von Burkhard | 11.01.2015 | eingestellt unter: Arcworlde, Fantasy

Warploque Miniatures: Todeskiwis

Nein, das ist schon richtig so. Bei Warploque Miniatures gibt es jetzt Todeskiwis zu kaufen! Dazu gibt es auch direkt die passenden Betaregeln zum Download!

KER KAWWW! Death Kiwis are now available from the Warploque Miniatures webstore! These ferocious blighters would make a great force to play as in ArcWorlde, as they are quick yet deadly – the perfect combination!

WM_Warploque_Miniatures_Todeskiwis

Das Set aus fünf Modellen kostet euch 46 Pfund.

Quelle: Warploque Miniatures

 

Burkhard

Brückenkopf-Maskottchen, Todesrennen-Rennleiter und Aushilfsbespaßer. Im Zweifelsfall mit irgendeinem Diorama beschäftigt.

Ähnliche Artikel
  • Arcworlde
  • Fantasy

Arcworlde: Troubles in the North Neuheiten

02.12.2017
  • Arcworlde

Arcworlde: Gremlin Ptera

30.11.2017
  • Arcworlde

ArcWorlde: Weitere Previews

04.09.20171

Kommentare

  • Die muss ich für meine scifi platte haben.
    46Pfund? Ist das ein Fehler? WTF.
    Wie groß sind die wohl. Shit.

  • Es tut mir leid , wenn dies nicht sinnvoll ist , aber ich muss die Verwendung von Google zu übersetzen! Sie sind auf 50 Millimeter- Basen, so dass sie ziemlich groß sind !

  • Stimmt. Nur drei Posen ist echt schade. Allerdings werden sie auch als dreierset für 32 Pfund angeboten und man kann sie auch einzeln kaufen. Das gleicht es wieder aus.
    Der Preis schaut aber trotzdem ziemlich teuer aus. So groß schauen die dann doch wieder nicht aus.

  • Leute das sich ein 1-Mann Unternehmen der mit Liebe zum Detail seine Minis selber knetet und kein seelenloser Konzern, der hunderttausend Gussrahmen in der Stunde raushaut!

    Kleinserien sind halt mal teurer als Massenproduktion. Ich wage trotzdem zu beahaupten das die Gewinnspanne deutlich kleiner ist, als bei so manchem grossen Konzern.

    Bye the way Alex: I’m still missing two of my kickstarter minis! 😉

    • Den Punkt sehe ich. Habe es lediglich gepostet, da ich finde, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. PP ist für mich kein seelenloser Großkonzern, sondern eine Firma die sich sehr um ihr Spiel und die aktive Spielerschaft bemüht, die Figuren sind einfach an zweiter Stelle. Dennoch wird jedes mal die Wiederholungskeule geschwungen.
      Verzeiht einem PP Fanboy seine Untaten, der sich lediglich am Sonntag Morgen vom Uni Kram ablenken möchte 😉 …
      In diesem Sinne: coole Minis, sicherlich coole Cryx count as Chicken!

      • Sorry, aber an einen Millionenkonzern wie Privateer Press habe ich einfach andere Ansprüche als an eine Garagenfirma wie Warploque… 😉

        Zumal ich das Argument mit “die Figuren sind einfach an zweiter Stelle” nicht so ganz teilen kann und will. Das darf einfach nicht der Anspruch sein.

      • Das ist ein bisschen schade, dass du das Argument nicht teilen kannst. Bei der Vielseitigkeit des Hobbies (und der Menschen die es betreiben) ist doch völlig klar, dass es jeder unterschiedlich handhabt. Ich für meinen Teil kann es auch nicht ganz nachvollziehen, dass man sich Figuren von 836 Herstellern kauft, die ihrerseits dann wieder in verschieden Kisten verstauben. Ich spiele ein System, das mag ich, wegen den Regeln. Die Figuren sind sekundär. Der Fluff, hm ich könnte die Fraktionen wahrscheinlich nicht mal wirklich in “gut” und “böse” kategorisieren. Kann mir jetzt jemand vorwerfen, dass ich kein truer Tabletopper bin? Weil mein Anspruch an die Figuren hinten ansteht?
        Klassische Tabletop Diskussion. Werden die jeweils andere Seite eher nicht nachvollziehen können, daher wünsche ich noch einen angenehmen Tag 🙂 …

      • Dass ICH ein Argument nicht teile, bedeutet ja nicht, dass niemand dieser Meinung sein darf, nur ICH selbst bin es eben nicht.

        Wie die Leute an das Hobby herangehen ist selbstverständlich ihre Sache, aber ich bin grundsätzlich immer der Meinung, dass jemand, der seine Meinung öffentlich postet, eben auch damit leben muss, wenn andere Leute anderer Meinung sind und das auch so sagen (muss ich ja auch, obwohl es manchmal echt schwer fällt 😉 ).

        Was das Argument mit den Figuren angeht: Aus Spielersicht ist das natürlich ok, es gibt schließlich in jedem System Spieler (sogar verdammt viele), denen die FIguren nicht so wichtig sind, die unbemalt zocken und denen es primär um das Spiel geht. Aus Herstellersicht fällt es mir aber schwer das zu akzeptieren. Stell Dir mal vor Mantic hätten nach dem Desaster mit den Modellen der Basileans gesagt: “Modelle sind uns halt nicht so wichtig, uns geht es um die Regeln.” Was da los gewesen wäre, mag ich mir gar nicht auszumalen. 😀

        Und zu Deiner Beruhigung: Die Fraktionen bei Warmachine in gut und Böse einzuteilen ist bis auf wenige Ausnahmen nicht wirklich einfach, das ist alles weitgehend ziemlich grau. 😉

      • Restic-Grau – und der Kreis schließt sich! 😉

        Ich hätte auch lieber unterschiedliche Posen, aber ich kann es PP prinzipiell nachsehen (wenngleich man dann auch eine Preisdiskussion führen darf, wie ich finde).
        Bei einer Minifirma stellt sich mir die Frage aber gar nicht, ob es unterschiedliche Posen geben MUSS.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen