von BK-Nils | 21.02.2015 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Noch mehr Harlequins

Mit einem weiteren Release bringt Games Workshop zwei weitere Charaktermodelle für die Harlequine bei Warhammer 40.000.

Death Jester – 21,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Harlequins Death Jester 1 Games Workshop_Warhammer 40.000 Harlequins Death Jester 2 Games Workshop_Warhammer 40.000 Harlequins Death Jester 3

Im Herzen des Death Jesters, der ganz in der Rolle des Todes aufgeht, gibt es keine Gnade. Seine übergroße Shurikenkanone fordert einen tödlichen Blutzoll von seinen Feinden, denn jedes mit virulenten Biotoxinen getränkte Geschoss, lässt den Stoffwechsel des Opfers auf spektakuläre Weise explodieren.

Aus diesem zehnteiligen Kunststoffbausatz lässt sich ein Harlequin Death Jester bauen, der mit einer Kreischerkanone bewaffnet ist und die Wahl zwischen zwei Gesichtsmasken hat. Das Modell wird mit einem Rundbase (25 mm) geliefert.

Shadowseer – 21,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Harlequins Shadowseer 1 Games Workshop_Warhammer 40.000 Harlequins Shadowseer 2 Games Workshop_Warhammer 40.000 Harlequins Shadowseer 3

Illusion, Irreführung und Schrecken sind die psionischen Werkzeuge, die dem Shadowseer zur Verfügung stehen. Wo der Shadowseer auftaucht, bricht die Disziplin des Feindes zusammen und weicht einem Durcheinander aus Schreien, Kauderwelsch und panischen, ziellosen Schüssen. Durch diese Kulisse schreitet der Shadowseer – eine Insel finsterer Stille in einem Ozean des Wahnsinns.

Aus diesem elfteiligen Kunststoffbausatz lässt sich ein Harlequin Shadowseer bauen, der mit einer Shurikenpistole, einem Nebelstab und einem Halluzinogen-Granatwerfer bewaffnet ist. Die Shurikenpistole kann durch einen Neurodisruptor ersetzt werden, der ebenfalls enthalten ist. Das Modell wird mit einem Rundbase (25 mm) geliefert.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy-In erhältlich.

Link: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Killteam und neues Gelände

21.07.201825
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Forgeworld: Bilder vom Open Day

16.07.201820
  • Warhammer 40.000

40k Kill Team: Große Preview

06.07.201845

Kommentare

  • Der Shadowseer sieht aus als sei er in einen Nagel getreten und hüpft nun rum um den Fuß nicht zu belasten.

  • Beide Miniaturen sind wirklich hübsch geraten und passen zu den Harlekinen. Damit sind sie zwar nicht mein Fall, aber das gute Design erkenne ich natürlich ohne Vorbehalt an. Was dem aber einen faden Beigeschmack verleiht ist die übliche Kritik an den GW Charakter-Clampacks – die 21 Euro pro Plastefigur…

  • Der Todes-Jocker hat definitv was cooles in seiner lauerenden Pose.
    Das Thema mit den Eldar-Ruinen wo die Figuren drauf sind nutzt GW aber etwas zu oft…In einer ganzen Armee mit mehreren dieser Designelemente sieht das schon komisch aus.

  • Ich bin mir nicht ganz sicher, aber sehen die nicht exakt so aus wie die Modelle von 199x? Leicht verändert, aber eher stilistisch denn sonst was.

    • … und das ist aus gut so, denn 1) gab es IMO an denen nichts auszusetzen und 2) kann man seine alten Modelle dadurch problemlos weiter nutzen.

      Die „alten“ Modelle stammen aus der 4. Edition, also > 2004.

      • Harlekin Modelle gab es schon als ich noch 40k gespielt habe und das zweite Edition, irgendwann ’97 oder noch früher

      • Ja, stimmt, nur sind die „alten“ Modelle, um die es hier bezüglich Stil und Posen recht offensichtlich geht, die von 2004, nicht die „ganz alten“ aus den frühen 90ern.

        Finde extrem gut, dass die neuen Modelle mit den Vorgängern kompatibel bleiben und nicht irgendwie auf Krampf ganz anders gedrechselt sind.

        Ich habe die ganz alten Harlequins noch, inklusive der Jetbikes dazu, und die können, bei aller gute-alte-Zeit-Schwelgerei, halt echt nicht mehr mithalten.

  • Ich finde den 70er Jahre Style der Modelle so lustig! Mit ihren Schlaghosen und riesigen Krägen sehen die alle aus als sie gerade aus nem Cadillac gestiegen sind um ihre Bitches zu checken.
    Fehlt nur noch der Gehstock und ein Pimp-Cup.:)

    Trotzdem gefallen sie mir. Der Death Jester ist mein Favorit.

  • Ähneln denen aus der 4. Edition. Es gab aber auch eine ganze Menge guter Miniaturen aus den guten alten Tagen der 1. Edition, da müsste man mal vergleichen. Aber der Größenunterschied dürfte deutlich sein.

  • Ohne Zweifel sehr schöne Modelle.
    Aber leider ist der Preis auch ohne Zweifel 3 bis 4-mal zu hoch.
    Ein Plastikgussrahmen dieser Größe sollte sich zwischen 5 und max 8 EUR bewegen.

    • Also diese Preisvorstellung finde ich dann doch etwas überzogen.
      Klar sind die Teile zu teuer, gar keine Frage.
      Aber so um die 13€-15€ fände ich dann doch schon angemessen.

      Nebenbei: Schöne Modelle. Vor allem der Shadowseer.
      Der alte Todesjoker hat mir mit seiner Schlaghose aber dann doch besser gefallen, als sein Nachfolger mit Space Marine Beinpanzerung. Ausserdem sah er irgendwie arroganter und überlegener aus.

      • Ich bin vielleicht altmodisch, aber 20 € für einen Plastikgussrahmen finde ich zuviel. Ich erinnere mich an eine Zeit, da gab es einen bretonischen Plastik Bogenschützen KOSTENLOS mit dem White Dwarf. Wie lange soll jemand mit einem Durchschnittseinkommen arbeiten, um sich ein Plastikfigur zu leisten. Und wieviel Arbeitszeit brauche ich für eine spielbare Streitmacht? Meine Zinnharlequine waren nicht mal halb so teuer.
        Nebenbei: Vergleichbar mit dem Zinnmodell ein schönes Modell.

      • Wenn sie 13,- Kosten würden könnte ich sie bei meinem Händler für 10,- bekommen. Das wäre dann wirklich ne Überlegung wert, solche Figuren auch mal öfter zu kaufen.
        Aber so ist das wirklich nicht Massen tauglich. Man kauft ja nur wenn man sich unbedingt die Figur will. Das Geld hat sicherlich jeder. Aber selbst bei GW bekommt man dafür sonst mehr. Und warum soll ich 20,- zahlen wenn mir das die Summe nicht wert ist. Ich kauf ja auch keine 200,- T-shirt… Obwohl ich könnte!?!
        Zeigt halt wieder mal das GW den eigenen Markt nicht kennt.

    • Ich finde auch, daß € 21 viel sind.

      Ich finde allerdings € 5 frech, für einen Luxusgegenstand (kein Gegenstand des täglichen Bedarfs). Und ganz ehrlich: Das Hobby ist reiner Luxus!

      Bei solchen Preiswünschen wird der Standort England als Produktionsstandort nicht haltbar sein. Oder die Qualität.

      Dann wird wieder in China produziert, die Kinder brauchen auch Beschäftigung.

      Bitte nicht als persönliche Beleidigung/Angriff verstehen, es ist nur meine Meinung zu der Geiz ist Geil Mentalität.

      • Der Goblinschamane-Gußrahmen ist von der Größe her fast identisch mit denen der Harlequin, ist halt weniger „Modell“ drin.

        Goblinschamane = 8 Euro
        Harlequine = 21 Euro

        Woher kommt die „luxuriöse“ Differenz von 13 Euro?
        Von dem Fingerhut voll an mehr Plastik,die in dem Gussrahmen steckt?

        Warum ist also eine Preisvorstellung von 5-8 Euro unverschämt? Gerade auch noch in Anbetracht der hohen Auflagemöglichkeit die GW bei ihrem Kundenkreis hat.

      • Es gibt haufenweise Hersteller, bei denen man Einzelmodelle für 5-8€ bekommt, ohne dass diese Hersteller auch nur annähernd die Stückzahlen absetzen würden, wie GW es tut.

      • @ witchbitch:

        Mal auf Deine presidifferenz bezogen. Kannst du mit erklären warum warum beim angebissenen Apfel die Handys mit mehr Speicher (128 GB) teuerer sind als mit weniger (16 oder 32 GB)? Wird dicher nicht an den Speicherchips liegen das die in der Herstellung geleich um ein paar hundert Euro teurer oder billiger sind.

        Was die GW-Preise angeht ist es ein altes Thema das alle die sich etwas auskennen auch wissen. Ob sie nun zu teuer sind oder nicht denke ich mal entscheidet jeder für sich.

      • @ Alpharius

        Wie GW auch, hat auch der angebissene Apfel ein paar „Jünger“, die jeden Preis bezahlen ohne diesen zu hinterfragen.
        Und was jeder einzelne bereit ist zu bezahlen, ist jedem sein eigenes Bier…

        Was ich aber nicht verstehe kann, ist die Aussage von Mazasch, dass ein Wunschpreis von 5 € „frech“ wäre. Warum das??

        Ich wage es sogar zu behaupten, das GW die Rahmen für unter 5 Euro verkaufen könnte und immernoch damit Gewinn machen würde.

        5 Euro wären durchaus ein passender Preis für ein Stück Plastik, das in der Herstellung im Centbereich liegt – UK hin oder her.
        Daher habe ich durchaus Verständnis dafür, dass der ein oder andere solche Preiswünsche hat und diese auch für angemessen erachtet.

      • @ witchbitch:

        „Was ich aber nicht verstehe kann, ist die Aussage von Mazasch, dass ein Wunschpreis von 5 € “frech” wäre. Warum das??“

        Naja Du hast Mitarbeiter, Gebäude, Material, Werkzeuge, usw. die wollen auch was für ihre Arbeit haben. Oder anders gesagt.

        DU hast eien Firma und stellst eien Ware her. Du mußt das du auf Null kommst deine Ware für sagen wir 10€ verkaufen. Das heißt bei 10€ machst du weder Gewinn noch Verlust. Würdest Du die waren dann auch wirklich für die 10€ verkaufen oder doch mehr verlangen?

      • @ Alpharius

        Ohne dir zu nahe treten zu wollen…
        aber ich bin schon seit einiger Zeit dem Alter entwachsen, in dem man mich mit banalstem Hobby-BWL belehren konnte.

        Ich bin der Überzeugung, dass die meisten die sich hier kritisch zu GW-Preisen bzw. zu einem Wunschpreisgefüge äussern, sich sehr wohl in der wirtschaftlichen Komplexität einer Preisgestalltung auskennen.

        Aber wie oft hier betriebswirtschaftliche Milchädchenrechnungen zu Gunst GW´s geäussert werden, lässt mich nur noch schmunzeln.

      • @ witchbitch:

        „Aber wie oft hier betriebswirtschaftliche Milchädchenrechnungen zu Gunst GW´s geäussert werden, lässt mich nur noch schmunzeln.“

        Und mich Aussagen das 5€ für einen Gußrahmen gerechtfertigt sind. Egal von welchem Hersteller.

        Wenn Dir der Preis zu hoch ist gut. Wenn jemand den Preis zahlt. Auch gut. Jedem seine Sache.

      • @ witchbitch:

        Und da Du meine Frage nicht beantwortet hast würdest Du auch mehr als den Herstellungspreis nehmen 🙂

      • @ Alpharius

        Selbstverständlich würde ich als Verkaufspreis mehr veranschlagen als meine Selbstkosten. Ich wäre ebenfalls an einem Gewinn interessiert.

        Nur glaube ich, dass sehr viele Hobbyisten den Selbstkostenpreis von GW haushoch überschätzen.
        Aber das soll nun nicht unser Thema sein.

        Zu den Minis wollte ich noch sagen… ich finde diese Kristallpistolle irgendwie lächerlich.
        Mein Favourit ist immernoch „Lord-Hörnchen-Solitaire“

      • Hallo!!!
        Chefs sind auch geizig. Nicht jeder bekommt sein Wunsch Gehalt und bekommt alles was er will.

        GW sollte lieber nen Grund liefern warum wir 21,- zählen sollen?!!
        Einen anderen Grund als: „Plastik (oder beliebiges Material) ist sooo teuer geworden“

        In China zu produzieren lohnt für GW nicht bei den niedrigen Mengen in denen sie die einzelnen Produkte vertreiben. Lohnt nur bei Starter boxen o ähnlichen.

      • @alpharius
        Apple war jahrzehntelang unbekannt und hat schlechte überteuerte Produkte hergestellt. Anders als GW liefert Apple aber mittlerweile einen Kaufgrund. Dieser ist lifestyl. Ausserdem waren sie im Smartphone und pod Segment Vorreiter und haben sich ein image aufgebaut was die Verkauszahlen fördert.

        GW hat eben keinen Verkaufsgrund und ein ungünstiges image.
        Man brauch die Figuren um zu spielen und teuer sind sie weil sie gut sind heisst es ja offiziell.

        Wenn GW seine Stellen und Läden nicht reduzieren würde hätte dein Argument „von wegen die müssen ihr Brot verdienen“ noch irgend einen Wert. Wo bei man die Luxus Preisgestaltung nicht wirklich mit „Überlebens“ Massnahmen vergleichen kann.
        Ausserdem liegt die Not ja evtl an der besagten Preis Politik und den daraus resultierenden verschwindenden Kunden???
        Ich find die Mittleids Argumente bei Luxus Produkten einer Multi Mio Firma irgendwie…. Lächerlich!

      • @ Seb:

        “ Anders als GW liefert Apple aber mittlerweile einen Kaufgrund. Dieser ist lifestyl. Ausserdem waren sie im Smartphone und pod Segment Vorreiter und haben sich ein image aufgebaut was die Verkauszahlen fördert.“

        Du willst mir echt sagen das LIFESTYLE ein 1000€ Handy rechtfertigt? Was kann den dein Lifestyle was andere Smartphones nicht können und damit 1000€ rechtfertigen? Ich denke mein Samsung kann auch nicht mehr mehr oder weniger als ein Iphone kostet aber bei weiten weniger.

        Kann gut sein das meine Argumente lächerlich sind. Zumindest für Dich.

      • @ all

        Schön was meine Meinung für eine Kettenreaktion auslöst und schon bei Apple Fanboy Geschichten angelangt ist.

        Was komplett vergessen wird, ist das GW in England produziert (Hochpreisland), In akzeptabler fachlicher (nicht ästetischer) Qualität und es ein reiner LUXUSGEGENSTAND ist!

        Klar sind € 21 ebenso frech, besonders wenn ich für die Formation 7 der Kerlchen brauche! Nur kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Modelle mit € 8 ausreichend Gewinn machen, um eine Mini Armee zu rechtfertigen.

        Bis die neuen Harlequine „reinen“ Gewinn machen, sind sicherlich mehrere Jahre ins Land Gezogen. Bei neuen Space Marines Vermutlich nur Monate! Und das Geschrei will ich mir anhören, wieso das Charaktermodell von Fraktion A nur € 15 kostet, und meines € 21!

        Und Preisvorstellungen haben NIE etwas mit logischen Argumenten zu tun. Oder wie werden Firmenwert, Markenwert und Marktposition ermittelt, als durch Fantasiezahlen und Schätzungen?

        Ich bin der Meinung, als akzeptable Pi x Daumen Regel: Das Charaktermodell soll bis zur Hälfte der Truppenbox kosten.

      • @ Mazasch:

        Da hast du Recht den an dem Preis können wir eh nichts ändern. Jeder kann nur für sich entscheiden ist Ihm die Mini dem Preis wert oder nicht. Wie bei alltäglichen Dingen des Lebens auch.

      • Heißt denn dann der hohe Shadowseer Preis nicht im Umkehrschluß, daß (nach GW’s Ansicht) sich das Modell schneller bzw. schon über geringere Zahlen amortisieren soll?

      • @Alpha
        Mit lifestyl meine ich das Leute Apple producte mehr wegen dem sozialen Status und dem damit ausgedrückten „lifestyl“ kaufen als wegen technischer Werte oder dem preisleistungs Verhältnis.

        Viele andere producte wie zB Diamanten werden nur aus solchen „fiktiven“ gründen verkauft.
        GW versucht das auch. Aber limited allein ist echt ein bisschen wenig. Und wer behauptet die besten Figuren zu machen sollte evtl auch wirklich merkbar besser sein. Wenn ich mehr zahlen muss für gute Qualität aber anderseits wieder an der Qualität gespart wird (BA Termis die fast snapfit sind) ist das doch schade.

        Auch wenn das Luxus Produkt Argument immer kommt. Es trifft nicht zu. GW selbst behauptet Sammler Objekte zu machen. Fans sagen sie machen Spiele. Beides verkauft man etwas anders als Luxus Produkte.
        Der hohe Preis bei GW ist lediglich Ausdruck niedriger Verkaufs Zahlen und dem Wunsch trotzdem richtig kohle zu machen.
        Wer die annual Reports der letzten 3 Jahre anschaut sieht einen eindeutigen Trend. Wenn sich die Produkte nicht verkaufen ist das letzte was man tun sollte als die Preise zu erhöhen. Aber evtl wollen die bei GW einfach noch viel mehr stellen abbauen, dann wäre die Produktion an die Nachfrage angepasst.

        Ich denke nicht das es bei GW irgend einen Grund gibt warum man sich nicht über steigende Preise beschweren darf. Die sammeln das Geld ja nicht für nen wohltätige Zweck.

  • Nahh, überhaupt nicht mein Ding.

    Ich weiß ich werde hier dafür gesteinigt, aber Harlequins passen für mich überhaupt nicht in das Setting.

    „In the grim darkness of the far future there is only war…… and clowns.“

    • Sagen wir mal so: die Clowns passen super in das 40k-Setting. Leider hat sich der Hintergrund in den letztenn Jahren immer weiter von all den coolen ideen der Rogue Trader-Zeit entfernt. Ich sage nur: Genestealer Kulte, Blood Axe Orks (inkl. Menschlichen Alliierten!) etc.

  • Gelungene Neuauflagen der alten Modelle, finde ich. Ich hatte mir damals leider nicht den Schattenseher aus Metall geholt (bereue ich heute noch) und für 21,- € ist mir der neue aus Kunststoff doch zu teuer, aber am Design hat sich glücklicherweise nichts in die falsche Richtung geändert.

    Zum Thema Ruinen: Kleine Ruinenbröckchen gab es vorher ja auch schon und gerade beim Todesjoker finde ich die Basegestaltung passend zur Pose. Aber die Leichtigkeit der Harlequine wurde bei ihrer letzten Auflage eher durch wehende Bänder dargestellt, mit denen sie zum Boden verbunden waren – das fand ich irgendwie hübscher und so könnte man sich die vielen Ruinenteile sparen. Aber mit etwas Green Stuff kann der geneigte Bastler das ja ändern, Plastik ist da ja ein recht dankbarer Werkstoff.

  • 12€ pro Modell wäre das Maximum bei den einzelnen Plastikmodellen. Hat beim Nurgle General gut funktioniert (hab schließlich 5 als Umbauten). Nur das mit den ganzen Ruinen ist mir etwas zu viel Gelände pro Modell.

  • Wenn einem die Ruinen net gefallen kann man ja sich die Dark Eldar Hagashin besorgen und ein paar umbauten vornehemn 😀

  • ich find die jetzt nicht so dolle… was soll schon wieder der felsen auf dem base? und übergroße shuriken… das klingt ja schon dämlich. haut mich nicht vom hocker. sicherlich gut bemalt, aber prima ballerina sind selbst wenn sie super grazil sind und mega schnell sich bewegen schlicht auch tot.

    hab mir gerade mal die beschreibung durchgelesen… da kann man sich nur an den kopf fassen: „virulenten Biotoxinen getränkte Geschoss“… wat? das macht ja nichts von Sinn…

    • @ narfnarf:

      Der fels wie du den Bogen bezeichnest verbindet die drei Charaktermodelle wie ich finde sehr schön. Und jede Figur in dem Spiel ist zu töten. Manche leichter, manche schwerer. Auch superschwere Panzer kann man zerstören. Von daher verstehe ich Deine Aussage nicht ganz.

      „“virulenten Biotoxinen getränkte Geschoss”… wat? das macht ja nichts von Sinn…“ Wieso machen vergiftete Geschossen keinen Sinn? Stirbt der Gegner nicht am Geschoss stirbt er eben am Gift. Ist doch schön erklärt.

      • nur dass felsen dieser art auf jeder einzigen plastik-figur in den letzten monaten enthalten waren. und wenn einem design studio keine andere möglichkeit mehr einfällt um dynamik zu kreieren, ist das schon etwas traurig…

        ich finde die hintergrund geschichte der eldar sehr unterhaltsam. deren truppen finde ich hingegen schlicht lächerlich und die erklärung, dass irgendwer schnell ist, ist halt in zeitalter von maschinengewehren schlicht… meh. es sei denn die sind schneller als das licht. anders als bei schwerer panzerung eben…

        nun… also das klingt eben alles gut, macht aber null sinn… virulent bedeutet ja nun erstmal ansteckend. toxine als ansteckend zu bezeichnen ist demnach unsinnig, da ein toxin ja ein gift ist und als solches per definition eben nicht ansteckend. ist also schlicht ne cool klingende aber vollkommen dämliche beschreibung… während das bestreichen von messern mit gift im mittelalter noch sinn macht, da es sich dort eben hält, ist das bestreichen von bestreichen von geschossen eben erstmal sinnlos… abgesehen davon, dass ich immer dachte das shuriken eine energiewaffe sind (könnte mein fehler sein), ist der aufbau eines geschosses (kugel + hülse) dem ja schonmal entgegen gesetzt. da während des fluges extrem hohe geschwindigkeiten und damit hitze erreicht werden, ist es unwahrscheinlich, dass toxische substanzen überhaupt am ziel ankommen…

        dass es toxinen nicht möglich ist die beschriebene wirkung (explosionen) zu erzielen, ist da noch ne ganz andere frage ;D

      • @ narfnarf:

        Die Shuriken die der Death Jester oder allgemein die Eldar benutzen sind messerscharfe Scheiben, zu Vergleichen mit Wurfsternen, sind auch im Bogen des Death Jesters (Bild oben) zu sehen. Also weder Geschoss (Hülse+ Treibladung) noch Energiewaffe.

        Ansonsten was die Bezeichnungen bzw den Hintergrund angeht das ist ein Spiel und eben auch SciFi. Ob die Dinger (Panzer, Flieger, Montser,…) wirklich funkionieren ist MIR egal. Star trek und Star wars gibt es auch nicht in echt. Trotzdem ist es schön anzusehen. Und so ist es hier auch. Ein toller Hintergund, geile Minis und gut.

      • die schießen also mit wurfscheiben? ;D oh gott, das wird ja immer beknackter… naja, die punkte bleiben schwachsinning…

        kann man natürlich mögen. ich finds halt nur dumm, wenn worte kombiniert werden die nicht zusammen gehen… virulente toxine eben ;D

      • @ narfnarf:

        Ob man sie als Wurfscheiben bezeichnen kann sei dahein gestellt. Das mit den Wurfsternen war einfach um Dir ein Bild zu geben. Und was die „viruellen Toxine“ angeht liegt es vielelicht an der Übersetzung oder sie wollen andeuten das es uim 40. Jahrtausend sowas gibt…. keine Ahnung. Aber Du solltest das alles nicht ernst nehmen. Ob es stimmt oder nicht. Wenn juckt es. Es soll futuristisch klingen und das tut es doch.

      • Ich weiß es nicht mehr genau, aber die „Shuriken“ der entsprechenden -katapulte und -kanonen (und -pistolen) waren nicht einfache Wurfsterne, sondern Monofilament – d.h. so dünn wie möglich.

        Das ist zwar immernoch 40k Jahre fern der Realität, aber zumindest irgendwie besser. 😉

      • @ Marth Fright:

        Da hast Du allerdings recht. das mit den Wurfsternen war auch nur ein Beispiel das er weiß was ich in etwa meine.

      • Shurikenwaffen schneiden (per Laser/gutem Willen/was auch immer) monomolekulare/ganz dünne Scheibchen aus Phantomkristallblöcken.
        Da Phantomkristall extrem stabil ist sind diese Scheibchen auch entsprechend scharf und „rüstungsbrechend“…..und erreichen angeblich Schussraten von mehreren hundert/Sekunde. -> Gegner werden z.T. in der Rüstung püriert
        Klingt überzogen macht im Eldarfluff aber Sinn…..meines Wissens wird auch heute schon mit monomolekularen Skalpellen (oder halt nahe dran) gearbeitet.

        Virulente Toxine ist schon abenteuerlich XD

        Sonst nette Modelle…sehen halt aus, wie Neugüsse alter Designs…muss ja nicht gleich schlecht sein.

        Warum die allerdings wieder fast das doppelte von Nurgle General etc kosten ist auch mir nicht ganz ersichtlich

  • Wenn schon viele Ruinen dann bitte alle Modelle. Die Fahrzeuge haben das nicht finde ich nicht gut durchdacht.

    Insgesamt gefallen mir alle Modelle. Sehr gelungen und Passen sehr gut zu den Alten.

    Das Thema Preis lasse ich einfach mal weg!

  • Den Preis kann man sich ganz gut erklären:

    -> GW weiß, dass es weniger Kunden werden
    -> voraussichtlich weniger verkaufte Stückzahlen
    -> Gewinn muss trotzdem steigen
    -> der Preis muss steigen

    wiederhole diesen Vorgang.

    je weniger Kunden, desto höher muss die Gewinnspanne sein, damit der Profit unterm Strich gehalten bzw. gesteigert.

    Das der Goblin bei 8€ und der Elf bei 21€ liegt an der prognostizierten Verkaufszahl. Es gibt entweder mehr Grünhaut- als Harlequinnspieler, oder insgesamt seit dem Goblin-Release werden weniger Spieler angenommen. Oder beides.

    An alle die noch bei GW sind, sucht euch was anderes, wenn es euch zu teuer ist. Der Markt ist groß. Schade um die tausenden investierten €, aber das ist wie das Schlussmachen mit der Freundin… haha – tut erst weh, aber nach ner Zeit ist es ok und wenn man die Nächste hat vergisst man die Alte auch bald ^.^

    • „An alle die noch bei GW sind, sucht euch was anderes, wenn es euch zu teuer ist. Der Markt ist groß. Schade um die tausenden investierten €, aber das ist wie das Schlussmachen mit der Freundin… haha – tut erst weh, aber nach ner Zeit ist es ok und wenn man die Nächste hat vergisst man die Alte auch bald ^.^“

      Auch wenn ich das „der Markt ist groß“ Argument verstehe, finde ich es doch etwas unleidlich – sowas muß man nicht sagen. Ich denke, daß das allen sehr wohl bewußt ist.
      Auf der anderen Seite stimmt es aber: Nur bei GW zu bleiben, weil man so viel reingesteckt hat, ist die „Sunk Cost Fallacy“. Wieviel es einen gekostet hat sollte nicht die Argumentationsgrundlage sein, ob man dabei bleibt – das sollte allein davon abhängen, ob man Aufschwung oder Abschwung erwartet… (was das angeht, haben IMO 40k Spieler im Moment die positiveren Aussichten, WHF hängt doch etwas in der Luft.)

  • An dem Tag, an dem es hier einen größeren GW-Artikel ohne Preisdiskussion gibt, gern der üblichen Verdächtigen und noch lieber mit den immer gleichen „Argumenten“, wird der Brückenkopf wohl implodieren. 😉

    Ansonsten: Zahlt, was ihr zahlen wollt, zahlt nicht mehr, was ihr nicht mehr zu zahlen bereit seid, und lasst bitte IN JEDEM FALL diesen missionarischen Eifer. Wir sind hier auf einem Tabletop-Blog, nicht bei den Taliban.

  • „lässt den Stoffwechsel des Opfers auf spektakuläre Weise explodieren“….
    Hmm der Gegner kackt sich also tot ?….hmm…….Also früher ist der gesamte Kerl den das Geschoss getroffen hat schrecklich mutiert und dann explodiert…weil es waren Mutagengeschosse gewesen…konnten übrigens mit jeder Art Shurikan Kanone verschossen werden…oh war die 2te Edition noch nett…..und jetzt Virulent….naja…

    • Du reduzierst Stoffwechsel gerade in verdächtiger Weise auf Stoffwechselendprodukte. 😉

      Der Getroffene ist auch früher nicht „mutiert“. Auch damals war es so, dass effektiv seine eigene Biochemie gegen ihn gewendet wurde und ihn zur Bombe inmitten der eigenen Leute machte. Es ist noch immer der gleiche Effekt. Nichts anderes wird in deinem Zitat beschrieben.

      Aber „virulente Toxine“ etc. sind tatsächlich so absurder Technobabel, dass es fast schon wieder lustig ist. Fast.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück