von BK-Mark | 25.11.2015 | eingestellt unter: Historisch

Perry Miniatures: Britische Infantrie für den Sudan

Kaum sind die Zwillinge von der Crisis zurück, zeigen sie uns bereits ihre neuesten Werke – britische Infanterie für Gefechte im Sudan.

British_Infantry_Sudan_1 British_Infantry_Sudan_2 British_Infantry_Sudan_3 British_Infantry_Sudan_4

British Infantry NW Frontier/Sudan update.
It’s been a while, but models for the first frame of these infantry are soon to leave Michael’s workbench. As you can see there is a choice of helmets/heads and separate folded greatcoats. The figures are made to either form a firing line or standing ready with bayonets fixed. The command frame models are currently being worked on and include the dog ‘Bobby’ of the 66th who survived the Battle of Maiwand in 1880 only to be killed by a hansom cab in Gosport a year later.
There is no release date yet but they are next in line after Alan’s Agincourt French infantry.

Quelle: Perry Miniatures Facebook-Seite

Link: Perry Miniatures

BK-Mark

Passionierter Maler und Hobby-Veteran aus den bunten 90ern. Neben 40K, der ersten großen Liebe, heutzutage Infinity-begeistert und Teilzeit X-Wing-Pilot, der die Hobby-Aspekte oftmals dem Spielen vorzieht.

Ähnliche Artikel
  • Warlord Games / Bolt Action

Bolt Action: Neue Chindits

23.09.20171
  • Historisch

DG Artwork: Oda Nobunaga

22.09.20173
  • Wild West

Dead Man’s Hand: The Professor

21.09.201712

Kommentare

  • Hm, so langsam kommt man bei den historischen Miniaturen aber in Konflikten an, die mir als Nicht-Brite so gar nichts sagen. Optisch sind das natürlich schicke Kolonialtruppen für die Briten, aber Konflikte im Sudan in den 1880er Jahren lassen bei mir nicht einmal ein kleines Glöckchen klingeln…

    • Der Konflikt sagte mir auch überhaupt nichts, bis ich zufällig in der Sneak Preview im Kino den Film “Die vier Federn” sah.

      Die Minis sind auf jeden Fall schick.

    • Aber, Khartoum? Gordon? Charlton Heston? Und vom Plot ist der Film auch erschreckend aktuell. . .

      Also: dringende Empfehlung. Ist nicht “Zulu”, aber trotzdem.

  • Ist ja nicht deren Schuld, dass die deutschen Kolonialkonflikte als Szenarien für’s Tabletop nix taugen:

    Deutsch-Südwest: Deutsche Schutztruppen (Veteranen, standfest, inspired leadership) gegen Herero, deren einzige Sonderregel “in der Wüste verdursten” ist? Nee, nix für mich…

    • “Nee, nix für mich”: +1. So ab Mitte 19tes Jh. wirds zu nahe bzw. Echt für mich, ist natürlich ne Frage des persönlichen Geschmacks. Ab WWI find ich persönlich Wargames direkt unappetitlich. Kolonialtruppen mit ihren Tropenhelmen und bunten Röcken (ja ich weiss, Sudan sind die Uniformen bereits Khaki) sind aber reizvoll, da bevorzuge ich VSF- gute gelegenheit für Monster, Dampfpanzer, Automaten etc. Monty Python auf dem Mars sozusagen. Die Perry Minis hier sind schon super, vor allem die zurückhaltenden Posen- passt zur ‘thin red line’ Die funktioniert aber nicht nur gegen Mahdisten, sondern auch gegen Echsenmenschen oder Marszombies..

      • Soweit ich weiss, sind auch im Sudan die Uniformen noch Rot, glaub Khaki kam erst mit dem Burenkrieg in Südafrika, falls dies nicht stimmen sollte bitte ich um Berichtigung.

      • Berichtigung 😉 der Großteil war schon Khaki. Die perrys haben übrigens mit go strong into the desert ein sehr schönes Buch seit Jahren im Shop,

  • Wie immer schicke Greens, die ich mir, sobald sie als Modelle dann verfügbar sind, aber nicht holen werde. Dafür interessiert mich das Thema Kolonialkriege dann doch nicht so besonders 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen