von BK-Christian | 15.01.2015 | eingestellt unter: Fantasy

Kabuki: Rotkäppchen und Büste (NSFW)

Von Kabuki gibt es ein neues 54mm Modell uns eine Büste.

Kabuki Little Red Riding Hood

Hey everyone! Here’s a new preview of our Little Red Riding Hood!

Sculpture: Greg P Onychuk
Scale: 54mm
Range: Big Sisters
Release Date: March
Material: Urethane resin
Character Design: Alessandro Trombetta

Kabuki Piratin Büste

Here’s also a little teaser!

Our new bust is 60% ready! There’s still her parrot missing and don’t worry, her chest will be covered (or DO worry, it depends 🙂 )!

So yeah, we didn’t forget our Busts line!

Die Dame soll noch ein Korsett bekommen.

Quelle: Kabuki bei Facebook

Link: Kabuki

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Wochenvorschau

23.07.20184
  • Fantasy

Durgin Paint Forge: Backerupdate

23.07.20182
  • Fantasy

Oathmark: Menschen Gussrahmen

22.07.20186

Kommentare

  • Das Rotkäppchen kommt in die Liste der Haben-Will-Modelle. Ich will nur noch das Gesicht mal gescheit sehen, denn hier kranken leider viele Modelle.

  • Da kann man mal wieder sehen wie die Märchenschreiber einen belügen…ich bin mir ziemlich sicher, wenn Rotkäppchen so durch den Wald gestiefelt ist, daß der Wolf dann mehr mit ihr veranstaltet hätte als sie nur zu fressen… 😉

    • Zumindest in der Version von Charles Perrault, die der Aufzeichnung durch die Grimms vorausgeht, handelt es sich bei dem Märchen um eine Warnung davor, was Mädchen von (manchen) Männern zu erwarten haben.
      Niemand lügt weniger als Märchenschreiber.

  • Der Wolf ist sowieso nur ein Platzhalter für ein Mann im dunklen Wald, damit die Geschichte ‚kindertauglich‘ wird. Vor den Wolf hatte sowieso jeder Angst. Und das aufressen für eine Gewalttat.

    In der Tat interessiert mich aber ein Rotkäppchen in dem Aufzug nicht so sehr.

    • Wo ist hier eigentlich Sexismus? Wer wird denn gerade diskriminiert?

      Oder geht es bei sexistisch gerade darum das die Frau typische weibliche Formen wie z.B. Brüste oder Dessous und hochhackige Schuhe die ebenfalls typischerweise von Frauen getragen werden? Wäre ein Mann mit den Merkmalen jetzt besser gewesen?

      Wenn dieses Rottkäppchen solche Klamotten tragen will, dann soll sie das doch machen. Vielleicht gehört es ja auch zu ihren Beruf, oder wirbt gerade für Dessous oder mag Rollenspiele. Alles andere wäre doch Unterdrückung ihrer Persönlichkeit.

      Eigentlich sobald man anfängt etwas als sexistisch zu bezeichnen und von derUnterdrückung oder Diskriminierung von Frauen spricht, dann wird immer ein Anteil von Frauen wiederum damit diskriminiert, nämlich genau die, die so etwas mögen. Kein Mann oder Frau sollte einer anderen Frau (auch Männer) vorschreiben was sie tun, tragen, sagen oder mögen.

      Es wird echt Zeit das der Begriff sexistisch aus unseren Sprachgebrauch verschwindet. Wir sind doch nicht mehr in den 50er Jahren.

      • Ich denke ich kann das so unterschreiben.
        Gerade wenn wir darauf beharren dass etwas nicht gezeigt oder beim Namen genannt werden darf würdigen wir die evtl. betroffenen oder gemeinten Personen damit herab.

        Um meinem Post noch die Ernsthaftigkeit zu nehmen, mein erster Gedanke war, dass der Sculptor das mit dem kleinen Roten und der Kapuze wohl etwas zu wörtlich genommen hat.

      • Frauen werden auf Ihre Geschlechtsmerkmale reduziert?

        Rotkäppchen würde bestimmt dieses Outfit wählen um damit durch einen dunklen Wald zu laufen.

      • Ja, aber dieses Gedankenkonstrukt, das Frauen auf die Geschlechtsteile reduziert werden, ist offensichtlich ein Problem von Dir. Warum nimmst Du Dir das recht zu entscheiden was Frauen zeigen dürfen oder nicht, bzw. ein Künstler der soetwas erschafft? Nicht mal einzelne oder mehrere Frauen (auch Männer) sollten entscheiden dürfen was alle oder einzelne Frauen gerne tun oder denken. Denn es werden immer mit den sexistischen Denken das Du hast unterdrückt.

        Zumal wir den ganzen Kontext überhaupt nicht kennen. Man muß nicht jede Geschichte gleich erzählen, bzw. Charaktere immer das gleiche erleben lassen.

      • Danke, das Du nochmal auf mich zurück kommst.

        Aber Du bringst da m.M. nach schon was durcheinander.
        Entweder entscheidet eine Frau wie sie sich darstellen möchte. Und das ist ja wirklich jedem selbst überlassen.
        Oder jemand stellt Frauen aus seiner Sicht dar.
        Klar, es gibt eine künstlerische Freiheit.
        Aber hier handelt es sich doch in erster Linie um ein Produkt das Kunden finden soll (was für welche wohl? Oh, geil Möpse!) und nicht um ein Kunstwerk.

      • @Kampftänzer: Ich hab die Diskussion mal verfolgt und will jetzt auch mal was dazu sagen.

        Ich bin bekennender Feminist und empfinde die Miniatur nicht als sexistisch. Gut, zugegeben. Sie gefällt mir nicht, ist einfach nicht mein Geschmack, und ich finde sie jetzt auch nicht sehr erotisch. Aber mal eine Frage…
        Deine Argumentattion beruht ja darauf, dass Rotkäppchen eine Projektion der (sexistischen) Frauenvorsteller des Modellierers ist, korrekt?
        Und die Mini wurde jetzt auch von einem Mann modelliert.
        Was aber, wenn eine Frau GENAU DIE GLEICHE MINI modelliert hätte? Dann wäre es bereits keine Projektion mehr. Und auf einmal wäre es in Ordnung, obwohl es nach wie vor GENAU DIE GLEICHE MINI wäre. Daher ist deine Argumentationsbasis meiner Meinung nach nicht sehr überzeugend. Wie bereits mehrfach erwähnt, ist Sexismus, egal ob positiver oder negativer Sexismus, immer Kontextabhängig.
        Sollte dich meine Argumentation bis zu diesem Punkt noch nicht überzeugen, noch ein kleiner Hinweis: Anzunehmen, dass eine erotische Drastellung einer Frau seitens eines Mannes immer sexistisch ist, bloß weil sie das ist was sie (die Mini) sein soll (nämlich erotisch), ist…sexistisch. Du nimmst eine Bewertung der Mini aufgrund deines Männerbilds (oder deines Bilds von einem Teil aller Männer) vor.
        „Oder jemand stellt Frauen aus seiner Sicht dar.
        Klar, es gibt eine künstlerische Freiheit.
        Aber hier handelt es sich doch in erster Linie um ein Produkt das Kunden finden soll (…) und nicht um ein Kunstwerk.“

  • Hat aber lange gedauert, bis jemand die Sexismuskeule geschwungen hat. Ich liebe auch die Andrea Miniatures Pin Up-Reihe, die sich an den Illustrationen aus den 50ern orientiert. Und ja, ich bin ein Mann und ja, ich sehe gerne Frauen (gerne auch ohne Kleider).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück