von BK-Nils | 02.05.2015 | eingestellt unter: Warhammer 40.000, Zubehör

Warhammer 40.000: Imperiale Ritter und Pinsel

Games Workshop lassen neue Imperiale Ritter auf die Schlachtfelder von Warhammer 40.000 los und es gibt eine neue Range an Pinseln.

Imperial Knight Warden/Gallant/Crusader – 124,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Imperial Knight Warden 1 Games Workshop_Warhammer 40.000 Imperial Knight Warden 2 Games Workshop_Warhammer 40.000 Imperial Knight Warden 4 Games Workshop_Warhammer 40.000 Imperial Knight Warden 5

Games Workshop_Warhammer 40.000 Imperial Knight Warden 3 Games Workshop_Warhammer 40.000 Imperial Knight Warden 7 Games Workshop_Warhammer 40.000 Imperial Knight Warden 8

Der Imperial Knight Warden ist eine bedrohlich große, schwer bewaffnete Kriegsmaschine, und fast nichts macht sich auf dem Schlachtfeld so eindrucksvoll bemerkbar wie er. Der Knight stapft mit schweren, dröhnenden Schritten ins dichteste Kampfgetümmel. Das unverwechselbare Summen der Rächer-Gatlingkanone klingt wie ein schrecklicher Kriegsruf, und ihr Träger kann einen rasenden Höllensturm aus großkalibrigen Geschossen entfesseln, der selbst den am besten gerüsteten Feind in Stücke zu reißen vermag. Sollte ein Feind tapfer – oder töricht – genug sein, einen Warden im Nahkampf anzugehen, liefern sie sich einigen der furchterregendsten Nahkampfwaffen des Imperiums aus; das Schnitter-Kettenschwert ist unter den Feinden des Imperators legendär.

Da er geschaffen wurde, um Feinde im Nahkampf zu zerschmettern, überstehen nur sehr wenige Gegner den ersten Angriff des Imperial Knights Gallant. Der Boden erzittert, während der Knight Gallant vorwärts stampft und sich seiner Beute nähert – ungeahnt schnell befindet sich diese hoch aufragende Robotergestalt in Reichweite und entfesselt den Zorn von Schnitter-Kettenschwert wie Donnerschlag-Faust. Ein Knight Gallant schlägt wie eine Flutwelle in die feindlichen Linien ein und verlässt sie unversehrt auf der anderen Seite.

Der Imperial Knight Crusader verfügt über mehr Feuerkraft als eine Panzerschwadron und schreitet mit dem Selbstvertrauen in die Schlacht, für das zwei Hauptwaffen eben sorgen. Der Knight Crusader kann selbst in die zäheste Verteidigungslinie tiefe Löcher schießen und liefert seinen im Nahkampf agierenden Brüdern Feuerunterstützung. Er steht weiter hinten und entfesselt vernichtende Feuerströme, um Bedrohungen auszuschalten und den Feind in Angst und Schrecken zu versetzen.

Dies ist ein wirklich beachtlicher Bausatz! Alles, was du benötigst, um einen Imperial Knight Warden zu bauen, ist in dieser Box enthalten: ein vollständiger 147-teiliger Bausatz des Imperial Knights und ein 74-teilige Zusatzgussrahmen. Er enthält drei völlig neue Gesichtsplatten, einen neuen Wappenschild, ein Set neue Symbole des Adeptus Mechanicus und eine offen gesagt wahnsinnige Menge Waffen: einen Melter für die Brust, eine Gatlingkanone (mit Schwerem Flammenwerfer), das berüchtigte Schnitter-Kettenschwert, eine Donnerschlag-Faust, eine Thermalkanone und ein Schnellfeuer-Kampfgeschütz. Darüber hinaus sind als Optionen für rückenmontierte Waffen Eisensturm-Raketenmagazin, Sturmspeer-Raketenmagazin und eine Icarus-Zwillingsmaschinenkanone zur Luftabwehr enthalten.

Dieser Bausatz verfügt über dieselbe beeindruckende Positionierbarkeit wie der normale Imperial Knight (Kopf-, Arm- und Hüftgelenke) und kann als Knight Errant, Paladin, Warden, Gallant oder Crusader zusammengebaut werden – die Waffen sind alle austauschbar und können an allen anderen Modellen von Imperial Knights verwendet werden, die du vielleicht besitzt.

Insgesamt besteht dieser mehrteilige Kunststoffbausatz aus 221 Teilen und steht auf einem Citadel-Ovalbase (170 mm).

Codex: Imperial Knights – 33,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Codex Imperial Knights

Ein Imperial Knight wird von einem Noble gesteuert und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit und Anmut, die einer so gewaltigen Kriegsmaschine unmöglich sein sollten. Feindlicher Beschuss prallt harmlos an seiner dicken Panzerung ab und Ionenschilde blitzen strahlend hell auf, während der Imperial Knight seine unglaublich schlagkräftige Bewaffnung einsetzt. Mit einer einzigen Salve explosiven Gatlingkanonenfeuers kann er ganze Bataillone auslöschen. Für den Fall, dass Feinde diesen höllischen Beschuss überleben sollten, verfügt der Knight auch über entsetzliche Nahkampffähigkeiten – mit seinen riesigen Fäusten durchschlägt er dickste Panzerung, und mit seinen gigantischen Füßen zertrampelt er Feinde. Eine Schwadron Imperial Knights zu sehen, heißt, die ganze Pracht und Macht des Imperiums zu erblicken.

Dieses 120-seitige, vollfarbige Hardcover-Buch enthält:

vollständige Regeln für fünf Imperial Knights: Paladin und Errant gesellen sich mit Warden, Gallant und Crusader drei neue Typen hinzu;
zwei einzigartige Kontingente – das Hausverband-Kontingent (Hauptkontingent aus Imperial Knights) und das Eidgebundenen-Kontingent (ein Verbündetenkontingent aus Imperial Knights);
ausführlichen Hintergrund, Farbschemata und Heraldik für Imperial Knights einer Reihe verschiedener Knight-Welten;
ein neues Rangsystem mit Regeln und Boni für den Einsatz von Formationen und Kontingenten;
fünf völlig neue Formationen, mit denen du effiziente Knight-Schwadronen einsetzen kannst.

Datakarten: Imperial Knights – 10,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Datakarten- Imperial Knights

Ein Set aus sechs großformatigen Karten, welche die Erbstücke der Knightly Houses aus Codex: Imperial Knights beschreiben, sodass du im Spiel schnell alle Informationen zur Hand hast. Außerdem sind sechsunddreißig Taktische Missionszielkarten enthalten, darunter die sechs einzigartigen taktischen Missionsziele aus dem Codex: Imperial Knights.

Erhältlich, solange der Vorrat reicht.

XS Artificer Layer – 15,50 Euro

Games Workshop_Citadel XS Artificer Layer

Der XS Artificer Layer wird aus Zobelhaar erster Güte gefertigt und ist der beste Pinsel für das Schichten von Farben, den man für Geld kaufen kann. Er wird in einem Kunststoffröhrchen geliefert, in dem man ihn aufbewahren und vor äußeren Einflüssen schützen kann, wenn er nicht verwendet wird. Dieser Pinsel kann dir dabei helfen, Ergebnisse zu erzielen, die du nicht für möglich gehalten hättest. Du wirst keinen Pinsel finden, dessen Spitze feiner bleibt. Wir haben sehr viel Sorgfalt und Aufmerksamkeit in die Entwicklung investiert, und wir denken, dass du ihn wirklich gern benutzen wirst.

L Shade – 8,50 Euro

Games Workshop_Citadel L Shade

Dieser Pinsel (L Shade) nimmt eine große Menge Farbe auf, sodass du deine Citadel-Miniaturen schneller und gleichmäßiger tuschen kannst. Die Ochsenhaarborsten wurden gewählt, weil sie so viel Farbe aufnehmen wie möglich – du wirst erstaunt sein, wie viel effizienter du tuschen kannst.

XL Base – 7,50 Euro

Games Workshop_Citadel XL Base

Die Spitze dieses besonders großen Pinsels (XL Base) besteht vollständig aus synthetischen Borsten, die für eine höhere Lebensdauer sorgen. Mit diesem riesigen Pinsel bemalt man die größten Bereiche. Dank der großen, breiten Seite und der Kante mit feiner Spitze kannst du im Nu eine Grundfarbschicht auf deine Miniaturen auftragen.

L Scenery – 7,00 Euro

Games Workshop_Citadel L Scenery

Dieser große, flache Pinsel (L Scenery) eignet sich ideal, um schnell große Geländebereiche zu bemalen. Egal, ob dein Spieltisch eine zerstörte Stadtlandschaft oder eine von Schlachten gezeichnete Ebene auf einer vergessenen Welt zeigt – du wirst deutlich weniger Zeit mit der Bemalung zubringen und deutlich mehr Zeit damit, Schlachten darauf auszutragen.

L Dry – 7,00 Euro

Games Workshop_Citadel L Dry

Dieser große Pinsel (L Dry) verfügt über eine Mischung aus leichtem Ochsenhaar und synthetischen Borsten, die für Steife und Haltbarkeit sorgt. Dank des flachen Profils lassen sich erhabene Bereiche gleichmäßig bemalen – perfekt fürs Trockenbürsten!

L Base – 6,50 Euro

Games Workshop_Citadel L Base

Die Spitze dieses großen Pinsels (L Base) besteht vollständig aus synthetischen Borsten, die sich ideal für das Auftragen von Grundfarben eignen und für eine höhere Lebensdauer sorgen (denn du wirst diesen Pinsel sehr oft benutzen!). Der Pinsel hat eine große, breite Seite und eine Kante mit feiner Spitze – ideal für das schnelle Bemalen von Flächen und um schwer erreichbare Bereiche zu bemalen.

M Scenery – 6,50 Euro

Games Workshop_Citadel M Scenery

Dieser mittelgroße runde Pinsel (M Scenery) eignet sich ideal, um schnell kleinere Geländestücke wie Gebäude oder Waffenbatterien zu bemalen. Verwandle deinen Spieltisch in das kriegsgeschundene Schlachtfeld, das in ihm steckt!

M Texture – 6,50 Euro

Games Workshop_Citadel M Texture

Dieses Werkzeug (M Texture) wurde für die Verwendung mit Citadel-Texture-Farben entwickelt und ermöglicht es dir, detaillierte und interessante Bases für deine Miniaturen zu erschaffen. Dieser zweiseitige Spatel eignet sich ideal, um Texturen auf alle Citadel-Bases aufzutragen.

M Base – 6,00 Euro

Games Workshop_Citadel M Base

Dieser mittelgroße Pinsel (M Base) ist ideal geeignet für das Auftragen von Grundfaben. Er hat eine flache Form mit geschwungener Spitze, die vollständig aus synthetischen Borsten besteht, was die Lebensdauer erhöht. Mit der Seite lassen sich schnell Flächen bemalen, mit der flachen Kante Details.

M Layer – 5,50 Euro

Games Workshop_Citadel M Layer

Dieser mittelgroße Pinsel (M Layer) eignet sich perfekt für das Schichten von Farben. Er ist handgefertigt, und seine feine Spitze besteht aus reinen Zobelborsten und verleiht beim Malen außerordentliche Kontrolle. Durch seine Größe eignet sich der Pinsel hervorragend, um Farbe auf Oberflächen zu schichten und jene Effekte zu erzielen, die deinen Freunden zum Staunen bringen.

M Shade – 5,50 Euro

Games Workshop_Citadel M Shade

Dieser runde Pinsel (M Shade) hat eine für detailliertes Tuschen geschaffene Spitze, die aus einer Mischung aus synthetischen und Zobelborsten besteht, damit sie möglichst viel Farbe aufnimmt. Dank der optimierten Borstenlänge lassen sich rasch beeindruckende Ergebnisse erzielen.

M Glaze – 5,00 Euro

Games Workshop_Citadel M Glaze

Dieser mittelgroße Pinsel (M Glaze) verfügt über synthetische Borsten, die dafür sorgen, dass die Spitze fein bleibt und ihre Form beibehält. Mit diesem Pinsel trägst du Citadel-Glaze-Farben schnell auf deine Miniaturen auf. Detailarbeiten lassen sich schnell und leicht ausführen – du wirst erstaunt darüber sein, was du erreichen kannst!

S Layer – 5,00 Euro

Games Workshop_Citadel S Layer

Dieser kleine Pinsel (S Layer) eignet sich perfekt für das Schichten von Farben. Er ist handgefertigt, und seine feine Spitze besteht aus reinen Zobelborsten und verleiht beim Malen außerordentliche Kontrolle. Manchmal machen die kleinsten Details einen großen Unterschied aus, und dieser Pinsel wurde entwickelt, damit du eine großartige Miniatur toll bemalen kannst.

M Dry – 5,00 Euro

Games Workshop_Citadel M Dry

Dieser mittelgroße Pinsel (M Dry) verfügt über eine Mischung aus leichtem Ochsenhaar und synthetischen Borsten, die für Steife und Haltbarkeit sorgt. Dank des flachen Profils lassen sich erhabene Bereiche gleichmäßig bemalen – perfekt fürs Trockenbürsten!

S Base – 4,00 Euro

Games Workshop_Citadel S Base

Dieser kleine Pinsel (S Base) ist ideal geeignet für das Auftragen von Grundfarben. Er hat eine Mischung aus synthetischen und Zobelborsten sowie eine feine Spitze, mit der du jene kniffligen Stellen erreichen und tolle Ergebnisse erzielen kannst.

S Dry – 4,50 Euro

Games Workshop_Citadel S Dry

Dieser kleine Pinsel (S Dry) verfügt über eine Mischung aus leichtem Ochsenhaar und synthetischen Borsten, die für Steife und Haltbarkeit sorgt. Dank des flachen Profils lassen sich erhabene Bereiche gleichmäßig bemalen – perfekt fürs Trockenbürsten!

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy-In erhältlich.

Link: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Weitere Neuheiten für Anhänger des Nurgle

13.01.201812
  • Warhammer 40.000

Forge World: Space Wolves Legion Praetor

09.01.201811
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Custodes und Thousand Sons

07.01.201842

Kommentare

  • Ich versteh diese Konzeptlosigkeit bei GW nicht…

    Das letzte Pinselsortiment war in meine Augen recht gut durchdacht.
    Die Pinselschafte hatten verschiedenen Farben – je nach Aufgabenbereich, waren also leicht erkennbar und lagen durch die Oberflächengeschichtungl angenehm in der Hand.

    Und jetzt?
    Jetzt verwirft GW ihre recht gute Idee komplett, und bitte Pinsel wieder im reinrassigen Schwarz an.
    Jeden Tag was anderes. Egal ob besser oder schlechter, hauptsache was anderes…

    • Naja. So ist Marktwirtschaft.
      Man hat die alten abverkauft und jetzt bringt man neue teurere raus die billiger eingekauft wurden.

      Ist doch egal. Pinsel bekommst du im Baumarkt fur 4,- für ne 20iger Packung.
      Wenn du Goldendemon malst benutzt du nen Airbrush.
      Die GW dinger sind für Leute die keine Ahnung vom Malen oder Preisen oder irgendwas haben.

  • Kommt jetzt mit jedem neuen Ritter-Bausatz ein neuer Codex? Auch eine Art Geld zu machen….

    Das Modell ist schick, die Pinsel für mich irrelevant… Für Terrain kaufe ich meine bewährten Aldi-Pinsel, die kosten als Set so viel wie ein GW-Pinsel…

    • @ Christian

      Glaubst du etwa, ich läster nur über die neuen GW-Pinsel, weil ich das überteuerte Zeug kaufe?!

      Natürlich lästere ich, weil ich nen harten Job zu erfüllen habe:
      GW haten!!! und zwar ganz, ganz dolle!! 😀

    • Huh, ist da was dabei zum Trockenbürsten? Wenn man 2 qm Wüste trockenbürstet dauert das sonst recht lang mit normalen mini Pinseln 🙂

      • Um das etwas auszuführen: Mit dem Trockenbürsten macht man die Pinsel sowieso kaputt. Und auf Genauigkeit kommt es dabei auch nicht an. Meiner Meinung nach reichen dafür also die Pinsel, die man für kleines Geld (<1€) im Schreibwarenladen bekommt (sofern Aldi nicht gerade ein Angebot hat).

  • Also den neuen Ritter finde ich sehr schick. Ob dafür ein neuer Codex notwendig war… in meinen Augen hätte man das über den WDW und/oder Online-Eratta auch gut lösen könnnen. Aber so ist GW nun mal, wie wir alle wissen. Bei einigen Sachen schiessen sie gut übers Ziel.

    • Zustimmung in beiden Punkten: schicker Ritter, unnötiges Buch.
      War es die letzten Tage schon kalt, wie soll das jetzt erst mit zugefrorener Hölle werden? 😀

  • Hatte man bei älteren News zum Thema WHFB noch spekuliert dass den zeitlich begränzt erhältlichen Miniaturen die Regeln beiliegen hat GW erkannt dass man auch einfach für neue Miniaturen neue Bücher verkaufen kann! 😀
    Das sollte doch nicht überraschen!

    • @ w0rm:

      Der Ritter an sich ist der selbe wie der erste. Es gibt aber einen zusätzlichen Gußrahmen mit 74 Teilen für die neuen Waffen und drei neue Gesichtsplatten.

    • Dieser Bausatz verfügt über dieselbe beeindruckende Positionierbarkeit wie der normale Imperial Knight (Kopf-, Arm- und Hüftgelenke) und kann als…

      Beine werden extra nicht erwähnt. Aber Rest ist ganz toll prächtig beeindruckend beweglich 🙂

  • Okay, ich weiß, ich hab den neuen Eldar-Codex verteidigt, obwohl der auch keine 3 Jahre nach dem letzten kam.
    Aber, ohne GW Geldgier vorwerfen zu wollen (das überlasse ich anderen): Für die, die den letzten Codex kauften, schon irgendwie Verarsche. Ich mein, logisch betrachtet muss der jetzt erscheinende Ritter-Codex bereits in der Mache gewesen sein, als der letzte rauskam.
    Eiziger Pluspunkt: Der neue Codex scheint, ähnlich wie bei den Eldar, wesentlich dicker zu sein. Und da es sich um eine relativ neue Armee im 40k-Universum handelt, ist auch der ganze Hintergrund nicht schon “durchgekaut”, was ja gerne mal bei den Space Marines kritisiert wird.
    Außerdem wissen die neuen Knights durchaus zu gefallen.

    Also von daher, sei GW zumindest teilweise verziehen-es sei denn, diese Politik wird jetzt zur Gewohnheit. Eigentlich fand ich Ideen wie den Deamonkin-Codex ziemlich gut, da man dort einen neuen Codex mit neuen Regeln erhält, ohne den alten abzulösen. Oder die kostenlose Veröffentlichung der Regeln der neuen Tyraniden auf Blacklibrary.com. Hab ich damals sehr gelobt. Warum man das hier nicht auch gemacht hat, ist mir irgendwie unverständlich.
    Das Einzige, was ich mir abseits von finanziellen Interessen vorstellen kann, ist, dass man das Update aus 2 Gründen gemacht hat: 1. da der Codex eh noch aus der sechsten Edi war und man gesagt hat “wenn wir schon neue Einheiten machen, können wir den Codex gleich komplett überarbeiten”, und 2. man sich gedacht hat, bei 2 Einträgen in der Armeeliste des (noch) aktuellen Codex lohnt sich eine Veröffentlichung von 2-3 weiteren Datasheets nicht. Sähe ja auch wirklich irgendwie affig aus, wenn es mehr Datasheets-Einträge gäbe als “normale” im Codex, wenn ihr versteht was ich meine.

    Wie immer ist meine Meinung rein subjektiv und erhebt keinen Anspruch auf allgemeine Gültigkeit. Kommentare wie immer ausdrücklich erwünscht.

      • Nun, ich. Denke, Beloq meinte damit, dass die nötigen Aussparungen am Modell für den neuen Rahmen, bereits an der Version des letzten Jahres vorhanden waren.

    • Demonkin hat 0% neuen Inhalt
      Bei demons & Chaos hast du mehr Auswahl und bessere Ausrüstung und Optionen auf nurgle buffs usw.

      Dieses Buch hier hat genau 3 neue Waffen Eintrage getarnt als insgesamt 12 “unterschiedliche” Ritter.
      Mag ja sein das noch mehr fluff drin ist 😀
      Aber ehrlich gesagt wird hier nur Geld gemacht.
      Da ist man selbst schuld wenn man jetzt kauft und denkt man bekommt was neue geboten was lange bestand hat. 2016 kommt spätestens die nächste Edition

  • Eine Fluff-Frage. Ich habe vor laaaanger Zeit Epic 40k (damals Space Marine) gespielt und dort gab es irgendwann neben den Imperial auch Eldar Knights. Gibt es die im aktuellen Universum noch?

  • Also, die neuen Optionen für den Ritter finde ich schon sehr gelungen. Vor allem die Wariante mit den beiden Farnkampf-Waffenarmen. Ich überlege ernsthaft, mir den zuzulegen. Unterm Strich muss man aber festhalten, dass der schon vor einem Jahr so hätte erscheinen können. Und ein neuer Codex nach nur einem Jahr ist schon ziemlich dreist finde ich. Zeigt wohl, dass die Ritter wesentlich erfolgreicher waren als GW sich das vorgestellt hat.

    Über die Pinsel breite ich aber mal lieber den Mantel des Schweigens…

      • Das ist so nicht ganz richtig. Die Veröffentlichungspolitik richtete sich offensichtlich bei den Mechanicus/Skitarii nach dem Muster der Tempestus Astra Militarum/Tempestus Scions. Der Skitarii-Codex ist ein Sub-Codex, ähnlich z.B. dem Iyanden-Codex. Der Adeptus Mechanicus dagegen ermöglicht das Spielen des Mechanicus AN SICH. Der Vergleich zwischen den beiden Releases drängt sich deswegen auf, da die Skitarii wie die Tempestus Scions tatsächlich keine klassichen HQ-Auswahlen haben, sondern Kern-Auswahlen zu HQ “transformieren”. Techpriester sind ausschließlich im Mechanicus-Codex enthalten.

        Von daher, ganz so schlimm ist´s noch nicht 😉 . Natürlich kann man das Zurückhalten des “Komplettpackets” durchaus negativ bewerten. Jedoch eröffnet bereits einfache Recherche, dass deine Aussage falsch ist.

        Nicht persönlich gemeint.

        @Rittter-Bausatz: Des mit den bereits passenden Aussparungen ist aber schon irgendwie dreist… -_- Naja, dafür war der Bausatz auch entsprechend billiger, oder?

      • @Beloq:
        “Nur ändert das nichts, wenn ich die Fraktion vollständig spielen will.”
        Keine Frage, der Wunsch ist auch dein gutes Recht. Ich wollte dir jetzt weder das absprechen, noch dich irgendwie angehen. Tut mir Leid, wenn das anders rüber kam.

        Aber dein Kommentar oben klang ein bischen so, als wolltest du GW Falschspielerei unterstellen. Und, Hand aufs Herz: Das im Codex: Skitarii auch nur Skitarii und Co. drin sind, dürfte auch vor dem Kauf relativ schnell ersichtlich sein. Also wirst du jetzt nicht “gezwungen”, dir die Skitarii zuzulegen, nur um dann festzustellen, dass z.B. die geliebten Techpriester (nur als Beispiel!) nicht drin sind. Zumal man zumindest bei uns in Stuttgart ganz selbstverständlich im GW-Shop Auskunft bekommt beim Kauf.

        Wie gesagt, natürlich kann man GW die Reihenfolge der Veröffentlichung durchaus ankreiden. Aber die Käufer von “Skitarii” haben jetzt keinen direkten Schaden, solange sie wussten, worauf sie sich da “einlassen”.

      • Wenn Admech alle skitarii Einheiten bebeinhaltet hat man nur ein überflüssiges Buch gekauft. Bei der 130,- limited Edition ist das schon irgendwie ein Nachteil.

        Oder hast du Geld wie Heu captain?

        Und bevor du sagst man bekommt ja anderen fluff. Du glaubst doch selber nicht das der Fluff für “Spieler” von intresste ist. Und fluff bekommt man in jedem Roman für viel viel weniger Geld bei der BL.

        Das ist ein ganz billiger Marketing Trick 2 mal ab zu cashen. Und bei AM & TM gab es auch keinen grund warum das nicht ein Buch hätte sein können.
        Ob das langfristig Kunden glücklich macht????

      • @seb: Aus Platzgründen antworte ich an dieser Stelle mal auf deinen Post hier sowie den weiter oben.

        “Demonkin hat 0% neuen Inhalt
        Bei demons & Chaos hast du mehr Auswahl und bessere Ausrüstung und Optionen auf nurgle buffs usw. (…) Da ist man selbst schuld wenn man jetzt kauft und denkt man bekommt was neue geboten was lange bestand hat. 2016 kommt spätestens die nächste Edition”
        Hierzu 2 Dinge: 1. fand ich die Khorne-Anhänger (egal ob dämonisch oder nicht) schon immer sehr gut aufgestellt, was Einheiten angeht. Von daher, ohne Chaos zu spielen (das überlasse ich Plaguelord, meinem üblichen Spielpartner 😉 ), vermisse ich dort nix. Da geht es meiner Meinung nach eher um die Armeesonderregeln und die Möglichkeit, Einheiten aus 2 Codizes zu kombinieren, ohne “Lose Formation.” Man muss ja nicht ständig das Rad neu erfinden, und es herrscht ja auch kein Kaufzwang, da man ja auch einfach auf die “Original-Codizes” zurückgreifen kann, wie du selbst sagst. Bei den anderen Deamonkin-Codizes, die angeblich noch kommen sollen, erwarte ich aber schon neue Einheiten (Slaanesh hätte es sonst etwas schwer…).
        2. Woher nimmst du nur die Behauptung, die nächste 40k-Edi erscheint schon nächstes Jahr? Das war jetzt EIN MAL so. Und zwar, den Gerüchten zufolge, auch wegen Protesten der Spielerschaft bezüglich der 6. Edi. Zugegeben, ich schließe deine These nicht kategorisch aus; aber ich halte es dennoch für unwahrscheinlich, dass wir jetzt jedes Jahr mit einer neuen 40k-Edi zu rechnen haben. Wäre für GW viel zu viel Aufwand.

        “Oder hast du Geld wie Heu captain?”
        Nein, habe ich nicht. Meine Aussage oben bezog sich nur darauf, dass wohl allgemein bekannt war, dass der Skitarii-Codex NUR die Skitarii beinhaltet und das restliche Mechanicus noch folgen wird. Klar kann man diese Politik, wie ich selbst gesagt habe, ebenfalls kritisch sehen, aber Verarsche im eigentlichen Sinne liegt meiner Meinung nach nicht vor. Steht aber alles in meinem Post. Wer wusste, worauf er sich beim Skitarii-Codex Kauf einlässt, konnte selbst entscheiden, ob ihm das das Geld wert war.

        “Und bevor du sagst man bekommt ja anderen fluff. Du glaubst doch selber nicht das der Fluff für “Spieler” von intresste ist. Und fluff bekommt man in jedem Roman für viel viel weniger Geld bei der BL.”
        Ich bin Spieler. Ich spiele 40k gern und sehe es vor allem als sportlichen Wettbewerb. Ich spiele aber auch gern erzählerische Schlachten und interessiere mich für den Fluff. Diese beiden Dinge sind NICHT unvereinbar; warum wird das immer so dargestellt?
        Meine Aussage zum Fluff in den Codizes im Allgemeinen: Wer von einem Fraktionregelbuch erwartet, dass es NUR und AUSSCHLIESSLICH die Regeln enthält, wen der Hintergrund nicht interessiert und einfach nur ein taktisches TT sucht, der ist unter Umständen mit 40k beim falschen Spiel gelandet. Hand aufs Herz: Nach allem, was man hier hört, gibt es echt bessere Spiele, was die taktische Seite angeht. Und wer sagt, dass er trotz der Schwächen von 40k das Spiel weiter spielen will, aber trotzdem die Verwebung von Fluff und Spiel ablehnt (nichts anderes sind für mich die Codizes): Die haben es dann offensichtlich nicht anders gewollt.
        Wobei ich sagen muss, gegen eine “Players Edition” für weniger Geld, die ohne Fluff daherkommt, hätte ich jetzt auch nix. Da könnte man sich ja auch mal nur zum Nachschlagen ein oder zwei holen.

        “Und bei AM & TM gab es auch keinen grund warum das nicht ein Buch hätte sein können.”
        Nö, gabs nicht. Jedenfalls keinen rein rationalen. Damit reiht sich allerdings der Skitarii-Codex in die lange Tradition der Blood Angels, Space Wolves, Dark Angels, Iyanden, Weitsicht-Enklaven, etc. ein. Diese Codizex bieten ALLE nur ein Minimal anderes Spielgefühl, und stellen i.d.R. Subfraktionen dar. Nötig? Nö. Hauptsächlich spielt man die wegen dem Hintergrund. Der Hintergrund von Skitarii und AdMech ist eh quasi identisch? Vielleicht. Ich kenn mich mit beiden jetzt nicht genug aus. Ich kenne aber mindestens einen Spieler, der den festen Entschluss hat, sich beide zu holen. A) wegen dem Fluff und B) um seine Armeeaufstellung alternieren zu können. Und wer bin ich, dass ich über andere Menschen urteile?

        So, ich hoffe, ich konnte meinen Standpunkt klarmachen. Wie immer alles rein subjektiv. Ich hoffe, mein Ton ist nicht zu harsch geworden, seb! Und ich entschuldige mich, dass der Post mal wieder so lang ist… 🙂

  • Liegen da die Regeln eigtl dem Bausatz bei oder brauch ich den WDW für 3,20€?
    Ich spiele nach den Regeln der 6 Edi, habe mir damals den Codex nicht gekauft und kaufe mir den neuen auch nicht.
    -mal schauen, vielleicht dann den der 8 Edition in1 1/2 jahren 😉 so lustig es klingen mag, so traurig ist es eigentlich.

    • Ach, aber der Fernkampf-Ritter mit den beiden Waffenarmen ist schon sehr cool. Den könnte ich mir holen

  • Also das mit den neuen Codex find ich jetzt nicht berauschend, aber die neuen Knights sind echt cool. Für meine kommende Cult Mechanicus-Armee ein idealer Verbündeter für die ganz harten Dinge 😀

    • Und vermutlich direkt nach deinen Khorne-Berserkern, deinen Chaos-Termis und deiner Geisel mein neues Hass-Objekt… -_-

      Sry @all_except_Plaguelord, sind Insider! 🙂

  • Also ich vermute ehr das GW nicht mit dem Riesen erfolg gerechnet hat als die ritter erschienen sind.
    Deshalb wurde nachgeschoben.

  • Gibt es eigentlich irgendeinen nachvollziehbaren Grund (Fluff) für Auspuffanlagen bei technischen Geräten, die in 38.000 Jahren entwickelt werden. Die Auspuffanlage jedes aktuellen Automobils sind unauffälliger bzw. schöner (wenn man etwas Geld dafür investiert). Was ist flufftechnisch die Antriebsquelle für die Knights oder Dreadnoughts/ Cyborgs? Ein Verbrennungsmotor?

    • Beim Knight dürfte es ein Fusionsreaktor sein, aber die imperialen Panzer haben laut Hintergrund Verbrennungsmotoren, die alles ‘fressen’ können.

  • ich finde es einerseits toll, dass die Ritter “mehr” Einheiten (die wiederum Ritter sind) bekommen, mein 1. befindet sich noch im Gussrahmen wurde aber schon etwas grundiert. Den Codex hatte ich auch schon 2-3mal in der Hand und nun? Verstaubt er inner Ecke weil ein neuer da ist und ich mir DEN definitiv nicht kaufen werde. Ein simples Dataslate aus neuen Regeln, Formationen usw. hätte es nicht auch getan?

  • Die neuen GW Pinsel sind gut. Sind nicht mehr die “DaVinci” Dinger die schnell abborsten und sich verformen. Für jeden Maler der gerne Zeit in die Minis steckt und Aufwand (sprich, nicht nur die Minis bemalt, dass Farbe drauf ist nach dem Motto “zum SPielen reichts”) sind die Pinsel definitiv geeignet. Werde mir ein paa mehr für weiteres Testen bestellen.

    • Nur sollte man sich überlegen ob man für das Geld was man mittlerweile für die GW Pinsel hinlegen muss, nicht gleich zu der echten Premiummarke greifen sollte wenn man schon auf einem ambitionierten Level malen möchte.

    • Kommt immer darauf an, zu welchen DaVinci man greift. Ein Maestro hält bei mir locker über 500 Figuren. Die “normalen” Pinsel von GW haben bei mir nie so lange gehalten. Ich hoffe nur, dass die Tusche- und Trockenbürstpinsel mit den noch aktuellen mithalten können, die waren nämlich gut.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen