von BK-Thorsten | 13.02.2015 | eingestellt unter: Reviews, Science-Fiction, Terrain / Gelände

Review: Terrakami Hyperion Container

Noch ein Container, noch einmal HDF. Allerdings hat Terrakami hier ein optisch ansprechendes Design am Start.

Terrakami_Hyperion_01

 Auf einen Blick:

Hersteller: Terrakami

Produkt: SCI-FI Container 02 – Hyperion series – Size M

Preis: 5,50 Euro

Material: HDF

Maßstab: 28mm

Terrakami_Hyperion_04 Terrakami_Hyperion_03 Terrakami_Hyperion_02

Der Hyperion Container in der Größe M kommt in einem einzelnen Bogen gelaserten HDFs nebst einem Beiblatt mit Bauanleitung in Folie eingeschweißt daher. Beim öffnen besteht auch hier wieder die Gefahr, dass Teile einfach so heraus fallen, insgesamt klappt das herauslösen der Teile entsprechend gut. Die Bauanleitung ist mit nur zwei Schaubildern eher übersichtlich geraten, andererseits sind diese auch völlig ausreichend und große Teile des Zusammenbaus selbsterklärend.

Hie und dort verbleibt wie schon bei den Barrikaden eine kleine Nase an den Teilen welche sich aber schnell und einfach mit einer Feile entfernen lassen. Auch hier habe ich zunächst einmal soweit möglich auf Kleber verzichtet um einen besseren Eindruck über Passgenauigkeit zu erhalten.

Terrakami_Hyperion_05 Terrakami_Hyperion_06

Die ersten Schritte des Zusammenbaus bestehen darin viele recht lange Teile an zwei schmalen Rahmen anzubringen. Ich bin mir auch jetzt noch nicht sicher, ob es hier eher eine gute Idee ist auf Kleber zu verzichten oder ob man es sich damit nicht am Ende unnötig schwer macht. Als nächstes werden die beiden kurzen Seiten des Containers mit Seitenteilen verschlossen und auf der oberen Seite das Dach aufgebracht. Die Teile passen hier wirklich exakt aufeinander. So exakt, dass kleinere Verschiebungen der langen Seitenteile bereits dafür führen dass sich das halb aufgesteckte Seitenteil verklemmt und man neu ansetzen muss. Am Ende müssen nämlich einige der Stifte nicht bloß in das Seitenteil gesteckt werden, sondern ragen noch ein gutes Stück mehr hervor, da auf das Seitenteil ein zusätzlicher Rahmen aufgesteckt werden muss.

Terrakami_Hyperion_07

Diese Rahmen an den Seitenteilen und auf dem Dach habe ich dann schlussendlich geklebt, da sie mir ein wenig zu locker saßen. Insgesamt hält der Container aber bombig. Die Rahmen bieten nicht nur zusätzliche Struktur, sie verdecken auch einige der eher unschönen Steckverbinder. Zu guter Letzt habe ich die Querstreben an der Unterseite aufgesteckt. Die hielten so gut, dass auch hier Kleber unnötig war.

Terrakami_Hyperion_08

Wie aus der Review der Low Cost Container bekannt verfügen die Container über einige kleine Stifte an der Oberseite und passende Öffnung an der Unterseite um das Stapeln der Container zu erleichtern. Diese finden sich in allen 3 Varianten (Low Cost, Hyperion, CubEST) der Terrakami-Container.

Maße laut Hersteller:

Höhe: 50 mm

Breite: 50 mm

Länge: 100 mm

Die Container sind zusätzlich in den Varianten S (LBH 50 mm x 50 mm x 50 mm, 2 Stück für 6,25 Euro) und L (LBH 150 mm x 50 mm x 50 mm, 1 Stück für 7,50 Euro) erhältlich.

Terrakami_Hyperion_09

Fazit

Die Hyperion Container überzeugen auf der einen Seite optisch durch ihre etwas ungewöhnliche Form, bilden aber auch andererseits für Spielzwecke Dank der Querstreben am Boden effektiv einen simplen rechteckigen Block. Gerade Spiele, welche einen Basenkontakt mit der Deckung erfordern lassen sich so viel einfacher spielen. Dazu kommt das ganze System der Terrakami-Container in mehreren unterschiedlichen Designs die sich aber untereinander beliebig kombinieren und sicher stapeln lassen. Die Container der Hyperion (und auch CubEST) Serie kosten ein wenig mehr als die absichtlich einfach gehaltenen Low Cost Container, bieten dafür aber auch mehr Details und sind insgesamt immer noch fair bepreist.

Link: Terrakami Games

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Reviews
  • Zubehör

Review: Army Box Battle Counter 2

22.01.20181
  • Freebooters Fate
  • Reviews

Review: Freebooter’s Fate Ironball

13.01.20188
  • Reviews
  • Zubehör

Review: Kraken Wargames Punktezähler

11.01.20183

Kommentare

  • Dem Design nach anscheinend ein Schüttgutcontainer. Nun, am Ende halt ein weiteres Teil für den privaten (Infinity)-Containerhof. Und natürlich ein wie immer gutes Review – danke dafür.

    • Irgendwie habe ich das auch als erstes gedacht. Dach weglassen (würde das gehen und vernünftig aussehen?) und für Schüttgut benutzen…

      • Da müsste man auf der Oberseite ein wenig die Nasen weg trimmen welche für das Dach und den Dachrahmen gedacht sind. Und evtl. hie und da ein Loch füllen.

        Wenn man den Container klebt kann das funktionieren.

        Oder aber du klebst Sand oben auf das Dach in den Rahmen. Wenn du das nicht zu hoch machst könnte das bei entsprechender Bemalung sogar schon sehr schick aussehen.

  • Mal eine etwas andere Frage:
    -wie ist es denn bei diesen HDF Sachen mit Grundierung? -Kann ich die einfach mit ‘nem beliebigen Spray grundieren oder brauch ich da was spezielles?

  • Kann man die nur direkt über den Hersteller beziehen?

    Für nur ein paar kleinigkeiten is man bei dem schon bei 15 Euro Porto.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen