von BK-Carsten | 06.02.2016 | eingestellt unter: Blood Bowl / Fantasy Football

Iron Golems: Grand Stadium

Noch ein Prototyp aber schon cool.

Auf ihrer Homepage zeigen Iron Golems einen Prototypen für ein Fantasy-Football-Stadion, das gleichzeitig als Transportlösung für Miniaturen dient.

Iron Golems Pro Box

Die Pro Box soll im Februar per Corwdfunding finanziert werden.

Link:
Iron Golems

BK-Carsten

Carsten, Brückenkopf Redakteur. Im Hobby seit Adam und Eva. Erstes Tabletop: Warhammer 6. Ed. Aktuelle Projekte: Blood Bowl, Pulp, Fantasy Skirmisher..., Malen und Modellieren

Ähnliche Artikel
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Herr der Ringe
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Chaos, Blood Bowl Oger und Rohan

02.12.201920
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Fantasy

Winzor Chog: Big Croc

28.11.2019
  • Blood Bowl / Fantasy Football

Guild Ball: Black Friday 2019 Preview

27.11.20191

Kommentare

    • Ich muss jetzt endlich mal fragen: Warum wird hier auf dem Brückenkopf in den Kommentaren sehr oft versucht, nicht „das gefällt MIR“ zu sagen?

      Viele schreiben mit erstaunlicher Regelmäßigkeit „das weiß zu gefallen“ oder „das gefällt“ oder Ähnliches und ich will wissen, warum! 🙂
      Die drei Buchstaben mehr, um einen grammatikalisch korrekten und inhaltlich zutreffenden (ganz oft gefällt das nämlich vielen nicht, wie man dann weiter unten liest 😀 ) Satz zu bauen, können ja nicht nur aus Tipp-Ökonomie so oft wegfallen?

      Ist das in irgendeinem Dialekt so üblich, das auszulassen? Sind das Kommentare vom Handy aus, wo man möglichst wenig tippen möchte? Oder sagt man das heutzutage einfach so und ich werde langsam alt? 😉

      Zum Produkt: Mir gefällt das auch sehr gut! 😀

      • Ich denke, das liegt daran, dass manche unbewusst gerne typische Phrasen nachplappern.Vielleicht, weil es anstrengender ist, sich einen eigenen Satz auszudenken. Stattdessen gibt es eben einen der wenigen Sätze aus dem Modulbaukasten und gut ist’s 🙂

        Wie Du schreibst, liest man hier sehr oft „weiß zu gefallen“. Aber auch „Rücken kehren“ und „den Weg zu mir finden“ wird oft verwendet, anstatt einfach nur zu sagen, dass etwas einem gefällt.

        Aber „nen“ statt „ein“ wird ja leider mittlerweile auch als grammatikalische Ordnung angesehen und nur wenige juckt es.

      • Um es aufzulösen: Nach einer 13h Schicht funktioniert das Gehirn nur bedingt grammatikalisch/orthografisch korrekt. 😉

  • Beobachte das schon geraume Zeit und finde es immer besser, desto mehr ich darüber erfahre. Kann die Kampagne kaum erwarten. 🙂

  • Lag daran, dass ich zum Zeitpunkt des Schreibens ~18h wach war und mir die Augen schon fast zugefallen sind.

    Aber hier noch mal für dich: Mir gefällt dieses Produkt sehr gut. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.