von BK-Nils | 04.08.2015 | eingestellt unter: Brettspiele, Reviews, Warmachine / Hordes

Review: IK Unleashed Adventure Kit

Mit dem Iron Kingdoms Unleashed Roleplaying Game Adventure Kit (im Review nur Adventure Kit) brachte Privateer Press zum Ableger des Rollenspiels Iron Kingdoms eine Einsteigerbox heraus.

Review zur englischen Ausgabe von Privateer Press, eine deutsche Ausgabe ist bei Ulisses Spiele erschienen.

Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 1

Auf einen Blick:

Hersteller: Privateer Press
Produkt: IK Unleashed Roleplaying Game Adventure Kit
Preis: 44,99 USD/44,99 Euro
Material: Miniaturen aus Kunststoff, Geländestücke aus Pappe

Das Adventure Kit soll einen schnellen Einstieg in die Welt des Iron Kingdoms Unleashed Rollenspiels bilden. So sind in der Box neben einem Regelheft und einem Abenteuerheft, auch neun große Geländeplatten (doppelseitig bedruckt) und vier Bögen mit zusätzlichen kleineren Geländestücken (auch doppelseitig bedruckt) enthalten, sowie 14 Modelle, vier für die Helden und 10 für die Bösewichte, darunter zwei Anführer und zwei kleine Warbeasts. Vier Würfel und ein Maßband, sowie Charakterbögen für jeden Helden runden das ganze ab.

Unboxing

Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 2

Nach dem Auspacken sieht man schon die Menge an Material die Privateer Press hier in die Box gesteckt hat. Neben den gedruckten Materialen, dem Regelheft, dem Abenteuerheft und den vier mehrseitigen Charakterbögen für die vier Helden, bestechen vor allem die bedruckten Geländebögen und natürlich die Modelle zu den Highlights des Adventure Kits.

Der Inhalt lässt sich nach dem Auspacken und dem heraustrennen der Geländeteile aus den Bögen wieder problemlos in der Schachtel verstauen.

Schauen wir uns mal den Inhalt etwas genauer an und fangen wir mit den Geländestücken an.

 Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 3 Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 4

Die einzelnen Stücke sind aus Pappe und doppelseitig bedruckt, dabei gibt es Motive für Wälder und Bäume, einen mehrteiligen Flusslauf, sowie mehrere Gebäude/Zelte für eine kleine Siedlung. Auf die genauen Motive möchte ich hier aber aus Spoilergründen nicht eingehen, aber die Möglichkeiten mit den Geländestücken gehen weit über die Nutzung des vorgefertigten Abenteuers hinaus.

Als nächstes schauen wir uns mal die beiden Hefte an, zum einen das Regelheft und zum anderen das Abenteuerheft.

Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 4

Das Regelheft enthält zuerst mal alle relevanten Regeln für das Abenteuer, sowie für sämtliche Charaktere und Gegner. Hier wird bereits sehr detailliert auf das Regelsystem eingegangen, eine System-Vorstellung könnt ihr hier finden.

Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 6 Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 7

Die Regeln sind gut strukturiert und werden so erklärt, das für den Gebrauch des Adventure Kits keine Fragen auftreten würden.

Das Scenario Buch beinhaltet eine kurze Einführung in den Hintergrund und die Vorgeschichte der Mini-Kampagne. Um Spoiler zu vermeiden, gebe ich hier nur eine kurze Übersicht dazu.

Die Geschichte spielt im Blackmarsh Valley am östlichen Rand des Gnarls. Hier terrorisiert ein Farrow Warlord und seine Bande die Umgebung, wobei sich die Lage zuspitzt und den Helden nur wenig Zeit zum Handeln bleibt, um eine Katastrophe abzuwenden.

Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 8 Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 9

Die Kampagne besteht aus fünf Szenarios, wobei eine optionale Entscheidung gibt. Ebenfalls sind Einträge für alle Gegner enthalten, mit allen Profilwerten, Bildern und einer Abbildung der entsprechenden Miniatur. Die Geschichte ist gut geschrieben, aber man sollte hier kein Meisterwerk erwarten, aber für ein ersten Einblick in die Welt der Iron Kingdoms ist sie bestens geeignet.

Wenden wir uns jetzt den Helden zu, ganze vier Stück sind enthalten, eine bunte Mischung aus verschiedenen Völker. Jeder Charakter wird auf einem mehrseitigen Charakterbogen detailliert beschrieben, auch gibt jeder Held kurz seine Meinung zu seinen Gefährten wieder, was die Beweggründe der einzelnen Helden nachvollziehbar macht.

Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 10

  • Guilin Oakbreaker “The Chief”

Ein männlicher Pyg, der Anführer der Gruppe, Chieftain/Warrior

  • Zocha the Outcast “The Guide”

Eine weibliche Tharn, die Späherin der Gruppe, Bloodweaver/Scout

  • Lurglekk (Lurk) “The Mystik”

Ein männlicher Bog Trog, der Zauberwirker der Gruppe, Bone Grinder/Mist Speaker

  • Longchops “The Hunter”

Ein männlicher Gatorman, der Fernkämpfer der Gruppe, Brigand/Monter Hunter

Gerade bei den Helden beweist Privateer Press ein gutes Gespür, so besitzt jeder der Charaktere eine eigene Persönlichkeit und ein Motiv, sowie eine persönliche Beziehung zum Rest der Gruppe. Hier dürfte man auch viel Inspirationen für eigene Gruppen finden und Motive warum so unterschiedliche Persönlichkeiten gemeinsam auf Abenteuer ziehen.

Miniaturen

Das Beste bekanntlich zum Schluss, in diesem Fall die enthaltenen Miniaturen. Eine Sache womit sich Privateer Press hier sehr positiv von anderen Herstellern abhebt, das man in das Einstiegsset auch ein paar Figuren gepackt hat. Zum einen besitzt jeder der Helden eine eigene Figur, wie auch die in den Begegnungen vorkommenden Gegner.

Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 11 Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 12

Die Helden sind alles komplett neue Designs und sind in dieser Form bisher noch nicht im umfangreichen Sortiment von Privateer Press aufgetaucht.

Die Gegner bestehen ausschließlich aus den Schweinemenschen der Farrows, sowie zweier leichter Warbeastes, den Razor Boars. Die Modelle sind die selben, die es auch für das Tabletopsystem Hordes gibt, hier nur in deutlich kleinerer Stückzahl. Jeweils zwei der normalen Farrows, sowie die beiden Warteasts sind doppelt enthalten, dagegen sind die beiden Farrow Slaughterhouser und die beiden bösen Helden individuell.

Privateer Press_Iron Kingdoms Unleashed Adventure Kit Review 13

Der Größenvergleich zeigt den für Warmachine und Hordes typischen Hero-Scale, der aber hier stimmungsvoll in Szene gesetzt wird und konsequent umgesetzt wurde.

Als Material hat Privateer Press einen weichen Kunstoff verwendet. Die Gussqualität ist bedingt durch das Material leicht verwaschen, auch neigt das Material zum verbiegen. In der Praxis hatte sich nur die Waffe eines Slaughterhouser leicht verbogen, die restlichen Modelle waren einwandfrei.

Fazit

Das Iron Kingdoms Unleashed Roleplaying Adventure Kit stellt den perfekten Einstieg in die Welt des Iron Kingdoms Rollenspiels. Die Box ist gut gefüllt und bietet genügend Material, das auch weit über die enthaltene Kampagne nutzbar ist. Die enthaltenen Modelle sind gut getroffen, das Material ist für den Preis annehmbar, aber darf man hier keinen Tabletop-Standart erwarten. Das restliche Material weiß aber auch zu überzeugen, gerade die Geländestücke aus Pappe können hier sehr überzeugen, sind damit viele Möglichkeiten gegeben individuelle Szenarios darzustellen.

Für Spieler die sich mal mit dem Iron Kingdoms Unleashed Rollenspiel beschäftigen wollen, aber auch für Gruppen die nach zusätzlichem Material für ihre Gruppe suchen, kann man die Box nur empfehlen.

Wer sich den Inhalt der beiden Hefte genauer ansehen möchte, in der Privateer Press Digital App kann man sich beiden Hefte kostenlos runterladen.

Die App findet ihr für iOS hier und für Android hier.

Der deutsche Vertrieb für Iron Kingdoms liegt bei Ulisses Spiele.

Community-Link: page5

Link: Privateer Press

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Monolith Games: Batman Previews

15.11.201719
  • Brettspiele
  • Science-Fiction

Human Interface: Pounder und Pledge Manager

14.11.20172
  • Brettspiele

Arena – The Contest: Preview

13.11.20171

Kommentare

  • Das klingt äußerst interessant. Wie komplex ist denn das Regelwerk? klingt für mich im positiven Sinne eher nach nem “casual” rollenspielregelwerk. bekommt man das mal auf die schnelle einer Spielergruppe erklärt? und wie lang dauert so ein Abenteuer? Hab früher mal DSA gespielt, und das war an Komplexität und Zeitaufwand schon ein echter Brocken… Mir gefällt auch, dass der Kampfmodus ans Tabletop angelehnt ist. Wie Komplex und offen sind denn Charactererstellung und Monstereinsatz? kann ich mir einfach ne Warmahordes Mini kaufen die mir gefällt und quasi einen Helden fürs Spiel draus konstruieren? Oder nen coolen Oberschurken? Bitte um ausführliche Antwort:)

    • Noch eine Frage: ist in dem Set des komplette Regelwerk enthalten oder sind es abgespeckte Schnellstartregel?

    • In der Box sind nicht die kompletten Regeln drin zu finden, es ist ja auch nur ein Einstiegsset.

      Die Regeln sind relativ unkompliziert und dadurch leicht verständlich, damit gerade auch für Einsteiger gut zu verstehen.

      Die Spielzeit der im Set enthalten Kampagne würde ich auf ein paar Stunden schätzen, je nach Spielgeschwindigkeir der Beteiligten.

      Zur Charaktererschaffung, die wird erst in den Grundregelwerken (Reviews folgen morgen und übermorgen) behandelt, aber es ist möglich, so ziemlich jeden Charakter aus dem Tabletop auch ins Rollenspiel zu übertragen, mit Ausnahme von Cryx, Skorne und der Legion des Everblight, wobei hier vielleicht noch was in Zukunft kommen könnte.

      • Zumindest für Skorne kommt Ende August ein Buch, das es auch ermöglichen soll, diese im RPG zu spielen.

        mfg. Autarch L.

    • Im Vergleich zu DSA ist IKRPG schon hardcore-casual. XD

      Ich konnte es sehr gut an einem Wochenende einer Gruppe von kompletten Rollenspielneulingen erklären, mit ihnen Charaktere erstellen und ein selbstgeschriebenes Einsteigerabenteuer durchspielen. Wir haben dabei jedoch auf das Spielen mit Miniaturen verzichtet und das per “Battlefield of the mind” abgehandelt, unterstützt von ein paar Zeichnungen von mir. Das Regelwerk ist allerdings schon sehr kampflastig.

      Was die Charaktererschaffung angeht, ist auch eigentlich so ziemlich alles möglich. EIn paar der spezielleren Spezies/Klassen/Gegenstände wie Satyxis, Legion of Everblight oder Skorne erfordern jedoch Zusatzpdfs von PP oder sind in No Quarter veröffentlicht, oder warten noch auf ein Expansionbuch. (Skorne)

  • Herzlichen Dank für die Vorstellung. Das Set gefällt mir sehr gut.

    Wie muss ich mir denn den Rollenspielcharakter dieses Sets vorstellen. Ist das eher “Heroquest” mit Rollenspielelementen oder mehr in die Richtung Pen&Paper?

    Leider werde ich es nämlich zeitlich nicht schaffen, ein echtes P&P-RPG auf die Beine zu stellen. Aber, einzelne kleine Spiele zu einer Art Kampagne mit Rollenspielelementen zu vereinen, das wäre super.

      • Es ist ein klassisches Rollenspiel, welches Minis und Spielpläne für den Kampf nutzt und kein Hero Quest-Klon.

      • Theoretisch könnte man das Adventurekit auch wie ein Brettspiel benutzen, die enthaltenen Materialien lassen sich auch gut für weitere eigene Szenarien nutzen, aber es ist eigentlich mehr als Grundlage für das Rollenspiel gedacht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen