von BK-Christian | 18.02.2015 | eingestellt unter: Dust Tactics / Dust Warfare, Kickstarter

DUST: Stellungnahme von Battlefront

Im Streit um den Dust: Operation Babylon Kickstarter gibt es neue Entwicklungen.

Dust Operation Babylon Dust Kickstarter 1

Zunächst gab es zwei Stellungnahmen von Battolefront:

Some of you are aware of the recent allegations playing out on Facebook, and are eager for an official statement from Battlefront clarifying our position. For those of you who weren’t aware of the unpleasantness, we apologise for having to bring it to your attention now.

The rumours and speculation on social media regarding the current state of the Dust Operation Babylon Kickstarter are becoming out of control. We would prefer to keep ugly disagreements out of the public eye, but we cannot remain silent any longer without giving the impression that we are hiding something. However, we will not be engaging in a trial by social media. Facebook is not the place to professionally resolve issues. Especially not when we are still optimistic that the situation can still easily be salvaged through negotiation in good faith.

There are two sides to every story, and a significant dispute remains regarding the parties’ obligations. Battlefront has repeatedly sought professional mediation with Dust Studio as a way to resolve this dispute fairly, which is the usual way to resolve contractual disagreements like this. We are still actively pursuing this.

We still expect a satisfactory outcome, but it will come a lot sooner if Dust Studio stop trying to manipulate backers through social media, with a lot of inaccurate and incomplete statements, and instead sit down and resolve their problems in a professional manner. If you really do stand with Dust Studio, the best thing you can do is to encourage them to agree to neutral professional mediation.

-Battlefront Miniatures

It’s Friday, which means it’s time for another update. Unfortunately there’s not much we can tell you right now, except to reiterate what we said on Monday. We’re still pursuing third-party mediation, which is the best process for fairly resolving the current contractual dispute – and which, despite what you may have been told, we can assure you has so far been refused by Dust Studio for unknown reasons. We hope to be able to tell you something more useful soon, but that’s all we can say at this time.

For those of you who have remained patient so far, we thank you for bearing with us; for those who are frustrated and angry, all we can do for the time being is apologise for the way things have gone. However, we are still confident that you will feel very differently once all the facts have been revealed.

-Battlefront Miniatures

Dust Operation Babylon Blutkreuz Korps
Auch Paolo Parente hat sich erneut geäußert:

When in Spring 2013 Dust Studio and FFG decided to split, FFG offered to honor the time clause of our agreement that obliged them to buy what was called Wave 8 and 9 of products: The miniatures around the Campaign Box “Operation Achilles” to be precise, three months of releases plus the wave around the Second Edition of the rules (another 3 months of releases).

Battlefront was eager to start distributing DT immediately and decided to offer FFG to buy wave 8 instead of them. For Dust Studio it looked good because BF was giving higher margins than FFG, for FFG was good because they were set free from their contractual obligations. ln short everybody was happy…

Wave 9 was planned to be released in Autumn 2013, this was about the New Starter Sets, 2nd Edition Rulebook and a few re-edition of older models. Dust Studio had financed this wave under a Factoring Bank that basically anticipated the funds to us based on the Purchase Orders released by BF in January 2014 (attached).

BF had 90 days as payment terms. They had to pay for the goods directly to the Factoring Bank. Unfortunately that payment never happened (breach of the distribution contract) and of course the Bank started chasing us first and subsequently BF.

at this time we assumed that BF were in light financial troubles so we did not decide to stop working with them but tried to find a way to help instead.

Spring 2014. In those very stressful days we decided to run a KS to release new items (there was a lack of new products releases on the market) and at the same time raise funds and allow BF to pay their debts towards the Factoring Bank.

We proposed a typical KS agreement where both parties equally shared the profits. BF refused that agreement and proposed the one attached here. Where BF would simply buy the goods from DS and keep the profits for them mainly to ensure the payment of those overdue invoices to the Factoring Bank.

Dust Studio CEO Mr. William Yau reluctantly signed the agreement and the Babylon KS campaign started.

The agreement obliged BF to immediately pay Dust Studio for the goods upon receiving the funds. This was done on October 7 2014, the attachment named DS 141K. This was the payment for the so called “Babylon Wave 1″. Of Course before that BF paid the Factoring Bank DBS those overdue invoices (breach of our KS agreement).

Data about the sales NOT a Purchase Order was given to DS in November ?and we all know that BF have been collecting orders and Payments via the Pledge Manager until January 2015 (2 more months). Making the data received in November not accurate at all.

Without ever passing us the data of the totals of miniatures sold, nor a P.O. or a payment.
Tired of begging for what is simply due to us Dust Studio have decided to share this information with the public.
We just want what is ours, complete production and deliver the goods to the backers.

Who in the end, like us, deserve much better than being fooled around, right?

Discussions rotate around the free items that BF offered during the KS campaign. They refuse to pay DS for them. Now this would be natural if our contract did not see DS as a mere manufacturer. But since BF decided not to share the profits DS CEO refuses to share the losses and insists for BF to honor the contract.

The Backers money has payed for their debts basically giving them months of releases for free, which they keep selling making profits…

Wie der Streit sich weiter entwickelt und wie die weitere Rolle von Paolo Parente dabei aussehen wird, ist offen, wir berichten für Euch weiter.

Quelle: Dust: Operation Babylon

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Dust Tactics / Dust Warfare

Dust 1947: Verstärkungen

21.01.201810
  • Dust Tactics / Dust Warfare

Dust: Dust 1947 Enlist App

11.01.20181
  • Dust Tactics / Dust Warfare

Dust: Nyarlathotep Limited Edition

07.01.20188

Kommentare

  • Ich verfolge das ganze nun schon eine Weile, und mittlerweile fällt mir dazu nur noch ein Begriff ein. KINDERGARTEN.

    • Kindergarten? Wir reden hier von einer halben Million aus dem Kickstarter, dann eine unbekannte Summe die BF gemacht hat, indem sie den Pledgemanager offen gelassen hat und weitere Käufe ermöglicht hat, sowie die Schulden bei der Bank. Ich habe keine Ahnung wie hoch die Summe genau ist, aber der Kickstarter ist schob eine Summe bei der man nicht mal eben sagt, ach passt schon, gibts halt keine Weihnachtsfeier… Bei der Summe sterben Unternehmen, von der Größe wie Dust und Bf.

      Da beide Unternehmen auch noch äußerhalb der EU und in unterschiedlichen Ländern hocken… viel Glück.

      • Im Bezug auf das grobe Erscheinungsbild, das durch (hauptsächlich) BF Aussagen entsteht, ist Kindergarten ziemlich nah dran. Bei genauerer Betrachtung ist es aber zu schwach.

  • Das klingt wahrlich nicht gut…wenn da auch noch irgendwie latent FFG vertragsrechtlich involviert ist, hoffe ich trotzdem irgendwie, das die Backer irgendwann nochmal was von den Figuren in den Händen halten….
    Wenn sich aber schon 2 Streithähne mit solchen Anschuldigungen in der Öffentlichkeit bekriegen wird es bockschwer die wieder an den Tisch zu kriegen, damit irgendwann mal wieder Sachen produziert werden können

    • 1 Streithahn, der andere macht das einzig richtige. Und wirklich finanziell schaden wird es keiner der Firmen, zumindest nicht in Richtung Insolvenz. Nur die zeitliche Verzögerung ist ärgerlich für die Backer, die ihr Zeugs sicher bekommen werden.

      Ich würde übrigens nicht vernachlässigen, dass Paolo nur Teile der Verträge veröffentlicht und das aus gutem Grund.

      Weiterhin sollte man sich überlegen warum inzwischen der dritte Vertrieb Probleme mit Paolo hat.

      • Bei den Summen die da im Spiel sind davon auszugehen, das es keiner Firma schadet? Mutige Aussage siehe auch den Post von tobias.
        Mir wäre da ziemlich egal wer da dran schuld ist, das einzige was zählt ist das Backer ihr Zeug bekommen und nicht ne halbe Million verschwindet oder in internationalen Rechtsstreiteren verpufft

      • Für BF ist das eher eine geringe Summe, für DS etwas mehr, aber immer noch verkraftbar.

        Die Ware ist vorhanden und wird nach erfolgreicher Mediation ausgeliefert. Eigentlich ist es nur eine Frage der Zeit und ob Paolo, der inzwischen nicht mehr in die Gespräche eingebunden ist, nochmal querschießt.

      • Wie 100% sicher ist es denn das die betroffenen Figuren wirklich alle fertig designt und sogar produziert sind?
        Bei so Aussage VS Aussage währe ich bei solchen Aussagen extrem vorsichtig…
        Mögliches Insiderwissen hin oder her.
        Ich drück den Backern die Daumen das sie mit einem blauen Auge davon kommen und sie ihre Ware mit “nur” 1/2-1 Jahr Verpätung bekommen….

  • Tja… jetzt wird es für Battlefront schon etwas schwerer die Anschuldigungen zu entkräften. Dust Studio hat sehr schön (mit Belegen) gezeigt, dass Sie alle vertraglichen Teile erfüllt haben. Eine Zukunft von Dust bei BF seh ich nicht.

    Für die Bäcker tut es mir echt leid. Ich bin – zum Glück nur mit drei Miniaturen betroffen. Ansonsten habe ich nur alte über den KS “gekauft” 🙂

    • Nein haben sie nicht, aus den PDF ist klar zu erkennen, das es nur ein Vorvertrag ist und es noch weitere Verträge gibt, die man nicht öffentlich hat einsehen können bisher.

      Für BF wird es jetzt relativ einfach ihren Fall darzulegen. An die Öffentlichkeit geht man mit sowas nur, wenn man eine rechtlich sehr schwache Position hat, aber in der Regel tut man den Anwälten der Gegenseite eigentlich einen gefallen.

  • Irgendjemand hatte mal gesagt, dass sich die Qualität eines Vertrages nicht in Friedens-, sondern in Kriegszeiten offenbart. Hier wurde anscheinend nicht genau definiert welche Beträge nach welchem Schlüssel aufgeteilt werden müssen und wer für welche Schadenshöhen aus Nichterfüllung aufkommen muss. Nachvollziehbar, dass bei solchen Summen jede Partei zu ihren Gunsten definiert.

    Die Leittragenden sind natürlich die KS-Unterstützer. Aber was kann man da schon machen? 🙁

  • Obwohl ich erst bei 3 Kickstartern mitgemacht habe, entwickelt sich die Plattform für mich immer mehr zum Indikator, welche Firmen ich gerne (auch abseits des Crowdfundings) unterstützen werde und welche nicht. Wie dort teilweise mit Geldgebern/Fans umgegangen wird, finde ich oft mehr als frech.
    Verständlich, dass viele das dicke Geld und hohe Aufmerksamkeit wittern, aber dann erwarte ich auch, dass abgeliefert bzw. angemessen kommuniziert wird.
    Das Unstimmigkeiten entstehen ist vollkommen legitim. Dann aber mit Informationshäppchen die Community gegen den Gechäftspartner aufzuwiegeln geht aber gar nicht! Das ist die größte Frechheit seit langem.
    Da lobe ich mir doch Firmen wie Prodos oder das Projekt mit den Soperheldengobbos, die die Unstimmigkeiten mit anderen Parteien hinter den Kulissen und scheinbar professionell (man findet einen für alle Parteien akzeptablen Mittelweg) regeln.
    Ich finde es sehr unverschämt, wenn ich über Dritte über eventuelle Zahlungsschwierigkeiten anderer Firmen erfahre – und das nicht, um Kunden zu warnen, sondern aus Gründen, die man auch nur mutmaßen kann.
    Und alles auf dem Rücken der Fans/ Geldgeber, ohne die dieses Spiel nicht mehr als ein gedanklicher Furz wäre.
    Traurig.

    • Darum ja “Backer” und nicht “Kunde”.

      Der ganze Witz bei KS ist ja, dass Verbraucherschutz und reguläre Kaufabwicklungen umgangen werden, während aber gleichzeitig für risikofreudige “Investoren” auch keine Firmenanteile wie beim “crowdfunding” an der Börse rausspringen.

      KS = Risiko eines Investors mit dem pay-off eines regulären Konsumenten.

  • Da bleibt nur abwarten. Den Disput während er läufft an die Öffentlichkeit zu ziehen ist aber schlichtweg unproffessionell.

      • Jein…
        Bei Prodos sieht man ja auch, wie viele schon auf die Barrikaden gehen und den Untergang der Firma herbeireden.
        Mit etwas Abstand betrachtet und die Emotionen man in der Hosentasche gelassen halte ich solch ein Vorgehen aber – vor Allem auf lange Sicht gesehen – für weitaus professioneller und für die Backer auch zufrieden stellender.
        Heutzutage ist es nunmal (manchmal leider) so, dass sobald Infos im Netz auftauchen, die große Reißerei anfängt. Sowas kann einem Produkt am Ende mehr schaden als bspw. eine verzögerte Lieferung.

  • Hier entsteht leider ein Imageschaden für alle Seiten der noch schwer abzusehen ist. Schaden wird es dem System auf jeden Fall. Man kann nur hoffen das sich die Gemüter beruhigen und man sich einigen kann.

  • Ich verstehe ehrlich gesagt gar nicht genau was hier passiert. Kann mir das jemand mal in einem normalen Deutsch sagen? Wer genau macht da überhaupt Miniaturen? Und was macht die andere Partei?

  • Also Düst Studio ist Eigentümer der Marke Dust und stellt die Minis her.
    Weiters wurde letztes Jahr vor dem Kickstarter Bf der Distributeur FFG hätte Wave 8 und 9 noch bezahlen sollen. BF wollte das aber schon vorher FFG wollte aus dem Vertrag raus (keine Ahnung warum) und BF hat mit einer höheren Marge für Dust Studio geworben. Daher für alle 3 eigentlich eine Win win Situation.
    Daher willigte man ein. Wave 8 und 9 wurden vorab von Dust Studio bezahlt (per Kredit).
    BF hätte 90 Tage Zeit gehabt diesen Kredit (220.000 USD) zu zahlen. Was aber nicht passiert ist (Vertragsbruch des Distributeurvertrages). Es stellte sich scheinbar heraus das BF unter Zahlungsschwierigkeiten liet. Dust Studio wollt aber den Partner nicht gleich wechseln deswegen wollte man einen Kickstarter machen. Normal teilt man sich den Gewinn nur hier wurde es so vereinbart das BF die Modelle des Kickstarters von BF kauft. Die gesamt Summe die über den Kickstarter eingenommen wurde sollte geteilt werden und zwar der erste Teil sollte an Dust Studio gehen für als Bezahlung der gekauftem Sachen über den Kickstarter im Vertrag stehen die Preise die die einzelnen Sachen kosten. 25% sollten zur Seite gelegt werden für die Transportkosten und den als dritter Teil sollten die Altlasten in Höhe von 220k decken. Alles was dann noch überbleibt bekommt BF als Gewinn ausbezahlt. Nur wurde auch hier scheinbar zu spät bzw zu wenig bezahlt. Auch wurden die Bestellungen der Baker scheinbar nicht richtig von BF an Dust Studio übermittelt. Das sind aber nur die Infos von Dust Studio bzw Parente. BF hat sich dazu noch nicht geäußert.

  • Sorry für dopelpost aber mit Eigentümer im ersten Satz meine ich das alles wo Dust drauf steht also Regeln, Minis etc geistiges Eigentum von Dust Studios ist und bleibt.
    Geht hier nur darum weil die ganzen Karten, Regelbücher etc ja von BF aufgelegt und erstellt werden, aber eben auch wenn BF Regeln umschreibt etc das ganze trotzdem Dust Studios geistiges Eigentum bleibt.

  • Es geht wohl primär darum wie die Bezahlung der Kickstarter Freebies laufen soll. BF möchte 50:50 (was ich für fair halte), DS möchte aber 90% des normalen Preises. Die Gratissachen sind einer der Punkte die im von Paolo veröffentlichten Vertrag nicht aufgeführt sind. (Zufall?). Im Aktuellsten Update widerspricht BF einigen der Darstellungen von DS auch direkt. (https://www.kickstarter.com/projects/duststudio/dust-operation-babylon/posts/1133043)

    • naja im letzten Interview bzw Statmant wurden 2 Rechnung von Dust angehängt und das sind eben 220K an die Bank für Wave 8 und 9 und 141K Dollar die an Dust gingen das sind wohl die Zahlungen für das ganze Zeug des Kickstarters (sind aber erst 360K und nicht wie von BF gesagt etwas mehr als 401K) lt Dust aber zu wenig bzw stimmt das mit den Bestellungen nicht überein und in dem Beitrag den du gelinkt hast steht auch das sie die Bestellungen von 1258 Personen an Dust weitergeleitet haben. Mein Problem es gibt alleine bei KS 1475 Bakers und es haben ja noch einige über die Händler bestellt also sagen wir mal es sind mindestens 1600 Personen die Bestellungen getätigt haben.
      Viel wichtiger ist aber das BF nicht einmal auf die Anfragen der Händler reagiert und ich meine überhaupt nicht da ein Bekannter von mir einen Laden hat der auch beim Kickstarter mitgemacht hat und dort ist es so das er in den ersten beiden Mals von einer Person zur andren geschickt wurde und die letzten 7 Mails wurden noch nicht einmal beantwortet. Wenn ich mir hier Megalith ansehe (die die Godslayer machen) dann hatten die auch “Probleme” da die Minis glaub ich auch erst 6 Monate nach ende des KS gekommen sind und das Regelbuch (Deutsch) sogar erst 1,5 Jahre später geliefert wurde aber erstens sind das nur 3 Personen die einen normalen 40 Stunden Job nebenbei haben und zweitens haben die die Kunden/Baker immer wieder informiert. UND eben genau diese NULL Informations Methode ist es was die Leute ärgert. Man muss es ja nicht so wie Dust machen und alles an die große Glocke hängen aber ein paar Infos Seitens BF wären schon cool.
      Nein aber in dem Vertrag steht bei der Liste der Minis des Kickstarters das diese eben jeder Zeit mit einverständnis beider erweitert werden kann.

      Wie gesagt wenn das stimmt was Parente in dem letzten Interview gesagt hat, dann hat es ja schon vor dem KS Probleme gegeben weiters wurde der KS am 19.06.2014 positiv abgeschlossen heisst BF hatte das Geld ca am 30.06.2014 warum haben die aber erst im September die Bank bezahlt und im November erst Dust Studio?!

      Also wie gesagt wenn alle Infos so stimmen wie sie Dust Studio/ Parente raus gegeben hat, dann dürfte an allem BF Schuld sein wie und warum weiss leider keiner.

      Da es wie im “echten” Leben aber leider so ist das der der am lautesten Schreit oder wie in diesem Fall zuerst an die öffentlichkeit geht meistens der ist der zumindest von der rechtlichen Seite her die schlechtere Position hat, kann es auch so sein das Parente einfach nur halb Wahrheiten erzählt oder lügt.

      Aber das wissen leider nur die beiden Firmen.

  • Korrekturen:

    > Der Vertrag zwischen FFG und DS war schon ausgelaufen und FFG hatte auch nicht unbedingt die große Lust weiterzumachen da Paolo doch anstrengend sein kann. Daher hat BF direkt die Waves übernommen. Im Grunde hat somit BF den neuen Vertrag den Ursprünglich FFG bekommen hätte übernommen. Die Marge ist bei BF etwas besser gewesen als bei FFG, aber nicht so, dass es wirklich ein Superwechselgrund gewesen wäre.

    > Die angeblichen Zahlungsschwierigkeiten sind eine Erfindung des Internets, BF befindet sich nur grade in einer Umstrukturierung ihres gesamten FoW-Sortiments (SKU-Umstellung von tausenden von Blistern und Umstellung auf Plastikproduktion).

    > Der KS war die Idee von DS, BF war da nicht so ganz der große Fan davon, aber hat den Fehler gemacht mitzumachen um DS entgegenzukommen. Warum die Ware von BF nicht bezahlt wurde die von DS teilweise angeliefert wurde dürfte daran liegen, dass DS plötzlich etwas an der Bezahlung ändern wollte. Und damit war BF nicht einverstanden, wir sind also hier grade in Bezahlungsverhandlungen.

    > Dummerweise meinte Paolo das ganze über die Öffentilichkeit regeln zu müssen, was man eigentlich nur macht, wenn die rechtliche Position schwach ist. Und damit ging der ganze Mist los.

    > Zur Zeit kockt man wieder da, wo man von Anfang an hätte hocken sollen und zwar am Mediationstisch, inwzsichen aber unter Ausschluß von Paolo.

    > Die ganzen Add-Ons und nachträglichen Änderungsmöglichkeiten haben den KS zu einem Minusgeschäft inzwischen werden lassen und das findet BF gar nicht lustig. Da Paolo mehr Künstler als Geschäftsmann ist, dürfte das ganze auf seinem Mist gewachsen sein und BF hat zu lange mitgespielt.

    > BF hat klar den Fehler gemacht, dass sie Paolo zu lange haben schalten und walten lassen und beim KS auch etwas blauäugig waren, aber die von Paolo dargestellte Situation sind in der Realität nur Auszüge der Wahrheit. Paolo lügt nicht, aber er rückt auch nicht mit der ganzen Wahrheit raus.

    > FFG ist der Eigentümer von Dust Warfare (Regelsystem) und BF hat für DS die neue Regelvariante entwickelt. Bei letzterem müsste man also nachsehen, wer vertraglich die Rechte an dern neusten Fassung hat. Der Vertrag ist aber noch nicht zugänglich.

    > Der im Internet veröffentliche Vertrag ist nur ein Vorvertrag und auch nur ein Teil mehrerer Verträge, wie mir Paolo auch selbst bestätigt hat.

    > BF macht das einzig richtige in der Situation und das ist auf die Anwälte hören und die haben ihnen wegen der Verhandlungen absolute Funkstille verordnet. Das trifft jetzt zwar die Kunden, ist aber absolut üblich in so einem Fall. Alles was BF bisher geschrieben hat ist auch von deren Anwälten abgesegnet.

    • “Blöde” Frage aber woher kommen deine infos den in den “offiziellen” Infos die es ja nur von Paolo gibt steht da nichts davon. DAs mit dem Vertrag der veröffentlich wurde ist mir klar da sowas ja normal tortzdem eine geheimhaltungsklause beinhaltet.

      Das mit den Verträgen steht aber in der info von DS aber anders drinnen und zwar so das eben Anfang 2014 FFG noch Wave 8 und 9 bringen und bezahlen hätte sollen das hätte ca 6 Monate abgedeckt, aber BF wollte eben mit dem Vertrieb von Dust schon vorher anfangen also haben die das von FFG übernommen. Achja und auch eine geringe Steigerung der Marge bringt dem Unternehmen Gewinn. Sagen wir jede Figur wird nur um 2 Cent teuerer gekauft. BF kauft sagen wir monatlich 10.000 Figuren dann sind das mal schlappe 2000 Euro die mir mehr bleiben. Wahrscheinlich da BF ja Weltweit liefert ist diese Zahl an Figuren e zu wenig aber keine ahnung wie gut sich Dust verkauft.

      Daher meine Frage woher du deine Infos hast, die ganze Sache hört sich für mich genau so an wie früher das gut gerede von Duncan_Idaho (ohne ihm jetzt zu nahe tretten zu wollen) bei der Pleite von Rackham.

      • Direkte Kontakte aufgrund beruflicher Verbindungen.

        Der Vertrag mit DS ist damals ausgelaufen und wurde nicht verlängert, aber FFG hat das alleinige Vorrecht auf Verkauf der eigenen Bestände und bis dahin darf BF diese nicht verkaufen. Daher konnte BF nur die beiden Waves übernehmen, da sie sonst nicht zu verkaufen gehabt hätten.

        Und auch bei Rackham wurde schon eine Menge Mist im Internet erzählt (wundert das jemand beim Internet?) und Dritten wurde mehr geglaubt als Leuten, die direkt involviert waren.

      • Was Rackham damals angeht. Da wurden einige Fehler gemacht. Dass aber eine Firma Rackham aufkauft um damit die eigene Insolvenz zu verschleppen, war nicht vorhersehbar und hat ja dann auch die Gerichte sehr lang beschäftigt.

      • Ich behaupte mal Duncan_Idaho ist Beloq in Personalunion. Dafür gleichen sich die Argumente zum Teil wortwörtlich an verschiedenen Stellen im Netz. Nichts gegen Insiderinfos, aber ist schon komisch das es immer diesen einen Typen im Netz gibt der behauptet er habe die einzigen wahren Insiderinfos. Und dazu noch einerseits sagt BF macht das einzig richtige und schweigt, aber dann nix besserer zu tun hat als irgendeinen Typen aus Deutschland auf dem laufenden zu halten, damit dieser diese “Insiderinfos” hier verbreiten kann. Ist klar …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen