von BK-Marcel | 25.06.2015 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Games Workshop: App jetzt auch auf Android

Seit gestern ist die Multifunktions App von Games Workshop auch im Google Play Store erhältlich.

App Android

Warhammer: The App is your gateway to all the latest news about Citadel Miniatures, books, games and apps from Games Workshop, delivered direct to your Android phone or tablet.

Download today to start receiving daily updates from your choice of six distinct newsfeeds covering every part of Games Workshop. Find out all about Citadel Miniatures releases, Black Library fiction, the latest from Forge World, and a variety of games and apps. You can choose which of these you follow to customise your experience.

Enjoy all sorts of free content, including exclusive wallpapers, rules for new models, painting tips, game downloads and previews of forthcoming books and audio dramas.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy-In erhältlich.

Warhammer Fantasy ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Link: Games Workshop
Direktlink zur App: Google Play Store

BK-Marcel

2003 mit Herr der Ringe ins Hobby eingestiegen. Aktuelle Projekte: Árktos Spectres Primaris Marines, Arcworlde und Gelände

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

AoS: Verstärkungen, Einstiegsboxen und Made to Order

14.07.201817
  • Brettspiele
  • Warhammer / Age of Sigmar

Ninja Division: Warhammer Doomseeker Releasedatum

08.07.20183
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Warhammer / Age of Sigmar

Games Workshop: Blood Bowl und Shadespire

07.07.20182

Kommentare

      • He, wenn GW schon anderen verbietet Editoren zu erstellen, dann sollen die auch gefälligst selber einen anbieten. Ich nehm denen doch nicht für die Preise auch noch die Arbeit ab.

      • @seb: Da ich GW generell gern Arbeit abnehm 😉 wollt ich fragen, wie genau mach ich das mit Excel? Bin nicht wirklich erfahren damit. Ich wäre dir (oder jedem anderen, der das hier liest) somit für einen Ansatzpunkt sehr dankbar.

    • Da es verschieden IDEs sind musst du wenn man nicht Mono als grundlage benutzt beim Transfer von iOS auf Android alles neu schreiben.

      Und dabei kommen die schwierigkeiten die Android mit seiner Vielzahl an Geräten verursacht noch dazu.

      • Mit welcher IDE ich meinen Programmcode erstelle, hat primär nichts mit dem eigentlichen Akt des Programmierens zu tun.

      • Stimmt ich meinte auch nicht die IDEs die sich hier aber Krass unterscheiden.

        Sonder eigentlich die Sprachen Objectiv C vs Java sind schon zwei Welten

      • Warum finden manche Leute immer für andere Leute Ausreden, obwohl sie selber von einer kompetenten Umsetzung profitiert und sich eine solche gewünscht hätten?

  • Oh, die GW App gibts jetzt auch endlich mal für Android? Respekt, hat ja kaum was gedauert…

    (Wie lange gibt es die jetzt schon für ios? Zwei Jahre oder so, wenn ich mich nicht täusche, oder?)

  • Gestern ausprobiert, gelacht und wieder gelöscht.

    Die App ist eher ein Push dienst für Werbung, schade…

    • Jain.

      Im Prinzip hast Du zwar recht, doch als während dieses Endtimes-Bestellirrsinns gepflegt die Website wegknickte, konnte ich mein Buch dennoch entspannt über die App bestellen. Keine Ahnung warum das klappte. Logisch fand ich das nicht, greift die App doch bei Käufen vermutlich auch nur auf die Website zu.

      • Abschmieren tut warscheinlich nur das Frontend der Webseite. Ich nehme also an das der Store in der App direkt auf das Backend zugreift (Sprich Datenbanken mit Verfügbarkieit und shizzle.)

  • Okay, der Mehrwert der App ist, sagen wir mal, eingeschränkt. Aber ich find’s trotz aller Verzögerung super, dass es eine Android-Version gibt. Ich hab sie installiert. Und wenn’s nur ist um zu zeigen, dass Android immer noch ein Markt ist. Noch. Ich hab halt Bedenken, was passiert, wenn Apple gar keine Konkurrenz mehr hat…

    • Und was hat die Warhammer App mit der Ökosystem verbreitung von iOS oder Android zu tun?

      Also ausser so absolut gar nix?

      • Apple wird im Moment immer weiter zurückgedrängt was mobile OS angeht. Vor ein paar Wochen haben sie auch noch den Gesamt-Datenverbrauch an Android-Smartphones und -Tablets verloren. Das war so die letzte Bastion wo sie zahlenmäßig überlegen waren. Windows Phone liegt übrigens bei 2-3%

      • Ja stimmt, zumindest für Europa. In den Staaten stehen sie noch gut da.

        Aber was hat das mit der Warhammer App und Android als Markt zu tun?

      • Es könnte ein Grund sein, warum GW nicht länger nur auf iOS setzt, wie bisher.

        Ich finde nicht, dass dieser Gedanke so absurd ist, wie Dein beharrliches Nachfragen nahelegt.

  • Also ich benutze die App seit langem auf meinem Ipad. ich weis ja nicht, was hier einige erwarten, was die alles tolels kann und das für kostenlos und so.
    Aber sie informiert einen ständig über news, also täglich, über FW oder black Libery und auch so, klar gibt es immer wieder links zu sofort kauf sachen, aber muss man ja nicht drauf klicken, klicke dann doch lieber auf die read more buttons. Kommt immer mal wieder nette Kurzgeschichten oder infos, dass gewisse Spiele nun kostenlos zum download gibt. Habe mir so warhammer quest und Snotling runtergeladen udn drop assault. Neben Geschichtne die man lesen kann gibt es auch öfter mal Wallpaper kostenlos. Mal Malanleitungen oder oder. Man muss natürlich sagen,d ass das volumen begrenzt ist und man täglich nur eine Handvoll Daten bekommt. Klar kann man sich auch über andere Seiten informieren, aber ich finde es ist ein handliches tool, nicht mehr und nicht weniger.

  • Ich würde mir die App gerne einmal ansehen, besitze aber weder ein Smartphone, noch ein Tablet oder ähnliches, sondern nur einen Computer.

    Weiß jemand, ob es mit Windows 8 möglich ist, die App trotzdem runterzuladen und zu nutzen?

    • Du kannst dich ja einmal umschauen, es existieren durchaus Android-Emulatoren, einige auch mit GooglePlay-Zugriff (Google/Bing/DuckDuckGo: Android Emulator).

      Ich würde dennoch sagen, dass es den Aufwand kaum lohnen dürfte. Der „offizielle“ Android-Emulator für die Android-Entwicklung zumindest ist (meiner Erfahrung nach) saulangsam – benutzen tue ich den aber auch nur äußerst selten und mit den Alternativen habe ich bis auf die Kenntnis ihrer Existenz auch keinerlei Erfahrung.

      • Danke für die Antwort. 🙂 Ich glaub, dann muss ich wohl auf die app verzichten…ich hab keine Lust, mir jetzt extra nen Emulator einzurichten. Naja, klingt ja so als ob ich nicht viel verpasse.

  • disclaimer:
    im nachfolgenden beitrag geht es nicht um/gegen GW, sondern den App-wahn ganz allgemein.

    also ich sehe jetzt nicht, wo die Äpp‘ (gott, wie ich es hasse..) irgendeinen mehrwert bietet, den man nicht auch über die GW-HP und damit via browser realisieren könnte.
    einziger unterschied: bei der Äpp (von verÄppeln) verknote ich mir die finger an nem schmartphoon, wenn ich was eintippe UND an dem zur präsentation viel kleinen bildschirm bekomme ich ne sehstörung obendrein.
    warum wird der „klassische nutzer“ am PC da explizit herausgenommen? über den browser kommt auch das schmartphoon an die infos, nur kann -ich- genau wie viele, viele andere es mir dann -auch- auf 24″+ ansehen.
    handynutzer glücklich, pc-nutzer glücklich, aufwand geringer.
    SO hingegen: handynutzer glücklich, pc-nutzer angenervt, aufwand höher.

    ich habe nichts gegen moderne technik (ich lebe damit und davon..), aber ich benutze auch keinen kaffeekocher, um nen nagel in die wand zu schlagen. warum nutze ich also nen möglichst kleinen bildschirm, um BILDER zu präsentieren und grenze auch noch die kundschaft mit nem vernünftigen bildschirm (und die sind _noch_ in der überzahl) aus?
    so sinnlos..
    (und damit das perfekte GW-produkt, ha! ;-D jetzt hab ichs doch getan, alleine, um den folgenden sprüchen gerecht zu werden)

    • Naja. Eine HP setzt im Grunde voraus, dass Du sie besuchst. Ein App ist hingegen ein Programm, das im Hintergrund etwas ausführen kann und Dir zumindest die Illusion eines Push von Informationen vorgaukelt.

      Ob ma das im Prinzip möchte (–> ich habe höchstens ein gutes Dutzend Apps bei mir auf dem Smart-Phone installiert) und ob das hier Sinn macht (sicherlich diskussionswürdig, aber eben auch nicht schlechter oder schlimmer als z. B. die Tchibo-App), sei offen und jedem individuell überlassen.

      • Ja eine Webseite setzt (normalerweise jedenfalls) einen gewillten Besuch vorraus, aber eine App setzt (zum Glück noch) voraus das ich sie erstmal Installiere und damit in der Regel viele Persönliche Daten von mir Preis gebe (interessant das manche Spiele Zugriff auf so ziemlich alle Daten haben wollen). Da ist meine Hemmschwelle doch ein wenig höher. Für einen “ Push“ an Informationen gibts einen Newsletter (wo man gerne ne Umleitung vom Postfach aufs Handy einrichten kann wenn man nicht ohne die neusten Infos von Hersteller XY am Klo oder in der Mittagspause leben kann). Daher würde ich genau entgegen deiner Argumentation argumentieren. 😉

    • Es gibt echt noch Menschen, die einen richtigen Computer haben? Also privat?
      Ich hab mir mal son Win8 Tablet geholt. Das mache ich ungefähr einmal im Jahr an für die Steuererklärung 😀

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück