von BK-Carsten | 01.07.2015 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews, Warhammer / Age of Sigmar

Review: Warhammer Khorne Wrathmongers

Some bad ass guys are in town.

Games Workshop lässt mit den Khorne Wrathmongers eine Seltene Einheiten-Auswahl im Zeichen Kohrnes auf die Warhammer Welt los.

Ich entließ diesen Kombi-Bausatz auf meinem Basteltisch und hab mir für euch mal angeschaut, was die Modelle so drauf haben.

WrathmongersPAckungFront WrathmongersPackungHinten

Auf einen Blick:

Hersteller: Games Workshop
System: Warhammer Fantasy
Fraktion: Krieger des Chaos
Material: Kunststoff
Modelle: 5 – 5 Wrathmongers oder 5 Skullreapers
Preis: 45,00 €

Inhalt:
In der Packung sind drei Gussrahmen mit Teilen enthalten, die zum Bau von fünf Modellen ausreichen. Wie üblich bei den Kombi-Sets von Games Workshop sind einige Grundteile dabei und Teile, die bestimmen, ob ihr daraus die Wrathmongers oder die Skullreapers bauen wollt.
Neben den Gussrahmen sind noch fünf 40mm mal 40mm Basen enthalten.
Dazu eine Bauanleitung für beide Varianten samt Werten und Regeln für Wrathmongers und Skullreapers.

Wrathmongers_Gussrahmen_a_vorne Wrathmongers_Gussrahmen_a_hinten

Wrathmongers_Gussrahmen_b_vorne Wrathmongers_Gussrahmen_b_hinten

Wrathmongers_Gussrahmen_c_vorne Wrathmongers_Gussrahmen_c_hinten

Wrathmongers_Bauanleitung

Zusammenbau:
Die Anleitung gibt genau vor, welche Teile zusammen gehören. Die Einzelteile sind durchnummeriert. Leider sind die Teile über alle Gussrahmen verteilt – es ist eine ständige Suche nach kleinen Einzelteilen.

Wrathmongers_Gussrahmendetail_a Wrathmongers_Gussrahmendetail_b Wrathmongers_Gussrahmendetail_c

Wrathmongers_Gussrahmendetail_d Wrathmongers_Gussrahmendetail_e Wrathmongers_Gussrahmendetail_f

Wrathmongers_Gussrahmendetail_g Wrathmongers_Gussrahmendetail_h

 

Die zusammengehörigen Teile passen gut zusammen. Bei den Posen lässt sich leider nicht mehr viel variieren, da die Bauteile entsprechende Ankerpunkte haben. Die Posen der Krieger wirken durchweg dynamisch, eine freie Positionierbarkeit könnte oft dazu führen, dass es an irgendeiner Klebestelle schlussendlich nicht mehr sauber passt.

Wrathmonger_Zusammenbau_a Wrathmonger_Zusammenbau_b

Bei den Gussgraten hat Games Workshop sich Mühe gegeben, diese zu minimieren. Ein paar blöde Stellen bleiben, etwa zwischen Stacheln oder über organischen oder glatten Oberflächen. Wo es geht, verlaufen die Grate entlang von scharfen Kanten, etwa an den Kanten von Rüstungsteilen. Dadurch fallen die Grate kaum auf und lassen sich, wenn doch noch nötig, leicht entfernen.

Wrathmongers_Gussnaht_b Wrathmongers_Gussnaht_c Wrathmongers_Gussnaht_d Wrathmonger_Gussnaht_an_Kante

Beide Bauvarianten kommen mit jeweils sechs Köpfen. Einer der Köpfe ist immer als Champion-Kopf gedacht. Die Skullreapers haben zudem die Option einen Standartenträger zu stellen.
Generell gibt es immer ein paar Varianten beim Zusammenbau. Einer der Krieger kann mit einem Skorpionschwanz ausgestattet werden, bei einem anderen kann die dritte Hand entweder mit der Standard-Bewaffnung, einer kleinen Zweitwaffe oder einfach einer geballten Faust ausgerüstet werden. Die Skullreapers haben zwei Haupt-Waffenoptionen zur Auswahl. Sie können mit normalen oder mit verzauberten Nahkampfwaffen bestückt werden.
Hinzu kommen lose Zweitwaffen, die beispielsweise an die Gürtel der Miniaturen geklebt werden können.
Eine Miniatur besteht im Grunde aus einem Beinpaar, einem Oberkörper, einer Brust/Bauchplatte, Kopf und den Händen mit den entsprechenden Waffen.

Wrathmonger_Zusammenbau_c

Für dieses Review entschied ich mich für eine nicht ganz regelkonforme Bauweise. Anstatt die Wrathmongers mit ihren Zornflegeln zu bewaffnen bekommt die BK-Variante die Nahkampwaffen der Skullreapers in die Hände. Dabei werden auch die normalen und verzauberten Waffen wild gemixt.

Am Ende stehen fünf chaotische Krieger auf ihren Basen und wedeln mit Schwertern und Äxten wild in der Luft. Die Minis sind erst einmal nur provisorisch auf den Basen befestigt, da ich später gerne noch eine etwas aufwändigere Basegestaltung vornehmen möchte.

Design:
Die Wrathmongers sind echte Brocken. Die Posen sind aggressiv und dynamisch, die Details sind stimmig. Das größte Manko am Design der Wrathmongers sind die Zornflegel. Die Kettenwaffen wirken so unglaublich praxisfern, dass das Nahkampfexpertenteam des Brückenkopfs – und damit meine ich mich – sich dazu entschlossen hat, auf diese Variante zu verzichten. Die Ketten sehen zwar ebenfalls schön dynamisch und gut gestaltet aus, schreien aber eben irgendwie auch „Selbststrangulation“.
Trotz der anderen Oberkörpervariante lassen sich die Schwerter und Äxte der Skullreapers problemlos mit den Wrathmongers kombinieren und sorgen für ein beeindruckendes Erscheinungsbild. Um nicht zuviel Wildwuchs im Regiment zu haben verzichten wir auf den Skorpionstachel und montieren die Popo-Verstärkung.

Wrathmonger_Flegelchampion Wrathmonger_Trippelflegel Warthomgers_Tail_or_no_tail Wrathmongers_No_Tail

Fazit:

Wrathmonger_Skala_a Wrathmonger_Skala_b

Bei Games Workshop gucken viele zuerst auf den Preis. 9 € pro Kunststoff-Miniatur sind schon eine Ansage. Das relativiert sich ein wenig, wenn man schaut, dass die Wrathmongers und Skullreapers ein ganzes Stück größer sind, als der normale 28mm Mensch.
Wie bei GWs Kombi-Bausätzen üblich, bleiben viele Bits übrig. Hier lassen sich die Bits allerdings gut für andere Chaoseinheiten weiterverwenden. Die übrigen Köpfe, Waffen und Rüstungsteile könnten auch für Warhammer 40.000 Chaoten benutzt werden.

Wrathmonger_Miniatur_a_vorne Wrathmonger_Miniatur_a_hinten Wrathmonger_Miniatur_b_vorne Wrathmonger_Miniatur_b_hinten

Alles in allem liefert Games Workshop hier einen schick gestalteten Chaos-Trupp ab. Vom Preis her dürfte sich dieser vor allem für Bastler lohnen, die gerne Bits an ihrer Chaosarmee verbauen und eventuell auch eine Chaos Space Marine Armee im Schrank haben.

Wrathmonger_Miniatur_c_vorne Wrathmonger_Miniatur_c_hinten Wrathmonger_Miniatur_d_vorne Wrathmonger_Miniatur_d_hinten

Wrathmonger_Miniatur_e_vorne Wrathmonger_Miniatur_e_hinten

Warhammer Fantasy ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Link: Games Workshop

BK-Carsten

Carsten, Brückenkopf Redakteur. Im Hobby seit Adam und Eva. Erstes Tabletop: Warhammer 6. Ed. Aktuelle Projekte: Blood Bowl, Pulp, Fantasy Skirmisher..., Malen und Modellieren

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Malign Portents

15.12.201713
  • Fantasy

Kimera Models: Dezember Releases

15.12.20172
  • Bushido

Bushido: Neue Previews

14.12.2017

Kommentare

    • Ja, das sieht man gut an dem Vergleichsbild. Neben der Zinnfigur sehen die einfach grotesk aus – und, ich denke, das soll nicht ganz so sein…

      • Doch, denke das soll genau so sein. Mir persönlich sagt es auch nicht zu, aber GW-Chaosjünger mit Mal sind halt keine “einfachen Menschen” mehr, sondern von der Macht ihrer Götter erfüllte, aufgedunsene Mordmaschinen, neben denen selbst Arnold wie ein Gnom wirkt.

  • Mir gefallen sie sehr gut.
    Vielleicht hole ich mir sie um sie umzubauen zu Chaos Space Marines.

    • War auch mein gedanke als WHF Einheit find ich sie schrecklich aber als Teile spender für Khorne CSM…

  • Ich finde die, genau wie die neuen chaos Sachen aus aus der Sigrmar Box viel zu klobig, Die Eisenlatzhosen und Lätze wollen mir hier gar nicht gefallen.

  • Oder einen richtig coolen Anführer bauen.
    Hat nicht Kharne der Verräter auch teilweise freie Oberarme usw. gehabt?
    Wäre doch super um den z.b. zu bauen.
    Oder?

  • Also, ich finde, ohne die Khorne-Symbole gäben die prima Mercykillers ab. Wenn’s jetzt noch ein Blood War Skirmish Spiel gäbe…

  • Danke für die Einblicke.
    Leider muss ich auch sagen das diesen Modellen die “Seele” fehlt…
    Sie wirken zu stark nach Computer.

  • Grundlegend finde ich sie nicht verkehrt. Gerade bei dem Anführer mit den zwei Kettenhämmern musste ich gerade schmunzelnd an Kratos von “God of War” denken. Den könnte man recht gut aus einem Wrathmonger bauen. 😀

    ABER: Wer kam bitteschön auf die doofe Idee, den Kerlen solche Latzhosen zu verpassen?! Denn die sind für mich das größte KO-Kriterium. Eigentlich müsste man die mal just for fun – was bei dem Preis schon etwas hart ist – so richtig schön in Handwerkerblau oder -grün anmalen.
    Bezeihungsweise pink, denn irgendwie wirkt das Design auf mich recht “slaaneshig”. Hätte man sie nicht einfach komplett panzern können? Oder genau das Gegenteil: Möglichst wenig störende Panzerung und Kleidung, damit die Wrathmonger auch schön berserkerhaft schnell nach vorne stürmen können? Irgendwie ist das alles recht kontraproduktiv…

    • Stell noch jeweils einen Amboss vor die Mini und du hast ein paar Chaos-Schmiede bei der Arbeit. Irgendwer muss ja Waffen basteln, wie gut das mit einem Kettenhammer geht bleibt dann eine andre Frage. 😉

  • “Erhobene Arme” gefällt mir am wenigsten. “Nach vorne sprinten” ist hingegen ganz okay. Ansonsten kann ich mich nur dem allgemeinen Konsens anschließen. Wahrscheinlich wären es recht gute Modelle zum Umbau, so wie sie sind, gefällt mir aber der Blaumannlook und das überklobige irgendwie nicht.

  • Hab mir zwei Modelle ausgesucht die ich ziemlich cool finde und die werde ich wohl zu einem aufstrebenden Chaos Space Marine Champion und zu Kharne dem Verräter umbauen umbauen.
    Die Stacheln auf der Haut entfernen, ein bißchen Technik an die Rüstung dran basteln oder irgendwie noch Fledermausflügel.
    Eine entsprechende Halterung für das Rückenmodul anmodellieren etc.
    Freu mich schon darauf die Knaben umzubauen.
    : D

  • Schönes review, dass die Miniaturen einen größeren Maßstab haben als die Älteren wird sich Samstag erklären.

    Und gute Güte, die Brückenkopf Moderation wird so einiges am Samstag zu tun haben, die Flammen im Zaum zu halten. Ike freu mich schon.

    • Och, im Zweifelsfall kann ich die Kommentare mit einem einzigen Klick deaktivieren. 😉

      Außerdem: So langsam müsste doch alles Geflame geflamet worden sein…..

      • Da ist aber Jemand optimistisch.
        Denn genau wie das Universum, die menschliche Dummheit und die Menge an Zubats in der Dunklen Höhle, ist auch das gemecker über GW unendlich.

      • Am besten ist echt immer die “Ich spiele ja selbst kein GW mehr, ABER …”-Fraktion, die sich dann in epischen Textren zu einem Thema ergeht, das sie angeblich ja schon EWIG nicht mehr interessiert, weil sie längst im elitären TT-Olymp angekommen sind, aus dem sie nur noch milde auf all die 40k-Kiddys und Fanboys herab lächeln.

        Ist offensichtlich sehr einsam und langweilig da oben. 😉

      • Die sind genauso unterhaltsam wie die mit: “Ich habe 3 WHFB und 4WH40k Armeen, aber jetzt hat GW den Bogen überspannt, ich bin weg!”

    • Ach, die sollen mit ihrem Age of Sigmar-Quatsch doch dahin gehen, wo auch die New World of Darkness hin ist. Wie ich höre, wächst dort sogar Pfeffer.

  • Was sind den Zurbats???

    Ich seh das ganz entspannt.
    So lange die Kritik oder das Lob konstruktiv sind, sind sie auch absolut berechtigt.
    Neigen Kommentare dazu eine Form anzunehmen die unsachlich oder unter die Gürtellinie geht, dann spare ich mir diejenigen eines besseren zu belehren, den in der Regel kann man mit solchen Zeitgenossen sowieso nicht vernünftig reden.
    Ich würde mir nur wünschen das der Tonfall hier und die Art wie Kritik geäußert wird nicht immer mehr verschlechtern würden.
    Vor ein paar Wochen hatte ich ja dazu hier mal was geschrieben.
    Von wegen zusammen halten als kleine Gruppe die von der Aussenwelt sowieso als Nerds abgestempelt ist.
    Sich gegenseitig respektieren und nicht flammen etc.
    Aber ich beobachte schon seit Wochen das der Tonfall anstatt besser eher schlechter wird.
    Das ist aber nicht nur hier so. . .
    Das scheint in der Szene im Moment warum auch immer allgemein so zu sein.

    • Zubat ist ein Fledermauspokemon, welches seit der ersten Generation in nahezu jeder Höhle der Meinung ist den Trainer zu nerven.

  • Mich würde noch interessieren, welche Teile den alles übrig bleiben, wenn man da was gebaut hat. Die Gesamtübersicht ist anhand der bestückten Gussrahmen etwas schlecht, wie ihr ja auch selbst schon geschrieben habt.

  • Neu! “Age of Sigmar”, die ultimative Pflege für den Helden!
    Sanft und doch mit einer sportlichen Note, lindert sie Hieb und Stichwunden,Bisse
    und Insektenstiche
    Der geplagte Held, schwört auf sanfte Plege! Age of Siegmar-die Hautcreme.
    Nur von GW.

  • Für die Mariner würden gerade erst “bitz Rahmen” für 10,- released.

    Warum sollte man 45,- für ein paar bitz ausgeben nur weil man Chaos mariner spielen will?
    Kein wunder das all Imp. Zocken.

    Der Bausatz an sich währe bei 25,-€ berauschend.
    So toll sind die Latzhosen Rüstung ja nicht. Und Optionen gibt es ja wieder mal nicht.
    Ich glaube sogar die Molch Reiter wahren billiger? 😉
    Ihr hattet die Jungs mal neben mariner stellen müssen zum Grössen vergleich

    • Weil die loyalen bitzrahmen nicht viel bieten?

      Da liefern die Mongos und die Nurgler schon einiges mehr, inklusive je 5 Körper.

      Die sind btw einem Termi ebenbürtig.

  • Latzhosen? Jaaa, Laaatzhosen!

    Lang hab ich drauf gewartet.
    Die bemal ich schön “himmelblau”, die “Hautpartien” mit kräftigem “Dottergelb”.

    Endlich: meine Khorminions !

    Mist, jetzt geht mir der Song nicht mehr aus dem Kopf:

    BANANA…….BAH..NA..NA. NA…….BANANA…….BAH…NA…NA…NA

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen