von BK-Christian | 26.11.2015 | eingestellt unter: Science-Fiction

FuMobiKo Industries: Sci-Fi Fahrzeuge

Die neue Firma FuMobiKo Industries bietet ab sofort verschiedene Sci-Fi Fahrzeuge an.

FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_1

So sehen die drei ersten Modelle aus:

FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_2 FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_3

Drohne “Holtanna”

Diese Drohne wird als Aufklärer, Mienenleger oder Sprengfahrzeug eingesetzt. Schwer gepanzert und mit einer breiten Kette versehen ist das Fahrzeug in jedem Gelände einsetzbar. Die beiden Räder an den Seiten ermöglichen eine perfekte Lenkung dieses ungewöhnlichen Fahrzeugs auf kleinen Raum. Somit kann das Fahrzeug sehr agil operieren.

Resinmodell mit vielen angesetzten Details, auch für den Anfänger im Resinmodellbau bestens geeignet. Am Modell sind einige kleine Flächen angebracht, die in der Farbe der jeweiligen Fraktion lackiert werden können (Beispielmodell zeigt eine blaue Fraktion).

Das Modell kann auch mit schwerer Nahkampfbewaffnung gebaut werden. Teile liegen dem Bausatz bei.

34,95 Euro

Einführungspreis 24,95 Euro

FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_4 FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_5 FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_6

Leichter Panzer “Kintanna”

Ein leichter Panzer, der als Unterstützungsfahrzeug für Infanterie eingesetzt werden kann oder in einer Gruppe von mehreren Fahrzeugen operieren kann. Das Modell lässt sich sehr gut mit unseren Modellen “Holtanna” und “Ulvetanna” kombinieren.

Resinmodell mit vielen angesetzten Details, auch für den Anfänger im Resinmodellbau bestens geeignet. Am Modell sind einige kleine Flächen angebracht, die in der Farbe der jeweiligen Fraktion lackiert werden können.

Bausatz:  64,95 Euro

Einführungspreis 54,95 Euro

FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_7 FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_8 FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_9 FuMobiKo_Sci-Fi_Fahrzeuge_10

Schwerer Panzer “Ulvetanna”

Schwerer Kampfpanzer, der durch seine schiere Größe beeindruckt. Aufgrund seiner vier Kettensegmente ist das Fahrzeug in jedem Gelände sehr mobil und durch seine zahlreichen Kanonen in unterschiedlichen Größen mehr als ausreichend bewaffnet. Der Panzer lässt sich sehr gut in Kombination mit der Drohne “Holtanna” und dem leichten Panzer “Kintanna” einsetzten, aber auch in Kombination mit einer Infanterieeinheit oder Ähnlichem macht das Modell eine sehr gute Kombination.

Resinmodell mit vielen angesetzten Details, auch für den Anfänger im Resinmodellbau bestens geeignet. Am Modell sind einige kleine Flächen angebracht, die in der Farbe der jeweiligen Fraktion lackiert werden können (Beispielmodell zeigt eine rote Fraktion).

Der Turm ist am fertigen Modell beweglich und lässt sich natürlich um 360° drehen. Die Lafette mit Hauptgeschütz und Mörser lässt sich in der Horizentalen ebenfalls bewegen.

Die Sekundärbewaffnung, Fahrerluken, Lüfter und weitere Details können Sie als Kunde frei wählen, sowohl Position als deren Ausführung. Auch am fertigen Modell lassen sich diese später durch ein einfaches Steckensystem frei wählen! So können Sie immer das Aussehen Ihres fertigen Modells verändern und den Panzer jeder Situation anpassen!

129,95 Euro

Einführungspreis 99,95 Euro

Quelle: FuMobiKo Industries

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Necromunda
  • Warhammer 40.000

Forge World: Kopfgeldjäger und Astraeus Panzer

20.11.201712
  • Infinity

Infinity Nexus Operative Preview

19.11.20172
  • Science-Fiction

Artel “W” Miniatures: The Chastener

19.11.201710

Kommentare

  • Okay… neben dem persönlichen Geschmack, den lassen wir mal außen vor (ebenso den Preis)… sind das wohl die funktionell am schlechtesten designten Panzer, die ich je gesehen habe… Naja außer dem Bob Sample Tank… niemand schlägt den Bob Semple als schlechtester Panzer aller Zeiten… Naja vielleicht der Tzar Tank…

    Egal… bitte schenke jemand dem Entwickler ein Buch über Panzer…

    • Ahh, der Tzar Tank. DAS ist ein echtes Highlight! Das Teil aus Neuseeland gehört einfach nur in den Pennymarkt 🙂

  • “Der Panzer lässt sich sehr gut in Kombination mit der Drohne “Holtanna” und dem leichten Panzer “Kintanna” einsetzten, aber auch in Kombination mit einer Infanterieeinheit oder Ähnlichem macht das Modell eine sehr gute Kombination.”

    Kombiniere: Die Kombination aller drei Modelle ist eine gute Kombination. Eine wahrhaftig kombinatorische Komposition.

    Besonders sollen die vielfach vorhandenen, vielen kleinen “Flächen” hervorgehoben werden. “Am Modell sind einige kleine Flächen angebracht, die in der Farbe der jeweiligen Fraktion lackiert werden können (Beispielmodell zeigt eine rote Fraktion).”

    – Kombiniere: Die Kombination von vielen kleinen angebrachten Flächen (auch “angesetzte Plättchen”) und der Fraktionsfarbe ist die ideale Kombination zur Identifikation und damit sehr innovativ.

    Eins noch von der Homepage: “Gönnen Sie sich etwas ganz besonderes und werden sie mit unseren Modellen zum Held am Spieltisch!”

    – Kombiniere: Damit ist die Kombination von hohen Preis und den vielen angebrachten kleinen Flächen, zum lackieren, gerechtfertigt (“Gönnen” bezieht sich ja auf etwas besonderes, etwas aussergewöhnliches)
    – Kombiniere²: Aussergewöhnliche Modelle.

    TL;DR: vlt sollte man die Werbetexte etwas überarbeiten…

  • Nun ja, designtechnisch ist das jetzt nicht der beste Panzer da draußen. Die Kettenlaufwerke wirken etwas schlicht und eintönig – und sie sind mit den Wannen nur über diesen einen dünnen Steg verbunden. Die Wannen und Türme haben dafür ein ähnliches Problem wie die Panzer von SGs Planetfall vom letzten Jahr: Keine sichtbaren Einstiegsluken und etwas krude Waffen, so man sich fragt, wie die nach oben und unten geschwenkt werden sollen. Dazu kommt dann noch ein ziemlich hoher Preis.

    Kurz gesagt – nicht mein Ding, absolut nicht.
    (Aber ich erkenne schon an, dass da einiges an Designarbeit drin steckt.)

  • Das ist alles sehr schlimm, in jeder Hinsicht, die wesentlichen Punkte wurden schon genannt. Ich möchte noch auf den Begleittext aufmerksam machen, der irgendwo zwischen Modelleisenbahnkatalog und Baumarkt oszilliert: Unser Unterschrank “Monaco” lässt sich ausgezeichnet mit der Armaturenserie “Rimini” kombinieren. Auch in Kirschbaumfunier erhältlich.
    Das schlimmste ist die Drohne.

  • Also bei dem Design muss man die Preise halbieren und dann noch 50% Rabatt drauf geben.
    Das kauft doch keiner!!!
    Mir tut es nur um den armen Menschen leid, der von allen Seiten nicht die Wahrheit gesagt bekommen hat… ist wie bei DSDS… Familie und Freunde sagen, dass du gut singen kannst und dann wirst du gnadenlos weggebuht oder von der Jury zerissen…

  • Also die Drone ist wirklich abscheulich, aber mit dem Rest könnte ich mich tatsächlich anfreunden. Nur zu viel zu teuer isset.

  • Von der Größe ist der Preis wahrscheinlich noch gerechtfertigt. Leider ist meiner Meinung nach das Design so unterirdisch das ich da maximal 30- 40 Euro für ausgeben würde nur um den Bausatz zu testen. Hätten die Leute da was richtig gutes draus gemacht wäre der Bausatz wohl auch weg gegangen wie geschnitten Brot. Ich meine die Grundidee ist nicht verkehrt nur diese Umsetzung braucht es nicht. Es gibt so viele Geile Panzer im kleinen Maßstab da würde ich mir wünschen das solche auch in 28 mm kommen würden.

  • Jo, schließe mich der Meinung der anderen an. Die Dinger sehen wohlwollend gemeint aus, wie aus einem 50er Jahre Sci-Fi-Film.

    Ich erinnere mich an Robogear, das wohl zur selben Zielgruppe, nämlich Jungs zwischen 6 und 12, die einfach unkomplizierten Spaß haben wollen, aber ältere Hobbyisten haben höhere Ansprüche ans Design.

    An die Hersteller,
    Schaut euch nochmal Bilder von Kriegsmarterial und bietet eure Idee von Modularen Panzerbausätzen an, wenn sie auch wirklich wie … nunja, mehr nach Panzer und Realismus ausschauen.

    LG WebGeist

  • Ich hab da so eine Ahnung wie das entwickelt wurde:

    > Hm, schöne Panzer können wir auch machen und Resin ist ja nicht so schwierig. Und dann machen wir das teilweise auch noch modular…

    > Und dann holte sie die Realität ein. Praktisch alles daran ist wirklich “amateurhaft” und belegt leider, dass man sich nicht mit der Technik hinter solchen Fahrezeugen auseinandergesetzt hat. Man kann natürlich sich bei SF einige Freiheiten nehmen aber an gewissen Grundlagen muss man schon haften bleiben.

    > Fast alle Geschütze sind nicht schwenkbar und wie die Munition in die Waffe gelangen soll ist meist auch fraglich.
    > Überall Granatenfalle, die Panzer sind für jeden Schützen ein Traum, so leicht konnte er noch nie gegnerische Panzer an deren Schwachstellen knacken, denn die Panzer sind fast eine einzige wandelnde Schwachstelle.
    > Viele Elemente wurden einfach damit sie da sind drangeklatscht, oft ohne logischen Zusammenhang.
    > Praktisch alle Namen und auch die Firmenbezeichnung wirken wie aus dem Kindergarten, wenn die lieben kleinen Namen erstellen, indem sie die Begriffe einfach abkürzen und aneinanderreihen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen