von BK-Nils | 09.09.2015 | eingestellt unter: Warhammer 40.000, Zubehör

Warhammer 40.000: Assault Dice App

Lireform bringt mit Warhammer 40.000: Assault Dice Official Dice Roller eine Würfel-App für Warhammer 40.000 heraus.

Chance Favors the Prepared

Warhammer 40,000: Assault Dice is the officially licensed Games Workshop® dice roller for use with Warhammer 40,000 ® and your iPhone (Android compatibility coming soon). Designed from the ground up to simulate the unique mechanics of the game, Assault Dice captures the feel of using physical dice.

Assault Dice‘s sleek interface makes managing an army’s worth of dice fast and easy. Equipped with Warhammer 40,000‘s unique Scatter Die, as well, you’ll never have to worry about forgetting your dice the next time you play.

Lifefrom_Warhammer 40.000 Dice Roller Custom Teaser 1

Prepare your army for the battles to come. Assault Dice captures the look and feel of the grim, war-torn darkness of the 41st Millennium.

Our tech-priests are working around the clock to let you grab Faction Packs right from within the app. Customize Assault Dice for your own particular style and army, whether Imperial or the most horrific Xenos.

Each faction, including Eldar, Necron, Chaos, or Tau, gets its own unique wallpapers, dice, sounds, and UI treatment.

Die App kostet 2,99 Euro im App-Store und ist für das Iphone 5 oder neuer konzipiert.

Eine Version für Android soll laut Hersteller folgen.

Link: Assault Dice

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Forge World: Casan Sabius und Sirae Karagon der Red Scorpions

22.11.2017
  • Necromunda
  • Warhammer 40.000

Forge World: Kopfgeldjäger und Astraeus Panzer

20.11.201712
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Angebot der Woche: Rund 20% auf Games Workshop

15.11.2017

Kommentare

  • wie überaus nützlich..
    *räusper*
    *hust*
    bin ich doch grade fast an ner portion sarkasmus erstickt. ich sehe/verstehe nicht, wo das in irgendeiner art praktisch ist, echte würfel ergänzt etc. die kohle hätte man sich sparen können bzw sinnvoller verwenden;
    zB für ein vernünftiges regelsystem, testspieler, lektoren.. all den “überflüssigen mist”, weil man ja nur die besten minis der welt verkaufen möchte.. zusammen mit nem system, dem es an entwicklern, testern etc nicht nur mangelt – die sind einfach nicht da.
    dafür aber kann ich jetzt virtuelle würfel auf nem telefon werfen..
    gott ne.
    smart phones, smart dice.. when will they invent smart people?!

    entschuldigung für das wort zum sonntag, aber das brannte 😉

    • Es ist ziemlich sinnlos.
      Man müsst auch jedes mal um den Tisch laufen um dem Gegner den Bildschirm zu zeigen. Dann spiegelt das Display oder er sieht nix usw usw.
      Ist einfach nur so ein Nutzlosses irgendwas damit man Geld ausgeben kann.

      • japp.

        was ja nicht heisst, dass bei gw nicht auch “arbeit” dafür entsteht (promo/marketing etc, wenn die sowas “in vernünftig” hätten..). 😉

  • Wirklich nicht sonderlich nützlich.
    Würde ich 3€ dafür bekommen, würde ich sie nehmen. (Aber nicht nutzen)
    Dabei würde ich mich über was neues bei 40K echt freuen !

    • Word !

      Ich habe echt das Gefühl das GW keinerlei Marktforschung betreibt..

      Da kommt soviel Müll raus den kaum einer will/braucht da kann man nur den Kopf schütteln.

  • Immerhin günstiger, als die Star Wars Dice App von FFG.
    Das ist doch mal was positives von der Warhammer Firma.

    • stimmt.
      die app für xwing halte ich im übrigen für genauso sinnlos, nur um dem “der hackt auf gw rum und lobt alles andere in den himmel”-argument vorzubeugen.
      der fehler mit dem “zu billig” wird bestimmt noch seitens GW .. “behoben”. nächster release dann mit goldenen (immernoch virtuellen) würfeln, kleinen hämmerchen statt augen.. für 62euro über 2 virtuelle gussrahmen ;-D

      • @ Fahrschule Vader:

        “stimmt.
        die app für xwing halte ich im übrigen für genauso sinnlos, nur um dem “der hackt auf gw rum und lobt alles andere in den himmel”-argument vorzubeugen.”

        Das Argument hast Du mit folgendem Satz selber aufgehoben 🙂

        “der fehler mit dem “zu billig” wird bestimmt noch seitens GW .. “behoben”. nächster release dann mit goldenen (immernoch virtuellen) würfeln, kleinen hämmerchen statt augen.. für 62euro über 2 virtuelle gussrahmen ;-D””

        Das war so kalt wie der Weltraum wo Du Deine Fahrschule hast. Keine Heizung an Bord?

  • Ok…

    Ne, das brauche ich nicht. Warum eine App holen, die einem das Würfeln erleichtert? Das Werfen von Würfeln ist doch einer der großen Spaßaspekte des Spielens. Das will ich doch nicht auf eine App verlagern. Definitiv nichts für mich – aber eventuell bin ich auch zu alt und junge Spieler finden das ultrageil…

  • Och, ich find das recht nice. Jeder hat schon mal seine Würfel vergessen (SAKRILEG!!!) aber das Handy ist wohl immer dabei. Und die Funktionen dürften durchaus Sinn machen.

  • iDice, endlich ich hab soooooo sehnsüchtig darauf gewartet…

    *Sarkasmus aus*

    mist ich hab ja garkein iPhone …..

  • Das ist ja kein Games-Workshop-Produkt. Wie die PC-Spiele ist das nur mit ner Lizenz von GW rausgebracht. Das hat also nix mit ner neuen 40k-Version zu tun.
    Ob’s so ne App braucht? Naja, sieht ja hübsch gemacht aus und es wird sicher Leute geben, die es nutzen. Ich finds gut, dass es jetzt einfach eine Option mehr gibt, seine Kämpfe auszuwürfeln, das muss ja jeder selber wissen, ob er es nutzen mag.
    Positiv wäre natürlich, wenn GW seinen Spielern so etwas spendieren würde, etwa mit Codes in GW-Produkten oder beim Onlineeinkauf ab 50 € oder so.

  • Das übliche Rumgeheule 😀
    Weder die App noch 40k (das Tabletop zumindest) interessieren mich für den persönlichen Gebrauch im Geringsten, aber die App macht auf mich einen ganz guten Eindruck. Wenn man sich das zweite Video so anschaut, gibt es da scheinbar doch einige ganz gute Funktionen, bei denen sich auch jemand Gedanken gemacht hat. Mit der App würfelt man ja nicht nur, sondern bekommt auch die Auszählung ganz bequem und schnell durchgeführt.
    Mir persönlich macht physisches Würfeln in Spielen auch Spaß. Das sind dann aber mal 4-6 Würfel die da zusammenkommen. Wenn ich mir hingegen so einige Spielberichte von 40k anschaue und da mit zwei vollen Händen Würfel geworfen und dann mühsam ausgezählt, wieder geworfen, wieder ausgezählt, wieder… etc. pp. werden – und das jede Runde aufs Neue – dann sehe ich da für mich nicht mehr sonderlich viel Spaß drin. Mit dem Alter hat das meines Erachtens auch wenig zu tun, aber das unreflektierte Eingeknüppel auf die junge Spielerschaft, diese knöpfchengeile* “Generation Smartphone”, ist ja auch aus einigen Kommentaren zu erlesen :).

    *”Und selbst Knöpfe benutzen die heutzutage ja nicht mal mehr!”

  • Würfelapps gibt es ja für alle Plattformen (zumindes iPhone, Adroid und Windows, bei Blackberry habe ich keine Ahnung), von daher erfindet GW da nichts neu bzw. ist das keine “neue, blöde GW-Idee”. Typisch GW ist halt der Preis, denn meistens sind die Apps kostenlos oder, sofern sie mehr Würfel Typen, Würfelmodi etc. unterstützen gegen geringeren Aufpreis zu haben.

    • Wie BK-Carsten bereits schrieb, das ist kein Produkt von GW. Da kam lediglich jemand auf die Idee, für eine Würfelapp die Namenslizenz zu holen.

      Und seien wir mal ehrlich, das ist wieder so eine Situation, in der GW wieder nur verlieren konnte. Entweder sie geben die Lizenz (wie geschehen), kassieren ihre Kohle und dürfen sich anhören, dass sie für sinnlosen Kram (zumindest aus meiner Perspektive) Geld nehmen, oder sie geben die Lizenz nicht, dann stößt das ebenfalls auf Unverständnis, sobald es bekannt wird (und Geld verdienen sie auch nicht daran). Von daher hat GW doch die richtige Entscheidung getroffen. Sie bekommen Kohle und müssen nichts machen, und weh tut es auch erst einmal niemandem.

      Zur App selbst: Das was man sehen kann sieht ja ganz gut aus. Das ändert jedoch nichts daran, dass aus meiner Sicht solche Apps so sinnvoll wie Brustwarzen an ‘nem Harnisch sind. Mir fehlt da einfach der gesamte haptische Aspekt beim Spielen. Außerdem ist es einfach immer schön, wenn man den Gesichtsausdruck des Gegners sieht, wenn ein imperialer Gewalthaufen mit “Erstes Glied Feuer, zweites Glied Feuer!” losballert oder ein Orkmod losdrischt und der Spieler seinen Würfelberg vorbereitet. 😀
      Das geht bei einer App verloren.

  • Da möchte ich aber mal sehen, wie man mit der App 30+ Würfel auf einmal würfelt. Ist ja bei 40K keine Seltenheit.

  • Hm, also die App ist nichts neues. Ich habe 4 Würfel apps auf meinem Ipad und ein Freund hat auch eine auf seinem Handy.

    Vorteil so einer App aus meiner Sicht.
    Handy hat man immer dabei, wegen Musik hören in der Bahn oder was spielen im Bus bis zum treffen.
    Würfel kann man mal vergessen oder man hat nicht genug würfel dabei, weil man gerade mal 20 braucht und muss dann ständig nachwürfeln, weil man nur spontan den Sack mti den 6 Würfeln gefunden hat und nicht den mit den 100 Stück.
    Statistisch gesehen, landet bei mir immer einer der Würfel auf dem Boden, den man erstmal suchen mus und neu würfeln.Meist unter ein Sofa oder ähnliches. Ist zwar dann eine sportliche Einlage, aber für den Spielfluss nicht so gut.
    Dann kommt noch, wenn man 20 Würfel würfelt, haut es auch mal einige Minis um, viele Würfel landen auf der Kippe und müssen neu gewürfelt werden. Am Ende beim wegräumen der Würfel übersieht man meist 1-2( im Gelände versteckt). Die man dann anfängt zu suchen wenn man was neu würfeln muss und einem erst auffällt, dass da welche fehlen. Die Würfel liegen meist einfach nur im Weg.

    Hier liegt der Vorteil also klar bei dem AUfgeräumten, Handy kann man in die Hosentasche stecken und liegt nciht im Weg. Am ende des Spiels komtm dann auch nicht dieses, mir fehlt ein Würfel, hast du den oder wo ist der?
    Wenn man die gleichen Würfel nimmt, schaut es dann wieder kritisch aus.

    Nachteil
    Klar das Feeling beim Würfeln ist nun anders, man könnte auch sagen geschickte Würfelwerfer wissen wie die Würfel fallen sollen. Da spielt die App nicht mit, es sei den, man programiert diese um.
    Einer schrieb, hier, es spiegelt und man muss zum anderen rum laufen. Mag sein, wir stehen eigentlich direkt neben einander, wenn der eine würfelt um die Würfel direkt zuzuordnen. Man kann das Handy auch direkt neben die Minis legen und wenn man den Kopf meist leicht ( wenige Centimeter) nach rechts oder links bewegt, spiegelt es meist auch nicht mehr. Zumindest bei uns ist das Licht so.
    Kostenfaktor, klar kostet die App etwas. Die Würfelapps die ich habe, waren alle kostenlos. Aber wenn wirklich noch spezifische Skins für die Fraktionen kommen, wäre ich geneigt, diese zu kaufen.

    Hier gibt es Leute die bis zu 5 Euro pro Würfel bezahlen, da kommt es wohl auf 3 Euro für die App nicht an. 2,99 Euro für die App, das ist gerade mal ein gut belegtes Brötchen oder das Geld, was man dem Penner in der Woche gibt, damit sein Hund nicht verhungert.
    Klar Geld ist Geld, aber das klingt hier so, als wenn es Unsummen sind.
    Möglich, dass es viel Geld für den einen ist, der alle 3 Monate 20 euro fürs Hobby ausgibt. Aber gefühlt ist die Mehrheit hier doch eher so, das sie 100-300 Euro pro Monat für ihr Hobby ausgeben, da kann man auch auf das eine belegte Brötchen verzichten.
    Klar die haben das Rad nicht neu erfunden, gibt wohl hunderte, wenn nicht sogar tausende von Würfelapps da draussen, aber wenn sie das mit den spezifischen Symbolen und Sound hinbekommen, bringt das doch einiges an Flair für 40k mit. Wenn es dann ncoh einen Skin für 30k gibt, wären sicher noch eingie mehr dabei, dieses zu kaufen für ihre Legionen.

    • Nachtrag, habe einen Nachteil vergessen. Der Akku, wenn der leer ist, muss man doch auf manuell umsteigen. Aber meist hat man ja ein ladekabel dabei und diese Apps schlucken auch nciht so viel Strom wie eingie andere.

      • Triblepost oh man, war nicht mein Anliegen. Ich kenne Leute, die jährlich 50-100 Euro für Würfel ausgeben und ja das machen die wirklich jedes Jahr und die kenne ich seit 10-15 Jahren. Würfel kann man nie genug haben. Rollenspieler halt^^.
        Dagegen gibt es auch Leute, die nach einer schlechten partie ihre Würfel regelmäßig im See versenken. Dieses Ritual überlegen sie sich dann noch mal, wenn die Würfel auf dem Handy sind.

    • Naja, ich finde WürfelApps blöde… bei echten Würfeln glaubt man wenigstens noch Einfluss auf das Ergebnis auszuüben. Und ja, ich habe für meine TÜV-geprüften Casinowürfel deutlich mehr als 5,-€ pro Stück ausgegeben 😀

    • Wer gibt 100-300 pro Monat aus?
      Nur neue Kunden.
      Für 300,- bekommt man auch nicht mehr wirklich viel.

      Ich stecke kaum noch Geld ins Hobby und wenn dann nicht bei GW. Ich hab schon alles von GW. Der nächste dex macht Anschaffungen eh nutzlos / unspielbar. Meine DWknights zB. Ja es gibt kaum noch nen Grund mal 100,- hin zu legen.

      3,,- für ne app ist nicht viel. Aber ich nehme trotzdem lieber das belegte Brötchen. Ist ja nicht so das ich Würfel brauch oder die app irgendwas besser kann.
      Wenn ich mit dem Handy spielen will brauch ich niemanden einladen zu TT spielen. Mich nervt das nur wenn Leute andauernd auf ihr Handy klotzen.

      • +87
        mindestens.
        zum einen für die haltung bezügl. handygetippere, zum anderen für die aktion “brötchen statt app”.
        man sollte damit plakatieren gehen. 🙂

  • Hm, eine Würfelapp. Für mich nicht sonderlich interessant, da ich (noch?) kein Smartphone besitze. Und das, obwohl ich zur “jungen Generation” gehöre…jaja, die Jugend von heute, besitzt nichtmal genug Verantwortung, um die gängigen Vorurteile auszufüllen *lach*

    Ich bin eigentlich auch eher ein Fan des haptischen beim Würfeln. Es ist einfach ein göttlisches Gefühl, einen Trupp Chaos Space Marines mit Mal des Tzeentch, die eigentlich alles schlucken, mit einer geballten Ladung Würfelpower vom Feld zu pusten. Schon mal die Todeskompanie angreifen gesehen? Einen Orkmob in den Nahkampf stürmen lassen? Einen Illum Zar besagten Orkmob von der Platte rotzen lassen? Das Würfeln macht die Masse eines Angriffs fühlbar. Darauf würde ich nicht verzichten wollen.

    Auf der anderen Seite, wenn mein Gegner so ne App benutzt…who cares? Solange der Würfelalgorithmus in Ordnung ist, hab ich kein Problem damit.

    Was wirklich gelungen scheint, ist der Abweichungswürfel. Eine schöne technische Lösung bieten die da, sehr praktisch. Gibt halt oft lange Diskussionen, wohin die gedachte Linie des Würfels denn nun zeigt…

    Wegen der Optik? Na, ein BISSCHEN mehr 40k hätte sein dürfen-und damit meine ich, weniger. Eine spartanische Optik, die eine Datentafel imitiert, am besten noch fürs Tablet: DAMIT hätte sie mich. Hab erst vorgestern Space Hulk wieder ausgepackt. Fans der taktischen Datentafel, die als Übersichtsbrett (wie sagt man dazu???) enthalten ist, werden wohl wissen was ich meine.
    Für alle anderen: das grüne Teil unten rechts im Bild (hoffe, Link ist okay).
    http://www.bing.com/images/search?q=space+hulk+counter&view=detailv2&&id=8FD96FD75CEAB0423F083C6243BF8875048D088C&selectedIndex=158&ccid=LbOLephI&simid=608005196147327145&thid=OIP.M2db38b7a9848c54c2e72ccc1d815fdf0o0&ajaxhist=0
    Der saubere Look ist jetzt nicht das, was ich mit dem 41. Jahrtausend verbinde. Klar, bei Eldar usw. passts wieder. Aber statt spezifischen Würfeln für ein Volk hätte ich mir eher spezifische Looks für das Layout gewünscht.

    Die App kostet Geld? Macht nix. Tun Würfel auch. Nur weil man in unserer modernen Gesellschaft vermeintlich alles gratis kriegt, schießt dass die App noch lange nicht ins aus. Wie gesagt, ich würde sie mir nicht holen. Aber trotzdem. Der Preis ist jetzt nicht die Welt.
    Wobei ich ehrlich gesagt ein Gegner vom Kaufen von digitalen Gegenwerten bin. Wenn mein Handy kaputt ist, waren die 3€ für die Katz.

    Zusammengefasst: Es wurde schon schlechteres mit einer 40k-Lizenz angestellt. 🙂

    Kommentare wie immer ausdrücklich erwünscht.

  • Bevor ich ellenlange Sätze wie manche andere hier schreiben. Es ist einfach nur Quark und das sogar ohne Soße.

  • Ggut, wenn es die Möglichkeit gibt, mehrere Würfe mit Bedingungen zu verbinden und diese Sets dann abzuspeichern. Also 4+ Treffer, 4+ Verwundung, 5+ Rüstung. Beim letzten Wurf dann sauber die Ergebnisse 1-4 aufgelistet.
    Dann kriegt man auch diese endlose Würfelorgie in den Griff. Einmal drauf drücken und die Verluste entfernen, fertig.

  • Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die App – vom Video her – sehr interessant finde. Ich habe zuletzt 40k auch mit einer Würfel-App gespielt und war damit sehr zufrieden. Hab immer viele Termis gespielt und wenn man sich mal die Würfelstatistiken verschiedener Würfelhersteller anguckt (einfach mal googeln, total aufschlussreich) kommt das Ergebnis 1 oftmals mit fast 30%er Wahrscheinlichkeit vor. Was bei Rüstungswürfen von 2+ sehr frustrierend sein kann und die Balance schon erheblich beeinträchtigt. Habe eine Zeitlang überlegt, ob ich mir ein paar Kasino-Würfel hole, um dem entgegen zu wirken, aber habe mich aus Kostengründen dagegen entschieden. Da war eine App genau das richtige. Günstig (umsonst) und mit perfekter Statistik.

    Was die Sichtbarkeit des Ergebnisses angeht, kann ich mich nicht beklagen: ich hab die App auf meinem Tablet laufen lassen, dass mittig am Rand zwischen beiden Spielern lag. War sehr gut lesbar.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen