von BK-Marcus | 24.11.2016 | eingestellt unter: Brettspiele

Star Wars Destiny: Tutorial and Preview

Von Fantasy Flight Games geben weitere Einblicke in die Spielmechaniken von Star Wars: Destiny, ihrem neuen Karten- und Würfelspiel mit Sammelelement.

As any fan could tell you, the Star Wars galaxy is filled with strange, unique, compelling characters. These characters form the foundation of the saga, giving you heroes to cheer for and villains to fear. Perhaps more than any other game, Star Wars™: Destiny gives you the chance to pit these characters against each other in unforgettable duels, limited only by your imagination.

Every game of Star Wars: Destiny invites you to gather a few iconic characters for battle, using your dice and cards to defeat your opponent’s team. In our previous previews, we’ve explored the mechanics of the game, looking at the cards and dice and giving an example of gameplay. Then, we explored your two entrypoints to the world of Star Wars: Destiny: the Kylo Ren Starter Set and the Rey Starter Set. Most recently, we examined the Red, Blue, and Yellow factions of the game, revealing the unique strategies and characters that set each color apart.

Today, we conclude our series of previews with a look at how you build a deck and choose your characters in Star Wars: Destiny!

FFG_Fantasy_Flight_Games_Star_Wars_Destiny_Preview_1

Fighting Side by Side

Before you ever play a game of Star Wars: Destiny, you’ll create a team of characters, drawing upon the saga’s most iconic heroes or villains to fight by your side. While the two starter sets each offer an introductory deck centered on two characters, those decks only give you the first taste of the duels that you can experience during your epic conflicts. To build a standard deck, you’ll need to expand into the Awakenings booster packs and the unique cards and dice that lie within.

Every deck you make begins with a simple question: hero or villain? Though you can draw on characters from throughout the entire Star Wars saga, spanning decades in a single team, you won’t be able to include both heroes and villains on the same team. Because of this, you’ll need to decide whether you want to fight for freedom or join the dark side before you choose a single character. 

FFG_Fantasy_Flight_Games_Star_Wars_Destiny_Preview_2

Once you’ve selected your side, the Star Wars galaxy expands before you. Drawing on characters from your chosen side (hero or villain), you have thirty points to spend creating the perfect team to lead you to victory. You’ll notice one or two numbers in the bottom left-hand corner of any character card. These numbers are the character’s point value—you can include up to thirty points of characters in your team.

In Star Wars: Destiny, non-unique characters only offer a single point value. For instance, the First Order Stormtrooper (Awakenings, 2) will always cost seven points, letting you include up to four of them on your team if they’re your only characters. Unique characters, on the other hand, feature two distinct point values. The first, smaller value corresponds to the normal version of that character, which comes with one copy of that character’s die. By investing a few more points to reach the second value, however, you may choose to include the elite version of that character, which offers two copies of the character’s die! 

FFG_Fantasy_Flight_Games_Star_Wars_Destiny_Preview_3

You’ll need to carefully consider whether it’s better to field the normal or elite version of a character. For instance, you may choose to field the elite versions of two characters, focusing your team on a single strategy, but that has the side effect of tying up more points in each character. If one of those characters is destroyed, your team will be far more inhibited than if you had a wider spread. 

Supporting Your Team

Another aspect that you’ll need to weigh as you choose the characters for your team is their colors. You can include characters of any color on your team, which lets you have heroes like Luke Skywalker (Awakenings, 35) and Han Solo(Awakenings, 46) fighting side by side. This also dramatically expands the variety of cards that you can include in your deck.

FFG_Fantasy_Flight_Games_Star_Wars_Destiny_Preview_4

Like characters, the cards included in your deck are split between hero and villain cards, along with neutral cards, which can be used by either side. As an additional restriction, you can only add a card to your deck if it matches the color of one of your characters. For example, unless you have a Red character on your starting team, you won’t be able to include any Red cards in your deck. Understandably, accessing two or more colors can significantly increase the variety of cards that you can include in your deck, unlocking new tactics and shoring up potential weak points. Still, you may be able to reap greater rewards by doubling down on a single color and focusing on its strengths. These kinds of choices form the heart of deckbuilding in Star Wars: Destiny. 

The colors of cards in your deck are determined by your characters, and there are only a few other rules that govern what your deck can look like. First, your deck must include exactly thirty cards—no more or less—and secondly, you can’t include more than two copies of any one card. The size of your deck will, in fact, play a crucial role in most games. Because you always draw up to your hand size before beginning a new round, the more cards you play or discard to reroll dice, the faster you’ll go through your deck. Obviously, using your cards like this is crucial to getting the results you need to win, but if you ever have no cards in your hand or deck at the end of the round, you lose the game. As with the Force itself, balance in all things is the key to victory.

As you can tell from the few rules listed above, deckbuilding in Star Wars: Destiny is incredibly open-ended. You have very few restrictions laid upon you, giving you the freedom to mold your strategy to fit your own style of play. Still, there are many important considerations for every deck, and just one of those is deciding how many extra dice you want in your deck. 

FFG_Fantasy_Flight_Games_Star_Wars_Destiny_Preview_5

At the beginning of the game, you start with only the dice on your characters, but as you play more upgrades and supports, you’ll gain additional dice from those cards, propelling you forward with more damage, resources, and special effects. Obviously, you’ll want a significant number of cards in your deck that grant you more dice, but if you include too many, you won’t have room for the events or other cards that can give you an unexpected advantage. Selecting how many dice to include in your deck is just one of the strategic concerns you’ll need to weigh before you ever start playing a game of Star Wars: Destiny—and with dozens of decisions just like it, you’ll soon find that Star Wars: Destiny is a game with massive depth. 

The Battle Begins

In Star Wars: Destiny, you’re invited to live out the iconic duels of the Star Wars saga or stage whatever battles you imagine. Star Wars: Destiny will soon be available at your local United States retailer! Pre-order your starter sets at your local retailer today.

In dem Spiel baut man ein Deck aus Helden oder Truppen des Star Wars Universums zusammen, die dann je nach Qualität und Menge der gewählten Figur auch eine entsprechende Anzahl Würfel mitbringen. Dann kämpft man auf den berühmten Star Wars Schlachtfeldern Duelle aus.

Wem das Video und die Informationen hier noch nicht reichen, der findet auf der Homepage von Fantasy Flight Games jede Menge weitere Preview-Artikel zu Star Wars: Destiny!

Der deutschen Vertrieb der Fantasy Flight Produkte liegt bei Heidelberger.

Link: Fantasy Flight Games

BK-Marcus

1994 mit Warhammer ins Hobby eingestiegen und seither so manches ausprobiert. Aktuelle Projekte: Herr der Ringe (Gefährten), Epic Armageddon (Eldar), Infinity (PanOceania), Warhammer (Slaanesh gemischt), nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

HATE: Previews und Infos

11.12.201715
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Rambo The Board Game: Kickstarter angekündigt!

10.12.201719
  • Brettspiele
  • Fantasy

Legend of the five Rings: Battle for Rokugan Release

08.12.20175

Kommentare

  • Also ich bin von diesem Sammel-Würfelspiel immer noch nicht überzeugt. Ob die allein wegen Star Wars das Ding los werden kann schon sein, aber für mich ist das jetzt nichts…

    Für FFG imo sehr schwach…

  • Wo X-Wing und Armada damit trumpfen konnten dass sie spielbereite Miniaturen boten hat man hier halt ein klassisches TCG dass um Würfel erweitert wurde.

    Muss als Spieler dann also nicht nur meine Karten sortieren und schleppen sondern auch noch einen Eimer voller Würfel. Sehe ich eher als Nachteil denn als Vorteil.

    Dann die ganze “Freude” der Booster-Packs, statt zu wissen welche Karten/Würfel man bekommt.

    Das Video bot für mich gerade kein Aha-Erlebnis was Regeln und Gameplay angeht. Schaute wie ein 08/15 Kartenspiel aus dass hier halt durch die Würfel zwar etwas individualisiert wurde aber mehr eben auch nicht.

    Für Kartenspielfans gibt es schon ein LCG von Star Wars und wenn man sich in den Läden umschaut haben die meisten Firmen von TCG auf LCG umgestellt.

    Bei den klassischen TCG wollen mir keine andere Spiele als MTG und Pokemon einfallen.
    Und dass es außer MTG gerade einmal Pokemon geschafft hat so viele Jahre zu überleben zeigt was für ein schwieriger Markt es für TCG ist.

    Durch dass Ende des EU ist der Charakterpool auch eher bescheiden. Was erwartet uns also da nach der ersten Edition? Die xte Variante von Luke-Skywalker, irgendwelche Werte für Clone Trooper CT0815?

    Das Verkaufsargument für dieses Spiel ist halt die Lizenz, dass wird auch erst mal funktionieren. Das wird aber wohl auch den Preis hochhalten. Ob das genügt um das Spiel am Leben zu erhalten?

    • Ohne dir zu nahe kommen zu wollen, aber vieles ist ausgemachter Unfug. Es haben nicht die meisten Firmen von TCG auf LCG umgestellt. Streng genommen würde ich sagen es gibt auch nur eine Firma, die überhaupt LCGs macht. Aber wenn man sich für eine Sache mal gar nicht interessiert, dann hat man davon auch meist keine Ahnung.
      Es gibt noch sehr viele TCGs und auch neben Magic und Pokemon existieren da schon einige länger als eine Woche 😉

      • Viele andere TCG sehe ich nicht, habe mir also gerade mal die Mühe gemacht ein paar Shops zu durchstöbern und Force of Will, YuGiOh und MLP gefunden. Bei den letzten beiden schaut es aber aus wie Restbestände die rausgeramscht werden. Dagegen finde ich NetRunner, Game of Thrones, Herr der Ringe, Star Wars, Warhammer, Arkham Horror, Call of Chtulhu und Pathfinder unter den LCG.

        Ich habe kein Problem damit mich zu irren, Spiele zu entdecken die bisher an einem vorbeigezogen sind kann ja toll sein.

        Wenn man mir aber mir aber ausgemachten Unfug vorwirft statt mich zu irren und meint mit einerabgedroschenen Floskel würde dass nichtmehr unhöflich sollte man präzisere Argumente bringen als sehr viele.

  • Du hast geschrieben die meisten Firmen machen nur noch LCG, aber alle, welche du aufzählst sind nur von einer einzigen Firma, nämlich FFG. Außer Pathfinder, aber das ist eigentlich auch kein LCG.
    Sorry falls du dich da jetzt angegriffen gefühlt hast.
    Aber allein Yu-Gi-Oh ist weltweit enorm erfolgreich und aktuell. Die Kartenspiele sind eine andere Liga und auch wenn man den Laden vor Ort kennt und auch mal 2-3 gegoogelt hat, ist man ja kein Kenner.
    Ich wollte dir da auch nicht zu nahe treten oder dir gegenüber mit meinen abgedroschenen Floskeln unhöflich auftreten.

  • Neben AEG bieten noch AEG (Deadlands) und Plaid Hats (Ashes) LCGs an.

    TCG gibt es immer noch mehr, als ein einzelner Mensch spielen kann, aktuzell rollt Final Fantasy die deutsche Szene auf.

    Aber: Destiny ist schon sehr anders. Ich wolle die Finger davon lassen und habe bei einem Prereleaseevent leider Blut geleckt.

    Ich habe gerade heute drüber gebloggt (http://www.tequilaswelt.de/starwars-destiny-der-neue-coup-von-ffg/ ), vielleicht hilft euch ein nicht-Werbetext dabei, einen Eindruck zu bekommen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen