von BK-Christian | 10.04.2015 | eingestellt unter: Fantasy

Mini of the Day: King, Queen & Jack

Der Bube ein Geist, die Königin in Ketten und der Narr trägt die Krone…

Diese drei Büsten erzählen eine faszinierende kleine Geschichte.

The king is Dead:

The_king_is_Dead_1 The_king_is_Dead_2 The_king_is_Dead_3 The_king_is_Dead_4

Enslaved Queen:

Enslaved_Queen_1 Enslaved_Queen_2 Enslaved_Queen_3 Enslaved_Queen_4

Jack’s Ghost:

Jack's_Ghost_1 Jack's_Ghost_2 Jack's_Ghost_3 Jack's_Ghost_4

Die Büsten wurden alle von Christos Panagiotou bemalt und von Michael Kontraros modelliert.

Eine faszinierende Arbeit und eine wirklich interessant konzipierte Geschichte.

Quelle: Michael Kontraros bei Facebook

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Reviews
  • Warhammer / Age of Sigmar

Review: Namarti Thralls

19.04.201824
  • Reviews
  • Warhammer / Age of Sigmar

Review: Lotann, Warden of the Soul Ledgers

18.04.201833
  • Fantasy
  • Kickstarter

Confrontation Classic: Kickstarter läuft

18.04.201864

Kommentare

  • Da steckt so viel Ausdruck in der Form wie auch der Farbe.
    Ich ziehe meinen imaginären Hut vor den beiden Künstlern!

    Ich bin jedes Mal wieder fasziniert, was ihr hier so ausgrabt! 😀

  • Zwar schon etwas älter die Drei (Best of Show an der Weltminiaturenausstellung 2011 in Montreux CH), aber immer wieder sehenswert!

  • Wow! Alle Achtung! Sowohl Modellierung als auch Bemalung der Spitzenklasse!

    Insbesondere Joker und Königin sind wohl die tollsten Büsten, die ich je gesehen habe, schon allein von der Modellierung, aber definitiv auch dank der Bemalung! Kann mich kaum satt sehen 🙂

  • Hm. Eigentlich geil.

    Aber es ist für mich völlig unverständlich, weshalb die Königin so ne Asia-Schnecke sein muss.
    Was wollte man denn damit? Nerd-Punkte bei den Mangafans sammeln?…. Hä? O_o

    Ich mein… es passt halt so GARNICHT da rein. Wenn man ne Geschichte erzählen will, dann doch bitte mit der nötigen Konsistenz.

    Mit einer nichtasiatischen Königin, also einer, die europäisch wirkt und so zu zu den beiden anderen Figuren passt, fänd ich diese Arbeit geradezu perfekt.
    Dann wär das echt gewaltig.
    Aber mit der komisch unsinnigen Geisha-Prinzessin gibts leider krasse Punktabzüge.
    Echt schade.

    Würd mich mal interessieren was die Jungs dabei geritten hat…

    • Danke auf den Kommentar habe ich gewartet!

      So großartige Kunst schnell und zielsicher kritisch zu zerreißen, das geht nirgends so gut wie in der Brückenkopf Comment section.

      Aber die Meinungsfreiheit gilt auch hier.

    • @Barb: “Aber es ist für mich völlig unverständlich, weshalb die Königin so ne Asia-Schnecke sein muss.
      Was wollte man denn damit? Nerd-Punkte bei den Mangafans sammeln?”

      Ich gehe mal einfach davon aus, dass die Frage ernst gemeint ist.

      Ich glaube, der asiatische Einschlag ist hier nicht “1-zu-1” gemeint, die Königin soll also keine Asiatin darstellen. Gerade in der Kunst wird mit dem asiatischen oft Exotik, Schönheit, Fremdheit, das Neue, Aufregend, aber auch das Verborgenen, Verbotene, assoziiert. Von daher, begreif die “Asiatin” doch einfach mal als Allegorie. Das Neue, Schöne, Sinnliche, die verborgene Natur des Menschen wird in Ketten gelegt, der Mensch wird vor Neuen Erfahrungen “geschützt”. Zudem ist auf ihrem linken Arm ein Koi tätowiert, der ein Symbol für Glück ist, was weitere Spekulationen ermöglicht. Z.B., das Wasser und der Koi auch oft mit dem Mond assoziiert werden, und die Miniatur eher gedeckte Farben mit einem silbrig scheinenden Lichteffekt aufweisen. Der Mond steht für das Weibliche, Verborgene im Menschen, und stützt damit meine Hypothese von vorhin.
      Ich bin sicher, dir fallen, wenn du etwas drüber nachdenkst, noch weitere Deutungen ein.

      Kunst kann, wie etwa eine Miniatur oder GERADE ein Manga, sehr “direkt” sein. Manchmal muss man aber auch ein bisschen um die Ecke denken, bis sich einem der Sinn erschließt. Und meiner Meinung nach handelt es sich bei dem vorliegenden Kunstwerk 1.) genau um ein solches und 2.) um das Beste aus zwei Welten.

      Kann natürlich auch sein, dass ich völlig auf dem Holzweg bin. 🙂

  • Diese Minaturen sind echte Kunstwerke.

    Fantastische handwerkliche Umsetzung mit genialer Idee.

    Meine Interpretation:

    Der (böse Nekromant) Joker hat sich zum König ausgerufen, hält sich eine Geisha als Königin ( für die Nächte) und läßt sich von seinen untoten Buben bewachen.

  • Mir ist vollkommen unklar, wie diese Kunstwerke entstanden sind…

    Wirklich wunderbare Kompositionen, handwerklich so gut gemacht, dass Übergänge und Kanten vollkommen verschwinden und bei der Bemalung wurden auch sämtliche Register aus Farblehre und Pinseltechnik gezogen.

    Wunderschön, danke für’s Herzeigen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen