von BK-Christian | 08.10.2017 | eingestellt unter: Fantasy, Kickstarter

A Song of Ice and Fire: Neue Master

Cool Mini or Not haben weitere Master für ASoIaF vorgestellt.

CMoN A Song Of Ice And Fire Master 1 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 2 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 3 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 4 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 5 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 6 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 7 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 8 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 9 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 10 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 11 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 12 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 13 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 14 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 15 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 16 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 17 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 18 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 19 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 20 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 21 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 22 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 23 CMoN A Song Of Ice And Fire Master 24

Wie bereits in der letzten News: Es handelt sich hierbei um die Resinmaster, die PVC-Produktionsminis werden diesen Standard vermutlich nicht ganz erreichen.

Quelle: A Song of Ice & Fire: Tabletop Miniatures Game

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Bushido

Bushido: Neue Previews

14.12.2017
  • Fantasy

Ludus Magnus Studio: Preview Renzo

13.12.2017
  • Fantasy
  • Kickstarter

Cartoon Miniatures: Mouse Adventure Kickstarter

13.12.20177

Kommentare

  • Also ich find da fast alles durch die Bank richtig schlecht o_O

    Sieht so klobig aus… und ich verstehe das Design einfach nicht.

    Ist das jetzt irgendwas Richtung “comicy” oder doch eher “Manga”, doch eher realistisch… is da irgendwas steampunkmäßiges mit drin…?
    Die Rüstungsteile sehen jedenfalls nicht so aus, als könnten sie unter pseudo-mittelalterlichen Umständen hergestellt werden.

    Da gibts einfach keine klare Linie. Ich finds mies.

    • Die Figuren haben vermutlich stark überzeichnete Details da das Endmaterial (PVC) stärker schrumpft und das im Master berücksichtigt werden muss.

      • Nein muss es nicht.

        Die Formen werden nicht als Silikonguss formen erstellt sondern in Messing gefräst. Die Schrumpfung muss erst beim Tooling beachtet werden nicht bei den Mastern.

      • Das ist in meinen Augen Unfug. Alle Firmen, die ich kenne, gestalten ihre Master (auf denen ja das Tooling basiert) größer und überzeichneter, wenn später PVC Minis draus werden sollen.
        Natürlich ist das Tooling der Metallformen am Ende der entscheidende Punkt, aber die Modelle werden von Anfang an klobiger gerendert (und die Silikonformen der Resinmaster basieren auf 3D-Drucken eben dieser Render), und natürlich erstellt man nicht nur für die Resinmaster noch einmal feinere Render, das wäre vom Aufwand her völliger Unsinn.

      • Da ich erst eine ganze Reihe von mastern für PVC produktion modelliert habe hier mal Fakten wie sowas aussieht:
        Für PVC Guss dürfen die kleinsten Details in keinsten Fall 0,3mm unterschreiten. diese 0,3 gehen auch nur bei Freiligenden Oberflächendetails wie Spalten zwischen Panzerplatten, Nieten etc. Sobald das Teil länger als 3mm ist muss es eine Mindestdicke von 0,8 bis 1mm haben. Lange ungetützte Teile müssen 1,7 bis 2mm Minimum haben zB. Speere.
        Als Faustregel kann man sich merken: Die minimale “Auflösung” von Details in Stärke, Höhe und Abstand ist ca. 2,5 mal schlechter als bei Resin. Des weiteren haben abfallend gerade Flächen die in die Tiefe gehen eine Mindestneigung von 7 Grad um Entformungprobleme zu vermeiden.

        Und nur fürs Protokoll. Formen für solch Detailreiche Sachen werden nicht gefräst in den Masterkavitäten, sondern Elektroerudiert.Vollkommen anderes Verfahren!

    • @Barb: Yo, gerade Tywin und die Boltonreiter gehen zu sehr auf die Fantasyschiene bzw. könnte man Tywin auch bei Sci-Fi verorten. Aber manchem gefällt gerade das.

      Der einarmig Jaimie sieht aber sehr schick aus, für mich das beste der gezeigten Modelle. Varys, Baelish und den hohen Septon finde ich auch gut gelungen.
      Der Rest ist nett.

      • Tywin und die Bolton-Reiter gefallen mir am wenigsten, den Rest hingegen finde ich ziemlich gut (Gregor Clegane ist da noch eine Ausnahme, aber der ist halt von sich aus albern, den kann man gar nicht gut darstellen, denke ich).

        Ich denke immer noch über ein late pledge nach. Durch die vorgezogenen Lieferungne von Green Horde und Rising Sun hat CMON auch ein Stein bei mir im Brett. Aber ich werde wohl mit der Entscheidung mindestens bis Dienstag warten und die Sache neu bewerten, nachdem ich den Kickstarter zu Time of Legends: Joan of Arc gesehen habe. Der Regalplatz ist stark umkämpft.

    • ABSOLUT richtig, liebe Barb! DAS war auch mein Gedanke, und ich HÄTTE nie gedacht, dass ich das mal sagen würde: GEGen das hier waren selbst die Bretonen vom Branchenprimus historisch akurat!
      Wenn ich das mit den z.T. Überst “genialen” Umbauten aus Perry Miniatures vergleiche, wird mir PERSÖNLICH übel.
      Sorry für die rotzige Sprache, aber Game of Thrones ist doch GERADE deswegen so toll, weil es eigentlich ein “historisch akkurates” Mittelalter nimmt, und mit ganz ganz WENIG Fantasy-Elementen würzt.
      Das hier ist z.T. Auf dem Level von Warmachine oder Confrontation. Nix GEGEN die beiden, aber wenn ich Steampunk-Ritter will, dann geh ich zum Original!

      Eine “leider” vergebe CHANCE!

      Beste Grüße,
      Der Uwe

      • > ganz ganz WENIG Fantasy-Elemente würzt.
        Hast du mal die Bücher gelesen? Die haben Haarfärbemittel in Essos die absolut perfekt nen Farbton erzeugen ohne vorher die Haare zu bleichen und die nicht auswaschen nach einem mal Haare waschen. Sowas kriegen wir heutzutage nicht mal hin!
        Oder was is mit den ultra dominanten Genen die alle Baratheons zu Schwarzhaarigen blauäugigen Hünen macht, oder bei den Valyriern dafür sorgt, dass der ganze Inzest die nach drei Generationen nicht in sabbernde Karl II von Spanien Klone verwandelt.
        Oder die Tatsache das die in ner massiven Mittelalter Stasis seit Jahrtausenden stecken mit minimalen technologischen und wissenschaftlichen Fortschritten. Nicht zu vergessen den massiven Einsatz von Magie in Essos. Ich könnte noch mehr Sachen aufzählen aber das waren jetzt die ersten Sachen die mir spontan einfielen.

        >Nix GEGEN die beiden, aber wenn ich Steampunk-Ritter will, dann geh ich zum Original!
        Schon mal in ner Waffenkammer gewesen, zb der in der Wiener Hofburg? Was die teils an Rüstungen hatten ist bedeutend abgedrehter als was die Jungs da oben tragen. Ein beliebtes Design in der Zeit von der ASoIaF inspiriert ist, sind Helme die wie Gesichter oder Vögel aussehen. Sehr beliebt waren auch emaillierte Muster und Goldätzungen die Teils auch Szenen aus der Bibel darstellen.

      • Lieber BK-Marcel,

        Zu wenig geschlafen? PROBLEME beim STUHLGANG? Ich kann nix dafür, spar dir also Deine seltsamen Belehrungen – von denen ich noch NICHT mal weiß, ob sie ernst gemeint sind.

        Wir beide gehen mal demnächst durch eine WAFFENKAMMER und lesen auch mal das eine oder andere MITTELALTERBUCH, aber mich beschuldigst Du nicht hierZitat “diesen “Historisch akkurat” Scheiß” abzuziehen.

        Ihr bietet hier eine Seite an, auf der Leute NEWS kommentieren können. Wußte nicht, dass Dir das sofort NERDRAGE verursacht.

        Bitte mal nachdenken, ob die Moderatoren nicht ebenso auf Netiquette achten sollten.

        Beste Grüße,
        Der Uwe

      • Ich war mal so frei und habe Marcel Kommentar etwas entschärft. Als wenig historisch Interessierter will ich mich hier inhaltlich nicht weiter zu äußern, möchte aber vor dem Hintergrund der aufgekommenen Frage nach der Nettikette auch nochmal darauf hinweisen, dass auf dem BK eine einigermaßen saubere Rechtschreibung gewünscht ist. Ich weiß nicht, nach welchem System du Anführungszeichen, GROßSCHREIBUNG und Absätze verteilst, aber bitte passe das zukünftig der normalen Schreibung ein wenig mehr an. GROßSCHREIBUNG wird in Kommentaren als “schreien” verstanden, deine Kommentare sind so auch einfach schwer zu lesen. Es wäre schade, die Kommentare zukünftig entfernen zu müssen…

      • Wie konnte das hier so schief laufen???

        Übrigens versteht man gar nicht, wieso Uwe sich so echauffiert über Marcel, wenn dessen Text davon überhaupt nichts zeigt. Habe mich vorhin über Uwe geärgert. Inzwischen kam Burkards Post dazu und es wird wenigstens äußerlich verständlicher. Aber, wenn man so chronologisch liest, dürfte das irritieren. Wäre ganz gut zu sehen, wenn da was editiert wurde.

      • Da stimme ich raest zu. Unabhängig vom Inhalt habe ich auch erst in BK-Marcels Beitrag gesucht und nichts gefunden, was erstmal zu einer negativen Stimmung gegenüber Uwe geführt hat, was ja nicht sein sollte, da Marcels Beitrag ja editiert wurde.

        Btw. ahnen wir doch mittlerweile alle dass es sich bei Uwe um eine Kunstfigur wie Dr.Disrespect in Streamingkreisen handelt (warum weiß ich sowas…)

      • So, mal ganz kurz zur Einordnung.

        Die ganze Aufregung dreht sich um eine einzigen Satz, Marcel hatte in etwa geschrieben, dass Uwe nicht so einen “historisch akkurat Scheiß abziehen” soll, wenn er nicht weiß wovon er redet.

        Das ist in der Formulierung sicher harsch, aber nichts, was ein riesiges Drama rechtfertig. Dass Burkhard das entschärft hat, kann man sinnvoll finden oder nicht, Ich hätte das ggf von Anfang an etwas anders formuliert, aber naja.

  • Wer ist der Hungerhaken zwischen dem, der sich die Fingernägel mit dem Messer reinigt und dem erstem Morgensternreiter? Ich komme partout nicht darauf.

  • Ich gehe mal stark davon aus, dass der, der sich die Fingernägel reinigt, Ramsay Bolton ist und der Hungerhaken eben das, was aus Theon wird

  • Sorry, BK.
    Aber dieses Löschen von Kommentaren und jetzt noch Editieren einiger Kommentare ist doch echt albern.
    Was ist denn das für eine Gesprächkultur?
    Wenn jemand eine rote Linie übertritt, lasst es doch so stehen, verwarnt von mir aus, aber löscht nicht die ganzen Posts, oder editiert sie wenn sie von Euren Redakteuren kommen.
    Hier sond genug Leute unterwegs, die in der Lage sind, aus dem Ruder gelaufene Kommentare eben genau darauf hinzuweisen. Nur so lernt man was.
    Dieses Gelösche und der damit zusammenhanglose weitere Verlauf des Gesprächs ist echt nicht das, was ich mir unter angemessener Gesprächskultur im Netz vorstelle 🙁

  • Also das der Uwe aus dem Ruder läuft, habe ich schon einmal miterlebt. Finde es hier eigentlich immer unangebracht, wenn es um die künstlerische Bewertung geht. Da gibt es keine Fakten, sondern nur Geschmack.

    Dennoch muss klar sein, dass ein Forum kein Rehtsfreier Raum sein darf. Bitte einfach vorstellen jeder Kommentar wäre nur streitig oder vulgär. Dann würde jeder von uns eine Linie ziehen und löschen, sprerren, zensieren. Bin überhaupt kein Fan davon, aber wenn ich so einen HickHack lese geht der Spass am Forum/Nachrichtenkommentar echt verloren. Vielleicht kann man eine Option einführgen bei der die Kommentare der eskalieren eingeklappt sind und bewusst aufgeklappt werden müssen. Dann kann das ohne Zensur stattfinden und we will macht mit.

    Ich komm aber auch so noch klar.

    • Stimme Dir vollkommen zu. Ein rechtsfreier Raum darf nicht entstehen. Aber ein Verstoß gegen die Netikette ist da meiner Meinung nach noch was anderes – gut, die Löschung passiert dann halt ab und an mal. Man kann nur etwas gegen unangebrachtes Verhalten unternehmen, wenn man dieses erkennt. Das Label “Kommentar gelöscht” ist einfach “rausschneiden, wegschließen, DEckel drauf” – da kommt keine Diskussionskultur zu stande und schlimmstenfalls begeben sich die Urheber noch weiter nach außen (nun gut, die Diskussion hatten wir schon – ich könnte letztlich damit leben…)
      Wenn jetzt aber Posts eines Redakteurs von einem anderen Redakteur (denn so verstehe ich das obige Vorgehen) vorgenommen werden, fände ich das – gelinde gesagt – weitaus schlimmer, als wenn jemand sich jemand im Ton vergreift, man das Ganze sachlich angeht und man mit etwas Abstand vielleicht sogar auf eine Einsicht hoffen kann.
      Einige Kommentare zu löschen und deren Urheber zu Verwarnen und dann andere Kommentare zu “entschärfen” entspricht nicht meinen Vorstellungen von journalistischem Arbeiten. Ich bin hier echt an einer Erklärung interessiert und entschuldige mich, falls ich da irgendwas falsch verstanden haben sollte.

      • Eine Erklärung und eine Info zum angepassten Inhalt des Posts habe ich oben geliefert. Das nachträgliche Entschärfen finde ich auch nicht sonderlich sinnvoll und ich werde das auch so weitergeben, es kann aber schlicht auch hier mal passieren, dass jemand eine Entscheidung trifft, die sich im Nachhienein vielleicht nicht als 100% ideal erweist.
        Das hat im Übrigen aber nichts mit “journalistischem Arbeiten” zu tun, denn es betrifft unsere Artikel (und nur die sind journalistische Arbeiten) nicht. Das Moderieren der Kommentare ist kein Teil der journalistischen Arbeit, sondern ein davon losgelöster Teil unserer Arbeit hier. Das aber nur der Vollständigkeit halber.

        Was das andere Thema angeht: Ich werde Kommentare, die gegen unsere Nettiquette verstößen, auch künftig löschen. In der Regel schlicht und einfach komplett, wenn es sich in einem längeren Kommentar nur um einen Halbsatz handelt, ggf auch mal selektiv (kommt durchaus vor). Die Erfahrung hat schlicht gezeigt, dass es unmöglich ist, die Diskussion unter einem Beitrag in eine sinnvolle Richtung zurückzulenken, wenn einmal das Debattieren um einen unangemessenen Kommentar beginnt. Und auch unsere Bitten, zum Thema zurückzukehren und einen Kommentar schlicht zu ignorieren, sind eher selten von Erfolg gekrönt. Aus diesem Grund haben wir schon vor längerer Zeit beschlossen, bestimmte Kommentare direkt zu löschen, nach Feedback unserer Leser streichen wir sie allerdings nicht mehr ersatzlos, sondern ersetzen ihren Inhalt, damit man erkennen kann, wo ein gelöschter Kommentar stand.
        Das mag für manche Leute nicht befriedigend sein, aber persönliche Beleidigungen und sinn- und anstandsloses Gebashe sind für mich keine irgendwie nützlichen Diskussionsbeiträge und ich habe schlicht auch keine Lust, dass in den Kommentaren wieder die Flamewars aus der “guten” alten Zeit anbrechen. Wir hatten das alles mal, es war Bullshit und hat nachhaltig das Klima auf dieser Seite vergiftet.
        Ja, wir haben jetzt weniger Kommentare, ja das kostet uns letztlich Klicks, aber ich will mir keine Klicks erkaufen, indem ich in den Kommentaren alles stehen lasse, egal wie trollig oder beleidigend es ist. Dass es davon abgesehen immer wieder auch im rechtliche Themen geht, wenn wir Kommentare löschen, kommt hinzu.

        Anschließend: Den Kommentar von Marcel anzupassen war nicht clever aber Fehler passieren auch hier mal. Wie man aus meiner Erklärung oben sieht, war es aber auch keinesfalls so, dass Marcel völlig aus dem Ruder gelaufen wäre, im Grunde geht es um eine einzige Formulierung, die ich im Zweifelsfall schlicht stehen gelassen hätte.

        Grüße und einen schönen Restabend! 🙂

  • Danke Dir für die ausführliche Antwort. Jaja. Heikles Thema und es gibt da sicherlich keinen Paradeweg, sondern nur eine Entscheidung, die man dann auch vertreten und durchziehen sollte. Von daher: passt schon 😉
    Man läuft auch immer Gefahr, bei dem Thema ein Lawine loszutreten, die auf einmal eine Richtung einschlägt, die man überhaupt nicht beabsichtigt hatte. Von daher danke nochmal für die Klarstellung, die nette Reaktion und dann auch jetzt einen schönen Abend noch 🙂

  • Gleiches von mir. Vielen Dank für die Antworten und Klarstellung. Letztlich sind wir ja auch nicht hier um Medial immer korrekt zu handeln sondern aus Spass und Interesse am Hobby. Lieber weniger und dafür gute Kommentare: klar bedeutet dies weniger Geld, aberan bekommt dafür dankbare und treue Leser zurück. Das ist eine solide “Kundenbasis” und auch ein Wert einer Marke.

    Beste Grüße und gutes Nächtle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen