von BK-Christian | 01.09.2015 | eingestellt unter: Kickstarter, Warpath/Deadzone

Warpath: Enforcer Dropship

Mantic Games starten den Countdown zum Warpath.Kickstarter.

Warpath_Enforcer_Interceptor_1 Warpath_Enforcer_Interceptor_2 Warpath_Enforcer_Interceptor_3

Warpath_Enforcer_Interceptor_4 Warpath_Enforcer_Interceptor_5

Work In Progress pics of Enforcer Interceptor currently in painting. Shown here with optional troop transport capacity ‪#‎warpathiscoming‬

Wir nutzen die Gelegenheit, um noch drei weitere Bilder von unserem Besuch bei Mantic Games zu zeigen. Jetzt ist die Katze schließlich aus dem Sack!

Warpath_Enforcer_Interceptor_6 Warpath_Enforcer_Interceptor_7 Warpath_Enforcer_Interceptor_8

Mantic Games ist unter anderem bei unserem Partner Radaddel erhältlich.

Quelle: Mantic Games bei Facebook

Link: Mantic Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Kickstarter

Atlantis Miniatures: Mythology Kickstarter

21.11.2017
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Kickstarter

Sons of Odin: Fantasy Football Kickstarter

21.11.2017
  • Kickstarter

BoxThrone: Brettspiel-Regal Kickstarter

20.11.201715

Kommentare

  • Ich finde den eigentlich recht schick, aber leider zu klein. Das da Enforcer-Landungstruppen reinpassen kauf ich ihm nicht ab und als Jäger finde ich ihn zu wenig aerodynamisch. Die gleichen Probleme habe ich auch bei vielem von GW, aber bei Rhinios etc. habe ich über über die Jahre dran gewöhnt (im Sinne von ich denke selten drüber nach, wobei es mich dann noch imer stört…).

    Wir soit seinen Weg wohl nicht in mein Sci-Fi Projekt finden, obwohl es unter anderem auf Enforcern basiert. Ich freue mich allerdings auf die Jetbikes und Scouts, gibt es zu ersteren mittlerweile eigentlich was neues?

    • Check ich nicht. In den Bildern unten sieht man doch deutlich die Größe. Da passen doch offensichtlich enforcer rein. O.o anders als beim rhino…

      • In nen Rhino passen auch SM rein, nur eben kein ganzer Trupp, hier ist das genauso. Es passt kein ganzer Trupp rein. Auch für mich ist das ein Ausschlusskriterium.

      • Das muss man abwarten. Enforcer operieren in Deadzones of in 5er-Kommandos und man wird zumindest abwarten müssen wie viele Kriegder das Schiff am Ende wirklich tragen kann. 10 ist in der Tat zu viel, wobei Schiffe und Panzer mit einer passenden Kapazität leider schnell unpraktisch groß werden.

    • wieso zu klein?
      Hast Du schon mal in nem Militär-Hubschrauber gesessen?
      Hast Du schon mal in nem Manschafts-Transportpanzer gesessen?
      Da darfst Du keine Klaustrophobie haben!
      Die Größe ist durchaus ausreichend. zusätzliche Träger-Optionen für Zusatztanks, verschiedene Raketen, Missile-Pods etc. wären gut.
      Ansonsten find ich das Modell-Design gelungen und es passt gut zum Gesamtkonzept.

  • Ne. Das wird nix. Es ist mir zu massiv und kastig, gerade im Frontbereich. Flugmaschinen sollten nicht so viele 90° Winkel haben. Es erinnert vom Stil her eher an ein MDF Modell. Alles nur übereinandergelegte Schichten, ohne ein homogenes Ganzes zu bilden. Die Cockpitverglasung ist viel zu klein für richtiges Durchschauen und zu uncool, um als Kameraübertragungsgedöns durchzugehen. Die Aufsetzpunkte beim Landen sind auch zu winzig. Da kann doch nix drauf stehen, ohne im Boden zu versinken. Es hat irgendwie so gar nichts cooles, dass in mir cineastische Bilder wachruft. Wie soll man das cool aufs Spielfeld bringen?

  • Sehe ich ähnlich wie Kettenfaust: dass das Teil auf dem Bauch steht, finde ich auch unglücklich und weder erzeugt es bei mir ein Bild der robusten, militärischen Unverwüstlichkeit und brachialer Überlegenheit noch die Grazie eine agilen Tötungsmaschine. Sonst bin ich auch eher schnell für solche Luftlandekonzepte zu haben, aber der besagte “Coolnessfaktor” bleibt bei mir aus… Schade.

  • Also ich bin sonst echt kein Fan von Mantic, aber als Gelände für ‘nen Infnity-Tisch würde das Ding fetzen.

  • Finde das Dropship irgendwie mittelmäßig. Nicht schlecht, aber auch nicht überdimensional gut. Und die Bemahlung erinnert irgendwie an ein Transformers-Spielzeug. Es käm jetzt da irgendwie echt auf den Preis an, ob man sich so ein Teil zum Spaß holen sollte oder nicht. Vielleicht würde es auch in seinen Einzelteilen als eine Crashzone ganz gut funktionieren… 😉

  • Finde das Teil eigentlich ganz schick. Passt leider ein bisschen zu gut zu den Enforcern und die Antriebe sind etwas mickrig. Wenn der Preis stimmt ist es aber auf jeden Fall eine Überlegung wert.

  • SO schlecht finde ich das teil gar nicht… für meine Verständnis ist das ja als Dropship gedacht, das eine “Schnelle Eingreiftruppe” an ihren Einsatzort bringt – so a la Starship Troopers (Film). Kommt jetzt drauf an, wieviele Leute sich da rein quetschen sollen – bei 5 oder 6 (+ Besatzung) sehe ich da jetzt keine Probleme…
    Die Form gefällt mir auch, nur die Düsen/Landebeinchen an den Flügeln, sind mir ein wenig zu filigran, da müsste meiner Meinung nach was hin mit mehr Wumms, sollte das Ding als Senkrechtstarter konstruiert sein.
    Dass die Transportkabine gleichzeitig als Landefuß fungiert, halte ich für nicht geschickt gelöst, eine etwas härtere Landung kann da die ganze strukturelle Hülle beschädigen… und dann fliegt das Ding so schnell nicht mehr…
    Die Bemalung wurde ja auch schon angesprochen, das sieht irgendwie in meinen Augen sehr nach “Spielzeug” aus… passt aber zum Farbschema der Enforcer nach Manic. Da würde ich das Ding gerne mal komplett in matten Schwarz sehen… mit den Kanonen an den Flügeln… ich denke, dann wäre der Eindruck viel besser…
    Seltsamerweise gefällt mir das durchsichtige Konzept besser als das bemalte Modell… aber ich kann noch nicht fest machen, woran das liegt…

    Bei einem ansprechendem Preis würde ich mir sicher mal ein Modell zulegen; und evtl. umbauen.

    • ..vielleicht weil das durchsichtige Teil mehr nach Hunter Killer aussieht?
      Und diese coole “Bösartigkeit” geht bei dem bemalten Modell komplett
      flöten?!
      Ansonsten finde ich das Teil gar nicht schlecht.
      Bin mal gespannt auf mehr Bilder.
      🙂

      • Danke… GENAU DAS war es…
        Das Teil sieht irgendwie schön, elegant – nicht aber bösartig aus… wie zumindest ich es bei Kriegsmaschinen bevorzuge.

        Dann warten wir mal auf den KS… vielleicht ist die Transportbox optional, und das Ding kann man auch in einer “Jäger”-Variante bauen… dann befürchte ich aber schlimmes für mein Konto…

      • Ist sie, das wurde schon mehrfach gesagt. Das Troop-Compartment ist optional, es kann zugunsten schwerer Raketen weggelassen werden. Der Bausatz wird beide Optionen abdecken.

  • Ich finde das Teil gar nicht mal schlecht, passt sehr gut zu den Enforcers. Viel mehr freue ich mich auf den Kickstarter für Warpath – weniger, dass es ein Kickstarter wird, aber endlich kommt was. Die letzten Hardplastikmodelle fand ich schon sehr gut und ich hoffe, dass da noch mehr kommt.

    Neben WZR wäre Warpath für mich in jedem Fall das zweite Sci-Fi-System der Wahl (wobei ich mir noch Antares anschauen will). Außerdem mag ich die Mantic-Puppen (mit ein zwei Ausnahmen).

  • Kleiner Nachtrag zum Design: Warpath ist nicht 40k, zumindest rein vom technologischen Standpunkt ausgesehen. Da braucht es nicht diese komischen, mehr oder weniger Dampf getriebenen Designs wie bei der SM-Hummel (trotzdem cooles Modell), oder der Walküre (die ich auch mag).

    Das Enforcer Dropship bzw. die Jägervariante sind deutlich eher an Sci-Fi wie Perry Rhodan oder Star Trek angelehnt als Dune (Filmvariante). Daher mag ich es einfach. Gute Werkstoffe brauchen keine Triebwerke wie zu Beginn des 20. Jahrhunderts.^^

  • Gefällt mir echt gut.

    So würde ich mir ein Dropship in der Zukunft tatsächlich vorstellen, weniger wie die Flugzeuge in 40K.

    So kompakt wie irgendwie möglich, so schwer gepanzert wie es gerade noch vertretbar ist. Mit möglichst wenig abstehenden Teilen um die Angriffsfläche so klein wie möglich zu halten.

    Ich musste gleich an die Dropships aus dem Film Alien 2 und aus Halo denken.

  • Mir gefällts. Das ist ein Dropship. Es ist nicht dafür gedacht, wendig und agil zu sein, sondern dafür, aus dem Orbit zu stürzen, seine Ladung abzusetzen, und sich wieder zu verpissen. Die Mass Effect Shuttles setzen das für mich optimal um. Sehen aus wie Ziegelsteine (und fliegen sich nach Aussagen der Pilotencharaktere im Spiel auch so), dafür sind sie halt kompakt und robust. Gleiches gilt für heutige Space Shuttles. Abstehende Teile sind Angriffspunkte für Reibungshitze beim Wiedereintritt.

  • Ich mag das Schiff.
    Es ist immerhin Sci-Fi und kein modernes TT, bzw. in einer nahen Zukunft.
    Je nach Technikstand ist die Form irgendwann egal. Da kann die Form des Schiffes nur noch ein großer Kasten/Block sein, oder dem Geschmack des Designers entsprechen.
    Die Aerodynamik wird dann von einem Energiefeld erzeugt oder ähnliches.

    Mithalten mit den GW-Modellen wie das Stormraven-Landungsschiff kann es auf jeden Fall.

  • Zu dem Container unter dem Landungsschiff. Kann gut sein, das dieser nur an dem Schiff angedockt wird und unten am Boden dann wieder abgedockt wird, um dann den nächsten Container zu holen.

    Wenn die Enforcer mit Bewaffnung eng zusammenstehen, dann können sogar zwei 5er Trupps reinpassen. Oder halt eines mit Schwerer Bewaffnung. Natürlich nicht mit Bases. 🙂

    Beim Crash kann das Landungsschiff, wenn das Landeenergieschild nicht mehr funktioniert, auch den Container einfach vorher abdocken. Entweder sind die Enforcer dann verschmerzbar oder der Container hat Möglichkeiten zerschmettern entgegenzuwirken.

    Zum Sichtfenster, ich sehe da nicht wirklich eines. Wenn die blau bemalten Stellen Fenster sein sollen, würde ich das beim bemalen einfach ignorieren.

    Das ist SciFi, beschränkt eure Fantasie nicht auf derzeitige Möglichkeiten ein!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen