von BK-Christian | 24.02.2015 | eingestellt unter: Hamburger Tactica

Tactica 2015: Erste Bilder

Am Wochenende war es in Hamburg mal wieder soweit: Zeit für die Tactica, und somit: Zeit für jede Menge Tabletop!

Der erste Schock gleich am Anfang: Kein Parkplatzbild! Wir entschuldigen uns für diesen unverzeihlichen Lapsus!

Im Inneren der Bürgerhauses war aber einmal mehr jede Menge los und hier haben wir glücklicherweise eine ganze Menge Bilder geschossen:

Tactica 2015 Hamburg 1 Tactica 2015 Hamburg 2 Tactica 2015 Hamburg 3

Auch der Verlag Martin Ellermeier war mit Dropzone Commander, Tabletop Insider und Brückenkopf Online vor Ort:

Tactica 2015 Dropzone Commander Tabletop Insider 1 Tactica 2015 Dropzone Commander Tabletop Insider 6 Tactica 2015 Dropzone Commander Tabletop Insider 5

Tactica 2015 Dropzone Commander Tabletop Insider 2 Tactica 2015 Dropzone Commander Tabletop Insider 3 Tactica 2015 Dropzone Commander Tabletop Insider 4

Wirklich überall gab es viel zu sehen und wir haben hier einfach mal einen bunten Strauß verschiedener EIndrücke für Euch zusammengestellt.

Tactica 2015 Hamburg Allgemein 1 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 2 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 3 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 4

Tactica 2015 Hamburg Allgemein 5 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 6 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 7 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 8

Tactica 2015 Hamburg Allgemein 9 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 10 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 11 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 12

Tactica 2015 Hamburg Allgemein 13 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 14 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 15 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 16

Tactica 2015 Hamburg Allgemein 17 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 18 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 19 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 20

Tactica 2015 Hamburg Allgemein 21 Tactica 2015 Hamburg Allgemein 23

Wir haben natürlich noch viel mehr für Euch gesammelt und in den kommenden Tagen wird es hier täglich neue Bilder geben! Wir freuen uns, wenn Ihr immer mal wieder vorbeischaut!

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Hamburger Tactica

Tactica: Gutschein für Brückenkopf-Leser

24.02.20181
  • Hamburger Tactica

VME: Wir fahren zur Tactica!

22.02.20184
  • Hamburger Tactica

Hamburger Tactica: Weitere Angebote

22.02.20186

Kommentare

  • Wirklich imposante Bilder. Auf der Tactica war ja wieder einiges los, wie ich sehe. Die ganzen Spieltische und Dioramen machen auf jeden Fall einen hervorragenden Eindruck.

  • Die Spieltische waren wirklich toll. Wie ich eben schon in einem anderen Beitrag geschrieben habe, gefiel mir der Tisch von Frank Bauer zum Thema Dust sehr gut. Der Tisch ist wirklich stimmig gestaltet und voller Details. Das Uboot war wirklich eine klasse Idee auf dem Tisch.

    • Aber auch nicht unbedingt neu,
      passt aber gut in das Indianer Jones Feeling das Dust stellenweise schon mal hat.

  • Tactica 2015 = Tactica 2014 = Tactica 2013….

    Leider fand ich die Tactica dieses Jahr sehr unspannend. Oh es gab einzelne herrausstechende Einzelaktionen aber im großen und ganzen wars wie das Jahr davor und das Jahr davor und ….

    Ich habe für mich das gefühl das die Tactica seit dem Umzug ins Bürgerhaus stagniert.

    • Sei mir nicht böse aber dann komm einfach mal ein Jahr nicht. Dein Eindruck gilt so pauschal für so ziemlich alle Veranstaltungsreihen und Feste jeglicher Art. Geburtstag 2015 ist auch irgendwie wie Geburtstags 2014 und Geburtstag 2013 usw. … . Aus deiner Kritik lese ich eher eine Grundhaltung die etwas befremdlich ist, nämlich hingehen und jedes Jahr neu für ein Appel und Ei unterhalten werden bis der Arzt kommt. Die Tactica wird privat organisiert, die Spieltische werden privat gebaut in insgesamt tausenden von Stunden. Da finde ich es seltsam als Besucher hinzugehen und zu sagen, „jetzt unterhaltet mich mal, ohh kenn ich schon, war so ähnlich letztes Jahr, langweeeeeiiilig.“ Oder komm nächstes Jahr und bring DEINEN Spieltisch mit der mal so richtig alle vom Sockel haut. Let’s do it!

  • Die Tactica war auch dieses Jahr wieder ein tolles Event, um alte Bekannte wiederzusehen und neue Leute und Ideen zu sehen, eine tolle Veranstaltung für unsere Community.
    Uns hat es viel Spaß gemacht, dort zu sein.

  • Ich war dieses Mal das erste Mal auf der Tactica. Insgesamt ganz nett, aber an einigen Stellen doch ein wenig beengt. Gerade wo mehrere (bespielte) Tische direkt nebeneinander waren, musst man sich doch ein wenig quetschen. Aber gut, das Bürgerhaus ist jetzt auch nicht unbedingt die größte Adresse… Ich war leider ein wenig erkältet, daher habe ich es auch nicht allzu lange ausgehalten. Aber ich würde nächstes Jahr wieder hinfahren.

    Viele interessante Tische dabei (auch wenn ich nicht unbedingt wahnsinnig viel mit den historischen Systemen anfangen kann). Sehr gut haben mir der Dust-Tisch und einige der Dioramen auf der Empore gefallen. Außerdem war es eine Freude sich die ganzen Brügelburg-Figuren anzuschauen (bei denen ich dann spontan auch zugeschlagen habe).

    Sehr erhellend war für mich Freebooters Fate. Die bemalten Figuren aus der Nähe anzuschauen war echt beeindruckend. Ich mochte bislang gerade den Stil für die (weiblichen) Gesichter auf den auch hier auf dem Brückenkopf gezeigten Bildern nicht, aber in natura ist das wesentlich besser. Aber preislich sind das zum Teil auch schon ganz schöne Ansagen… Bei Gelegenheit werde ich mir wohl dennoch mal die eine oder andere Figur gönnen.

    • Preis ist für Kleinserien (was was sie im Grunde immer noch sind) völlig OK, und meiner Erfahrung nach dürften die Karten einiges zum Preis beitragen.

      • Naja, ich habe mir wie gesagt ein paar Blister von Lead Adventure mitgenommen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die eine noch wesentlich geringere Auflage haben und die waren trotzdem knapp 20% günstiger (haben aber zugegebenermaßen keine Karte dabei)…

        Gerade nach den Diskussionen der letzten Tage über angemessene oder nicht angemessene Preise war es einfach für mich ein Augenöffner die Bandbreite (in diesem Fall nun vorrangig für Zinnfiguren) der Preise zu sehen.

        Aber versteh mich bitte nicht falsch: es ist für mich noch alles im Bereich des vertretbaren.

      • Bei Spielen wie Freebooter muss man einfach mehrere Faktoren einrechnen: eine sehr hochwertige (und somit teure) Studiobemalung, Eventsupport, Entwicklung und Druck der Regelbücher (hier steht ja ein Spielsystem dahinter), die wirklich hochwertig modellierten und somit in der Produktion komplexen Modelle (da ist Lead Adventure bei allem Charme doch einige Stufen einfacher gehalten), usw…

        Die Preise sind am oberen Ende der Skala, das stimmt, aber sie sind in meinen Augen (und wie Du ja auch geschrieben hast) absolut nachvollziehbar.

      • Meiner Meinung nach sind die Preise gerechtfertigt, da hier eine extrem hoher Qualitätsstandard gehalten wird und schon bei kleinen Problemen der Service des Freebooter Teams unkompliziert hilft. Die Gussqualität ist einfach nur Super (wer schon mal eine Freebooter Mini in den Händen hatte weiß, das es hier echt wenig Gussgrate, oder Ähnliches zu beanstanden gibt). Auf der Suche nach vergleichbar gut modellierten Stücken hab ich mich bisher echt schwer getan (bin gerne für Tipps offen ). Für das Spielen werden eine überschaubare Anzahl von Miniaturen benötigt und der Einstieg ist fand ich verhältnismäßig noch als Günstig zu bezeichnen im Vergleich zu anderen Spielsystemen anderer bekannter Hersteller.
        lG der Azab
        PS: Ist natürlich nur mein persönlicher Eindruck.

    • Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Raumproblem bekannt. Man bekommt nur größere Räumlichkeiten praktisch nicht bzw. sowas wie eine Messehalle (was geil wäre) kosten halt richtig Schotter.

      • Jipp, so wurde uns das auch erklärt. Die Ausweichmöglichkeiten würden entweder teuer werden oder andere Nachteile mit sich bringen, z.B. eine schlechtere Erreichbarkeit.

        Außerdem: Nur hier gibt es den legendären Kartoffelsalat! 😀

    • Die Brüggelburg Figuren sind wirklich toll, zum einen die Figuren an sich, aber auch die Bemalung der Figuren in der Vitrine. Ich habe im letzten Jahr schon zugeschlagen und auch in diesem Jahr ein paar Packungen mitgenommen. Wirklich tolle Figuren.

      Zu wem wie was gehörten eigentlich die anderen Figuren an dem Stand, die in den selben verpackungen waren, wie z.B. die Pulp Figuren oder die Mafiosis ?

  • Vielen Dank für die Eindrücke. Leider sollte es bei mir wieder nicht sein.

    Sieht man da auf ein paar Bildern einen Skirmisher zum 30-jährigen Krieg? Die Uniformen und die Figurenanzahl wirkt fast so auf mich. Wenn ja, weiß jemand, was das für ein System sein könnte? Ich meine das erste Bild und das letzte Bild in der zweiten Reihe in der Zusammenfassung. Wobei, auf dem passt das Gebäude nicht in die Zeit und die Basierung ist anders.

  • Danke für die ausführliche Berichterstattung. Für mich sieht das als Außenstehender und Reiseunwilliger Jahr für Jahr spannender aus, so dass ich mir fest vornehme, dort den nächsten Termin mal wahrzunehmen.
    Das Ganze sieht sehr gemütlich und einladend aus – vielleicht gerade weil das klinische Messehallenflair fehlt.
    Angenehm gemischtes Publikum scheint es auch zu geben und obendrein noch viele tolle mit Liebe gestalteten Tische – was will man mehr?

    Ich bin zwar echt nicht so für historische Systeme zu begeistern, aber was hier gezeigt wird ist echt toll. Respekt. Dieser große Spieltisch ums Eck sieht auch total cool aus.
    Freue mich schon auf noch mehr Fotos

    • Der Spieltisch ist nicht ums Eck, da wurde nur ein Stück rausgezogen, um spielen zu können ;). Waterloo ist halt eine große Schlacht. Spielsystem war da übrigens Quatre Bras 2. Und es hat richtig Laune gemacht.

  • Vielen Dank für den ersten Schwing an Bildern 🙂

    Das DzC Diorama ist ja geil. Könnt ihr verraten wie bei den Helis der Effekt erreicht wurde das es so aussieht als würden sich die Probeller wirklich drehen?-oder wurden da sogar kleine Motoren eingebaut sodass sie sich die wirklich drehen?

  • Danke für die Bilder. Bitte nicht falsch verstehen, aber als Tipp würde ich dazu raten den Blitz auszuschalten. Deine Kamera war ja eine Spiegelreflex und ich denke, die müsste auch ohne Blitz genug Licht auf den gr. Chip bekommen?! Ich habe „nur“ ne teurere Kompakte (Sony RX 100 I), die das hinbekommen hat. 1/40, F 3-4, ISO 400 bis 1600 (Rauschen bei guten Chips bei den Werten kein Problem).
    Es sieht einfach viel besser aus.

    Ich denke mal die Tactica Homepage wird auch dieses Jahr wieder ebenfalls eine schöne, große, sortierte Bildersammlung bereit halten. Daher für Interessierte die Tage auch mal dort reinschauen. Im Nachhinein frage ich mich, warum ich selbst überhaupt Bilder gemacht habe. ^^
    Da kann man die letzten Jahre auch mal durchstöbern.

    VG

    • Das ist zweischneidig. Ich kann ohne den Blitz arbeiten und habe das teilweise durchaus auch gemacht, das hat aber den Nachteil, dass ich die Belichtung verlängern und die Blende sehr weit aufmachen muss. Ersteres ist kein Thema, da ich eine ruhige Hand habe (problematisch werden nur bewegte Motive), aber eine offene Blende (also z.B. F 3-4) sorgt dafür, dass nur noch ein sehr kleiner Bereich des Motivs scharf wird (bei einem Spieltisch also häufig nur ein gewisser Teil der Modelle). Ich habe also die Wahl zwischen Bildern mit suboptimalen Farben und Bildern auf denen die Hälfte unscharf ist, was in meinen Augen das größere Übel wäre.

      Bei Bildern mit Blitz kann ich die Blende sehr klein machen (bis in den Bereich von 14 – 20 hinein), was für schärfere Bilder sorgt. Meine Iso lag meist bei 600, höhere Einstellungen habe ich getestet, aber ab einem gewissen Punkt ist mir das Rauschrisiko zu hoch, auch wenn meine Kamera da in der Tat sehr tolerant ist.

      Ich habe übrigens nur bei einigen Bilder oben tatsächlich den Blitz genutzt, und im Großen und Ganzen passt das schon. Es gibt Ausreißer (der Schneetisch war eine Katastrophe, da er in einer sehr dunklen Ecke steht und das viele Weiß die Kamera in den Wahnsinn treibt), aber ich bin letztendlich recht zufrieden. Das Punkt ist einfach auch, dass ich an den zwei tagen irgendwie die komplette Messe ablichten musste, was mir einfach nicht die Zeit lässt an jedem Tisch nach der besten Einstellung zu suchen (die Lichtverhältnisse sind mitunter so unterschiedlich, dass fast jeder Tisch andere Werte erfordern würde).

      Grüße!

      • Verständlich.
        Deine Tiefenschärfe ist wirklich gut. An diesen Vorteil hatte ich jetzt nicht gedacht. Da kann meine Kompakte eh nicht mithalten. ISO könntes du natürlich noch ordentlich hoch drehen.
        Den Schneetisch fand ich richtig gut. Auch für Fotos weil der Schnee tatsächlich so schön das Licht widerspiegelte. Schwieriger waren die Massive Voodoo Vitrinen für mich ohne Blitz.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.