von BK-Christian | 01.11.2016 | eingestellt unter: Dystopian Wars

Dystopian Wars: Expansion Kickstarter

Spartan Games haben das Feedback aus der kürzlich erfolgten Umfrage ausgewertet und einen neuen Kickstarter angekündigt.

SG_SPartan_Dystopian_World_Expansion_Kickstarter_1

The Great Dystopian World Expansion!

Spartan Games is very excited to announce that our Dystopian Wars World Expansion Kickstarter will go live in November 2016, bringing a host of exciting new models and books that will delight current fans, and capture the imagination of new players.

After working our way through the excellent results of our recent customer survey, we have created a brand-new campaign that embraces the top results that our customers said they wanted from the Dystopian World. Our ability to focus development work on the needs of our customers has enabled us to take in-progress projects and fine tune them to create a campaign offering what we firmly believe will both delight and satisfy the needs of gamers.

Much more information and images will be detailed over the coming weeks, but let’s look at the exciting highlights of our new campaign offering:

Core Nation Expansion Sets
Dystopian Wars players told us they wanted more models, which is fantastic, as we have been working in-house not only on the Battleships many of you have seen on our previous blogs and Facebook page, but a range of upcoming releases for the Core nations. This Kickstarter will allow us to realise and extend these plans in a much quicker and fuller way. With an initial focus on the Core 7 Nations (Prussian Empire, Federated States of America, Kingdom of Britannia, Empire of the Blazing Sun, Covenant of Antarctica, Repuplique of France and Russian Coalition) we have created Expansion Sets which will bring a new Large, Medium and Small Squadron to each given Nation.

The models will be either Naval or Aerial and the driving force behind the models is to bolster the capability of that nation in battle. Models are also designed to show the progression of each nation’s military during the word war that consumes the Dystopian World, setting the stage for even more exciting expansions down the line.

Core Nation Guide Books
Each of our brand-new full colour print books will detail a great nation and its military by drawing together a mixture of exciting sources, including an up to date nation background, short stories, breakdowns of key weapon systems, ship guides, combat strategy for a nation’s forces, colour scheme reference guides, famous fleets and admirals and historical scenarios from the world war.

We’re very excited to be bringing you these printed books and believe they will be a must have for all Dystopian Commanders!

Operation: Ice Maiden – the new Dystopian Wars 2-Player Starter Set
The call for a new Dystopian Wars 2-player set has been met with Operation: Ice Maiden – one of Spartan Games’ most exciting boxed sets to date! Building on our exciting new Baltic campaign, this superb set will appeal to existing and new players alike. A fantastic story setting will see naval forces of the Prussian Empire strike out into the Baltic to engage the navy of the Russian Coalition. At the heart of the Prussian’s audacious plan is the Ice Maiden, a huge invasion Super Carrier created by the mighty Teutonic Order out of an ice berg!

SG_SPartan_Dystopian_World_Expansion_Kickstarter_2

Created by the Teutonic Order, the Ice Maiden Super Carrier is the largest naval vessel ever created in the Dystopian World. The model is 275mm long.

But facing the Prussians is a Russian Coalition naval force confident that it can defeat any enemy, and itself deploying new naval vessels it feels will turn the tide of war in the Baltic region.

The 2-Player Starter Set contains over 30 highly detailed models, scenery, dice, campaign guide and rulebooks (Dystopian Wars and Dystopian: Fleet Action) – everything players need for countless hours of fun!

Campaign Books
Our two new print Campaign Books are designed to move the timeline of the Dystopian Word War forward. These books will bring world events up to date in 1876, providing you with an exciting backdrop in which you can either play the connected scenarios as laid out by Spartan Games, or which may inspire you to write your own exciting adventures using our new narrative.

Each book comes with a rich background, campaign scenarios that can be played standalone or interlinked and covers not only all theatres of warfare (land, sea and air) but also draws together Dystopian Wars and Dystopian Legions. Let’s talk about each of our exciting new books:

Book 1 – Operation: Ice Maiden
The Eastern Front – the oldest and harshest of the World War’s European battlefields. The initial Russo-Polish offensives of 1869 and 1870 struck heavily at the Prussian Empire’s eastern frontiers. From the Baltic to the Carpathian Mountains, the White Armies of the Russian Coalition and the Hussar Legions of Polish Lithuanian Commonwealth hammered at the Prussian Reichswehr and Land Fleet formations arrayed against them.

It has been this way for long years. For the old Prussian Emperor Frederick Grunder, it is a matter of the Empire’s survival. This is the principle Prussian war front, where much of the Empire’s military forces are now deployed and only the mighty Wolfgang Fortresses hold the enemy at bay. For the Russian Tsar Vladimir and his key ally, the Lancer King Karol of the Polish-Lithuanian Commonwealth, it is no less crucial. The breaking of the Prussian Empire would leave them the masters of eastern and central Europe, and able to turn their eyes – or at least those of the Tsar – to fresh conquests.

The Lonely City
The only East Prussian city to weather the initial Russo-Polish onslaught mostly intact was the noble city of Königsberg, surrounded by impressive defences designed and paid for by its former Teutonic masters. These Sturginium treated bastions contain heavily automated systems based on the Teutonic Order’s mighty automata and robot machines. But time is running out for this mighty city…

As Russian Coalition and Polish-Lithuanian forces close in to once and for seal the fate of Königsberg an audacious plan has been executed by the Teutonic Order to not only relieve Königsberg, but to kick-start an offensive in the East that will send shock waves through the Grand Coalition.

Enacting the plan
Almost two years in the planning, the Teutonic Order’s plan has seen the creation of a giant Super Carrier named the Ice Maiden. Joining Prussian Empire naval forces this vessel will form the core of a force that will strike through the Baltic, with the assistance of their Danish allies, and relieve Königsberg from where a new offensive will engage and destroy Grand Coalition forces. Once the city is reinforced, Imperial Bond forces will smash their way out creating a new offensive front that will drive East into the heart of the enemy.

Only time will tell what the fate of Königsberg will be and whether the five-year stalemate that is the war of the Eastern Front will finally come to an end! This book extends the storyline we introduce to you in our new 2-player starter set.

Book 2 – Operation: Bronze Typhoon
In 1868, the World War first exploded into life when the city of Singapore was razed by the Empire of the Blazing Sun. The island fortress was shattered, its former Britannian and East India Trading Company masters cast out as the Empress’s fleets and armies as they drove west, bringing new lands under the Blazing Sun’s banner.

But the Britannians have never forgotten this most painful of defeats; even after many grinding years, the memory of Singapore resonates bitterly in the halls of London and Calcutta. Now, at long last, a chance has arisen to avenge that defeat, and take back what was lost. In Burma, Royal Australian, Indian Raj and Kingdom of Britannia forces are being amassed. The Bronze Typhoon is about to descend!

Return to Singapore
The Empire of the Blazing Sun has not been idle in South East Asia since its first great offensive washed over Queen Victoria’s East Indies domains. Blazing Sun warships and flying engines continually sweep the region’s seaways, while ground forces hold the line in the contested western islands and the Malay lands north of Singapore itself.

The city of Singapore, smashed to rubble by the dreaded Wani has risen again, but this time as a powerful Blazing Sun citadel, a key bastion in this war-torn region; securing the Empress’s hold on the western East Indies, the Blazing Sun’s westernmost Oriental frontier. Thus, it is Singapore that the Britannians and their imperial allies have chosen as their primary target. Powerful Britannian and Royal Australian naval flotillas set forth to smash Blazing Sun opposition at sea; massed soldiers and armoured forces of the Land Armada and the army of the Indian Raj prepare to assault the Malay Peninsula and the island of Borneo. Their aim: to trap the Empress’s East Indies armies and fleets in a mighty pincer move and recapture the island for Her Britannic Majesty.

Bracing for the Storm
With the Grand Coalition contingents of Operation: Bronze Typhoon uniting to prepare their attack plans, many other factors are about to come into play. As the Britannians rally the forces of their empire territories, so the Blazing Sun also calls upon its allies for aid. Mighty floating bastions of the Chinese Federation fleets steam south to bolster their Imperial Bond partner. With favours called in and treasure changing hands, Free Australian flotillas sail with all speed into battle to fulfil their contracts. And last, but not least, the Blazing Sun’s newest and most eccentric ally, the self-styled Italian ‘Ambassador-Prince’, Admiral Vincenzo DeLuca leads his notorious ‘Sea Wolves of Hawai’i’ to the defence of the East Indies.

The stage is set for a ferocious clash, between mighty fleets on the high seas, ironclad behemoths on land and looming flying engines in the skies. As the Bronze Typhoon sweeps into the East Indies, it’s time to choose your side and fight to the bitter end!

The League of Crimson
All through human history, war has had many different meanings. Men and women have taken up arms for crowns, flags and gods. Some have been motivated by patriotic fervour, some by faith and others the simple lure of plunder. But there is one last group, perhaps the most frightening of all – those who battle for the sheer thrill of the fight.

The notorious League of Crimson falls firmly into this category. Originally an exclusive private members’ club based in London and New York, it had a long-standing interest in big-game hunting and martial pursuits. But the Sturginium Age and the World War have seen the League transform into something far more powerful…and sinister. With its membership counting some of world’s wealthiest – and most cold-blooded individuals –  the League has become a feared and sought-after mercenary company. Their stock in trade is death; their prey is… anyone!

Though never numerous, the League’s riches have given it a power out of all proportion to its size. Cutting edge technology has been sought and accrued from sources around the globe, refined for one deadly purpose – the art of destruction. From their base at Banjul at the mouth of the great River Gambia in Africa, the League takes contracts and plans their missions. Part fortress, part hunting lodge, and part luxurious estate, the citadel serves as a home away from home for Leaguesmen and their entourages.

League membership is open to any who possess two key attributes; immense wealth and a hunger for hunting and combat in all its forms. The League sees the World War as a glorious opportunity, the chance to openly exercise their skills in hunting ‘the most dangerous game’.

The League will fight for anyone and everyone who can afford their outrageous fees. They have no qualms about taking the battle to any who stand in their way; if two Leaguesmen should cross blades or level guns at one another across the field of honour, the fates of war alone will judge who is worthy of victory!

This exciting new mercenary faction will make its first appearance in Dystopian Wars as part of our Dystopian World Expansion Campaign – expect to see some most exciting and unusual Squadrons!

In Summary
We’ve packed a whole host of cool expansions into our Kickstarter Campaign and we can’t wait to tell (and show) you more. We believe it is a fantastic first expansion of the Dystopian Wars World and we look forward to sharing more.

Kurz und knapp: Anscheinend wollen Spartan Games sich jetzt doch erst einmal auf das klassische Spiel konzentrieren und haben gleich mehrere neue Sets, Erweiterungen und Bücher angekündigt.

Dystopian Wars ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy-In erhältlich.

Quelle: Spartan Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Dystopian Wars

Dystopian Wars: Regelbuchtausch

14.12.20173
  • Dystopian Wars
  • Wild West Exodus

WarCradle: The Dystopian Age

07.12.201717
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada
  • Uncharted Seas

WarCradle: Übernahme der Spartan Games Spiele

27.09.201741

Kommentare

  • Was neues für DW? -klar, gerne. Insbesondere Nationenbücher.
    Kickstarter? -ne, hab ich auch im Spartan Survey angegeben.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Leute das wirklich wollen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass Spartan bei Kickstarter mitspielen will.

    Außerdem: Operation: Ice Maiden…? Warum nicht gleich: Operation: Ice Storm?
    Operation: Steam Punk Ice Storm -Brandneu! Nur jetzt mit 1000% mehr Dampfschiffen!
    Als nächstes natürlich Operation: Red Coat

    • Ja über das mit dem Kickstarter stimm ich dir zu. Aber deine Kritik an den Namen kann ich nicht verstehen, da ich “Ice Maiden” bei dem Flugzeugträger aus Eis sehr passend finde.

      • Die Kritik ist:
        Corvus Belli hat eine sehr Erfolgreiche 2 Spielerstarterbox raus gebracht, für Infinity, der Name Operation: Icestorm
        Jetzt bringt Spartan eine 2 Spielerstarterbox mit dem Namen Operation: Ice Maiden
        Das ist ein bisschen zu dicht dran, wenn du mich fragst. Das ist fast so wie bei disen The Asylum fimlen (Transmorphers, The DaVinci Tressure, Snakes on a Train etc.)

        Klar ist Ice Maiden ein passender Name für das Schiff. Insbesondere wenn Briten involviert sind. Aber einfach nur Ice Maiden hätte es doch auch getan.

        Operation: Red Coat war eine Anspielung daruf, dass Corvus Bellis zweite Zewispielerstarterbox Opration: Red Veil heißt.

  • Ich war lange Zeit ein ziemlicher Spartan Games Fan und habe alles von denen gelobt was rauskam. Vor allem Dystopian Wars habe ich richtig ausgiebig und oft gespielt und eine Menge von gesammelt. Und die Miniaturen von denen waren auch nicht schlecht. Gleiches gilt für Firestorm Armada 2.0, was ich nach der Veröffentlichung auch lange Zeit gespielt habe.

    In Spartans unseliger Masche, ständig neue Spiele rauszubringen, ohne sie ordentlich zu supporten, haben sie mich verloren. Es fing an mit Dystopian Legions. Da bin ich richtig groß eingestiegen, nur haben die das sehr schnell einschlafen lassen. Das war mir da aber noch egal, da ich die Minis gut fand. Dann kam Planetfall. Ich war da noch richtig heiß drauf und konnte den Release gar nicht erwarten. Es folgte aber sehr schnell die Ernüchterung, denn auch dieses System hat Sparten Games sehr schnell einschlafen lassen – und regeltechnisch war es auch nicht toll, zumal man sich immer mehr darauf verlegte, unfertige Regeln zu veröffentlichen und das per Internet zu beheben. Der letzte Sargnagel war dann für mich das Halo Ward Raumkampfspiel. Ich habe mir die Flottenbox geholt und musste dann erkennen, dass man bei Spartan offenbar absolut kein Konzept für das System hatte. Seitdem bin ich auf deutliche Distanz zu diesem Hersteller gegangen.

    Langer Rede kurzer Sinn – ich habe mich erst vor ein paar Monaten von meiner kompletten Spartan Sammlung (bis auf meine bemalten DW Preußen) getrennt und werde auch in diesen Kickstarter sicher nicht investieren. Schade ist es trotzdem, denn die Welt von Dystopian Wars war in der Lore schon ziemlich gut gemacht, meiner Meinung nach…

    (Und auch dieser Eisberg-Flugzeutgträger sieht wieder interessant aus)

  • da der ks im November starten soll sind die Umfrageergebnisse ja gut ausgearbeitet und in das Projekt eingeflossen (Sarkasmus)

  • Da mich die Spartan Spiele außer Dystopian Wars und Firestorm Armada nie interessiert haben sind meine Erfahrungen mit den Produkten des Herstellers vorwiegend positiv. Ich bin gespannt, was da kommt.

  • Huhu,

    Da wir erst am Samstag unsere Stadtmeisterschaft in Pforzheim hatten, an der auch der Markus hier vom Brueckenkopf teilgenommen hat, freue ich mich total auf den Kickstarter! Wir haben hier eine recht gute Verbreitung was DW angeht! Halo und FA wird hier nicht gespielt.

    Sparten Games ist ein sehr kleines Studio und da kann es schwer sein sich zu fokussieren. Aus meiner Sicht bietet das Dystopian Universum sehr viel Potential und ich hoffe, das auch der 28mm Ableger nicht eingestellt sondern weiter ausgebaut wird, es sind super Regeln und klasse Modelle.

    Ich muss aber auch zustimmen, das Spartan ohne Ende Fehler macht 🙁

    Es sind einfach zu viele Systeme mit unterschiedlichen Regeln für so ein kleines Studio!
    Jetzt hoffen wir mal das beste und das wir einen tollen Kickstarter bekommen werden!

    Grüße
    Patrick

    PS: Wir suchen immer noch weitere Mitspieler im Großraum Pforzheim 🙂

    • Ehrlich gesagt finde ich es gar nicht schlimm, wenn nicht dauernd neue Sachen für mein System heraus kommen. Ein- oder zweimal im Jahr finde ich vollkommen ausreichend, komme ohnehin mit dem Malen kaum hinterher. 2016 war natürlich sehr mau, aber dadurch konnte man wenigstens mal was abarbeiten.

      Spartan macht sicherlich einiges, was ich auch nicht gerade optimal finde. Trotzdem muss man immer noch sagen, dass die Modelle einfach super sind und auch die Regeln sicherlich nicht schlecht. Das Regelbuch ist nur schlecht aufgebaut und damit unübersichtlich. Nach ein paar Spielen hat man das aber immer schnell drauf. Was ich einfach genial finde, dass SG es geschafft hat, trotz der vielen Modelle und Fraktionen eine gute Balance zu finden. Es gibt keine Fraktionen, die übermäßig stark oder schwach sind, selbst die meisten kleinen Fraktionen sind durchaus spielbar. Die Spiele sind fast immer spannend und es gibt nie die Situation, dass vor Spielbeginn schon der Sieger fest steht. Das kenne ich von anderen Tabletops durchaus anders…

      Ich richte am kommenden Wochenende die 3. Deutsche Meisterschaft für DW aus (https://www.tabletopturniere.de/t3_tournament.php?tid=17222). Das ist jetzt wahrscheinlich zu kurzfristig für weitere Teilnehmer, aber wir haben hier in Berlin einen recht großen Spielerkreis und richten auch regelmäßig Turniere aus. Wobei es bei uns immer weniger um das Gewinnen geht, sondern die Turniere dienen dazu, dass man sich halbwegs regelmäßig zum Spielen trifft. Der Spaß und eine nette Atmosphäre stehen bei uns immer im Vordergrund (was man auch daran sieht, dass auch Anfänger immer gern gesehen sind und auch Jugendliche regelmäßig dabei sind).

      Ich arbeite daran, dass die DW-Spielerschaft sich ein wenig besser vernetzt, denn nur so kannman eventuell auch etwas erreichen und unter Umständen Einfluss gewinnen. Als Anlaufpunkt haben wir das Forum der TabletopWorld gewählt (http://www.tabletopwelt.de/index.php?/forum/207-dystopian-wars-dystopian-legions/). Wer Interesse hat, kann sich ja da mal blicken lassen.

      • “Was ich einfach genial finde, dass SG es geschafft hat, trotz der vielen Modelle und Fraktionen eine gute Balance zu finden. Es gibt keine Fraktionen, die übermäßig stark oder schwach sind, selbst die meisten kleinen Fraktionen sind durchaus spielbar.”

        Seh ich anders. Relthoza sind z.B. eindeutig das Stiefkind, auf der anderen Seite gibt es dann Flotten wie die Kedorian ohne irgendwelchen klar erkennbaren Schwachpunkte.
        Auch die Balance innerhalb der Flotten ist eine ziemliche Baustelle. Sorylianer haben z.B. 4 T1 Auswahlen, aber wenn ich bei 1000 Punkten (oberes Ende dessen was man an einem Wochentag abends vernünftig spielen kann) was anderes als das Schlachtschiff nehme, schieße ich mir selber in den Fuß, weil man mit den “kleineren” T1 Auswahlen nicht wirklich Punkte spart, obwohl sie deutlich schneller abgeschossen werden.

        Für mich müsste hier ne Menge passieren, damit ich von guter Balance spreche.

  • Na mal sehen was Spartan daraus macht. Ich liebe immer noch meine Planetfall Modelle aber die Regeln und vor allem der mangelnde Support haben alles einschlafen lassen. Mal sehen vielleicht nehme ich mir mal beim KS eine Zweispielerbox und gebe ihnen noch eine letzte Chance.

    • Zumindest haben sie in der Umfrage die Meinung zu Übersetzungen eingeholt. Also scheint es nicht vollkommen außer Reichweite zu sein. Mal sehen, was da noch kommt.

  • Das Problem von Spartan Games ist das sie nicht genug an Kapazität wie Games Workshop hat. Dementsprechend bringen sie meisten nur für ein oder zwei Systeme was raus.

  • Für Leute die SG als Mini Lieferanten sehen und eigene Regeln benutzen (wenn denn zb planetfall so schelcht ist), ist die Firma doch sehr gut.

  • Es geht doch nicht darum, das se keineKapazitäten haben wie GW. Die haben keinen Kurs und können sich nicht festsetzen. Der Eindruck des schnellen Geld machens entsteht hier.
    PP rudert auch nicht durch alle Maßstäbe mit Warma/Hordes sondern hat sich festgelegt.
    Auch CorvusBelli und denen geht es als Produzent und Studio doch sehr gut.
    Spartan will aber immer zuviel Ideen durchziehen aber muss das immer mit einem neuen System begründen….

  • Ich komme grad wenig zu DystopianWars, aber da das ganze eh immer nur ein Nebensystem für mich war, hab ich mit dem langsamen Veröffentlichungsrhythmus auch kein Problem. Da nervte mich das ständige Nachbalancen mit fragwürdigen Ergebnissen für meine Pinguine doch schon eher. Daher werde ich im KS die Erweiterungsbox wohl mitnehmen, wenn mir die Sachen gefallen. Ihre Begründung für die Nutzung von KS ala “Alle machen das mittlerweile, also warum nicht auch wir?” muss man nicht mögen, aber ich halte sie für ausreichend zuverlässig, dass ich das Risiko für eingehbar halte.

    Ich stimme aber den genannten Kritikpunkten weitgehend zu und hoffe, dass dies der Beginn eines besseren Fokus seitens Spartan ist. Sie machen echt hübsche Modelle und daher hoffe ich nicht, dass sie Scheitern werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen