von BK-Christian | 19.01.2015 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer / Age of Sigmar

Review: Wood Elves Treeman

Wir haben tief in unserem Fundus gekramt und starten heute unsere Games Workshop Schwerpunktwoche!

Im weiteren Verlauf dieser Woche werden wir uns allerlei Bausätze von Games Workshop näher anschauen und uns ein paar Gedanken zu den Modellen machen. Den Anfang macht heute der Wood Elves Treeman für Warhammer Fantasy.

Auf einen Blick:

  • Hersteller: Games Workshop
  • Produkt: Treeman/Treeman Anchient/Durth
  • Preis: 50,00 Euro
  • Material: Hartplastik
  • Maßstab: 28mm

Die Box:

Der Treeman kommt in einer großen und recht dicken Box (etwas größer als Din A4):

Review Wood Elves Treeman 1

Die Box enthält zwei große Gussrahmen und die Bauanleitung, allerdings hätte sie dafür auch problemlos halb so dick sein können. Wir hatten dieses Thema schon bei früheren Bausätzen, und im Grunde ist es Geschmackssache, was man davon hält. Für ein so zentrales Modell ist die große Box natürlich angemessen, sie täuscht aber ein wenig mehr Inhalt vor als sie letztendlich bietet.

Wenn man die Gebrauchsanweisung betrachtet, fällt sofort auf, dass mit dem Bausatz drei Modelloptionen mit verschiedenen Posen und Waffen umsetzbar sind:

Review Wood Elves Treeman 2

Und so sehen die beiden Gussrahmen aus:

Review Wood Elves Treeman 3 Review Wood Elves Treeman 4

Gussschärfe und Details:

Um die Gussrahmen noch etwas genauer vorzustellen, haben wir Detailbilder einzelner Bauteile geschossen:

Review Wood Elves Treeman 5 Review Wood Elves Treeman 6 Review Wood Elves Treeman 7

Review Wood Elves Treeman 8 Review Wood Elves Treeman 9 Review Wood Elves Treeman 10

Der Gussrahmen zeigt schon hier die übliche Detailschärfe von Games Workshop. Blätter, Ranken, Rinde und Runen sind schön herausgearbeitet und die Teile machen Lust auf den Zusammenbau.

Der Zusammenbau:

Das Modell wird in einzelnen Baugruppen zusammengeklebt, denAnfang macht dabei der Oberkörper:

Review Wood Elves Treeman 11

Weiter geht es mit dem Kopf:

Review Wood Elves Treeman 12

Nach und nach kommen weitere Teile hinzu, wir haben uns übrigens für die Pose von Durthu entschieden:

Review Wood Elves Treeman 13

Der Umbau ist nicht wirklich kreativ oder neu, aber er musste sein. Aus Schwert und Stab wird Speer:

Review Wood Elves Treeman 14

Am Ende sieht das Modell so aus:

Review Wood Elves Treeman 15 Review Wood Elves Treeman 16 Review Wood Elves Treeman 17 Review Wood Elves Treeman 18

Der Zusammenbau läuft im Grunde durch die Bank sehr geradlinig, die Teile passen gut zusammen und die Klebestellen sind angenehm groß und gut zugänglich. Dass die Bauteile ziemlich breit über die Gussrahmen gestreut sind und nicht immer sinngemäß gruppiert sind, ist leider etwas nervig, immer wieder sucht man die Rahmen nach einer bestimmten Nummer ab. Es sei außerdem darauf hingewiesen, dass man die Nummern wirklich gut kontrollieren sollte, bei unserem Baummenschen hatten wir zu Beginn ein falsches Hüftteil eingeklebt, das zwar toll passte, aber zu einer total bescheuerten Beinpose führte…

Zeit für Farbe:

Für unsere schnelle Bemalung kamen vor allem Airbrush, Wash und Bürstpinsel zum Einsatz. hier und da müssen noch ein paar Highlights gesetzt werden, aber ansonsten ist das Modell weitgehend fertig:

Review Wood Elves Treeman 19 Review Wood Elves Treeman 20 Review Wood Elves Treeman 21

Das Modell lässt sich angenehm flott bemalen, wir haben allerdings auf das Hinzufügen der zahlreichen kleinen Käfer und Geister verzichtet, was die Sache etwas erleichtert hat. Dies führt erfreulicherweise dazu, dass man eine ganze Hand voll kleiner Geister übrig hat, die man an anderer Stelle verbauen kann.

Größebvergleich:

Auf den ersten Blick wirkte das Modell etwas kleiner als erwartet, doch der Größenvergleich mit anderen Modellen zeigt, wie groß er tatsächlich ist:

Review Wood Elves Treeman 22

Fazit:

50,00 Euro sind eine Stange Geld, und zwei große Gussrahmen in einer latent überdimensionierten Box wirken als Gegenwert zunächst etwas ernüchternd. Das Modell entschädigt dafür allerdings zu enem gewissen Grad, denn der neue Baummensch bildet wirklich einen tollen Blickfang für jede Armee der Waldelfen/Wood Elves. Der Zusammenbau funktioniert problemlos, die Details sind schön gearbeitet und die verschiedenen Posen, Köpfe und Waffen sorgen dafür, dass man problemlos zwei oder drei dieser Monster in seine Armee aufnehmen kann ohne unangenehme Klonkrieger zu erhalten.

Im Endeffekt bleibt somit ein schickes Modell, das für Freunde der Waldelfen ein ziemlicher Pflichtkauf sein dürfte.

Warhammer Fantasy ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Link: Games Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Reviews

Review: Blackjack und Dire Foes 7

23.04.20188
  • Reviews
  • Warhammer / Age of Sigmar

Review: Eidolon of Mathlann

20.04.201833
  • Reviews
  • Warhammer / Age of Sigmar

Review: Namarti Thralls

19.04.201839

Kommentare

  • Deine Bemalung ist wirklich schick, das auf der Verpackung gezeigte Farbschema schreckt mich vor einem Kauf hingegen eher ab. Mit welchen Farben hast Du die Borke bemalt?

    Das Modell ist eigentlich ganz gut, nur die ganzen Schädel hätte man für meinen Geschmack auch weglassen können.

    • Das mit den Schädeln ist mir auch hier im Review erst aufgefallen. Aber wie soll man sonst auch verstehen, dass der Baummann (Holzfaust?) voooll wütend ist und so?

      Trotz allem Gefeixe gefällt auch mir das hier Gezeigte ganz gut; besser als die Produkt-Promos.

      Ich fänd noch spannend, wenn die übrigen Geister etc ein Bild spendiert bekämen.

      Ach ja: Yay for the Umbau! 😀
      Für mich auch heute noch der schönste Aspekt an Plastikbausätzen mit vielen übrigen Bits, auch wenn ich mit GW-Modellen lang nix mehr zu tun hatte.

      • Dazu muss man aber sagen, dass die Schädel vor allem bei der hier gezeigten Durthu-Variante vorkommen. Die beiden anderen Varianten kommen mit deutlich weniger (ggf. sogar komplett ohne) Schädel aus… könnte ich noch einmal überprüfen.

        Da kann man nach seinem eigenem Geschmack anpassen. Fand ich vom technischen Aspekt her sehr ansprechend.

  • Tolle Review.
    Das Modell ist sehr schick, muss man schon sagen.

    Darf ich fragen was für einen Hintergrund ihr für das Bild benutzt habt ?
    Und wo kann man diese Hintergründe kaufen ?

  • Wow, in dem Gußrahmen ist ja sogar ein Remasuri dabei. Nicht dass GW jetzt eine Klage von Wizards of the Coast bekommt 😉

  • Ein schicker Bausatz. Ich habe ja vor 5 Jahren mal eine kleine Streitmacht der Waldelfen gesammelt, so 500 Punkte nach der damals 7. Edition. Als das neue Armeebuch letztes Jahr erschien, habe ich es mir zusammen mit dem Baummenschen zugelegt. Ich kann den Eindruck hier nur bestätigen – ein im Grunde sehr schönes Modell. Der Umbau zum Speer ist dabei so offensichtlich, dass man sich fragt, warum GW den nicht von Anfang an so vorgesehen hat – will sagen: Ich habs auch so gemacht…

    Der einzige Schönheitsfehler ist wie erwähnt der Preis, denn UVP ist das Ding eigentlich zu teuer für 2 große Gussrahmen, 35-40 Euro ist der maximal wert. Ich habe mir den auch nur aus meiner Liebe zu den Waldelfen gekauft – auseinem weiteren Armeeausbau ist denn aber nicht mehr geworden, nachdem ich mal ein paar Stimmen zur aktuellen Fantasy Edition gesammelt hatte…

    • Darktalon kostet wessentlich mehr und hat auch nur 2 Rahmen.
      Danach kann man nicht mehr gehen.

      Ich finde ja das der Baum relativ klein und dünn ist. Man hätte den Bausatz sicher anders aufteilen können ohne mehr Rahmen zu brauchen.

      Naja! Letztendlich zählt ja nur ob man den Preis zahlen will oder ob sich bei der Konkurrenz umschaut! 😉

  • Auf die Idee, aus Stab und Schwert einen Speer zu bauen, bin ich noch gar nicht gekommen, dabei liegt das ja eigentlich nahe. Dagegen wirkt der alte Baummann aus Metall wie ein Zwerg – die Größe macht hier wirklich was her.

    Wie lange hat die “schnelle” Bemalung denn gedauert? Das Ergebnis kan sich nämlich wirklich sehen lassen, finde ich, auf dem Standard würde ich ihn sofort auf den Spieltisch stellen.

    • Für die Bemalung ist rund ein Nachmittag draufgegangen. Grundfarben mit der Airbrush, Wash, Bürsten, gezieltes Wash, Blätter anmalen, Runen ausmalen, Schädel anmalen, Waffe und klauen ansprühen und zu guter Letzt Akzente setzen.

      Für die Runen habe ich übrigens den Grünspaneffekt fon Modelmates genutzt, der ist super, weil man ihn einfach kurz antrocknen lassen und danach die überstehende Farbe mit einem feuchten Wattestäbchen wegwischen kann. Auf diese Weise hat man die blaue Farbe wirklich nur in den Vertiefungen und der Aufwand ist wirklich minimal!

    • Da haben wir von links nach rechts:

      1.) Khaine-Statue aus dem neuen Blutkessel-Bausatz
      2.) Drycha, Charaktermodell der Wood Elves, leicht umgebaut
      3.) Der Treeman
      4.) Normaler Waldelfenkrieger von Games Workshop, bemalt als Nachtelf
      5.) Tree-Warrior von Raging Heroes

      Grüße! 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen