von BK-Markus | 07.12.2016 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Canoness Veridyan

Games Workshop präsentiert in der Warhammer Community eine neue limitierte Miniatur, nämlich Adepta Sororitas Canoness Veridyan.

warhammer_40000_canoness_veridyan

Yesterday, we took a very quick look at the upcoming Codex: Imperial Agents book, and it’s looking very exciting (unless you’re a heretic, of course…).

This book isn’t accompanying a new range of miniature, but we couldn’t let the release of a new book containing so many awesome sub-factions under the Imperial aegis pass without some sort of model to mark the occasion. So, our Studio Team set sculptor Martin Footit the task of creating an iconic miniature to accompany the book – and he didn’t disappoint.

Many of you veteran collectors out there will recognise the fearsome warrior maiden Canoness Veridyan from the John Blanche illustration on the cover of the original Codex: Sisters of Battle. She is every inch the faithful representation of that iconic figure from two decades past, from her archaic bolt-pistol to her sanctified power sword and even down to the engraved heretic skull under her power-armoured boot.

You will be able to pre-order Adepta Sororitas Canoness Veridyan this weekend, and she will only be available while stocks last. She’ll also be accompanied by a new selection of Made to Order miniatures, from the Inquisition, Ecclesiarchy and Adepta Sororitas range, including some classics not available for years.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Quelle: Warhammer Community

BK-Markus

Stellvertretender Chefredakteur Brückenkopf-Online. Seit 2002 im Hobby und spielt folgende Systeme: Age of Sigmar, Infinity, Warzone Resurrection, Bolt Action, FOW, Warhammer 40K, Dreadball, Saga, Freebooters Fate, Black Powder, Pike and Shotte, Space Hulk, Dead Mans Hand, Bushido, Malifaux, Dropzone Commander, Dropfleet Commander, Gates of Antares und Wolsung.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Adventskalender: Tür 11

11.12.20179
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723
  • Warhammer 40.000

Forge World: Türen und T-Shirts

09.12.20177

Kommentare

    • Ok sie ist also limitiert und nur dieses wochenende erhältlich. was bedeutet das ab samstag 0 Uhr die Homepage mal wieder für Stunden nicht funktioniert, weil die leute wie doof versuchen diese zu bekommen und sie bestimmt auch ein paar dabei schleichen, die sie dann als wertobjekt bei ebay verticken vollen… Ich könnt jetzt schon kotzen.

  • Was der einzige Mist an der Mini ist, GW kriegt mich immer wieder mit ihren “blast from the past” Aktionen, wird dann auch wieder ein teurer Samstag.

  • Hm, von der Ausstrahlung erst mal stark. Aber das Bein auf dem Tactical Boneyard Rock ist einfach viel zu hoch. Das nimmt der Miniatur für mich die Würde.

      • Gerade wenn man sich das ikonische Artwork anschaut merkt man gut wie schlank bzw. filigran die Dame umgesetzt werden müsste. Da würde die Mini wie ein Fremdkörper wirken zwischen dem anderen Minis. So als wenn man ne zierliche Infinitymini neben Terminatoren stellt. Die imperiale Armee ist sehr “knubbelig” modeliert. Ich denke die Mini wurde mit Absicht so designt, auch wenn ihnen bewusst war nicht die Eleganz des Artworks rüberzubringen. Ein reines Sammlerstück was sich von den Proportionen her ans Artwork hält wäre mir auch lieber gewesen als die armeekonforme Umsetzung. Man müsste die Mini mal in Natura und vor allem mal neben einigen weiblichen Minis von GW wie z.B. der Hexenjägerrange der Inquisition sehen.

      • Würde sagen: jain.
        Klar ist, dass sie voluminöser modelliert ist – auch unter Berücksichtigung gewisser möglicher Toleranzabstriche bezüglich des anderen Mediums – und entsprechend anders rüber kommt als die Tante vom AW.

        Jedoch muss es ja auch kein nahezu “perfekter” Abklatsch der Vorlage sein. Das ganze hier kann ja auch als Inspiration & (sehr nahe) Anlehnung gesehen werden und dann passt einiges schon besser.
        [Obwohl ich tendenziell immer sehr für genaue Entsprechung zwischen finalem Konzept und Miniatur bin (nicht Pose, Mimik etc sondern vor allem Proportionen, Design, Charakter, Stil sollten definiert und getreu übertragen werden). Außer, man will natürlich etwas ander(e)s machen. Dann aber bitte klar dazu stehen.]

        Kommt hinzu, dass Herr Blanches Arbeiten gerne überspitzt arbeiten. Ich glaube, 3D-Modelle verleiten dazu, das Dargestellte als physisch exakte Entsprechung zur vorgestellten “realen” Lebewesen oder Ggstand zu empfinden und gestalterische Freiheiten (Abstraktion, Auslassung, Überzeichnung usw.) wie man sie bei anderen Bildnissen weitestgehend akzeptiert eher auszuschließen. Blanches Kompositionen dann so umzusetzen zu versuchen, ist natürlich herausfordernd (und diese hier ist ja noch eher moderat). Sieht man schön am hohen Bein: gemalt fällt das unter Stil, bei der Miniatur wirkt es geradezu fehlerhaft.

        Und, die Fußpanzerung etwas weniger klobig wäre zumindest visuell hilfreich für’s Proportionsgefühl. ^^

  • Der erste Gedanke war – hey….Lady Gaga.
    Der zweite – viel zu wenig Schädel. So wird das nichts.
    *zuckt mti den Schultern*

  • Ist das jetzt der Dämonetteneffekt? Etwas das mal irgendwie sexy ausgesehen hat, schaut jetzt einfach total falsch proportioniert aus? Warum bekommt das fast jeder kleine Hersteller besser hin?

  • Da sind die Nonnen von Raging Heroes um Längen besser modelliert.
    Und dann dieses künstliche “limitieren”, um es dann ein paar Monate später doch wieder zu verkaufen…

    • Jepp… dito.

      Hatte mir das Artwork von einem befreundeten Künstler nachzeichnen lassen und hing früher immer in meiner Hobbyhöhle…
      Leider wird die Mini dem Artwork nicht gerecht, nicht in Statur, nicht in Gesicht und Frisur.

      Sollte die Mini in einigen Monaten evtl doch in den Verkauf gehen, werde ich sie mir vielleicht zulegen und versuchen, sie entsprechend umzubauen (also Bein runter…)

  • Wäre der Schädel nicht, auf dem ihr Bein steht, würde das richtig gut kommen. Abr leider passt es so nicht. Ist aber alles eine Sache des Modellierend 😉
    Ansonsten schaut es gut aus und die Vorzeichen auf kommende Sororitas verkürzen sich immer mehr.

  • John Blanches Artworks sind so schon eher Geschmackssache, aber die als “Modell” umgesetzt wird es nur noch gruselig.

    Ne, nicht meines. Genauso so toll wie der Blood Angels Captain damals. Schrecklich.

  • Ich find die GW Sororitas einfach zu klobig. Das fängt mit den Proportionen an, die sich nicht gewaltig von denen der Dosen unterscheiden bis hin zu den Haaren, die breiter als länger sind (trotz bedingt durch den Haarschnitt könnte man das durchaus stilvoller machen).

  • Redet sie mir nur schlecht…
    Je mehr Kommentare ich lese, desto schlimmer finde ich sie auch. Dabei habe ich sie am Anfang sehr cool gefunden. Aber was solls. Ich bekomm eh keine mehr, wenn sie nur limitiert ist. 🙁

  • Sehr gelungen! Freue mich auf das Modell. Das 97er Artwork von Blanche war klasse, die Proportionen sind natürlich nicht übertragbar, dann wären das Kinderschädel. Blanche (wie Kopinski, Smith, u.a.) hat viele seiner Artworks nicht perspektivisch korrekt dargestellt. Das Modell wird auf dem Tisch/in echt deutlich besser aussehen, da bin ich mir sicher.

    Preorder-Termin ist Samstag, 10.12. gegen 11:00

    Preis: 15 GBP

    • Die Schädel auf der Rüstung brauchen keine echten Schädel zu sein, die auf dem Boden können ja gerne im Verhältnis zum Modell größer sein als im Artwork – so ein klobiges Modell draus zu machen war da nicht die einzig gangbare Lösung.

  • Sehr sehr geil. Die Mini wird mindestens einmal gekauft, eher zweimal. Ich weiß gar nicht was ihr alle habt. Aber egal, bleiben mehr für mich übrig… 😉

  • Endlich mal wieder Soros, aber das Artwork auf dem die Dame basiert ist nicht umbedingt mein Favorit. Die Mini ist auch noch, naja, knubbelig.

    Netter Versuch, aber ich spare lieber für Raging Heroes Soros.

  • Oh Mann. Grauenvoll. Manche GW Puppen sind der absolute Hammer, aber hier sehe ich nur Mist. Die Pose! Das Bein ist viel zu hoch und dann noch diese Totenkopf Titten. Nope Grauenvoll!

    • Da kennt wohl jemand die Vorlage nicht. Diese Figur hat nicht den Anspruch an aktuelle Designs anzuschließen, sondern weckt die Nostalgie im GW Sammler. Daher ist diese Figur nur reizvoll wenn man den Künstler des Artworks auch reizvoll findet.

      • Man hätte ja auch problemlos das Bein in einer anatomisch sinnvolleren Pose hinstellen können. Sammler hätten das Artwork trotzdem erkannt.

      • Ich kenne die Vorlage. Aber die Figur wird ihr nicht ganz gerecht. Grade Frisur und die vergleichsweise knubbelige Panzerung sind schlechter als beim Artwork. Aber naja, immerhin mal wieder ne Soro. XD

    • Also ich bin jetzt kein Schlangenmensch, aber in die Position bekomme ich mein Bein locker. Verstehe das Problem hier nicht.

      • Die physische Machbarkeit sollte ja nicht das “Problem” sein. Vielmehr, dass es der üblichen menschlichen Anatomie geschuldet unsinsinnig erscheint, sein Bein so hoch zu positionieren. Höchst wahrscheinlich so ziemlich in jeder Situation, vor allem in Rüstung und mit gezückten Waffen. Außer beim Posen, wenn man “Bein zeigen” möchte. Also vor allem im Zusammenhang mit Erotik. Das macht natürlich im Grunde gar nix, da die Illustration und als Hommage in Erweiterung auch die Figur damit spielen indem sie das mit einem volkommen abwegigen Kontext kombinieren (Krieg, martialisches totalitäres Religionsregime, keusche Glaubenskriegerinnen…)
        Doch viele möchten eben Figuren in bestimmter “realistischer” Weise.
        (In Anführungszeichen, da das natürlich nicht unbedingt eine Frage des Grades an Realismus ist bzw. eine Frage nach welcher Realität, d.h. mehr zu tun hat mit Idealen, Gewohnheiten, Vorstellungen, Geschmack, Zielen ect. pp. Doch in Ermangelung eines geeigneteren Begriffes…)

  • Hui, da werden Erinnerungen wach. Ist dieses Bild nicht das erste Mal auf einem White Dwarf erschienen, wo die Sororitas zu Zeiten der zweiten Edition vorgestellt wurden? Ich muss mal nachschauen, ob ich den noch habe.

  • Das Modell aus dem Artwork ist mal abgesehen von den Abstrichen an die Proportition sehr gut gelungen. Space Marines sehen in den Artworks schließlich ebenfalls deutlich besser aus (und das sage ich als Space Marines Fan)

    Mein Problem bei dem Artworkvorlage ist allerdings, dass sie für meinen Geschmack das Bein zu hoch hat, um einen guten Stand auf dem Knochenhaufen zu haben. Unsereiner stellt ja auch nicht einen Fuß auf den Tisch.

    Lange Rede kurzer Sinn: Trotzdem gekauft, aber nur wenn es Samstag Nachmittag noch welche gibt. 1100 Uhr geht das glaube ich im Webshop online?

  • Das ist die erste GW Figur seit langem, die mir nicht gefällt. Auch wenn das Artwork gut eingefangen wurde.
    Die Pose finde ich komisch und die Bemalung tut ihr übriges.

    Bin mal auf die restlichen Sororitas gespannt. Und hoffe für meinen Kumpel, dass die besser aussehen.

  • Ich sammel keine Soros, aber die Mini hier wäre für mich ein sehr schwacher Trost. “This book isn’t accompanying a new range of miniature (…)” – soviel zur Neuauflage.

    Die Mini selbst mag ich auch nicht so wirklich. Soll halt mal wieder über Nostalgie punkten, aber das zieht bei mir selten (das Artwork hatte ich allerdings auch etwas verklärt im Gedächtnis). Resinminis in ähnlichem / gleichen Stil machen wie bereits von einigen erwähnt viele Hersteller besser, ich denke GW sollte sich eher auf Hartplastik konzentrieren, da sind sie weitgehend konkurrenzlos.

    • ++
      Viel zu viele Schädel…
      Das Gesicht im Mundbereich sieht einfach übel aus.
      Pose wäre ja irgendwo noch ok aber mit den Schuhen…. .

      Die beiden Arme inkl. Waffen finde ich aber richtig gut gemacht.

  • Jeder Händler, der GW führt, kann diese Mini auch (in limitierter Stückzahl) bestellen.

    Anstatt also den GW Onlineshop zu besuchen, nutzt doch lieber euren FLGS …

  • Imperial Agents ist keine Neuauflage der SoB sondern entspricht dem Einsatz-Team Konzept der Imperial Agents Armeeliste im Codex Imperialis (+Black Codex) der Grundbox der 2. Edition. Neun verschiedene Fraktionen des Imperiums unter der Führung der Inquisition. Wenn man so will ähnlich der Rogue Trader-Armeelisten der 1. Edition. Die Neuauflage der Sororitas kommt nächstes Jahr. Dies ist ein Promo-Modell wie bspw der 25th Anniversary Crimson Fist in 2012. Da 40k nächstes Jahr 30 wird, das erste in einer Reihe von ähnlichen Releases, beginnend im Januar. Das sind alles kleinere Produkte für Fans, limitiert und teils lokal erhältlich. Hat es immer gegeben, nichts neues. Wer’s mag kauft es. Wer nicht, schlägt bei den vollwertigen Armee-Releases zu.

  • Anscheinend zähl ich zu den wenigen, die die Mini mögen. Mehr noch als der Blood Angel-Captain erinnert mich die Dame an meinen Einstieg im Hobby. Der Codex Sisters of Battle erschien nur wenige Monate nachdem wir die 2nd Edition Box gekauft hatten.

    Und das Cover Artwork von Blanche mochte ich schon immer. Ich gehöre aber auch zu den Leuten, die seinen Stil faszinierend finden. Für mich ist die gute Schwester ein fester Kauf und eine schöne Erinnerung an nun fast 20 Jahre Hobby. 🙂

    • Zu den Wenigen? Ich denke eher, das täuscht. Vielleicht zu den Wenigen, die auf Brückenkopf kommentieren (Was ja, wie wir wissen, ein sehr spezielles Kliente ist)

      Als die Nachricht gestern abend online ging, hatte ich direkt 4 Anfragen, ob ic das Modell bekomme. Und ich bin nun wirlkich ein kleiner SHop und es waren auch alles nur Anfragen von Ladenkundenkunden

      • ^^ was Tequila sagt. Nur weil (wenige) Leute hier meckern, heißt das nicht, dass tausende Leute die bereits vorbestellt haben.

      • Meckern würde ich nicht sagen, es gibt halt Menschen, denen die Figur gefällt und andere, denen sie nicht gefällt.

        Gemeckert wurde hier früher bei GW News.

  • Bin ja selbst Soros Fan. Und find die Mini auch ok. Aber die Beinpose müsste ich komplett umbauen. Das sie limitiert ist find ich allerdings großes Meh.

    Wird die so wie der jubiläums Space Marine? Preis und Verpackung?

  • Ich glaube eher, dass viele hier nicht realisieren, dass das Artwork von JB völlig unrealistisch ist und die gemalte Holde extremst magersüchtig ist.

    Die Frau oben trägt noch ne Servorüstung….nicht vergessen!

    Ich finde die Figur klasse und wurde gut vom Artwork in eine Spielfigur umgesetzt.

  • Ich mag die Mini…auch immer noch, wenn die Leute hier, wie auch meine Clubkollegen anderer Meinung sind. Ich persönlich finde die Proportionen ok, nur das Base, wie auch die Pose hätte ich anders gestaltet. Die Gute wird unter meinen Fittichen hoffentlich eine bessere Haltung einnehmen…
    Bis auf das Gesicht ist auch die Bemalung völlig in Ordnung…

  • Blabla…

    Eine Umsetzung näher am Artwork wäre eine Leichtigkeit gewesen. Wen das Raging Heroes Argument nicht überzeugt, da Resin, soll sich halt mal die Hobbit Waldläufer oder Malifaux Minis anschauen.

    Man hat es bei GW halt wie häufig nicht geschafft designtechisch out of the Box zu denken. Ich habe auch dünnere und etwas größere Reaper Minis in meiner Inquisitor Bande und muss sagen, nach anfänglichen Zweifeln wirkt das auf mich umso überzeugender, wenn nicht alle Minis so klobig sind. Alle Menschen sind unterschiedlich und das gilt natürlich auch wie immer auch für Geschmack und Anspruch. Eine Frage der persönlichen Perspektive.

  • Geil wie es jeder Mensch feiert außer die Deutschen. Mal wieder meckern meckern meckern – schad! Ich find’s einfach cool, dass GW back 2 the roots geht!

  • Ehrlich: Das sieht einfach nur furtchtbar schlecht aus… Die Schuhe sind super seltsam (was soll diese Rundung?), die Pose ist unnatürlich, weil sie das Bein zu hoch hält und der Rest sieht aus wie von 1995.

    Einfach nur “Nope”

  • Artwork hin oder her, verkniffen wirkende Mundpartie oder nicht, sei die Frau auch noch so schlank, die Rüstung wirkt wenigstens nicht wie aus Papier.
    Was mich wirklich stört sind die Highheels, denn, mal abgesehen davon das sie in der mobilen Kriegsführung mehr als unpraktisch sein dürften, in dieser Position den Span zu überdehnen dürfte auch nur der allerfrommsten Glaubensdienerin mit Hang zur Selbstkasteiung Freude bereiten. Zumindest wenn ich meine recht dürftigen anatomischen Kenntnisse zugrunde lege…
    Ansonsten dürfte das Model, wie so oft, viel besser wirken, wenn man es denn erst in Händen hält, bzw. aus anderen Perspektiven betrachten kann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen