von Dennis | 16.02.2015 | eingestellt unter: Reviews, Warlord Games / Bolt Action

Review: Bolt Action SdKfz 234/2 Puma

Wir nehmen uns mal wieder einen Schwung Plastikbausätze für den zweiten Weltkrieg im 28mm / 1:56 Maßstab vor. Dieses mal packen wir den Puma / SdKfz 234/2 von Warlord Games aus.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Der Panzerspähwagen Sd.Kfz. 234 war ein Radpanzer der Wehrmacht und wird in diesem Bausatz in der Variante 234/2, mit geschlossenem Turm und dem 5cm KwK 39 Geschütz, abgedeckt. Das Fahrzeug erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 90 km/h und diente zusammen mit dem SdKfz 231 als Vorlage für den späteren Bundeswehr Spähpanzer Luchs.

Der neue Plastikbausatz löst seinen Vorgänger aus Resin ab und wird etwas günstiger. So setzt Warlord Games nur noch 18 statt 21 Pfund an und packt sogar Decals dabei.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Der Puma kommt verteilt auf zwei Gussrahmen, mit einem kleinen Decalbogen und einer Bauanleitung. Ein Blick auf den Gussrahmen verrät hier erneut die Zusammenarbeit mit Italeri, so ist der Aufbau und auch die Einzelteile deutlich zierlicher als bspw. bei „regulären“ Spielbausätzen.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Man hat sich die Mühe gemacht die Aufhängung sehr detailliert abzubilden, so ist die 8 Rad Aufhängung in vielen Kleinteilen umgesetzt.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Der Zusammenbau ist vielleicht nicht unbedingt für absolute Einsteiger gedacht, da hier neben den dünnen Einzelteilen auch die Bauanleitung nicht gerade eindeutig ist. Es überrascht auch, dass man sich für ein Spielmodell soviel Mühe gemacht hat, da die Aufhängung kaum zu sehen ist.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Um so mehr überrascht daher die eigensinnige Entscheidung die Räder auf der Innenseite hohl zu gießen. Das wirkt inkonsequent – vergleichsweise „feine“ Einzelaufhängung und dann bei den Rädern gespart? Das geht besser.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Der Unterbau des Chassis ist somit fertig, nun folgt die Oberseite. Die Passgenauigkeit war soweit ohne Tadel, auch wenn man hier die Klebestellen durch ein Nut-Feder Prinzip besser hätte umsetzen können.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Die Wanne ist fast fertig, nun kommen noch zahlreiche Kleinteile an das Fahrzeug. Diese kann man wohl teils als Optional betrachten, da keine festen Klebepunkte vorhanden sind. Dies ist im Falle der Kanister in Ordnung, da man etwas variieren kann. Beim Werkzeug ist dies allerdings eher ärgerlich, da dies mehr oder minder genormt angebracht wurde.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Komplett gebaut, mit Ersatzrad, Auspuffanlage und allem drum und dran, sieht das ganze nun so aus. Im Falle der Antennen ist es evtl. eine Überlegung wert, diese bei Spielmodellen wegzulassen, da diese recht dünn sind und Abbruchgefahr besteht.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Nun fehlt nur noch der Turm. Hier hat Warlord Games erneut einen Fahrzeugkommandanten beigelegt, dieser ist aber erneut nicht auf dem Niveau der Zinn- oder anderen Plastikbausätze und kann somit ohne schlechtes Gewissen weggelassen werden.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Komplett gebaut und rund herum schaut der Spähpanzer Puma dann so aus.

Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC Bolt Action - Puma SdKfz 234/2 AC

Fazit
An und für sich, ist der Puma kein schlechter Bausatz – ABER es fühlt sich zu sehr nach einem runterskalierten Modellbausatz an. Zu viel Vitrine, zu wenig für den Spieltisch und dann auch irgendwo ein Stück weit inkonsequent, wie es die Räder zeigen.
Warum man es aber mal wieder versäumt hat, etwas mehr Variationen in einem Bausatz abzubilden (so wäre der flache Turm des 234/1 drin gewesen), ist auch ärgerlich. Zu dem bietet Warlord Games anderweitig mehr Panzer für die angesetzten 18 GBP.

Dennoch, der Plastikbausatz ist angenehmer zu bauen als der alte Resinbausatz, verfügt über deutlich mehr Details und ist dank des Zubehörs auch variabler. Die Gussqualität passt, vom Konzept ist aber dennoch Luft nach oben.

Bolt Action ist unter anderem bei unseren Partnern Radaddel und Fantasy Warehouse erhältlich.

Die deutschsprachige Community zu Bolt Action erreicht ihr unter BoltAction.de.

Link: Bolt Action

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Reviews

Review: Beyond Coldfront

02.12.20182
  • Reviews
  • Zubehör

Review: A-Space Vitrinenerweiterung

01.12.201817
  • Reviews
  • Warhammer 40.000

Unboxing: Warhammer Quest Blackstone Fortress

30.11.201821

Kommentare

  • Ein wie immer sehr gutes Review. Danke Dennis.

    Leider habe ich mir den Puma seinerzeit schon in der Resinvariante gekauft, daher brauche ich ihn in Plastik jetzt nicht mehr dringend. Etwas schade ich, dass man die Situation nicht genutz und noch andere Turmvarianten des SdKfz 234 in die Box gepackt hat. Klar, der Gussrahmen ist schon recht gut gefüllt, nur ist das zumindest für mich eine verpasste Chance. Und die innen hohlen Räder gehen eigentlich gar nicht. So dick sind die jetzt nicht, als das man die nicht in einem Stück hätte gießen können – oder eben in zwei Hälften.

  • Danke für das Review, da bekomme ich doch Lust meinen gekauften aber nicht bemalten Puma mal endlich fertigzustellen

    Ich hatte als Vitrinenmaler beim Zusammenbau allerdings auch das Gefühl das manche Anbauteile viele Gefechte auf dem Spieltisch nicht überleben könnten…

  • Danke für das Review.
    Was sich Italeri dabei gedacht hat, lässt sich nur erahnen. Einen Gefallen denke ich aus persönlicher Sicht, haben Sie sich nicht gemacht.
    So wie ich es anhand der Bilder erkenne, ist dies „fast“ die 1:1 Variante des Bausatzes den Italeri im Maßtab 1:48 anbietet. Das erklärt die Radaufhängung die im Tabletop so keinen Sinn ergibt.
    Auch die hohlen Reifen sehe ich so zum ersten Mal. Beim 1:48er bestehen diese aus zwei Teilen, pro Reifen. Ich denke Italeri hat einfach das Modell neu skaliert und dabei versucht nochmal unerklärlicherweise an Material zu sparen.

    Was mich noch mehr erstaunt ist die Tatsache das der 1:56er Modell 24 Euro kostet, während das qualitativ bessere Modell in 1:48 für lediglich 15,50 Euro angeboten wird. Ich denke hier könnte man auf den geringfügigen Größenunterschied verzichten und sich eher den 1:48er gönnen.

    MfG

  • Interessanter Einblick in den Bausatz eines Modells das bei den meisten Bolt-Spielern ja quasi als Pflichtauswahl gilt

    Muss aber Klugscheißen, die kleinen Stäbe mit den Knubbeln oben dran sind keine Antennen sondern sitzen auf den Kotflügeln und ragen nach außen um dem Fahrer einen Orientierungspunkt zu geben wo seine Karre anfängt/aufhört

  • Das mit der Aufhängung klingt seltsam, wobei ich ähnliches bei einem sd kfz 251 (Resin kit – jtfm wars glaube ich) hatte und Dünne Resin Teile sind auch nicht ideal.

    Zuschlagen werde ich bei dem kit aber auf jeden Fall, ich bin einfach kein Freund von Resin.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.