von BK-Nils | 10.04.2017 | eingestellt unter: Necromunda, Warhammer 40.000

Armageddon Shadow War: Erweitertes Regelbuch

Für Armageddon Shadow Wars kommt ein separates Regelwerk, sowohl gedruckt wie auch als digitaler Download.

Shadow War: Armageddon – The Rules, available soon

Games Workshop_Armageddon Shadow War Rulebook Announcement 1

Great news for those of you after a copy of the rules for Shadow War: Armageddon.

Following the unprecedented demand for this game, our book team have thrown themselves into creating a new rulebook you’ll be able to order separately. Not content just to make the book a copy of the one that appears in the boxed game, though, they have also added in all the extra content too: all the factions that have had their rules published as PDFs will be included. And, following numerous requests we’ve received from the community (that’s you), we’ll be adding in two new factions – the Battle Sisters of the Adepta Sororitas and warbands from the Inquisition.

How cool is that?

The book will be available to pre-order on Saturday the 22nd of April.

Games Workshop_Armageddon Shadow War Rulebook Announcement 2

The pre-order will last a few weeks, rather than the usual 7 days, to give us time to print and ship the new books. We’re also making a digital edition of this new book, giving you yet another choice on how to get your copy, which will also be available to pre-order that same weekend.

Games Workshop_Armageddon Shadow War Rulebook Announcement 3

The scenery from the set, the impressive new Sector Mechanicus terrain, is already available to order separately of course. You can see that range HERE.

Games Workshop_Armageddon Shadow War Rulebook Announcement 4 Games Workshop_Armageddon Shadow War Rulebook Announcement 5 Games Workshop_Armageddon Shadow War Rulebook Announcement 6

And if you can’t wait to get stuck in, you don’t need a copy of the rules to join in the Shadow War Campaign at your local store. Find your closest participating retailer, pick up a kill team of Warhammer 40,000 infantry, and join the Shadow War.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Quelle: Warhammer Community

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Necromunda

Forge World: Necromunda Artwork Preview

05.09.201712
  • Necromunda
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Nova Open Previews

01.09.201715
  • Necromunda
  • Warhammer 40.000

Break! Necromunda kehrt zurück

13.08.201758

Kommentare

  • Also sorry, jetzt wirkt es endgültig wie ne Werbemasche. Ich hab nicht das Gefühl das GW hier jemanden im engeren Sinne über den Tisch zieht (der Rabatt der Box z.B. war ja ganz ordentlich, abgesehen von den mal wieder horrenden Ausgangspreisen der einzelnen Sachen) und insofern ist es mir im Prinzip auch egal, aber langsam überspannen sie es für meinen Geschmack, besonders zu dem neuen Buch jetzt. Klar, 3 Wochen nach dem Release von den Regeln habt ihr aufgrund der Nachfrage eine neue Auflage mit den von der Community gewünschten Fraktionen ready zum vorbestellen, war sicher vorher nie so geplant…

    Naja viele Leute stehen wohl auf sowas. Meine Lust Teile des Geländes und evtl. die Regeln zu kaufen ist aber gerade deutlich gesunken, ist doch albern sowas.

    P.S. Bevor sowas wieder losgeht: Ich hab nichts gegen das Gelände und die Regeln an sich und gönne jedem seinen Spaß mit was immer er sich von GW kauft.

    • Hrrm, wenn ich mich errinere, war der seperate Release als ebook sogar angekündigt. Das Buch nach zu drucken ist tausendmal einfacher als die komplette Box nachzuschieben. Vor allem wenn die Leute das Zeug eh nur wegen dem Buch und Gelände kaufen.
      Die neuen Armeelisten waren ja auch angekündigt. (Nicht welche, nur das mehr kommen.) Die mal eben ins Buch reinzuhauen ist nicht so schwer. Immer noch gut Arbeit, aber nicht unmöglich in der kurzen Zeit.

      Wenn GW eins kann, dann ist es Print.

      Das sie schick im PR text verpacken halt ich jetzt nicht für so schlimm.

    • Ich glaube es ist eher so, dass sie einen Schritt auf die Kundenwünsche zu gehen (sie konnten ja nicht ahnen, dass sich das Set so gut verkauft) und deshalb zugänglich machen.

      Und sie schreiben ja auch, dass sie die Bestellungen für das Buch über Wochen sammeln werden, damit sie genug drucken werden.

      Und sie arbeiten die PDF-Fraktionen und zwei gewünschte weitere Fraktionen obendrein rein.

      Klar kann man jetzt konspirative Böswilligkeit sehen. Ich persönlich sehe da jedoch eher einen verdammt guten Service. Klar schade für all jene, die nun die Box mit quasi veralteten Regeln haben (inklusive mir!), dennoch finde ich es schöner wenn es so abläuft, als wenn GW nun nichts mehr in die Richtung macht.

      • Es wäre halt gut, wenn die zusätzlichen Fraktionen wenigstens auch ins Download-PDF kämen, ansonsten ist man als Boxenkäufer etwas bestraft.

      • @Ernst, genau das haben sie doch angekündigt 😉 Die Regeln der neuen Fraktionen sollen ebenfalls kostenlos als PDF angeboten werden. Und auch in einem der kommenden White Dwarfs stehen.

    • Ready for Print ist Easy.
      Die Layouts sind Fertig und müssen nur noch mit Daten gefühlt werden das macht nen Rechner in Millisekunden.

      Und wie schon angemerkt das Buch wird ab 22.4. vorbestellbar sein aber erst später kommen.

      Vielleicht lernen sie ja auch daraus und machen solche boxen länger Vorbestellbar.

  • Schön das die Regeln auch gedruckt kommen. Die beiden neuen Fraktionen interessieren mich ehr wenig aber schaden kann es nicht.

  • Gibt ja mittlerweile einige Videos und Spielberichte im Netz und ich denke wer gerne einen 40k Skirmisher spielen möchte für den ist es super. Ein einzelnes Regelbuch ist gut, vferade für Spieler die die Miniaturen schon haben.

    Wer allerdings ein neues Necromunda sucht, der sollte besser die Necromunda Community Edition spielen, hier fehlt einfach zu viel was den eigentlichen Reiz von Necromunda (zumindest für mich) ausgemacht hat.

    • Also wir werden mit wenig Arbeit und Anpassung der Regeln unsere alten Gangs mit nutzen gegen große böse Xenos 😉

      Theorethisch kann man sie ja auch ohne wirkliche Arbeit als “Hybrid Cult” spielen.

      • Viele vermissen die detailierteren Verletzungstabellen, die zufälligen Handelsposten, das umfangreichere Erfahrungssystem (jeder sammelt eigene Erfahrungspunkte) etc.
        Da geht es aber eher um die Kampagnenregeln.

        Die restlichen Regeln sind ja mehr oder weniger gleich.
        Auch wenn Ich das verstehe gehöre Ich zu dem Lager das lieber Kampagnen mit der Option auf alle Völker bevorzugt. Damit das flüssig und ohne zu große Balanceschwierigkeiten ablaufen kann bin Ich gerne bereit das streamlining in Kauf zu nehmen.

      • Für mich war / ist Necromunda halt mehr als nur ein 40k Skirmisher:

        – Ein wichtiger Aspekt / Reiz war / ist das Setting selbst. Das fand ich immer sehr stimmig: es gibt nur schlechte Ausrüstung, es gibt Gangs die um die Vorherrschaft im Underhive kämpfen, Kopfgeldjäger, Söldner und andere Glücksritter können angeheuert werden, es gibt in den Ruinen verlassene technologische Schätze zu entdecken etc. etc.

        – Neben dem Setting fand ich das Kampagnensystem ein zentrales Element: man beansprucht Gebiete für sich und zieht Einkommen daraus indem man seine Gangmitglieder dort hinschickt, es gibt Händler die einem Waffen und andere (auch zufällig generierte) Ausrüstung verkaufen. Die eigenen Leute konnten verschiedenste Verletzungen erleiden und sich individuell verbessern. Das alles hat dazu beigetragen dass die erlebten / gespielten Kämpfe nicht nur eine Aneinanderreihung von Spielen war sondern im Gedächtnis blieben.

        Das alles fehlt mir hier. Ich sehe auch keinen Vorteil darin, die alten Gangs jetzt mit diesem System zu spielen, denn es bietet dafür zu wenig Neues bzw. wurde vieles vom alten weggelassen. Der einzige Grund wäre (wie bei try2get oder dizzy) wenn man das mit dem Rest von 40k kombinieren möchte – aber das zerstört für mich persönlich das Setting.

        Aber wie schon gesagt: das alles ist für mich persönlich nicht schlimm, ich bin mit der Community Edition gut bedient. Wer gerne mit seinen 40k Modellen einen Skirmisher spielen will, für den ist es bestimmt super – es ist halt nur keine Necromunda Neuauflage sondern ein 40k Skirmisher bei dem man (vermutlich aus wirtschaftlichen Gründen) “Necromunda” als Basis benutzt hat. Wobei GW ja bei der offiziellen Produktbeschreibung nicht mehr auf Necromunda verweist – war wohl nur auf der Messe so und wurde dann durch die Community “gehyped”.

        Anders gesagt: ich finde manche der alten Systeme wie z.B. Necromunda oder auch Mordheim hatten viel mehr “Seele” als die meisten der neu aufgelegten Spiele. Vermutlich liegt es daran, dass es damals nicht in erster Linie darum ging mit möglichst geringem Aufwand (geringfügig angepasste alte Regeln, vorhandene Miniaturen) ein Spiel rauszubringen sondern es wurde noch mit mehr Herzblut an einem konsistenten Ganzen gearbeitet: der Hintergrund / das Setting passten zum Artwork und den Modellen und die zugehörigen Regeln versuchten alles zusammenzuführen. Das Ganze war in diesem Fall mehr als die Summe seiner Teile. Ich glaube aus genau diesen Gründen haben Spiele wie Necromunda und Mordheim auch noch nach über 20 Jahren eine Fanbase. Ob das bei Spielen wie Armageddon: Shadow War auch so sein wird – lassen wir uns überraschen.

      • @Grim:
        Die NCE ist auch gut das bezweifel Ich nicht. Ich habe selbst immer gerne Necromunda gespielt.
        Allerdings ist es halt leichter Leute zum Spielen von sowas zu bekommen wenn es:
        A: offiziell von GW ist
        B: Sie einen Teil ihrer bestehenden Minis benutzen können

        Wem dann das Gang Thema besser gefällt den kann man nach Necromunda lotzen.Wer lieber das Killteam Flavor haben will aber es etwas detailiert mag, dem kann man mal Deadzone anbieten. 🙂

    • Necromunda wurde von Andy Hoare und dem Specialist Design bereits vor einer Weile zusammen mit Mortheim (in der alten Welt) auf den GW Events als nächster Release nach Adeptus Titanicus ins Gespräch gebracht. Wegen des großen Erfolges der Blood Bowl-Neuauflage wurde AT aber nach hinten verschoben (Release war fürs Frühjahr geplant) ud daher verzögern sich auch die beiden anderen Systeme. Das jetzige Plastikgelände war schon damals (vor ~12 Monaten) für eine Neuauflage von Necromunda im Gespräch. Diese Berichte zu den GW/FW Events gab es u.a. im B&C Forum (von Atia), Warseer und im Blog der Battlebunnies zu lesen.

  • Das ist genau das, was ich mir gewünscht habe. Gut finde ich auch, dass die Vorbestellungen über einen größeren Zeitraum laufen sollen.

    Ich denke aber, dass GW eine Chance verpasst, wenn sie SW:A nicht dauerhaft in ihre Produktreihe übernehmen. Das Spiel ist mMn nicht nur für die alten Necromunda-Fans interessant, sondern wäre auch gut als Einstieg in 40K geeignet. Denn man kann sich so gut mit dem Hobby vertraut machen und die verschiedenen Fraktionen austesten. Von da aus ist es dann nur ein kleiner Schritt, mit 40K zu beginnen.
    Naja, mal schauen, was die 8. Edition so mit sich bringt. Ich kann mir aber nur schwer vorstellen, dass sich beide Ansätze (Skirmish und große Schlachten) vernünftig und zufriedenstellend in einem Regelset unterbringen lassen. Lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.

    • Das Spiel ist nicht nur ein guter Einstieg für Neulinge sondern auch für ehemalige. Ich habe vor nach 5 Jahren ohne aktives Tabletop wieder einzusteigen. Für mich ist Shadow War genau das, was ich mir von GW immer gewünscht habe: Ein 40k Skirmish Game für alle Rassen. So kann ich meine Figuren Sammlung ohne weiteres einsetzen und muss mir nicht erst eine Gang zulegen. Mitspieler lassen sich so auch viel schneller finden

      • +1 … das sehe ich ganz genau so und vor allem ist SW:A ohne weiteres auch noch erweiterbar durch neue Missionen, weiteren Völkern, Regeln für Wetter und andere Sachen im WD. Das könnte noch besser werden als es das eh schon ist wenn GW es richtig anstellt :)!

        Auch weitere Gelände Sets könnte ich mir vorstellen, sogar Xenos Gelände und neue SW:A Boxen welche auf anderen Planeten spielen könnten uvm.

      • SW:A ist immer noch eine dämliche Abkürzung. Jedes Mal wenn Ich das Lese frage Ich mich warum die 40k Spieler Star Wars: Armada referenzieren. 🙂
        Aber gut da muss Ich mich wahrscheinlich dran gewöhnen.

  • Eigentlich schön, dass da ein anständiger Nachdruck kommt. Dass ich die Box verpasst habe, wurmt mich zwar etwas aber das Gelände reicht ja eh nicht für ein ganzes Spielfeld und aufzustocken wäre mir bei den Einzelpreisen dann doch etwas zu happig.

    Das Einzige, was mich hier ein bisschen stört ist, ob das Spiel dann bleibt oder ob auch der Regelbuchdruck so eine einmalige Sache wird und in einem Jahr wieder niemand drauf Lust hat, bzw. Neueinsteiger keine Regeln mehr bekommen können.

  • Ich glaube nicht, dass GW das so geplant hatte. Eher das Sie einen Fehler erkannt und einen Schritt gemacht haben, um den Fehler so gut es geht auszubügeln. Solange das Buch preislich im Rahmen bleibt, wird das gekauft.
    Ich habe immer gerne mal ein paar 40k Figuren angemalt, aber dann noch den Codex dazu zu kaufen machte für mich meist keinen Sinn, bzw. war der schon wieder veraltet, bis die Figuren fertig waren.
    Für mich ist das Buch genau das richtige, denn ein bisschen unbemaltes Plastik habe ich hier tatsächlich noch rumliegen 😉

  • Mir geht das ähnlich, wie einigen hier. Habe zu Hause Modelle von verschiedenen Fraktionen, aber keine Armee. Yorks, Dark Felder, Chaoskultisten, Genestaeler und die Imperiale Armee… Alles zwischen 10 &40 Modelle stark. Ich mag die Idee, kleine Spiele damit zu bestreiten.

  • Ich glaub ich hab das gerade erst realisiert. Die 3 Gelände-Einzelboxen (zusammen 140€) sind das Geländestück aus der Armageddon Box (105€ inkl. 20 Minis)?

  • Auch als Besitzer der Box freue ich mich sehr auf das einzelne Regelwerk, so besteht hier die Hoffnung das sich das Spiel über einen längeren Zeitraum halten wird.

  • Auf Facebook gab es weitere Infos vom Warhammer Community Team

    Via Manchu – DakkaDakka

    “For anyone just tuning in, here’s the latest:

    – GW will print the softcover rulebook for Shadow War: Armageddon
    – pre-orders will begin April 22
    – the pre-order period will be longer than the usual 7 days
    – this printing will include all of the lists released via PDF
    – this printing will also include lists for Adeptus Sororitas and Inquisition
    – the Sisters and Inq lists will also be available via WD
    – they will also be available as FREE downloads
    – if you have the box set rulebook you will not miss anything by not getting this rulebook
    – the second runrulebook will also include a photocopyable page of counters
    – a digital version of the rules will also be available on April 22”

  • Ich hoffe das die verlängerte Vorbestellungsphase nur dazu dient den Bedarf richtig ein zu schätzen und nicht wieder eine Limitierung mit sich bringt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen