Captain Alexander

      • Schon Paracelsus sagte: die Dosis macht das Gift. Ich will überhaupt keinen “Freak” in eine Ecke stellen nur eben meine Erfahrungen damit wiedergeben. In unserer dörflichen Gegend war meine Klicke schon mit schlimmeren Betitelt worden. Als schwarz gekleideter Black Metal Fan kann man nur SatanisT sein.Ich bin überhaupt nicht beleidgt und sogar dankbar für anderen Input. Deshalb gibt’s ja schließlich die DiskussionsfunktIon.

  • Bin ich eigentlich der einzige der sich wundert warum die Horde innen ist und die Allianz außen? Wenn ich richtig verstanden greift die Horde doch die Allianz an oder etwa nicht?

    • Lordaeron war früher (zu Warcraft-III-Zeiten) eine Menschen-Stadt, Hauptstadt des mit Stormwind verbündeten Königreichs desselben Namens. Stadt und Königreich wurden dann aber von der Untoten Scourge des Lich Kings zerstört. Als manche dieser Untoten sich von seinem Einfluss befreien konnten und unter Führung von Sylvanas sich “Forsaken” nannten und sich der Horde anschlossen, haben die ihre Hauptstadt in der Kanalisation unter den Ruinen der Stadt Lordaeron, in der “Undercity”, gegründet. Das ist quasi der Anfang von World of Warcraft, Classic. Es passt also, dass die Horde diesen Ort verteidigt.

    • Die gute Horde muss sich doch immer gegen die böse Allianz schützen.

      Und meistens gibt es noch schlimmere Feinde,
      so daß die gute Horde und die gute Allianz zusammen halten müssen.

      Was mir bei wow immer fehlte war eine dritte Seite,
      aber nur Allianz und Horde war wohl einfacher.

    • Im Video sah mir das so aus als wäre es durch die Belagerungsmaschinen inzwischen auf der Mauer gefährlicher als davor. Wie realistisch das auch immer sein mag. 😀 Jedenfalls stürmen die im Video zu einer schön cinematischen Schlacht da raus und das ist scheinbar der Moment, der im Diorama abgebildet wurde.

    • War doch bei “Troja” (der “historische” Film mit BradBitt) genauso. Sind halt mutige Streiter die sich nicht feige hinter ihren Mauern verstecken! 😀

  • Ich möchte nur eines los werden im Bezug auf das was Christian geschrieben hat.
    Das man als Nerd, Geek oder wie auch immer man uns nennen mag, von der normalen Gesellschaft belächelt oder sogar massiv verspottet oder im extremfall sogar ausgegrenzt wird, ist jedem von uns in unserem Leben mehr oder weniger schmerzlich irgendwann einmal bewusst geworden.
    Die wenigsten haben das Glück ein absolut offenes und tolerantes Umfeld zu haben.
    Sprich Partner, Familie, Freunde, Arbeitskollegen etc.
    Es gab ja sogar mal eine Sendung im deutschen TV, Model trifft Nerd oder so, die letzten Endes nur dazu da war um Leute wie uns lächerlich zu machen und zu verspotten.
    Ich erinnere mich an Zeiten hier auf dem Brückenkopf wo die gegenseitigen Beschimpfungen weil man Mini X von Firma Y besser fand als Mini A von Firma B ziemliche Ausmaße angenommen hatten, bis schließlich die Redaktion durchgriff und die Kommentarrichtlinien einführte.
    ES war jetzt eine zeitlang echt gut hier mit dem gegenseitigen Umgang, aber so langsam rutscht es wieder ab hin zu einem beleidigenden Tonfall und damit möchte ich hier niemanden angreifen der zu diesem Artikel gepostet hat, sondern ich meine es allgemein.
    Ich finde es einfach nicht in Ordnung und würde mir einfach nur wünschen das wir als Geeks und Außenseiter einfach mehr zusammen halten und uns gegenseitig mehr akzeptieren und tolerieren.

    • @BK-Marcus, Christian, Jedimeister:
      Schreibe hier ja in letzter Zeit nicht allzu oft, aber jetzt muss ich doch mal wieder an die Tastatur. Ich stimme euch allen 3 zu in dem was ihr zu der Diskussion geschrieben habt. Unsere Szene ist auch so klein genug, da müssen die einen Nerds nicht die anderen fertig machen, zumal es auch immer gewisse Überschneidungen gibt.

      Zum Diorama, absolut beeindruckend 🙂 Wird meiner Freundin sehr gefallen, die hat schon deine Warcraft Armee ziemlich gefeiert Christian ^_^

      MFG
      Captain Alexander

      • Christians Umbauten brauchen sich vor denen da oben auch auf keinen Fall verstecken, fand die auch richtig gut.

  • Herrlich. Endlich richtig lange Kommentare unf sehr viele. Das finde ich super und es ist kein GW Post :-). Ich fänd ein Blizzard tsbkeoo trotzdem gut. Klar ist der Markt voll aber ich hab einen Kickstarter für Socken gesehen. Da dachte ich eigentlich auch, dass der Markt voll wäre. Aber vielleicht einfach Fantasy Flight Games die Lizenz geben und machen lassen ?

    Wobei die mit StarWars auch nicht gerade ein kleines Brett bohren.
    Bin gespannt. Es tut sich sehr viel in der Welt der kleinen Plastik-Figuren. Trotzdem könntr das Diorama mehr Gelände haben, aber vielleicht sehen die Besucher dann nicht Ihre Figur.

  • Bin kein WOW-Spieler, aber ich finde die Idee einfach nur genial, so viele Spieler-InGame-Charaktere mit einem 3D-Drucker zu erstellen und dann in einem Diorama zu verwenden.
    Endlich mal – nach HeroForge – ein echt sinnvoller Einsatz für 3D-Drucker und nicht immer nur für simple Geländeteile, wie es sie schon massig auf dem Markt gibt.

    Alles richtig gemacht, Blizzard. (:-))))))
    Danke.

  • Battle of Loardaeron einfach wunderbar!Ich selber bin goßer Fan der Forsaken rund um die Bansheekönigin Sylvanas Windrunner und fand es immer sehr schade das man kein WoW-Tabletop gebracht hat mit den Völkern der Allianz bzw. Horde.
    Vor Jahren gabs mal so ein WoW-Miniaturenspiel was allerdings nicht so recht passte. Ich persönlich finde nicht das Untote-Völker anderer Systeme das Flair haben wie die Forsaken aus WoW. Die Bansheekönigin mit ihren Forsaken ist schon was eigenes da tue ich mir schwer zu sagen schau ein paar Untote von Warhammer oder Kings of War die kann man ja auch als Forsaken auf den Tisch stellen sind ja sowieso alles nur “Untote”. Meine Confrontation Widder die ich noch habe geben mir auch nicht das was mir die Forsaken bei WoW geben. Also würde Blizzard ein WoW-Tabletop bringen und da eine Fraktionsbox “Forsaken” anbieten da würde ich doch glatt zugreifen.

  • immer wieder interessant was für Disskussionen sich bei solch großen Firmen entwickeln. (natürlich bezogen auf deren Marktanteil im entsprechenden Nieschenbereich) Ist ja bei vielen GW-Artikeln hier das gleiche. aber das ist ein völlig anderes Thema und hat hier eigentlich nichts verloren.

    Nette Idee und in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hier nicht um Tabletopper und Dioramenbauern handelt auch ne beeindruckende Leistung.
    Und ja auch für mich hat das nichts mit Rekord zu tun wenn die Modelle nicht bemalt und das Gelände so lieblos gestaltet ist. Als Direktvergleich sollte man denen mal das Diorama aus der Warhammerworld zeigen (Chaossturm auf ne Ultramarinefestung). Das sind nur minimal weniger Modelle, auch Rot und blau als Hauptfarben und ja zum Teil für die Masse auch sehr simpel bemalt. Aber bemalt und mit tausenden liebevollen Details die hier nicht zu finden sind.
    Als Schulnote würde ich hier ne 4- vergeben. Ausreichend ja, aber mit ach und krach die 50% Grenze erreicht. 😀

    Bin auch kein Warcraft-Fan, aber für eben Jene bestimmt doppelt cool 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen