von BK-Nils | 22.05.2015 | eingestellt unter: Flames of War, Zubehör

Flames of War: Colours of War

Battlefront Miniatures stellen das eigene Farbensortiment Colours of War vor.

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War Logo

Colours Of War Paint Sets

May Releases:

Quartermaster’s Paint Set

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War Quartermasters Paint Set

The Quartermaster’s Set is now more of a true World War II starter set. It contains all the standard colours that every army seems to need. With just the Quartermaster’s Set and the appropriate nation-specific set, you will have all the colours you need to paint your army.

German Armour Paint Set

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War German Armour Paint Set

This paint set, when combined with the Quartermaster’s Paint Set, contains all the colours needed to paint your German armoured forces for Flames Of War.

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War German Armour Paint Set Examples

USA Paint Set

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War USA Paint Set

This paint set, when combined with the Quartermaster’s Paint Set, contains all the colours needed to paint your American forces for Flames Of War.

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War USA Paint Set Examples

June Releases:

British Paint Set

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War British Paint Set

This paint set, when combined with the Quartermaster’s Paint Set, contains all the colours needed to paint your British forces for Flames Of War.

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War British Paint Set Examples

Soviet Paint Set

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War Soviet Paint Set

This paint set, when combined with the Quartermaster’s Paint Set, contains all the colours needed to paint your Soviet forces for Flames Of War.

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War Soviet Paint Set Examples

German Infantry Paint Set

Battlefront Miniatures_Flames of War Colours of War German Infantry Paint Set

This paint set, when combined with the Quartermaster’s Paint Set, contains all the colours needed to paint your German infantry forces for Flames Of War.

Flames of War ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Link: Flames of War

BK-Nils

Nils, Redakteur bei Brückenkopf-Online. Seit 2001 im Hobby, erstes Tabletop: DSA Armalion. Aktuelle Projekte, eine Ynnari Armee für die 8. Edition von 40k, Oger für Kings of War, Imperial bei Warzone und irgendwas mit Elfen im Fantasy Bereich allgemein.

Ähnliche Artikel
  • Flames of War

Flames of War: Avanti

13.01.20182
  • Flames of War
  • Moderne

Battlefront Miniatures: Neuheiten

10.12.20174
  • Flames of War

Flames of War: Late War Starterboxen

19.11.20174

Kommentare

  • Meine erster Gedanke dazu: Not sure if trolling or serious.
    Bestimmt praktisch, dieser Aufbau von Grundset plus der jeweilis benötigten Erweiterung. Aber die Flaschen sind ein bisschen viel des Guten.

  • Was stimmt mit euch nicht? Gerade die Flaschen sind das beste an dem ganzen, Farben krieg ich woanderrs auch, aber nicht solche Flaschen. Ich feier das schon sehr

  • Nochmal ernsthaft, die Nase am Boden wirkt sehr ungünstig. Die Pigment Ablagerung kriegt auch eine Agitatorkugel nicht weg.

    • Die Frage ist halt ob die Flasche so tief endet also die Farbe im Bereich der Wulst überhaupt steht oder ob das nur Flaschendeko ist und der “Lagerraum” völlig gerade ist.

      • Ich sehe bei dem Wulst immer den Farbton der Flasche. Wenn der Wulst innen gerade wäre müsste er, meiner Meinung nach, immer die gleiche Farbe haben oder die Farbe seeeehr milchig zeigen.

  • Nett ist das Design, aber sehr unpraktisch, wie Der Gast bereits sagte. Wahrscheinlich ist es auch weiterhin Vallejo, die deren Flaschen abfüllen.

      • @Harlekin: Vallejo produziert für niemanden. Sie bestehen immer auf die Verwendung des eigenen Namen auf der Farbe und sind da sehr streng. Was du sagst ist falsch.

      • @CptMiniMe:

        So ein Käse Vallejo ist der größte Hersteller für diese Art von Farben und diverse Anbieter lassen von denen mischen und abfüllen.

        Und Vallejo ist es schei*egal was auf der Packung steht solange derjenig der bestellt auch bezahlt.

      • und das weiß der Erklärbar genau woher?
        Gerade wenn man die Vallejos kennt, weiß man das es denen nicht egal ist.

      • Ok, ich weiß ganz sicher, dass deine Informationen falsch sind. Aber es ist ok, ich hab keine Lust mich an so einer EgoErsatzbefriedigung zu beteiligen und klinke mich aus

  • Find’s Design eigentlich ganz ulkig 😀 Brauch ich jetzt nicht zwingend und ist bestimmt auch eher für den amerikanischen Markt gemacht, aber nun gut.

    Mehr Farben zur Auswahl ist IMMER gut.

  • Persönlich fand ich es etwas schade, dass sich Battlefront von den bisherigen Vallejo-Farbempfehlungen wegbewegt hat und jetzt wie GW eine eigene Farbpalette anbietet. Das muss imo nicht sein, aber anscheinend will man hier auch die Extra-Kohle abgreifen.

    Und auch wenn die Farbfläschchen das bewährte Drop-Design aufweisen finde ich sowohl die Bezeichnungen (Rommel Shade, Panther Yellow, Motherland Brown) wie auch das Design als MG-Patronen ziemlich albern…

  • Was Battlefront macht, ist das was jeder gute Vertrieb macht, “Alles aus einer Hand”, das gehört dazu. Und klar geht es um darum Geld zu machen, die arbeiten doch nicht dafür um am Ende von Luft und Liebe zu leben.

  • Zumindest wissen wir jetzt wo das ganze geld aus dem Dust- KS hingegangen ist.

    Und die Namenswahl zielt eindeutig darauf ab extra Geld mit den Farben zu machen, als ob die Historisch Spieler so blöde wäre und nicht mal eben nach schauen wie die Farbe früher wirklich hieß und was man dafür nehmen kann.

  • Genau das hat`s gebraucht, dass ein Hobby das eh den Ruf hat kindisch und nerdig zu sein durch solche albernen Gestaltungselemente noch nerdiger wirkt 🙁
    Ich hasse diese drölfzigtausend verschiedenen Farbnamen pro Hersteller und die dazugehörigen Konvertierungscharts. Könnte man nicht wenigstens die Farben die exakt etablierten Farbtönen aus dem Profibereich entsprechen auch so nennen (Umbra gebrannt etc.)?

  • Beim deutschen Farbset fehlen aber noch “Aryan Skin” und “Swastika Black” 😉

    Mal im Ernst: Finde ich ebenso albern und überflüssig wie den ganzen Aufnäher- usw. Merch, den es zu Flames of War gibt.
    Kann man alles mal wieder unter “ist aber historisch korrekt”, oder “ist halt meine freie Meinung” laufen lassen – muss man aber nicht 🙂

    • Totenkopf-Silver? Verbrannte Erde-Brown?

      Ich habe das heute morgen gar nicht gesehen gehabt mit den Namen, oh mann.

    • Dein Kommentar ist ja mal überflüssig. Warum genau muss man jetzt die Keule wieder auspacken?

      Für mich sind die Namen auch nichts, aber die sind auch nicht für mich gemacht. Für Anfänger ist das vermutlich ne schöne Erleichterung, wenn die Farben ähnlich dem bevorzugten Thema benannt sind.
      Diese permanent negative Art ist echt unangenehm.

      • Eine Firma die mal mit “Facist Fashion” und “Gestapo Announcements” ihre Produkte beworben hat, muss sich in meinen Augen gefallen lassen, dass man sich so einen Spaß erlaubt.
        Ich habe auch nichts grundsätzlich gegen diese Pakete, wie am Anfang schon einmal geschrieben und würde dir zustimmen, dass sie von Inhalt nicht uninteressant sind. Aber die Aufmachung reicht in meinen Augen von lustig bis peinlich.

      • Wieso soll das für Anfänger leichter sein Pather Yellow statt Medium Yellow zu nehmen? Der Name steht schließlich auf der Flasche.

      • Also von “Facist Fashion” hab ich noch nie was gehört.
        Wie gesagt ich persönlich nutze die Farben nicht und fühle mich von den Farben nicht angesprochen, kann aber gut nachvollziehen warum sie das so machen. Der englische Markt ist da etwas entspannter und die Leute scheinen mehr Freude an ihrem Hobby zu haben. Hier herrscht mmn ständig ein sehr negativer Grundton.

        @Meckerbär wenn ich einen Sherman bemalen möchte ist die Farbe Sherman Drab näher dran als Russian Green 😉

      • Wer seine Produkte recht offen mit derartiger Bezeichnung – oder aber bei dem angesprochenen Merch – Symbolik bewirbt, muss meiner Meinung auch die Keule aushalten. Das man da andernorts entspannter mit umgeht als hierzulande finde ich weitestgehend nachvollziehbar und hat überhaupt nichts mit permanenter negativer Art zu tun.
        Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass Bezeichnungen, Truppen, oder auch Symbole aus dem zweiten Weltkrieg hierzulande leider allzuoft dazu genutzt werden, um mal wieder ein bisschen auf die Pauke zu hauen und sich dann darüber zu beschweren, wenn andere sich daran stören und den ach so offenen Freidenkern den Mund verbieten wollen.
        Im historischen Kontext finde ich das OK, als penetrantes Zur-Schau-Stellen dient es aber lediglich der geschmacklosen Provokation und da kann die Keule nicht oft genug geschwungen werden.

        Von dieser “ist nicht mein Ding, aber Herrgott, wenns halt anderen gefällt”-Einstellung bekomme ich echt ne Krise.

  • Wobei Historisch Korrekte Farben echt tool werden nur ist das leider nicht möglich da die alten RAL Farben der Wehrmacht nicht mehr exestieren (also die Namen schon aber die Mischungsverhältnisse sind verloren gegangen)

    • Das ist so nicht richtig. Genug Gegenstände in Orginalfarben gibt es genauso wie entsprechende erhalten gebliebene Ral Farbtafeln die vor Licht und sonstigen Einflüssen geschützt waren. Gerade deshalb finde ich so manche Panzerrestaurierung gruselig die man z.B. in Munster sehen kann. Auch wäre es mit den heutigen Mitteln kein Problem anhand einer Probe die Zusammsetzung herauszufinden. Das ist jedoch nicht günstig. In erster Linie ist es eine Geld und Umweltfrage. Die damaligen verwendeten Farben sind alles andere als Umweltfreundlich. Das Problem sieht man auch wenn man mal sich mit Oldtimern beschäftigt dessen Lack erneuert werden soll.

      • Die Dinger in Munster sind doch alle nur fies über gepinselt das hat mit den Orginalfarben wenig zu tun.

      • Anhand der Fahrgestellnummer des Fahrzeugs kann man einiges wie Hersteller, Produktionsmonat etc. herausfinden. Sogar kann man teilweise nachvollziehen an welche Einheit das Fahrzeug ursprünglich ausgeliefert wurde. So ist z.B. das StuG nicht eines der Büffelbrigarde wie dargestellt. Bei den Sturmtiger kann man im Netz Bilder finden wie das Fahrzeug ursprünglich getarnt war als es gefunden wurde. Mittels Bodenfunden und nachweislich im Orginalzustand befindlichen Gegenständen kann man das sehr gut vergleichen ob der Farbton passt. Auch wenn die Verwitterung die Farben lt. verändet hat. War mehrmals in Munster am Tag der Offenen Luke und hab mir die Mühe gemacht die Farben zu vergleichen und die Nr. zu recherchieren.

      • Wobei die Panzer in Munster teilweise auch mangels Alternativen zusammengesetzt sind und da wird es dann schon mit der korrekten Bemalung lustig…

      • Wenn du den Tiger 1 meinst ja. Die anderen sind meist gut nachvollziehbar. Schwierig ist der Jagdpanther. Das ist ein Fahrzeug wo die Unterlagen nicht ganz eindeutig sind. Der Panzer III/Stug lV, V und der Tiger2 sind vollständige Fahrzeuge. Aber selbst beim Tiger 1 weiss man ungefähr welche Tiger beim Bau verwendet wurden. Der Privatmann hat in der Normandie einen Schrottplatz aufgekauft wo die meisten Teile her stammen und sahs Jahre dran um genug Teile für ca. 2 Panzer zu je ca. 80% zusammenzubekommen. Gerade die Tiger waren Propagandafälle wo jeder einzelne gut dokumentiert ist. Wenn man mal Bilder vom Bau sehen würde könnte man anhand der Einschüsse das sogar noch weiter eingrenzen als nur 2-3 Kompanien. Aber back to Topic 😉 Finde die Farben albern und unpraktisch. Kann mir nicht vorstellen das die Kappe gut griffig ist. Das mit den Agi.kugeln wurde ja auch schon angesprochen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen