von BK-Nils | 23.05.2015 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Codex Cult Mechanicus und mehr

Der zweite Teil der Armeen des Mechanicus wird mit dem Codex: Cult Mechanicus, einem Magos und den Elektropriestern abgeschlossen.

Codex: Cult Mechanicus – 26,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Codex Cult Mechanicus

Jünger des Maschinengottes

Siehe – der Cult Mechanicus naht. Die finstere Prozession aus kybernetischen Schrecken und seelenlosen Automata bringt weder Erlösung noch eine Friedensbotschaft, und sie ist nicht daran interessiert, andere zu ihrem Glauben zu bekehren. Ihr Ziel ist der Tod, der aufgezeichnet und gemessen wird, um nach der Schlacht das Wissen zu vergrößern. Die Tech-Priests des Cults Mechanicus ziehen unaufhaltsam von Welt zu Welt und versengen die Himmel mit den kolossalen Energien, die sie sich zunutze machen. Während sie allen, die sich ihnen in den Weg stellen, die Bioelektrizität selbst entziehen, stoßen sie in abgehacktem, unheimlichem Rauschen Maschinencodegebete aus. Es ist eine Zurschaustellung absoluten, unerschütterlichen Glaubens gepaart mit der fortschrittlichsten Technologie des Imperiums. Wagst du es, dich dem Willen des Omnissiah zu widersetzen?

Dieses 80-seitige, vollfarbige Hardcover-Buch enthält:

Den ausführlichen Hintergrund und die Geschichte des Cults Mechanicus; eine Beschreibung seiner Entstehung, seiner Motive und seiner Ziele; eine Chronik, die zeigt, wie er sich in die Zusammenhänge im Universum einfügt;

Farbschemata und Heraldik für mehrere Fabrikwelten des Cults Mechanicus sowie Informationen zum Aussehen ausgewählter legendärer Kastelan Robot Maniples der Legio Cybernetica;

Regeln für viele Miniaturen des Adeptus Mechanicus – Tech-Priest Dominus, Kataphron-Kampfservitors (Breachers und Destroyers), Kastelan Robots und Electro-Priests (Fulgurite und Corpuscarii) – sowie mehrere Formationen des Cults Mechanicus;

Die Lobgesänge des Omnissiah – eine Sonderregel, die es dem Cult Mechanicus erlaubt, zerstörerische Taten aus seinem Glauben zu speisen.

Warhammer-40.000-Datakarten: Cult Mechanicus – 10,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Datakarten- Cult Mechanicus

Dieses 43 prächtige Karten umfassende Set besteht aus sechs großformatigen Karten, welche die Lobgesänge des Omnissiah beschreiben – Sonderregeln, die auf dem religiösen Eifer der Tech-Priests beruhen –, einer siebten Karte, die ihre Verwendung erklärt, und einem Satz aus 36 Taktischen Missionszielkarten des Cults Mechanicus, der die einzigartigen Taktischen Missionsziele aus dem Codex: Cult Mechanicus enthält.

Erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Adeptus Mechanicus Tech-Priest Dominus – 29,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Tech-Priest Dominus 1

Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Tech-Priest Dominus 2 Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Tech-Priest Dominus 3 Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Tech-Priest Dominus 4 Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Tech-Priest Dominus 5

Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Tech-Priest Dominus 6 Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Tech-Priest Dominus 7

Die Tech-Priests Dominus sind die Herren des Cults Mechanicus und verfügen nicht nur über eine gewaltige Begabung für den Krieg, sondern gieren auch danach. Ihr Geist ist von einem stetigen Informationsstrom erfüllt – Geschossflugbahnen, optimale Artilleriefeuerwinkel, Laserzellenkapazitäten – und sie nutzen diese Informationen, um mit jedem Befehl, den sie mit ihren kybernetisch verbesserten Körpern geben, Zerstörung über den Feind zu bringen.

Diese Miniatur stellt eine beeindruckende Gestalt dar, die so stark verändert wurde, dass sie beinahe vollständig kybernetisch ist. Ihre insektenartigen Metallbeine und verschiedenen zusätzlichen Arme erzeugen eine fremdartige Wirkung, und dank der zwei austauschbaren Köpfe passt sie sowohl zum Bild von Cult Mechanicus als auch von Skitarii. Er verfügt über ein beeindruckendes Waffenarsenal; enthalten sind ein Volkite-Blaster, eine Makropistole, ein Vernichtungsprojektor, eine Phosphor-Serpenta und eine Energieaxt – letztere ist sein Amtssymbol und verfügt über ein Mikrofon und einen Lautsprecher.

Dieser mehrteilige, 20-teilige Kunststoffbausatz enthält alles, was du benötigst, um einen Tech-Priest Dominus zu bauen, und wird mit einem Citadel-Rundbase (50 mm) geliefert.

Adeptus Mechanicus Fulgurite Electro-Priests/Corpuscarii Electro-Priests – 33,00 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Fulgurite Electro-Priests 1

Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Fulgurite Electro-Priests 2 Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Fulgurite Electro-Priests 3

Die Fulgurite Electro-Priests sind von einem schützenden Schleier aus Blitzen umgeben, umklammern Elektroabsorber-Stäbe und glauben, dass es keine größere Blasphemie gibt als die Verschwendung von Energie. Wenn sie in die Schlacht schreiten, befinden sie sich auf dem Höhepunkt religiöser Manie und sind dazu in der Lage, ihren Feinden die Bioelektrizität selbst zu entziehen. Sie speichern sie in leistungsfähigen Kondensatoren, während der Feind zu Boden fällt, kalt und leblos wie Stein. Diese gestohlene Energie wird später für ihren heiligen Marsch durch die Galaxis genutzt, und alles hinter ihnen fällt in dauerhafte Finsternis.

Die Fulgurite Electro-Priests sind mit Elektroabsorber-Stäben bewaffnet, von denen fünf Stück samt passenden Energierückenmodulen im Set enthalten sind. Die Box enthält zehn verschiedene Kopfzierden und fünf verschiedene Köpfe, in deren grausigen, augenlosen Gesichtern die ekstatische Trance der Electro-Priests zu sehen ist.

Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Corpuscarii Electro-Priests 1

Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Corpuscarii Electro-Priests 2 Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Corpuscarii Electro-Priests 3

Die Corpuscarii sind wortwörtlich von der Antriebskraft erfüllt und verbreiten im Namen des Maschinengottes den Segen der Erleuchtung. Ein Corpuscarii Electro-Priest ist von Blitzen umloht und elektrochirurgisch auf die unvorstellbare Energie vorbereitet worden, die durch seine einstigen Venen strömt. Mit ekstatischer, religiöser Leidenschaft verschießt er unglaubliche, Funken sprühende und brummende Energiestöße, die Feinde in Stücke reißen.

Ein Corpuscarii Electro-Priest ist mit zwei Elektrofäusten bewaffnet, von denen die Box fünf Paare samt zugehöriger Rückenmodule enthält. Außerdem sind fünf verschiedene Oberkörper, fünf Köpfe und zehn Kopfzierden (fünf für die Corpuscarii, fünf für die Fulgurites) enthalten.

Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Fulgurite Electro-Priests 4 Games Workshop_Warhammer 40.000 Adeptus Mechanicus Fulgurite Electro-Priests 5

Dieser 82-teilige Kunststoffbausatz enthält alles, was du benötigst, um fünf Fulgurite oder Corpuscarii Electro-Priests zu bauen. Diesen detaillierten Miniaturen liegen fünf Citadel-Rundbases (32 mm) bei.

Crusaders of the Machine God: Cult Mechanicus Painting Guide (Englisch) – 15,50 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Crusaders of the Machine God- Cult Mechanicus Painting Guide (Englisch)

Bitte beachte, dass es sich um ein Produkt in englischer Sprache handelt.

Mysterious and inscrutable, the Tech-Priests Dominus of the Cult Mechanicus are masters of Mankind’s millennia of accrued technology. Clad in ragged, flowing robes they scuttle across the ground, their articulated bionic limbs clicking and whirring, augmented eyes always seeking out new and hidden knowledge from the universe. At their side war automata rumble into battle – heavily armoured Kataphron servitors carrying devastating energy cannons and towering Kastelan Robots tended to by cable-wreathed Datasmiths. Those who challenge the will of the Tech-Priests soon learn the error of their ways, as the might of the Omnissiah is unleashed upon them.

Crusaders of the Machine God: Cult Mechanicus Painting Guide is a detailed painting guide for the Cult Mechanicus. This book presents three distinct collections of the Cult Mechanicus, each one showcasing a variety of fantastic models from the Cult Mechanicus Citadel Miniatures range. Inside you will find new background and comprehensive painting tutorials for each of the collections, with top tips and instructive step-by-step photos allowing you to create a striking army of the Machine God.

Legions Of The Omnissiah: Skitarii Painting Guide (Englisch) – 15,50 Euro

Games Workshop_Warhammer 40.000 Legions Of The Omnissiah- Skitarii Painting Guide (Englisch)

Bitte beachte, dass es sich um ein Produkt in englischer Sprache handelt.

Cybernetic limbs glinting in the light of alien stars, the legions of the Machine God sweep out across the galaxy. Ranks of Skitarii marching in lockstep lead the way, their cloaks snapping in the wind, even as their arcane energy weapons hurl blazing streams of fire into the enemy. These are the foot soldiers of the Machine God, crafted in his perfect image and clad in the glorious technologies of Mars. From forge worlds across the length and breadth of the Imperium the Skitarii launch their wars of exploration and conquest, all in the name of the holy Omnissiah.

Legions of the Omnissiah: Skitarii Painting Guide is a detailed painting guide for the Skitarii. This book presents two distinct collections of Skitarii, each one showcasing a variety of fantastic models from the Skitarii Citadel Miniatures range. Inside you will find new background and comprehensive painting tutorials for each of the collections, with top tips and instructive step-by-step photos allowing you to create a striking army of the Machine God.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy-In erhältlich.

Link: Games Workshop

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Warhammer Adventures: Tales for Younger Readers

22.05.201842
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40k: Harlequins und Webway Gate

19.05.201816
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000
  • Zubehör

Table of Ultimate Gaming: GW-Tische

17.05.201877

Kommentare

  • Und wie immer liest man bei 95% der Kommentare:

    GW ist zu teuer…

    Ja mei, dann kostet der Magus eben 29€, der von FW kostet aktuell 28,90€. Und wen interessiert es, was ich für 29€ bei anderen Herstellern bekomme? Richtig, niemanden der eine AdMech Armee aufbauen mag.

    Für 29€ kann ich mir je nach Eisdiele auch auch 29 Kugeln Eis kaufen, ist aber völlig am Thema vorbei.

    Also, wenn ihr schon den Preis kritisiert, dann zieht doch bitte Modelle heran, welche sich problemlos als Alternative eignen. Denn das würde zum einen dem geneigten Hobbyisten Alternativen aufzeigen und wäre Praxisnah.

    Und da ich aktuell die Wahl habe zwischen 29€ Kunststoff direkt verfügbar (und für mich optisch zusagender) und 28,90€ (32,50€ bei einem deutschen Händler) Resin, über FW zu bestellen mit 15% Porto, weiss ich, dass ich die 29€ bei GW investiere.

    Außerdem kann ich es.

    • Niemand hat hier eine allgemeine Preisdiskussion losgetreten. Die Leute sagen nur alle, dass es ihnen persönlich zu teuer ist.
      Das ist sehr wohl Teil einer Produktkritik und zeig deutlich, dass der Kreis der erlauchten „ich kann es mir leisten“-Fanboys kleiner und kleiner wird.

      Wenn GW die überzogenen Preise nur von ihrem erlauchten Fan-Kreis haben möchte, anstatt die Figuren an die breite, potentiell interessierte Masse zu verkaufen, ist das deren Sache…. brauchen sich dann aber nicht beschweren das ihr Laden den Bach runter geht.

      Alleine in den oben geschriebenen Kommentaren sieht es so aus:
      Begeister von der Figur, die aber aufgrund des Preises nicht kaufen: 19 Personen
      Käufer die kaufen,unabhängig vom Preis: 7 Personen

      Das heißt, wenn GW die Mini für 15 Euro angeboten hätte, hätte sie 285 Euro eingnommen.
      So nehmen sie nur 203 Euro ein. Verschenkter Umsatz: 82 Euro!

      Dazu kommt noch die Tatsache, dass 7 Personen ein System schwerer am Leben halten als 19 Personen.
      Dass 7 Personen weniger Freunde und Bekannte haben und somit geringere Chancen besteht neue Leute ins Hobby zu bringen. Bedeutet: Weniger Neukunden für GW.

      Wenn du also Fanboy bist, solltest du erstrecht über den Preis jammern, denn diese Preispolitik killt deine Lieblingfirma und somit dein Lieblingshobby!

      • @ witchbitch:

        Seien wir doch beide mal ehrlich. Und lassen die Kirche im Dorf.

        Wer von den „Preiskritikern“ würden den die Figur wirklich kaufen wenn sie 15€ kosten würde? Ich denke mal die wenigsten.

        Den viele maulen nur weil es GW ist und die Preise hoch sind. Was auch nicht erst seit gestern so ist. Bin auch schon eine Weile dabei 🙂

        Mir reicht ein System und wenn mir die Figut gefällt kauf ich sie. Andere wollen eben die Vielfalt und mehrere Systeme spielen da sind dann solche Preise eben nicht angebracht. Ist doch auch ok. Jeder wie er mag und will.

        Wenn ich deswegen in Deinen Augen ein Fanboy bin,ok. Kann ich mit leben.Du bist dann ich meinen auch einer 😉

      • Mir ging es nicht nur allein darum, dass mal wieder am Preis rumgenörgelt wird, sondern darum, dass völlig abstruse Alternativen genannt werden wofür man 29€ investieren kann.

        Würden die Leute Alternativ-Modelle anführen okay, aber was bringt es mir, dass ich nun weiss, dass ich bei anderen Herstellern X Modelle für ~ 30€ bekomme? Richtig, es bringt mir in dem Fall nichts. Denn ich habe immer noch nur die Wahl zwischen 29€ GW und 28,90€ FW…

      • Mir ist diese Verstocktheit unbegreiflich. Vielleicht entsteht sie ja aus Mutti Merkels Mantra der Alternativlosigkeit.
        Für mich ist ganz klar eine Form der Unterhaltung eine mögliche Alternative zu einer anderen Form der Unterhaltung, und ein Tabletop-Spiel ist eine mögliche Alternative zu einem anderen Tabletopspiel, abhängig von diversen Faktoren (eine davon der Preis).
        Sich selbst in eine solche Abhängigkeit zu bringen, in der das Preis-Leistungs-Verhältnis keine Rolle mehr spielt, weil das gezielt von der Herstellerfirma geschürte Verlangen, etwas haben zu wollen, nur durch eben jene Herstellerfirma gestillt werden kann, finde ich gruselig. Schließlich ist vermutlich nie irgendjemand jemals eines Tages aufgewacht und hat sich gedacht: „Ich brauche jetzt unbedingt Maschinenmenschen mit Metalltentakeln im 32mm-Maßstab oder mein Leben hat keinen Sinn mehr.“ Zumindest nicht, ohne vorher an dieses Konzept herangeführt worden zu sein. Nein, in diesem Falle kann man ganz klar sagen, was zuerst da war, das Huhn oder das Ei. Und wenn man dieser Denkweise verfällt, hat man sich meiner Meinung nach ein ziemliches Ei gelegt.
        Für mich fällt das in die gleiche Kategorie, wie sein Selbstwertgefühl aus Markenklamotten und anderen Statussymbolen beziehen zu müssen.

      • @ EmperorNorton:

        Du hast zum Teil Recht. Ich denke aber das Wayne meinte wenn er Sci-Fi spielen möchte hilft es ihm nicht als Alternative Fantasy angeboten zu bekommen. Sondern eben ein anderes Sci-Fi-Spiel.

        Das ist aber nur meine Einschätzung seiner Aussage.

      • Das habe ich anders verstanden. Es muss unbedingt ein Miepflötpiep der Fraktion Tralala sein*, und da gibt es nur die Wahl zwischen GW und ForgeWorld. Alles andere ist keine Alternative, selbst wenn es im selben Genre angesiedelt ist.

        *Namen und Konzept sind letztlich austauschbar, was das Grundproblem verdeutlicht, worauf ich hinweisen will.

      • Gut ich kann nur das sagen was ich da raus lese. Anscheind liest da jeder was anderes.
        Und ich denke der Vergleich GW-FW kommt daher weil niemand eine Alternative für eine AM-Magi bringt der günstiger ist.

      • Tatsächlich geht es mir hier tatsächlich darum eine direkte Alternative zu bekommen. Denn für mich macht es einfach keinen Sinn statt dem gewünschten Magus plötzlich 10 Marsianer oder Elfen zu bekommen. Dann hab ich zwar Elfen und Marsianer aber immer noch keinen Magus.

        Deswegen wäre es schön statt alternativer Spielsysteme einfach mal Alternativen zum (vermeintlich) zu teurem Modell zu erhalten.

        Das wäre Themenbezogen und brächte sinnvolle Alternativen.

        Denn hier geht es bei weitem nicht um Warhammer 40.000 zu Infinity, sondern darum, dass den meisten der Magus für 29€ zu teuer ist.

        Aber wahrscheinlich bin ich einfach nur ein gehirnloser Fanboy, der nicht über den Teller-Rand schauen will.
        Gut, dass ich Malifaux, Dystopian Legion, Infinity, Anima Tactics und X-Wing Sachen hier rum liegen habe. Ich kenne also sehr wohl andere Systeme, allerdings sind diese für mich keine Alternativen da diesen Systemen mMn die Tiefe und Vielfalt von Warhammer fehlt.

        Darum ging es mir aber wie gesagt nicht.

        Mir geht es schlichtweg darum direkte Alternativen zum Produkt zu erhalten, welches zu teuer ist und nicht etwas komplett anders zu bekommen. (Wenn mir Witcher III zu teuer ist, dann ist Skyrim eine adäquate Alternative nicht aber Call of Duty: Advanced Warfare. Hoffe des Beispiel zeigt was ich meine.)

      • E: Richtig, der Vergleich GW – FW kommt daher, da dies die einzigen Magus-Modelle sind die mir bekannt sind. Wenn da jemand andere Modelle kennt, die ebenfalls einen Magus darstellen können, immer her damit. 😉

        Aber ein Magus ist nunmal ein Magus und keine Box voll mit Aleph 😉

      • Das ist aber doch mit Verlaub eine ziemlich unrealistische Erwartungshaltung. Natürlich gibt es maximal für die Hälfte aller GW-Modelle entsprechende Alternativmodelle (z.B. HiTech, Raging Heroes, Scibor…), das wird sich auch nicht ändern (allein schon aus IP-Gründen). Wenn Du also einen Magus möchtest, der nach Möglichkeit auch noch so aussehen soll wie das Original, dann wirst Du kaum was finden (die HiTech-Minis haben ebenfalls einen sehr speziellen Stil, auch wenn sie sich natürlich an GW orientieren).

        Das behauptet hier aber auch niemand. Die Leute, die die Preise kritisieren sind schlicht zu einem ganz anderen Ergebnis gekommen als Du: Sie wollen nicht zwingend 40k mit AdMech spielen, sie wollen Tabletop spielen.
        Wenn man auf 40k und AdMech festgelegt ist, hat man kaum Ausweichmöglichkeiten (zumindest im Moment, ich bin sicher, dass die üblichen Verdächtigen bald nachziehen).

        Wenn Dir bei all den bekannten Alternativen die Tiefe von 40k fehlt (mir unverständlich, aber Geschmäcker sind verschieden), dann hast Du wohl keine Wahl: Du wirst auch weiter die GW-Preise zahlen müssen. Da Du das nach eigener Aussage kannst und willst, ist das ja auch kein Thema. Viele andere Leser sind dazu aber offensichtlich nicht mehr bereit/in der Lage. Und wenn die dann zu dem Ergebnis kommen, dass auch andere Firmen schöne Spiele haben, dann ist das halt so…

      • @ Christian:

        Ich denke was Wayne meint ist das man bei dem Genre bleiben soll wo das Thema ist. In diesem Fall Sci-Fi.

        Wenn Du einen BMW suchst wird es Dir wenig helfen wenn ich Dir sag wo Du einen tollen Audi oder Mercedez oder Skoda findest. Den Du möchtest einen BMW. Unanhängig von Modell. Aber eben einen BMW. Und er sucht eben was aus Sci-Fi wo man evtl auch als Magus verwenden kann.

      • Deutlich günstigere Sci-Fi Spiele gibt es wie Sand am Meer, der Knackpunkt ist die Sache mit „nach Möglichkeit ein Magus“. Daran wird es in 90% der Fälle eben scheitern.

        Um in Deinem Bild zu bleiben: Wenn man unbedingt einen BMW will, dann wird es halt teuer. Wenn man hingegen lediglich ein vernünftiges, Fahrfreude vermittelndes Auto möchte, dann gibt es diverse Alternativen, die deutlich günstiger ausfallen.

        Wenn jemand unbedingt einen BMW will, dann ist das völlig ok und macht ihn weder zu einem Trottel noch zu einem schlechteren Menschen. Das möchte ich hier eindeutig betonen, weil manche offenbar den Eindruck haben, dass gerade wir beim BK das manchmal denken (ich kann dahingehend beruhigen: mehr als die Hälfte unseres Teams sammelt auch heute noch GW Minis).

        Es ist aber zu einem gewissen Grad die Aufgabe dieser Website und der diversen Internetforen, neuen Spielern und Leuten, die vielleicht keinen so umfassenden Szeneüberblick haben, zu zeigen, dass es eben nicht nur GW da draußen gibt und dass Leute, die Tabletop zocken wollen, nicht dem ewig zitierten Mantra „Tabletop ist eben teuer“ glauben müssen.

        Unser Hobby ist unglaublich vielfältig und das gilt auch für die Preisspanne. Wer nach billigen Spielen sucht, wird heute ebenso fündig wie derjenige, der nach teuren Premiummodellen sucht. Womit man dann glücklich wird, muss jeder selbst entscheiden.

        Grüße und noch einen schönen Pfingsmontag, ich gehe jetzt aufräumen und kochen. 😀

      • @ Christian:

        Da geb ich Dir vollkommen Recht. Aber das ewige Preisgemaule von Leuten die das System eh nicht mehr spielen ist auch nicht unbedingt hilfreich. Versteh mich nicht falsch, jeder soll und darf seine Meinung kundtun, nur bin ich der Meinung wenn mich das System nicht mehr interessiert können sie auch 1 Mio. für die Teile verlangen. Da bekomm ich weder Schnappatmung, wie manche hier, noch einen dicken Hals. Ich bin dann lediglich froh das mich das nicht mehr interessiert und mach was anderes.

        Aber einige (Ex-) Spieler beissen sich ja direkt fest. Egal ob das Ihr Anfangssystem war oder nicht. Vorbei ist vorbei. Nach mir die Sintflut.

        Mich interessiert W40k im Moment. Wenn es das nicht mehr tut ist die Sache vorbei und mich interessiert auch nicht mehr was die Firma macht. Vielleicht bin auch einer der wenigen der das macht. keine Ahnung. Aber ich finde diese Methode ist besser.

  • Um (von meiner Seite) die Diskussion abzuschließen: Der Magos ist, wie die restlichen AdMech-Releases, klasse, aber für viele zu teuer. Ob man sich das Ding jetzt holt, auf einen Fremdhersteller zugreift, oder gleich das System wechselt, bleibt jedem selbst überlassen. Fest steht auf jeden Fall: egal wer was wie macht, deshalb ist keiner dumm, ein Fanboy, oder sonst was. Gäbe es nur einen möglichen Weg, Dinge zu tun, wäre unser Hobby um einiges ärmer.
    Ein Kompromiss wäre sicher, sich den Magos zu holen, und dann noch z.B. von Hightech, das Alpharius verlinkt hat, ein Alternativmodell zu holen. Für zwei Modelle unterm Strich 36€=18€/Modell zu zahlen, wäre noch okay. Vorausgesetzt, man hat das Budget.

    Bitte nicht falsch verstehen: Hier kamen einige nette Diskussionen zustande, und ich habs sehr genossen. Aber zumindest für mich ist damit alles gesagt.

    Von daher, bis zum nächsten GW-Kommentar! Der Imperator beschützt! 😉

    • PS: Doch noch ein Satz zum Abschluss: welcher Meinung man auch ist, ich glaube, eine Versachlichung der Diskussion, wie sie auch im letzten Jahr hier im Forum stattgefunden hat, schadet niemandem.

  • Um ehrlich zu sein empfinde ich den Magos nicht als zu teuer. Der ist ziemlich groß und sehr imho eines der besten Modelle GW’s. 25 Euro wäre besser gewesen aber der findet trotz 29 teuroren seinen Weg zu mir.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück