von BK-Nils | 21.03.2015 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Codex Khorne Deamons

Games Workshop lassen die blutrünstigen Horden des Chaosgottes Khorne in das Warhammer 40.000 Universum einfallen und neue Koffer gibts auch noch.

Codex: Khorne Daemonkin Skulltaker Edition – 130,00 Euro Direct-Only

Games Workshop_Warhammer 40.000 Codex- Khorne Daemonkin Skulltaker Edition 1 Games Workshop_Warhammer 40.000 Codex- Khorne Daemonkin Skulltaker Edition 2 Games Workshop_Warhammer 40.000 Codex- Khorne Daemonkin Skulltaker Edition 3

Bitte beachte, dass es sich um ein Produkt in englischer Sprache handelt.

Dieser wunderschön gestaltete Edition ist auf 888 nummerierte Exemplare limitiert und ein Pflichtkauf für jeden Sammler. Eine magnetisch verschließbare Box enthält eine Ausgabe von Codex: Khorne Daemonkin und eine Mappe, die ein besonders gestaltetes Set Taktische Missionskarten, ein Set aus sechs messingfarbenen Taktischen Missionszielmarkern und 15 schädelförmigen Lebenspunktmarkern enthält. Der Codex selbst hat einen schwarzen Schnitt, und die einzigartige Nummer des Sets befindet sich an der Innenseite der Box.

Die Krieger von Khornes Daemonkin sind brüllende, blutdurchtränkte und endlos mordlustige Schlächter, die eine rote Schneise durch die Galaxis schlagen. Dies sind die Gläubigen des Blutgottes: Fanatiker, die Khornes Bloodthirsters als göttliche Geschöpfe verehren und jeden Preis zahlen, damit sie und ihre Dämonenlegionen in den Realraum einfallen.

Dieser 120-seitige Hardcover-Codex beschreibt die Truppen der Khorne Daemonkin – Kriegerscharen aus Chaos Space Marines des Khorne, die Dämonen des Khorne beschwören, damit sie an ihrer Seite im sterblichen Universum kämpfen. Dieses Buch enthält:

– Blut für den Blutgott! – Diese Sektion beschreibt den Hintergrund von Khornes infernalischen Legionen und ihre Kampfstruktur, die Geschichte von sechs Kriegerscharen der Daemonkin, ihre Farbschemata und ihre Ikonografie. Vervollständigt wird sie durch eine Chronik der Schlüsselereignisse seit dem Ende der Horus-Häresie und den Hintergrund aller Einheitentypen, aus denen die Daemonkin bestehen.
– Krieger des Khorne – eine Galerie wunderschön bemalter Khorne-Miniaturen.
– Streitkräfte der Khorne Daemonkin – Kontingentsregeln, mit denen du eine Armee in Schlachtordnung aufstellen kannst, Datenblätter für alle im Codex beschriebenen Charaktermodelle und Einheitentypen, darunter der Lord of Skulls und fünf Formationsdatenblätter, mit denen du bestimmte Kombinationen von Miniaturen ins Feld führen kannst.
– Außerdem sind Armeesonderregeln, neue Begabungen des Kriegsherrn, die Blutzehnt-Tabelle, sechs Taktische Missionsziele und Ausrüstung enthalten, auf die nur die Khorne Daemonkin Zugriff haben.

Codex: Khorne Daemonkin – 39,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Codex- Khorne Daemonkin

Die Krieger von Khornes Daemonkin sind brüllende, bluttriefende und endlos mordlustige Schlächter, die eine rote Schneise durch die Galaxis schlagen. Dies sind die Gläubigen des Blutgottes: Fanatiker, die Khornes Bloodthirsters als göttliche Geschöpfe verehren und jeden Preis zahlen, damit sie und ihre Dämonenlegionen in den Realraum einfallen.

Dieser 120-seitige Hardcover-Codex beschreibt die Truppen der Khorne Daemonkin – Kriegerscharen aus Chaos Space Marines des Khorne, die Dämonen des Khorne beschwören, damit sie an ihrer Seite im sterblichen Universum kämpfen. Dieses Buch enthält:

– Blut für den Blutgott! – Diese Sektion beschreibt den Hintergrund von Khornes infernalischen Legionen und ihre Kampfstruktur, die Geschichte von sechs Kriegerscharen der Daemonkin, ihre Farbschemata und ihre Ikonografie. Vervollständigt wird sie durch eine Chronik der Schlüsselereignisse seit dem Ende der Horus-Häresie und den Hintergrund aller Einheitentypen, aus denen die Daemonkin bestehen.
– Krieger des Khorne – eine Galerie wunderschön bemalter Khorne-Miniaturen.
– Streitkräfte der Khorne Daemonkin – Kontingentregeln, mit denen du eine Armee in Schlachtordnung aufstellen kannst, Datenblätter für alle im Codex beschriebenen Charaktermodelle und Einheitentypen, darunter der Lord of Skulls und fünf Formationsdatenblätter, mit denen du bestimmte Kombinationen von Miniaturen ins Feld führen kannst.
– Außerdem sind Armeesonderregeln, neue Begabungen des Kriegsherrn, die Blutzehnt-Tabelle, sechs Taktische Missionsziele und Ausrüstung enthalten, auf die nur die Khorne Daemonkin Zugriff haben.

Warhammer-40.000-Datakarten: Khorne – 10,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Warhammer-40.000-Datakarten- Khorne

Dieses Set Datakarten enthält neun großformatige Karten, die die acht „“Blut für den Blutgott!““-Belohnungen beschreiben. Die neunte Karte erklärt ihren Einsatz. Außerdem ist ein vollständiger Satz aus 36 Taktischen Missionszielkarten der Khorne Daemonkin enthalten, inklusive der sechs einzigartigen Taktischen Missionsziele aus Codex: Daemonkin.

Dieses Produkt ist nur erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Khorne Daemonkin Warband – 185 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Khorne Daemonkin Warband

Eine Kriegerschar der Daemonkin wird von ihrem fanatischen Glauben an den Blutgott geeint und ist eine rasende Masse aus Renegaten und Dämonen. Die Daemonkin huldigen Khorne mit Gewalt und Krieg, wenn sie als fanatische, singende, bluttriefende Horde auf das Schlachtfeld fluten.

Dieses Set enthält 37 Citadel-Miniaturen: einen Herald des Khorne aus Citadel-Finecast, zwölf Khorne Berzerkers, zehn Chaos Space Marines, fünf Possessed, drei Bloodcrushers des Khorne, fünf Terminators der Chaos Space Marines, einen Helbrute und fünf Bögen Abziehbilder der Chaos Space Marines.

Citadel-Gefechtskoffer – 40,00 Euro

Games Workshop_Citadel-Gefechtskoffer 1 Games Workshop_Citadel-Gefechtskoffer 2

Mit den Citadel-Miniaturenkoffern kannst du deine Citadel-Miniaturen perfekt transportieren und schützen. Der Citadel-Gefechtskoffer enthält ein Set unseres revolutionären Rillenschaumstoffs und wurde entwickelt, damit beinahe jedes Modell, das wir herstellen, gleich welcher Form und Größe, schnell und leicht hineinpasst, ohne dass du den Schaumstoff schneiden und formen musst.

Das Ein- und Ausräumen des Koffers funktioniert verblüffend schnell und leicht. Jedes Modell, so viele Spitzen es auch haben mag, ist, wenn du es einfach in die Rillen legst, ebenso gut geschützt, als wenn du in unzähligen Stunden Arbeit etwas passend zuschneidest. So hast du mehr Zeit, dich auf Spiele zu konzentrieren, zu malen oder auch nur deine Miniaturensammlung zu zeigen. Der Rillenschaumstoff ermöglicht höchstmögliche Platznutzung. In ihm sind deine Modelle sicherer aufgehoben als in jedem anderen Koffer. Schau dir die Bilder oder das Video in der Registerkarte auf der rechten Seite an, um einen Vorgeschmack darauf zu bekommen, wie großartig diese Koffer sind – du wirst nicht verstehen können, wie du ohne sie leben konntest. Aber das ist in Ordnung. Diese finsteren Zeiten sind nun vorüber.

Wir wissen, dass du nach dem besten Schutz für deine Miniaturen suchst – der Schaumstoff im Koffer ist etwas größer als der Koffer selbst und verdichtet sich um die Miniaturen herum, wenn dieser geschlossen wird, sodass jede Miniatur nur minimalen Bewegungsspielraum hat. Außerdem hat er Nylonverschlüsse, die nicht kaputtgehen, wenn dir der Koffer hinfallen sollte. Um die Robustheit der Belastungspunkte sicherzustellen verläuft ein Metallband über die Rückseite, das den Koffer verstärkt und ihm zusätzlich beruhigendes Gewicht verleiht. Wir wissen auch, dass Platz ein vorrangiger Faktor bei der Lagerung von Miniaturen sein kann, weswegen die Gefechts- und Schlachtkoffer so gestaltet wurden, dass sie übereinander stapelbar sind.

Wir haben viel Aufwand und Forschung betrieben, damit der Koffer so angenehm zu transportieren ist wie möglich. Ergonomisch geformte Griffe sorgen für maximale Griffigkeit – und die Deckelverschlüsse öffnen sich, sodass keine schrecklichen Unfälle passieren und deine geliebten Miniaturen auf dem Spieltisch zerstören können.

Citadel-Schlachtkoffer – 65,00 Euro

Games Workshop_Citadel-Schlachtkoffer 1 Games Workshop_Citadel-Schlachtkoffer 2

Mit den Citadel-Miniaturenkoffern kannst du deine Citadel-Miniaturen perfekt transportieren und schützen. Der Citadel-Schlachtkoffer enthält ein Set unseres revolutionären Rillenschaumstoffs und wurde entwickelt, damit beinahe jedes Modell, das wir herstellen, gleich welcher Form und Größe, schnell und leicht hineinpasst, ohne dass du den Schaumstoff schneiden und formen musst.

Das Ein- und Ausräumen des Koffers funktioniert verblüffemd schnell und leicht. Jedes Modell, so viele Spitzen es auch haben mag, ist, wenn du es einfach in die Rillen legst, ebenso gut geschützt, als wenn du in unzähligen Stunden Arbeit etwas passend zuschneidest. So hast du mehr Zeit, dich auf Spiele zu konzentrieren, zu malen oder auch nur deine Miniaturensammlung zu zeigen. Der Rillenschaumstoff ermöglicht höchstmögliche Platznutzung. In ihm sind deine Modelle sicherer aufgehoben als in jedem anderen Koffer. Schau dir die Bilder oder das Video in der Registerkarte auf der rechten Seite an, um einen Vorgeschmack darauf zu bekommen, wie großartig diese Koffer sind – du wirst nicht begreifen können, wie du ohne sie leben konntest. Aber das ist in Ordnung. Diese finsteren Zeiten sind nun vorüber.

Wir wissen, dass du nach dem besten Schutz für deine Miniaturen suchst – der Schaumstoff im Koffer ist etwas größer als der Koffer selbst und verdichtet sich um die Miniaturen herum, wenn dieser geschlossen wird, sodass jede Miniatur nur minimalen Bewegungsspielraum hat. Außerdem hat er Nylonverschlüsse, die nicht kaputtgehen, wenn dir der Koffer hinfallen sollte. Um die Robustheit der Belastungspunkte sicherzustellen verläuft ein Metallband über die Rückseite, das den Koffer verstärkt und ihm zusätzlich beruhigendes Gewicht verleiht. Wir wissen auch, dass Platz ein vorrangiger Faktor bei der Lagerung von Miniaturen sein kann, weswegen die Gefechts- und Schlachtkoffer so gestaltet wurden, dass sie übereinander stapelbar sind.

Wir haben viel Aufwand und Forschung betrieben, damit der Koffer so angenehm zu transportieren ist wie möglich. Ergonomisch geformte Griffe sorgen für maximale Griffigkeit – und die Deckelverschlüsse öffnen sich, sodass keine schrecklichen Unfälle passieren und deine geliebten Miniaturen auf dem Spieltisch zerstören können.

Citadel-Kreuzzugskoffer – 100,00 Euro

Games Workshop_Citadel-Kreuzzugskoffer 1 Games Workshop_Citadel-Kreuzzugskoffer 2

Mit den Citadel-Miniaturenkoffern kannst du deine Citadel-Miniaturen perfekt transportieren und schützen. Der Citadel-Kreuzzugskoffer enthält ein Set unseres revolutionären Rillenschaumstoffs und wurde entwickelt, damit beinahe jedes Modell, das wir herstellen, gleich welcher Form und Größe, schnell und leicht hineinpasst, ohne dass du den Schaumstoff schneiden und formen musst.

Das Ein- und Ausräumen des Koffers funktioniert verblüffend schnell und leicht. Jedes Modell, so viele Spitzen es auch haben mag, ist, wenn du es einfach in die Rillen legst, ebenso gut geschützt, als wenn du in unzähligen Stunden Arbeit etwas passend zuschneidest. So hast du mehr Zeit, dich auf Spiele zu konzentrieren, zu malen oder auch nur deine Miniaturensammlung zu zeigen. Der Rillenschaumstoff ermöglicht höchstmögliche Platznutzung. In ihm sind deine Modelle sicherer aufgehoben als in jedem anderen Koffer. Schau dir die Bilder oder das Video in der Registerkarte auf der rechten Seite an, um einen Vorgeschmack darauf zu bekommen, wie großartig diese Koffer sind – du wirst nicht begreifen können, wie du ohne sie leben konntest. Aber das ist in Ordnung. Diese finsteren Zeiten sind nun vorüber.

Wir wissen, dass du nach dem besten Schutz für deine Miniaturen suchst – der Schaumstoff im Koffer ist etwas größer als der Koffer selbst und verdichtet sich um die Miniaturen herum, wenn dieser geschlossen wird, sodass jede Miniatur nur minimalen Bewegungsspielraum hat. Außerdem hat er Nylonverschlüsse, die nicht kaputtgehen, wenn dir der Koffer hinfallen sollte. Um die Robustheit der Belastungspunkte sicherzustellen verläuft ein Metallband über die Rückseite, das den Koffer verstärkt und ihm zusätzlich beruhigendes Gewicht verleiht. Wir wissen auch, dass Platz ein vorrangiger Faktor bei der Lagerung von Miniaturen sein kann, weswegen die Gefechts- und Schlachtkoffer so gestaltet wurden, dass sie übereinander stapelbar sind.

Wir haben viel Aufwand und Forschung betrieben, damit der Koffer so angenehm zu transportieren ist wie möglich. Ergonomisch geformte Griffe sorgen für maximale Griffigkeit – und die Deckelverschlüsse öffnen sich, sodass keine schrecklichen Unfälle passieren und deine geliebten Miniaturen auf dem Spieltisch zerstören können. Dem Citadel-Kreuzzugskoffer liegt außerdem ein gepolsterter Schultergurt bei, durch den er sich noch leichter transportieren lässt.

Die neuen Koffer werden auch hier in einem Video nochmal genau vorgestellt:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL2tYZ1lmUVVIS0tBIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy-In erhältlich.

Link: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Speed Freeks

20.10.201811
  • Warhammer 40.000

Speed Freeks: Regelpreviews

17.10.20187
  • Warhammer 40.000

40k: Kill Team – Kommandeure Erweiterung

13.10.201824

Kommentare

    • Ja. Man würde meinen das sich irgend eine neue csm Figur besser verkaufen würde als diese Plastic Koffer?!
      Naja wenigstens hat man nun einen platzt für all die neue Chaos Figuren die man nicht bekommen hat! -_-

  • Wofür braucht das jetzt einen extra Codex? Anstatt das man mal einen Codex bekommt der die Verräterlegionen samt dämonischen Anhang vernünftig behandelt. Na ja was weiß ich schon.

    • wozu brauchen die einen codex? wozu brauchen meine harlies einen? wozu brauchen imperial knights einen?
      alles nischen-armeen (oder zur armee aufgepustete zusätze). aber da ist nunmal geld zu holen, meint jemand bei GW.
      den spruch „der erfolg gibt ihnen recht“ kann man hier nicht wirklich bringen, denke ich, aber die können neue felder der „kohlegewinnung“ wirklich brauchen. der bequeme tage(ab)bau bei uns, den treudoofen schafen der geschätzten kundschaft, wird so langsam rar..

      • Jessas…
        Gw bringt keine codices raus: Jammer, die kümmern sich nicht um die Kunden
        Gw bringt laufend codices raus: Jammer, die wollen nur Geld machen

        Die Koffer werde ich mir mal ansehen, interessantes Konzept, aber ich hab das Gefühl dass abstehende Teile das nicht so gern haben…

    • “ Anstatt das man mal einen Codex bekommt der die Verräterlegionen samt dämonischen Anhang vernünftig behandelt.“
      Das macht doch der Codex, oder nicht? Der Codex heißt doch schon Daemonkind.
      Und da die World Eaters ja nur noch aus Berserkern und Dämonen bestehen passt das doch perfekt!

  • Also die neuen Koffereinlagen sehen mal ganz interessant aus. Ich glaube die werde ich mal nachbauen auf Arbeit

    • Die Schaniere & Rieglung ist aus Plastik. Wird wie all GW Koffer keinen Sturz überleben. Der zickzack Schaumstoff hält die Figuren nicht seitlich und dadurch werden sie sich gegenseitig verkratzen.
      Im Baumarkt bekommst du gescheite Metall Koffer und Schaumstoff ist ja auch billig zu finden. Ausserdem gibt es noch felddherr und battlefoam. Selbst richtige Reise Koffer sind in der Größe billiger stabiler usw.
      Du zahlst hier für nen 10-20,- Artikel 80,- GW Logo Aufschlag.

      • Ich muss dir leider widersprechen.
        OK, die Verriegelung ist in der Tat Plastik, hat man aber auch bei teuren, stabilen Werkzeugkoffern. Beim Scharnier ist es das Selbe, wobei hier sogar eine Metallstrebe als Verbindung zu dienen scheint, anstatt, dass es einfach nur Knickplastik ist. die Haltbarkeit dürfte also nicht unter teuren Werkzeugkoffern liegen, aber dass kann man erst nach einiger Zeit wirklich beurteilen.

        Ebenso die Fixierung der Miniaturen. Muss man hat sehen. Vielleicht funktioniert es, vielleicht nicht. Aber die Idee halte ich für nicht so schlecht.

        Nun aber zu meinem einzigen wirklichen Kritikpunkt:
        Versuch mal im Baumarkt ’nen gescheiten Metallkoffer zu finden, bei dem nicht nur die Ecken aus Alu sind und der Rest aus mit Folie verblendeter Pappe, der weniger als 40-50€ kostet und noch dazu eine praktikabele größe hat. Da wünsche ich dir viel Glück.
        Auch nen Reisekoffer für 10€ der nicht der letzte Schund ist wirst du nur schwer finden. Da bekommst du höchstens den Schrott von McGeiz für.

        Ohne die Koffer anzufassen um zu sehen wie dick das Plastik ist und wie die allgemeine Verarbeitung ist, fällt so ein Fernurteil natürlich schwer.
        Aber nach meiner Erfahrung mit GW-Koffern würde ich sagen, klar sie sind nicht billig, aber auch nicht überteuert.

      • An jeder stelle an der der Koffer eine Verstärkung hat ist innen eine Einbuchtung, also kein Material. Er ist zulaufend am den Ecken also wird er stehen immer auf der Schanier Seite belastet. Plastik wird mit der Zeit durch Sonne & alter spröde & letzt endlich brüchig. Diese Kisten gibt es zwar auch bei teuren Werkzeug. Nur bekommt man da ja auch oft das Werkzeug!
        Für mich ist das ne billige made in China Kiste auf das man ein Citadel logo geklebt hat. Zudem hatten die „extra“ Produkte von GW und auch die Koffer noch nie einen guten Ruf. Qualität findet man bei GW nur bei Figuren.

        Ich würde mal bei Aldi und anderen Supermärkten schauen oder eBay. Da findet man Metallkisten manchmal auch. Diese sind wenigstens an den Ecken und Schanieren stabil gebaut. Und mit 40,- € ist man dann genauso teuer und nimmt halt 2 Kisten.

      • Also Ich kann bei den Koffern mich nicht beschweren ich habe jetzt in den letzten 13 Jahren insgesamt 6 große, 6kleine und 2 Monsterkoffer von GW und bis jetzt ist noch kein einziges schanier oder griff etc. kaputt gegangen. Ich nutze meine Koffer auch recht viel also sind die auch häufig in Bewegung. was das Abstellen an geht weil da ja angeblich die schaniere kaputt gehen sollen. also ich für mein teil lege die koffer immer hin dann kann man sich besser stapeln und sie können nicht umfallen. Die neuen Einlagen muss man sich mal live anschauen denke aber auch das die zur seite zu viel nachgeben wenn nicht alle reihen gefüllt sind.

  • Ich finde gut dass man wieder Dämonen und chaotenmarines ohne lose formation spielen kann. Ich find die gw Bücher auch tatsächlich preislich in Ordnung, ich hab hier dutzende (sehr geliebte) tabletopbücher anderer Hersteller zu liegen, aber qualitativ sind die gw Bücher echt ne liga drüber. Naja, bin mal gespannt was es dann zu meckern gibt wenn gw ne horus heresy starterbox aus Plaste und nen adeptus mechanicus dex rsusbringt. 😉

    • Ich meine damit NICHT die superduperlimited editions der Bücher, die find ich, wie auch hier, schwachsinnig, zumindest für den Preis. Hier wird künstlich mehrwert erzeugt

    • Die Frage ist halt ob du die Aussage auf das reine Layout und Aufmachung beziehst. Das was GW in den Büchern an Inhalt bietet würde ich als nicht unbedingt wertvoll halten. Das System ist mittlerweile soweit weg davon ein ausgeglichenes Spiel zu bieten und der Fluff der meisten Bücher ist eh wieder nur ein Aufguss alter Geschichte und die Bilder werden auch von codex zu codex recycelt. Der Inhalt rechtfertigtPreis daher überhaupt nicht.

      • @Arkon4000:
        „Das System ist mittlerweile soweit weg davon ein ausgeglichenes Spiel zu bieten und der Fluff der meisten Bücher ist eh wieder nur ein Aufguss alter Geschichte und die Bilder werden auch von codex zu codex recycelt. Der Inhalt rechtfertigtPreis daher überhaupt nicht.“

        Das kommt immer ganz drauf an, was man persönlich von einem Regelbuch erwartet, denke ich. Nehmen wir den aktuellen Eldar-Codex mal als Beispiel. Der Eldar-Codex davor war mein erster 40k-Codex und hat deshalb für mich einen ganz besonderen Wert. Viele der Artworks und Beschreibungen haben mein Bild von 40k geprägt.
        Im ersten Moment war ich auch (nicht positiv) überrascht, dass nun ca. die Hälfte der Bilder aus der Einheitensektion nachcolorierte Bilder aus dem letzten Codex waren. Neue Einheiten und Charaktermodelle, davon gab es auch eher weniger. Der Fluff-hatte sich auch nicht grundsätzlich verändert.
        Aber gerade weil der letzte Eldarcodex schon etwas älter ist, war der Unterschied doch sehr greifbar. Die Hintergrundsektion und die Einheiteneinträge waren deutlich länger, detaillierter und besser geschrieben, auch wenn dafür der Text der Charaktermodelle leider etwas gekürzt wurde. Die neuen Einheiten und Artworks haben sich (aus meiner Sicht) sehr gut in den bestehenden Hintergrund eingefügt, und Lücken gefüllt. So erfährt man im Eintrag des Nemesis-Ritters mal so nebenbei, wo die Seelensteine der Eldar herstammen. Und die alten Artworks…ganz ehrlich, dass eine oder andere hätte ich definitiv vermisst, wäre es nicht im Codex gewesen.

        Das Problem, das GW meiner Meinung nach hat, ist, dass sich ihre Publikationen immer um einen Balanceakt handeln…Neuer Hintergrund wird von den Fans oft (und nicht immer zu unrecht…) als Geldmacherei aufgegriffen. Daher neigen sie wohl dazu, etwas konservativ zu sein…Ich hab mal gehört, dass es zu Zeiten der 2. oder 3. Edition genau umgekehrt war: GW hat scheinbar ständig neue Sachen hinzugefügt und andere gestrichen, zum Leidwesen der Fans…

        ABER trotzdem könnte man durchaus mal weitere Epochen in der 10.000-jährigen Geschichte einfügen…Nur als Anregung: Wo waren die Eldar im Zeitalter der Apostasie oder während der Macharius-Kreuzzüge? Es gibt viele Epochen des Imperiums, die nicht näher beleuchtet wurden.
        Auch eine alte Geschichte der Eldar, die leider im neuen Codex wegfiel, könnte nue beleuchtet werden…Haranshemas (bürge nicht für korrekte Rechtschreibung!), die Welt aus Blut und Tränen, z.B., die größte Schlacht, die die Eldar als vereintes Heer je geschlagen haben…DAS wäre doch mal ein Apokalypsebuch wert!

        Wie immer ist meine Meinung rein subjektiv zu verstehen. Kommentare wie immer ausdrücklich erwünscht.

  • Nun, eben Khorne-spezifisch das Buch und eine MIschung aus Dämonen und CSM. Finde ich per se nicht schlecht, wenn die Liste stimmt. Die Warband schaut für den Preis auch mal ok aus. Bin jetzt aber absolut kein Chaosanhänger.

    Na, mal sehen, wie das GW-AdMech nächste Woche so aussehen wird…

    PS:
    Die Koffereinlagen sind echt mal was anderes. Müsste man mal nachbauen und schauen, wie gut das ist.

      • In der damaligen 3. Edition von 40k war er der 2. Multipart Plastik Bausatz für 40k Infanterie. Vorher waren die taktische Space Marines erschienen. Allerdings ist der taktische Rahmen erheblich öfter überarbeite worden.

  • Ich denke, GW hat damals den bedarf von Plastik Berserkern völlig falsch eingeschätzt und zu viele produziert.

    Irgendwo, tief unter der Erde Nottinghams gibt es wahrscheinlich ein geheimes Lager, in dem Millionen Berserker-Gußrahmen aus alter Zeit lagern.

    Die müssen jetzt mit aller Gewalt an den Mann gebracht werden….

    (Das die Spieler sich seit Jahren neue Berserker wünschen ist doch egal.)

    • @ Silberpfote:

      „(Das die Spieler sich seit Jahren neue Berserker wünschen ist doch egal.)“

      Die kommen dann wenn hier mal die alten Sprüche von vor 5 Jahren durch neue ersetzt werden 🙂

    • Lol.
      Abverkauft zu niedrig Preisen ist dann aber auch noch.besser wenn man merkt das sich das Produkt mit zunehmenden Alter schlechter verkauft.

      Ausserdem erklärt das nicht warum keine nurgle slaan & Tsons kommen in Plastik?
      Man bedenke auch das GW sich sollte deine annahme Stimmen sich bei SOB oder Eldar jetbikes um gut 20 Jahre Wert an Jahresverkaufen überschätzt hat. Sprich die haben. Also schon sehr extrem sich um das 20 fache verschätzt.

      Ich denke eher die wollen nur nicht.

      • @ Seb:

        „Ausserdem erklärt das nicht warum keine nurgle slaan & Tsons kommen in Plastik?“

        Vielleicht kommen die ja dieses Jahr noch. Oder weißt Du mehr als andere das es nicht so sein kann?

      • Ich meine das man mit khorne einen Legion / einen Got gewählt hat für den man keine figuren releasen will. Man hätte ja auch einen der anderen wählen konenn. Oder?
        Ich denke auch nicht das zu schnell weitere Dexe folgen werden. Immerhin gab es in 2 Jahren zuvor auch nur 2 CSM supplements.
        Was wirklich die frage aufwirft warum man Dexe ohne Modele released?
        Bei Crons & GK war ja auch nicht weiteres released worden. Man sollte meinen GW verkauft vornehmlich Figuren?

      • @ seb:

        Jein.
        Zum Teil hast du mit deiner Aussage leider Recht. Man hat Kohrne denke ich mal aus zwei Gründen gewählt. Zum einen wegen der bereits vorhandenen Figuren, wie Du schon sagst, zum anderen weil er sich am besten von den vieren verkauft. Wobei außer Nurgle auch keiner wirklich Minis bekommen hat. Zumindest nicht bei W40k.

        Würde nicht auch über neue Chaosminis freuen die noch nie da waren, oder
        über einen überarbeiteten Ork-Buggy. Aber leider haben wir nicht den Einfluß dies zu lenken.

      • Tja, khorne „verkauft sich am besten“ nur gibt es leider nix zu kaufen. Die anzahl der Leute die nun anfangen wird alte berzer zu sammeln kann nicht so gross sein.
        Der dex bring ja auch keine Neuerung.

        Solche nur dex releases gehen mir ziemlich am A vorbei.
        Ich denke man hat einfach schnell ein paar Seiten aus den 2 Büchern zusammen kopiert um wieder mal einige LIMITED must have Bücher für 130,- zu verkaufen.

  • Na endlich!

    Nur zu hoffen das bald Nurgle dran sein wird. Dann hab ich mir den Chaosdämen-Codex allerdings umsonst geholt 😀

    mfg knispel

    • @ Knispel

      Nein nein Nein, Slaanesh verdient jetzt etwas Liebe. Ich will Noise Marines mit Dämonetten spielen. Und den wirklich hässlichen Hüter der Geheimnisse nicht andauernd mit einem Dämonenprinzen proxen…. so hässlich ist er.

      🙂

      nebenbei, ich glaub nicht dass alle Regeln aus CSM und Dämonen in dem neuen Kodex sind. Also wird das schon gut sein, wenn man die zwei hat.

  • Ui, die Koffer wurden eingedeutscht. Ist das vielleicht ein neuer Trend? Back to the roots! Weg mit den shitty Anglizismen! I like! 😉

    Aber im Ernst, die Koffer sehen gar nicht so schlecht aus und preislich noch einigermaßen ok. Dennoch glaube ich auch in denen nicht allzuviele geflügelte Schwarmtyranten, Trygons und Tervigons unterbringen zu können und ich hab die Befürchtung, dass die Minis bei einem Sturz oder heftigem Schlag zusammenstoßen können, weil die ja nicht wie in herkömmlichen Einlagen vollständig durch den Schaumstoff abgegrenzt sind.
    Vielleicht sieht man ja dazu was im Video, kann das unterwegs gerade nicht anschauen.

  • Über den Berserker Gusdrahmen ärger ich mich heute noch obwohl ich über 100 Stück davon habe. Der Bereich an den Kniegelenken und an einigen Füßen ist der Guss echt Scheiße. Schade das GW die Formen in alle den Jahren nicht mal überarbeitet hat bzw Fehler ausgebügelt hat. Die Formen sind über 17 Jahre alt.

  • Das heißt doch Daemonkin, aber warum sind da dann keine normalen Zerfleischer, oder wie die 0815 Infanterie-Khornedaemonen heißen, dabei?

  • Und sie sind Stapelbar! GW hat also nicht nur das Rad, sondern auch den Quader neu erfunden! Wie konnte ich nur ohne diesen Geniestreich leben?! Gut das GW die Welt ein stückchen besser macht.

    Sie schaffen es natürlich konsequent nicht zu schreiben, wie viele Minis da so ca. reinpassen. Vom Konzept her schaut das echt interessant aus, aber da müsste erstmal getestet werden, wie gut da die Riesenminis reinpassen und wie das MAterial das gequetsche aushält.

    • @ Kettenfaust:

      Tipp: Kauf Dir den aktuellen Weekly da haben sie es geschafft groß reinzu- schreiben wie viele Minis in welchen Koffer passen 🙂

      Ist schon doof wenn man nur eine Quelle kennt für Infos.

      • @alpharius: Warum sollte man sich dieses Werbeblättchen kaufen, wenn man eine ganz einfache Produktinformationen haben möchte. Oder kaufst du dir erst die Speisekarte, bevor du dir was zum Essen bestellen möchtest?

        Das Konzept der Schaumstoffeinlagen sieht interessant aus. Leider habe ich keinen Bedarf dafür, weil ich die Bases meiner Minis für den transport magnetisiert habe, um den Abrieb der Farbe zu minimieren.

        Schön, dass GW wieder ein wenig den Weg in die zweite Edi geht. Leider bin ich schon zu lange raus. Einsteigen lohnt sich auch nicht mehr, weil die Firma und ich uns auseinander gelebt haben.

      • @ Kommander Kong:

        „Warum sollte man sich dieses Werbeblättchen kaufen, wenn man eine ganz einfache Produktinformationen haben möchte.“

        Weil man sich dann doofe Kommentare sparen könnte. Aber hier ist das ja egal. Die kommen trotz allem. Sieht man ja hier.

      • Wow….manchmal bin ich echt sprachlos.
        Ich kauf mir den neuen WD auch nicht, und eine Frage nach der Nutzung eines neuen Artikels ist wohl wirklich blöd 🙂

        Ich besitze übrigens noch immer eine große Sammlung früher White Dwarfs, wo statt bunten Bildern und Produktinfos echte Regeln, neue Szenarios, Rollenspielabenteuer, Mods für Brettspiele (Star Quest mit Orks!) u.v.m. drinn standen. Lese ich heute noch gerne.

    • Sie hätten dazu echt mehr schreiben können, aber andererseits ist das glaub ich durch die Beschaffenheit der Einlagen auch nicht ganz so eindeutig zu sagen. Ich denke aber in dem Video auf der Website bekommt man schon einen ganz guten Eindruck davon, wie viel in so eine Einlage passt.

      • Der Kreuzzugskoffer faßt mehr als 400 Modelle, der Schlacht koffer mehr als 200 Modelle und der Gefechtskoffer mehr als 100 Modelle.

  • Der Codex wird den Weg zu mir finden.
    Das könnte meinen World Eaters echt Auftrieb geben,
    hoffe ich zumindest…hehe

  • Also ich kann mir irgendwie jetzt nicht so konkret vorstellen, was in dem neuen Codex drin sein wird, was nicht auch im CSM- oder Dämonencodex drin ist…aber lassen wir uns mal überraschen. Vom Konzept sicher keine schlechte Idee…
    Die „Streitmachtbox“ ist auch ganz anständig, man spart ca. 44€ gegenüber dem Einzelkauf…Wenn man Berserker mag (und genügend rote Farbe im Haus hat 😉 ) sicher keine schlechte Idee…

  • …bald sind wir wieder bei der guten alten 2ten Edition angekommen, der Detailgrad des Spiels wächst „langsam“ wieder, alte Reglen werden als neue Verkauft und das gute Chaos ist wieder vereint. So wie es, meiner Meinung nach, auch sein sollte und früher auch war. Warum bin ich nur die ganzen Editionen mitgegangen, wenn eh wieder vieles zurück zu den Ursprügen geht.
    PS: die zweite Edition war noch immer die Detaillierteste.

    Mfg: A. Lend

    • Japp ich mochte die 2te bis jetzt auch am meisten. Nicht nur war sie am detailiertesten sondern auch am fluffigsten mMn.

      • Waaaaas!? Und was ist mit Rogue Trader? Ich sage nur Waaagh! The Orks, Freebooters, Chapter Approved… Kennt das noch jemand?

  • Hm ich finde nichts was die Welt jetzt unbedingt gebraucht hat. Ich bin der Meinung GW hat andere Baustellen die sie angehen sollte aber warten wir es mal ab was dieses Jahr hier in diesem Konzern noch passiert. Und schauen wir uns dann doch rückblickend mal die Release Liste dann an. Vorher Meckern ist auch selbst mit meinem Post zwar net Nötig aber naja. Schliesslich nutzt dieses Ständige GW – Genörgel niemanden Ausserdem ist es einfach nur nervig es gibt auch andere Firmen die Fehler machen des entschuldigt zwar des Verhalten des BranchenPrimus nicht aber es erklärt doch mal etwas.

  • Gefechtskoffer… OK.
    Schlachtkoffer… hm, bitte?
    Kreuzzugskoffer… wtf?

    Kann GW eigentlich auch noch Produkte ohne bescheuert pathetisch-pubertäre Namen herausbringen?
    „Man bringe mir meinen Kreuzzugskoffer, ich möchte 40k spielen!“ 😀

    Der größte Koffer von Feldherr kostet übrigens 75€ (inklusive aller Einlagen) und der größte Koffer von Battlefoam afaik 200€. Es gibt echt keine logische Erklärung dafür sich einen GW Koffer zu kaufen.

    • Der große Koffer von Feldherr fasst weniger Figuren als der Kreuzzugkoffer und die Einlagen sind auch fest, sobald man sich entschieden hat, was man transportieren will. Wenn das System von GW also funktioniert, ist man merklich flexibler. Klingt für mich schon nach einer logischen Erklärung. 😉

  • Gut, es wurde mehrmals schon erwähnt, aber GW hätte wirklich mal neue Berserker spendieren können. Da bewirbt man das Produkt mit tollen Artworks und dann gibts die alten Berserker dazu…

  • Na ja, eine Rückkehr zur zweiten Edition oder eine Art Wiedereinführung der Kultlegionen aus dem Codex CSM, dritte Edition ist das ganze jetzt nicht wie viele eventuell gehofft haben. Im Grunde sind halt alle Khorne Einheiten aus den aktuellen Codizes zusammengefasst und können neue Kontingente bilden, aber die Einheiten selbst werden dadurch jetzt nicht großartig schlechter oder besser.

  • Dieser Codex wäre in der Tat die perfekte Gelegenheit gewesen, die Berzerker zu überarbeiten. Bescheuert, dass GW das nicht tut. Ich glaube, die Synergien aus neuen Berzerkern und neuem, perfekt zu ihnen passendem Codex, wäre richtig gut gewesen, auch unter Verkaufskriterien. Vertane Chance. Schlicht dumm.

    ABER:

    Seit Ewigkeiten höre ich Im Netz das Geflenne der CSM-Spieler, dass es keine spezifischen Legions- bzw. Götter-Codices gibt und das Chaos in einem Aufguss abgefrühstückt wird, bzw. in zweien, seit es die Chaosdämonen als eigenen Codex gibt.

    Zu recht wird geklagt, dass fluffiges Spiel nicht belohnt, sondern bestraft wird, da es bei einem kombinierten Dex nur Einschränkungen, aber keinerlei Vorteile bringt, und dadurch nur „unrealistische“ CSM-Armeen die Spieltische bevölkern, effektiv immer nur Black Legion mit buntem Anhang.

    Nun kommt also so was, wohlweißlich als Ergänzung, also nichts, das man sich als CSM-Spieler kaufen müsste, wie das bei einem neuen Dex der Fall wäre. Man darf hoffen, dass spezifische Armeesonderregeln einen „realistischen“ Armeeaufbau fördern, statt das man dazu verurteilt wird, eine kombinierte Truppe aus den Fanatikern von vier einander hassender Gottheiten aufzustellen, die sich in solcher Form bestenfalls selten und wenn, dann nur auf Zeit zusammenfindet. Mehr noch, man darf hoffen, dass Vergleichbares auch noch für andere Götter kommt.

    Und was passiert: Die teils gleichen Gestalten plappern nun etwas von Überflüssig, Geldschneiderei und Co. Homo GWus meckeritis. Das ewig alte Spiel.

    Am meisten wundert mich daran, dass mich das das noch immer überrascht.

    • @Voice: Auch wenn ich den aktuellen CSM-Codex sehr fluffig finde (mein Bruder spielt die… 🙂 ), insbesondere wegen der Chaos-Belohnungs-Tabelle, finde, ich, du hast mit dem was du sagst durchaus recht. Auch damit, dass GW mit den nicht erneuerten Khorne Berserkern echt ne Chance vertan hat. Tatsächlich habe ich in letzter Zeit sogar das Gefühl, GW hat endlich was begriffen und sagt einmal laut: „KOMMANDO ZURÜCK!!!“ Ich meine, Harlequincodex, Mechanicuscodex…alles Sachen, die eher klein und fein sind und das 40k-Universum wieder lebendiger machen. Es verdichten sich sogar gerade Gerüchte über neue Sororitas.
      Allerdings haben manche auch nicht ganz Unrecht, wenn sie sagen, dass GW auch noch andere Baustellen hätte…Bausätze, die man mal überarbeiten müsste (Khorne Berserker, evtl. Imperiale Armee…), unternehmespolitische Maßnahmen, die man rückgängig machen sollte (fehlende Übersetzung von Begriffen, keine Szenarios und kein Fluff auf der Website), etc.
      Allgemein kann man aber sagen: Bitte GW, weiter in diese Richtung! Und bitte nicht mehr rückfällig werden…

      Kommentare wie immer ausdrücklich erwünscht.

      PS: Meiner Meinung nach würde es GW durchaus gut tun, mal wieder 1-2 neue Xenos-Völker aus dem Boden zu stampfen, um den imperialen Codizes was entgegen zu setzen. Vielleicht sogar eine Xenos-Spezies, die mit dem Chaos im Bunde ist? Wäre leicht zu schreiben, da die Chaos-Regeln an sich ja schon voll entwickelt sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück