von BK-Carsten | 03.02.2016 | eingestellt unter: Infinity, Reviews

Review: USAriadna Army Pack

Die Infinity-Armeebox im BK-Review.

Corvus Belli brachte mit dem USAriadna Army Pack für das Sci-Fi-Skirmish Infinity ein gut gefülltes Set für die neue Unterfraktion von Adriadna heraus.

Die große Box landete dank Corvus Belli unterm Weihnachtsbaum des Redakteurs, und so bleib eigentlich keine andere Wahl, als dazu ein Review zu schreiben.

InfinityUntermBaum

Auf einen Blick
Hersteller: Corvus Belli
Produkt: Infinity USAriadna Army Pack
Preis: 89,95 €
Material: Zinn, Pappe, Kunststoff
Maßstab: 28 mm

Auspacken

In dem schick bebilderten Umkarton steckt eine stabile Pappschachtel, die die Spielmaterialien und die Minis enthält.
Zusätzlich liegt ein kleiner Zettel, bei auf dem sich die Macher für einen Fehler im Regelheft entschuldigen. Ein paar Zeilen der Armeeliste sind nicht ins Englische übersetzt worden. Dafür werden diese auf dem Zettel nachgereicht, den man sich dazulegen oder ins Heft einkleben kann.
Die Minis befinden sich nochmals in zwei kleinen Schachteln verpackt. Lediglich die Bikerin liegt so in der Packung.

InfinityUSABoxCover InfinityUSABoxBack

Zum Inhalt

Infinity-Boxinhalt

Miniaturen:

  • 3 USAriadna Grunts
  • 1 Marauder
  • 1 Minuteman
  • 1 Foxtrot Ranger
  • 1 Devil Dog
  • 1 K-9 Antipode
  • 1 Mavericks, 9th Motorized Recon Battalion
  • Unsere Box enthielt zusätzlich die limitierte Miniatur der abgesessenen Bikerin

Spielmaterial:

  • 1 Regel- und Hintergrundheft
  • Navajo Outpost Scenery Pack (Poster-Spielplan, 4 Papp-Gebäude und 6 Papp-Container)
  • Befehl- und Statusmarker aus Pappe
  • 4 Silhouetten-Schablonen aus Pappe
  • 1 Runde Schablone aus Pappe
  • 1 große Tropfen-Schablone aus Pappe
  • 1 kleine Tropfe-Schablone aus Pappe
  • 1 Maßstab aus Kryptonit … äh, auch aus Pappe
  • 3 W20 mit Fraktionssymbol als 1 (Kunststoff)

Fangen wir mal mit den Miniaturen an

Infinity-MidBasteln

Der Redakteur gesteht: Das ist das erste Mal, dass er Infinity-Minis in die Finger bekommt. Dementsprechend begeistert ist er erst einmal von den vielen feinen Details.

Die Figuren weisen gut ausgearbeitete Details auf. Dünne Linien sind klar ausgeprägt und die Gussqualität ist sehr sauber. Es war wenig nachbearbeiten der Teile nötig. Zu entfernen waren die Gussränder, wo die Formen zusammen kamen, und die Angussstellen. Die Gusslinien lagen so, dass sie nicht über problematische Stellen wie Gesichter liefen.

GruntsundCo Infinity-Bikermicefromdawn Infinity-Wholetthedogsout

Infinity-GruntDetails Infinity-GruntDetails2 Infinity-GruntFemaleDetails

Infinity-Minuteman Infinity-Foxtrott Infinity-DogSoldier Infinity-K9

Der Zusammenbau funktionierte bei den Menschen relativ problemlos. Die Klebestellen sind zwar klein, dafür aber gut ausgearbeitet und entsprechende Nupsis™ verleihen Stabilität. Kleine Probleme gab es, wenn die Arme an einem Teil zusammenliefen, etwa wenn eine Waffe mit zwei Händen gegriffen wird. Der Redakteur hatte zwei Fälle, bei denen ein Arm leicht aus der Form geraten war und sich somit die Klebestellen nicht trafen. Passen die Stellen perfekt aneinander, sollte der Bastler den Stunt wagen und alle drei Teile (Körper, linker und rechter Arm) auf einmal zusammenführen. Die Teile sitzen sonst so gut zusammen, dass es schwierig ist, das letzte Teil von der Seite reinzuschieben.

Größere Miniaturen bedeuteten leider auch größere Probleme. Die beiden Hündchen weisen leider Spaltmaße auf, die nachträglich mit Modelliermasse gefüllt werden sollten. Besonders beim K-9 Antipode fällt der Spalt am Kopf sehr unangenehm auf. Hassgegner des Redakteurs war der Motorradauspuff. Dieser verfügt eigentlich über keinen guten Klebepunkt und wurde mit viel Kleber an Krümmer und Hinterrad befestigt.

Infinity-Auspussstruggel Infinity-K9-Spalt2 Infinity-K9-Spalt1 Infinity-Dogsoldier-Spalt

Die Posen der Minis reichen von locker bis lässig. Die Körperhaltungen wirken natürlich, sehen größtenteils jedoch eher aus, als wenn die Protagonisten für Hochglanzaufnahmen für ein Special-Forces-Magazin posieren würden. Wie actionreich die Minis aussehen sollten, bleibt am Ende natürlich eine Geschmacksfrage. Dem Redakteur gefallen sie so gut. Realistisch betrachtet würden solche Kämpfer eh versuchen sich so klein wie möglich zu machen und den Kopf zwischen die Schultern zu ziehen, aber wer will Sgt. Hasenfuß gerne anmalen und in die Vitrine stellen?

Infinity-Foxtrot1 Infinity-Foxtrotmaddafakka2 Infinity-GruntGodess Infinity-Grunt-Godess2

Infinity-Minuteman1 Infinity-Minuteman2 Infinity-Grunt1-1 InfinityGrunt2-2

Infinity-Grunt3-1 Infinity-Marauder1 Infinity-Marauder2

Infinity-Dogsoldier1 Infinity-Dogsoldier2 Infinity-K-9_1 Infinity-K-9_2

Infinity-Maverick1 Infinity-Maverick2 Infinity-BikerinohneBike1 Infinity-BikerinohneBike2

Insgesamt geben die Truppen der Box ein gutes Gesamtbild ab. Details wie Tragegurte und Protektoren wiederholen sich in den unterschiedlichen Charakteren und lassen so gut erkennen, dass alle zur gleichen Fraktion gehören. Dabei behält das Design einen gewissen Underdog- und Guerilla-Charme.

Infinity-DogSkala Infinity-MenschenSkala Infinity-BikerSkala

Pappteile

Die Token und Schablonen sind aus steifer, dünner Pappe und werden einseitig bedruckt und in vorgestanzten Bögen geliefert. Die Dicke der Teile entspricht etwa dem von Collegeblock-Deckblättern. Die Schablonen sind stabil genug für die ersten paar Spiele, bei guter Behandlung vermutlich auch länger. Der Transport könnte sich als Papp-Killer erweisen. Plant der Hobbyist eine längere Verwendung der Token, sollte er sich vielleicht überlegen, diese auf dickere Pappe oder Kunststoff zu kleben. Die dünnen Scheiben lassen sich fast nur mit den Fingernägeln wieder vom Tisch klauben, das wird den Rändern auf Dauer nicht gut tun.

Infinity-PunchTheToken Infinity-Tokens

Der Spielplan ist auf Posterpapier gedruckt und stellt einen USAriadna-Außenposten dar. Die Gebäude sind vorgefaltet und geklebt. Um sie spielfertig zu machen, müssen die Geländestücke nur aufgeklappt und zusammengesteckt werden. Die Gebäude sind wie die aus der Icestorm-Box oder die Drop Zone Commander Hochhäuser aufgebaut. Nach dem Spiel lassen sich die Geländestücke leicht wieder in ihren Urzustand falten. Für leichten Transport und als kostengünstige Lösung sehr gut gemacht. Falls der Spielplan irgendwann ausgedient hat, bietet die Rückseite noch das Covermotiv der Box, das jedes Schlafzimmer in eine Liebeshöhle für freiheitsliebende Kolonisten verwandeln kann.

Infinity-Pappgebäude Infinity-Pappschachtelhausen Infinity-snuggycorridors Infinity-Pappgebaeude

Infinity-Schlafzimmerposter

Lesestoff

Das Regel- und Hintergrundheft ist zweisprachig. Per Analogwahl (Heft von der anderen Seite aus lesen) kann der Leser sich zwischen Spanisch und Englisch entscheiden.

Zuerst gibt es eine kleine Einführung in das Infinity-Universum von Infinity, danach eine in die Welt von USAriadna und eine Kurzgeschichte, in der alle im Set enthaltenen Einheiten einen Kurzauftritt haben – willkommen im Fluff. Danach werden die einzelnen Einheiten noch einmal im Detail vorgestellt – mit Artworks und Fotos der Minis.

Der Neuling bekommt danach eine kurze Spieleinführung mit den achtseitigen Quick Start Rules. Die Liste mit den Truppen-Profilen verteilt sich auf zwei Seiten. Das Heft enthält zudem drei thematisch passende Missionen. Diese sind auf Fraktionen mit einer Größe von 300 Punkten ausgelegt, wofür der Inhalt der Box leider nicht ausreicht. Zum Abschluss gibt es die Sectorial Army List und Tipps, mit welchen Einheiten sich die Truppe aus der Box erweitern lässt. Dazu noch ein wenig Werbung für „Designed for Infinity“-Produkte und in der Heftmitte eine Karte der USAriadna-Siedlungen in den Ostprovinzen des Planeten Dawn.

Das Din A4 große Heft ist qualitativ gut gemacht. Der englische Text liest sich recht einfach. Der Redakteur wurde nicht genötigt im Wörterbuch nachzuschlagen.

Fazit

Bei Komplettboxen fällt es etwas schwer ein Gesamtfazit zu ziehen.

Die Miniaturen sind, bis auf die oben genannten Probleme, super. Die Pappteile sind gut gemacht und für die ersten Schritte im Infinity-Universum eine prima Lösung. Bei guter Pflege und für Gelegenheitsspieler sind die Teile durchaus als längerfristige Lösung zu gebrauchen. Vom Preis her ist das Set auch voll in Ordnung – gemessen an den Preisen für den Einzelkauf. Es sind nicht alle Truppen einzeln erhältlich. Für die beiden Kampfhunde nimmt der Redakteur rund 30 €, für die Bikerin 16 € an. Ein Scenery Pack kostet rund 10 €. Damit kommen schon rund 96 € zusammen. Dazu die Würfel, die Token und das Heft.

Negativ fällt ins Gewicht, dass Corvus Belli auf der Packung verspricht, dass sie alles enthält „what you need to learn about the Infinity universe.“ Wer sich jetzt diese Box kauft und eine echte Spieleinführung wie bei Operation Icestorm zu finden hofft, wird enttäuscht. Das Set enthält zwar die Schnellstartregeln und Tipps, wie sich die Truppe erweitern lässt, darüber hinaus leider keine Infos für Anfänger. Wer sich nicht das große Regelwerk durchlesen möchte, kann mit einem Großteil des Sets erst einmal wenig anfangen. Die Missionen sind für die enthaltene Truppenstärke nicht geeignet.

Das USAriadna Army Pack ist somit weniger für Leute geeignet, die einen lockeren Einstieg in das System suchen, sondern eher für ambitionierte Spieler, die sich einen soliden Grundstein für Infinity legen wollen. Profis, die ihre Ariadna-Truppe erweitern oder sich eine weitere Fraktion zulegen wollen, profitieren von der Ersparnis gegenüber dem Einzelkauf. Sie werden mit den Token und dem Spielfeld eventuell nicht mehr viel anfangen können.

Fazit des Fazits

Das Set ist gut geeignet, um mit dem Sammeln einer USAriadna-Truppe zu beginnen und sich keine Gedanken um weiteres Spielzubehör machen zu müssen. Anfänger, die einen leichten Einstieg in das System suchen, sollten vielleicht eher zu Operation Icestorm greifen.

Community-Link: O-12.de

Link: Corvus Belli

BK-Carsten

Carsten, Brückenkopf Redakteur. Im Hobby seit Adam und Eva. Erstes Tabletop: Warhammer 6. Ed. Aktuelle Projekte: Blood Bowl, Pulp, Fantasy Skirmisher..., Malen und Modellieren

Ähnliche Artikel
  • Infinity

Infinity: Previews

19.08.20192
  • Infinity
  • Reviews

Review: Nomads Paint Set

06.08.20198
  • Infinity

Corvus Belli: GenCon 2019 Seminar

05.08.201913

Kommentare

  • Sehrr sehrr schön!

    Und wo ich gerade die seltsamen „U.S. Speznaz“ für die Zombiepokalypse eher mäßg fand, fänd ich viele von denen hier sogar sehr gut in einem solchen Szenario zweckentfremdet!

  • Super review, hat sich sehr gut lesen und anschauen lassen!

    Eine Frage stellt sich mir jetzt aber doch (und ich konnte mir diese auf die Schnelle nicht selbst beantworten, vielleicht ist ja hier jemand entsprechend Fachkundig): Liegen der Operation Icestorm-Box denn die aktuellen Regeln im gesamten Umfang bei? Oder sind diese ebenso wie hier auf die Schnellstartregeln begrenzt?

    • operation Icestorm hat ebenfalls nur Schnellstartregeln und entsprechende Szenarios die langsam an das Spiel heranführen. Die kompletten Regeln gibt es als kostenlosen Download auf der Seite von Corvus Belli.

      • Nicht im gesamten Umfang, aber Icestorm hat eine Minikampagne, die nach und nach die Grundmechaniken des Spiels vermittelt. Die kompletten Regeln findet man auf der Seite von CB zum Download.
        Das USAriadna set hier ist mehr an Fraktionseinsteiger, als an Neueinsteiger gerichtet, wie oben beschrieben, da es nur eine Mission und ein wenig Hintergrund enthält.

  • Da mein Händler noch eine von den Boxen mit Vorbesteller-Miniatur hatte, kam ich nicht umhin, mir die auch zu kaufen, obwohl ich eiiigentlich ja gar kein Ariadna spiele. Spielte.
    Ich hab’s nicht bereut. Hammer-Box!

    Für Tokens: Ich klebe „Bottle Cap Epoxy Dots“ in 1 Zoll Durchmesser auf meine Tokens, egal ob die vorgestanzten aus Icestorm/USAriadna Box, die von den Laschen der Miniaturen-Boxen, oder eben die selbst ausgedruckten. Einen Blog-Post hab‘ ich dazu auch mal fix verfasst, wer sich das ansehen will, klickt auf meinen Namen.

  • Danke für das Review! Als nicht Infinity Sammler kommt immer mehr zusammen was ich haben möchte/ mir sehr gut gefällt.

    Hier sinds die „Hündchen“ wie BK-Carsten sie so schön nennt. Aus den anderen Vorstellungen vom BK die Motorrad-Desperados und die Spider-Bots

    @ BH-Carsten Ich bin gespannt wenn Du Deine Truppen uns irgendwann in Farbe nochmal vorstellst

  • Kann ich größtenteils so unterschreiben, beim Auspuff bin ich bei dir, die Spaltmaße bei meinen Hunden war top!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.