von BK-Christian | 05.01.2015 | eingestellt unter: Warzone

Warzone: Der Bauhaus Grizzly im Fokus

Prodos stellen den Bauhaus Grizzly näher vor.

Warzone Bauhaus Grizzly 1

In the Lore:

The Grizzly is not so much a tank as a mobile fortress. The template has been presented at various scales and has been seen at dimensions so huge that as it lumbers through the jungle it creates roads for following formations of lesser tanks and armoured carriers to utilise. The GBT-49 is Bauhaus’s largest commonly used variant of the Grizzly battle tank, a powerful vehicle bristling with armaments. It mounts two huge weapons in its main turret; a 180mm tank killer plus a 230mm mortar for indirect fire support. The main body is equipped with various secondary turrets sporting either light machine guns or mini cannons. The GBT-49 Grizzly is powered by twin 7,800 horsepower turbo engines that consume 31 gallons of diesel per kilometre, and more when forcing its way through especially dense secondary jungle.

Warzone Bauhaus Grizzly 2 Warzone Bauhaus Grizzly 3 Warzone Bauhaus Grizzly 4 Warzone Bauhaus Grizzly 5

On the Tabletop:
The Grizzly is the toughest tank in the Warzone resurrection universe. It has an impressive front armour value of 19, which means only the most dedicated of anti-tank weaponry stands a chance against it.

It has two main weapons both mounted in its beastly turret, both so powerful that only one my shoot each turn. First up is its 230mm mortar this weapon lobs a large explosion template out to 30 inches with a strength of 17; it easily makes pulp out of infantry units. Next up is its 180mm “tank killer” gun which may be used if you Turn to Burn 2 resource cards. It has a strength of 18 and an anti-vehicle value of 10; plus it does Critical Damage 2 which means each hit takes 2 structure points from the target vehicles hit location!

The Grizzly also has a host of secondary weaponry. First up is Stonecleaver light machineguns mounted in its Front and side fire arcs. The weapons make it extremely dangerous for infantry to get close to the tank. Next up are its rear firing 45mm cannons which can lob out 4 small explosion templates to defend the rear of the Grizzly.

Quelle: Prodos Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warzone

Prodos Games: Starcide ersetzt Warzone

26.09.201849
  • Warzone

Warzone: Hartplastik-Previews

25.09.201813
  • Warzone

Warzone: Neue Previews

12.09.20184

Kommentare

  • Es gab mal das alte Model auf ebay glaube ich vor 7 Jahren oder so und ich hab mir es net geholt 😛 dafür kauf ich mir das Ding sobald ich wieder flüssig bin danke für den fluff

    • Ich möchte ja deine Begeisterung nicht schmälern aber wenn das Ding die gleiche Qualität aufweist wie mein Leviathan dann würde ich dir vom Kauf abraten und warten bis das Modell irgendwann mal überarbeiten.

      Damit sparst du dir ne Menge Ärger, Geld und Frust.

  • Also ich weiß ja nicht die Figuren von dennen gefallen mir eigentlich sehr gut. Aber die Fahrzeuge an die kann ich mich gar nicht gewöhnen.

  • Wenn der Leman Russ im Vergleich zum eigenen Panzer geradezu dynamisch und angemessen bewaffnet erscheint, dann bedarf das Konzept wohl noch der Überarbeitung.

  • Bei aller Liebe zum Warzone-Universum und Prodos‘ Neuauflage: Dieses Modell ist mir doch ein paar Zacken zu oldschool…selbst wenn man berücksichtigt, dass das Dingen vom Design her schon immer ein etwas ungeschliffener Koloss gewesen ist.

  • Hmm. Wanne zu tief. Sieht nach mehr als 50 tonnen aus. Turm für das Demolisher Geschütz viel zu klein.

    Manche Designer sollten sich doch mal ins Panzermuseum wagen und sich etwas über Panzerbauweise informieren.

    Und da muss ich meinem Vorredner zustimmen. Ein LR dagegen sieht wie eine Weiterentwicklung von diesem Bunker aus.

    Eins was ich an dem Lanzer richtig gut finde sind die Schaufelketten. Die machen sich echt gut an ihm…..

  • Bedenkt man mal, dass Warzone eigentlich ein SciFi Universum ist, ist dieser Panzer doch deutlich zu viel oldschool, da stimme ich meinen Vorrednern zu. Hier hätte ein moderneres Design sicher gut getan – ging ja auch bei den anderen Fraktionen.

  • Ohne mir sicher zu sein, aber ist es nicht so, dass der Hintergrund auch in Richtung Stemapunk und 1. Weltkrieg geht? Zumindest ist das im Film Mutant Chronicles so….alle höher entwickelte Technik wird gemieden, das machte ja auch den Look aus. Im Film gibt es auch ein Dampf-Flugzeug und alles war sehr klobig. Keine Ahnung in wieweit da der Hintergrund richtig wiedergegeben wurde, aber so ganz falsch hätte ich das jetzt nicht eingeschätzt. Bei Wikipedia steht im Ansatz zum Hintergrund übrigens was ähnliches.

    • Korrekt, ich zitiere mal den entsprechenden Wiki-Eintrag:

      „Bei dem Vorstoß zur Grenze des Sonnensystems fanden die imperialen Conquistadoren auf dem Planeten Pluto eine stählernen Schrifttafel, durch deren Berührung dem Bösen Zugang in die Sphäre der Menschheit gewährt wurde. Zuerst wandten sich, durch die Wirkung der sog Dunklen Symmetrie, alle Maschinen und Computer, die höher entwickelt waren als zur Zeit des Ersten Weltkrieges auf der Erde, gegen die Menschen, hörten auf zuverlässig zu arbeiten und lieferten falsche Daten. Schließlich wurde 50 Jahre später auf dem Planeten Nero ein nichtmenschliches Gebäude, die Zitadelle, entdeckt und es folget der Angriff der dunklen Legion Horden von Dämonen und Mutanten. Nachdem die Bruderschaft die revoltierenden Roboter und künstlichen Intelligenzen zerstört hatte, konnte die Menschheit die dunkle Legion auf der Venus zurückschlagen, und die Konzerne kämpfen seitdem mit einfachen Waffen und Techniken gegen einander. “

      Moderne Technik wird im Warzone-Universum gemieden, da sie sich bereits einmal gegen die Menschheit gewendet hat. Es gibt allerdings Konzerne, die sich gegen dieses Verbot wehren oder direkt dagegen verstoßen (Cybertronic).

      • Normale Raumschiffantriebe sind einfache Reaktionsantriebe und die Vektoren für den flug kann man auch mit einem Abakuss durchrechnen das ist nicht besonders schwer aber langsam und fehler anfällig.

  • Nichts gegen Old School, wenn es gut gemacht ist. Forge World setzt da regelmäßig Maßstäbe. Der hier tut es aber wirklich nicht

  • Der sieht halt so aus wie auf den altenZeichnungen das passt schon, und wie scho gesagt die Technik funzt net im warzone Universum wegen der DArk Legion und es hat halt alles mher nen WW1 anstrich ( war früher noch vie mehr erkennbar, alls bei der neuen Auflage)

    • Spart Material. Beim Greyhound LAFV haben sie das besser hinbkommen. Da hat man nicht den Eindruck, dass was fehlt

  • Ansich cooles teil, nur müssten die hälfte der waffenbedienungen und auch waffen selber irgendwie in eine andere dimension hinübergeschifft werden, dami sie nicht mit elemtaen komponenten des panzers klollidieren.

    ich meine, die mgs an den hintersten enden der kettengehäuse lassen keinen platz für die laufrollen.

  • Bis auf den seitenkuppeln finde ich das Fahrzeug richtig cool. seitenkuppeln finde ich aber bei jeden fahrzeug doof muss ich dazu sagen.

  • Ein sehr cooles Teil. Fahrende Festung galore.
    Mir doch egal, ob der wie ein richtiger Panzer aussieht. Bevor der Haufen Maiskörner zu langweilig wird, kann man doch auch prima Popcorn draus machen 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück