von BK-Christian | 21.03.2015 | eingestellt unter: Kickstarter, Warpath/Deadzone

Deadzone: Infestation Kickstarter läuft

Der neue Kickstarter von Mantic Games ist online.

Deadzone_Infestation_Kickstarter_3

n Deadzone, you will build your force from deadly soldiers and powerful heroes. Across one-off games or a linked campaign, your squad will grow in number and experience, earning special abilities and new equipment.

Deadzone is played on an interactive 3D gaming board built using the innovative hard plastic Battlezones Terrain Tiles. These tiles are fully modular, simply use the connectors and click the pieces together. No glue required.

This Kickstarter is the follow up to the smash hit sci-fi skirmish game of 2012. It’s aim is to create a great starting point for new gamers, as well as introduce new factions, new scenery and new hard plastic miniatures to the game, as requested by existing backers!

This Kickstarter will also allow us to go deeper into the Warpath universe, in which Deadzone is set.

Die Enforcer bekommen neue Scouts in Form der Hartplastik-Pathfinders:

New Miniatures: Enforcer Pathfinders

Even amongst the ranks of the Enforcers, the Pathfinders are an elite and highly specialised group. Their role demands that they avoid direct contact with the enemy wherever possible and their standard equipment and weaponry reflect this. Deployed ahead of the main force, the Pathfinders are tasked with gathering all the necessary Intel required to support a successful campaign, while eliminating any obstacles that may hinder the deployment of the main Enforcer vanguard.

Deadzone_Infestation_Kickstarter_4 Deadzone_Infestation_Kickstarter_5 Deadzone_Infestation_Kickstarter_6

Und als neue Gegenspieler kommen die Veer-myn ins Spiel:

New Faction: Veer-myn

An insidious disease ridden race, the Veer-Myn fester in the darkest corners of man’s world. Their broods writhe and chatter in a rodent like manner, equally matched by their physical appearance. The uncertainty of whether the Veer-Myn act with a motive, or just the need to infest and expand, only adds to the nightmare created from what lurks within the shadows.

Veer-myn are a new faction in Deadzone, and this is the first time we are creating miniatures for them in hard plastic.

Deadzone_Infestation_Kickstarter_7 Deadzone_Infestation_Kickstarter_8

Außerdem gibt es neue Geländeoptionen:

New Scenery: Industrial Scenery

The first Kickstarter allowed us to create an innovative range of modular Battlezones terrain tiles. These tiles clip together using special connectors. We funded several types, from landing pads to defense lines, as well as Core Habitation Buildings and Fortifications. With this Kickstarter, we are expanding the range with new Industrial scenery, giving you a new style of tiles to play with.

Deadzone_Infestation_Kickstarter_9

Und so sehen die Pledge-Levels aus:

Deadzone_Infestation_Kickstarter_2 Deadzone_Infestation_Kickstarter_1 Deadzone_Infestation_Kickstarter_1 1

Die Kampagne läuft 17 Tage, das Ziel wurde bereits erreicht und die Stretch Goals werden nach und nach enthüllt.

Mantic Games ist unter anderem bei unserem Partner Radaddel erhältlich.

Quelle: Deadzone: Infestation Sci-fi Skirmish Game bei Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Kickstarter
  • Pulp

Claustrophobia: Neue Bilder

22.10.20184
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Thunderchild: Goregasm Arena Kickstarter

22.10.2018
  • Fantasy
  • Kickstarter

Scale75: Chronicles of Run Kickstarter

21.10.20181

Kommentare

  • Ich hätte schon Interesse an einem würdigen Necromunda-Nachfolger, aber nach Sedition Wars und Relic Knights ist mir die Lust auf weitere Hartplastik-Kickstarter leider gründlich vergangen …

    • Hartplastik = Gussrahmen

      Sedition Wars und Relic Knights waren Restic-Modelle, die nutzen Mantic Games auch, sie stellen aber zunehmend wieder auf Hartplastik um (das ist sogar das Primärziel dieses Kickstarters).

      Das Ziel ist:
      Massetruppen: Hartplastik
      Seltenere Auswahlen: Restic/Resin/Metall

      Grüße! 🙂

    • Der Kickstarter soll gar kein Restic enthalten.

      Waren Sedition Wars und Relic Knights nicht PVC?

      Mit PVC hat meist miese oder mittelmäßige Qualität. Es kann aber auch ziemlich gut aussehen und recht hart sein wie bei Wrath of Kings.

      Restic ist ebenfalls eine Art PVC, wird aber nicht heiß und mit Druck in die Form gebracht, sondern kaltgeschleudert. Zumindest wurde mir das so erklärt. Die Qualität scheint da recht unterschiedlich zu sein. Die Figuren die ich bis jetzt bekommen habe sehen gut aus.

      • Das stimmt so nicht ganz. Auch dieser Kickstarter wird unter Umständen Restic oder ein anderes Kleinserien-Material enthalten, beispielsweise für bestimmte Eliteeinheiten der Veer-myn. Einige der Konzepte, die im Vorfeld kamen, werden definitiv nicht in Hartplastik umgesetzt werden, beispielsweise das großen Rattenbiest.

        Zum Material: Alle Restic-Formen basieren grob gesagt auf PVC. Bis auf kleinere Unterschiede in der Zusammensetzung (die es selbst innerhalb der Dreadball-Range gab) haben Sedition Wars, Relic Knights und die Mantic-Kickstarter alle dasselbe Material genutzt.
        Auch das mit dem „kaltschleudern“ stimmt so nicht, Damit das ginge, müsste Restic ja bei Zimmertemparatur flüssig sein… Alle Restic-Materialien werden in erhitztem Zustand gegossen, es gibt zwar kleinere Unterschiede im Verfahren, aber im Grunde ist das alles weitgehend dasselbe.

        DIe gravierenden Unterschiede zwischen Mantic und Relic Knights kamen vor alem dadurch zustande, dass bei Relic Knights falsch geplant wurde (Schrumpfungsprozesse beim Abkühlen und Aushärten wurden falsch kalkuliert, so dass bestimmte Details einfach verschwunden sind).

        Grüße! 🙂

  • Die Scouts finde ich schon extrem gut. Vllt das beste was Mantic bis jetzt produziert hat. Mich würde aber der ganze Rahmen interessieren, also ob da verschiedene Posen etc möglich sind.

      • Echt. Schande, war gestern den ganzen Tag unterwegs und hatte keine Zeit. War cest überzeugt das er heute um 13.30 startet. Naja Pech. So vom Hocker hauen mich die Pledges eh nicht.

      • Naja, die EBs sparen ja nur 5 Dollar, so prall ist das nicht. 🙂 Aber ich kann DIch beruhigen, da es 1.000 EBs gibt, wird immer mal wieder eins frei. 🙂

  • Kann es sein, dass sich da ein Fehler in der Darstellung der Pledges eingeschlichen hat?

    Der/das Plegde ganz rechts (ich nennen das mal Geländepledge) ist in dieser Kombi so auf der KS-Seite nicht zu finden; da fehlen die Geländeteile.

    Und genau DAS würde mich interessieren – ein reiner Geländepledge… wenn’s sein muss auch die Regeln usw. als PDF, für die Matte hätte ich auch keine Verwendung, aber ok…

    Schade eigentlich. Wäre gerne dabei gewesen…

      • Ja, danke… (;-)… das hatte ich mir auch gedacht… ich wollte nur sicher gehen…

        Ich verstehe halt bloß nicht, warum es bei so vielen KS keine reinen Geländepledges gibt; beim letzten hat man doch auch nachträglich einen eingefügt aufgrund der Nachfrage.
        Somit hätte Mantic das diesmal doch gleich machen können…

      • Der reine Geländepledge kommt später. Wurde von Mantic in den Kommentaren schon bestätigt. Meine Vermutung ist das er am Addon Mittwoch dazu kommt.

  • wann will Mantic eigentlich mal etwas aus eigener Kraft stemmen? Die müssen doch irgendwann mal etwas machen mit dem man auch Kapital zurücklegen kann…

    • Machen sie doch,

      durch einen KS müssen sie keine Kredite aufnehmen. Und Kapital kann man aus dem Gewinn zurücklegen anstatt damit Zinsen zu bedienen.

      • ahja… und deswegen brauchen sie für jedes Projekt ne Finanzspritze… weil sie was aus dem Gewinn zurücklegen… ahja… ich glaube dass das durch MIsswirtschaft kein Gewinn ist, sonst würden die nicht einen Kickstarter nach dem anderen machen.

      • @Tubus:

        Nein weil sie sich so die Finanzierung der Herstellungskosten sparen und gleichzeitig feststellen können ob das Produkt am Markt ankommt.

        Sie lassen sich das ganze einfach Vorfinazieren, das ist sogar sehr sinnvoll anstatt mit Krediten Risiken ein zu gehen.

      • ich weiß nicht was du die ganze Zeit mit Krediten willst. Wenn die nach der Masse an Kickstartern immer noch kein Kapital haben um selbst mal etwas zu finanzieren, läuft da doch einfach was schief. Die dürften doch gar nicht mehr in der Situation sein einen Kredit aufnehmen zu müssen. Die Folgerung daraus ist dass sie nicht genug Gewinn machen. Und was sagt uns das? Ohne Kickstarter o.ä. wären sie nicht mehr in dieser Form existent. Und das finde ich aus unternehmenssicht problematisch.

      • Eine Selbstfinanzierung bedeutet das eine Firma Kapital über längere Zeit bindet und nur vielleicht das Geld wieder zurückzubekommen wird.
        Das gleiche passiert auch bei der Aufnahme eines Kredites, nur das es halt Fremdkapital ist.

        Betriebswirtschaftlich lohnt es sich nicht immer Eigenkapital zu verwenden. In der Kostenrechnung wird Eigenkapital auch verzinst, sobald es für Finanzierungen benutzt wird. Wenn du das genauer verstehen willst, frag einen BWL’er danach. Für mich ist das zu lange her und ich fand Kostenrechnung stinklangweilig.

        Bei der neuesten Art der Finanzierung, die Schwarmfinanzierung kann Kapitalbindung und andere Risiken verhindert, bzw. vermindert werden.

        Gewöhn dich daran, Schwarmfinanzierungen werden üblicher werden und sobald die Politik diese bemerkt, hoffentlich auch vom Gesetz geregelt.

  • Was passiert denn mit den Regeln?
    Werden das neue, werden das die alten plus die zusatz Bücher, oder bleibens die alten?

    • Die Regeln sollen zum einen gesammelt werden, aber gleichzeitig wollen Mantic sie wohl straffen und vereinfachen, damit der EInstieg leichter wird. Es wird also wohl eine Art gesammelte 2. Edition.

  • Ich hoffe ja, dass die Spielmatte noch ein Upgrade auf diesen Mousepad/Card Game Matten Stoff bekommt – analog zur „Deluxe“ Matte aus der Starterbox 🙂

  • Ich muss zugeben, diese Pathfinders sind die ersten Modelle von Mantic, die mir zu 100% gefallen, echt schick.
    Langsam wird fiese Firma also doch interessant für mich.

    Achja, kann die Sachen eigentlich auch irgendwie für Wh40k benutzen? 😉😃

    • Nach anfänglichem Frust über Mantic (hauptsächlich durch zuwenig Hobbykenntnisse am Anfang meiner „Karriere“) finde ich deren Minis inzwischen weitgehend ok. Das Gußgrate entfernen ist mir nach wie vor ein Graus, aber die Minis (hauptsächlich Dreadball) finde ich durch die Bank gelungen. Mit Föhn oder sehr heißem Wasser, kann man die auch schön umbauen.

      Und zu Deiner Frage, solange man sich nicht auf Turnieren rumtreibt, könntest du auch HelloKitty Figuren für WH40k benutzen. Das ist ja das Schöne am Hobby, jeder wie er mag. 🙂

  • Also das Gelände werde ich mal sicherlich gezielt kaufen, nur jetzt akut beim KS muß ich da nicht mitmachen….
    Die Scouts gefallen mir ebenfalls sehr gut, auch wenn die Anführerin eine höchst ungesunde Wespentaile hat 😉

      • @“männlicher Oberkörper“
        Das finde ich – für mich – jetzt nicht unbedingt als Problem… bei den Monstermöbsen, die manche Hersteller so modellieren, finde ich das angenehm realistisch für eine Soldatin, die in ihrem Leben – und FÜR ihr Leben – den ganzen Tag trainiert und Sport treibt…
        Da sind Silikonimplantate eher hinderlich. (;-)

    • Stimmt schon, unterhalb der Panzerung bleibt nicht sehr viel Platz für so Nebensächlichkeiten wie Organe.

  • Wenn da noch ein reiner Geländepledge und die Stoffmatte kommt, dann werde ich wohl doch grübeln, obwohl ich eigentlich genug Zeug rumliegen hab…

  • @kk
    Sicherlich gibt es genug Gegenbeispiele, bei denen die Hupen übertrieben sind (sex sells).
    Aber ob mehr Brüste oder nicht darum geht es doch nicht.
    Dieser Oberkörper + Oberarme hat quasi den selben Umfang wie der ihrer Kollegen.
    Und ich würd ma nicht behaupten, dass die jetzt weniger trainiert zur „Arbeit“ gehen, als die Dame da.
    Natürlich können auch Frauen durch extremes Bodybuilding einen annähernd kräftigen Oberkörper bekommen. Ist halt die Frage ob das bei einem Scout wichtiger ist oder ob dort eher Ausdauer gefragt ist.
    Bei ihren Beinen finden ich passt es besser. Die sind ein bischen schmaler als bei den anderen.
    Vielleicht gibt es in der Welt von Deadzone auch Genmanipulationen oder irgendwelche Subtanzen, die ihre Truppen körperlich modifizieren können.
    Wäre zumindest eine Erklärung.

    • Na ja, grundsätzlich gebe ich dir recht, aber schau dir mal den ehemaligen Sprintweltmeister Ben Johnson an… was der für Mukis hatte, und das zu der Zeit als er seine Weltrekorde lief…
      Dass er wohl was eingeworfen hatte, steht auf einem anderen Blatt.
      Und bei „Extremfrauen mit Mukies“ suche mal nach „Yvette Bova“ – mal abgesehen von den Silikonmöbsen ist sowas unglaublich – auch MIT Dope…
      Bis auf die leider sehr miese Taille der Dame hat der Kneter – wie gesagt, für meinen Geschmack – alles richtig gemacht…

      • Ja, Johnson würde als Mann voll ins Schema passen. Bei Männern gibt es auch eine stärkere Muskelausprägung.
        Aber diese Yvette ist halt ne extrem Bodybuilderin und eben keine Langstrecken-Läuferin. Was die hat wäre eher hinderlich und entspräche höchst wahrscheinlich auch nicht dem gesunden Trainingsprogramm für Spähtrupps.
        Soviel wie die trainieren muss und nebenbei noch der enorme Kalorienverbrauch um bei einer Frau diese Muskelmasse aufrecht zu erhalten… die hätte gar keine Zeit für tagelange Spähmissionen. 😉
        Wie gesagt, gut möglich, dass es der Deadzone-Fluff erklären kann, aber normal ist das eigntl. nicht. (bei WH40k hätte es mich z.B. weit weniger gewundert so wie dort mit menschlichen Resourcen umgegangen wird ^_^)
        Für eine Nahkampftruppe würde ich die Miniatur eher nachvollziehen können, da Muskelkraft evtl. was ausmachen könnte und entsprechend gezielt trainiert wird.
        Ist halt ein echtes „Mannsweib“ 😀

  • Mir Stellt sich eher der Sinn nach diesem Kickstarter, wenn ich in letzter Zeit sehe wohin Mantic Steuert finde ich es schade. Wo ist die Firma die Games Workshop soviel Kunden abjagen wollte um ihnen die Stirn zu bieten.? Hm nach meiner Auffassung verzetteln sie sich zu sehr in vielerlei Firlefanz statt ein System von Vorn bis hinten richtig mit Gut designten Minis zu bedienen umd dort genug Kapital zu machen damit das nächste System auf dem Markt gebracht werden kann. Aber so Sorry Mantic-Fanboys so kann ich Mantic nicht ernst nehmen. Schaut euch doch mal Aow an die machen es anders und besser aus meiner Sicht und ich bin lange genug im Hobby um das auch sicher beurteilen zu können

    • Das verstehe ich auf mehreren Ebenen nicht.

      Zum einen: Dieser Kickstarter macht genau das, was Du verlangst: Er unterstützt ein bestehendes System mit weiteren Modellen, Gelände und überarbeiteten Regeln. Gleichzeitig bildet er die Grundlage für Warpath, auf das ja immer noch viele zu warten scheinen. Wenn das hier ein weiteres abgekoppeltes Lizenzprodukt wäre, würde ich Dir sofort recht geben, aber Deadzone/Warpath weiterzuentwickeln ist in meinen Augen absolut sinnvoll.

      Die Sache mit dem Kapital ist halt so eine Sache. Hier geht es um eine große Zahl verschiedener Hartplastik-Gussrahmen, das kann im Sci-Fi/Fantasy-Bereich offensichtlich außer GW niemand stemmen. Privateer Press liefern ebenfalls Restic und ihr Experiment mit Hartplastik hat bisjer noch nicht wirklich viel hervorgebracht. Hawk Wargames haben zwar das Starterset finanziert, dafür mussten sie aber im Grunde Gewinne aus zwei Jahren investieren, weil das Ding einfach nur richtig, richtig teuer war.

      Was Deadzone: Infestation am Ende liefern soll (es sind ja noch zahlreiche weitere Plastikboxen geplant), ließe sich regulär offensichtlich nicht umsetzen, zumindest hat bisher anscheinend noch kein Unternehmen einen passenden Weg gefunden. :-/

      Und das Beispiel mit Avatars of War ist schlicht sehr schlecht gewählt. Zum einen liefern die so gut wie kein Hartplastik mehr, sondern fast ausschließlich Resinbausätze, und zum anderen hatten die sehr wohl ebenfalls eine Crowdfunding-Kampagne: https://www.indiegogo.com/projects/avatars-of-war-dwarf-army

      Diese Kampagne ist im übrigen immer noch nicht vernünftig ausgeliefert, die Backer sind furchtbar genervt und der Ruf der Firma hat darunter nicht wenig gelitten. Man kann zu Mantic ja stehen wie man will (ich sehe zwar den Nutzen der Kampagnen, verstehe aber auch die Kritik), aber wenigstens liefern sie nahezu immer zuverlässig und recht pünktlich aus.

    • Wie kommt man zu so einer Aussage painter? Das ist von vorne bis hinten einfach Unsinn und dann garniert man das noch mit so was:

      „Schaut euch doch mal Aow an die machen es anders und besser aus meiner Sicht und ich bin lange genug im Hobby um das auch sicher beurteilen zu können“

      Ich meine, hättest du jetzt mal Privateer Press, oder vielleicht Warlord Games als Beispiel angeführt, könnte man dich vielleicht ernst nehmen und drüber diskutieren, so kann man das höchstens unter „verfälschte Realitätswahrnehmung“ verbuchen.

      • Wie immer nur ein Persönlich angreifender Unverschämter Post.
        Also bisher war in letzter zeit nicht genau ersichtlich für was Mantic nicht nur wiedereinmal Geld braucht sondern auch für welches System.
        Daher der Einwand wenn man öfters hier lesen könnte „Ist für System x eine erweiterung“ Hätte ich mir meinen Post auch schenken können.
        Aber so war es eben nicht offen ersichtlich um und ob es jetzt wieder für des selbe system eine erweiterung ist so sah es eher nach wieder mal einer Erweiterung der Systeme aus wo Mantic die Finger lassen sollte im moment

      • Ich zitiere mal von oben aus der offiziellen KS-Beschreibung:

        „This Kickstarter is the follow up to the smash hit sci-fi skirmish game of 2012. It’s aim is to create a great starting point for new gamers, as well as introduce new factions, new scenery and new hard plastic miniatures to the game, as requested by existing backers!“

        Der Kickstarter war seit Monaten angekündigt, und auch der Name „Deadzone: Infestation“ sollte eigentlich darauf hindeuten, dass es sich nicht um ein neues System, sondern um einen weiteren Kickstarter im Deadzone-Setting handelt.

        Aber du hast Recht, das muss man nicht unbedingt sofort sehen, zumal ich es oben nicht noch einmal explizit erwähnt habe. Ich würde das auch nie jemandem vorwerfen, aber bevor ich eine Aussage der Marke „Sorry Mantic-Fanboys so kann ich Mantic nicht ernst nehmen“ bringe, würde ich zumindest prüfen, ob der Grund, den ich anführe auch zutrifft. 😉

        Aber um das abzuschließen:
        Deadzone: Infestation erweitert ein bestehendes System und dient der Finanzierung extrem kostspieliger Hartplastik-Gussrahmen, deshalb mal wieder der Gang zu Kickstarter.

      • Nein, das ist nicht persönlich angreifend, denn ich habe nicht deine Person, sondern deine Fachkenntnisse kritisiert und das auch nur weil du sie so herausstellst, aber deine Aussagen genau das Gegenteil vermuten lassen.

      • Ich würde eher sagen:

        Mantic schaffet es zur Zeit nicht wirklich zu kommunizieren, dass sie sich so langsam wieder besser auf weniger Linien konzentrieren. Durch die vielen Projekte der Vergangenheit wird der Eindruck erweckt, dass es sehr viele unvollendete Baustellen gibt.

      • Tatsächlich wird es aber eher mehr Linien geben.
        Mars Attacks und DBX kamen dazu.
        Dwarf Kings Hold wurde zu Dungeon Saga und hat gleich einige Erweiterungen.
        Und Ronnie hatte beim Beast of War Weekender einmal erwähnt das er die Rechte für zwei weitere Produkte in Amerika versucht zu bekommen. Das ist jetzt eine Weile her. Was daraus geworden ist, weiß ich nicht.

        Man kann eigentlich damit rechnen das die meisten Systeme alle 2-3 Jahre erweitert wird. Durch die Kickstarter erschienen genug Sachen um ein paar Jahre damit auszukommen.

        Wobei ich bei KoW z.B. immer das Gefühl das außer bei den Zwergen, Elfen und Untoten, das etwas fehlte wie z.B. Persönlichkeiten. Ich habe aber auch gemerkt habe das KoW nichts für mich ist.

        Letztendlich habe ich das Gefühl das bei Mantic oder besser deren Systeme durch die Kickstarter richtig in Schwung kommen. Man muß eben nicht 5-10 Jahre warten bis genug Teams für Dreadball da sind, oder für Deadzone, oder Mars Attacks.

      • Viele Baustellen finde ich erste einmal überhaupt nicht schlimm. Mars Attacks und Dreadball scheinen doch den Markt angetastet zu haben und gut zu funktionieren. Es wäre um das kreative Potential einer Firma schade, wenn sie sich an einem eher mäßig laufenden System verschleißen.

      • Genauso hat GW den Markt in den 80er und frühen 90er Jahren erobert. Viele Baustellen und Systeme und Erweiterungen. Alle nicht komplett aber irgendwie spielbar.
        Warhammer, rogue Trader, WH Roleplay, Mighty Empires, Confrontation/Necromunda, Space Hulk, Advanced Hero Quest, Advanced Space Crusade, der Vorgänger von Battle Fleet Gothic, Dark Future, irgend so ein Ritter-Skirmish der Perrys aus dem die Bretonen hervorgingen.

        Das muss man sich mal vor Augen führen, was da an Zeit, Marketing und Experimentieren nötig war, um so marktbeherrschend wie heute zu werden. Immerhin sind sie sogar mit ziemlich geilen Multi-Part Plastik Space Marines um 1990 aufgetaucht…und irgendwie gescheitert, nur um aus dem langfristigen Herumschrauben ihren momentanen „Vorsprung“ in dieser Sparte zu erarbeiten.

        Deswegen ist die Masse an Kickstartern wahrscheinlich nur ein verkürzter Weg mit demselben Zeil.

        Just my 2…err…20ct. 🙂

  • Früher fand ich Mantic-Modelle durch die Bank ziemlich uninteressant, das wirkte für mich irgendwie alles wie 80er Jahre GW. Mittlerweile sind aber ein paar wirklich schicke Sachen entstanden. Die eigentlichen Systeme reizen mich nach wie vor zu wenig (wobei insbesondere Deadzone durchaus nicht uninteressant ist), aber als count-as für andere Systeme, sehr gern.

    Die Verteilung der Produktionskapazität auf so viele Systeme, Völker und Fraktionen finde ich allerdings auch recht unglücklich. Anscheinend will man unbedingt so breit aufgestellt sein wie GW (als GW früher, die wollen ja anscheinend nur noch Marines in verschiedenen Geschmacksrichtungen) und das wär ja auch super, aber Mantic sollte sich evtl erst mal auf ein paar weniger Sachen konzentrieren und diese langen öden Durststrecken für einzelne Systeme vermeiden. Ich finde bei Spartan Games hat das besser geklappt und nun haben die auch einiges im Petto.

    Ebenfalls ziemlich nervig finde ich die Kickstarter. Ich will nun mal nicht bei denen mittmachen, zumal mich eh meist nur einzelne Sachen von verschiedenen Herstellern interessieren, nicht ganze Pakete von allem möglichen für ein System. Und es ist recht frustrierend wenn man jahrelang darauf wartet dass etwas endlich mal in die reguläre Produktion geht. Ich warte zB schon Jahrelang auf die Plastik-Enforcer und kann Sie immer noch nicht bestellen! (zumindest nur die Terminator-Variante) Ursprünglich waren die mal dazu gedacht Infinity auszuprobieren, mittlerweile habe ich schon 2 Fraktionen davon!

    Ist natürlich deren Sache das so aufzuziehen und wenn es funktioniert ist das natürlich ein Argument (ich versteh gerad irgendwie nicht warum hier einige Finanzschwierigkeiten da rein interpretieren, für Unternehmen ist Kickstarter doch super da deutliche Verlagerung von Risiken und Investitionen zum Kunden). Aber für Leute wie mich die eigentlich nur an einigen wenigen angekündigte Sachen interessiert sind und das gern irgendwann mal einfach im Laden / im online-shop kaufen wollen ist das Modell blöd. Und ich denke mal da werden einige Chancen vertan Kunden zu werben, die Hemmschwelle einen Kickstarter mitzumachen ist denk ich mal nach wie vor deutlich höher als mal ein Modell zu kaufen (und dann noch eins und noch eins, ihr kennt das ja 😉 )

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich hoffe mal dass die Scouts schneller in die Produktion gehen werden und dann in absehbarer Zeit regulär erhältlich sind. Und das die bestehenden Sachen etwas ausgebaut werden und nicht erst Battlefleet Barock, Northheim oder ähnliches kommt.

    • Blöderweise fängt Spartan nach 1-2 Jahren des Fokus wieder an sich zu verzetteln… siehe der eher richtungslose Kickstarter.

  • Zumindest in den Kommentaren auf Brückenkopf hat es Mantic geschafft nah zu GW aufzuschließen:
    Kritik, teilweise berechtigt, teilweise aufgrund mangelnder Informationen unberechtigt wird von den Fanboys abgeschmettert und relativiert.

  • Wow, hatte mich ja eigentlich auf die Ratten gefreut, aber die Scouts gefallen mir sogar noch besser! Und das schrottige Gelaende ist ja voll genial.. 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.