von BK - André | 08.01.2015 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer: Gerüchte zur 9. Edition

In letzter Zeit sind wieder vermehrt Gerüchte zur 9. Edition aufgetaucht, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

 warhammer-logo

Auf dem Warhammer Board hat sich „Shurion“ schon die Mühe gemacht und WarSeer durchforstet, weshalb wir ihn an dieser Stelle zitieren:

– 9te Edition macht da weiter, wo die End Times aufhören + ein paar hundert Jahre.

– Die Warhammerwelt wird zerstört, und auf einer dimensionalen Ebene in kleine „Taschen“ der Realität geteilt. Die Bewohner versuchen dort krampfhaft zu überleben, während sie darauf warten, dass ihre Tasche mit einer anderen kollidiert und es zu Kämpfen kommt.

– eine neue Fraktion von göttlichen, schwer gepanzerten Kriegern. Da sie technisch nicht im Weltall kämpfen, nennt man sie Dimensional Marines. Ev. so wie der neue Karl Franz.

– Es bleiben 5 Franktionen übrig. Vermutlich Chaos (1), Menschen (2), Elfen (3), Untote (4), Skaven (5), Grünhäute + Oger. (6) Vielleicht wird es später mehr Fraktionen geben wird. Die 6 sinds von Anfang an, um die Nachfrage decken zu können.

– Miniaturenmenge wird zu Beginn in der Anzahl halbiert. Viele aktuelle Modelle werden nicht weiter unterstützt. Jede Fraktion hat einen Kern an Einheiten, die immer verfügbar sind. (Kernminiatruenreihe), und dazu kommen temporär verfügbare Modelle, die dann tatsächlich nur einige Monate/Wochen kaufbar sein werden, aber immer gespielt werden können, mit Regeln in der jeweiligen Box.

– Wir können davon ausgehen dass Armeen und Spielstil drastisch verändert werden. GW scheint vielen seiner alten Hasen (sprich Spiel- und Miniaturendesigner) damit gewaltig ans Bein gepisst zu haben und die sind in letzter Zeit alle gegangen.

– Das ganze kommt im Sommer 2015. Vorher außer EndTimes nichts mehr für Warhammer.

 

Heute sind wir zudem auf dem Blog von Nafka noch über folgendes gestoßen :

via a very solid source on Faeit 212
Let me give you some confirmation:
The setting is being completely overhauled – true.
The concept of a huge chunks of the world in a sea similar to the warp from 40k – true.
Faction reduction to 6 – true

Hier bestätigt Nafka die bereits vorhandenen Gerüchte wie beispielsweise Überarbeitung des Settings, darunter das Konzept der einzelnen Landbereiche und die Reduktion der Fraktionen auf 6 verschiedene Völker.

As for how it interacts with the current rules.
9th edition takes place after the sundering that brought about from the End Times.

Die 9. Edition wird nach der End Times Geschichte spielen. Dies dürfte soweit auch nicht verwunderlich sein.

So for the purposes of compatibility, you can use your 8th edition hardback book, representing a section of the culture that hasn’t been horrifically changed by the End Times (Recognizing it will have the same drawbacks of using a dated book that are experienced elsewhere).

You can use End Times rules/concepts, representing a section that is still being torn apart.

You can use the new, post-end times rules to represent what is „current.“

All the books (again, with the caveat that older books may not be optimal for the new core rules [but truthfully the core rules aren’t changing wildly, like 5th to 6th edition 40k, really more of a tidied up 8th edition with a brand new setting]) are designed to be compatible.

Laut diesem Gerücht sollen dennoch alle Regeln weiter nutzbar sein: Das heißt die Armeebücher, die End Times Regeln und die neuen Regeln, welche nach End Times in der „Gegenwart“ spielen. Zudem soll die 9. Edition mehr eine Bereinigung der Regeln sein und nicht eine komplette Edition.

Support will be towards the new book, new setting, however, with End Times being in the past.  Viable, but not current.

Expect armies to have fewer units in their core books, which will be heavily focused on the fluff for where they are now, what they’ve been doing in the centuries immediately following the sundering.  This will create a more „balanced“ pool as they will be rapidly produced and released (consider a scale even somewhat faster than what we’ve had for 40k these past few years).

Unterstützt wird von GW das neue Buch und damit einhergehend das Setting. Zudem sollen die Armeen weniger „Kern Einheiten“ (nicht zu verwechseln mit der Sektion Kern Einheiten der aktuellen Edition) enthalten, damit das Balancing des Spiels verbessert wird. Diese sollen auch schneller produziert und veröffentlicht werden.

These will then be expanded on with supplements, not intended as money-grabs (as I am sure they will be received by the majority of your readers), but more as guided hands to acknowledge deficiencies in books, or even „global meta“ changes.  The first time that Games Workshop will be openly acknowledging things that need changes.

These units will typically get white dwarf rules treatments heralding the release in hardback of all of the new units from the previous month(s), for a new setting expansion, which will pit several of the races together (representing a collision).

As these expansions are not permanent in the world, so too will these models not be.  They are intended to only get one template injection mold life-run, the same as the books will be printed only once in hardback, then delayed paperback.

They will of course remain legal throughout all of 9th, they will just be more limited eventually, the same as the end time models will not be available forever, the same as XYZ model is no longer available (just with a shorter life span than previous experienced).  I mean… you can’t get albion models anymore either, but that campaign was before people whined on the internet, so I guess that’s why no one’s complaining.

This will allow for more new models, as contrary to common belief, the storage and rejuvenation of these templates takes a lot of resources which can be instead dedicated to new ones.

Hier geht Nafka weiter auf die neuen Einheiten ein. Diese Einheiten sollen mit Ergänzungen erweitert werden, welche limitiert sind. Auch sollen die Regeln im White Dwarf erscheinen.

On the topic of round bases.  The latest version I saw used round bases, but units had the option of ranking up to receive the typical bonuses.  To rank up using round bases, it is intended to use new movement trays which have circular cuts to hold the bases of the appropriate size.

Nothing stops you from (and in many ways you are encouraged to) maintain unit formation the entire game.  But you don’t have to.  Note that throughout all of Warhammer Fantasy, changing width/depth was an option, it’s just rarely seen.

So to summarize – you can skirmish, but it’s in your interests to rank up for different reasons, like shield walling before a charge for instance.  You can alternatively always hold a formation and move the way we’re all used to.

Angeblich soll die 9. Edition Rundbases benutzen, allerdings soll weiterhin die Möglichkeit bestehen Modelle in den Einheiten Formationen zu spielen. Dies soll Vorteile bergen, aber keine Pflicht sein. Damit werden Skirmish Varianten wieder gestärkt.

 

This will be a very big change.  It is not because GW doesn’t care about its old players and just wants to attract new ones.  It is not to fill a void that will come from the fading of Lord of the Rings (which will remain in stores and be supported for a long time due to the agreement with New Line Cinemas).

It is just a very fresh look at a game that hasn’t changed dramatically in how it’s played since the dawn of the game and company.  It will give everyone the opportunity and hopefully inspiration to do something new, but without invalidating everything from the past.  It is opening room for creativity, not closing doors.

Yes, army books will eventually feel too out of date to play, but that’s the same with any new edition.  And new Army Books will typically allow people to recreate what they’re „used to“ it just might not be the most effective thing they could do with their new book.

The new faction are basically the opposite of warriors of chaos, but good the way chaos marines are the opposite of space marines but evil (in terms of broad tropes, I really hope this doesn’t spawn some kind of debate about the morality of space marines).

Lastly, nothing stops you from just playing 8th, and ignoring 9th the same way some people ignore End Times.  Just understand that unlike Storm of Chaos which was post-production looked at as an „alternate timeline“ where the clock was turned back to right before it took place for the purposes of the setting, the End Times are real, and 9th will begin where it left off.

Nafka sieht hier eine große Veränderung, welche seiner Meinung nach nicht darauf zurückzuführen sei, dass GW mehr neue Spieler an Land ziehen will oder die Lücke eines vernachlässigten Herr der Ringe Tabletops schließen möchte. Viel mehr soll es eine neue Ansicht auf die Edition werden. Seine Meinung nach öffne das Konzept neue Türen (bspw. durch Kreativität) und schließe selbige nicht.

Desweiteren leugnet Nafka nicht, dass Armee Bücher eventuell veralten können, wirft aber ein, dass es sich bei einer neuen Edition genauso verhält. Im Übrigen soll die neue Fraktion ein Pendant zu den Chaoskriegern werden, nur dass diese Fraktion auf der Seite der Guten steht.

Last but not least wird erwähnt, dass Spieler ja weiterhin die 8. Edition spielen und die 9. ignorieren können (wie bspw. End Times auch schon). Man muss sich nur bewusst werden, dass es anders als „Sturm des Chaos“ kein rückwirkender Blick ist und die 9. Edition an End Times anknüpft.

 

Was sagt ihr zu den Gerüchten? Seid ihr positiv oder negativ gestimmt? Für wie wahrscheinlich haltet ihr die Gerüchte?

BK - André

Aquen/André, Brückenkopf Redakteur. Seit 2003 im Hobby. Erstes Tabletop: Herr der Ringe Aktuelle Projekte: Infinity (Tohaa)

Ähnliche Artikel
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Herr der Ringe
  • Warhammer / Age of Sigmar

GW: Chaos, Blood Bowl Oger und Rohan

02.12.201920
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW – Neue Streitmachten für AoS und 40k

30.11.20198
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Mephiston, Battleforces und mehr

26.11.201914

Kommentare

  • Ich sitz hier seit gestern immer noch mit meinem Tee und warte mal ab was wirklich nachher an den Gerüchten dran ist. So ganz weiß ich nämlich noch nicht was ich davon halten soll. Fantasy liegt momentan bei mir auf Eis und wird jetzt auf jeden Fall noch bis zur neuen Edition auf Eis bleiben.
    Ich sehe das Ganze gerade eher als Chance für Fantasy. Momentan marschiert der große Block Orks ganz ordentlich in Reih und Glied auf den Gegner zu, schwenkt ein und maximiert sich. Dann wird erstmal die Anzahl der Würfel gezählt und nachher noch die Rechnerei für das Kampfergebnis (Verluste+-Standarte+-Standarte+-Flanke usw…) gääähhhhnn Mir ist schon beim Schreiben langweilig. Orks in Reih und Glied, kein Mensch, der schon mal was über Orks gelesen hat wird das Glauben.

    Wie wäre es mit: Eine Horde Orks stürmt auf den Gegner zu und prallt mit voller Wucht auf die armen Soldaten. Man hört das klirren von Metall und das Brechen von Knochen (Ein paar Würfel und Püppchen fallen). Kurz darauf schießen die aus dem Wald hervor brechenden Goblins mit ihren Bögen. Die Geschützmanschaft macht ihre Kanone bereit und…..
    Ich denke mal eine Verkleinerung der Anzahl der Miniaturen und ein wenig mehr Dynamik wären gar nicht schlecht.
    Aber nun wieder zurück zum Beginn. Ich nehme mir meinen Tee und warte mal ab was wirklich an den Gerüchten dran ist. Genug Reviews wird es beim Erscheinen dann geben.
    Fest steht, einige werden völlig vergrault sein, andere werden jubeln.

  • Als ich die Schlagzeile las, wäre ich beinahe in Tränen ausgebrochen…
    Danke für die aufmunternden Kommentare!

  • Also, auch auf die Gefahr hin, einen Shitstorm auszulösen: ich finde das nicht schlecht.

    Der Fluff gefällt mir irgentwie. Es ist eine konsequente Weiterentwicklung des bestehenden Universums + Endzeit Gedöns (was ich pers. überhaupt nicht mag).
    Kritische und Konservative werden jetzt vlt sagen: „Aus den Fingern gesogen!“
    Aber mal ganz ehrlich: Es ist FANTASY! Alles aus den Fingern gesogen! Was man aus den Gerüchten herauslesen kann besticht der Fluff durch eine gewisse Orginalität und mir ist kein Fluff bekannt der ähnlich/gleich ist.
    Was mir sofort in den Sinn kam ist dass es sich vom Design her richtung MMORPG (anime) Fantasy-Style entwickelt, aber das deutet sich ja schon länger an.

    Das es eine Reduktion auf fünf/sechs Völker gibt die jw auf wenige, sehr spezifische Einheiten gefällt mir eigentlich auch. Diese gigantomanischen Armeen plus gigantomanische Regelwerke waren auch ein Grund für mich Warhammer Fantasy den Rücken zu kehren.

    Fazit: Ein reduziertes Regelwerk mit reduziertem, aber einzigartigem und stimmungsvollem Universum und weniger Figuren? JA! Ich wäre wirklich versucht Warhammer Fantasy wieder eine Chance zu geben… wären nicht jetzt schon die Zeichen unübersehbar, dass es wieder eine große Abzocke und Geldmacherei wird. (zeitl limitierte modelle usw)

  • Weis nicht was ich davon halten soll. Irgendwie ist das alles schon sehr krass.

    Kann mir nicht vorstellen das GW auf Skrimish umstellt, da das zu wenig Gewin abwerfen würde. Deshalb sind schon die genialer Skirmisher wie Mortheim & Necromunda verschwunden.

    Selbst wenn immer mehr Plastikhelden für 25€ das Stück kommen, wird das nichts werden.

    Aber warten wir mal ab, was da wirklich drann ist. Aber da ich auch damals die Finecastumstellung für einen guten Scherz hielt so fürchte ich das da auch was drann sein wird.

    • Ich gehe davon aus, dass wenn sich die Gerüchte bewahrheiten, das Ganze ein Figurenumfang wie HdR haben wird. Man kann also mit wenigen Figuren spielen, das Ganze aber auch ausbauen für größere Kämpfe. Somit liegt es über der Figurenzahl vieler anderer Skirmish-Systeme.

  • Warhammer war immer schon ein „Massen-Scharmützel-System“. Sry, echte Massensysteme sehen ganz anders aus und man findet sie im historischen Sektor. Insoweit ist der Schritt, wenn er den so kommen sollte, nur ehrlich. Das Ganze könnte dem dahinröchelnden Setting wieder etwas neue Luft geben, Nicht mehr und nicht weniger ;)! Allerdings müssen die Regeln dann mal wirklich besser werden. Im Skirmish-Bereich ist es nämlich ziemlich eng für die GW-Regeln. Richtig eng. Selbt Corvus Belli bekommt das besser hin :)!

    • Was heißt hier selbst CB bekommen das besser hin? Gerade im Skirmish Bereich hat CB gezeigt dass sie die Meßlatte (und das auch noch ziemlich hoch) anlegen.

  • Muss ich jetzt mit Hamsterkäufen anfangen damit ich mir meine alte Warhammer Welt mithilfe der Minis erhalten kann?

  • Hab ich womöglich doch Recht gehabt, in einem Großteil meiner Schlüsse und Aussagen?

    Als ich am 22. Oktober 2014 bei der Nurgles-End-Times-Neuerscheinung auf dem BK gewagt habe, die Zukunft von WHFB nach GWschen Vorstellungen zu porträtieren, wurde ich nicht einmal annähernd Ernst genommen.

    Die darauf folgenden Kommentare beinhalteten durchwegs Wörter wie lächerlich, Bullshit etc. trotz meines Hinweise auf die Quellen (BOLS, must see GW corporate strategy exposed), wo der Inhalt dieses Business Papers entsprechend bewertet, interpretiert und in Videos auch kommentiert wird, ich mir den Inhalt meines Postings also nicht aus den Fingern gesaugt habe.

    Meine Kernaussage war, WHFB wird sich grundlegend ändern, auf wenige Gruppierungen (weniger Codizes – spart Kosten) zusammenschrumpfen etc., es wird faktisch kein Stein auf dem Anderen bleiben.

    • Hab den Text gerade gesucht. Da waren es noch nicht deine Schlüsse sondern Übersetzungen aus dem englischen Forum.

  • Kann sein, dass es das mit Warhammer für mich gewesen ist. Wenn ja, dann hatte ich mit Endtimes einen schönen Abschluss (tatsächliche Endtimes).

    Sollte es so kommen, dann muss ich für mich schauen, wie ich dem Hobby an sich erhalten bleiben kann. Denn dafür mag ich es doch zu gerne, nur um es wegen GW aufzugeben!

  • Unter dem Strich ist es das Ende eines Systems, mit dem viele von uns angefangen haben. Dafür und für die vielen guten Erinnerungen ist es schade. Aber so ist es halt!

  • „Ach, was ist das denn für eine Einheit?“
    „Ja, das sind die Megahüpf-Magie-Squiggs“, die gabe es vor 2 Jahren für 4 Wochen zu kaufen. Hier sind die Regeln. Ich hoffe du hast etwas dabei, das immun gegen Hüpfmagie ist?!“
    „Nein, kenn ich garnicht.“
    „Oh, das ist aber schade. Tja, dann kannst du gleich wieder einpacken. Ich hab gewonnen!“

    DAS ist die Zukunft des neuen Warhammer!

    GW´s perverser Plan, seine Anhänger zu zwingen, permanent auf dem laufenden zu bleiben, zu Spontankäufen zu verführen, der Sammlertrieb wird durch stetige Limitierungen bis aufs Maximum ausgereizt.

    Planbarkeit von Spielen wird es nicht mehr geben.
    Da nur die Basiseinheiten der Fraktionen bekannt sind und alles andere von Woche zu Woche neu dazuerfunden wird (deshalb lieben auch die Regeln in den Boxen mit dabei). Es wird ein „kommen und gehen“ von verschiedenen Einheiten werden.
    Tunieren oder ausgeglichene Wettkämpfe werden so garnicht mehr möglich sein, alleine weil niemand mehr die Übersicht hat!

    Selbst das Planen einer Armee-Sammlung wird nicht mehr möglich sein, da sich die verfübare Figurenrange von Monat zu Monat ändern wird (bis auf die Basiseinheiten).

    Veteranen, Tunierspieler, ernstzunehmende Sammler und Liebhaber werden blanken Hass auf GW schieben!
    Als mündiger Kunde muss man sich derartig an die Leine genommen vorkommen, dass es geradezu wiederstrebt noch etwas mit diesem Unternehmen zu tun haben zu wollen.

    Dies wird nach Finecast die größte Katastrophe für diese Firma werden!

    Übrigens, an all die, die glauben die Änderungen währen nötig:

    Wer hat das System „Warhammer Fantasy“ an die Wand gefahren? Wohl die, die der Meinung waren 40-50 Mann Einheiten zu je 45 Euro/10 Stück verkaufen zu müssen!
    Sorry, zuerst das System „hausgemacht“ ruinieren und dann sich als Retter aufspielen.
    GW zementiert sich selbst die Füsse und beschwert sich danach, das sie nicht mehr schwimmen können. Ha-Ha

    • Hmm das System kommt mir bekannt vor, irgendwo habe ich das schon einmal gesehen.

      Ach klar, Magic.

      Funktioniert auch auf Turnieren, ist auch nicht übel. Sollte es bei Fantasy sogar verschiedene Turnierformate von der Community geben, wie es Formate bei Magic gibt, wäre das sogar recht nett.

      Die Frage ist wieviel Geld möchte ich investieren.

      Aber es bleibt dabei, auch auf Turnierebene kann ein solches System funktionieren, wenn die Designer/GW es so will.

      • Bei Magic ist eine gewisse Basis in jeder Edition das selbe, auch wenn sich die künstlerischen Elemente ändern.

        Es gibt Naschlagewerke in denen man sich einen kompletten Überblick der verfügbaren Kartensätze verschaffen kann.
        (Auch bei Tunieren zur Begrenzung wichtig)

        Ein Blister Magic-Karten kostet keine 40-80 Euro.

        Magic wirft keine „neuen“ Kartensets im wöchentlichen Rythmus raus, die dann auch noch mega streng auf ein paar Tage limitiert sind.

        … und wo genau siehst du jetzt die Möglichkeit, Äpfel mit Birnen zu vergleichen?!

        Was bei Magic ein geniales Verkaufskonzept ist (wobei die auch ganzschön was bieten müssen an Support, wo GW noch Galaxien entfernt ist), soll das auch in einem Premium-Sammelobjekt-Nische mit extrem hochen Anteil an Eigenarbeit (bauen, bemalten usw.) und Zusatzkosen (Farben usw.) funktionieren?

        Da spricht wohl der Fachmann wie?!

      • Wenn man die Infos aus den Foren verfolgt wird klar das aus bei GW nicht im Wochentakt für 1-2 Tage die Boxen zu kaufen sind. Die Infos gehen bisher von 6-12 Monate Zeitrahmen aus.

        Dürfte eigentlich reichen.

        Wer sagt das es nach einigen Jahren (sollte das alles so kommen und funktionieren) keine Nachschlagewerke bei WHF geben wird? Zumal notwendig sind die nicht wirklich, da hier nicht 200+ Karten (Einheiten) alle 4-6 Monate raus gehauen werden.

        Und schau dir mal die ganzen GW Veröffentlichungen an, wie oft hatten wir es schon das Zeitlich limitierte Modelle/Boxen nach einer gewissen Zeit neu aufgelegt wurden? Meinst du die haben durch Zufall nochmal nen Stapel Boxen im Keller gefunden und sich gedacht, die können wir ja nochmal auf den Markt werfen.
        Das es gewisse Einheiten also nach 2 oder 3 Jahre noch einmal von GW gibt ist keinesfalls abwegig, das macht GW nun schon Jahre so.

        Insgesamt läßt sich, im groben, das Magic Gerüst durchaus auch auf Tabletops um münzen. Da steckt durchaus Potential drin.

      • nur soviel das mit den zeitlich (once-in-a-liftime) limitieren boxen die es plötzlich wieder gab… groß aufgefallen wäre mir hier nur die SpaceHulk Box

  • Wenn es nicht GW währe,würde ich sagen „Ach was bist du doch für ein Pessimist!“…
    Aber es ist GW…! Da ist echt alle möglich!😳

    • Wenn ich jetzt zynisch wäre würde ich sagen, dass sie sich damit nur an Privateer Press annähern …. hätte nicht gedacht dass die mich mal so weit treiben würden dass ich sie als schlimmer als GW ansehe … *seufz*

  • Eine Imperiale Armee für die fünfte Edition von WHFB war meine erste Tabletop-Armee. Wurde nie fertig, durch SciFi-Settings ersetzt. Aber wenn ich mir hier so den Tenor anschaue habe ich das Gefühl dass die meisten Spieler schon vor Jahren mit einem generischen Regelwerk dem egal ist ob die Speere nun in den Händen von Menschen oder Echenkriegern sind erstmal egal ist.

  • Abwarten und Tee trinken – mir gefallen die Änderungen, so wie sich das liest auch nicht. Ich fürchte nur, dass es nicht so ganz abwegig ist – es sind einfach zu viele Produkte: ein Einzelhändler kann die unmöglich mehr alle vorrätig haben. Beim Einzelhändler stehen ja nicht mehr nur noch GW Produkte in den Regalen und die klassischen GW Läden sind jetzt ja deutlich kleiner – in der aktuellen Form geht die Rechnung fast nur für Online-Händler auf. GW legt aber noch einen gewissen Schwerpunkt auf den klassischen Laden und entsprechend müssen die auch ein Produkt liefern, welches darauf zugeschnitten ist und auch für den Einzelhändler interessant ist.
    Systeme wie WM/Hordes sind jetzt auch ein echtes Problem für kleinere Läden, die nicht einen größeren Onlineshop daran gebunden haben.

    Als jemand der länger im Hobby ist, finde ich das alles andere als schön und kann mir einen solchen Wechsel nicht vorstellen (bzw. sehe nicht, dass ich da mitmache). Langfristiger ist es aber ggf. eine der wenigen Möglichkeiten für das System.

    • Na ja, GW hat ja die Einzelhändler schon extrem erleichtert, indem sie einen nicht geringen Anteil des Sortiments als exklusiv deklariert haben.

  • Ich sehe den (evtl.) kommenden Veränderungen durchaus positiv entgegen.
    WHFB war in der 8. Edition einfach so sperrig und langsam, dass meine Runde und ich nach kurzer Zeit einfach keine Lust mehr darauf hatten.
    Dazu der Trend zu riesen Regimentern und riesen Monstern, bei gleichzeitiger modelltechnischer Vernachlässigung von gewöhnlicher Infanterie, der mir überhaupt nicht zusagte.

    Und wenn wir ehrlich sind ist der bisherige Hintergrund in meinen Augen zwar sehr schön ausgearbeitet (jedenfalls für die Alte Welt) und auch sehr stimmig aber auch sehr generisch.
    Der kommende Hintergrund scheint mir dagegen wirklich recht originell. Außer vielleicht Magic, das ein ähnliches Setting hat und einiger Romane von denen ICH bisher nur nichts gehört habe, dürfte es da nicht allzu viel in der Richtung geben.

    Zudem erspart sich GW die weitere Ausarbeitung der Warhammer-Welt (die ja nicht mal einen Namen hat soweit ich weiß) über die Grenzen der Alten Welt hinaus. Nippon, Cathay, Ind, und was der Dinge mehr sind, hätten sie sonst irgendwann definitiv beschreiben müssen um der Welt nicht jegliche Unglaubwürdigkeit zu nehmen. (Außer in Kontinentaleuropa tut sich fast gar nichts?)
    Das würden sie sauber umgehen. (Was zwar schade, aber nicht tragisch wäre)

    Der warseer-Artikel erwähnt als Grund für das Neudesign zudem, GW könne so Armeen schaffen die weniger beliebig und so einfacher zu „Copyrighten“ sind als die bisherigen.
    Das ist das Problem, wenn man z.B. mehr oder weniger „Historische Armeen“, wie Bretonia und das Imperium oder sehr generische Armeen wie Zwerge hat. Es ist einfach für andere Hersteller hierzu Alternativmodelle anzubieten, da du das Design eines Klassischen Ritters einfach nicht schützen lassen kannst. Sollten die neuen Armeen tatsächlich einen nicht da gewesenen Stil vorweisen ließe sich da bestimmt was machen.

    Was mich allerdings fast noch mehr interessiert als die neue Warhammer Edition wäre die Rollenspielumsetzung. Das Setting bietet nahezu unendliche Möglichkeiten. Ich habe schon die 2.Edition sehr gerne gespielt und sehe einem Rollenspiel in einem so vielfältigen Setting mit großer Freude entgegen. Hoffentlich lassen sich die Jungs (und möglicherweise Mädels) von FFG nicht so viel Zeit mit einer Umsetzung.

  • Naja vielleicht machen die das eine Edition und dann gibt es wieder ein ….es war alles nur ein Traum…..Back to Archaon der von Norden her einfällt……

    Gerade bevor man den Wechsel zu einem recht einfach gehaltenen Skirmish macht…verkauft man Endzeit Bücher mit Gigantor Modellen und puscht noch ein wenig die Regeln für größere Einheiten.

  • Ich hoffe die Gerüchte sind vor allem eins, Gerüchte. Falls sich Warhammer Fantasy tatsächlich so entwickeln sollte wie in den Gerüchten prognostiziert wird GW wohl endgültig untergehen. Das mit den spontanreleases ist echt das Letzte.

    Im Skirmishbereich gibt es einfach zu veiel andere gute Spiele (Freebooters Fate, Warmashine, Hordes, Infinity um mal einige Beispiele zu nennen).

    Ich hab das gefühl mit jeder Warhammer Fantasy Edition nehmen sie was raus was Warhammer fantasy eigentlich ausgemacht hat. Für mich war die letzte wirklich gute und spassige Warhammer fantasy Edition die 6.te.

    OK 7 ging auch noch aber 8 fand ich schon „unspielbar“. Das hat einfach nicht mehr den Spass gemacht wie früher. Und wenn jetzt mit der Bewegung auch noch die letzte Taktikkomponente von Warhammer fantasy stirbt dann kann man gleich 40k spielen, oder Freebooters fate oder Infinity oder Warmashine oder Gods of war usw. Ich denke wenn GW das wirklich macht geben sie ein Alleinstellungsmerkmal auf.

  • „Die Warhammerwelt wird zerstört,…“

    „Dimensional Marines“

    „Es bleiben 5 Franktionen übrig.“

    „Miniaturenmenge wird zu Beginn in der Anzahl halbiert.“

    Also mal ehrlich, ich habe kurz auf den Kalender geguckt und mich gewundert, dass nicht der 1.April ist.
    Nach den zitierten Aussagen, aller spätestens nach der vierten, ist doch klar, dass das grober Unsinn ist. Da macht sich einer ’nen Spaß und ihr fallt drauf rein.

    • Warte mal das Ergebnis von WHF Endtimes ab, und ich wette mit dir um alle meine WHF Miniaturen, dass es annähernd so kommen wird.

      Für Warhammer ist schon sehr lange nichts Neues in Buchform erschienen, nur für die Erweiterung Endtimes, dabei hätten es Bretonen, Tiermenschen, Chaoszwerge & Söldner nötig.

      WHF, wie man es kannte wird den SG Weg gehen, halt zu den Squats.

      Das neue WHF wird sicher auch seine Spielerbasis haben, allerdings wird diese kleiner sein als die jetztig.

  • Mei, WHF sollte eh ein 15mm System sein. Dass sie jetzt mit ihrem 28mm-Krampf einen Skirmisher machen, ist doch nur folgerichtig.

    Mich wundert bei der Firma eigentlich nichts mehr und ich bin mittlerweile überzeugt, dass die Gerüchte (zumindest in den Grundzügen) wahr sind.

    • Für kleinere Maßstäbe gab es doch früher Warmachine und Epic 40.000. Hatte die beiden Systeme nie selbst gespielt, sah aber nicht schlecht aus und perfekt auch für übergroße Modelle. Naja…Warhammer bleibt für mich ein Spiel mit Regimentern, obwohl die Anfangszeiten ja Skirmish waren…aber mittlerweile wird alles einfach zu groß…ich hab mit der sechsten Fantasy Edition angefangen und abgesehen von den Regeln, fand ich die größe der Armeen passend. Für mich ist die neue Edi überhaupt nichts, dann kann ich auch gleich Warmachine spielen, was von den Regeln her auch anspruchsvoller ist.

  • Boar, mal ehrlich…
    das mit diesen Realitätsblasen das klingt sooo extrem dumm. Ich gucke ja wirklich viele, viele dumme Filme, lese dumme Bücher etc. pp.
    …aber das ist echt das dümmste, was ich in den letzten Jahren gehört habe.
    Wenn da jetzt noch ein Tornado auftaucht, der voller Haie ist, dann ist es perfekt bzw. ultimativ-dumm.

    Ich bin echt irgendwie geschockt, so dumm ist das 😀
    Wer zur Hölle denkt sich solch einen Schwachsinn aus?! und bekommt dafür auch noch Geld?! 😀

    • +1 !!

      Da könnte man doch diesen Sturm der Magie-Wirbelsturm nehmen und ein paar (halbierte) Spielzeughaie dranbasteln so dass die da rausgucken.

      Die müsste es doch eigentlich von Schleich oder so geben…

      Und das wird dann der Auftakt für die Einführung des Neuen Volkes™: FISHMEN!! Da haben wir jetzt schon soooo lange drauf gewartet, die müssten doch eigentlich bald rauskommen…

    • Yeah, Sharknado!!

      und drunter ist noch eine Reissleine die so einen Kreisel anwirft, dann kann der Wirbelsturm übers Spielfeld eiern und Minis, die im Weg stehen, wegkicken. Dann entspricht die Optik mancher Neuerscheinungen nun auch der Unterhaltungserwartung der Zielgruppen: Kleinkinder 😉

      @FISHMEN: wären die dann gut ähnlich den Echsenmenschen oder böse ähnlich den Ratten- und Tiermenschen?

      Mit denen könnte dann GW endlich weitere Cthulhuanspielungen einbauen, Tentakel reichen nicht. Obwohl…..Fischmenschen wären denen wahrscheinlich eine zu subtile Anspielung. Ach, nehmen wir einfach Welse mit richtig fetten Tentakeln im Mundwinkel, dann passt das wieder.

  • Also, da hier viele sagen, dass dieser neue Hintergrund mit den „Blasen (Sphären, Eben o.ä.)“ neu oder innovativ sei … das gab es schon bei AD&D. 1989. Sogar sehr bekannt. Nennt sich Spelljammer und war da schon sehr… naja im besten Falle grenzwertig lustig.
    Da nannte man das ganze Kristallsphären und man konnte mit einem Spelljammer schiff hin und her reisen. Diese Sphären konnten allerdings auch kollidieren und dann kam es zu einem riesen Krieg der unterschiedlichen Reiche (Welten, Ebenen etc.).

    Dann gibt es noch Spherechild (genau das gleiche), Magic (dito), das komplette Marvel Comic Universum (im großen [mehrere Existenzebenen], wie im kleinen (unterschiedliche Ebenen in einer Existenz), die alle gegeneinander stoßen können) usw. usf.

      • Ist es bei Sundered Skies (ein Savage Worlds Setting) nicht auch ähnlich? Eine Welt, die in Trümmer zerborsten ist, die durch die Luft (?) schwirren und die man per Äthersegler (oder was auch immer) bereisen kann?

      • jau. da gab’s diese eine Ebene: Acheron. Die bestand aus lauter einzelnen Würfeln von MAterie, die lose hin und her düsen. und immer wenn da mal 2 ineinandergekracht sind, gab’s dann eben krieg zwischen den Bewohnern. (war ne untere Ebene, also voll mit Dämonen (oder Teufeln), also immer krieg).

        Das allgemeine Setting von Planescape basierte zwar auch auf getrennten Ebenen, die sind aber eben auch getrennt geblieben und nicht zur Rechtfertigung von einzelnen Matches ineinandergedonnert.

        Andereseits: ein Skirmish im Planescape-System, da wär ich bei. sowas wie Mortheim. Nur eben in Sigil. Oder Plague Mort. oder in jeweils anderen Orten.

        Hmmmm ….

        ich muss weg…

  • klingt als will man die space marine popularität zu warhammer bringen…fragt sich nur in wie weit sich die mensch von diesen gotteskriegern unterscheiden? für mich klingt alles aber recht interessant

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.