von BK-Nils | 27.10.2016 | eingestellt unter: Reviews, Terrain / Gelände

Review: HAB1 – Residential Module

Wie wohnt man wohl in der Zukunft? Auf diese Frage haben Zen Terrain zumindest für den Spieltisch eine Lösung: das HAB1 – Residential Module, welches wir uns im Folgenden anschauen werden.

Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 1 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 2

Auf einen Blick:

Hersteller: Zen Terrain
Produkt: HAB1 – Residential Module
Preis: 9,46 Euro
Material: 3mm HDF
Maßstab: 28mm

Reviewmaterial: Vom Hersteller gestellt.

Ausgepackt

Zwar haben wir es bereits in einem früheren Review zu Zen Terrain angesprochen, wiederholen es aber der Vollständigkeit halber auch hier nochmal: Die Einzelteile für unsere neue Unterkunft sind nicht wie üblich bei HDF-Gelände noch in einem Rahmen, und müssen auch nicht daraus gelöst werden, sondern sie sind bereits gelöst in einem Zipp-Beutel zu finden. Nach dem Auspacken sortieren wir kurz die Teile und schauen uns die beiliegende und sehr übersichtlich gestaltete Bauanleitung an. Auch wenn der Bausatz jetzt nicht über viele Teile verfügt, helfen ein kurzes Vorsortieren und die vielen Illustrationen in der Anleitung, wodurch dem Zusammenbau jetzt nichts mehr im Wege stehen sollte.

Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 3 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 4 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 5

Zusammenbau

Die einzelnen Teile werden, wie in der Anleitung angegeben, zusammengeklebt und ergeben so nach wenigen Arbeitsschritten die Basis unseres Gebäudes.

Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 6

Im zweiten Schritt wird auf diese Basis ein zweiter Rahmen gesetzt, und genau hier setzen Zen Terrain einen sehr geschickten Zug, um dem sonst sehr flachen Gebäude eine gewisse Tiefe zu verleihen. Denn die auf der unteren Ebene noch etwas grob in die Wand eingeschnittenen Fenster bekommen jetzt einen Rahmen, wodurch das Gebäude gleich viel plastischer wirkt. Ein weiterer schöner Bestandteil ist die Außentreppe, die später auf das Dach führen soll. Diese besteht aus vier freien Stufen, die zwischen Außenwand und dem Gebäude fixiert werden.

Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 7 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 8 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 9 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 10

Zum Schluss kommt mit der Dachplatte der Abschluss für unser Gebäude. Die Abdeckung besitzt ein Muster, bietet aber ansonsten kaum etwas nennenswertes, wobei wir hier schonmal die hervorragende Passgenauigkeit aller Bauteile loben möchten.

Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 11

Bevor ich mich gleich dem Fazit widme, habe ich hier noch ein paar Bilder, aus verschiedenen Perspektiven und zum Größenvergleich noch einen Gastauftritt des Review-Marines.

Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 12 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 14 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 13 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 15

Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 16 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 17 Brueckenkopf-Online_Zen Terrain HAB1 - Residential Module Review 18

Fazit

Zuerst einmal muss man Zen Terrain für die Idee der beiden überlappenden Seitenwände loben, wodurch der plastische Eindruck entsteht und der Block etwas Tiefe bekommt. Leider gibt es aber auch bereits hier einen kleinen Mangel. Neben der Eingangstür, auf der Vorderseite befindet sich ein Spalt, der leider etwas hervorsticht. Warum sich dieser hier befindet, nun theoretisch kann man mehrere dieser Gebäude aufeinander stellen, wobei man dann den Spalt benötig. Ich werde in meinem zweiten Review zu Zen Terrain hierauf auch eingehen, aber auch wenn er so eine weitere Funktion erfüllt, trübt er leider das eigentlich gute optische Gesamtbild.

Auf der Haben-Seite kann der Bausatz  mit dem einfachen und schnellen Zusammenbau punkten. Somit ist er auch für absolute Einsteiger zu empfehlen, einzig ein bisschen Geduld sollte man mitbringen.

Insgesamt bietet Zen Terrain mit dem HAB1 – Residential Module eine gute Mischung aus günstigem Preis, einfachem Zusammenbau und passgenauen Teilen und einem schlichten, aber effizientem Design.

Link: Zen Terrain

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • Danke für das Review.
    Ich finde gut, dass die Teile bereits rausgelöst sind, dann können kleine Teile nicht beim Austrennen beschädigt werden, der Hersteller wird in einem solchen Fall sicherlich nur das fehlende Teil nachlaseren.
    Auf der anderen Seite wäre ein Stück vom Rahmen genau richtig um temporär den Schlitz vom Zusammenstecken schließen

    • Naja, wie angedeutet ist der Schlitz ja nötig, wenn man mehrere der Habs stapeln möchte, um höhere Gebäude zu bauen. Wir haben die Habs in unserer Spielergruppe in Verwendung und solange der Anspruch der auf einen schönen Spieltisch ist, nicht der auf ein makelloses Diorama, fallen die Dinger nicht auf, bieten aber dafür tolle Funktionalität! 🙂

      • Da stimme ich Dir zu.
        Mit “temporär” meinte ich, wenn die Häuser mal alle nicht gestapelt, sondern nebeneinander stehen, dann wird ein weiteres Teil in den Schlitz gesteckt.
        Meine Frau und ich sind eher für die Vitrine unterwegs. Mein Anliegen ist daher ganz unverschämt sowohl tolle Funktionalität und! tolles Aussehen zu bekommen. Ich würden den Schlitz geschlossen gestalten für die Vitrine aber abnehmbar, damit man es auf dem Spielfeld stapeln könnte.

      • @Krell Ist ja ein Space Marine, kein Infinity-Mensch, und man muss auch die Base immer abziehen. Dazu sind das sicher keine Luxus-Appartments in der Größe, da könnte es schon sein, dass die Türen ein klein wenig niedriger ist als normal. 😀

  • Ich persönlich mag das ZenTerrain Gelände sehr. Der/die Designer lassen sich immer wieder tolle Sachen einfallen. Der einzige Nachteil sind leider die hohen Versandkosten.

  • Zen Terrain bietet das Qualitativ beste MDF Gelände behaupte ich mal. Und ich hab jetzt schon einiges gesehen, inkl. Microart, Systema, TTcombat. Warsenal fehlt leider bei mir noch.
    In jedem Fall hebt sich Zen durch die Passgenauigkeit und die fertig rausgelösten Teile ab. Hatte auch keinen einzigen Bausatz der verlasert oder mit fehlenden oder kaputten Teilen war. Man braucht aber ordentlich Kleber, da viele Teile “schwimmend” aufeinander gelegt werden und nicht wie bei Microarts gehakt werden. Bei Microarts mag ich auch das Design, aber die Sachen sind zu spack konzipiert und zum Teil schwierig zu bauen. Zen ist außerdem sehr günstig. Da bekommt man wahnsinnig viel Kram fürs Geld. Genial ist auch die Biker Bar und Poliziestation, jeweils mit Inneneinrichtung. Hammer.

    Am Ende machen Tische die viele Hersteller kombinieren eh am meisten her, weil der Look sonst schnell langweilig wird.

    • Wie ist denn dein Eindruck zu TTCombat?
      Ich bin nämlich gerade auf der Suche nach Ruinen und wollte dem Set von TTCombat ne Chance geben….
      Mit Ruinen hat ja ZEN noch nicht soviel Auswahl

      • Naja TTcombat ist super günstig aber entsprechend auch etwas flach. Das MDF hat auch nicht so eine gute Qualität. Das merkt man beim Bemalen. Bei Zen lösen sich nicht so schnell einzelne Fasern aus dem Holz wie bei TTcombat. Aber wenn du Ruinen brauchst dann nimm das Zeug. Die Frage ist eher wie du das Zeug pimpst. Richtig gute Ruinen sind ja in der Regel eher aus einem Kunststoff weil die Mauerstärke groß sein muss und du Details wie Einschußlöcher usw. haben willst. Aber wenn es schnell und günstig gehen soll spricht nix gegen TT.

      • Danke Sven
        Die minimalistische Oberfläche ist mir bei den TTCombat-Sachen schon aufgefallen, aber da sollte mit etwas Bohren uä durchaus noch was mit Battle-Damage zu machen sein 😀

      • Wie wäre es mit Styrodur für Ruinen? Super günstig und gerade für Ruinen mit einschusslöchern, Mauermasserung etc ideal.

    • Zen gehört zu den Aufsteigern, aber sowohl was Qualität als auch techniche Design Lösungen angeht legt Miniatures Scenery aktuell noch die Meßlatte im bereich mdf lasercut. Noch wie gesagt, der Würfelturm von Zen lässt zumindest auf eine weitere Steigerung hoffen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen