von BK-Christian | 27.04.2015 | eingestellt unter: Brettspiele, Kickstarter

Vampire Hunters: Kickstarter gestoppt

Der Kickstarter zu Vampire Hunters wurde beim Stand von 86.000 Dollar gestoppt.

Vampire_Hunters_Kickstarter_1

Dear backers,

It is with a heavy heart that we have to announce the cancellation of this Kickstarter campaign. This is not the end of Vampire Hunters but a new beginning.

Why are we cancelling a successful campaign?

We’ve made mistakes on the campaign, and would like to incorporate your feedback into the Vampire Hunters game itself.

That’s not going to be possible without more work and time, and much preparation for the campaign itself.

What are some of our ideas for the game and for a new campaign?

– The next campaign should last 30 days

– Third party review videos should be ready when the new campaign launches

– We will look into rules for turned vampires

– We will look into the possibility of playing hunters vs vampires

– We will try to improve the quality of the Miniatures even further

– We will be working hard on the rules and the rulebook

– We will playtest new ideas and mechanics And more

We do not know what will make it into the final game or when we are going to relaunch but we will keep you updated through Kickstarter, our website and facebook.

Thank you for your support so far. We hope to see you all again when we are back on Kickstarter.

Thank you!

Dark Gate Games

Quelle: Vampire Hunters bei Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Cool Mini or Not: Starcadia Quest

14.08.201814
  • Brettspiele
  • Fantasy

Super Dungeon Explore: Weitere Helden aus Fernost

12.08.2018
  • Brettspiele
  • Infinity

Aristeia!: Legendary Bahadurs

11.08.20182

Kommentare

  • Ist eigentlich eine Frechheit das man ein bereits finanziertes Projekt so einfach abbrechen kann nur weil man sich noch mehr erhofft hat.

    Beim nächsten Mal bim ich raus. Die können mich mal!

      • Was heisst nicht richtig finanziert. Das Ding war mit über 200% bereits finanziert. Wenn die bei 10% abbrechen habe ich vollstes Verständnis, aber so nicht!

        Wie schon weiter unten erwähnt wurde drängt sich mir auch ganz stark der Verdacht auf, das das Foundinggoal viel zu tief angesetzt wurde, nur um ein SG nach dem anderen rauszuhauen. Nun haben sie Probleme das ganze mit der Summe zu finanzieren und brechen lieber ab.

      • natürlich wurde das Fundinggoal „zu tief“ angesetzt, das ist inzwischen einfach Teil der Kickstarterplanung. Wie gesagt, ich versteh das Problem daran nicht. Es ist logisch, das Ding abzubrechen, wenn man nicht so viel bekommt, wie man will, und es ist absolut niemand zu schaden gekommen.

        Mehr Transparenz wär natürlich immer wünschenswert, aber das ist eher die Ausnahme, wenns um Geld geht.

      • Das Problem an einem Vorgehen wie diesem ist, dass sich viele Leute (hunderte, tausende, je nach Kickstarter) auf eine Sache freuen. Die sehen „oh, ist finanziert, wird also was“. Das ist jedenfalls das implizite Versprechen dieser Verkaufsmethode. Und dann wird das plötzlich wieder zurückgezogen.

        Wäre von vornherein ein realistischeres Ziel angegeben worden, eines, mit dem der KS auch finanzierbar wäre, hätte man schnell gesehen, dass das nichts wird und sich keine großen Hoffnungen gemacht.

        Enttäuscht werden ist nicht schön und ich habe vollstes Verständnis für die, die sich hier jetzt drüber beschweren, dass so unaufrichtiges Verhalten zu einer Enttäuschung für sie geführt hat.

  • Ist ja jetzt bei weitem nicht der Erste, der so läuft, oder?

    Man setzt das Ziel schön niedrig an, denn ein hohes Ziel schreckt Backer ab. Dann packt man viele „Stretchgoals“ drauf, die eigentlich Grundausstattung sind, aber klingt halt besser so. Dann hofft man auf die nächste Million. Wenn das Spiel dann (vielleicht verdienterweise?) aber nur knapp das Ziel erreicht, ist das eben nicht das, womit man kalkuliert hat.

    Zumindest mein Eindruck.

    • Naja, niemand zu schaden? Ich habe für diesen Kickstarter einen anderen abgebrochen, der ein paar Tage vor dem Abbruch dieses Kickstarters zu Ende ging. Deshalb sage ich es einfach mal so wie es ist. Nur weil sie sich einen so hohen Erfolg erhoft haben, wie z.B. Zombicide (Season 1, Ghostbuster etc.) und diesen nicht erreicht haben, ist es unverschämt, einen Kickstarter der schon erfüllt war, abzubrechen. Jeder normale Mensch würde sich alle Herstellkosten vor dem erstellen des Kickstarters zusammen tragen. Sich Kostenvoranschläge besorgen etc. Deshalb glaube ich einfach, dass ihnen einfach der Erfolg zu gering war… Und sowas finde ich persönlich unverschämt.

      Und einen Grund wie, das Spielsystem war noch nicht ganz durch gereift, kann man auch nach dem Erfolg und dem Ende des Kickstarters noch angehen. Deshalb ist das alles nur eine Ausrede in meinen Augen und Punkt.

      Ich habe leider schon ein paar solcher Kickstarter erlebt und man sieht einen Roten Pfaden, der sich bei allen zeigt. Dazu kommt noch, das keiner dieser Kickstarter jemals wieder das Licht gesehen hat und das sag ich nach einer Jahre langen Kickstarterrei meiner seits.

  • Stimme euch zu, noch armseliger sind dann die fadenscheinigen Begruendungen in der Stellungnahme. Wenn sie wenigstens zu ihrer Gier stehen wuerden…
    Schade, ich fand die Idee vielversprechend.

  • Nicht alles was wie Zombicide aussieht, aber nicht Zombicide drauf steht, ist ein Selbsläufter bei KS.
    Und einen bereits finazierten KS abzubrechen, geht in meinen Augen garnicht.
    Ich hoffe nur die Backer merken sich das.

  • Ich war von Anfang an dabie und bin dann doch zu gunsten von Human Interface gestern noch ausgestiegen. Kommt mir also ganz gelegen das die das gecancelt haben und später nochmal wiederkommen.

    Warum, soll mir schlussendlich auch egal sein, ob sie sich mehr erhofft haben und ihr Baby nicht „verramschen“ wollen, ob sie sich verkalkuliert haben und beim aktuellen Stand raufzahlen müssten, ob sie die Qualität hochschrauben wollen weil die Regeln bisher eher meh waren.
    Schlussendlich ist es ihre Entscheidung und ihr gutes Recht, und wie leicht sich manche Leute (und aus welchen Gründen) sich auf den Schlips getreten fühlen werd ich wohl nie verstehen.
    Auf jeden Fall freu ich mich auf den Re-launch, dann hoffentlich mit mehr von allem.

  • Liest sich für mich auch so, als hätte man sich mehr erhofft und bricht das Projekt lieber ab, bevor man dann zu seinem Wort stehen muss. Ich finde es aber auch merkwürdig, dass man bei Kickstarter ein bereits finanziertes Projekt noch abbrechen kann, aber gut, soll wohl so sein. Ich habe mich da jetzt nicht für interessiert, aber in der letzten Zeit häufen sich solche Beispiele.

    Persönlich finde ich es aber gar nicht so schlimm. Crowdfunding-Projekte im Tabletopbereich haben sich gefühlt in den letzten zwei Jahren zu einer echten Seuche entwickelt. Da kann ruhig auch mal das Interesse wieder abflauen, denn nachhaltig waren die TT Kickstarter bis auf ganz wenige Ausnahmen nicht – selbst die sehr erfolgreichen.

  • Es hat weder etwas mit Geldgier noch mit verramschen zu tun.
    Ich bin zwar erst im Nachhinein dazu gekommen, aber es wurden von vorneherein Fehler gemacht und diese sind auch ein Grund des Abbruchs.
    Wenn Kickstarter das Abbrechen eines Projektes nicht erlauben würde, dürften auch die Backer ihr Beteiligung nicht einfach entziehen, so einfach ist das, aber dann würden sich sicher auch viele Beschweren.

    • Wo hast du denn das her? Nach Fristablauf können Backer ja eben NICHT mehr einfach aus dem Projekt aussteigen und ihr Geld zurückverlangen. Die Backer müssen in jedem Fall zahlen und können nur hoffen(!), dass die versprochende Qualität bei Lieferung stimmt. 🙁

      Frech finde ich hier aber u.a. den ganzen KS aufgrund einiger Ungereimtheiten bei den „Regeln“ zu canceln. Das Regelbuch muss man ja nicht als erstes in Druck geben, hätte hier also noch einge Zeit gehabt das zu bereinigen. Außerdem sind heute Updates&Patches nach Veröffentlichung ja nicht nur im Software-Bereich inzwischen normal…^^
      Denke mal durch diese Aktion werden viele Backer nicht nochmal den Fehler begehen, hier mit einzusteigen.

      • Nach Fristabzug ja, aber es haben sich ja Leute beschwert, dass man Projekte einfach so abbrechen kann. Wenn man Projekte nicht abbrechen dürfte, dann dürften Backer auch nicht während des Projektes aussteigen, bzw. sie müssten das Geld direkt einzahlen wie bei anderen Plattformen, aber genau dann würden ganz viele Backer jammern.

    • Meinst du die hätten den KS abgebrochen, wenn er auf ne Million zugesteuert wäre ?

      Oder wären dann all die Bedenken unter den Tische gefallen, die Grund zum Abbruch gaben ?

  • Ich verstehe die Aufregung darum nicht. Wäre es euch lieber das Projekt müsse jetzt durchgezogen werden, damit alle Backer womöglich nichts für ihr Geld erhalten?

    Sich auf der einen Seite über die „Geldgier“ (manifestiert in einem niedrigen Fundinggoal) aufregen, auf der anderen Seite aber schreien, wenn die Stretch Goals nicht knallig genug sind. Manchmal hat man das Gefühl Kapitalismus ist eben nur solange scheiße, wie man selber nicht das Maximum raus bekommt …

  • Na vorhalten kann man Ihnen schon, dass sie scheinbar zumindest schlampig gearbeitet haben. Das ist ja nun schon der zweite KS Versuch von denen mit dem Spiel.
    Und wenn ich mir so die Gründe im Textauszug durchlese ist es schon komisch, dass als aller erstes 30 Tage KS steht (anscheinend Ihr wichtigster Punkt). Auch Regeländerungen und Erweiterungen hätten doch nicht gleich zu einem Abruch führen müssen (ich betrachte sowas bei einem KS durchaus als normal).
    Und dann externe Reviews?
    Das wirkt schon alles schwer nach „marketing war nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben.“ ergo zu wenig Geld.
    Das die bei nem 35k$ KS schon so viele Render für SGs parat hatten zeigt doch, womit die wirklich gerechnet/kalkuliert haben… nur leider eben wunschdenken.

    Ach ja… ich hatte es schonmal erwähnt. die Miniqualität war bescheiden… Das hatte man aber auch schon an den stark akzentuiert bemalten Prototypen sehen könne. Aber selbst hier hätte man vermutlich ne Lösung finden können.

    Sicher ist es Ihr gutes Recht einen KS abzubrechen.
    Aber mal ehrlich, wie groß soll die Fanbase beim 3. Versuch noch sein?

    Naja… wie dem auch sei 🙂

    • Kickstarter ist halt nicht mehr das was es war und Backer sehen nur das was sie wollen, aber hinterfragen kaum noch, geschweige denn versuchen etwas zu verstehen. Wie namemein schon sagt. Schade eigentlich.

      • Das ist mir ehrlich gesagt viel zu pauschal. Das kann man auch zu allen anderen Plattformen sagen und das Eregbnis wäre: die Menschen sind dumm, früher war alles besser.
        Letzlich ist es für die Backer unschön, aber mehr auch nicht.
        Jedoch sagt es viel über die Kompetenz in diesem zweiten Versuch eines konkreten Projekts aus.
        Ob sie nun zu gierig waren oder beim Kern eines Brettspiels (den Regeln) versagt haben ist letzlich unwichtig.

      • Das Stimmt so nicht, aber die Goldgräberstimmung im Tabletop bereich ist (glücklicherweise) verpflogen.

        Das hier vorgestellte Spiel hatte keine Chance und war krass unerkalkuliert um überhaupt „funded“ zu sein damit man Geld bekommt.

        Die Macher haben sich aber ganz offensichtlich deutlich mehr erhofft. Und nun gesehen das wird nix mehr als also haben sie die Notbremse gezogen.

      • Das war nur eine Ankündigung, kein Kickstarter.

        Bei Reaper Miniatures habe ich auch nichts gefunden, das die es schon einmal versucht haben und dort wird alles gepostet was mit Minis zu tun hat.

        Und von unprofessionellen 3D-Renderings sehe ich auch nichts, zumal das keine endgültigen Fassungen waren, was ja beim neuen KS zu sehen war.

      • @Teskal:

        Die Beastsofwar Links funktionieren derzeit alle nicht. Warum kein Plan. Aber ist auch nicht meine Aufgabe hier ne Art Beweisführung zu liefern.
        Die Bude hat das schon zu genüge selbst getan.

        Zu den 3D Rendern:
        Tut mir leid, aber das ist definitiv keine gute Arbeit gewesen. Ich spreche hier nicht von den aktuellen Rendern.
        Schlechte Faltenwürfe, falsch ausgerichtete Körperteile und verformte Körperproportionen unklare Details (schon in den Rendern) sind einfach „un­pro­fes­si­o­nell“. Damit Ende 2014 in irgend einer Form Marketing zu betreiben ist ebenfalls unprofessionell. So ein Zeug findet man tonnenweise auf deviantart und co. von Hobbyisten (teilweise besser) erstellt.

      • BoW ist ja nich die einzige News-Seite.

        DGG-FB-Seite, Google und Brückenkopf gaben nichts her mit verschiedensten Suchen.

        Ebenfalls nicht Reaper und die haben eine sehr gute Miniaturen-Kickstarter-Sammlung der kaum ein Mini-KS entgeht.

        Hat wohl das Internet doch Mal was vergessen.

      • Dann solltest Du das aber ganz butz in Dein großes Notizbuch eintragen. 😉

        Glaub es oder glaub es nicht. Man kann sich natürlich an dieser Frage aufhängen und im Fall der Fälle würde es nur bedeuten,
        dass sie die Zeit lediglich für optisches Aufpolieren genutzt haben und das Regelwerk zweitrangig war.

        Es ändert nichts an der aktuellen Situation mit Ihrer unglaubwürdigen Erklärung. Ob nun zu gierig spekuliert oder Brettspiel ohne solide Regeln.

  • Ich glaube nicht das ihr Finanzierungsziel von 35K überhaupt das ganze Spiel finanziert hätte. Gebraucht wird sicher eher 100K-150K dafür. Das ein Kickstarter niedriger anfängt ist jetzt ja nicht so ungewöhnlich.

    Die genannten Gründe sind alle nachvollziehbar. Wie jetzt die Comments der Backer nun wirklich aussahen, keine Ahnung. Lieber brechen die das ab, als das die hinterher nur Mist abliefern oder erst 2-3 Jahre später liefern können.

    • Wenn man weiß, dass das eigene, geplante Finanzierungsziel das Ziel nicht finanziert…. da hat man den Leuten wohl was vorgeschummelt.

      …und die Gründe… im Ernst, absolut fadenscheinig. Sry, da finde ich kein einziges, durschlagendes Argument.

      „yeah, we will work hard on our rules and the rulebook and will test new rules and have a look into other rules blabla“.
      – vielleicht mal zwischen dem ersten und dem zweiten KS dran gedacht???

      Ich finds ziemlich lächerlich was da läuft (m.P.M.)

  • die letzte zeit war ich ja echt schreibfaul, aber hier muss ich doch mal meinen senf loswerden:

    ich halte auch nichts davon, eine finanziertes projekt abzubrechen. da es ja scheinbar einen dritten anlauf geben wird, spricht das nicht für die firma. entweder können leute im vorfeld nicht kalkulieren oder deren team wird gierig. in beiden fällen kein guter start für ein unternehmen.

    dann die angabe der gründe für eine neue kampagne… finde ich allesamt völlig dämlich:
    längere dauer, vorproduzierte reviews, änderung der regeln, verbessern der modelle und regeln, einbau neuer ideen, spieletests zu den regeln?

    ganz im ernst, wie kann man ein produkt auf den markt werfen wollen, bei denen die regeln laut eigener aussage nicht gut genug zu sein scheinen und bei dem der hersteller nicht zufrieden mit der miniaturen-qualität ist. sowas kläre ich im vorfeld, genau so wie eine vernünftige kalkulation. dann sollen lieber stretchgoals gespart werden und im rahmen eines add-ons erscheinen (inkl. neuer regelmechanismen).

    wenn eine spielebude so etwas nicht organisiert bekommt, wäre ich beim nächsten mal nicht dabei. das lässt ggf. sogar auf die orga beim versand schließen. und ich will nicht 3-4 jahre auf mein zeug warten müssen oder bei einer pleite geld in den sand gesetzt haben. dark gate games macht auf mich einen höchst unprofessionellen eindruck, sodass ich gewarnt sein würde… ohne mich!

  • ich find`s Kacke -die Gründe sind an den Haaren herbeigezogen und ein Abbruch bei der Summe geht gar nicht
    aktuell neigt sich meine KS Lust dem Ende zu

  • Ein dritter Versuch? Allen ernstes?
    Puh, ich glaube die stecken tiefer in einer Sackgasse als ihnen bewußt ist

  • Ich finds auch nicht aufrichtig, wie viele Kickstarter laufen.

    Derzeit kommen doch alle mit bescheidenen Finanzierungszielen unter 50.000 € daher, aber hoffen tatsächlich auf abschlüsse im halb Millionen+ Bereich anzukommen.

    Das klappt ja oft genung auf der Preorder-Plattform Kickstarter und man hat ggf. 85% der Lebenszeitverkäufe eines Spiel schon überhaupt vor Release drin.

    Ich frage mich wie lange z.B Allesio Calvatore mit dem Terminator Brettspiel braucht um solche Beträge einzunehmen.

    • Bei dem was Allesio Calvatore mit dem Terminator Brettspiel liefert, würde mich das wundern, wenn die so viel jemals einnehmen. Aber vielleicht haben die auch Glück und es reicht aus das dort Terminator draufsteht, damit es viele kaufen.

      Und das mit 85% der Lebenszeitverkäufe eines Spiel ist auch Blödsinn. Dafür verkaufen sich Spiele wie Dreadball, Mars Attacks oder Zombicide zu gut. Die letzten beiden sogar auf einen viel größeren Markt da auch normale Spielgeschäfte diese führen. Zumindest in Amerika, in Deutschland ist man meist etwas engstirnig bei neuen Sachen.

      • Man ist ja auch besonders gerne engstirnig, wenn es um ein Bereich geht für den man sich selber interessiert und gerne öfters irgendwo sehen möchte. 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück