von BK-Christian | 18.04.2015 | eingestellt unter: Science-Fiction

Maelstrom’s Edge: Neues Spiel am Horizont

Mit Maelstrom’s Edge steht ein weiteres ambitioniertes Sci-Fi Spiel in den Startlöchern und die ersten Previews sind definitiv interessant.

Zu Beginn ein paar Artworks:

Maelstrom's_Edge_1 Maelstrom's_Edge_2 Maelstrom's_Edge_3 Maelstrom's_Edge_4

Maelstrom’s Edge is a next generation, squad based tabletop wargame set in a gritty and intriguing sci-fi world of desperate survival. We are producing nothing short of the finest, most engaging wargame on the market. Players will be thrust into a fast, but deeply tactical game full of choice, action and consequence, where every moment counts, and where there is always a way to change the game.

High quality fiction, artwork and media cement the desperation as the cataclysmic Maelstrom expands rapidly across the entire galaxy, destroying everything it touches without prejudice, forcing humanity to fight over the remnants and creating an in depth, dramatic and dynamic setting ripe for exploration.

Modelle gibt es auch schon zu sehen:

Maelstrom's_Edge_5 Maelstrom's_Edge_6 Maelstrom's_Edge_7

Maelstrom's_Edge_8 Maelstrom's_Edge_9

Und Gussrahmen auch:

Maelstrom's_Edge_10 Maelstrom's_Edge_11 Maelstrom's_Edge_12

Und noch ein paar Infos zum Hintergrund:

Maelstrom’s Edge is a far future science fiction setting where a golden age of exploration and innovation has been ripped apart and humanity is on the very edge of annihilation. The Maelstrom, a gigantic apocalyptic explosion of dark energy, is rapidly expanding out from the heart of the galaxy, destroying everything it touches. As worlds and stars are obliterated from existence, those who have the means flee towards deep space, while those left behind fight for the chance to escape.

For millennia before this catastrophe, humanity spread across the galaxy at sub-light speed, painstakingly eking out an existence in space and on barely habitable worlds. Then the cybel network was discovered. A gossamer web of dark energy threads stretching between every star, the cybel network allowed humanity to colonise thousands of worlds across the galaxy’s spiral arm. All the progress that the cybel network brought, the Maelstrom took away. The Maelstrom erupted from the centre of humanity’s worlds a millennium ago, racing down the cybel tunnels, splitting them apart and spilling their destructive energy out into real space.

The Edge is a stormfront, light years wide, where real space meets the Maelstrom’s tide of roiling, coruscating energy. The apocalypse is coming inexorably to every planet on the Edge. In the decades leading up the Maelstrom’s arrival, every person is forced to make a choice about how they want to live the remainder of their existence. Unite or divide, give or take, love or hate. Those living on the edge are not bulletproof or elite. They are ordinary people caught up in a bewildering cataclysm, their only goal to survive as best they can.

The destruction wrought by the Maelstrom has led to conflict between many of the remaining organisations and governments. The competing corporations of the Epirian Foundation made their fortunes using advanced robotics and geo-engineering to alter worlds for colonisation. Now as the Maelstrom approaches, the Epirians are forced to abandon these worlds, using their enlisted soldiers and retrofitted robots to defend their interests.

Diametrically opposed to the Epirian Foundation’s interest is the Karist Enclave, a secretive group of religious extremists. They believe that if you are mentally and physically prepared, the Maelstrom will not destroy you, but instead you will ascend to a higher plane of existence. The Karists use vials of altered cybel energy to ‚commune‘ with the Maelstrom, achieving a trance-like state they associate with ascension.

The refugees, revolutionaries, pirates and mercenaries that are left behind on abandoned worlds are collectively known as the Broken. Poor humans team up with abandoned aliens, desperately swarming worlds near the edge as they try to survive as long as they can. Against the implacable onslaught of the Maelstrom, every dockworker, farmer, CEO and mercenary is faced with the same dilemma: what will you do to survive?

Quelle: Maelstrom’s Edge

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Wild West Exodus

Bier&Brezel Tabletop: Weitere Video-Spielberichte

16.07.2018
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Forgeworld: Bilder vom Open Day

16.07.2018
  • Brettspiele
  • Postapokalypse

Fallout – The Board Game: New California Expansion

16.07.2018

Kommentare

  • Finde das Projekt eigentlich spannend und im Grunde auch die Minis. Die Epirian Contractors haben einen gewissen „ältern“ SciFi-Look à la Alien und Outland, was mir ziemlich gefällt. Die leichten Karist Trooper finde ich ziemlich schick (die Schulterpanzer stören mich auch gar nicht so) und das Design der schweren mag ich eigentlich auch weitgehend. Ggf falle ich da auch auf die Bemalung rein – die sieht für mich einfach echt gut nach einem futuristischen Panzermaterial aus.

    Aber irgendwie stören doch immer wieder Haltungen, Proportionen oder Details.

  • Zu den starren Minis wurde schon alles gesagt.
    Die Artwirks sind schön shiny; Farb- und Effektgewitter. Aber das erste geht gar nicht: Moderne pewpew-lazooor-Armeen, die keinen Steinwurf voneinander entfernt stehen, damit halt beide in eine uninspirierte Bildkomposition passen, sind wirklich altbacken.

  • Multipart Pastik ist für mich eigentlich immer ein Grund mindestens mal ein Box zu kaufen. Die Aliens sind doch eugentlich ganz schick und selbst die leichte Infanterie kann sich noch mit so mancher Box von Mantic messen. Kommt halt im Endeffekt vor allem auf den Preis an.

  • Hartplastik ist doch schon mal grossartig.

    Damit liegen sie von Start weg doch schon mal drei Nasen vor den vorsintflutlichen, innovationsresistenten Minderminiaturen von Leuten wie Corvus Belli oder (bis vor kurzem) Mantic.

    Werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen.

      • Warum kann man nicht einfach mal was gutfinden, sondern muss immer gleich beleidigend werden.

        „Minderminiaturen“, „innovationsresistent“.

        Für viele von uns, die mit Zinnfiguren aus Zinn aufgewachsen sind, sind die immer noch das nonplusultra. Und Bausätze wie dieser hier reichen auch nicht an die Qualität von GW oder Perry heran.

  • Die Leute in Rüstung sind ganz schick, die anderen mir auch etwas zu statisch. Aber schön, dass sich da jemand Mühe gibt. Ich wünsche ihnen viel Erfolg und mit Dakka als Homebase finden sich hoffentlich viele Unterstützer. Meins ist es bisher nicht so und ich hab eh zu viele Spiele. ^^

    • Ob die Figuren von Wargames Factory produziert werden. Die Sprues haben auch diese praktischen Vertiefungen zum Stapeln.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück