von BK-Carsten | 29.07.2015 | eingestellt unter: Hobbykeller

Hobbykeller: Carstens Liberator

Heute heißt es in der Age of Sigmar Woche: Golden Boy gone Silver.

Der Krieg gegen das Chaos dauert schon so lange. Viele Helden wurden verschlissen. Ihre wiedererweckten Körper wurden zu bloßen Hüllen ausgebrannter Seelen.
Viel Gold und Seide ist auf den Schlachtfeldern vernichtet worden, doch der Krieg dauert an. Sigmar schmiedet Krieger nach Krieger und wirft sie in den Kampf. Doch keine Helden sind es mehr. Sigmar schmiedet seine Krieger nunmehr aus Stahl, Leder und Holz. Doch woraus wird er sie schmieden, wenn auch dieses Material verbraucht ist?

Ja, ich hatte das Glück einen Age of Sigmar White Dwarf zu ergattern. Endlich hat es Games Workshop mal wieder gemacht und eine Miniatur ins Magazin gepackt. Grund genug mir mal wieder einen WD zu kaufen und das kontrovers vorverurteilte System anzusehen.

Ok, das ging ja fix. Im WD stand ja auch schonmal mehr drin, ich glaube aber, dass das Thema breit genug getreten wurde, als das ich darauf noch irgendwie eingehen müsste.

Nun gut, auf zur Mini. Es gibt sogar eine Bauanleitung. Eingeleitet wird diese mit: „Bist du bereit, den Liberator der Stormcast Eternals vom Cover zu bauen? So geht’s: Fokussiere deine gewaltige Aufregung über diesen mächtigen Krieger, schnapp dir Seitenschneider und Kleber und lege los. Ein neues Zeitalter des Krieges beginnt!“ Ja, das steht da so wirklich. Damit dürfte auch die Zielgruppe klar sein.
Ok, bei den Kriegspropagandatexten von GW rollen sich bei mir schon seit geraumer Zeit die Fußnägel hoch, ich vermisse den guten alten Humor. Erinnert sich noch jemand an die witzigen Zeichnungen, unten auf den Seiten des Regelbuchs der 5. Edition? Hach…

„Get on with it!“
Jaja, back to Topic.

Es geht hier ja um den Liberator.
Ich fokussierte also meine Aufregung und baute die Mini zusammen.

Die Base modellierte ich zu einem Mosaik, das Sigmars Kometen zeigt. Ein bissel Spachtelmasse drüber und fertig. Schnell bemalt, Glanzlack drauf und noch ein paar Pigmente, für den extra dry look.

SigmarineStart SigmarineBase SigmarineBasefertig

Bei dem Liberator wollte ich was Neues ausprobieren. Ich habe mir eine Tube True Metal von AK Interactive in der Farbe Steel gekauft. Das Zeug kommt aus der Tube wie Schuhcreme und riecht auch so. Die Deckkraft ist bombig. Ein Pinselstrich und fertig.
Den Pinsel muss man dann aber mit Verdünner reinigen. Ich habe “Diluent N” von Schminke benutzt.

Die aufgetragene Farbe kann nun noch poliert werden, um einen sehr realistischen Stahlglanz zu erzeugen. Dafür nahm ich ein Stück Baumwolle von einem verschlissenen T-Shirt (natürlich ein Metal Shirt) und ein Wattestäbchen.

SigmarineGrundiert SigmarineMetallicAnfang SigmarineMetallicFull SigmarineMetallicGlanz

Anschließend trug ich die Grundfarben auf, setzte ein paar Highlights und washte die Mini.

SigmarineGrundfarben

Dem Schild wollte ich eine Holzplankenoptik verpassen. Dafür grundierte ich das Teil dunkelbraun. Danach zog ich mit einem dicken Pinsel grau-braune Planken über die Grundierung und würzte das dann mit ein bisschen heller und dunkler Maserung.

SigmarineSchild

Dann kam der spaßige Teil: Dreck.
Die Mini wurde gewasht und bekam es direkt mit mehreren Rostmittelchen zu tun: “Vallejo Model Wash for Rust Effects”, “Vallejo Pigments” und “Modelmates Rust Effects”. Das Holz des Schilds wurde mit „Slimy Grime Dark“ von AK Interactive verwittert.

Sigmarinegeweathered SigmarineSchildfertig

Zum Schluss wurde der Schildarm angeklebt und die Mini auf die Base gesetzt. Als letzte Amtshandlung habe ich dann noch ein paar staubige Pigmente auf die Füße und Beine gepudert.

Und fertig!

Ich bin recht zufrieden mit dem Ergebnis. Der Rost könnte nur etwas intelligenter gesetzt werden. Den Stahl-Ton finde ich super. Allerdings färbt er immer noch auf meine Finger ab. Ich weiß nicht, ob der irgendwann, wie Ölfarbe, austrocknet oder ewig abfärbt. Daher ist der Ton, meiner Meinung nach, eher was für Vitrinenmodelle oder als Highlight über Metallic Grundierung.

SigmarineFertig1 SigmarineFertig2 SigmarineFertig3 SigmarineFertig4 SigmarineFertig5

Age of Sigmar ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Link: Games Workshop

BK-Carsten

Carsten, Brückenkopf Redakteur. Im Hobby seit Adam und Eva. Erstes Tabletop: Warhammer 6. Ed. Aktuelle Projekte: Blood Bowl, Pulp, Fantasy Skirmisher..., Malen und Modellieren

Ähnliche Artikel
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Von Zwergen und Engeln

19.09.201728
  • Hobbykeller
  • Warhammer 40.000

Hobbykeller: Horus Heresy – Armeeaufbau

15.09.201746
  • Hobbykeller

Hobbykeller: Time for the Reaper

09.09.20172

Kommentare

  • Der Schild mit der Holzmaserung ist sehr gelungen und die Metallfarbe schaut auch sehr interessant aus. Würde mich mal interessieren, ob die irgendwann mal fertig ist mit abfärben. Sowas zum Aufpinseln suche ich nämlich schon länger.
    Der Rost ist allerdings wirklich noch eine Überarbeitung wert. So schaut er sehr komisch aus und passt nicht so richtig zum hohen Standard der restlichen Arbeit.
    Trotzdem ne super Arbeit. Auch die Base.

  • Der Rost ist wesentlich zu fleckig und eher Strassendreck und aufgewirlbelter Hundehaufen ähnlich. Das soll Rosteffekt sein? Soviel Mühe von seltsamem Produktverhalten kaputt gemacht. Schade eigentlich, da bis zu dem Schritt das Modell ziemlich gut war. Einfach schattieren hätte dem ganzen wesentlich besser getan.

    Und nun liebe Fanboyz:
    Bring on the hate!

    • Der letzte Satz(verschnitt) entwertet Deinen ganzen Kommentar. Naja, wer´s braucht.

    • Die Damen und Herren, um es mit den berühmten Wortrn eines W.S. zu sagen: ‘s isch over! Bitte hier das gespamme jetzt unterlassen, sonst muss ich anfangen Kommentare zu löschen. Milch bezieht sich wenigstens noch auf den Artikel…

    • Was zu erwarten war. Schon schade, dass man hier nicht mehr anderer Meinung sein darf.

      • Tja die ideologischen Brandstifter. Das alte Spiel von Provokation und Reaktion, da gerät die tolle Arbeit aus dem Artikel in den Hintergrund.

        Das malen der Holzmaserung muß ich auch mal ausprobieren, wenn ich nur nicht immer so faul bei der Detailarbeit wäre.

      • Ach Milchschätzchen, dass man es Dir immer wieder erklären muss: um Deine wertvolle Meinung (den Inhalt Deines Kommentars) gings gar nicht.

        Der Ton! Es ist der Ton!

      • Ja, es ist der Ton. Das gilt aber leider für beide Seiten. Ich wünsche mir etwas mehr Sachlichkeit in euren Formulierungen.

  • @Milch: *seuftz* Es lebe der Troll!
    @Modell: Finde ich auch sehr gelungen. Die Metallfarbe klingt sehr interessant. Wobei noch ebenfalls interessieren würde, ob das Anfärben irgendwann mal aufhört. Was den Rost betrifft, so finde ich den als “Rostlaien” gelungen. Wers besser kann, kann ja gerne mal ein Tut schreien und andere an seinem Wissen teilhaben.

  • Interessant wieviel mehr Fantasy-Flair aufkommt, nur durch eine Holzmaserung auf dem Schild.
    Werde das mal überdenken…

  • Ölfarben brauchen wenn man ganz viel Pech und Farbe hat locker mal ne Woche zum durchtrocknen….vor allem saugt Plastik ja so toll 😉

  • Ich habe meine WD Testminatur auch in silberner Rüstung gemalt und wie man hier sieht ist diese Farbe doch weitaus passender als GWs “Goldjunge”-Look. Also, eine schöne Bemalung und vor allem das gestaltete Base finde ich klasse.

    Bei der verwendeten Silverfarbe ist mir auf den Bildern jetzt noch nicht so klar geworden, welchen großen Vorteil sie jetzt gegenüber den normalen Silbertöten von Vallejo und Co. bringen soll. Und wenn die dann noch abfärbt ist das nichts für mich. Aber danke fürs Vorstellen.

  • Danke für die Kommentare bisher.
    Die Silberfarbe glänzt realistischer als z.B. die GW Metallic-Farben. Das lässt sich leider nicht immer so auf Fotos richtig rüberbringen. Sieht mehr nach echtem Metall aus und nicht wie etwas mit Metall-Farben bemalten.
    Durch die ölige Oberfläche haben die Stellen leider einen Teflon-Effekt. Washs verlaufen nicht so gut und andere Farbe kann leicht abblättern.
    Die Mini ist leider auch noch recht frisch, daher kann ich nichts zum Langzeitverhalten sagen. Ich finde man merkt dem Produkt an, dass es eher für den Vitrinen-Modellbau und nicht für Spielfiguren gemacht ist. Ansonsten finde ich das Zeug echt gut.

  • Eine sehr schöne Umsetzung, er könnte für meinen Geschmack sogar noch “verbrauchter” sein, es wird schließlich auf dem Schlaftfeld gekämpft.

    Besten Dank auch für die Idee mit dem Holz Schild, das hebt die Figur direkt von Warhamer 40k auf die richtige Ebene zu Warhammer Fantasy.

  • Danke für die sehr witzige Einleitung.

    Auch den “Goldjungen” in ein mehr verbrauchtes Gewand zu stecken finde ich super.

    Ja der Rosteffekt ist nicht perfekt, wahrscheinlich würde er gleichmäßiger verteil besser aussehen, doch wer bin ich der so etwas kritisiert, wenn ich es auch nicht besser kann.

  • Das Holzschild passt für mich nicht ganz zum Modell, aber ansonsten ein sehr schönes Farbschema. Und ich persönlich finde die Bauanleitung sogar sehr witzig, ob das jetzt von den Autoren so gedacht war oder nicht, muss jeder für sich entscheiden.

  • Auf die Weise macht das Modell gleich etwas mehr her. Da sieht man einmal mehr, was das Farbschema so alles ausmacht. Ich hatte mir überlegt, das Wochenheft (formerly known as White Dwarf) wegen der Beilage zu holen, aber der Stil der Sigmarines sagt mir nicht wirklich zu, deshalb habe ich es gelassen. Aber mit dem Farbschema steigt der Eindruck doch noch etwas.

  • Muss auch sagen, dass die Sigmariten mit dem jeweiligen Farbschema stehen und fallen. Mit anderen Helmen und Waffen könnten die sogar recht gut aussehen (hallo ihr alternativen Hersteller dort draußen ;-).

    Zur Bemalung: Ölfarben sind sicher sehr gut von der Leuchtkraft und den Verläufen her, aber eine Pest wenn es darum geht zu trocknen (auf der Leinwand kann das schonmal ein paar Wochen/Monate dauern, bis die “wirklich” durchgetrocknet sind). Der Effekt ist aber gut. Der Rost ist okay, aber wenn die Farben durchgetrocknet sind würde ich ihn hier und da noch mal nacharbeiten (trotzdem wirkt es jetzt schon sehr gut).

    Insgesamt eine schöne Miniatur.

  • wirkt so wirklich wie eine “beseelte” Rüstung und golemartig. finde ich sehr cool und wird sich so auch sicher gut von menschlichen Krieger abheben.

  • Das Metall ist nicht so mein Fall, aber der Holzschild ist wirklich eine gute Idee, darüber muss ich auch mal nachdenken. 🙂

  • Ich muss aus meiner ganz tiefgehend subjektiven Betrachtung einfach anmerken, dass diese Miniatur mir keine Freudentränen über die Wangen treibt ……. und am Stückpreis gemessen fast schon blasphemische Teufelsmalerei darstellt.
    Ich empfehle daher dringend eine alternative Vorgehensweise.

    • @Frontpony Schade, dass Du uns bezüglich der “dringengend alternativen Vorgehensweise” neugierig machst, aber keine Hinweise lieferst. So können wir nicht so begnadete Maler leider niemals besser werden um Deinen Ansprüchen zu genügen…

      • Kommt selbstverständlich auf den Zweck der Mini und den eigenen Anspruch an.

        Für mehr Details wäre weniger “Ink” gut gewesen und klarere Highlights.
        Etwas passt nicht ganz zusammen:
        Die Rüstung glänzt wie frisch poliert, aber der Rosteffekt des Ink sagt mir das Gegenteil.
        Es wären dunklere, angelaufene Flächen sinniger gewesen und den Metallglanz an den Kanten auslaufen lassen.
        Band und Waffengriff mit hellerer Farbe akzentuieren und die Kacheln auf der Base entsprechend in der jeweiligen Farbe heller gebürstet.
        Der Holzschild ist mit grau aufgehellt. Hier wäre das benutze braun mit beige gemischt besser gewesen.

        Der Wappenrock mit den Schuppen gefällt mir sehr gut (auch wenn hier ebenso mehr Highlights gut getan hätten) und auch die erdfarbene Atmosphäre ist sehr stimmig!
        Vielleicht noch ein paar trockene Blätter, Laub auf den Boden? Denke, das könnte den Look zusätzlich unterstreichen.

      • @Zura: Ja hätte 😉 Klar, du hast recht aber ich hab ein paar Ausreden parat 😉 Das mit dem AK Zeug war mein erster Versuch, ich hatte gehofft, dass die unpolierten Stellen kruder aussehen würde. Der Rost ist halt frischer Flugrost. Wenn es dir auf eine frisch polierte Rüstung tropft, dann bilden sich helle Rostflecken. Für einen richtigen Altrost-Look hätten die Stellen anders grundiert sein müssen.
        Braun mit Grau, für das Holz finde ich ok. Altes, verwittertes Holz geht oft ins Grau.
        Sicher, man kann immer mehr aus einer Mini rausholen, für meine Fähigkeiten finde ich die aber schon recht gelungen. 😉 Ich will auch deine Kritik nicht schmälern, deine Punkte sind nachvollziehbar.

      • Das schöne ist ja, dass man mit jedem mal Malen besser wird.
        Ich wollte Deine Arbeit auch nicht schlecht reden. Luft nach oben ist immer und das bei so ziemlich jedem.
        Hauptsache man ist selber zufrieden (bis man eine Mini noch schöner anmalt 🙂 )
        Die Idee dahinter finde ich sehr stimmig, Farbauswahl und Kombination passen. Da fangen bei anderen schon die ersten Fehler an.

        Ist auch nicht leicht sich der Meinung öffentlich im Netz zu stellen, das finde ich schon respektabel genug.
        Viel Erfolg weiterhin!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen