von BK-Nils | 28.04.2015 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Forge World: Erstes Warlord Titan Bild

Von Forge World kommt der erste Ausblick auf den nächsten Titanen, den mächtigen Warlord.

Forge World_Warhammer 40.000 Warlord Titan

There were plenty of questions asked at Salute about the latest video on the Forge World Visual Feed. I don’t have many answers for you yet, but I did manage to snap something under construction in the Forge World Studio recently. Take a look…

Leider gibt es noch keine weiteren Informationen, aber das angesprochene Video kann man hier finden und man kann schon erahnen, wie groß dieses Monstrum am Ende werden könnte.

Quelle: Forge World

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Custodes Infos

21.01.20181
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40k: Custodes und Gathering Storm Charaktermodelle

20.01.201856
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Weitere Neuheiten für Anhänger des Nurgle

13.01.201812

Kommentare

    • Ich finde den Fuss aber eher klein. Habe hier noch ein halbes Duzend Epic Titanen rumstehen, die in 1/300 sind, während die Infantrie in 1/600 ca. Ist. Und trotzdem wirkt das verhältnis stimmiger. Titanen überragen die Wolkenkratzer des 41. Jahrtausends.

    • Kenne nur ein Größenvergleichsbild, auf dem Titanen Wolkenkratzer überragen – und das ist m.W. kein offizielles Bild. Möglicherweise ist es sogar parodistisch. Ich halte hunderte Meter hohe Titanen für albern und finde das Größenverhältnis hier angemessen und realistisch.

      Wie groß soll bei einem 300-Meter-Titan denn der Wartungsbunker sein – oder erst das Landungsschiff, das den stehen absetzt? Reichlich absurd.

      In den Apocalypse-Büchern sind auch gezeichnete Größenvergleiche drin. Und die entsprechen grob dem hier gezeigten und auch dem, was in den Romanen beschrieben wird, z.B. in Titanicus. Vermutlich sind es eh diese, an denen FW sich orientiert.

      • Naja, das ein Universum nicht in allem realistisch ist rechtfertigt nicht jeden Schwachfug, sonst wird aus episch rasch lächerlich. Und Supersternenzerstörer und Todessterne sind noch mal deutlich größer als imperiale Schalchtschiffe und Weltenschiffe der Eldar. Da jammert auch keiner. Ist immer die Frage, wie glaubhaft man etwas im Kontext des fiktiven Universums vermittelt.

        Das offizielle Bild das ich meinte ist übrigens dieses hier:
        http://wh40k-de.lexicanum.com/wiki/Datei:Warlord_Titan_(Gr%C3%B6%C3%9Fe).jpg

      • Wenn Todessterne aber nicht lächerlich sind (wobei man wirklich nicht drüber nachdenken darf, WIE groß die sein sollen, und warum das Imperium immer irgendwelche Schächte einbaut, die die einzige Schwachstelle verwundbar machen), verstehe ich Dein Problem mit der Megalomanie bei 40k nicht.

        Ich fand gerade, dass es eben keine Hard SciFi ist, immer so reizvoll.

        Dazu ein kleines Beispiel aus dem Necromunda Sourcebook: Hive Primus ist ein einziges Gebäude, dass bis in die Atmosphäre ragt, und laut Zeichnung 10 meilen (d.h. 25k mund 750m !!!!!) hoch ist!

        Also wer das bauen kann, hat auch keine Probleme mit einer Reperaturhalle für Titanen. 🙂

  • Machen solche Modelle spieltechnisch überhaupt Sinn? Oder steht sowas halt einfach auf einer Tischseite ausser als schießen macht man eh nichts damit? (spiele kein 40k aber mein Eindruck dieser ganzen Großmodelle wie Superschwere Panzer, Titanen etc. ist dass die eigentlich die taktische Spieltiefe eines fest installierten Geschützes haben)

    • Mit den neuen Eldar kein Problem, die kniffeln den in einer Runde in den Warp.
      …hehe…
      Zum Thema, ich bin froh das ich mir solche Modelle nicht leisten kann. Soviel Platz habe ich nicht !

    • Die Großmodelle machen im 40k Maßstab nur bedingt Sinn.
      Es macht aber trotzdem Spaß sie ins Feld zu führen.

      Wenn wirklich mit Titanen gespielt wird ist es auch kein so großes Problem damit fertig zu werden. Mann muss hald wissen was auf einen zu kommt.

      Alle Titanen von FW währen schon beeindruckend. So ein Imperator Titan mit 1,2m Schulterhöhe.

  • Moin

    Grim du hast nicht unrecht.Spieltechnisch ist diese Art der Grossmodelle wenig sinnvoll und kaum zu besiegen. Der Vollständigkeit halber muss man aber erwähnen das Titanen laufen können.

    Ok jetzt zum Bild.Meine Fresse,das lässt ja schon mal grob erahnen womit wir es hier zu tun bekommen.Freue mich darauf.Davon abgesehen waren bisher ALLE Titanen von FW richtig genial

    • Bei uns wurden Titanen bei Apokalypse relativ regelmäßig von Hammer-Termis weggeprügelt. Seitdem die per Stormraven direkt anfliegen und angreifen können ist es auch taktisch keine Kunst mehr, die lebend an ihn heranzubringen.

      Kaum zu besiegen ist daher relativ. Spieltechnisch macht er eher deshalb wenig Sinn, weil er – in Abwesenheit von Gegnern der gleichen Gewichtsklasse – zu wenig Schaden anrichtet, um seine Punkte wieder hereinzuholen.

      Aber dennoch ist bei Apokalypse stets nichts cooler gewesen, als Titanenduelle inmitten des umherwieselnden Fußvolks. Da war deer “Sinn” egal. Denn der Sinn war Spielspaß. Wird ja gern vergessen.

      • Zum thema e-hammer termis, der warlord hat nach den neuen regeln eine frontpanzerung von 15 und ein 5+ rettungswurf.

  • Erst wenn sie für wenig Kohle einen Empire Titan rausbringen, fange ich wieder mit 40k an. Da das wohl NIEMALS passieren wird, bin ich raus^^.

  • Was passiert mit dem Boden unter dem Fuß eines Titanen (oder besser: würde passieren)? Schon die super schweren Konzeptpanzer im WWII waren doch nicht mehr machbar aus ähnlichen Gründen?!
    Nur mal so als Spinnerei.

    • Hierbei musst du beachten, dass die Auflagefläche der Füße einen entscheidenden Faktor spielen, ähnlich wie bei den Ketten der Panzer, wo die Anspielung bei der Maus liegen, gell? 😉
      Dabei wird mit cm²/t gerechnet, also wieviel Tonnen auf 1cm x 1cm aufliegen. Klar ist dies hier etwas übertrieben mit so kleinen Werten bei dem werten Kollegen zu rechnen, aber die Maus konnte tatsächlich mit diesem Laufwerk fahren, oder auch der Panther mit seinem Schachtellaufwerk, welches eine große Auflage besaß, konnte sich wunderbar durchs Gelände pflügen. Bei der Maus war eher das Problem, dass die Verteilung des Gewichts auf die Ketten nicht stimmte und er deswegen nur langsam fahren und nur schwer durch Gelände kam. Außerdem brach die Maus ja auch nicht einfach durch den Boden, oder?

      Bei dem Warlord wäre also eine passende Gewichtsverlagerung auf der Auflagefläche durchaus möglich, aber dafür müsste man ihn erstmal exakt nachbauen und seine Werte herausfinden 😀

      P.S.: Der Boden würde einen rießigen Fußabdruck hinterlassen, indem die Imperiale Armee einen Schützengraben macht 😉

  • Der Fuss schaut mir für einen Warlord ( meine das Epic Modell) aber sehr “nackt” aus.

    Wo ist die ganze Panzerung des doch eher kantigen Titanen hin?
    Oder handelt es sich bei dem Foto nur um das Innenleben des Beines?

    Oder hat GW das Modell neu “designt”?

    Gruß
    Trall

    • Wenn du genau aufs Bein siehst, dann kannst du die Verbindungsstifte sehen, an denen die Panzerung für den Titanen angebracht wird 😉

      • Die habe ich tatsächlich nicht als solche erkannt…

        Danke für die Aufklärung :O)

        Gruß
        Trall

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen