von BK-Christian | 09.06.2015 | eingestellt unter: Reviews, Warlord Games / Bolt Action

Review: Bolt Action German Grenadiers

Heute nehmen wir uns den neuesten Bolt Action Plastikbausatz für die Deutschen vor.

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_1

Auf einen Blick:

Hersteller: Warlord Games

Produkt: Bolt Action German Grenadiers

Preis: 34,95 EUR

Material: Spritzguss-Kunststoff

Maßstab: 28mm

Inhalt:

Mit den German Grenadiers legen Warlord Games eine weitere Box für die Wehrmacht vor, und einmal mehr ist sie mit 30 Infanteriemodellen reich gefüllt. Insgesamt enthält die Box 5 identische Gussrahmen mit je 6 Modellen und einer Base. Um die übrigen Modelle ebenfalls mit Bases zu versorgen, liegen weitere Basegussrahmen bei – anders als sonst oft bei Warlord üblich handelt es sich nicht um Renedra-Standardbases, sondern um eigens gefertigte Warlord Games Bases.

So sehen die Gussrahmen im Detail aus:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_2 Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_3

Und so die Bases:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_4 Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_5

Natürlichwollen wir auch bei diesem Review ein paar Nahaufnahmen zeigen, so dass ihr die Details der Teile genauer unter die Lupe nehmen könnt.

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_6 Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_7 Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_8 Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_9

Die Details sind insgesamt schön fein gearbeitet, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht so scharf wie bei Bausätzen von GW wirken. Das liegt natürlich aber auch daran, dass hier weniger Bauteile enthalten sind, die harte Kanten erfordern (wie es beispielsweise bei Rüstungen oder Panzerplatten der Fall wäre).

Auch ein Blatt mit Decals liegt dem Bausatz bei:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_10

Zusammenbau:

Damit man beim Zusammenbau nicht einfach ins Blaue starten muss und sich Ideen abholen kann, liegt dem Bausatz ein schön gestaltetes und sehr hilfreiches Infoblatt bei:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_11 Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_12

Für unseren Zusammenbau haben wir bewusst nur einen einzelnen Gussrahmen herangezogen und mit den 6 verschiedenen Körpern angefangen:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_13

Und im Anschluss einige Arme zusammengesucht:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_14

Der Zusammenbau ging sehr schnell und einfach von der Hand, lediglich der Munitionsgurt des MG-Schützen, war etwas nervig. Hier sollte man darauf achten, ihn vor dem Kleben in Form zu biegen. Außerdem kann Sekundenkleber an dieser Stelle helfen.

Kurze Zeit später sahen unsere Modelle so aus:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_15 Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_16 Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_17

Und das ist der besagte MG-Schütze:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_18

Wir haben bereits einige Bits wie Taschen etc an den Modelle verbaut, aber trotzdem blieb selbst bei diesem einzelnen Gussrahmen eine wahre Flut verschiedener Bits übrig:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_19

Man kann sich angesichts dieses Bildes zwei Dinge vorstellen:

  1. Wie viele Optionen beim Zusammenbau möglich sind
  2. Wie viele Bits am Ende in die Bitbox wandern werden

Beide Zahlen sind ziemlich beeindruckend.

Grenadiere in Space?

Aus reiner Neugierde haben wir mal ein wenig in unserer Bitsbox gestöbert und zwei Modelle mit alternativen Bits umgerüstet: Ein Kopf von Puppets War, ein Kopf von Pig Iron, Waffen von Hasslefree und eine Tasche mit Granate von Games Workshop wurden dazu verbaut.

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_20 Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_21

Das Ganze funktioniert recht gut, gerade der Gasmaskenkopf von Pig Iron macht sich gut und eröffnet Spielraum für Pulp-Umbauten im Stil von Secrets of the Third Reich oder ähnlichen Weird-War-Szenarios. Waffen oder Köpfe von Games Workshop sind hingegen problematisch, sie sind deutlich zu groß. Bits der Dreamforge Eisenkerne dürften hingegen problemlos funtkionieren (vor allem in Bezug auf Waffen, Hände und Kleinteile).

Größenvergleich:

Wie immer darf unser Größenvergleichsbild nicht fehlen:

Review_Bolt_Action_German_Grenadiers_22

Wie man sieht sind die Modelle ein ganzes Stück kleiner als der Marine oder der Eisenkern Trooper.

Fazit:

Warlord Games liefern mit den Grenadieren einmal mehr einen schönen und vielseitigen Bausatz ab, der die Stärken von Hartplastik voll ausnutzt. Die Modelle kommen mit dutzenden Bits und Bauoptionen, alles passt weitgehend problemlos zusammen und die Bitsbox freut sich am Ende über zahlreiche Neuzugänge.

Eine kleine Schwachstelle sind die Gussgrate, die leider etwas stärker ausfallen als bei einigen Konkurrenzbausätzen, sie lassen sich dankenswerterweise aber schnell und problemlos mit einem Cutter abschaben.

Die Box dürfte vermutlich für alle Wehrmacht-Spieler zum Pflichtkauf werden und auch von uns gibt es heute eine Kaufempfehlung.

Bolt Action ist unter anderem bei unseren Partnern Radaddel und Fantasy Warehouse erhältlich.

Die deutschsprachige Community zu Bolt Action erreicht ihr unter BoltAction.de.

Link: Warlord Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Freebooters Fate
  • Reviews

Review: Freebooter’s Fate Ironball

13.01.20188
  • Reviews
  • Zubehör

Review: Kraken Wargames Punktezähler

11.01.20183
  • Brettspiele
  • Reviews

Review: Aristeia! Grundbox

03.01.20188

Kommentare

  • spiele zwar nichts in dem bereich, dennoch danke für das wie immer ausführliche und informative review! 🙂

  • Danke für das Review. Insgesamt scheint das hier doch ein gewaltiger Schritt zu sein von der Late War German Infantry zu dem neuen Grenadiergussrahmen. Dass Arme und Waffen jetzt häufig als eine Einheit kommen ist sowohl gut als auch schlecht imo. Gut ist es, dass man so die Minis viel leichter zusammenbauen kann und sich wenig ärgern muss, wenn man wieder was nicht so recht zusammenpassen will. Schlecht ist es, da man so gefühlt weniger Möglichkeiten bei den Posen der Figuren haben kann. Es gibt aber noch genug freie Arme, also ist das eher was positives.

    Strange hingegen finde ich die neuen Warlordgames Bases mit dem ungewohnten Wulstrand. Das wird nicht zu meinen anderen Minis passen, weswegen ich die Grenadiere wohl eher auf die guten alten grünen Renedra Bases stellen werde.

    Eine Box von den Grenadieren wird sicher irgendwann noch gekauft.

  • Jup. Die neuen Bases sind recht gewöhnungsbedürftig! Wobei Warlord jetzt endlich allen Blistern Bases beilegt. Aber beim Material wollte man wohl sparen.

    Ich ziehe da inzwischen sogar MDF Rundbases vor.

    Ansonsten werden die Plastikblister wohl immer besser. Die festen Posen stören mich auch nicht. Die do it yourself Blister boten auch nicht mehr Vielfalt, waren aber z.t. eine leidige Fummelei. Ich werde da auch weiter beim Zinn bleiben. Aber trotzdem schön das es diese neue Box gibt.

  • Warum da jetzt eine Umstellung der Bases kommt? Würde mich interedsieren, ob bei den Infanterieboxen aus Zinn Warlord jetzt auch die neuen Plastikbases beilegt, weiterhin die MDF Bases oder wie öfters schon gleich ganz weglässt.

  • Die sehen in der Tat sehr vielversprechend aus. Danke für das ausführliche Review.

    Allerdings fände ich einen Größenvergleich mit anderen WW II Herstellern aussagekräftiger als mit den bekanntermaßen größeren Vergleichsminis. Mich würde da Artizan, Crusader, BlackTreeDesign und auch die “ältweren” Modelle aus Zinn und Plastik von Warlord deutlich mehr interessieren.

    Vielleicht habt Ihr oder ein anderer Leser ja Vergleichsfiguren und eine Kammera zur Hand.

    • Entsprechende Vergleichsmodelle hatte ich leider nicht zur Hand, der Space Marine ist aber allein schon aufgrund seiner Verbreitung einfach ein universelles Referenzmodell, unter dem sich jeder etwas vorstellen kann. Artizan, Crusader oder BlackTreeDesign wären beispielsweise für eingeweihte Spieler historischer Systeme sicher interessant (die wissen aber vermutlich ohnehin wie groß Warlord-Infanterie ausfällt), für “Laien” wären diese Modelle aber völlig nichtssagend.

      Sobald wir einen größeren Fundus haben, ist sowas aber sicher machbar. 🙂

  • Dafür dass es sich um Modelle von Warlord Games handelt bin ich positiv überrascht. Trotzdem bestätigt mich das Review in meiner Haltung lieber auf weitere Perry Modelle zu warten. Die sind einfach hübscher und da kommt ja noch einiges.

  • Auf jeden Fall eine starke Verbesserung gegenüber der ersten LW Box für die Deutschen. Die Figuren laden tatsächlich dazu ein Pulp und Weird WW2 damit zu machen.

    Für historische Spiele würde ich auch die Perrys bevorzugen, aber die haben sich mit der strikten Begrenzung des Schauplatzes selbst arg limitiert.

  • Noch was zu den neuen Warlord Bases, weil das hier so schön auffällt. Die finde ich für Modelle mit angegossenem Standbase super, weil man so mit Beflockung eine Ebene schaffen kann und die “Hügel” die man dann sonst hat hier nicht mehr da sind. Bei Figuren ohne Standbase, wie die hier, passt es aber nicht wirklich gut. Die Füße verschwinden in der Base.

  • Tolles Review! 🙂
    Ist echt beachtlich was im historischen Bereich immer fuer ne Masse an Figuren rein gepackt wird. Bei GW kriegt man dafuer ja hoechstens 10minis… Weiter so WG!
    Toll find ich hier auch die Masse an Bits fuer verschiedenste Baumoeglichkeiten. Haette hoechstens lieber ganz flache Bases dabei gehabt als diese kleine “Blumenbeet-Umrandung”; aber immer noch zigmal besser als diese “Podeste” von GW. 😀

  • Ich mag diese Bases. Da kann man besser in den Bases eine Landschaft gestalten, finde ich. Ich mag auch die Lippenbases sehr gerne. Deutlich lieber, als die flachen Bases.

    Die Minis wirken sehr gut. Ist halt nicht meine bevorzugte Zeitepoche.

  • Ich hab die Minis schon und kann mich dem durchaus positiven Gesamtbild hier nur anschliessen. Ich war ja von der Early War Box schon richtig angetan, aber die hier ist nochmal ne Ecke besser und dazu lassen sich die Early und Late Bits auch hervorragend mischen, v.a. was die Arme angeht, was dann noch mehr Variationen zulässt.

  • Mich würde interessieren ob sie neben den Metallmodellen der Grenadiere und SS passend aussehen. Die Blitzkrieg Deutschen und die Metallmodelle von Warlord harmonieren nur sehr schlecht miteinender. Vielleicht wäre hier ein Vergleichsbild möglich? 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen