von BK-Nils | 19.01.2015 | eingestellt unter: Science-Fiction

Star Wars Armada: Sternenzerstörer Preview

In einer neuen Vorschau präsentieren Fantasy Flight Games gleich zwei Sternenzerstörer des Imperiums, die im Rahmen der ersten Erweiterungswelle erscheinen.

FFG_SW Armada Wave 1

Star Destroyers, two of them, coming right at us.”
–Han Solo

Victory-class Star Destroyer Expansion Pack

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 1

The largest and most powerful of all the ships from the Core Set and first wave, the Victory-class Star Destroyer formed the core of the Imperial Navy at the outset of the Galactic Civil War, and it’s likely, soon, to form the core of many an Imperial fleet in Armada.

Available in both the Core Set and the Victory-class Star Destroyer Expansion Pack, the Victory-class Star Destroyer can be fielded as either of two subclasses. The more powerful Victory II costs eighty-five fleet points, and the Victory I, which is very nearly as imposing, costs seventy-three.

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 2 Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 3

The ship cards for the Victory I (left) and Victory II (right).

These ships are the same in the expansion pack as they are in the Core Set, but the upgrades differ. And, as you can begin to guess from a look at their action bars, the different Victory-class Star Destroyers can each field an astonishing array of upgrades.

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 4

Both the Victory I (bottom) and Victory II (top) can host as many as five standard upgrades, plus a title. Additionally, the Victory-class Star Destroyer can serve as an excellent flagship for your commander, so you can theoretically associate as many as seven upgrade cards with a single Victory-class Star Destroyer.

Notably, though, the Victory II features the ion cannon upgrade type while the Victory I features the missile upgrade type. A small differences in icons that might slip your notice at first, this is the sort of distinction to which shrewd commanders will pay close attention as they assemble their fleets.

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 5

On the other hand, the Victory II can equip either the Overload Pulse or the Ion Cannon Batteries found in the Victory-class Star Destroyer Expansion Pack. You can trigger the critical effect of either of these upgrades whenever you roll a result on a blue attack die. If you’ve equipped an Overload Pulse, you can exhaust all of the defending ship’s defense tokens, leaving it, effectively, a sitting duck for the remainder of the round. Or if you’ve equipped the Ion Cannon Batteries, you can strip away a ship’s command tokens, leaving it with fewer and weaker command options.

As you can see, the upgrades that you select for your ships will drastically impact your strategy, and that means that each of the fourteen upgrades from the Victory-class Star Destroyer Expansion Pack offers its own range of strategic concerns. However, no upgrade cards offer more far-reaching strategic concerns than new commanders and title cards.

Even though the Core Set offers a wide enough range of ship cards, squadrons, and upgrades to permit a great deal of fleet-building flexibility, it includes only one commander card for each faction and just one title for each type of ship. The Imperials gain Grand Moff Tarkin as their sole commander, and any Imperial looking to field a unique Victory-class Star Destroyer must choose to field the Dominator.

These are both solid options, but the Imperial Navy gains greater flexibility with the Victory-class Star Destroyer Expansion Pack. Admiral Motti offers his services as commander, and you can field the Corrupter or Warlord instead of the Dominator (or alongside it).

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 6 Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 7

These cards greatly expand the range of possible synergies you’ll be able to develop within your fleet, as do the expansion’s eleven other crew members, teams, hangar bays, and armaments. Accordingly, the Victory-class Star Destroyer Expansion Pack, like each Armada expansion, isn’t just all about its pre-painted miniature Star Destroyer; it’s about harnessing enough firepower to put the fear of the Empire into your opponents.

Gladiator-class Star Destroyer Expansion Pack

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 8

The Gladiator-class Star Destroyer Expansion Pack also expands your fleet-building options with its miniature Star Destroyer, two ship cards, and ten upgrades.

Less powerful and less resilient than the Victory-class, the Gladiator-class Star Destroyer is also less expensive, costing either fifty-six fleet points for the Gladiator I or sixty-two fleet points for the Gladiator II.

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 9 Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 10

The ship cards for the Gladiator I (left) and Gladiator II (right).

And while it’s not as powerful as the Victory-class, the Gladiator-class – in many ways – features a better balance of strengths. Instead of the Victory’s six forward-facing attack dice, the Gladiator features four, but it can also fire four dice from both its left and right hull zones, as opposed to the three dice that the Victory fires from its sides.

Simultaneously, the Gladiator trades away one of the Victory’s redirect tokens for an evade token, reducing its ability to rely upon its shields for protection, but increasing its ability to evade attacks at long range.

Perhaps more importantly, the Gladiator is a faster and nimbler ship, with a maximum speed of “3” – as opposed to the Victory’s maximum speed of “2” – and a command rating of “2.” The reduced command, of course, limits the number of tokens your Gladiator-class Star Destroyer can store, but it also means that you’ll be able to react more swiftly to your opponent’s tactics.

Its increased maximum speed is also important because the Gladiator features no medium-range blue attack dice. Instead, it features a hefty dose of potent, close-range black dice, so any admiral fielding a Gladiator-class Star Destroyer will want to find a way to race it into position to fire as quickly as possible.

One of those ways may be to take advantage of the upgrades and titles that appear in the expansion. Engine Techs nearly double the efficiency of your navigation commands, and though the Demolisher title doesn’t directly add to your ship’s speed, by allowing your Gladiator-class to fire after moving, it greatly increases your ability to get into position to fire at the target of your choice as early as possible.

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 11

Likewise, by increasing the range of your black attack dice from close to medium whenever you attack the rear hull zone of an enemy ship, the Insidious title also adds to your range and maneuverability. Moreover, if you happen to equip your Gladiator-class with Expanded Launchers, you could fire as many as four of those black dice at medium-range.

Finally, the Gladiator-class Star Destroyer Expansion Pack comes with a commander upgrade of its own, Admiral Screed, who presents an interesting alternative for Grand Moff Tarkin or Admiral Motti.

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 12

The fact that you can use Admiral Screed’s ability once per activation means that you can apply it to each capital ship in your fleet. However, activating it requires the sacrifice of one of your attack dice. In the case where you roll two blanks, the decision to sacrifice one of them to turn the other into a critical result is a relative no-brainer, but those situations should be relatively rare. The blue attack die has no blank faces, and the red and black attack dice have only two blank faces each.

In certain situations, you might even elect to give up the raw number of damage cards that you force onto your opponent’s hull in order to turn the first two of them faceup with the XX-9 Turbolasers found in the Victory-class Star Destroyer Expansion Pack.

Fantasy Flight Games_Star Wars Armada Star Destroyer Preview 13

The Imperial Fleet Is Yours to Command

The rules for fleet-building, along with the Star Destroyers and upgrades from the first wave of Armada expansions, ensure that you will be able to enjoy a range of Imperial fleets as diverse as the citizens of the galaxy they will help you conquer.

In our next preview, we’ll take a look at the Rebellion’s capital ships. Until then, it’s time to think about all the different Imperial fleets you can create. Once you’ve decided on your favorite builds, head to our forums to share them with the other members of the Armada community!

Der deutschen Vertrieb der Fantasy Flight Produkte liegt bei Heidelberger.

Link: Fantasy Flight Games

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, Eldar für Warhammer 40.000, Imperial MoW für Warzone, ein bisschen Shadespire und zu viele unbemalte Modelle.

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction

Antenociti’s Workshop: Neue Previews

20.04.20184
  • Science-Fiction

Victoria Miniatures: Svargan Shock Soldats

20.04.2018
  • Science-Fiction

Kromlech: Goblin Scrap Tank

19.04.20187

Kommentare

  • Sieht schon schick aus das ganze, ich hoffe mal die neue Raider-Klasse auch bald zusehen in dem Spiel dann und natürlich irgendwann einen großen Sternenzerstörer. Ich bin mal gespannt ob Daala auch irgendwann noch eingebaut wird.

    • Wenn’s nur um die Modelle geht, ist das eigentlich kein Problem… die hier angesprochenen Victory I+II-SDs sind ungefähr halb so groß wie die Imperial-Class aus den Filmen… und genau dieses Größenverhältnis passt zu den Modellen von Revell- bzw. Ertel-SDs, die mal hin und wieder auf ebay kriegt…
      Unter der Voraussetzung, dass die 12-15cm der Modelle von Armada stimmen, die hier mal im Raum standen, die Ertel-Teile sind knapp 30cm lang…

      Die Regeln müsste man dann natürlich entsprechend abwandeln…

      • Das heißt das sind gar nicht die Modelle aus Teil 4 – 6???
        Dann würde wenn die dann doppelt so groß wären ja dann auch der Maßstab im Verhältnis zur Tantive stimmen.
        Ist doch richtig.
        Oder???
        War nämlich doch etwas enttäuscht über den doch sehr deutlich zu kleinen Größenunterschied zwischen Tantive und Sternenzerstörer.
        Ich hatte angenommen es wäre der aus Teil 4 den man am Anfang vom Film sieht als die Tantive geentert wird.

      • Nee, das hier ist ein Victory-Klasse Sternzerstörer, derjenige welcher die Tantive IV entert in Epi 4 war ein Imperial-Klasse Sternzerstörer, der ist etwa 1,5Mal so groß. Und er hat nicht diese Rumpfverbreiterungen wie hier die Victory.

      • Ich habe mal einen Artikel in der Wookiepedia gelesen, da hies es, die Imperial-Class doppelt so groß wie die Victory-Class wäre…
        Ist aber schon ein paar Jahre her, vielleicht war das damals ein Fehler.

      • Nee, stimmt schon ich hab nen Satz vergessen,sry, der Imperial ist 15Mal so groß wie die Tantive, der Victory etwa halb so groß wie Imperial. Jetzt stimmts.

      • @Fenrir
        die 12-15cm wurden hier auf dem BK mal erwähnt… ob das stimmt, kann ich aber nicht sagen. Ich gehe derzeit aber mal davon aus…

      • Ja der Victory ist ca. 5 Zoll lang. Enttäuschend ist das aber nicht, es wurde bisher nirgendwo gesagt das der Victory schon das größte Modell des Systems ist. Bei X-Wing hat man ja auch nicht mit den Größten Modellen angefangen, Falke und co. kamen später.

        Wäre der Victory bereits 18+ cm groß, würden die Chancen auch eher schlecht stehen einen Sternenzerstörer der Imperialen Klasse mal zu Gesicht zu bekommen.

    • Danke für die Antwort. Das wären ja nur 12cm – das ist ja kleiner als der Millenium Falke oder? Ich find das sehr enttäuschend.

  • Schön wäre es, wenn es die Corvette und die Nebulon-B auch für das Imperium geben würde.
    Die Nebulon-B ist ja ursprünglich ein rein imperiales Schiff, welches die Rebellen “befreit” haben, und die imperiale Corvette hat nur ein etwas anderes Aufgabengebiet.

  • Star Wars Armada wird auch mein erstes richtig großes Highlight in 2015. Ich warte da schon lange drauf und bin sehr gespannt. Der Releasemonat wird in jedem Fall mal recht teuer – alles haben zu wollen wird da ordentlich ins Geld gehen.

  • Meine Frau und ich haben extra dafür Geld gespart seit bekannt geworden ist wann das Spiel released wird.
    Wir haben erst letztens eine neue Spielmatte bestellt mit 1,80m x 1,20m.
    Wir möchten halt größere Schlachten spielen und dazu auch eigene Storys und Missionen schreiben bei denen der Ausgang der Kämpfe die Story maßgeblich beeinflusst.
    Geplant ist irgendwie X-Wing mit ARMADA zu kombinieren.
    Bin auch ganz froh das ARMADA jetzt heraus kommt, den die Raumstation die wir zuerst für X-Wing geplant hatten wäre um imposant zu sein, dann doch viel zu groß geworden um noch richtig handlebar zu sein.
    Bei ARMADA hingegen können wir uns da jetzt richtig austoben.
    ; P

    • 180 cm * 120 cm ist die Standardspielfeldgröße für Armada und Standardspiele werden mit 300 Punkten ausgetragen (mehr als 3 Victorys gehen da nicht und da leidet schon die Ausrüstung und Jägerauswahl). Für große Schlachten könnte die Matte vielleicht zu eng werden.

  • Der Maßstab Victory-Class SD (900m) zur Correllian Corvette (150m) passt nicht so ganz oder täsuchen die Bilder?

    Nichtsdestotrotz ist der Vicoty-SD natürlich gesetzt 😀

    • So 100% genau ist das jetzt nicht, siehe auch die Jägerminis. Ist aber auch ok, denn sonst müsste man ja mit Mini-Korvetten spielen. Auch wertetechnisch scheint die Korvette besser zu sein als im direkten In-Universe-Vergleich. Ist wohl eine Änderung zu Gunsten der Spielbalance.

      • Nope, hat nix mt der Perspektive zu tun, Sowohl Nebulon B als auch die Corvette sind zu groß, die Corvette sogar deutlich zu groß.

  • @ kk
    Hab es eben mal gegoogelt und mit doppelt so groß hattest du recht.
    Was kosten den die von dir beschriebenen Bausätze?
    Konnte bei ebay jetzt aktuell nix finden.

  • Sagen wir mal das FFG die Sternenzerstörerklasse aus den Filmen tatsächlich gießen wird.
    Die müssten dann doch sehr stattliche 25 cm lang und entsprechend viel breiter, höher und damit auch wesentlich massiver als Modell sein.
    Wenn das dann der Maßstab wäre, wie groß wäre den dann das Schiff (egal ob Imperium oder von den Rebellen) das man wohl maximal im Spiel einsetzen könnte?
    Ein Supersternenzerstörer wird mit glaube ich 16 km länge ja wohl eher nicht umsetbar sein.

    • Es wird DEFINITIV keine Modelle dieser Größe geben… weil die keiner bezahlen würde.
      Wenn ich mir mein 32cm-Monster ansehe, da wäre ich schätzungsweise mit 400-500€ dabei… und in Plastik gibt es eben nur noch die Restposten aus den 70/80ern…

      Ich hatte dir ja 2 Modelle aus ebay gezeigt, wenn dir die zu teuer sind, dann spüle den Gedanken gleich runter, billiger wird’s nicht.

      Hier noch ein kleiner Sabberföderer: http://www.phoxim.de/modelle_studio.html

  • Die sind mir nicht zu teuer.
    Mich würde einfach nur interessieren was von FFG noch zu erwarten ist.
    Für die Vitrine werde ich mir die Großmodelle die du mir gezeigt hast sowieso holen und ein paar STAR WARS Modelle von Revell haben ich und mein Sohnemann bereits.
    Wobei ich wohl eher zu den Schiffen mit der Beleuchtung tendiere.
    : )

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen