von BK-Christian | 22.12.2015 | eingestellt unter: Saga

Saga: Deutsche Schnellstartregeln online

Stronghold Terrain haben deutsche Saga-Schnellstartregeln zum Download veröffentlicht.

Saga Preview 2

Unter dem folgenden Link findet ihr SAGA Schnellstartregeln inklusive angepassten Schhlachtplänen für Wikinger und Anglodänen.

SAGA Schnellstartregeln

Ihr benötigt zum Spielen lediglich pro Spieler:

  • 1 Kriegsherrn
  • 4 Veteranen
  • 8 Krieger
  • Ein paar sechsseitige Würfel
  • Ein Maßband
  • Etwas Gelände

Quelle: Stronghold Terrain

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Historisch
  • Saga

Stronghold-Terrain: Shieldmaiden Archers

17.11.201710
  • Saga

Gripping Beast: Dark Age Cavalry

16.11.201712
  • Saga

V&V Miniatures: Normannische Armbrustschützen

05.11.2017

Kommentare

  • Solange die nicht endlich schönen Miniaturen machen kriegt mich das Spiel nicht. Eigentlich schade aber in der Ginsicht bin ich zu visuell veranlagt

    • Das Saga Regelbuch ist von Tomahawk Studio. Die darin gezeigten Minis stammen von Gripping Beast, Wargames Foundry, Crusader Miniatures, Artizan Designs, Pro Gloria Miniatures und Stronghold Terrain.

      “Die” ist also schon mal der falsche Ansatz. Solange man klar erkennen kann, welcher Trupptyp Veteranen, Krieger und Bauern darstellt, ist jede Miniatur ligitim.
      Es kann also bei Saga gar nicht an den Miniaturen scheitern, denn das hieße, dass einem überhaupt keine historischen Minis gefallen würden…und auch keine Fantasy Minis. Immerhin arbeite ich zur Zeit an meiner Ork Armee für A Fantastic Saga und die besteht aus den Ork Zinn Modellen von Games Workshop.

      Auch Herr der Ringe Minis und Perry Minis könnte man verwenden. Es liegt nur am Spieler.

      • Das es keine offiziell vorgeschrieben Modelle gibt weiß ich. Im Gegensatz zu dir gefallen mir keine der Minis der von dir vorgeschlagenen Hersteller.
        Gegenüber aktuellen Topherstellern im historischen Berreich wie den Perrys, von denen es leider keine Range gibt die im Dark Age angesiedelt ist, können Foundry und GP mit ihrem 90er Jahre Stil nicht punkten.
        Auch im Vergleich mit GW, deren Stil zwar fragwürdig aber Qualität unbestritten gut ist, oder Corvus Belli bleiben deine Vorschläge im Hintertreffen.

        Mir tut es leid das meine Ansprüche da so hoch sind. Aber wenn ich historisches TT spiele, dann historisch korrekt und will nicht mit Waldelfen vs Agincourt-Rittern Wikingerkämpfe simulieren. Dann kann ich gleich Pappmarker aufstellen.

        Ich hoffe auf zukünftige Releases und behalte Saga solange im Hinterkopf.

    • Absolut nachvollziehbar !

      Ich finde, dass die Saga Miniaturen vielen aktuellen Herstellern weit hinterherhinken was Dynamik, Proportionen und vor allem den Detailgrad betrifft.
      Das ganze gepaart mit nur mittelmäßigen Regeln, na prima…

      • Finde ich auch. Und immer wenn man Minis anderer Hersteller nimmt, muss man zittern, dass der Nachbar einen nicht an Gripping Beast verpetzt!

        Also echt jetzt. Von den Regeln kann jeder halten was er will, aber um auf die Idee zu kommen, man müsse Saga mit den “offiziellen” Minis spielen, muss man schon sehr kreativ sein!

      • Ich hoffe dir wird noch irgendwann die Peinlichkeit deiner Aussage bewusst.

        Die Saga-Regeln “mittelmäßig” zu nennen, ist ungefähr so als nanntest du die Innenausstattung eines Rolls Royce “mittelmäßig” – ein für jeden völlig offensichtliches Eingeständnis von der Materie nicht die geringste Ahnung zu haben.

      • @Jarrek und Barb
        Kommt mal ein wenig runter. Wenn man nicht aus der historischen Schiene kommt, sondern aus der Fantasy-Sci-Fi-/GW-Schiene, ist der Gedankenweg: “Offizielle Minis” ja kein ganz langer. Zumal hier eben genau – abgesehen von manch generischem- oder Fan-Regelwerk – das, nämlich offizielle Minis Standard sind, und Proxies bei der breiten Masse nicht so gern gesehen sind.

        Das historische Systeme, bzw. hier im konkreten Saga, da anders ticken, ist nicht unbedingt jedem bewusst.

        Genauso der Vergleich mit dem Regelwerk (@Barb). Ich finde das Regelwerk auch enorm clever, da vielschichtig und einfach. Nicht jedem muss das gefallen, und nicht jeder muss das gut finden. Und wenn Modde das Regelwerk nunmal nicht weit oben sieht, ist das sein gutes Recht (welche Motivation er hier auch immer haben mag – sei es, dass ihm das gefeier dieses “Indie-” Regelwerks auf den Zeiger geht, oder ob es ihm wirklich nicht gefällt – ist dabei einerlei).

        Nerds und Internet, immer wieder witzig 😀 (ja, ich bin auch einer und manchmal nicht besser)

      • Naja, es hängt halt auch davon ab, was man erwartet. Battleboards hin oder her, Saga hat durchaus Schwächen. Über den grünen Klee loben würde ich das System auch nicht. Mittelmaß ist halt eine abwertende Formulierung, ich halte das Saga-Regelwerk für durchaus solide, aber auch nicht viel mehr.

      • @Weegel:
        “Nicht jedem muss das gefallen, und nicht jeder muss das gut finden.”

        Völlig korrekt. Aber man kann ein Regelwerk und seine Mechaniken auch unabhängig vom persönlichen Gesdchmack einigermaßen objektiv beurteilen. Und da fällt einfach sehr schnell auf, dass Saga es schafft mehrere extrem clevere Mechaniken mit einem sehr gut zugänglichen und hervorragend spielbaren Regelwerk zu verbinden.

        Natürlich hat das Spiel Schwächen, da hat Gregor völlig recht, und natürlich muss es nicht jedem gefallen, da hast wiederum Du völlig recht. Aber dass das System von deutlich überdurchschnittlicher Qualität ist, sollte jedem sachlichen Betrachter eigentlich schnell klar werden.

        Grüße! 🙂

      • Richtig.
        Ich bezog mich auf ein Maß der Qualität.

        Wenn jemand etwas “mittelmäßig” nennt, setzt er wortwörtlich Maß an.

        Das hat mit Geschmack nichts zu tun. Insofern muss man sich da auch die Schelle gefallen lassen, wenn man halt mit der Aussage falsch liegt.

        Was den Geschmack angeht: Da kann er ja mögen was er will.

        Ich, zum Beispiel, mag das Innenleben von nem Rolls Royce auch nicht, um mal wieder auf mein Beispiel zurückzukommen.
        Aber ich verwechsle nicht meinen Geschmack mit objektivem Maß der Qualität.
        Ich erkenne, dass RR unter den Autobauern die Marke mit den Innenräumen mit der besten Verarbeitung ist.
        Dass mir die Formgebung nicht gefällt, steht halt auf nem ganz anderen Blatt.

  • In der Hinsicht sollte man mal die dutzenden von Herstellern abklappern, die Minis fürs Dark Age anbieten. Wenn da überhaupt nichts dabei ist, chapeau. Aber zu sagen “solange DIE nicht endlich schöne Minis anbieten…” ist quatsch. Wir sind hier nicht bei GW, nimm Minis die passen und Dir gefallen, erzähl eine Geschichte drumherum, es wird Dir niemand das Spiel verweigern.

  • @ Modde
    Welche historischen Miniaturen bevorzugst du denn dann?

    Und wir wollen natürlich immer von der Community lernen. Was genau würdest du denn an den SAGA Regeln verbessern, damit sie nicht nur “mittelmäßig” sind?

  • Einfach mal was kritisches rausgedonnert, vermutlich ohne sich mal das Spiel bzw. das System näher angeschaut zu haben, wa? Zumindest legen das die Aussagen/Formulierungen nahe.

    Ich kann mir schwerlichst (!) vorstellen, dass es über das gesamte Angebot von historischen Minis keine Modelle gibt, die nicht zu gefallen wissen. Zudem sind die Preise häufig – ganz besonders, wenn man aus der GW-Ecke kommt (wie ich übrigens auch, an dieser Stelle also kein Vorwurf) – nahezu paradiesisch niedrig. Der Fairness halber muss man zwar sagen, dass der eine oder andere Anbieter aufgrund der gestiegenen Nachfrage die Preise angezogen hat, aber damit kann man entweder leben oder nutzt eben Alternativen.

    Was an den Regeln “mittelmäßig” sein soll, wüsste ich auch gern. Die Mechaniken, welche in SAGA zum Einsatz kommen – also bspw. die Schlachtpläne sowie die Ermüdung von Einheiten – sind meiner Meinung nach fabelhaft und wirklich verdammt clever. Spielt man dann noch nach verschiedenen Szenarien und nicht nur einfach “offene Feldschlacht”, kann es eigentlich nur noch daran scheitern, dass man Skirmisher insgesamt oder das spezielle Setting “Dark Ages” nicht mag. Wobei man da mit etwas Kreativität, Suchmaschinenkompetenz oder schlicht und ergreifend dem Crescent & Cross Buch (Kreuzzüge) auch auf andere Settings ausweichen kann.

    Bei aller Kollegialität unter Hobbyisten kann ich die hier bisher geübte Kritik echt nicht nachvollziehen.

  • Ich finde das Klasse. Zufälligerweise wollen mein Schwager und ich das System antesten. Wir haben uns schon mit ein paar Minis eingedeckt (Vikinger, Anglodänen und Normannen) und wollten demnächst das erste Testspiel machen.

    Das PDF wird uns den Start erleichtern.

    Was die Miniaturen betrifft gibt es wirklich gute Alternativhersteller. Ich persönlich finde die Modelle von Gripping Beast, Fireforge Games und Conquest Games richtig schick.

  • Durch meine bisherigen Systeme bin ich wohl auch etwas verwöhnt.

    Habe inzwischen aber super schöne Wikinger gefunden, leider recht teuer und wenig Modelle.

    V&V Miniatures.

    Leider sind sie auch nur in Russland zu bekommen.

    • Die sind mir letztens auch aufgefallen. Wirklich tolle Modelle! Ich hoffe der V&V legt da noch nach, dann kriegen die mich doch noch glatt dazu ein historisches System anzufangen. Derweil spiel ich einfach AFS (A Fanatastic SAGA) und führe dafür meine Avatars of War Zwerge aufs Feld. 🙂

      • Oder man proxt gleich dir Originalfraktionen, wie man lustig ist. Hier gibt es keine Miniaturenpolizei 😉
        Bei mir im Verein hab ich das Spiel mit Chaos-Wikingern gegen Waldelfen-Iren eingeführt, weil die Interessenten diese Fantasy-Armeen hatten.
        Läuft.

    • Das waren genau die Modelle, die mich veranlasst haben, doch bei Saga einzusteigen, fande die Modelle der meisten Hersteller zwar günstig aber nicht schick genug zum kaufen und bemalen. Viele Hersteller der historischen Perioden die Saga abdeckt sind vom Design m.M.n noch auf den Stand von Metal Magic /Fanpro. Das finde ich immer etwas seltsam, wo doch die Minis bzw. Büsten in 1:35+ der historischen Hersteller meist sogar besser sind als die Fantasy Hersteller was die Qualität angeht

    • Wobei man sagen muss, dass 2-3 Euro pro Resin-Mini für sone kleine Hinterhofschmiede ein recht passabler Preis sind. Wenn ich das richtig gelesen habe, ist der weltweite Versand ab 50 Euro außerdem kostenlos, was mehr als fair ist.

      Dafür bekommt man dann zwei Vikinger- und eine Berserkereinheit plus 2 Berserker oder 3 Vikinger extra für 50 Euro frei Haus und hat seine Saga-Armee bis auf einen Helden für den Anfang komplett. Jetzt wo ich mir das so durchrechne, überlege ich selbst zuzuschlagen^^

  • Ich lese mir die Artikel und meist auch alle Kommentare zum Thema SAGA durch, weil es mich irgendwie interessiert und doch bisher nicht ergreifen konnte. Eine Frage, ganz vorsichtig formuliert: Wenn man beliebige Modelle verschiedener Hersteller nehmen kann, solange sie zur Fraktion passen und entsprechend Veteranen von Bauern differenzieren, sieht das dann nicht irgendwie aus wie Kraut und Rüben auf dem Feld?
    Maßstab hin und her, wenn da die Figuren von fünf verschiedenen Herstellern kommen, ergibt das doch kein “schönes” Bild.
    Oder?

    • Ich habe in meiner Rus-Armee Modelle von Crusader, Gripping Beast, Foundry und Musketeer. Wenn ich Fotos von meinen bemalten Einheiten zeige, kann mir nur jemand, der die Figuren aus der Produktlinie kennt, sagen, dass sie von verschiedenen Herstellern sind. Wenn der Maßstab passt, was bei den genannten relativ oft der Fall ist, fällt das kaum auf. In einer Firma arbeiten ja auch nicht immer die gleichen Designer an den Modellen. Tatsächlich passen manche Gripping-Beast-Modelle schlechter zu anderen Modellen der eigenen Firma, als zu denen von Crusader. Anderes Beispiel: Ich habe eine Armee der Amerikaner für den Unabhängigkeitskrieg. Alle Modelle sind von den Perrys, bis auf die Dragoner und ein paar Offiziere, die ich von Foundry habe. Jetzt wurden die Foundry-Modelle aber auch vor Jahren von den Perry-Brüdern modelliert – passen also wunderbar.

      • Beim zweiten Lesen ist mein “Ton” irgendwie etwas belehrend. War nicht so gemeint. Wollte nur sagen, dass du dir da nicht wirklich Sorgen machen musst. Gerade bei den von mir genannten recht gängigen Herstellern ist das fast immer unproblematisch. Es kommt sicher mal zu Fehlkäufen. Ich wollte mal Dixon Modelle mit Artizan mischen. Passt gar nicht. Aber in der Regel klappt das ganz gut.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen